Thread von momo - Bronchialkarzinom bei meiner Tochter

    Hallo
    Nein noch kein Ergebnis
    Die Nebenwirkungen sind leider,trotz aussetzen vom xalkori,immer noch vorhanden
    Ab morgen soll es wieder eingenommen werden
    Sud durfte übers Wochenende nach hause
    Rollator und Rollstuhl sind schon da, damit sie mal ein wenig mobiler wird
    Eigentlich verbringt sie die letzten Wochen nur liegend, das kanns ja auf Dauer nicht sein
    Hoffentlich hört man morgen mal was vom MRT
    melde mich dann natürlich sofort
    Lieben Dank fürs an uns denken
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Liebe momo, es tut mir leid, dass Ihr so lange auf den Befund warten müsst.
    Es ist gut, dass Deine Tochter über das Wochenende nach Hause konnte.
    Ich drücke Euch die Daumen, dass die Nebenwirkungen vom Xalkori weniger werden.
    Was sagen die Ärzte dazu, dass sie so starke Nebenwirkungen hat?

    Herzliche Grüße an Dich und Deine Tochter,
    die Grummelprinzessin
    Hallo
    Die Ärzte meinen, sie solle durchhalte und die 3 Monate mal abwarten
    Danach soll dann was anderes gegeben werden
    Das MRT hat nichts neues ergeben, morgen wird die liquorpunktion gemacht
    Bin gespannt
    LG
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Hallo zusammen,
    Ist eine menge passiert und nicht so viel gutes
    Meine Tochter ist derzeit noch im kh und wurde komplett umgekrempelt
    Das CT hat ergeben, daß die metas überall zurück gegangen sind, schon mal ganz gut
    Das MRT Kopf hat auch nichts neues ergeben, eine metas 6mm groß
    Augenklinik noch gewesen, der Sehnerv sei kaputt, hirndruck wohl angestiegen
    Ach ja, das xalkori wurde vor 1 Woche abgesetzt, weil sie ja gar nicht mehr auf die Beine kommt, nur erbrochen hat und fürchterliche Kopfschmerzen
    Anfang der Woche dann eine liquopunktion
    Dabei kam heraus, daß auch dort metas schwirren
    Ab Montag gibt's dann das zykadia
    Hoffentlich nicht mit diesen verheerenden Nebenwirkungen
    Dafür geht sie schon recht gut, hat aber einen rollator bekommen
    Aber egal, Hauptsache etwas unterwegs sein
    Ist alles gerade nicht optimal unser Leben, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, das es auf jeden Fall besser wird unter dem anderen mittel
    Ich grüße euch alle ganz lieb und wünsche jedem einzelnen viel Gesundheit und eine angenehme Nachtruhe
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Hallo @Momo.

    ich komme aus einer anderen Ecke und war/bin Betroffene: Für mich als Mutter wäre eure Situation wohl der Megagau. Ich finde es toll, was du für deiner Tochter machst.#Ich drücke euch die Daumen, dass ihr noch viel Zeit zusammen habt. Dies Krankheit ist gemein und unberechenbar.

    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo @Momo,
    das klingt schon einigermaßen erschreckend was die Ärzte an deiner Tochter herausgefunden haben. Sehnerv kaputt, wurde eine Ursache benannt? Auch die Tumorzellen im Liquor, gibt es da eine Einschätzung?
    Für mich klingt das so schwerwiegend und kompliziert das ich auch hier noch einmal eine weitere Meinung anregen möchte.
    Grundsätzlich würde ich den Wechsel auf Zykadia begrüßen, gerade wo soviel im Hirn herumschwirrt. Die Nebenwirkungen können bekanntermaßen auch recht unangenehm sein, vielleicht verträgt sie es ja aber auch viel besser. Xalkori wurde ja praktisch nicht toleriert insofern lag ein Abbruch nahe.

