Schlimme Diagnose - Pankreaskarzinom -

    Meine Lieben alle hier im Forum,
    Südfrankreich war supi, der Abstand vom Alltag hat mir gut getan. Wenn ich nicht wüßte, was meine Krankheit ist, würde ich sagen " mir geht es doch bestens " doch morgen geht es mit der Chemo weiter, ganz nach meinem Chema und ich werde höllisch über meine Blutwerte wachen.!
    Momentan bin ich mit lesen noch nicht weit gekommen, denn nach län gerer Zeit ist man doch etwas ängstlich , man könnte schlechte Nachrichten lesen.
    Die ganz schlechte Nachricht traf mich bei meiner Tochter. Ihr Lebensgefährte 35 Jahre erfuhr 1 Tag vor meiner Rückkehr, dass er Hodenkrebs hat. Das ist doch unglaublich, hat gerade mit Umschulung zum Krankenpfleger begonnen und dann so etwas. Es tut mir so leid für die zwei jungen Leute.Doch ich bin sicher, dass Rüdiger @RudiHH die jungen Leute auch mit in seine Gebete einschließen wird.
    Euch meine Lieben einen schönen Sonntag
    Marie
    Hallo Marie!
    Oh nein, das tut mir sehr leid für den Freund deiner Tochter... so jung, mitten im Leben stehend. Alles Gute für ihn und deine Tochter!

    Ich hoffe dass du trotzdem noch eine Weile von deiner Auszeit zehren kannst! Alles gute für die Behandlung und hör weiter auf dein Bauchgefühl!

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Hi Marie,

    ich weiss nicht ob es schon hier erwähnt wurde oder im Chemothread. Trotzdem - kurz. Während der Chemozeit ist es besser der Sonne aus dem Weg zu gehen!! - Meiner Frau tat dies überhaupt nicht gut und hatte massive Kreislaufprobleme. Nachdem wir dieser Empfehlung gefolgt sind, ging es bedeutend besser!

    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo meine Lieben,
    habe mich mal wieder lange nicht gemeldet, ist mir irgendwie sehr peinlich. Am 27. 7. läuft vorerst die letzte chemo, Kontrolltermin habe ich noch nicht, denke aber so bis Mitte August müßte ich, was das Ergebnis angeht, hoffentlich positiv , informiert sein.
    Ganz ehrlich, ich bin schon sehr sehr depressiv. Alltägliches fällt mir sehr schwer zu erledigen . So auch das Schreiben am PC. Bin zwar öfter mal kurz hier und lese, möchte auch vielleicht etwas schreiben, aber nichts!
    Die Monate im Jahr 18 sind an mir vorbeigezogen wie ein paar verschlafene Nächte. So und nun bin ich schon wieder am Jammern und das möchte ich doch überhaupt nicht.
    Ja diese Krankheit , chemo, Kontrollen und warten ect, nagt schon gewaltig an meine Kräften.
    Für alle hier einen guten Abend und Regen , das wäre auch nicht schlecht.
    Bis bald liebe Grüße
    Marie
    Liebe liebe Marie,

    wenn Du ausdrückst, wie schlecht Du Dich fühlst - was daran ist denn "jammern"? Nichts, es ist doch einfach nur die Wahrheit.

    Und soll nicht das Forum auch unterstützen und einer für den anderen da sein? Sicherlich.

    Es tut mir sehr leid, dass Deine Situation so schwierig für Dich ist und das dieses gesamte Jahr schon. Ich wünsche es Dir so sehr anders und dass Du den Kampfgeist nicht verlierst.

    Setz Dich nicht so unter Druck, etwas schreiben zu sollen - Du brauchst doch Deine Kraft gerade so sehr für Dich selbst, oder?

    Du darfst auch einfach nur "hier lassen" und "abladen" - man muss nicht immer geben.

    Lad Dir Deinen Kummer von der Seele. Niemand kann ihn Dir wegzaubern, das wissen wir alle - aber etwas "tragen" helfen, DAS können wir.

