Hallo und herzlich Willkommen

      Hallo an alle
      nachdem ich vermehrt die Rücksetzung des passwortes beantragt habe und nie eine Antwort erhielt, habe ich mich neu registriert. Ich habe euch alle nämlich vermisst. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich wieder aufnehmt. Ich war ja mit meiner Geschichte im anderen Forum und hier nur kurz...
      Ganz liebe Grüße, eure Mipli
      Ich kann Dir grad nur sagen, wie es am Handy aussieht - aber am pc müsste der Weg ähnlich sein...
      Klick mal auf ihren Namen, dann im sich öffnenden Fenster auf die Striche neben ihrem Namen.

      Dann im sich öffnenden Fenster auf "Inhalte von" und dann auf "Themen" von Mausi...dann solltest Du in ihrem Thread landen.

      Herzlich willkommen, Geli :)
      Guten Morgen, ich bin neu hier. Habe die Adresse in einer "Lea-Ausgabe", Bericht von Jule66 gefunden. Dieser hat sofort mein Interesse geweckt. Ich bin 58 J. Am 31.7. bekam ich die Diagnose: Brustkrebs. Gut, dass ich immer an den Mammographie-Terminen teilgenommen habe.
      Hi @'fine58

      da hattest Du nach dem lesen des Berichts von Jule eine gute Eingebung Dich hier anzumelden!
      Sei Willkommen, lese Dich mal langsam durch damit Du weisst wie es hier läuft und Du Dich zurechtfindest.
      Jule wird sich sicherlich noch melden.

      Und wenn Du Fragen hast, keine Angst, man wird sie nach bestem Wissen beantworten.
      Hier findest Du auf jeden Fall immer ein offenes "Ohr" !

      lg Dieter

      Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


      fine58 schrieb:

      Guten Morgen, ich bin neu hier. Habe die Adresse in einer "Lea-Ausgabe", Bericht von Jule66 gefunden. Dieser hat sofort mein Interesse geweckt. Ich bin 58 J. Am 31.7. bekam ich die Diagnose: Brustkrebs. Gut, dass ich immer an den Mammographie-Terminen teilgenommen habe.


      Hallo @fine58,

      herzlich Willkommen hier bei uns im Krebs-Infozentrum.

      Schön, dass Du hierher gefunden hast.
      Magst Du vielleicht schreiben, welche Art von Brustkrebs Du hast und wie Deine Therapie aussieht? Anschließend können wir gucken, in welchem Thread Du die besten Informationen für Dich bekommen kannst.

      Ich wünsche Dir einen guten Austausch hier bei uns.
      Liebe Grüße, Jule

      "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
      Albert Schweitzer
      Hallo Jule,
      der Tumor sitzt in der rechten Brust. Tumortyp: schlecht differenziertes duktales Mammakarzinom. G 3
      Vorletzte Woche hatte ich täglich Voruntersuchungen: Gefäßchirurgie, Szintigraphi, 2 x CT, Kardiologe. Ende der Woche wurde mir der Port für die Chemo und ein Clip am Tumor eingesetzt. Morgen werden mir die Fäden des Ports gezogen und am Dienstag habe ich ein Arztgespräch (Onkologen), dann wird zeitnah die Chemo beginnen. Diese läuft bis Februar 2019, danach werde ich operiert.
      Liebe Grüße
      Fine
      Hallo @fine58,

      dann wäre der Chemo Thread Chemo-Thread - Gemeinsames Durchstehen für Dich ein guter Anlaufpunkt. Die Mädels dort befinden sich alle noch in der Chemo
      und können Dir sicher manch guten Tipp geben. Aber auch alle anderen schauen dort vorbei und können Dir ebenfalls gute Tipps geben und von ihren Erfahrungen berichten.

