Haci Emine

    Mein Mann 74 Jahre , ist vor 2monaten gesagt worden , das er Nieren Krebs , lympkrebs , Leber Krebs , und Knochen Krebs in der Hüfte hat inzwischen ist auch die er.schulter befallen .Er kann nicht mehr laufen , bekommt sein Arm nicht mehr hoch .jetzt bekommt er 150 mg. Morphium als Pflaster ,4 mal am Tag novalgin Tabl. a. 500 mg. Hat aber immer noch starke Schmerzen . Kann mir jemand sagen was ich noch machen kann ??
    Liebe @Haci Emine

    Erst einmal willkommen hier im Kiz auch wenn der Anlass dafür traurig ist.

    Werdet ihr von einem palliativ Team betreut? Wenn nicht bitte an den zuständigen Pflegestützpunkt wenden.

    Auch der behandelnde Onkologe kann weiter helfen. Weiß er das die Schmerzen unerträglich sind?

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe @Haci Emine ,

    auch ich möchte Dich sehr herzlich im Krebs-Infozentrum begrüßen. Ich war schon ein wenig erschrocken über Dein erstes Posting und die Schilderung über den Zustand Deines Mannes. Ich nehme an, daß der Nierenkrebs zuerst da war und dann in die Knochen und andere Organe gestreut hat? Vielleicht magst Du mir das sagen, damit ich Dich in den richtigen Forenteil verschieben kann.

    Wenn die medikamentöse Einstellung so ist, daß Dein Mann noch Schmerzen hat, muß man das dem behandelnden Arzt ganz klar sagen. Der Hinweis von @mausi69 ist da völlig richtig. Dauerschmerz zermürbt und so lange Dein Mann diese Schmerzen ertragen muß, kommt er nicht zur Ruhe. Auch die Betreuung durch einen palliativen Pflegedienst wäre richtig, sofern er zu Hause und nicht stationär ist.

    Hast Du schon das Gespräch mit den Ärzten gesucht und gezielt nachgefragt, wie die weitere Therapie aussehen soll?

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Danke für eure schnellen Antworten . Ja ich habe die Palleativ zuhause , und ja der Nieren Krebs war vor genau 10 Jahre da , er wurde damals operiert nur ein Stück von der Niere weg . Alles war gut . Jetzt ist er überall . Eine konservative Behandlung wird abgelehnt , da seine Verfassung es nicht zulässt. Wir warten nun auf das Ende !!! Aber was kommt noch alles ??

    Haci Emine schrieb:

    Wir warten nun auf das Ende !!! Aber was kommt noch alles ??


    Liebe Haci Emine,

    das ist eine Frage, auf die keiner von uns eine Antwort geben kann. Ich glaube, niemand kann Dir sagen, dies und das wird passieren. Das einzige was mir einfällt ist, daß ihr vielleicht noch eine friedvolle Zeit habt, wenn Deinem Mann die Schmerzen genommen werden und er somit nicht mehr leiden muß.

    Hast Du denn familiäre Unterstützung oder stehen Dir Freunde bei?

    Viele Grüße
    Anhe

    P.S. Ich habe Deinen Thread in das Nierenkrebsforum verschoben
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hallo Haci Emine,

    ich hatte gestern schon überlegt, was ich dir schreiben kann.

    Habt ihr schon einmal über ein Hospiz nachgedacht? Wie Anhe bereits schrieb, wäre es wichtig, deinem Mann vor allem die Schmerzen zu nehmen. Das lässt sich normalerweise nirgends besser einrichten, als in einem Hospiz. Ich weiß nicht, ob euer Palliativdienst das schafft. So sehr sich viele wünschen, zu Hause sein zu können, sehr oft ist ein Hospiz die bessere Alternative. Diese Erfahrung konnten schon viele machen. Auf jeden Fall würde ich den Palliativdienst anrufen und eindringlich um Rat und Hilfe fragen. Ebenso den behandelnden Arzt/Onkologen. Lass dich nicht abweisen oder auf später vertrösten.


    Ich drücke euch die Daumen, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.