8Jahre danach,Tumor in anderer Brust

    8Jahre danach,Tumor in anderer Brust

    Hallo, meine Geschichte ist folgende: 2008 bin ich an BK erkrankt, G2,kein Lymphknoten Befall ,keine Chemotherapie,brusterhaltend operiert, Strahlentherapie, AHT. Bei der üblichen Nachsorge wurde jetzt im MRT ein Tumor in der anderen Brust von 7 mm gefunden. Ich habe nun einen Termin im Brustzentrum am Montag . Obwohl ich weiss wie alles abläuft bin ich total nervös. Ich habe immer noch Hoffnung das es Vllt doch kein Krebs ist. Der Radiologe war allerdings sehr besorgt. Ich musste mir das mal von der Seele schreiben . LG Roesi
    Liebe @Roesi,

    herzlich Willkommen hier im Forum und ich kann dir gar nicht sagen, wie unendlich leid es mir tut, dass es dich nun offenbar zum zweiten Mal erwischt. Davor bangen wir hier ja alle irgendwie. Und dass du nun nervös bist, ist wohl ganz normal und vielleicht sogar richtig so. Das schärft ja auch alle Sinne.

    Aber ich denke auch, wie gut, dass es die Nachsorge gibt: 7mm ist noch ganz klein, also sehr früh entdeckt. Und so denke ich, dass man dir gut wird helfen können und dass du ein weiteres Mal geheilt werden kannst. Ich drücke dir fest die Daumen, dass die endgültige Diagnose gute Therapiemöglichkeiten eröffnet!!!

    Hier im Forum findest du viele erfahrene Frauen und auch solche, die aktuell in Therapie sind. Da gibt es, wenn du magst, jede Menge Unterstützung, Sachkenntnis und Zuspruch, was auch immer du dir davon wünschst.

    Hoffentlich kommst du gut durch die Tage bis Montag, das Warten fordert einen doch immer sehr heraus. Wenn du uns brauchst, sag Bescheid :)
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Hallo liebe @Roesi,
    es tut mir sehr leid, daß Du die Diagnose zum zweiten Mal erhalten hast. Zum Glück ist der Tumor ja sehr früh gefunden worden. Hast Du ihn selbst getastet, oder warum wurde ein MRT gemacht?
    Ich selbst bin auch 2008 erkrankt. Auch G2 hormonpositiv, kein Lympfknotenbefall. Meine AHT war Anfang 2014 zu Ende. Bei mir wird jährlich ein MRT gemacht, weil ich einen lobulären Tumor hatte, der auch häufiger auf der anderen Seite wiederkommt. Mache mir in letzter Zeit auch viel Gedanken, was ist wenn, und welche Behandlung würde ich dann akzeptieren.
    Ich wünsche Dir, daß es vielleicht doch noch ein gutes Ergebnis für Dich gibt. Melde Dich, wenn Du was Neues weisst, oder auch früher , wenn Dir danach zumute ist.
    Liebe Grüße
    :)
    lilok
    Hallo ihr Lieben, danke für Eure Antworten. Es war so, dass eine Verhärtung in der operierten Brust zum Anlass genommen wurde ein MRT zu machen. Weder im Ultraschall noch in der Mammographie war etwas deutlich zu erkennen. Der Radiologe setzte sich für mich bei der Krankenkasse ein um dieses MRT zu bekommen. Und dann bekommt man ein völlig unerwartetes Ergebnis.Mein Tumor damals saß bei 12 Uhr und war von aussen sichtbar.(6mm) Dieser sitzt bei drei Uhr,weder sichtbar noch tastbar . Ich kann diesem Radiologen nur danken.Ihr habt Recht ,er ist noch so klein da hat man gute Optionen. Danke fürs aufbauen. Ich werde berichten ....
    Hallo,ich war also heute im Brustzentrum. Ich wurde an ein anderes überwiesen (die arbeiten zusammen) da eine MRT gesteuerte Biopsie gemacht werden muss. Der Tumor ist im Ultraschall nicht zu finden. Auf meine Frage, ob es ein Irrtum sein könnte und vllt gar nichts ist,sagte die Ärztin das ist ausgeschlossen.Sie erklärte mir nochmal genau wie ein MRT funktioniert. Sie hofft auf eine Krebsvorsrufe ....Ich auch.Liebe Grüße Roesi
    Ich auch!

