Mein Vater ist an BSDK erkrankt

    Mein Vater ist an BSDK erkrankt

    Liebe Mitglieder,

    im Mai 2016 haben wir die traurige Nachricht erhalten....Mein Vater kam kurz nach Weihnachten 2015 ins Krankenhaus dort wurde nach 4 Tagen festgestellt, dass er eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hat. Nach einer Woche Krankenhausaufenthalt und einer Menge Antibiotika durfte er wieder nach Hause. Ein Monat ging es Ihm gut und dann kam er erneut in dasselbe Krankenhaus, wo er wiederum wegen einer Bauchspeicheldrüsenentzündung behandelt wurde. Bei solch einer Entzündung muss man ja besonders auf die Ernährung achten. Was er auch tat. Naja im März wurden die Schmerzen noch schlimmer und er kam wieder ins Krankenhaus, wo er nur einen kurzen Aufenthalt hatte.Im April gingen wir zu einem sehr bekannten Spezialisten der uns erst einmal 200 € abnahm. Nach 4 Wochen warten rief er dann endlich einmal zurück und sagte das alle Organe in Ordnung sein. Da die Schmerzen aber immer schlimmer wurden besuchten wir einen weiteren Spezialisten der sich auch wirklich Zeit nahm.

    Dann kam die schlimme Nachricht Tumor in der Bauchspeicheldrüse....Hier stellte sich heraus, dass sich der Tumor bereits seit einem Jahr in der Bauchspeicheldrüse befindet. Zuerst wollte der Arzt operieren, aber als er kurz vor der OP auf dem CT etwas auf der Leber erkannte wurde diese abgesagt. Es stellte sich heraus, dass sich bereits mehrere Metastasen in der Leber befinden.Derzeit erhält mein Vater Chemo mit Abraxane/Gemzar. Den ersten Zyklus hat er bereits hinter sich. Damit er die Chemo besser verträgt macht er die Misteltherapy.

    Nun zu meiner Frage..Habt ihr schon etwas von Graviola oder Brokkoliextrakt gehört bzw. Erfahrungsberichte?

    Ich bin für jeden Ratschlag offen der meinem Vater helfen könnte mehr Zeit zu erhalten :)

    Liebe Grüße
    Hallo @Idi94

    Das tut mir sehr leid, wir kämpfen schon seit 16 Monaten. Kannst gerne unsere Geschichte in meinem thread nachlesen.

    Brokkoli nimmt meine Mama auch. Sulforaphan Brokkoli Extrakt 120 kapseln ā 50g.

    Liebe grüße
    Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Liebe @Idi94 ,

    auch wenn der Anlaß Deiner Registrierung im Krebs-Infozentrum kein sehr schöner ist, möchten wir Dich sehr herzlich begrüßen. Gerade im Bereich Bauchspeicheldrüsenkrebs haben wir viele User, die Tipps und Ratschläge geben können, so daß Du ganz sicher hier einen hilfreichen Austausch führen kannst.

    Wir hoffen, daß Du Dich hier gut angenommen und wohl fühlst und werden versuchen, Dich zu stützen, trösten und auch seelisch aufzubauen.

    Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Hallo @Idi94

    Herzlich willkommen auch wenn der Anlass traurig ist.

    Idi94 schrieb:

    Hier stellte sich heraus, dass sich der Tumor bereits seit einem Jahr in der Bauchspeicheldrüse befindet.


    Woran hat man festgemacht das der Tumor schon ein Jahr da ist? Das kann kein Arzt feststellen.

    Idi94 schrieb:

    Im April gingen wir zu einem sehr bekannten Spezialisten der uns erst einmal 200 € abnahm


    Was ist das für ein Spezialist gewesen, wenn ich fragen darf?

    Von Graviola habe ich schon gehört und auch viel gelesen. Als meine Mama damals an BSDK erkrankte, empfahlen uns Bekannte diese Frucht. Das es gegen Krebs helfen soll, dafür gibt es keine Studien.

    Von Herzen wünsche ich deinem Papa ganz viel Kraft weiter gegen den Krebs zu kämpfen.

    Darf ich fragen wie alt dein Papa ist?

