BSDK ...und ich werde doch LEBEN

    Hallo zusammen.

    Ich bin neu hier und habe mich erst mal eingelesen. Das war so viel, dass ich icht weiß, ob ich noch an alles denke, was mir beim Lesen so einfiel.

    Aber ein Gedanke kam mir immer wieder. Würfeln manche Ärzte Dieagnosen und Behandlungen aus und richten danach ihre Aussagen?
    Ich weiß, das klingt jetzt sehr böse, aber das bin ich gar nicht.

    Zu mir: 9/14 Diagnose Bauchspeicheldrüsenkarzinom und Whipple-OP. Dann 6 Monate Chemo Gemcibatin. 6/15 Op an der Leber. 2 Tumore, aber zum Glück gutartig. Dabei wurde der Bauch zum 2. mal komplett geöffnet und es entstand später deshalb ein Narbenbruch, welcher 4/16 operiert wurde.

    Das entfernte Narbensäckchen wurde histologisch untersucht und man stellte fest, dass darin einige Metastasen waren, welche wohl von der Bauchspeicheldrüse her rührten. Dann ging alles sehr schnell. Wieder Chemo, aber die ganz harte (keine Ahnung wie die heißt). Die leichte Gemcibatin habe ich sehr gut vertragen. Immer 2 Tabletten gegen Übelkeit und am Chemotag war ich sehr müde und fast nur im Bett....sonst nix
    Die jetzige Chemo hat mich über eine Woche im Bett gehalten. Nur erbrochen. Tabletten konnten nicht helfen, weil die schneller raus waren als drin. Zusätzliche Infusion hat auch nicht geholfen. Alle sonst angekündigten Nebenwirkungen hatte ich allerdings nicht.
    Ich habe jetzt mit dem Arzt gesprochen dass ich diese Chemo nicht mehr machen werde, denn ich will solange ich lebe, leben und nicht im bett rum liegen. Am Montag versuchen wir es aber noch mal, mit anderen Tabletten gegen Übelkeit. Das gibt den letzten Versuch. Laut Arzt macht sowieso niemand diese Chemo mehr als 4, allerhöchstens 6 mal. Dann müsse eine Pause sein.

    Warum mache ich eigentlich überhaupt eine Chemo? Mir gehts gut, 19-9 und CEA sind bestens, mit CT sind keine Metastasen sichtbar. Nur der Arzt meint, da müssten welche sein.

    Zum Glück muss ich mich nicht um meine Kinder sorgen, denn die sind längst erwachsen, aber da sind meine Enkelkinder. Der aktuell kleinste (3Jahre) ist schwerbehindert. Die brauchen die Oma noch. Und in 1-2 Wochen werde ich zum 4. mal Oma. Der große Enkel ist 9 und hatte mit 6 Wochen den plötzlichen Kindstot. Ich habe ihn damals wiederbelebt. Das ist ein ganz enges Band. Ich will und werde die Kids noch nicht alleine lassen.

    Ich wünsche Euch allen die Kraft, ein wenig Gelassenheit in Euer Leben zu lassen. Kraft, daran zu glauben, dass IHR die Ausnahmen seid, wo alles gut geht. Kraft, die Chemo zu ertragen und dann wieder das Leben zu genießen. Kraft für alles, was Ihr Euch wünscht.

    So...ich hab schon viel zu viel geschrieben...smile

    Seid lieb gegrüßt
    Anchilla
    Liebe @Anchilla

    Da ich deine Geschichte zum größten Teil ja kenne, finde ich es super klasse das du sie hier noch einmal in Kurzform geschrieben hast.

    Und.... ich freue mich mega das du hier bist, auch wenn der Grund mega schxxx ist.

    Deine Erfahrungen werden unseren Kämpfern Mut machen <3

    Noch mal herzlich willkommen.