    Alles Gute für euch und die Hoffnung das es entscheidend besser wird.
    dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hallo zusammen
    Ab morgen gibt es jetzt das zykadia, hoffentlich hat es nicht die Nebenwirkungen wie das xalkori
    Vorteil ist ja wohl, daß es die hirnschranke durchbricht und auch gegen die metastase im Hirn hilft
    Wäre es schön, wenn es jetzt besser würde
    Euch allen einen angenehmen wochenbeginn
    LG Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Liebe @Momo,
    vorhin habe ich den Vortrag eines Mediziners vor Kollegen gefunden, wo es um das Thema Krebszellen im Liqour geht. Diesen Vortrag habe ich bewußt nicht verlinkt, da sehr viele Zahlen zur Überlebensdauer drin vorkamen. Meine Suchbegriffe bei google waren: meningeosis carcinomatosa bei bronchialkarzinom
    Außerdem gibt es im Rahmen der AWMF Leitlinien entsprechende Empfehlungen.

    Herzliche Grüße,
    Grummelprinzessin
    Hallo Momo,
    In der Tat muss man schon hartgesotten sein sich das durchzulesen. Jedenfalls habe ich als Laie den Eindruck.
    Mir scheint in den Zahlen aber noch nicht ausreichend die Möglichkeiten der zielgerichteten Therapien berücksichtigt worden zu sein - insofern wäre ich sehr vorsichtig mit dem angebotenen Zahlenmaterial.

    Bei der Beschreibung der Symptomatik fällt auf, dass die Probleme deiner Tochter vielleicht doch eher auf die meningeosis carcinomatosa zurückgehen als auf die Nebenwirkungen von Crizotinib. Insofern bin ich etwas optimistischer was die Verträglichkeit von Ceritinib angeht.

    Trotzdem alles erdenklich Gute und hoffentlich eine deutliche Besserung.

    Lieben Gruß
    Dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagehtnochwas“ ()

    Hallo dagehtnochwas
    Genau das wird vermutet
    Der onkologe hat u.a. mit Pfizer gesprochen, mit dem Sehnerv wäre mein Kind die erste mit dieser Nebenwirkung
    Seit dem liquorbefund wird die hirnmetastase vermutet
    Ich bin ziemlich fertig und traurig und ich weiß nicht was
    Liebe grüße
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Ausschnitt aus der Fachinfo Xalkori

    "In klinischen Studien mit Crizotinib wurden bei Patienten mit ALK-positivem NSCLC (n = 1.669) in 4
    Fällen (0,2 %) Gesichtsfelddefekte 4. Grades mit Verlust des Sehvermögens berichtet. Als mögliche
    Gründe für einen Verlust des Sehvermögens wurden Optikusatrophie oder Erkrankungen des Sehnervs
    genannt."
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hi,
    ja das hört sich wie bei meinem Kind an
    Nur, wie bekommt man jetzt raus, ob es am xalkori lag oder wie neuers vermutet wird, von der Hirngeschichte?
    Muss da noch mal genauer befragen, weil mir nicht alles so schlüssig ist
    Lieben Dank
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Liebe Momo, es kommt sicher darauf an, welche Untersuchungen Deine Tochter gemacht hat, als die Diagnose gestellt worden ist. Die Veränderungen müssen eine bestimmte Größe erreichen, damit sie in der bildgebenden Diagnostik sichtbar sind. Das MRT gehört zum Staging beim Lungenkarzinom. Mich verwundert es, dass man die Hirnmetastase nur beobachtet und hofft, dass das Medikament sie verkleinert.

    Momo schrieb:

    Der onkologe hat u.a. mit Pfizer gesprochen, mit dem Sehnerv wäre mein Kind die erste mit dieser Nebenwirkung


    dagehtnochwas schrieb:

    Ausschnitt aus der Fachinfo Xalkori

    "In klinischen Studien mit Crizotinib wurden bei Patienten mit ALK-positivem NSCLC (n = 1.669) in 4
    Fällen (0,2 %) Gesichtsfelddefekte 4. Grades mit Verlust des Sehvermögens berichtet. Als mögliche
    Gründe für einen Verlust des Sehvermögens wurden Optikusatrophie oder Erkrankungen des Sehnervs
    genannt."