    Wenn man zu allem dann noch depressiv ist, dann kann man eben nur Blumen pflücken statt Bäume ausreissen - also mach Dir kein schlechtes Gewissen.

    Hast Du einen Ansprechpartner für Deine Depression? Hast Du Hilfe?

    Kennst Du zB den APP?
    Das ist ein ambulanter psychiatrischer Pflegedienst, den man verschrieben bekommen kann.
    Das sind speziell geschulte und liebe Menschen, die jeden Tag für 1 oder 2 Stunden am Stück zu einem kommen, die bei allem helfen was ansteht und auch einfach nur "da" sind zum Reden, Spazierengehen oder auch einfach zum Situation begleiten oder Schweigen.

    Vielleicht könnte das eine Entlastung und Hilfe für Dich sein?

    Ich begleite auch gerade eine an Krebs erkrankte Frau, zu der ein APP kommt - ihr hilft das sehr.

    Ist nur eine Idee. Wenn Du Fragen hast, gerne auch per PN und sollte das eine Möglichkeit für Dich sein, helfe ich Dir gerne, das zu organisieren.

    Ich drück Dich einfach mal, Marie und freue mich, dass ich Dich lesen kann.

    Von Herzen ALLES Liebe
    und Sonnenstrahlen, die auf Deinen Weg fallen!

    Angie
    Liebe Marie,

    Mal wieder erinnerst Du mich so sehr an meine Mama. Auch bei ihr ist das Jahr 2018 so bescheiden, es dümpelt zwischen großen und kleinen Katastrophen vor sich hin, Chemo, CT, MRT....für Normalität ist wenig Platz. Und auch sie wird - befürchte ich - über kurz oder lang in eine Depression verfallen, mental ist es jetzt schon einige Wochen immer mehr bergab gegangen.

    Aber Marie: wenn nicht hier, wo sonst kannst du dich ungehemmt mal ausheulen. Hier fasst das sicher niemand als jammern auf. Dafür sind wir doch alle da!!! Wir bauen uns gegenseitig auf, hören uns zu, geben uns Ratschläge, trösten.

    Und wenn man mal nicht schreiben kann oder mag ist das auch okay.

    Ich wünsche dir alles gute für die letzte Chemo und hoffe mit dir auf gute Ergebnisse!!!!

    Alles alles Liebe!
    Ninjetta
    Liebe Ninjetta und alle meine Lieben,
    Habe soeben in Deinen Thread geschrieben.
    ZUr Chemo : das war heute leider nicht die letzte, denn 6 werde ich auf jeden Fall durchziehen. Habe mir da einfach einige Knoten gedreht.
    Die chemo schafft mich, ganz schlimm finde ich die fürchterliche Geschmacksveränderung und die ewig entzündete Mundschleimhaut. Ich habe Lust etwas zu essen und dann geht es nicht, weil alles schmerzt. Alles was es dagegen gibt habe ich mir vom Apotheker geben lassen.
    Es ist dieses tiefe Loch in welchem ich mich schon soooooooolange aufhalte. Auch da bin ich medikamentös abgedeckt, nur können auch diese Pillen nicht viel ausrichten.
    Ende August habe ich Kontrolle und bis dahin stehe ich morgens wie gehabt auf und freue mich abends wieder ins Bett zu gehen , denn in meinen Traumphasen habe ich stets sehr schöne Träume und am liebsten möchte sie anhalten und ewig darin verweilen.
    liebste Grüße
    Marie
    hallo Ninjetta und alle meine Lieben in diesem Forum,
    stimmt schon lange nichts gehört, doch was kann ich schreiben? Monatelang alle 2 Wochen diese Chemo , ich ertrage es nicht mehr. Dann diese Hitze , so unerträglich. !!!!!!!!!!!! doch das scheint etwas weniger zu werden. Ich fühle keinerlei Lebensqualität mehr, die Tage ,Wochen und Monate ziehen vorüber und ein Tag gleicht dem anderen. Das Loch in welches ich gefallen bin , scheint keinen Aufgang nach OBEN zu haben.
    Einige wichtige Dinge wollte ich ändern, aber es fehlt mir die Kraft auch nur die kleinste Kleinigkeit zu erledigen. So sieht es bei mir aus, noch 2x Chemo und im September Kontrolle ect. Je nach Resultat werde ich mir gut überlegen, ob und wie ich weiter vorgehen werde.
    Ich lese mich jetzt noch ein wenig bei Euch durch ..
    Liebe Grüße Marie
    Liebe Marie!

