Schlimme Diagnose - Pankreaskarzinom -

    Hallo Marie.
    Dann scheinen die Marker ja gefallen zu sein was bedeutet das es wirkt.
    Sehr gut schön das zu lesen.
    Ich hoffe das es dir auch so gut geht?
    Wir denken an dich.
    Lieben Gruß Heike und Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Marie!
    Denke auch, dass das ein gutes Zeichen ist!

    Ich wünsche dir alles erdenklich gute für die anstehenden Feiertage und für das neue Jahr natürlich, dass du weiterhin eine schöne, beschwerdefreie Zeit mit allerlei Dingen die dir gut tun und Freude bereiten verbringen kannst!
    Alles Liebe!
    Ninjetta
    Ja, das Telefon stand still, aber ob das ein gutes Zeichen war, oder vielleicht vergessen? Wäre nicht das erste Mal. Hatte am 24.1. Blutabnahme zur Vorbereitung für das CT am Freitag. Gestern habe ich die Ergebnisse geholt. Im Blutbild die niedrigsten Werte, welche je in meinem Therapiepass standen .Also am Abend habe ich Capecitabine gleich abgesetzt. Außer Nebenwirkungen , übermäßige Schlappheit, hat mir dieses Gift nichts gebracht, ganz zu schweigen von der extrem starken Depression in den letzten Wochen. Und das tollste 19-9 g e s t i e g e n !!!!!!!!!! Was kommt da auf mich zu? Wie Rüdiger schon sagte BSDK ist agressiv und flott unterwegs.
    Also nach dem ersten Schock, welcher mich den Tag über lahm gelegt hat, bin ich nun gespannt, was donnerstag in einer woche meine Ärztin mir zu berichten hat. Ich habe kein gutes Gefühl !
    Marie
    Hallo @marie999,

    wie gemein. Das in solch einer Situation nicht mal das Blutbild mitgeteilt wird.
    Ich finde es ganz schrecklich.
    Ich hoffe das deine Depressionen sich langsam verbessern nach absetzen der Tabletten. Und ich drücke ganz ganz doll die Daumen das deine Ärztin eine gute Idee hat!!!!!!
    Daumen sind gedrückt! Ich denk an Dich.
    lg
    Babs
    Hallo Marie.
    Auch von mir von Herzen alles gute zu dir.
    Die Warerei macht einen wirklich mürbe.

    Ich versuche auch gerade was gegen die mistigen Depressionen zu machen nehme gerade seit einiger Zeit keinerlei mittel mehr.
    Aber ich versuche in eine Gruppe hineinzukommen eine Selbsthilfegruppe.
    Vielleicht geht es und ist hilfreich, zumindest komme ich raus .
    Wäre das auch etwas für dich?
    Ich habe es bei Google gefunden "Selbsthilfegruppe" + Wohnort.

    Manchmal ist es sehr hilfreich wenn man eine Gemeinschaft angehört wenn solche Probleme da sind.
    Auch wenn sicher nicht alles oder vielleicht es nur ein winziger Baustein ist das Tägliche Leben zu meistern.

    Alles gute zu dir.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Marie!

    Oh nein, diese schreckliche Warterei immer. Für Angehörige schon grausam, aber wie muss es da erst den Betroffenen gehen.
    Tut mir leid, dass die Tablettenchemo scheinbar nicht die erhoffte Wirkung hatte.
    Meine Mama bekommt sie ja auch und auch bei ihr ist der Marker jetzt gestiegen, die Bildgebung hat allerdings weiterhin Stillstand gezeigt. Und auch bei den Nebenwirkungen hat sie mehr Glück. Schade,dass es bei dir anders aussieht....

    Hoffe sehr, dass man irgendwie auch die Depression in den Griff bekommt. Vielleicht hilft wirklich eine Selbsthilfegruppe wie Rüdiger schon vorgeschlagen hat....reden wirkt ja oft sehr befreiend. Bei manchen hilft vielleicht schon das Schreiben hier im Forum, aber der Austausch von Angesicht zu Angesicht ist ja doch wieder was anderes.

    Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen für den Termin bei deiner Onkologin und wünsche dir von Herzen alles gute!
    Ninjetta
    Alles wieder auf Anfang, ab Dienstag beginnt die neue Chemo mit Abraxane und Gemcitabine. Xeloda hat gar nichts gebracht. Weichteilvermehrungen an der Aorta mesenterica gewachsen, kleinere Metastasen in der Lunge haben sich vergrößert und und und, es war gestern ein Schock und ich hätte es nicht erwartet. Die Nacht konnte ich kaum schlafen und heute bin ich unendlich traurig. Trotz Medikamente in dieser kurzen Zeit solch eine Verschlechterung, ich kann es kaum glauben. Aber das ist Pankreas CA

    Bin noch gar nicht sicher, ob ich das alles nochmal machen möchte, zumal diese Chemo sehr agressiv ist. Morgen ist ein neuer Tag !
    Marie
    Oh @marie999,
    das ist ein Tiefschlag....
    Ich verstehe das Du es Dir gut überlegst, ob es das wert ist. Wieder Chemo, wieder Nebenwirkungen.
    Meine Mama hatte damals beide Chemos nach einer gewissen Zeit abgebrochen, weil es einfach nicht mehr ging. Sie wusste das es ihr „Todesurteil“ sein wird.
    Der Unterschied zwischen euch; Du konntest operiert werden, bei ihr war das nicht mehr möglich. Du bist entgegen der Statistik noch da, wie einige andere auch. Und das ist gut so :)
    Die Nachrichten heute müssen erstmal verdaut werden. Wer weiß wie es morgen aussieht.
    Aber Du wirst für Dich die richtige Entscheidung treffen!!

    ich schicke Dir ein Riesen Kraftpaket!!!

    ganz liebe Grüsse
    Babs
    Hallo Marie
    :ka Ich will dich einfach nur drücken dir Kraft und Mut geben.
    Ich möchte dir etwas erzählen aus meinen Letzten Tagen.
    Auf unserem sehr großen Friedhof steht ein kleiner Baum, der mit bunten Fähnchen geschmückt ist.
    Seit 2 Jahren habe ich den schon gesehen wenn wir dort vorbeigefahren sind nach der Chemo.
    Nie wusste ich was das eigentlich bedeuten soll.

    Irgendwie bin ich vorgestern mal mit dem Roller da hin gefahren und habe mal geschaut.
    Es ist ein Baum, ein Krebserinnerungsbaum.
    Ich habe dort gestanden an all die Gedacht die wir kennen, alle die Leben und an die, die von uns gegangen sind, jeden einzelnen.

    Du hast noch die Chance was zu machen Krebs ist wirklich Mist aber ich möchte dir Kraft geben weiter zu machen.
    Alles alles Liebe zu dir.
    Rüdiger



    Wenn ich durch das Leben gehe,
    Herr, stehen mir viele Berge im Weg.
    Manche bezwinge ich, manche umgehe ich, manche trage ich ab.
    Aber immer wieder kommen Berge, die mir zu gewaltig sind.
    Herr, schenke mir den Glauben, mit dem ich Berge versetzen und sie im Meer versenken kann.
    Amen.

    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    @marie999

    Liebe Marie

    Es tut mir aufrichtig leid das trotz Medikamentengabe der Krebs an Wachstum zugelegt hat und du dich erneut einer Chemotherapie unterziehen musst.

    Natürlich ist jetzt bei dir die Angst groß ob du diese Qualen noch einmal auf dich nehmen möchtest, da du weißt was auf dich zukommt.

    Wie du letztlich entscheidest liegt ganz allein bei dir und ich hoffe das heute die Welt für dich schon ein wenig heller ist als gestern noch.