    Wann wirst du das MRT bzw. die VBiopsie machen können? Dieses Warten ist immer so furchtbar. Meine Daumen sind gedrückt! Ich hoffe, du bist in diesen Tagen nicht allein.
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Hey,danke das du mal nach mir schaust :) Ich bekomme am Montag einen Anruf vom Krankenhaus. Mir dauert das alles schon wieder zu lange. Geduld ist nicht meine Stärke. Na hoffentlich vergessen die mich nicht. Ich werde das Telefon bestimmt bewachen.Es hilft mir sehr hier zu schreiben. Danke !
    Puh, das ginge mir aber auch nicht schnell genug. Montag ist ja noch eine ganze Woche hin. Kannst du versuchen, in dem Brustzentrum persönlich nachzufragen? So mit ein paar Tränen garniert... Das hilft ja manchmal?!
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Hm, so war ich auch. Und hoffe, ich habe mich jetzt schon etwas geändert...

    WER oder WAS sollte für dich dringender sein als du selbst? Überlegs dir mal und vielleicht versuchst du morgen doch nochmal mit denen direkt einen schnelleren Termin hinzubekommen?! Glaub mir, es gibt andere Frauen, die haben da weniger Skrupel als du. Und müssen dadurch weniger lange diese innere Anspannung aushalten...
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Hallo Roesi,
    ich hoffe, du wirst dann am Montag direkt ins BZ zur Biopsie am selben Tag einbestellt..? Hast du Fragen zur MRT-gesteuerten Biopsie? Ich hatte eine aus dem gleichen Anlass wie du: Zweitkarzinom 9 Jahre nach Erstdiagnose. Das ist jetzt in diesem Monat auch schon wieder 5 Jahre her. Mir geht es gut.
    Ich kann mir gut vorstellen, wie du dich fühlst, naja, vorstellen ist unnötig, ich weiß es ja noch. Denk' dran, wenn sich die Diagnose bestätigt, hast du die erste gute Nachricht dank Früherkennung schon erhalten: 7 mm sind klein!

    War in deiner bisherigen Therapie eine genetische Untersuchung enthalten?

    Viel Glück schonmal für alles weitere, was jetzt kommt :)
    Sandra
    Unsere größten Ängste sind die Drachen,
    die unsere tiefsten Schätze bewahren.
    Rilke
    Hallo Bergmädel,
    ich hab mal so gar keine Ahnung von dieser Biopsie und furchtbar Angst davor.Ein MRT dauert, so sagte man mir, 20 Minuten. Ich war irgendwie eine Stunde im Gange.Erst waren die Aufnahmen zu verwackelt und dann bin ich danach auch noch umgekippt. Na ja ,nach einer Stunde Bauchlage.Meinst du das geht das die mich sofort einbestellen ? Mein Chef wird begeistert sein.Ich werde auf jeden Fall berichten. Ich freue mich das es dir gut geht. Das macht echt Hoffnung .....ach ja ...eine genetische Untersuchung wurde nicht gemacht.Ich bin übrigens für jede Antwort sehr dankbar. Liebe Grüsse Karin
    Liebe Karin, ich hatte es nicht ganz verstanden, warum du erst 8 Tage nach dem Arztgespräch angerufen wirst, um das MRT zu terminieren....deshalb war meine hoffnungsvolle Interpretation, dass das BZ mit dir besprochen hat, dich zeitnah einzubestellen, womöglich gleich am selben Tag. Ehrlich gesagt fände ich es nicht ganz gelungen vom BZ, wenn du am Montag einen Termin erhältst, der wiederum Wartezeit beinhaltet. Diese Vorgehensweise kenne ich so nicht und wie gesagt wäre es auch nicht in Ordnung, dich so lange der Ungewissheit auszusetzen. Aber nun muss man erstmal abwarten, was du am Montag gesagt bekommst. Für den Fall der Fälle kannst du dich hier ja dann immer noch stärken lassen, wenn es nicht ok sein sollte für dich und dort doch nach Alternativen fragen :thumbup: .