      Hat der Tumor denn Hormonrezeptoren oder ist er rezeptorlos!
      Liebe Grüße, Jule

      "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
      Albert Schweitzer
      Gestern wurden meiner Frau und mir mitgeteilt, dass sie einen inoperableren BSDK hat. Sie ist 55 Jahre alt, wir hatten so viele Pläne und jetzt müssen wir dieser Situation umgehen. Meine Frau ist viel cooler als ich. Ich fühle mich verloren. Unsere Kinder (22 und 20 Jahre) wissen es noch nicht, weil noch Detailuntersuchungen laufen. Nächste Woche werden wir es mitteilen. Ich möchte aber die Hoffnung nicht aufgeben, obwohl BSDK aussichtslos klingt. Mich interessieren daher Fragen und Antworten die positive Perspektiven aufzeigen.

      Kommt es oft vor,dass die Chemo den Tumor operabel macht, weil die Metastasen zurückgedrängt werden und der Tumor reduziert wird?
      Wie wichtig sind eigentlich die behandelnden Ärzte? Ich nehme an, es gibt hier vielleicht Ärzte die genialer in der Chemo-Rezeptur sind. Falls ja, wäre es natürlich besser sich an diese zu wenden. Im Forum habe ich auch öfter gelesen, dass Zweitexpertisen eigeholt werden sollten. Gibt es da Erfahrungen, dass das was bringt?
      Hallo @karl,

      ich komme zwar aus dem Brustkrebsbereich, möchte Dich aber trotzdem als Moderatorin desselbigen herzlich im Krebs-Infozentrum begrüßen.

      Zum Thema Zweitmeinung kann ich Dir das anbieten: aerztezeitung.de/politik_gesel…25-_-Versorgungsforschung

      Ansonsten wünsche ich Dir einen guten Austausch hier bei uns.
      Liebe Grüße, Jule

      "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
      Albert Schweitzer
      Hallo Karl,

      auch im Namen der beiden Moderatorinnen im Bereich Bauspeicheldrüsenkrebs - @Anhe und mir - sage auch ich: herzlich Willkommen bei uns, auch wenn der Anlass wie immer nicht schön ist.

      Ich war so frei und habe Dir einen eigenen Thread eröffnet und die bereits erfolgten Antworten dorthin verschoben: BSDK bei Karl´s Frau

      So hast Du gleich zwei User bzw. Userin, die als Angehörige ebenfalls als Co-Betroffene dem Bauchspeicheldrüsenkrebs entgegengetreten sind, als Ansprechpartner kennen gelernt.

      Auf ein gutes Miteinander
      viele Grüße
      JF
      Hallo ich möchte mich vorstellen. Ich arbeite seit fast 28 Jahren in einer Gynäkologischen Praxis. Im März diesen Jahres musste ich die andere Seite kennen lernen . Ich erkrankte am bifokalem Mamma ca. Mit DCIS. Es war ein Zufallsbefund nicht tastbar. Ich wurde 2 mal operiert brusterhaltend danach Bestrahlung jetzt Tamoxifen . Beide Tumore waren G1 hormonabhängig KI10 Prozent Her2 neu neg. So langsam finde ich die Balance wieder soweit dies möglich ist.

      Viele Grüsse an alle Mitstreiter

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Die andere Seite“ ()

      Hallo @Die andere Seite ,

      auch im Namen von @Jule66 , der Moderatorin des Brustkrebs-Unterforums möchte ich Dich herzlich im Krebs-Infozentrum begrüßen, auch wenn der Anlaß einer Registrierung in einem Krebsforum immer mit Ängsten und Sorgen einher geht. Entweder kannst Du im Brustkrebs-Unterforum einen eigenen Thread eröffnen, oder Dich in einen bestehenden Thread einklinken. Die hier schreibenden Frauen sind ganz wunderbar und immer mit Rat und Tipps zur Stelle. So wünsche ich Dir einen guten und auch hilfreichen Austausch.

      Auf ein gutes Miteinander.

      Viele Grüße
      Anhe
      Dum spiro, spero - Cicero
      Hallo @Die andere Seite, herzlich Willkommen hier im Forum. Nicht so schön, jetzt auf dieser Seite zu stehen...Aber die Frauen hier sind wirklich toll und kennen sich oft auch sehr gut aus, so dass Du viele Infos bekommen wirst. Und obwohl es "nur" eine virtuelle Gemeinschaft ist, kannst Du hier Kraft und Unterstützung bekommen, die die "reale" Welt oft nicht bieten kann, denn hier musst Du Deine Ängste nicht verstecken, jede hier kämpft damit und kann nachfühlen, wie es Dir geht. Gut, dass Du Dich so langsam wieder einpendelst....Liebe Grüße, Norma
      Hallo,ich möchte mich vorstellen.