    Anscheinend kennen sich die Leute von Pfizer auch nicht in ihren Dokumenten aus, wenn sie so eine Auskunft an einen Arzt geben, obwohl die Fachinformation etwas andres schreibt.
    Mein Rat an Euch wäre, versucht eine zweite Meinung zu bekommen, vielleicht besteht die Möglichkeit, noch etwas gegen die Hirnmetastase zu tun, wenn sie Beschwerden verursacht, gegen die, die anderen Mittel nicht helfen.
    Ich meine, dass Lebensqualität ein wichtiger Faktor bei der Therapieplanung sein sollte.

    Herzliche Grüße,
    die Grummelprinzessin
    Guten Abend zusammen,
    mal wieder in die runde gefragt :
    mit zyjadia begonnen und schwupp beginnt wieder die spuckerei
    Gibt es vielleicht einen Geheimtipp wie das zeug doch drin bleibt und mein Kind nicht nur halb tot auf der Couch liegt?
    LG
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Hallo @Momo
    das es am Anfang große Probleme gibt ist nicht verwunderlich. Welche Dosis nimmt sie und wann nimmt sie es? Bei der Einnahme muss man einen Abstand zur letzten Mahlzeit von mindestens 2 Stunden haben. Ich habe bei mir den Eindruck das es wirklich sehr viel besser funktioniert, wenn ich mehr als 2 Stunden dazwischen habe.
    Die Einnahme am Moirgen finde ich persönlich untragbar. Gegen Magenschmerzen habe ich Pantoprazol genommen, es wird nicht unbedingt empfohlen, hat aber auch nicht geschadet.
    Ansonsten schließe ich mich gern Kirstin's Beschreibung an.

    Alles Gute, hoffentlich wird es bald besser.

    dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hallo,
    Sie hat heute vormittag genommen, 5 Stück
    Hat 2 Stunden eingehalten
    Lässt das denn irgendwann nach?
    Wenn ich überlege, dass die Diagnose erst 3 Monate alt ist und wir schon bei dem zweiten mittel sind?
    Verdammt nicht gut, oder?
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Hallo @Momo
    wie gesagt, wir nehmen es alle aufgrund der NW am abend bzw kurz vor dem Schlafengehen ein. Wenn deine Tochter den Rhythmus ändern möchte, dann würde ich ein Tag dazwischen lassen sonst wird die Dosis zu hoch.
    Bei mir hat es ganz schön lange gedauert bis ich alles einigermaßen im Griff hatte.
    Was nutzt es darüber nachzudenken, ob nun bereits das zweite verfügbare TKI genommen oder nicht, es lässt sich nichts ändern. Im Vordergrund steht zunächst der Therapeutische Erfolg, danach wird man sehen.
    Im übrigen glaube ich nicht, dass man die ertesteten Wirkzeiten der Medikamente aufaddieren darf. Die Tests laufen immer im Vergleich zur Chemo und ohne TKI Vorbehandlung - meine ich jedenfalls.