    Bei mir dauerte die MRT-Biopsie fast eine Stunde. Sie fand wie die "normalen" Mamma-MRT's in Bauchlage statt. Man bekommt dabei eine Hohlnadel in die Brust platziert, durch die Proben des verdächtigen Gewebes entnommen werden sollen. Um diese Nadel möglichst genau zu setzen und deren Lage zu kontrollieren, wird man mehrfach ein- und ausgefahren. Es finden mehrere Gewebeentnahmen statt, um mit größtmöglicher Sicherheit möglichst viel suspektes Gewebe zu erwischen, damit ein sicheres Untersuchungergebnis gewährleistet ist. (Bei mir stellte sich bei der späteren Brust-OP heraus, dass von 5 mm Tumorgewebe nach der Biopsie schon keine nachweisbaren Krebszellen mehr im umliegenden Gewebe waren - alles "weggeschossen"). Natürlich erhält man eine örtliche Betäubung und spürt keine Schmerzen. Hinterher bekommt man einen recht strammen Kompressionsverband für einen Tag.
    Du schreibst, dass du furchtbare Angst hattest. Die hatte ich auch, weil ich "Platzangst" habe und die Röhre nicht ertragen kann. Wenn du dir deine Angst nicht zumuten willst, frage schon bei der Terminvereinbarung nach einer möglichen leichten Sedierung mit z.B. "Dormicum". Man bleibt dabei ansprechbar, ist aber auch angenehm weggetreten. In diesem Fall muss dich aber jemand begleiten, damit deine sichere Heimkehr gewährleistet ist.
    So habe ich es auch geschafft, und das wirklich gut :) !

    So, wenn du jetzt noch ein offenes Öhrchen hast, möchte ich noch kurz was zum Gen-Test sagen. Eine unabhängige Zweiterkrankung kann auf einen Gen-Defekt hinweisen. Ich kenne dein Alter nicht, das evtl. auch schon ein Hinweis sein könnte. Ein nachgewiesener Gen-Defekt hat Auswirkungen auf die Wahl der späteren Op-Methode und evtl. auch der weiteren Therapien und ein Test könnte daher wichtig für dich sein. Aber eins nach dem anderen. Wenn du weiter einfach einen Schritt nach dem anderen machst, ist für das Thema später immer noch Zeit, wenn du das möchtest.
    Nochmal: Toitoitoi! Ich finde es schön, dass du weiter berichten möchtest.
    Unsere größten Ängste sind die Drachen,
    die unsere tiefsten Schätze bewahren.
    Rilke
    Prima,danke für Deine Erklärung:) Ich denke es kann nicht schaden eine leichte Sedierung zu bekommen.Ich bin übrigens 45 Jahre alt.
    Ich habe das gestern so verstanden: das Brustzentrum kann diese Biopsie nicht machen . Sie arbeiten mit einem anderen zusammen und die melden sich am Montag bei mir.Für mich war das auch sehr enttäuschend.Die Ärztin hat mit Ultraschall untersucht,war wirklich sehr nett, und hat alles erklärt. Da ich aber so angespannt war,hab ich wieder viel nicht mitbekommen. Natürlich werde ich schreiben wie es weitergeht .....wie oft habe ich in Foren gelesen .....vielleicht liest das ja jemand dem es ähnlich geht. Danke für Eure Antworten, Ratschläge,fürs Zuhören und Daumen drücken .
    Hallo @Roesi, was ist das denn für ein Mist?! Ich hätte gehofft, dass da wenigstens gleich morgens jemand bei dir anruft?!