      Bei meinem Mann (46, Nichtraucher) wurde vor 3 Wochen per Zufallsdiagnose ein 4cm großes Adenokarzinom im li. Lungenlappen mit Metastasen in beiden
      Lungenflügeln und in der Leber diagnostiziert. Er wird jetzt mit Tagrisso
      behandelt, da der Tumor eine bestimmte Mutation aufweist. Der Arzt sagte uns das die Behandlung mit Tagrisso im Durchschnitt ein Jahr dauert, da sich der Tumor verändern würde. Ich möchte mal nachfragen ob die Tragisso Anwender bei denen die Tablette gut und auch länger wirkt noch etwas anderes nebenher machen. Von umgestellter Nahrung bis zusätzliche Einnahme
      von Curcumin oder Vitaminen etc. Ich möchte nichts unversucht lassen und mich nur auf ďie Tablette verlassen. Mein Mann ist im Moment körperlich Top fit nur der Gedanke das der sch... Krebs in ihm wächst zermürbt ihn,
      letzten Monat waren wir noch eine normale vierköpfige Familie in den Sommerferien und jetzt ist unser ganzes Leben aus der Bahn geworfen aber das geht ja wohl allen hier so.

      Ich wünsche Euch allen von Herzen alles Gute!
      Hallo @Jule71,

      als Moderatorin des Lungenkrebsbereiches heiße ich dich ganz herzlich willkommen hier bei uns im Krebs-Infozentrum. Eine Antwort auf deine Frage wirst du am ehesten bekommen, wenn du einen eigenen Strang im Lungenkrebsbereich unter "Angehörige und selbst Erkrankte" aufmachst.