    Lieben Gruß
    dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hallo miteinander,
    heute hat sie nur 4 Tabletten genommen und ging direkt besser
    Hatte ihr allerdings auch gesagt, die meisten würden die Dinger abends nehmen und versuchen die Übelkeit zu "verschlafen "
    Für ein bisschen Normalität, wenn man überhaupt davon sprechen kann, wäre ich schon unendlich dankbar
    Die Kopfschmerzen kommen hoffentlich nicht von den krebszellen im liquor, macht einen auch schon alles so genug meschugge
    Die metastase am Hirnstamm kann es laut Ärzte eigentlich auch nicht sein, dafür sei die noch zu klein und würde auch nirgends drauf drücken
    Schaun wir mal
    Liebe grüße
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Hallo miteinander,
    gegen die fiesen Kopfschmerzen : wie sieht das aus mit metadon oder Morphium Pflaster?
    Wäre das eine Option, wieder etwas schmerzfrei zu werden?
    Übelkeit unter dem zykadia ist nicht mehr so schlimm
    LG Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Da sagst du was
    Im Moment überhaupt kein Leben hier
    Allerdings half auch das xalkori, de metas waren ja arg geschrumpft
    Hoffentlich macht das zalkori das auch
    Ich werde ihr das mit den Pflaster mal sagen
    Danke für die schnelle Auskunft
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Hallo momo,
    habe diesbezüglich zum Glück keine Erfahrung. Da du gerade mit BTM Medikamenten hantierst - was sagen denn die Ärzte? Es sollte doch auf die Ursache abgestimmt sein.

    Lieben Gruß, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hallo dagehtnochwas
    Ehrlich ertrag ich ihren Zustand nicht mehr lange
    Mir zerreißt es hier echt mein Herz
    Mal ist ein tag , da kann sie aufstehen und läuft ein bisserl rum
    Aber die meiste Zeit liegt sie nur auf der Couch, hat tierische Kopfschmerzen oder ist am spucken
    Das kann es doch nicht sein?!
    Sie wird noch von ihrem Sohn gebraucht, sie muss auf die Beine kommen und einigermaßen ihren Alltag auf die reihe bekommen
    Ich will sie ja aufbauen, aber so langsam weiß ich nicht mehr wie

    Bin todtraurig
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Hallo liebe Momo,
    Nein, das ist nicht das Ende!
    Ich habe vergangene Jahr nach der 4.Chemo Morphin verschrieben bekommen. Das tolle war, dass die Schmerzen weg waren und das Leben wieder lebenswert. Ich wünsche deiner Tochter den gleichen Erfolg damit. Ich bin übrigens auch nicht abhängig geworden, sondern habe selbst das Medikament abgesetzt, als die Schmerzen weg waren.
    Alles Gute für euch.
    Gruß Silvi
    Also, wenn ich aus meiner Erfahrung berichte, hatte ich auch erwartet, dass es sofort wirkt. Ich bin dann erst am nächsten Tag ohne Schmerzen aufgewacht. Dachte vergangenes Jahr oft, dass es mir nie wieder besser geht. Wenn ich heute einen Vergleich ziehe, kann ich mir gar nicht vorstellen, wie schlecht es mir ging. Die Chemo war kein Zucker schlecken, aber es geht mir wieder gut. Wegen dem Morphium würde ich noch abwarten, es wirkt. Ich hatte allerdings etwas unter Übelkeit zu leiden.
    Liebe Momo,
    ehe das Morphium wirkt, muss sich erst ein Medikamentenspiegel im Körper aufbauen, das heißt, dass der Wirkstoff in einer bestimmten Konzentration stabil vorhanden ist. Dies benötigt je nach Präparat und Anwendung (Pflaster) seine Zeit, manchmal bis zu 3 Tagen. Um den Zeitraum zu überbrücken, kann man andere Schmerzmittel einsetzen.Bei uns muss der Patient an Hand einer Skale mit den Zahlen 1 bis 10 die Stärke seiner Schmerzen selbst einschätzen.Ehe man die Mittel gibt, beginnt man mit den Aufzeichnungen.
    Morphium kann als Nebenwirkung Obstipation und Übelkeit verursachen. Deshalb gibt man noch prophylaktisch etwas gegen die Übelkeit (Z.B. MCP) und auch Medikamente (Lactulose), um die Verstopfung zu verhindern.Wenn Ihr Lactulose benötigt, dann bitte darauf achten,dass die Packung auf einem Kassenrezept verordnet wird, darauf gibt es einen Anspruch. Manche Ärzte versuchen die Kosten mit Hilfe eines Privatrezeptes auf den Patienten abzuwälzen.