    Was soll ich sagen....was du beschreibst ist so ziemlich 1:1 das, was meine Mutter gerade durchmacht....jeder Tag ist gleich, sie schleppt sich so durch, ohne großen Antrieb. Und die Hitze war auch nicht förderlich.
    Ich lasse ihr ein bisschen ihre Ruhe, glaube das braucht sie momentan.

    Marie, ich könnte es verstehen, solltest du dich im September gegen eine Fortsetzung der Chemo entscheiden und dir und deinem Körper eine Pause von all dem gönnen. Wenn man keine Lebensqualität mehr spürt, dann muss das jeder Patient für sich selbst abwägen, das habe ich gelernt.

    Aber ich wünsche dir natürlich von ganzem Herzen, dass die Chemo erfolgreich ist und es dir den nötigen Auftrieb -auch raus aus diesem Tief - gibt. Das hoffe ich so sehr für dich, damit du auch die Dinge die du vorhast angehen kannst.

    Alles Liebe für dich!
    Ninjetta
    Marie - Du musst auch jetzt nichts schaffen ... ich denke, die Situation gerade so wie sie ist auszuhalten und zu tragen kostet genug Kraft und ist mehr als genug. Kein Wunder, dass Dir gerade der Antrieb fehlt für anderes?

    Ich stelle Dir ein riiiiiiìesen Kraftpaket her und die Frage: kann ich oder jemand anders konkret etwas tun, damit es Dir besser geht?

    Dir Karten schreiben, ein Päckchen schicken, Dich anrufen - damit Deine Kämpfer-Seele etwas Wärme spürt?

    Fühl Dich gedrückt!

    Angie
    Liebe Marie,

    es ist einfach nur schrecklich, was dir gerade abverlangt wird...und man ist so dermaßen ausgeliefert und kann sich nicht wehren.
    Ich fühle mit dir, würde dir gerne in dieser bescheidenen Situation Mut und Zuversicht geben.....und weiß nicht wie.

    Ich hoffe es hilft dir einfach zu wissen, dass auch ich eine der vielen Menschen bin, deren Gedanken gerade ganz fest bei dir sind.

    Ich drück dich fest und hoffe, es gibt in der Zukunft doch noch Dinge, über die du dich freuen und die du genießen kannst.

    In meinem Herzen brennt eine Genesungskerze für dich.

    Alles Liebe
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Liebe @marie999

    Es tut mir in der Seele weh, wie es dir derzeit geht und einfach niemand da ist der dich auffängt oder gar Halt gibt.

    Auch wenn deine Kinder und Enkel weit weg leben, egal wie groß die Entfernung ist sollten sie verdammt noch mal anteil nehmen.

    Mich macht das so wütend, auch weil ich gerne helfen möchte nur nicht weiß wie?!

    Niemand sollte in so einer Situation allein sein.

    Fühle dich mal ganz dolle gedrückt Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo @marie999

    bin ja eigentlich in einem anderen Thema "zu hause" - lese aber immer mal die unterschiedlichsten Themen durch seit wir bei meiner Frau mit dieser unnützen Krankheit konfrontiert wurden - so auch bei Dir!

    Chemozeit ist eine Schxxx-zeit - stimmt! Aber sie ist auch notwendig, auch wenn sie noch so hart ist, sie ist ein Mailenstein auf dem Weg, sich dieses Schalentier einmal für längere Zeit vom Hals zu halten. Und bei sehr vielen klappt dies auch sehr gut, auch wenn man manchmal das Gefühl hat man kann den Felsen der da im Weg liegt, nicht alleine beseitigen.