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo,

    tut mir leid, dass ich erst jetzt schreibe aber ich war in letzter Zeit sehr viel unterwegs.....
    Nun zu unserer derzeitigen Situation. Der zweite Chemo Zyklus ist vorüber und er hat eine Woche Pause. Bei der letzten Pause ging es ihm sehr gut er konnte im Garten arbeiten und fühlte sich fit.Jetzt bei der zweiten Pause geht es Ihm sehr schlecht er hat seit 4 Tagen Durchfall, essen kann er nicht viel, ihm wird sofort schlecht.....
    Im Moment fühlt er sich sehr schwach und und schläft viel, dazu kommt noch das er Bauchschmerzen hat. Er denkt nun das er nur mehr 4 Monate hat und die Chemo nichts bringt. Das herum liegen und die Schwäche machen Ihm zu schaffen. Wobei bei ich ihm nur sagen kann, dass das die Chemo ist die ihn so auslaugt.Ich mache mir sorgen, dass er Dehydrieren könnte, da er auch nicht genug trinkt. Morgen fahren wir ins Krankenhaus, mal sehen ob Sie ihm helfen können.
    Bei der letzten Blutabnahme am 4.8 hatte er zu wenig weiße Blutkörperchen, also bekam er 5 Spritzen um diese wieder zu erhöhen. Ich dachte das es ihm nach den Spritzen möglicherweise besser geht.... Leider ist dies nicht der Fall :(

    Kennt ihr Hausmittel oder Tipps die gegen die Übelkeit/Appetitlosigkeit/Durchfall? (wie zum Beispiel frischer Ingwer Tee gegen Übelkeit)
    Gibt es Nahrungsmittel die Ihr besonders gut vertragt während der Chemo?

    @Mausi69: Die Ärztin die den Tumor erkannte, meinte anhand der Größe und der Dauer der Beschwerden würde sich der Tumor seit ca. einem Jahr dort befinden.Wir kommen aus Österreich der Speziallist befindet sich in Wien. Mein Vater trinkt nun täglich Graviola und Aronia Saft und nimmt 2 Kapseln Brokkoliextrakt. Mein Vater ist nun 73 Jahre.

    Liebe Grüße
    Idi
    Hallo Idi,

    seit wann nimmt Dein Vater den Graviola-Saft ein? Habt Ihr überprüft, ob die Übelkeit eventuell von diesem Saft kommen kann? Das kann nämlich genauso passieren wie Ohnmachtsanfälle, Schwindel, da der Blutdruck gesenkt wird. Auch Ariona-Saft kann Übelkeit verursachen, genauso wie Magen-Darm-Probleme. Lasst die zwei Säfte mal für ein paar Tage weg und schaut was passiert.

    Ingwer kann helfen, wenn man dies nicht übertreibt. Man muss halt immer darauf achten, wie sich diese Naturmittel mit den medizinischen Therapien vertragen.

    Alles Gute Deinem Vater.
    viele Grüße
    JF
    Hallo,

    mein Vater hat nun den dritten Chemozyklus hinter sich und es geht ihm den Umständen entsprechend ....
    Derzeit kämpft er gegen die Übelkeit :/ somit nimmt er auch immer mehr ab, da er nichts essen möchte.

    Die ersten 3 Monate nach der Diagnose sind um und auf dem CT Bild kann man erkennen, dass die Metastasen in Leber zurück gehen. Die Ärzte meinten, dass die Chemo Wirkung zeigt.
    Außerdem fand man auf der CT Zyste in der Bauchspeicheldrüse die 9 cm groß ist. Die Lage der Zyste ist so blöd, dass man den Tumor am CT nicht sehen kann.... Tumormarker geht aber seit der ersten Chemo zurück.
    Nun wissen wir leider nicht wie groß der Tumor in der Bauchspeicheldrüse ist. Der Arzt meinte die Zyste ist nun da, aber nicht gefährlich beim nächsten CT sieht man ob sie größer ist oder nicht. Hat wer von euch schon etwas darüber gelesen ob diese Zyste bösartig werden kann oder gar gefährlich?

    Liebe Grüße

    Idi