    Ganz viel Kraft zu dir

    Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Lieber Rüdiger , liebe Heike
    Heute habe ich mich wieder gefangen, viel über die bevorstehende Chemo nachgedacht und viel darüber gelesen. Diese Kombination aus nab-paclitaxel+ gemcitabine wird bei BSDK noch gar nicht so lange gegeben. Ich hatte ja nach der OP nur Gemcitabine.
    Natürlich sind die Nebenwirkungen sehr viel stärker, aber auch diese nehme ich dankend an, wenn sie mir das bringt , was wir alle uns erhoffen.
    Die Tabl Chemo xeloda (5 fu ) hat mir gar nichts gebracht, außer starkes Unwohlsein, Muskelschmerzen und starke depressive Verstimmung bis hinein ins LOCH . Da ich mein ganzes Leben sehr autonom gelebt und gearbeitet habe, fällt es mir dann schon schwer z.B. Taxi zur Chemobehandlung und einiges mehr. Danke Dir@Silland @Babs1983 @Bella69 und überhaupt allen hier, dass es Euch gibt.
    Liebste Grüße
    Marie
    Hallo Marie,
    nur zur Info bzgl der Chemo mit Gemzar hab ich letztens was gelesen.
    Und zwar untersuchten Forscher Gewebeproben von Pankreaskarzinomen. Dabei stellten sie anscheinend fest, dass in 3/4 der untersuchten Tumorzellen ein Bakterium mit dem Enzym Cytidin-Desaminase vorhanden ist, welche Gemcitabine inaktivierte.
    Dieses Bakterium kann zB durch endoskopische Untersuchung vom Zwölffingerdarm in die Bsd gelangt sein.
    In Mäusexperimenten konnte gezeigt werden, dass diese bakterieninduzierte Zytostatikaresistenz durch die Gabe vom Antibiotikum Ciprofloxacin
    aufgehoben werden.
    Cipro wird vorallem bei Darminfekten verwendet. Glaube aber, dass es sogar ein Breitbandantibiotika ist. Da bin ich mir aber nicht ganz sicher.
    Vll hilft das irgendwie. Bei Papa wär das ggf eine Option. In der Leber wurde es ja merklich besser. BSD wurde nur 2 mm kleiner. Beim nächsten CT in zwei Monaten werde ich das ggf ansprechen. Je nachdem welches Ergebnis rauskommt.

    Wie meinst du das mit Xeloda und 5 FU? Hast du beides bekommen??
    Also Xeloda in Tablettenform und 5 FU intravenös oder meintest du, wenn es verstoffwechselt?

    Liebe Grüße
    Liebe Siland,
    Danke für die Info. In der Tabl. Xeloda ist der wirkstoff 5FU drin. Seit dienstag habe ich nun nab-Palitaxel +Gemcitabine in Kombination. Ich habe es eben in Rudi s Thread erzählt. Diese Chemo ist sehr agressiv und das habe ich auch 2Tage gespürt.Heute geht es etwas besser, doch am Dienstag kommt schon die nächste. Irgendwie vertraue ich darauf und werde alles an Nebenwirkungen akzeptieren.
    Lieb Grüße Marie
    Die zweite Chemo in Zyklus 1 ist am Dienstag gelaufen. Und am kommenden Dienstag läuft dann die dritte in Zyklus 1 anschließend 1 Woche Pause. Ich denke , die wird auch dringend nötig sein, da mein Körper heftigst reagiert. Hoffe auf ein gutes Blutbild, damit ich die dritte Chemo machen kann. Donnerstag und Freitag waren zwei schreckliche Tage. Leider hatte ich auch Fieber entwickelt, ist heute aber wieder okay. Nasenbluten , aber nicht viel und dann dieser heftige Juckreiz und Hautausschlag , schon fast unerträglich.. Ich werde jedoch nicht aufgeben. Habe mich dafür entschieden also ziehe ich es auch durch. In der Ruhe liegt die Kraft , deshalb liege ich auch die die Hälfte des Tages im Bett.So etwa im 3Stunden Rythmus, wenn ich dann auf bin, versuche ich etwas Ordnung und Sauberkeit in meine Umgebung zu bringen. Die Erschöpfung zwingt mich dann wieder mein Bett aufzusuchen. Ich habe meinen TV im Zimmer zappe durch die vielen Sender und reise dann um die ganze Welt. Man glaubt es nicht, aber es gibt so fantastisch schöne Sendungen, die mein momentanes Unwohlsein völlig vergessen lassen.
    Meine Lieben alle hier, wie schön , dass es Euch gibt!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!Marie
    Liebe Marie,

    es ist wirklich bewundernswert, wie du die Gegebenheiten annimmst und das Beste daraus machst.