    Hast du deren Telefonnummer? Vielleicht rufst du doch selbst dort an? Nicht, dass sie dich heute gar nicht anrufen und du dann nach deren Feierabend gar niemanden mehr erreichen kannst... Lass sie hören, dass du besorgt bist und die Nerven auch nicht mehr länger durchhalten.
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Das ist wirklich Mist. Wenn du heute garnicht mehr angerufen wurdest, nachdem du so gewartet hast, wäre das ganz schön ...ätzend. Bitte lass, falls es so sein sollte, trotzdem nicht die Löffel hängen. Meld dich doch heute abend nochmal und sag' Bescheid.
    Unsere größten Ängste sind die Drachen,
    die unsere tiefsten Schätze bewahren.
    Rilke
    Guten Morgen ihr Lieben,
    Ich habe grad im Brustzentrum angerufen.Am Freitag ,statt Donnerstag,waren erst die Konferenzen. Angeblich bekomme ich heute den Termin. Vergessen wurde ich nicht..... Die Dame war sehr nett und verständnissvoll. Ich hatte so eine schlaflose Nacht!! Ich wünsche einen schönen Tag und hoffe das es Euch gut geht. Liebe Grüße Roesi
    Hallo, liebe Roesi, hast du dort einmal angerufen oder bist hingefahren? Ich würde da nicht still sitzen können. Das ist einfach unmöglich, dass sie dich so hängen lassen! Umso mehr pass du gut auf dich auf und lass nicht locker, dass du die Infos bekommst.
    Liebe, stärkende Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Na super X( ... das heißt, morgen wieder anrufen. Ich würde auch im 1. BZ anrufen und da Bescheid sagen, dass du noch keinen Rückruf erhalten hast. So geht keine gute Kooperation.

    Karin, ich hab' heute auf der Arbeit deinen Thread stündlich gestalked und auf GUTE Neuigkeiten gehofft. So wie es jetzt läuft, ist es einfach nur blöd. Ich hoffe, du kannst heute nacht trotzdem zwei Augen zutun. Kein Wunder, dass du am Stock gehst.
    Unsere größten Ängste sind die Drachen,
    die unsere tiefsten Schätze bewahren.
    Rilke
    Hallo ihr Lieben,
    heute sind auch in der Firma das erste mal Tränen geflossen. Ich bin total fertig.Ich habe heute im ersten BZ angerufen.Die Dame sagte, dass meine Unterlagen bereits zurück sind aus dem zweiten BZ.Vergessen haben sie mich nicht.Ich bin in Bearbeitung und die rufen sicher heute an. Und nix !!! Ich bin traurig ,wütend, zu ungeduldig? Seit Wochen warte ich auf irgenendwas ... MRT ...Brustzentrum ,Stanze. 2008 ging das alles sehr viel schneller. Ich will nicht drängeln. Es muss nicht morgen sein,Hauptsache Termin. Es tut gut zu schreiben. Liebe Grüße
    Karin
    Liebe Roesi,

    okay, wenigstens weißt du, dass die Unterlagen im ersten BZ wieder angekommen sind. Trotzdem ist das unmöglich, dich so hinzuhalten. Bei mir vergingen leider auch zwischen Mammographie (wo schon sehr eindeutig war, dass es Krebs ist) und der OP fast 2 Monate und ich musste ständig auf irgendetwas warten. Das zerrt so an den Nerven. Dass du da fix und fertig bist, ist sehr verständlich. Kannst du morgen in das 1. BZ fahren und dort sagen, wie es dir geht und dass du nicht eher wieder gehen kannst, bevor sie mit dir geredet oder wenigstens dir einen Termin gegeben haben? Hast du jemanden, den du zur Verstärkung mitnehmen kannst?
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft, um dich dort nicht abwimmeln zu lassen, sondern für dich einzustehen und dass du ein Gespräch hast oder einen Termin bekommst!

    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Guten Morgen,
    erstmal danke das immer jemand von Euch da ist.Ich hab mich erstmal vom Hausarzt krank schreiben lassen. Die Nacht war schlimm und ich konnte dort einfach mal weinen. Ich werde nachher nochmal im BZ anrufen.Mensch Finja 2 Monate? Das ist doch unfassbar.

    Liebe Grüße Karin
    Liebe Karin,

    gut, dass du dich erstmal hast krank schreiben lassen. Vielleicht kannst du den fehlenden Schlaf, die fehlende Erholung, tagsüber ein wenig kompensieren. Ich war damals mit dem ersten Verdacht auch krank geschrieben worden, was für mich extrem wichtig war, weil ich völlig neben mir stand.

