Meine Frau hat Brustkrebs

    Meine Frau hat Brustkrebs

    Hallo und guten Tag,

    zur Situation: vor etwa 6 Wochen wurde bei meiner Frau durch einen Zufall während der Mammografie ein Tumor frühzeitig entdeckt. Leider bösartig und ein g3 her2neu tumor. Relativ schnell kam sie unters Messer und der Port wurde 7 Tage später gelegt. Seit gestern bekommt sie Chemo. Nun meine Frage: ich arbeite seit 2 Jahren in einem Kindergarten als Hausmeister und habe natürlich während der Arbeit mit den Kinder zu tun. Kinderkrankheiten oder Virusinfektionen sind da keine Seltenheit. Wenn ich dann nachhause komme, wasche ich mir selbstverständlich meine Hände und desinfiziere hinterher mit Sterillium. Aber reicht das? Wie kann ich meine Frau noch schützen? Job aufgeben?

    LG aus Hamburg
    Axel M.
    @Halebob1995

    Hallo Axel

    Herzlich willkommen im kiz auch wenn der Anlass dazu sehr traurig ist.

    Um deine Frage zu beantworten, alles gut so wie du es machst. Den Job aufgeben um deine Frau vor Infekten und Krankheiten zu schützen, auf keinen Fall.

    Schau dann müsste man jeden Erkrankten isolieren und das geht natürlich nicht. Deine Frau muß ja auch zum Arzt und zur Chemotherapie ect und auch dort könnte jemand sitzen der die Grippe hat.

    Deine Angst verstehe ich natürlich vollkommen.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo @Halebob1995 - Axel,

    wir möchten Dich sehr herzlich im Krebs-Infozentrum begrüßen, auch wenn der Anlaß Deiner Registrierung hier kein sehr schöner ist und wünschen Dir einen hilfreichen Austausch.

    Ich kenne es so, daß Patienten, die sich aktuell in der Chemo befinden, auch bei Ärzten oft separat gesetzt werden, um sich nicht im Wartezimmer anzustecken. Den Job aufzugeben, halte ich persönlich nicht für sehr sinnvoll. Die meisten Kinderkrankheiten wird Deine Frau bereits gehabt haben und bei grassierenden Virusinfektionen wäre zu überlegen, ob man sich dann nicht ein paar Tage Urlaub nimmt. Wäre es möglich, mit Deinem Arbeitgeber schon im Vorfeld zu klären, ob das dann unbürokratisch möglich wäre?

    Auf der anderen Seite gibt es im Brustkrebsbereich viele Frauen, die natürlich die eigenen Kindergarten- und Schulkinder während ihren Therapien versorgt haben. Vielleicht wäre es sinnvoll, Deine Anfrage ins Brustkrebs-Forum zu verschieben?

    Wir werden uns jedenfalls bemühen, Dich mit Deinen Fragen nicht alleine zu lassen.

    Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Hallo
    Wir haben uns angewöhnt unsere Hände nach dem einkaufen und wenn wir draußen waren zu desinfizieren.
    Nicht nur Kinder sondern besonders Einkaufswagen Apotheken und Arztpraxen sind wahre Infektionsherde.
    Das müsste dann schon passen.
    Alles Liebe zu euch
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!