    Ich hoffe, du kannst die kurze Chemopause nutzen, um wieder mehr am Leben teilzunehmen und Kräfte zu sammeln.

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute,

    liebe Grüße
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Oh, Marie - ich "fahre" .mit den Länder-Dokumentationen regelmäßig in Urlaub... sozusagen. So habe ich schon fast die ganze Welt gesehen :)

    Schön, dass es sowas im TV gibt und es Dir hilft, den unausweichlichen Mist besser zu ertragen.

    Ich ziehe auch all meine Hüte vor Dir!

    Alles Liebe und dass für Dich viele schöne "Reisen" im Programm der nächsten Wochen und Monate enthalten sind - das wünsche ich Dir.

    Angie
    Hallo meine Lieben ,
    Konnte die 3. Chemo nicht machen, da die Blutwerte sehr schlecht waren. Habe es geahnt, denn die Nebenwirkungen waren sehr heftig.Kommenden Dienstag neuer Versuch. Ich hoffe, dass sich mein Körper wieder etwas erholt.
    Wünsche Euch eine schönen Abend
    Marie
    Liebe Marie!
    Ich drücke dir die Daumen!!!!

    Ich kann einfach nur sagen, dass ich dich und die anderen Betroffenen hier im Forum bzw. unsere Angehörigen so sehr bewundere. Ihr seid alle so stark, nehmt so viel in Kauf, kämpft tapfer gegen diese Krankheit. Und wenn es mal einen Rückschlag gibt, dann rappelt ihr euch wieder auf und macht weiter!

    Ich bete, dass dieser Kampfgeist belohnt wird!!!!!

    Alles Gute für Dich!
    Ninjetta
    Meine Lieben,
    die dritte Infusion im 1. Zyklus konnte ich nicht machen. Zu heftig die Nebenwirkung kein Wunder, dass das Blutbild so schlecht ausfiel. Schlimm fand ich, das immer wiederkehrend Nasenbluten. Dieser fürchterliche Hautausschlag und nach 2 Infusionen schon totaler Haarverlust. Für mich ein Zeichen, dass an der Chemo etwas geändert werden muß. Mein Gedanke war, das Gemcitabine weiter so , jedoch das Abraxane in seiner Konzentration zu reduzieren. Aufgeben ist für mich keine Option. So habe ich es dann telefonisch mit meiner Onkologin auch besprochen. Mein Körper scheint sich wieder etwas erholt zu haben und so gehe ich am 13.3. zur nächsten Infusion mit reduzierter Konzentration. Ich hoffe, dass es gut geht. Einerseits hatte ich 2015 die beste Prognose nach der OP wenigstens die 5 Jahresrate zu erreichen, dann muß es aber nicht die Chemie sein, welche mich umbringt. Ja es ist unbedingt wichtig , sich mit den Ärzten auch auseinander zu setzen. Ich höre auf meinen Körper und er hat mir klar die Grenzen aufgezeigt.
    Nun ist der Sonntag fast vorbei und ich wünsche Euch allen einen schönen gemütlichen Abend und einen hoffnungsvollen Start in die Woche
    Marie
    @ Marie ... ich habe dasselbe Problem und die gleiche chemo !
    Nasenbluten habe ich jeden Tag und der Hautausschlag ist sehr schlimm ... das ganze Gesicht und die Kopfhaut ! Haare sind noch da ... mal abwarten!
    Die Chemo schlägt aber an .. die Marker sinken gut ...

    durchhalten
    aufgeben
    ist keine Option
    Liebe Marie!
    Genau: aufgeben ist keine Option!!!

    Es tut mir sehr leid, dass die neue Chemo dir solche Probleme bereitet. Ich hoffe du wirst die reduzierte Gabe am Dienstag besser vertragen und vor allem hoffe ich, dass sie gut anschlägt!

    Danke auch hier noch mal für die lieben Worte in meinem Thread!

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Liebe Marie
    Alles erdenklich gute zu dir!
    auch hier noch einmal.
    Ein Riesen Kraftpaket sende ich dir.