    Liebe grüße mausi

    PS ich tue alles um dich hier nicht mehr wegzulassen :P
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe @Anchilla,
    auch von mir ein herzliches Willkommen in unserer gemütlichen und herzlichen Runde :)
    Für Montag drücke ich Dir ganz ganz dolle die Daumen das alles besser verläuft!!
    Und vielleicht heisst es dann für Dich das Leben genießen und ab und an Kontrollbesuche, mit tollen Ergebnissen!!! :thumbsup:
    Lg
    Babs
    Hallo Anni,

    leider wurde mir nicht angezeigt, dass Du geschrieben hattest. Oder war ich wieder zu dusselig? lächel
    Mir geht es ganz gut. Die Nebenwirkungen sind zwar da, halten sich aber im Rahmen. Die Haare fallen sehr stark aus, ich habe Schmerzen im Mund und im Bein. Derzeit macht mir der nicht funktionierende Stuhlgang Probleme. Aber das steck ich schon weg, denn das allerwichtigste für mich ist:

    Ich bin letzten Sonntag Oma geworden. Ein kleiner, kerngesunder Bub........und bin wahnsinnig dankbar und glücklich
    Ganz ganz lieben Dank für die lieben Wünsche.

    Und eine Entschuldigung an alle, wenn ich im Moment zu viel von dem Babyglück schreibe.
    Überraschend kommen Mama und Baby heute nach Hause. Ich war ko und hatte mich aufs Bett gelegt. Aber eine solche Nachricht weckt einfach die Lebensgeister. Ich bin gerade dabei schnell einen Kuchen für heute nachmittag zu backen, obwohl ich ruhen wollte.

    Verrückt? Ja, vielleicht.....aber es ist das Gefühl zu Leben. Das Gefühl der Normalität. Das Gefühl...nein, der Krebs schaft mich nicht !!!
    Hallo @Anchilla

    entschuldige bitte, wenn ich mich in Deinen Thread so einklinke - aber es tut so gut, Dich voller Freude und Glück zu lesen, das ich das Gefühl habe, ich hätte etwas versäumt, wenn ich dies nicht tue!!! :D

    Geniesse dieses Gefühl, das gehört zu den Momenten der Erlebnisse, die Dir kein Mensch mehr nehmen kann :D

    ich freue mich mit Dir

    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Anchilla schrieb:

    Verrückt? Ja, vielleicht.....aber es ist das Gefühl zu Leben. Das Gefühl der Normalität. Das Gefühl...nein, der Krebs schaft mich nicht !!!


    Liebe Anchilla, das ist überhaupt nicht verrückt, es ist die Normalität die für dich sooooo wichtig ist und ich gönne sie dir von Herzen.

    Du machst es sowas von richtig, setzt dir ein Ziel nach dem anderen!!! Ich wünsche dir das du ganz viele Ziele schaffst!!!!

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Babs,
    danke, es geht mir ganz gut.
    Ok, die Beine schmerzen, ich kann nicht gut laufen. Habe seit gestern mächtig Kopfschmerzen und die Haare gehen immer mehr aus. Ab und an Durchfall. Aber im Grunde alles soweit ok. Nächste Woche gibt es wieder Chemo, dann will der Arzt ein CT machen und danach weiter entscheiden.
    Ich war gestern seit ewigkeiten mal wieder Laufen. Nein, nicht Laufen, sondern eher spazieren gehen. Meine Schwiegertochter mit Kinderwagen und ich mit Stöcken. Knapp 3 km. Ich dachte anfangs ich schaffe es nicht. Aber ich hab es durchgezogen. War fix und fertig und schweißgebadet. Aber auch glücklich. Wieder ein kleiner Erfolg. Morgen will ich versuchen ob ich das Fitness-Studio zumindest teilweise hin bekomme.

    Ich kann einfach nicht dasitzen und nur sagen: ich bin krank
    Liebe @Anchilla,
    irgendwie musste ich schmunzeln als ich deinen Beitrag gelesen habe!!