    Momo schrieb:

    Ich verstehe nicht, warum die da jetzt so einen bohai drum machen
    Wann wirkt eigentlich Morphium, geht das sofor


    In Deutschland tut man sich manchmal schwer, wenn es um Morphium als Schmerzmittel geht. Inzwischen sind noch eine ganze Menge anderer Präparate auf dem Markt, deren Wirkung mit dem Morphium verglichen wird (z.B. Fentanyl).
    Günstig wäre es, wenn Deine Tochter zu einem Schmerztherapeuten gehen könnte, um die Medikation einstellen zu lassen. Manchmal kombiniert man auch schulmedizinische und komplementäre Behandlungen oder wendet psychotherapeutische Verfahren an.

    Für Deine Tochter drücke ich die Daumen, dass das Schmerzmittel ihr hilft und die Nebenwirkungen beherrschbar sind.

    Herzliche Grüße an Dich,
    die Grummelprinzessin

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Grummelprinzessin“ ()

    Hallo zusammen,
    meine Tochter bekommt heute einen Port gelegt
    Seit einigen Tagen habe ich das Gefühl, bzw sie äußert es auch,das sie nicht mehr will
    Sowieso alles sinnlos
    Nichts bleibt im Magen
    Kopfschmerzen, nur immer Kopfschmerzen, dann wieder spuckerei dabei
    Ich weiß nicht, wie ich sie aus dem Loch bekommen soll
    Kennt ihr das auch?
    LG Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    liebe @Momo,
    sowas ist natürlich echt schwierig. was für medikamente sollen denn über den port verabreicht werden?
    ich bekomme am donnerstag meinen port. ich ziehe die hoffnung daraus, dass die verabreichung der chemom kontrastmittel usw dann stressfreier wird. chemo bekommt deine tochter ja in tablettenform, wenn ich das richtig verstehe.
    versuche ihr zu erklären, dass es eben keine gute wirkung ohne ordentliche nebenwirkung gibt.

    LG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Liebe Momo,
    Das mit den Tiefs während der Chemo kenne ich aus eigener Erfahrung nur zu gut. Die ganzen Medikamente gehen auch gut auf die Psyche. Ich vergleiche das gerne mit extremen Alkoholkonsum. Zum anderen ist Krebs und die Unsicherheit, ob die Therapie auch wirkt, nicht gerade ein Grund zum Jubeln. Das ist alles Stress pur für Körper und Seele. Ablenkung hilft mir da am besten oder auch mal die Erlaubnis sich so richtig ausheulen zu dürfen.
    Morphium bekomme ich als Bedarfsmedikation, d. h wenn Novalgin gegen meine Arthrose-Schmerzen nicht mehr hilft, wird Morphium eingenommen. Aber auch da mussten wir zusammen mit dem Palliativdienst (Hausarzt und Onkologen hatte ich schon in die Verzweiflung getrieben) erst ein MorphiumPräparat finden, dass bei mir die gewünschte Wirkung hatte. Die einzelnen Medikamente wirken auch unterschiedlich auf die Darmtätigkeit. Scheut euch nicht, auf Ausprobieren zu bestehen. Evtl sollte auch kurzfristig ein Palliativdienst mit eingeschaltet, weil die gute Schmerztherapeuten im Team haben. Als bei mir die Schmerzmittel gut eingestellt waren, war ich aus deren Versorgung schnell wieder raus.
    Ich wünsche Euch alles Gute und wenn du weitere Fragen dazu hast, schreib mich kurz an.
    Lieben Gruß
    Ulrike
    Liebe Momo

    Momo schrieb:

    meine Tochter bekommt heute einen Port gelegt
    Seit einigen Tagen habe ich das Gefühl, bzw sie äußert es auch,das sie nicht mehr will
    Sowieso alles sinnlos
    Nichts bleibt im Magen

    vielleicht ist es günstig, wenn Deine Tochter über den Port ernährt wird und man ihr den Druck essen zu müssen, aber es nicht zu können, damit nehmen kann. Mit der parenteralen Ernährung kann man eine bestimmte Menge Flüssigkeit und Kalorien auf einem sicheren Weg verabreichen, die sie dringend benötigt.