    Ich denke auch, du solltest nochmal im 2. BZ anrufen und darauf drängen, dass nun etwas passiert, notfalls im 1. BZ anrufen und dort um deren Unterstützung bitten. Es ist eine echte Zumutung, dich da so hängen und warten zu lassen. Nach der Biopsie wird ja wieder gewartet werden müssen, auf die Therapieentscheidung und das Anschieben aller nächsten Schritte. Oder kannst du das evtl. mit dem ersten BZ schon angehen? Also jetzt schon weiterführende Termine (Staging) vereinbaren? Vielleicht verkürzt das die Zeit bis zu den folgenden Schritten dann?
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    PS: Ich würde wie Bergmädel auch nochmal das Thema des genetischen Tests (BRCA 1/2 u.a.) überlegen und mit dem Brustzentrum ansprechen. Wenn du dich dazu entschließen könntest, dann könnte das evtl. schon parallel laufen und Berücksichtigung in der Therapie finden. Mir wurde das bei meiner Erkrankung gleich zu Beginn empfohlen und mit Unterstützung des BZ hatte ich das Ergebnis schon wenige Tage vor dem Beginn der ersten Chemo.
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Hallo,
    erstmal wieder danke für Eure Antworten:)
    Ich bin vorhin direkt zu meinem Gynäkologen gefahren und hab vorgesprochen.Der war entsetzt!( Er ist sowieso ein Guter) Das klären wir sofort. Es gab Verständnis Schwierigkeiten zwischen beiden BZ. Ich habe den ersehnten Termin nun am 04.10.Nächste Woche ist ja nun nichts mehr frei gewesen. Wenigstens ist der Druck erstmal weg. Das starren aufs Telefon ....Zu dem genetischen Test hat man mir 2008 mal gesagt,da ich die erste in der Familie bin,und schon 37,macht man den nicht.Wenn ich das damals richtig verstanden hab.(kann auch völliger Quatsch sein) Irgendwie schaltet mein Kopf direkt in der Praxis auf den "stand by" Modus.Ich lese gern was Ihr dazu schreibt ,das macht meinen Fragebogen etwas länger.Beim ersten mal hab ich nur funktioniert und gemacht was man mir gesagt hat.

    Seid lieb gegrüßt
    Karin
    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Termin. Das war gut, dass du zum Gyn gefahren bist!

    Zum Gentest: "Schon 37" ist gut... :S Das ist nur ein Jahr älter als 36, und meines Wissens ist bis 36 das Alter, das schon als alleiniges Merkmal und Kriterium für den Gentest akzeptiert wird.
    Ich hatte ja schon mal geschrieben, dass ein junges Erkrankungsalter (und 37 ist eins) und eine unabhängige Zweiterkrankung Hinweise auf einen bekannten Gendefekt sein können. Genetisch bedingter Brustkrebs neigt zu einem hohen Prozentsatz zu Zweiterkrankungen in der Brust.
    Ich bin 2002 mit 32 ersterkrankt. Dann vor 5 Jahren wieder mit 41. Leider wurde auch bei mir beim ersten mal noch kein Gentest gemacht und ich wurde brusterhaltend operiert. Im Zuge der Zweiterkrankung wurde dann getestet, und es stellten sich zwei betroffene Gendefekte heraus: BRCA 2 und CHEK 2. Das war wichtig, denn nun war klar: Erstens hätte die Zweiterkrankung durch eine vorherige komplette Mastektomie höchstwahrscheinlich vermieden werden können, und zweitens war beim zweiten mal dann klar, dass eine beidseitige Mastektomie gemacht werden sollte.

    Wie c.onny schon schrieb wäre es gut, das schon bald im BZ zu besprechen. (Auch bei mir lag das Testergebnis wegen Dringlichkeit innerhalb von 2 oder 3 Wochen vor.)

    Dir auch liebe Grüße!
    Unsere größten Ängste sind die Drachen,
    die unsere tiefsten Schätze bewahren.
    Rilke
    Liebe Bergmädel,

    Du hast mir grade viele Fragen beantwortet. Ich wollte wissen ob man dann noch brusterhaltend operiert.
    Mein Hausarzt meinte heute ( ich hoffe immer noch auf irgendwas ausser Krebs) Radiologen haben ein gutes Auge. Aber wenn am Freitag bei der Konferenz auch noch Ärzte drauf geschaut haben ...nach dem Gen Test Frage ich.