    Dir geht es gut- obwohl......
    das war nicht wenig was Du aufgezählt hast!!
    Trotz allem finde ich es toll, dass Du all dem Leid strotzt und sagst es geht Dir gut!! :thumbsup:
    Ehrlich gesagt bin ich froh, das ich noch nie in solch einer Situation war und Chemo über mich ergehen lassen musste, denn wenn ich so drüber nachdenke was Mama alles so während der Folforinox Chemo ertragen hat, kann ich vor euch allen nur den Hut ziehen!!!
    Es ist schon erstaunlich was ein Mensch leisten kann, wenn er es will und muss.

    Ich finde Du kannst wahnsinnig stolz auf Dich sein, dass Du gestern diesen Marsch absolviert hast!! Das war mit Sicherheit kein Zuckerschlecken!!
    Ich wünsche Dir das dein nächstes CT sehr gut ausfällt und Du dem Chemo-Alltag bald den Rücken kehren kannst.

    Und dann kannst Du dich wieder auf die schönen Dinge im Leben konzentrieren!!! Unter anderem deine Kinder und Enkelkinder :thumbsup:

    Ganz herzliche Grüße
    Babs
    Danke für Deine lieben Wünsche Babs (so nennt man mich übrigens auch im realem Leben....smile)

    Ja, die Enkel helfen mir wohl echt mehr als die Chemo, denn sie lassen nicht einen Moment zu, dass ich mich hängen lasse.
    Da kommen Sätze wie: Oma, wann bist Du wieder gesund dass wir wieder Fußball spielen können?

    Ok, Chemo durchstehen, ich muss schließlich schnellstens wieder Fußball spielen.....das ist ein Grund
    Liebe @Anchilla

    Ich wünsche dir gute Besserung und hoffe das du schnell wieder auf die Beine kommst. Also du bist echt zäh, zum Glück. Ich war komplett erschrocken als ich las was passiert ist.

    Ruhe dich aus und dann geht's weiter.


    Kurz für alle anderen zur Erklärung, Anchilla liegt im KH nach einer beidseitigen Lungenembolie. Mehr kann sie dazu schreiben, wenn sie wieder bei Kräften ist.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Danke für Eure lieben Wünsche.
    Ich bin wieder zu Hause. Mit seeeehr viel Glück. Die Ärzte wundern sich, dass ich es überhaupt überstanden habe. Es war nicht 5 vor 12, nicht mal 1 Minute vor 12.

    Ich hatte viel zu schnellen Puls. Ein paar Tage. Dachte das ist eine Folge der Chemo und ich muss mal mit meinem Onkologen darüber reden. Dann plötzlich wurde es am Samstag vor einer Woche total schlimm. Ich konnte mich kaum auf den Beinen halten. Hatte nach 3 Schritten schlimmeren Schweißausbruch als man ihn in einer Sauna haben kann. Ich hab mich noch durch den Sonntag geschleppt.
    Montag dann Anruf bei meinem Onkologen. Die Frage ob ich in die Praxis kommen kann. Klar kann ich, bin ja stark. Also Tochter angerufen, dass sie mich bitte fahren soll.

    Ich wohne unterm Dach und versuche die Treppen nach unten zu gehen. Immer wieder muss man mir einen Stuhl zum ausruhen hin stellen. Bevor ich die beiden letzten Treppen nehmen kann, merke ich, das nichts, gar nichts mehr, geht. Mit Tränen in den Augen sage ich Tochter und Schwiegertochter, dass ich nicht mehr kann. Die beiden rufen sofort den Krankenwagen, der mich in die onkologische Praxis bringt, wo ich immer meine Chemo bekomme.

    Ein kurzer Blick von meinem Arzt, ganz wenige Fragen und schon sagt er ich müsse ins Krankenhaus. Er hätte den Verdacht, dass ich eine Lungenembolie habe. Diese vermutete Diagnose hat er auf den Einweisungsschein geschrieben und mir damit wohl (lt. Ärzten in der Klinik), das Leben gerettet.

    Es war sogar eine doppelte Lungenembolie mit großen Thromben. Nun ist die Lunge sehr geschwächt, das Herz nicht ganz in Ordnung weil die rechte Klappe so viel arbeiten musste.