      Auf ein gutes Miteinander!
      Es grüßt die Hexe.
      Hallo alle zusammen,
      nachdem meine Frau und ich schon so viele wertvolle Informationen aus diesem Forum erfahren haben, möchte ich mich jetzt auch aktiv daran beteiligen. Vor einem Jahr wurde bei mir Lungenkrebs festgestellt.
      Diagnose: Adenokarzinom T2b N3 M0 ,ALK+ ,PD L1 60% Stadium 3b inoperabel
      Wir wohnen im Großraum Stutgart. Weiteres werde ich im Lungenkrebsforum posten.
      Ich freue mich auf einen guten Austausch mit Mitbetroffenen.
      Liebe Grüße
      Johnny
      Hallo!
      Zunächst möchte ich sagen, dass ich mich riesig freue, dass ich im Internet auf diese Seite gestoßen bin. Bisher fehlt mir der Austausch mit "Gleichgesinnten"' völlig. Man trifft im Krankenhaus schon Menschen, die sich öffnen, aber das sind wenige. Ich hatte oft den Eindruck, ich stehe allein mit meiner Diagnose da:
      Im Mai diesen Jahres war meine Welt noch in Ordnung. Auf einer Urlaubsreise erwischte mich eine Bronchitis. Ein bisschen gehustet hatte ich vorher schon. Wieder zu Hause wurde der Husten und die Kurzatmigkeit schlimmer. Mitte Juni bin ich an einem Wochenende ins örtliche Krankenhaus gefahren, weil es mir immer schlechter ging. Dort wurde ein größerer Pleuraerguss linksseitig festgestellt. Am gleichen Abend wurde bei einer Punktion 2 Liter Flüssigkeit entfernt. Am Folgetag weitere 2 Liter. Ich dachte mir, das war es jetzt, da ich auch wieder frei atmen konnte. Kurz darauf wurde ich eines besseren belehrt und die Stationsärztin erklärte mir, das ich einen Lungentumor, der die Flüssigkeitsansammlung verursacht hatte, sowie multiple Metastasen (Leber, Bauchspeicheldrüse, Wirbelsäule) hätte. Nach 14 Tagen wurde ich nach Hause entlassen mit der Empfehlung: Lassen Sie sich einen Port setzen und machen Sie einen Termin bei dem ambulanten Krebszentrum. Eine Heilung ist nicht mehr möglich.
      Ich konnte das nicht glauben. Mir ging es wieder gut. Unheilbar krank? Ich vereinbarte einen Termin zur ärztlichen Zweitmeinung in einer Lungenfachklinik. Zufällig ergab meine Internetrecherche, dass dort auch aktuell eine Studie durchgeführt wird. Bei der Besprechung der Zweitmeinung bestätigte sich das Untersuchungsergebnis und ich ließ mich in die Studie aufnehmen. Dort wurde ich dem Kontrollarm "Standardchemo" zugewiesen. Seit dem habe ich zwei Einheiten Cisplatin/Pemetrexed erhalten. Die Nebenwirkungen sind überschaubar.
      Nächste Woche bekomme ich die voraussichtlich die dritte Behandlung. Gesundheitlich geht es mir sehr gut. Niemand käme auf die Idee, dass ich krank bin. 5 Kilo habe ich abgenommen, die wollte ich schon lange loswerden, aber eigentlich nicht unter diesen Umständen.
      Welche Belastung die Diagnose für mich und meine, zum Glück schon großen Kinder (ich bin verwitwet) bedeutet, hat eigentlich bis heute so niemand richtig interessiert. Ich habe mir selber die Unterstützung einer Psychoonkologin der deutschen Krebshilfe gesucht. Diesbezüglich fühle ich mich allein gelassen und bin froh, dass ich diese Plattform gefunden habe.
      liebe @Marry_26,
      schöner mist, was du dir da eingefangen hast. fühle dich hier willkommen. es gibt einige, die ähnliche geschichten, wie du durchmachen. das verbindet uns. wir wissen, wie man sich fühlt, wenn man mal wieder schlechte nachrichten bekommen hat, und freuen uns gemeinsam über gute nachrichten. es gibt immer jemand, der ähnliches durchlebt hat und uns tipps zur bewältigung geben kann.
      ich bin ja in einem ähnlichen alter wie du mit ähnlicher diagnose (auch pleuraerguss mit pleurakarzinose, auch metastasen in fernen organen, knochenmetastasen usw). okay, meine familiensituation ist etwas anders (habe einen 2-jährigen sohn) und ich bin dir bereits 2,5 jahre voraus (habe meine diagnose ende 2015 erhalten).

      auf ein gutes miteinander.

      VG DieRatte
      Mein Ratrace for Life

      Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
      in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

      (Terry Pratchett)
      Liebe Marry,

      erstmal schön, dass Du den Weg zu uns gefunden hast und herzlich willkommen, auch wenn die Umstände ziemlich sche..... sind.

      Ich hatte die gleiche Chemo bekommen wie Du (6 Zyklen) und auch gut vertragen und sie hat auch super gewirkt.

      Und hier bist Du nie alleine - alle sind sehr sehr nett und Du kannst hier fragen was Du möchtest, oder Dich einfach mal auskotzen (sorry für den Ausdruck).

      Liebe Grüße
      Angi


      Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
      Schau nach vorn und nicht zurück!
      Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

      <3 <3 <3
      Hallo @Johnny,
      Hallo und herzlich willkommen hier.
      Endlich mal jemand aus der Gegend. Ich komme auch aus dem Großraum Stuttgart und bin in der Klinik Löwenstein in Behandlung. Wo bist du?

      VG DieRatte
      Mein Ratrace for Life

      Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
      in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