    Lieben Gruß Rüdiger

    Gott, meine Stärke und meine Kraft,
    lass mich nicht nur bitten, von Schicksalsschlägen verschont zu werden,
    sondern ihnen auch furchtlos zu begegnen.
    Lass mich nicht nur das Ende deines Streites erflehen,
    sondern das Meine zur Versöhnung tun.
    Lass mich nicht nur um mehr Liebe zwischen den Menschen bitten,
    sondern mach mich liebevoller.
    Lass mich nicht nur voller Angst nach Rettung rufen,
    sondern auch hoffen, dass ich durchhalte, bis ich meine Befreiung errungen habe.
    Lass mich nicht nur von dir die Beendigung des Unfriedens erwarten,
    sondern gib mir selbst ein Herz, dass die Feindschaft besiegt.
    Wo ich zu schwach bin, mache du mich stark
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Wie viel an Mindestzuwendung seitens der Ärzte und der Mitarbeiter darf ein Krebskranker Patient erwarten???????????????
    Ja das ist mein ganz großes Problem in den letzten Tagen. Hatte gesten wieder 2. Chemo in Zyklus 2
    Am Montag war ich bei meinem HA ohne voranmeldung und wollte doch mal endlich wissen, was das mit meinem geschwollen Bein auf sich hat.Dieser war gleich der Meinung, dass es eine Weichteil
    entzündung sei, da am Schienbein ein leichte rote Stelle war und verschrieb mir sofort Penicillin mein Schmerz aber befindet sich in der Wade.Daß durch die Einnahme von Xarelto 20mg einer Thrombose vorbeugen müßte ist mir auch klar,aber es gibt ja wie bei Allem immer wieder Außnahmen.Gestern nun habe ich das bei der Chemositzung nochmals erwähnt und die Ärztin sollte sich das doch auch noch mal ansehen. aber den Weg von ihrem Büro zu mir hat sie dann leider nicht geschafft. Es kann ja auch sein, dass es durch meine Rhythmusstörungen auch vom Herz kommt, denn schließlich weiß kein Mensch , wo im Körper das Chemgift schaden anrichtet. Heute frühl z.B. ist mein Bein fast normal im Vergleich zum Rechten. Kann ja auch sein, dass es später, wenn ich es belaste oder durch langes Sitzen wieder anschwillt.Mal sehen! Ich schreibe hier ganz viel, aber ich wollte mich Euch nur mitteilen, wie verlassen ich mich fühle, weiß jedoch zu genau, dass es ganz Vielen von uns ähnlich geht.Eigentlich bin ich keine Mimose, doch gibt es Momente, da wäre es wichtig , mal ein nettes Wort oder auch mal nur für ein paar minuten Gehör zu schenken. Ich kämpfe weiter und mit euch allen hier ist es auch etwas einfacher. Danke fürs Lesen
    herzlich Marie

    Liebe @marie999,
    ich kann dich gut verstehen. Meine Mama hatte auch BSDK und auch wir haben so einige Ärzte und Krankenschwestern kennengelernt, bei denen einem wirklich die Haare zu Berge standen. Manchmal fragt man sich wirklich, ob manche nicht komplett den Beruf verfehlt haben.
    Es ist sehr schwer, Ärzte und Schwestern zu finden, die fachlich UND menschlich kompetent sind.
    Bei allen anderen muss man tatsächlich auf alles bestehen, alles gefühlt hundert Mal sagen. Grade in so einer Situation ist man sowieso geschwächt und es kostet Überwindung, immer wieder nachzufragen, aber ich glaube, nichts anderes hilft wirklich. Ich weiß gar nicht, wie oft ich z.Bsp. vor einem Schwesternzimmer stand und schlicht und einfach nicht mehr weggangen bin, bis ich die Info, etc. hatte, die ich wollte für meine Mama. Weil wenn ich gegangen bin, wenn eine Schwester oder ein Arzt sagte, sie kommen ins Zimmer, wir können dort warten, ist in der Regel nichts passiert. Also habe ich mich vor die Tür gestellt und gewartet bis ich hatte, was ich wollte.
    Meine Mama hat während ihrer Krankheit mehrere Bücher gelesen zum Umgang mit einer Krebserkrankung, Erfahrungsberichten usw.
    In einem Buch waren Tipps genannt, der erste (und sehr wichtige war): "Hören Sie auf, ein angenehmer Patient zu sein."
    Das bedeutet nicht, dass man unfreundlich sein soll oder so. Sondern dass man bestimmt auftreten muss, auch wenn es unbequem ist für die Ärzte und Schwestern. Zur Not immer und immer wieder nerven, bis jemand kommt.