    Aber.....mit ganz viel Geduld wird alles wieder in Ordnung kommen. Die Chemo, welche heute laufen sollte, habe ich allerdings mit Absprache mit meinem Onkologen abgesetzt.

    Bin heute nach Hause gekommen, schnaufend die vielen Treppen hoch....war total außer Atem, aber es geht...lächel

    Ich bin mal wieder von der Schippe gesprungen und freue mich, dass ich weiter da bin, mit Euch schreiben kann und noch sooooo vieles im Leben machen kann.

    LG Anchilla
    Mensch, Mensch, Anchilla,

    da denk man, okay, sie schreibt nicht, nerven willste auch nicht, wird schon alles okay sein. Und? Pustekuchen. Im wahren Sinne des Wortes. Mensch, Anchilla, pass bloss auf Dich auf und mach jetzt langsam. Das alles auszukurieren wird langwierig. Und jetzt muss wirklich das Wort Geduld dermaßen groß geschrieben werden. Sozusagen in übergroßen Lettern.

    Gute Besserung und sei ein "braver" Patient. :k

    viele Grüße
    JF
    Hallo Anchilla
    Lungenembolie genau wie bei meiner Lieben damals.
    Uns hat auch die richtige Diagnose unseres Onkologen gerettet.
    Meine Liebe musste aber im KH bleiben ich glaube 2 Wochen waren es.
    Jetzt nimmt sie Blutverdünner und das immer noch nach 2 Jahren.

    Mensch alles gute zu dir und wirklich GEDULD!
    Ruhe ist angesagt bitte.

    Bitte achte auf dich.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Anchilla,
    unglaublich was du wieder überstanden hast, du siehst da oben will dich noch keiner.... das freut mich sehr für dich. Deine Stärke ist hier unten gefragt , mit dem wie du schreibst und lebst machst du bestimmt anderen ganz viel Mut zum weiter kämpfen. Ich wünsche dir von ganzem Herzen das du bleibst wie du bist , ein positiver Mensch mit einem Ziel.
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )
    Liebe @Anchilla ,

    auch wenn zur Zeit der olympische Gedanke überall vorherrscht, so solltest Du nicht übertreiben, mit "von der Schippe springen". Also achte bitte auf Dich und ruhe Dich aus. Einen zweiten Vorfall dieser Art brauchst Du wahrhaftig nicht.

    Gute Besserung und gedrückte Daumen für einen schnellen Genesungsverlauf.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Liebe @Anchilla,

    nach einer Lungenembolie nach der ersten Chemo meinte die OÄ in der Klinik. Frau G, bitte nicht immer hier rufen.
    Also bitte einen Gang zurückschalten. Es dauert bis man wieder fit ist.
    Gute Besserung und Step by Step

    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Liebe @Anchilla

    Danke für deine Rückmeldung <3
    Lass dir Zeit und vor allem nicht ungeduldig werden.
    Du hast schon so viel geschafft, du schaffst diese Hürde jetzt auch.

    Bitte melde dich ab und an mal, es würde mich beruhigen :)

    Ganz liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Nein, ich bin nicht ungeduldig. Hab ja zum Glück immer meine Enkel um mich rum.
    Bin Momentan schon zufrieden, wenn ich einmal täglich die Treppe schaffe und draußen sitzen und den Kids zusehen kann.
    Ansonsten stricke ich gerade ohne Ende. Hätte ich mir nie träumen lassen, dass ich mal mit stricken oder häkeln anfange. Meine Interessen liegen schon bissi anders...grinsel.....macht aber Spass

    LG Anchilla
    Liebe @Anchilla

    Du bist einfach der Wahnsinn! Klasse wie du dem mistigen Untermieter immer wieder zeigst wo der Haken hängt.

    Toll das deine Kinder und Enkelkinder dir so viel Kraft geben.