    Musst Du auch nicht!!! - Auch wenn ich hier Themenfremd bin ist es z.B. mir wichtig, wie es anderen Usern hier im Forum geht.
    Man ist eine besondere Art von Familie die einander brauchen, mit ihnen mitlebt, mitfühlt und wenn irgendwie geht - wenn auch nur virtuell, füreinander da sind - helfen können, evtl. Hilfestellung geben wenn man nicht mehr weiter weiss - oder einfach nur einmal zuhört. Wenn da einer längere Zeit nicht schreibt, macht man sich natürlich Sorgen und Gedanken was wohl sein mag. Und was für eine Erleichterung es ist, wenn man sich wieder liest! Man weiss dann dass Du noch da bist!!

    Und so geht es mir! - Du musst momentan unter der Chemo eine ganze Menge aushalten - aber Du bist noch da. Und die Voraussetzungen, dass dies noch länger so bleiben kann, schafft die Chemo. Auch wenn alles während dieser Zeit zum kotzen ist, die Chancen dass dies wieder besser werden kann durchlebst Du gerade, auch wenn es Dir zur zeit nicht danach aussieht.

    Meine besten Wünsche für die letzten 2 Zyklen hast Du!!!

    LG Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    dieterz schrieb:

    Man ist eine besondere Art von Familie die einander brauchen, mit ihnen mitlebt, mitfühlt und wenn irgendwie geht - wenn auch nur virtuell, füreinander da sind - helfen können, evtl. Hilfestellung geben wenn man nicht mehr weiter weiss - oder einfach nur einmal zuhört


    Ohne Worte dem ist nichts hinzuzufügen. Danke Dieter es wird Marie helfen dies zu lesen
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe Marie
    Ich habe lange nicht hier geschrieben weil ich nicht so genau wusste was ich dir noch an mutmachern mitgeben kann. Ich habe dich in mein Herz geschlossen und wünsche mir einfach nur dass Du die Kraft findest das durchzustehen und dass es Dir danach viel viel besser geht. Ich denke an Dich und sende Dir ein großes Kraftpaket
    Liebe Grüße Bella
    Hallo @marie999,

    für mich als Laie klingt das nach einer Depression - eine der vielen Nebenwirkungen der Chemo. Ich bin seit Feb Zuhause und ich hatte viele Phasen, in denen es mir erging, wie Dir. Gerade während der Chemo war es ganz schlimm, zu nichts hatte ich mehr Lust und Kraft und das Einerlei jeden Tag hat mich richtig runtergezogen. Aber: Nach jedem Regen kommt Sonnenschein! Es wird auch wieder aufwärts gehen! Als Empfehlung kann ich Dir einen Besuch bei einem Nervenarzt, Psychologen oder auch Deinem Hausarzt geben und Dir ein leichtes Antidepressivum geben lassen. Mir hat es sehr gut geholfen. Ich hatte Tranxillium und bin jetzt bei Valdoxan.

    Viele scheuen das, haben Angst vor einer Abhängigkeit, aber ich denke mir, dass man während der Chemo und damit der Behandlung einer ernsten Krankheit sich in einer absoluten Ausnahmesituation befindet und der Einsatz von Psychopharmakoa legitim ist.

    Ich will Dir damit nur sagen, dass Du aus meiner Sicht unter den geschilderten Symptomen nicht leiden musst. Hol Dir Deine Lebensqualität wieder. Helfen kann auch eine Psychotherapie oder Psychoonkologen. Es geht also auch ohne Medikamente (je nachdem, ob man auf diese Art der Therapie anspricht, es man also selbst möchte), nur es dauert teilweise, bis man einen Termin und auch die richtige Person für sich gefunden hat. Ich wünsche Dir das jedenfalls, dass Du den für Dich richtigen Weg findest!

    Liebe Grüße - und Kopf hoch, es geht vorüber!
    Ich möchte noch anfügen:
    es gibt inzwischen auch ambulante psychiatrische Pflegedienst, die Dir Dein Arzt verschreiben kann. Die gibt es inzwischen in jeder größeren Stadt und versorgen auch die Menschen im Umland.