    Liebe Grüße nochmal... Karin
    Hallo Karin,

    hier eine Antwort zum Thema BET bzw. Mastektomie:

    Wann ist eine Mastektomie zwingend erforderlich?

    Huober: Hier sind die Dinge im Fluss, sowohl
    innerhalb der internationalen St. Gallen-Konferenz als auch in
    Deutschland. Multizentrizität und Multifokalität gelten nicht mehr als
    unbedingte Indikation für eine Mastektomie. Früher hatte man gedacht, in
    beiden Fällen sei eine Mastektomie unbedingt erforderlich, man hatte
    gar nicht weiter darüber diskutiert. Heute wird im Einzelfall geprüft.

    Klar ist die Entscheidung für eine Mastektomie, wenn in allen vier
    Quadranten der Brust Tumorherde vorhanden sind. In vielen anderen Fällen
    muss das nicht zwingend gelten.

    70 Prozent bis 80 Prozent der Panellisten haben abgestimmt,
    dass bei multifokalen und multizentrischen Tumoren durchaus auch eine
    brusterhaltende Therapie möglich ist, wenn die Ränder nicht infiltriert
    sind und wenn zudem eine Strahlentherapie geplant ist.

    Hier ist die AGO im Vergleich zum St. Gallen-Konsens noch etwas
    vorsichtiger. Die Indikation zur Mastektomie ist dagegen eindeutig bei
    lokal fortgeschrittenen Tumoren, da hat sich nichts geändert. Oder auch
    bei ungünstigem Tumor-Brust-Größenverhältnis. Das ist internationaler
    Standard.


    Und hier zum Thema BRCA-Testung:

    Welche Frauen sollten auf die Tumorsuppressorgene BRCA-1/-2 getestet werden?

    Huober: Allen Frauen, die eine entsprechende
    Risiko-Familienanamnese haben, sollte eine BRCA-1- und -2- Testung
    angeboten werden. Bei Patientinnen mit einem tripelnegativen Tumor (ohne
    Familienanamnese) und jünger als 50 Jahre hat die Mehrheit für den Test
    auf Risiko-Genmarker gestimmt.

    Bei Patienten mit tripelnegativem Tumor unter 60 Jahren war die
    Zustimmung geringer, da je älter die Patientin (ohne Familienanamese)
    ist, umso weniger wahrscheinlich eine Mutation zu finden ist.

    Da eine BRCA-Mutation jetzt eine Therapierelevanz haben könnte, hat
    man das Fenster zur Testung deutlich weiter geöffnet. Hier laufen
    Studien zur Bedeutung von platinhaltigen Chemotherapien und zu den
    PARP-Inhibitoren.


    aus:
    Ärzte Zeitung für Onkologen/Hämatologen, 30.04.2015

    Prof. Jens Huober,Leiter der Konservativen Gynäkologischen Onkologie sowie Koordinator des Brustzentrums und des Gynäkologischen Krebszentrums der Universitätsfrauenklinik Ulm.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Hallo Karin,

    ich habe im Hinterkopf, dass man bei einem Rezidiv in der gleichen Brust eine Mastektomie macht.

    Macht m.M.n. auch Sinn, denn wer weiß, wieviele Vorstufen sich in der Brust befinden, die bildgebend nicht darstellbar sind.

    Aber, noch ist ja nicht sicher, dass es sich um ein Rezidiv handelt.

    Ich drück Dir die Daumen... :thumbup:
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Hallo,

    Ich hab nochmal eine Frage : Habt ihr irgendeinen Tipp zu Beruhigung ?(Manchmal packt mich die Angst.)Und seid Ihr nach dem Stanzen arbeiten gegangen ? 2008 wurde ich krank geschrieben. Ich habe das Gefühl das wird nicht gern gemacht. Mich hat ja schon das Warten auf den Termin so aus der Fassung gebracht.