    Aber ich weiß, dass das in so einer Situation verdammt schwierig ist und meine Mama hätte wohl manchmal auch nicht die Kraft dazu gehabt.

    Ich wollte dir damit nur sagen, du hast das Recht darauf, dass jemand sich dein Bein ansieht. Vielleicht kann es sich der Hausarzt doch nochmal ansehen und teilst ihm deine Bedenken bzgl. der Herzrhytmusstörungen mit und bzgl. einer Thrombose?


    Ich wünsche dir jedenfalls nur das Allerbeste und viel Stärke, dich durchzusetzen.

    Alles, alles Gute, liebe Grüße, Kate
    @Marie999. Deine Frage in der Überschrift kann ich ganz klar mit GAR KEINE!!! beantworten. Ich habe am 19.2. meinen Mann nach 60 (!) Ehejahren verloren und habe seit ca. Sept.2017 wie eine Löwin mit ihm und für ihn gekämpft. Ich war fast rund um die Uhr bei ihm (auch und vor allen Dingen im Khs) und habe mich ganz sicher nicht nur bei den Ärzten sondern auch bei den Schwestern mehr als unbeliebt gemacht. Mein Mann konnte sich zeitweilig überhaupt nicht mehr artikulieren, aber dafür war ich dann eben da. Hast du jemand, der dir zur Seite stehen kann? Das ist ganz wichtig, damit du von den Ärzten als mündiger Patient ernst genommen wirst. Fordere Dein Recht ein:Wenn du einem Arzt dein Bein zeigen willst, frag ihn genau nach der Uhrzeit, wann er kommt, wenn er nicht sofort abkömmlich ist. Glaub mir, er wird dann auch kommen.
    ​Ich bin dabei, alle Papiere zu ordnen und finde Korrespondenz, die ich spontan per Handy direkt an die jeweilige Beschwerdestelle des Khs.verschickt habe, wenn mal wieder etwas schief lief. Einmal hat der Rettungsdienst ihn mit unbekleidetem Unterkörper im Rollstuhl bei Minusgraden ohne Decke zum Rettungswagen transportieren wollen, oder er lag im zugigen Durchgang ohne Decke in der Notaufnahme. Da habe ich meinen Mantel ausgezogen und ihn damit zugedeckt. Oder er bekam kein destilliertes Wasser für sein Atemgerät (Schwester hatte es mal wieder vergessen und nahm normales Leitungswasser). Könnte ich beliebig Fortsetzung, aber ich habe ALLES sofort moniert bzw. als Beschwerde festgehalten. Einmal bekam ich innerhalb von 3 Stunden Antwort direkt von der Khs-Verwaltung mit Entschuldigung für ein Versäumnis und vermutlich, weil ich mit Veröffentlichung der Mißstände gedroht habe. Man kann nicht jeden Fehler im Khs mit schlechter Bezahlung, Personalunterbesetzung oder Krankheitsfällen begründen. Jeder, der im med. Bereich tätig ist und 'am Menschen' arbeitet, sollte Prioritäten setzen und immer den Menschen obenan setzen.
    ​Mein liebes Mädel stärke dein Ego, indem du ab sofort übst, dich durchzusetzen. Du kannst echte und berechtigte Kritik mit deinem charmantesten Lächeln vorbringen -damit 'entzauberst' du die betreffende Person und gibst zu erkennen, daß du menschlich und gut behandelt werden willst. Du schaffst das.
    LG Grüße
    ​Dino
    Mir wird schlecht, wenn ich so etwas lese. Es iist scheinbar überall das gleiche, und ich habe ähnliches erlebt. Ich mag gar nicht zurück denken, wie sehr ich den Krankenhausmenschen auf den Wecker gegangen bin, damit sie sich ordnungsgemäß um meinen Vater kümmerten. Ich habe auch -zig Beschwerden losgelassen und sogar die Hygienekontrolle auf die Station "gehetzt". Danach war ich so beliebt wie Fußpilz aber das war mir egal. Entscheidende Kleinigkeiten wurden verbessert.
    Nun ist es ja leider auch so, dass die ganzen Stationen chronisch unterbesetzt sind und einfach nicht genügend Menschen da sind, die ausreichend Zeit haben, sich um die Kranken zu kümmern. Der Fehler liegt daher auch mit im System. Trotzdem kann es nicht angehen, dass man Missstände einfach hinnimmt. Liebe Marie, ich finde Dich so tapfer und Du machst das ganz großartig. Bitte nimm Dir Dinos Tipps zu Herzen. Vielleicht hast Du auch einen lieben Menschen, der Dir zur Seite stehen kann und Dir ein wenig den Druck nehmen kann. Aber selbst wenn nicht: Mit Freundlichkeit kommt man meist sehr weit, wenn man darin die Kritik verpackt. (In Papas Fall ging das nicht mehr, er kam dadurch in akute Gefahr, aber das ist eine andere Geschichte, über die ich nicht mehr sprechen möchte und sicherlich eine Ausnahme ist).
    Viel Kraft zu Dir und gutes Durchhaltevermögen!
    Liebe Grüße
    Bella
    Hallo,
    kann mich den anderen nur anschließen. Auch mir ist sowas ähnliches bekannt, wobei wir doch relativ viel Glück mit den Ärzten hatten. Aber auch manche Schwestern sind wirklich zum davonlaufen!
    Lass dich nicht unterkriegen und kämpfe.
    Besteh bitte auf eine Ultraschalluntersuchung deines Beines. Machten wir bei Papa damals auch. Er hatte zum Glück keine Thrombose, aber eine Thrombophlebitis.
    Seit Xarelto ist das Problem zum Glück vom Tisch.
    Ich würde auch dazu raten: geh denen so lange auf den Sack, bis sie wissen, wen die da vor sich haben.