    Momo schrieb:

    Ich weiß nicht, wie ich sie aus dem Loch bekommen soll

    Dies wird nur mit gemeinsamen Kräften (behandelnder Arzt,Psychologe) möglich sein, sie hat sicherlich auch eine große Angst vor der Zukunft.
    Es tut mir sehr leid, dass ich Euch nicht mehr helfen kann.

    Liebe Grüße verbunden mit einem großen Kraftpaket von
    der Grummelprinzessin
    Hallo Momo,

    kann mir gut vorstellen, wie schlimm es für Dich sein mag, Deine Tochter so zu sehen und ihr nicht helfen zu können. Dass ihr Lebensmut schwindet ist bei dieser Quälerei kein Wunder. Ständig Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen, es ist unvorstellbar schlimm... Drück Dich mal virtuell, auch wenn wir uns nicht kennen.

    Meiner Meinung nach sollte alles getan werden, dass Deine Tochter wieder Lebensqualität erhält. Der Palliativdienst muss unbedingt ins Boot geholt werden, am besten wäre ein begrenzter Aufenthalt auf einer palliativen Station, wo Deine Tochter von den Schmerzen und der Übelkeit und auch von den seelischen Beeinträchtigungen optimal eingestellt werden kann.

    Ganz ehrlich - ich selbst würde auch nicht mehr leben wollen, wenn es mir so ergehen würde. Tag für Tag... Natürlich kämpft man für die Kinder weiter, aber nicht für einen selbst.

    Alles Gute zu Euch!

    Sabine
    Nur der ist wirklich stark, der stark sein kann, weil er stark sein muss, obwohl er es nicht ist
    Hallo Momo,

    endschuldige, wenn ich mich einmische. Doch ich lese so oft: 'Sie/er wird ja noch gebraucht' oder 'Man kämpft nicht für sich' ... OK, es stimmt einerseits.

    Das ist in meinen Augen jedoch nur ein Teil der Motivation zum Kämpfen. Ich finde nämlich, es ist nicht minder wichtig, einem Kranken zu verstehen zu geben, auch(!) für sich selbst zu kämpfen. Dass er (oder sie) es wert ist, zu leben. Um seiner selbst willen. Weil er ein wertvoller, einzigartiger Mensch ist. Weil er oder sie geliebt wird. Weil es so vieles gibt, wofür sich das Kämpfen und das Leben lohnt. Die eigenen Träume vielleicht. Das Gefühl der Sonne auf der Haut, Schneeflocken im Gesicht oder im Frühling die erblühende Natur zu erleben. Für sich selbst.

    Nicht, weil wir traurig wären und/oder verlassen, sondern weil sie oder er dann nicht mehr erleben könnte.

    Das ist sicher schwer zu verstehen. Ich hoffe, Momo, du kannst das. Nehmt alle Hilfe an, die ihr finden könnt: die Ärzte, Psychologen.