      (Terry Pratchett)
      Hallo Laborratte,
      ich bin in einer onkologischen Praxis in Schorndorf in Behandlung. Ich habe schon gelesen, dass du aus Winnenden kommst. Klein ist die Welt!
      Nach dem verdächtigen CT im August 2017 wurde ich gleich in das Stuttgarter Lungenkrebszentrum überwiesen.
      Dort wurde die endgültige Diagnose im Verlauf einer Woche erstellt. Die Tumorkonferenz hat dann beschlossen, dass man am besten gleich mit einer Radiochemotherapie startet, da ich ansonsten kerngesund war. Ich erhielt 30 Bestrahlungen und parallel 3 mal Chemo Cisplatin und Vinoelbin.
      Parallel wurde der Tumor untersucht und ein ALK+ Rearrangement und PD-L1 60% festgestellt.
      Danach ging es in die AHB nach Isny.
      Eigentlich sollte ich dann bis zum Sommer abwarten, ob sich irgendwelche Symptome zeigen. Das war für mich psychisch nicht OK. ?(
      Deshalb habe ich einen Onkologen gesucht, der mich früher betreut und behandelt. Nachdem bei einem PET CT die Lymphknoten immer noch
      Aktivität zeigten, nehme ich seit Januar Alecensa.
      Hallöchen !!!
      Nun der Anstand verlangt, dass ich mich über kurz oder lang vorstelle !
      Ich bin der Philipp, 26 aus Oberhausen, verheiratet und bei mir wurde das Adenoidzystische-Karzinom im Oberkiefer links gegen Anfang Mai diesen Jahres diagnostiziert, operativ "entfernt" (R1) und derzeit befinde ich mich in der Strahlentherapie die ich kommenden Montag auch ENDLICH hinter mich gebracht habe. Darauf folgt noch eine CTh - Warum ? - Meine Onkologin schlug es vor und sie ist in meinen Augen die beste! :) Es ist dennoch nicht immer einfach- wenn ich mich so bedrückt äußern darf denn so eine Diagnose hätte ich mir auch gerne erspart... Mein Tumor wurde im Stadium 2 erkannt bzw "entfernt" und so makaber es klingt ABER.... ich bin noch nicht bereit zu sterben und habe es auch noch nicht vor ganz gleich was so manche Diagnose oder auch mancher Erfahrungsbericht von sich geben mag !!! Nun das ganz kurz zu mir und ich hoffe doch auf eine angenehme Zeit mit euch !
      Hallo Philipp @Blumi

      herzlich Willkommen hier bei uns im Krebs-Infozentrum. Vielen Dank für Deine Vorstellung hier im Willkommensthread, so haben alle die Möglichkeit Dich kennen zu lernen. Ich denke, dass Du den Forenteil krebs-infozentrum.de/index.php…Hals-und-Gesichtsbereich/ schon gefunden hast :) . Dort bin u.a. ich als Moderatorin zu finden, neben meiner Kollegin @Anhe.

      Du hast schon einiges hinter Dir, seufz. Klar, ersparen hätten wir uns alle gerne die Erfahrung mit dem Krebs. Aber gefragt, nee, das sind wir leider nicht. So versuchen wir gemeinsam gegen die Nebenwirkungen der vielfältigen Therapien zu agieren. Tauschen uns über die Möglichkeiten aus. Um eben den für den jeweiligen bestmöglichen Weg zu finden. Egal, ob nun Therapie oder das veränderte Leben. Auch ich hoffe, dass Du hier bei uns den Austausch findest, den Du Dir erhoffst. Deshalb sage ich einfach: Auf ein gutes Miteinander :)

      viele Grüße
      JF
      Vielen Dank für die nette Begrüßung :)
      Mittlerweile ist es mir schon sehr wichtig auch Kontakt zu mittbetroffenen zu haben vor allem da ich dies anfangs gescheut habe... vielleicht eine "Schutzreaktion".
      Nun denn ich bin mir sicher dass es die richtige Entscheidung war und freue mich auch schon bei Gelegenheit auf den Austausch mit den Anderen. Natürlich möchte auch ich motivieren und helfen wenn ich kann :)

      Liebe Grüße an Alle :D
      Hallo,mein Name ist Susanne,aber alle nennen mich nur Susi.Ich möchte mich gerne Vorstellen.Hatte im März 2017 nach einen Pap4 und Konisation,den Befund Gebärmutterhalskrebs bekommen.Der befund war 1b1 G2.Hatte dann meine Wertheim Op.RO keine Chemo oder Bestrahlung,die Ärzte meinten ich habe riesenglück gehabt.Ich fühle mich bis heute immer noch nicht richtig fit.Gibt es hier einen eigenen Threat für GBMHK?Danke fürs hier sein dürfen.War schon im Krebskompass angemeldet,aber das ist dort nicht das richtige für mich
      Hallo @susanne 64 ,

      herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum, auch wenn der Anlaß einer Registrierung in einem Krebsforum immer mit Sorgen, Ängsten und Nöten verbunden ist.