    Liebe Grüße

    Karin
    Liebe Karin @Roesi, ich weiß gar nicht, wie ich dir Mut machen soll. Es ist noch so lange, bis deine Biopsie stattfinden wird :( und danach wirst du auch noch ein paar Tage Geduld aufbringen müssen. Lenke dich irgendwie ab, mach Sachen, die dir Spaß machen. Geh raus, verabrede dich, sei in Bewegung. Anders würde ich das zumindest nicht durchhalten.

    Und nein, ich war nach der Biopsie nicht mehr arbeiten. Ich wurde von meinem Gyn mit dem ersten Verdacht krank geschrieben. Und das war auch richtig so: ich war nervlich am Ende und rannte ständig zu irgendwelchen Terminen, die wild über den Tag verteilt lagen. Und ich habe nächtelang nicht geschlafen. Arbeiten hätte ich so nicht gehen können... Also, wenn es dir hilft, nicht zu arbeiten, dann sprich mit deinen Ärzten, auch der Hausarzt geht...

    Ich sende dir ganz viel Geduld und gute Nerven. Und am liebsten würde ich die einen früheren Termin herbeizaubern!
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Liebe C.onni,

    tagsüber geht's. Die Nächte machen mir zu schaffen. Ab morgen gehe ich wieder arbeiten. Mein Chef hat überhaupt kein Verständnis.Ich mochte auch nicht nochmal zum Hausarzt. Ich überlege,zu der Psychaterin zu gehen ,die mich damals betreut hat.Das würde aber eine AU von einem anderen Arzt bedeuten. Macht das unglaubwürdig ? Warum liegen meine Nerven so blank ? Ich kenne das Spiel doch.!
    Ich bin froh nicht allein zu sein und hier jederzeit schreiben zu können. Ich weiss wie sehr mein Mann grad leidet..Es gibt Menschen die sind schlimmer dran und trotzdem muss ich mal jammern.

    Roesi
    Liebe Roesi,
    du hast das Recht der freien Arztwahl, also kannst du den Arzt wechseln, zumal wenn die Psychiaterin dich in der jetzigen Situation besser behandeln kann. In unserer Gegend ist es so, dass Fachärzte für Psychiatrie enorme Wartezeiten haben und nur im Notfall (wirklich sehr schlimm) jemand eher einen Termin bekommt. Außerdem bestehen die FA für Psychiatrie immer auf einer hausärztlichen Überweisung. Am 30.09.2016 ist das 3.Quartal zu Ende, da machen die Praxen erstmal Abrechnung. Ab 04.10. geht alles auf ein neues Quartal. Vielleicht musst Du auch deshalb solange warten??

    Mein Rat wäre, sich einen Psychotherapeuten zu suchen, da sieht es mit den Wartezeiten ähnlich aus, aber Krisenintervention müssen Psychologen kurzfristig anbieten.

    Mein Chef hat überhaupt kein Verständnis.Ich mochte auch nicht nochmal zum Hausarzt.
    Eine Möglichkeit wäre, den Frauenarzt um Krankschreibung zu bitten.

    Wenn Du erkrankt bist und die Arbeit einfach nicht mehr möglich ist, kann er dich unmöglich zwingen diese weiterhin zu tun. In welcher Branche bist du tätig? Gibt es bei Euch einen Betriebsarzt, dieser kann dich unterstützen?

    Liebe Grüße und ein großes Kraftpaket von der
    Grummelprinzessin
    Hallo @Roesi

    versuche doch bei deinem HA oder der Gyn eine Au zu bekommen, was nicht geht, geht nicht. 2008 hatte mich meine gleich aus dem Verkehr gezogen.
    Wir hatten eine Vereinbarung zwischen AG und Betriebsrat, dass der Facharztbezeichnung und bei Attesten die Diagnosen zu schwärzen waren. Da wir unsere Personaldaten online einsehen konnten, weiß ich, dass dies auch für Diagnosen aus alter Vorzeit so war. Ich hatte aus persönliche Gründen meine Wiedereingliederung abgekürzt und brauchte ein Attest. Meine Gyn musste ein zweites Schreiben, das frei von der Diagnose war. Wie es mit den heutigen AUs aussieht, keine Ahnung.
    Ich wünsche dir, dass du bald Gewissheit hast.