    Weiterhin alles liebe mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    liebe Anchilla sorry , wenn ich mich so bei Dir melde.
    Als Selbstbetroffene hat mich Dein Schicksal natürlich auch berührt.
    Dein letzter Eintrag ist eine Weile her, deshalb einfach nur einen kleinen Gruß in der Hoffnung, dass es bei Dir einigermaßen gut geht.
    Herzliche Grüße marie999
    Liebe Marie,
    ich schreibe nicht so oft, denn es gibt ja eigentlich nix neues. Mein Dreh- und Angelpunkt und das Wichtigste sind nun mal meine Enkelkinder. Aber öfter davon hier erzählen ist sicher nicht richtig, denn ich will auch niemand langweilen.

    Ich selbst habe jetzt eine Pulsuhr ohne Brustgurt gekauft, da ich ja auf meinen Puls seeehr achten muss. Aber ich will sehen, dass ich auch wieder in Bewegung komme. Mit dieser Pulsuhr kann ich sogar ins Wasser. Wenn wieder Warmbadetag ist, will ich ins Schwimmbad. Schätze schwimmen wird noch nicht möglich sein, da geht der Puls sicher zu hoch. Aber vielleicht einfach im Wasser rum laufen. Denn dies würde dann meinem Lipödem gut tun. Denn auch dies habe ich in ausgeprägter Form. Heftiger noch, als man es teilweise im Fernseher sieht.

    Ich kämpfe also an allen Fronten: Lipödem, Krebs, Lungenembolie....ich hoffe es kommt mal nix Neues dazu

    LG

    Anchilla
    Liebe @Anchilla

    Anchilla schrieb:

    Aber ich glaube es wird für mich auch sehr wichtig sein, dass meine Kinder mich gehen lassen.....wenn ich finde dass der zeitpunkt da ist.


    Ich denke das war für meine Mama auch sehr wichtig und ich habe immer gedacht das ich sie nicht gehen lassen könnte.

    Aber ich konnte und ich habe ihr damals auch gesagt, das sie gehen darf.

    Die tiefe Liebe zu ihr hat das möglich gemacht.

    Bin mir sicher das deine Kinder das irgendwann auch können.

    Weiterhin ganz viel Kraft zu dir.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Mausi,
    das hast du sehr schön , geschrieben, es hat auch mich berührt.

    Anchilla, dir wünsche ich weiterhin ganz viel Kraft und noch eine lange Zeit mit deinen Kindern und Enkeln .
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )
    Liebe Anchilla

    Anchilla schrieb:

    am vergangenem Montag hat wieder eine Chemo angefangen, weil da wieder Metastasen sind.


    Ich wünsche dir von Herzen das die Chemotherapie anschlägt und dir weitere kostbare Zeit schenken kann.

    Bin so traurig wenn ich hier bei vielen diese schlechten Nachrichten lese und das schlimme ist, ich kann nichts tun ausser ein paar liebe Worte da lassen.

    Viel Kraft zu dir!!!!

    Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe Anchilla,

    mausi hat so wahre und liebe Zeilen geschrieben , denen ich mich gerne anschließen möchte.
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Zeit. Du bist eine ganz tapfere.
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )
    Liebe @Anchilla,

    auch von mir ganz dolles Daumendrücken für Deine Kraft die Chemo durchzustehen! Du bist wirklich eine ganz Tapfere und ich finde es so wundervoll, wie liebevoll Du immer von Deinen Enkeln schreibst.

    Der Gedanke, dass Du als Oma noch laaaaange gebraucht wirst, wird Dir viel Kraft geben.