    Wobei ich auch gerade an meine Schwiegertochter denke, sie ist auch Krankenschwester und rennt sich täglich die Hacken ab - heute den 21. Tag in Folge wegen der Kollegen-Grippewelle :/

    Leider sind die auch nur Menschen.

    Kopf hoch und viel Kampfkraft,
    Angie
    Hallo Marie,

    ich bin nach sehr langer Zeit mal wieder hier. Lange nicht, weil es mir nicht gut ging.

    Ich hatte die gleiche Chemo wie Du. Und genau die gleichen Nebenwirkungen wie Du sie schilderst. Aber halte bitte durch.
    Vielleicht ist es dann bei Dir wie bei mir. Denn nach der 2. Runde Chemo wurde es besser. Da hat es mir fast gar nichts mehr ausgemacht.

    Ich wünsche Dir, dass auch Du und Dein Körper bald besser damit klar kommt.

    LG Anchilla
    Hallo meine Lieben.
    Habe gestern den 2. Zyklus beendet und weiter geht es dann am 10. April mit Zyklus 3 Also erst mal Pause ist auch notwendig, da Leukos im Keller. HB auch stark gesunken. Muß ab Sonntag dann Spritzen wegen meines stark geschädigendes Knochenmark nehmen, ja nach der Chemo gestern dann eine grauenvolle Nacht, Schüttelfrost, 39,8 Temp. im Anschluß. Nach Novalgin Tropfen bin ich heute fieberfrei. CRP Befunde waren eben noch nicht da, also mal wieder warten bis morgen. Mach ich auch!!!!!!!!!!! Ja , ich denke da muss ich durch, auch wenn man in diesen schlimmen Phasen das Gefühl hat, nicht mehr weiter zu können, aber ich geh da durch.
    Melde mich wieder, doch auch am PC sitzen ist momentan soooooooooooooo anstrengend.
    Laßt Euch alle ganz lieb umarmen
    Marie
  • Benutzer online 6

    6 Besucher