    Ich drücke euch fest die Daumen, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Danke an alle für die Lösungsvorschläge
    Ich habe das verstanden, klar man muss einfach mal die Sichtweise ändern
    Der Mensch ist von Natur aus egoistisch
    Man sollte alles was man tut in erster Linie für sich machen, stimmt, das muss ich meiner Tochter klar machen
    Es sollte sich für sie selber lohnen wieder auf die Beine zu kommen
    Dann kann der Rattenschwanz folgen
    Zur Zeit steckt sie in einem ganz schönen jammertal, da müssen wir sie rausziehen
    Seit dem sie gesagt bekommen hat, das auch metastasen im liquor rumschwirren ist es bergab gegangen
    Aber auch das ist behandelbar, dafür bekommt sie MTX verabreicht, welches gezielt die Zellen kaputt macht
    Mal gleich abwarten wie sie den Eingriff mit dem Port verpackt und morgen wäre der 3. Tag wo sie Morphium gegen die schmerzen bekommt, das sollte dann so langsam aber sicher wirken
    Hoffentlich nerve ich euch hier nicht mit meinem Gejammer, ich weiß manchmal nicht wohin mit der Wut und Trauer
    Liebe grüße
    Momo
    Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst,
    wird der Mut geboren
    Liebe Momo,

    Momo schrieb:

    Hoffentlich nerve ich euch hier nicht mit meinem Gejammer, ich weiß manchmal nicht wohin mit der Wut und Trauer

    Bitte mache Dir deswegen keine Sorgen und schreibe Dir den Kummer von der Seele. Dazu sind wir doch eine Gemeinschaft.

    Momo schrieb:

    Seit dem sie gesagt bekommen hat, das auch metastasen im liquor rumschwirren ist es bergab gegangen
    Aber auch das ist behandelbar, dafür bekommt sie MTX verabreicht, welches gezielt die Zellen kaputt mach


    Ich denke, dass sie durch ihren Beruf sehr genau weiß, was der Befund bedeutet.

    Für Deine Tochter drücke ich die Daumen, dass das Morphium wirkt und die Metastasen im Liquor verschwinden.

    LG die Grummelprinzessin
    Liebe Momo natürlich nervst du uns nicht. Wo wenn nicht hier wäre der Platz sich all das von der Seele zu schreiben. Hier sind nur Betroffene die genau wissen wie du dich gerade fühlst und die dich gerne auffangen und wenn möglich mir Rat zur Seite stehen. Ich hoffe deiner Tochter geht es bald besser. Bei meinem Mann war Morphium nicht das Mittel der Wahl er bekommt fentanyl Pflaster damit ist er ziemlich schmerzfrei. Fühl dich umarmt. Du bist nicht allein. LG kirstin
    Hallo Momo,

    wo, wenn nicht hier, ist ein Platz zum 'jammern'? Wobei das nun wirklich der falsche Ausdruck ist für deine Sorgen, die Angst, die Hilflosigkeit und alle deine Gefühle. Hier sind Menschen, die dich verstehen und dir nicht nur zuhören.


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Liebe Momo,

    ich könnte mir gut vorstellen, dass der Kampfgeist deiner Tochter mit hoffentlich bald zunehmender Lebensqualität wieder wächst.
    Ist nicht ein einziger Tag mit starken Kopfschmerzen und Erbrechen schon richtig mies? - Deine Tochter quält sich bereits mehr oder weniger seit vielen Wochen. Wem würde es da nicht reichen...?
    Mein Schwager ( Mundbodenkrebs ) bekommt übrigens ein Cannabis-Spray gegen seine ständigen Schmerzen (op-bedingt) verschrieben, das ihm gute Dienste erweist. Also - sollte das Morphium nicht den gewünschten Erfolg bringen, gibt es noch andere Alternativen. Ich finde auch, dass sie für eine gewisse Zeit - bis sich ihr Zustand richtig stabilisiert hat - auf der Palliativstation aufgenommen werden sollte.
    Und NEIN - du nervst mit großer Sicherheit hier niemanden, schreibe bitte auch weiterhin, was Dich bedrückt bzw. wie Du Dich fühlst.

    Ich wünsche Deiner Tochter eine ganz ganz schnelle Besserung ihres Zustandes und Dir eine Riesenportion Kraft und Zuversicht.
    Sei herzlichst gegrüßt
    Elke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Januar“ ()