    Die sind speziell ausgebildet, Menschen in solch belastenden Situationen zu unterstützen und es kommt dann jemand regelmäßig (auf Wunsch auch täglich) nach Hause und hilft einem mit allem was ansteht.
    Dieser Mensch ist Dann 1:1 greifbar für Dich da-mit Gesprächen und allem was Du willst und brauchst.

    Manchmal fehlt ja selbst die Kraft irgendwo hin zu gehen und sich Hilfe zu holen.

    Dieser Pflegedienst (hier bei uns nennt er sich APP) wird von der Krankenkasse bezahlt und man braucht dafür auch keine Pflegestufe.

    Manchmal wissen Hausärzte gar nicht, dass es sowas gibt.

    Würde Dich einen Anruf bei Deinem Arzt kosten - ich wünsche Dir die Kraft dazu!

    Herzlichst, Angie
    Liebe Marie,

    die Chemo wird hoffentlich nun geschafft sein, ich wünsche mir ganz fest mit dir, dass die Kontrolluntersuchung erfolgversprechend ist und du wieder Licht am Horizont sehen kannst.

    Ich denke an dich und hoffe auf gute Nachrichten von dir.

    Liebe Grüße, Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    meine Lieben,
    Ich danke Euch für all diese lieben Zeilen und Worte der Aufmunterung. Habe mich lange nicht gemeldet und das hat auch seinen Grund. Meine Chemos sind vorbei, heute habe ich die Ergebnisse der Blutabnahme abgeholt. Nach wie vor meine Blutarmut, welche ich auch deutlich spüre. Meine 49 Stufen bis zur Haustüre bedeutet Höchstleistung. Ja die Chemos fordern ihren Tribut. Und weil alles so schön ist, darf ich nach der Besprechung vom CT am 21. wieder mit der chemo weitermachen. 19-9 ist natürlich wieder gestiegen. Ob ich das noch will? ja klar , ich werde es wollen müssen, denn man gibt nicht einfach auf. Meine Kräfte werden mehr und mehr schwinden und mich immer öfter ins Bett abschieben. ( bemerkt Ihr was? ich bin schon wieder am jammern ) übrigens Antidepressiva nehme ich schon eine ganze Weile.
    Mon bon dieu , weise mir bitte den richtigen Weg, wenn ich dann nicht mehr autonom leben kann. Nun bin ich noch gespannt ob und wo sich irgendwelche Töchterlein meines Schalentiers verstecken.
    Jetzt muß ich mich noch etwas im Forum informieren und ich verspreche Euch, mich zu melden, wenn ich über meinen Zustand genau Bescheid weiß.
    wie schön, dass es euch gibt
    @Chris_7819 @HeikesFreundin@Bella69 @Micha79@mausi 69 @dietherz @Ninjietta @RudiHH
    und überhaupt A L L E in diesem Boot.
    Gute Nacht <3
    Hallo Marie!

    Endlich mal wieder eine Nachricht von dir!!!
    Auch wenn ich gerne etwas anderes gehört hätte, als dass der Marker gestiegen ist :( das tut ihr sehr leid für dich.
    Aber ich lese auch heraus, dass dein Kampfgeist trotz allem noch da ist, das freut mich!
    . ich wünsche dir einfach nur von Herzen das beste und hoffe, dass du auch bald mal wieder gute Nachrichten erhältst und "die Schwestern" deines Schalentiers bleiben wo der Pfeffer wächst!

    Bin in Gedanken ganz oft bei dir!

    Ganz liebe Grüße!
    Ninjetta
    Hallo Marie.
    Ich denke oft an dich wie es dir wohl ergeht was du machst.
    Das mit den Markern ist nicht schön!
    Aber weißt du das du schon einen sehr tollen Weg hingelegt hast seit deiner Erkrankung?
    Dein Mut und dein Wille helfen dir das weiterhin zu überstehen und als Siegerin daraus hervor zu gehen.
    Für mich bist du eine Siegerin.

    Alles gute von Mir.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
  • Benutzer online 4

    4 Besucher