      Das Krebs-Infozentrum ist noch eine relativ junge Plattform und so sind wir leider noch nicht in allen Bereichen zahlreich vertreten, so auch im Gebärmutter-Krebs-Unterforum. Aber vielleicht magst Du dort krebs-infozentrum.de/index.php/Board/114-Selbst-Erkrankte Deinen eigenen Thread einrichten, denn unsere Erfahrung zeigt, daß sich dann auch noch andere UserInnen entweder anmelden oder andere doch etwas dazu beitragen können. Zumindest unsere @Glückskatze wäre schon einmal eine potentielle Ansprechpartnerin.

      Wir wünschen Dir einen guten Austausch und auch, daß Du Dich hier in unserer Gemeinschaft wohl fühlst. Auf ein gutes Miteinander.

      Viele Grüße
      Anhe
      Dum spiro, spero - Cicero
      Hi @susanne64

      auch von mir ein herzliches Willkommen. Ich bin zwar bei den "Eierstöcken" Angehörigen zuhause, aber aufgrund dessen, dass alle Bereiche Gebährmutter, Eileiter Teildarm usw. alles infiltriert war, so auch der Hals, kann ich wohl etwas mitreden :) !

      Unser Befund war ebenfalls figo 3c, bei G3 Therapie auch mit Avastin - alles vor ca. 5 Jahren. Wenn Du möchtest kannst Du dies im unserem Thread alles nachlesen :)

      Auf einen guten Austausch und

      VG Dieter

      Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


      Hallo,
      ich bin Ute, 53 Jahre alt, 2016 bin ich links an hormonbedingten Brustkrebs erkrankt, brusterhaltene OP, Bestrahlung und Hormonbehandlung mit Tamoxifen. 2018 war dann leider die rechte Brust dran, auch wieder hormonbedingter Brustkrebs, brusterhaltene OP, Bestrahlung und nun Hormonbehandlung mit Anastrozol, wobei ich sagen muss, dass ich mich mit Anastrozol wesentlich besser fühle. Ich lasse mich von der Erkrankung nicht unterkriegen, bin auch bis auf 5 Wochen die ganze Zeit während der laufenden Therapie arbeiten gegangen, mir hat es gut getan. Versuche mich auf den neuesten Stand meiner Erkrankung zu halten, mit der Massgabe, was kann ich noch für mich tun. Da ich im Sozialrecht tätig bin, dürft Ihr mich hierzu auch gerne mal um Rat fragen.

      Freue mich auf einen regen Austausch mit Euch.

      Liebe Grüße

      Ute
      Hallo @Stullenute - Ute,

      herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum, auch im Namen von @Jule66 , der zuständigen Moderatorin für den Brustkrebsbereich. Hab Dank für Deinen Erstbeitrag hier im Willkommens-Thread. Wahrscheinlich hast Du schon im Brustkrebs-Unterforum "gestöbert" und weisst, wo Du Dich einklinken kannst. Was Dein Angebot angeht, sozialrechtliche Fragen zu stellen, kommen sicherlich UserInnen darauf zurück, dann aber eher in den dafür vorgesehenen Bereichen Behinderung/Hilfsmittel/Rente/Krankenkasse.

      Wir hoffen, Du fühlst Dich wohl in unserer Gemeinschaft und wünschen Dir einen regen Austausch. Auf ein gutes Miteinander.

      Viele Grüße
      Anhe
      Dum spiro, spero - Cicero
      Hallo @Stullenute,

      herzlich Willkommen im Krebs-Infozentrum.

      Da Du an beidseitigem BK erkrankt bist, hast Du mal dran gedacht, einen Gentest machen zu lassen? Ist ja schon ungewöhnlich, gerade unter AHT einen erneuten Bk zu bekommen.

      Ich wünsche Dir einen guten Austausch hier bei uns.
      Liebe Grüße, Jule

      "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
      Albert Schweitzer
    • Benutzer online 1

      1 Besucher