    Lass dir für die Nacht ein Beruhigungsmittel verschreiben, nicht Schlafen können ist nicht hilfreich.
    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Liebe @Roesi,
    auch ich war seit der Stanzbiopsie krankgeschrieben. Für den Tag der Stanze hatte ich eine AU vom Brustzentrum, danach dann von meiner Hausärztin. Ich bin ab dem Tag der Diagnose nicht mehr arbeiten gegangen bis zu meiner Wiedereingliederung, hätte das überhaupt nicht hingkriegt, mich auf irgendwas zu konzentrieren. Ab der Stanze hatte ich dann auch ständig irgendwelche Termine, Staging, Brustzentrum usw. Gerade wenn Dein Chef kein Verständnis hat, ist es das beste, gar nicht mehr zu erscheinen. Mein Vorschlag: Geh zu Hausärztin oder Gyn ohne Termin, und sag zu den Helferinnen, Du brauchst eine AU ab sofort, Du kannst in Deinem Zustnd einfach nicht arbeiten. Manchmal muss man im eigenen Interesse fordern und nicht nur bitten, das fällt mir auch sehr schwer, aber in diesen Fall muss es einfach sein.
    Liebe Grüße
    :)
    lilok
    Liebe Karin, ich sehe es wie die anderen Mädels: besorge dir ein ärztliches Attest und bleibe zu Hause. Meine Krankschreibungen waren anfangs auch bunt von verschiedenen Ärzten, der Gyn schrieb bis zur Stanze krank, meine Hausärztin dann ab der Stanze bis zur OP, der Onko (Chemopraxis) dann ab dem Beratungsgespräch zur Chemo, und jetzt, nachdem alles an Therapie soweit durch ist, hat die Hausärztin wieder übernommen. Alles völlig problemfrei mit der Kasse und dem Arbeitgeber. Nur auf die Diagnosen muss man achten und auf das richtige Datum....
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Hallo an Alle,

    danke für Eure Ratschläge und Erfahrungen. Das ich aber auch keinen klaren Gedanken fassen oder irgendwas angehen mag.? :( Ich hatte beim Gyn gefragt ....die Dame sagte nur für den Tag der Stanze ist man krank.Ich glaub ich muss mal selbstbewusster auftreten.Ich werde auf jeden Fall nach einem Beruhigungs oder Schlafmittel fragen . So gehts einfach nicht weiter. Noch soviel Tage .... bis dahin fallen mir bestimmt noch Fragen ein. Obwohl ich das schon einmal mitgemacht hab.

    Einen schönen Abend wünscht

    Roesi
    Hallo Roesi,

    ja, sag das dort, dass du so durch den Wind bist, dass du dich gar nicht auf etwas konzentrieren kannst und dass du so nicht arbeiten kannst.
    Wenn du nur gefragt hast, wie lange man da krank geschrieben ist, dann weiß die Arzthelferin ja gar nicht, wie es dir geht. Ich wollte z. B. arbeiten, war sogar am Stanze-Tag arbeiten. Bei mir lagen zwischen Mammographie-Ergebnis (das schon sehr eindeutig war) und Behandlungsbeginn (in meinem Fall OP) ja fast zwei Monate und für mich wäre die Angst vor der Erkrankung nicht auszuhalten gewesen, wenn ich nicht arbeiten gegangen wäre. Aber ich kann genauso gut verstehen, wenn du sagst, du kannst vor lauter Angst genau nicht arbeiten. Das musst du aber ganz klar sagen beim Arzt. Ich drücke dir die Daumen.

    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Liebe @Roesi,

    ich schließe mich den anderen an. Angst, Unruhe und Schlaflosigkeit sind mit oder ohne verständnisvollen Chef kein Spaß. Sei gut zu Dir und egoistisch und lass Dich krankschreiben.

    Ich drück Dich und wünsche Dir, dass Du die elendige Wartezeit so rumbekommst, ohne Dich zu zermürben.
    Liebe Grüße, Belle