    Liebe Grüße,
    Sabine
    Nur der ist wirklich stark, der stark sein kann, weil er stark sein muss, obwohl er es nicht ist
    Benutzer-Avatarbild

    Beitrag von „Bella69“ ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
    Ich danke Euch allen sehr für die lieben Wünsche. Sie tun richtig gut.
    Leider vertrage ich die Chemo nicht so gut wie letztes mal.
    Ich war mit einer Freundin 1,5 Tage weg, also 1 Nacht. Bisschen quatschen, lachen, leben. Ich hatte es mir so schön gedacht.
    Aber die Wirklichkeit holt einen ein. Schwimmbad und anderes war nicht nutzbar, weil ich eben meinen Behindertenausweis nicht ohne Grund habe. Und wenn dann Halterungen oder Handläufe fehlen, dann ist da eine Grenze. So ging es mit einigem. Dann noch Frier-Attacken. Ich habe kaum den Heimweg geschafft. Bin ins Bett und nicht mehr auf die Füße gekommen. Liege immer noch flach und hoffe einfach, dass es nur "mal" ist und wieder besser wird.

    Ich kenne Manu real und vieles ist bei uns ähnlich. Ich habe ihr gerade geschrieben. Irgendwie hofft man doch, dass es wenigstens den anderen besser geht, wenn man sich selbst schon so besch....fühlt.

    Ganz lieben Dank an Euch alle
    Liebe @Anchilla


    Ich kenne weder Manu noch dich real, aber ich bin so traurig wie es bei euch beiden gerade läuft.

    Ihr beide seit zwei Betroffene wo ich nichts schön reden brauch und auch nicht möchte, aber ich möchte das euch noch lebenswerte Zeit geschenkt wird.

    Mit Manu bin ich in täglichen Kontakt und hoffe sehr das ich sie immer etwas ablenken und ermutigen kann.

    Dir wünsche ich die Kraft die chemo durchzustehen und wenn nicht rechtzeitig stop zu sagen.

    Ihr seit beide ganz starke Kämpfer. Einen fetten Drücker für dich.

    Liebe grüße mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe Anchilla,

    ich kann mich da nur Mausi anschliessen und hoffen, dass Du durch den Ausflug "nur" ausgepowert bist und durch die Ruhephase wieder etwas zu Kräften kommst, so dass diese Chemonebenwirkungen besser verträglich werden (einfacher geschrieben, ich weiß). Auch Dir schicke ich diese drei Worte, die vollgestopft sind mit vielen guten Gedanken: toi, toi, toi.

    viele Grüße
    JF
    Hallo @Anchilla
    Auch wenn man vielleicht äußerlich nichts sieht, hat der Körper doch schwer zu kämpfen mit den Substanzen.
    Ich musste das bei meiner Lieben auch erst begreifen
    Äußerlich sieht sie gut und gesund aus, aber die Ausdauer und die Kraft fehlen doch sehr.
    Aber und das ist das gute an dem allem, in der Chemo Pause (1 Woche) kommt vieles davon zurück und es geht wieder vieles, was vorher zu schwer war.
    (Nur Marmeladengläser bekommt sie nicht mehr auf)

    Also hab weithin Mut bitte und denke daran, du hast die Chance es allen zu zeigen, das die Statistik einen Dreck wert ist.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Danke für Eure Worte, sie bauenw irklich auf. Und ja, ich WERDE jeder statistik trotzen.
    Bis zu einem gewissen Punkt wird meine Willenskraft immer sehr stark sein. Für meine Enkel.
    Der große ist 10. Er versteht schon mehr als man vielleicht denkt. Gestern war er auch da und ich hab gesehen,
    dass er sich gar nicht traute zu fragen ob es mir nicht gut geht.

    Und für meine unglaublichen 4 werde ich kämpfen !!!
    Mausi,

    zum Glück geht es mir ein wenig besser. Bin heute wieder mehr auf den Füssen und habe heute morgen grünes Licht für die Geburtstagtsfeier meines Mannes gegeben. Er hat am Samstag Geburtstag. Ich muss allerdings fast nix machen. Wird mir alles abgenommen. Will nur den Nudelsalat machen. Aber wenns nicht geht, macht den auch meine Tochter. Ich muss/darf eigentlich nur anwesend sein.
    Will ja fiter werden. Mein Geburtstag ist auch bald und den möchte ich ein wenig feiern. Kann ja der letzte sein.
    Aufgeben gilt (vorerst) für mich nicht.

    LG Anchilla