Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance

    Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance

    Liebe Foristinnen,

    wunschgemäß eröffne ich einen eigenen Thread zum Thema "Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance" und wünsche Euch einen hilfreichen Austausch.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Halllo @Mirablanca Super gut !!! Ich freue mich, dass es diesmal geklappt hat. Danke @Anhe für die Eröffnung des neuen Themas .

    Ich habe aber schon aufs Minimum ,also 75 mg, reduziert. Blutkontrolle ist wichtig. Ich muss morgen auch wieder. Ich hab ja schon einiges im anderen Thread geschrieben. Ich denke , dass @lotti5 Ibrance nicht mehr bekommt. Damit sind wir beiden die Einzigen. Wird schon. :thumbsup:

    ich wünsch dir erstmal einen guten Erfolg! Wann hättest du denn das letzte CT? Und wie ist dein Stand?

    LG
    Danke Anhe für die Einrichtung dieses Themas!!!

    Hallo Freundchen,
    mein letztes CT war Anfang Dezember, alle Metas weiter gewachsen, daraufhin war Biopsie angesagt. 3!!!!!!!!!! Versuche, schrecklich.
    Krebs hat sich nicht verändert, nur KI67 ist leicht gestiegen.
    Deshalb jetzt der Versuch mit Ibrance.

    Hat dein Onko was zu der - möglicherweise geringeren- Wirkung von Ibrance 75mg gesagt??

    Wenn wir zwei zur Zeit die einzigen mit Ibrance sind, sollten wir uns bemühen, diesen Thread am Laufen zu halten.
    LG
    Mira
    Hallo Freundchen,
    bei mir ist wohl alles insgesamt im grünen Bereich. Ich versuche mir abzugewöhnen wegen der Blutwerte immer beim Onko nachzufragen, wenn er nicht anrufen lässt, gehe ich davon aus, dass alles im grünen Bereich ist.
    Bislang hat er sich nicht gemeldet. Nächste Woche habe ich eine Packung Tabletten durch und mache dann 8 Tage Pause.
    Ich hoffe inständig, dass es wirkt, bislang merke ich keine Nebenwirkungen, auch von dem Faslodex merke ich nix. Also ich schlage mich nicht um Nebenwirkungen, aber so ein bißchen Hitzewallung würde mir halt zeigen, dass die Antihormone wieder ihren Dienst tun. Ich finde es schwer, bis zum nächsten CT in 3 Monaten abzuwarten.
    LG
    Mirablanca
    Ich ergänze mal die vorangegangene Nachricht von mir. Die TM sind massiv unter der Ibrance-Therapie gestiegen.
    Das ist kein gutes Zeichen.
    Ich bin fix&fertig. Der Onkologe will die Therapie fortsetzen und noch abwarten.
    Das Problem ist, dass es für mich eigentlich keine andere Therapie-Option mehr gibt.
    Mirablanca
    Hallo @Mirablanca das ist ja mal richtig blöd. Vielleicht brauch daa Faslodex etwas bis es wirkt?? Habe mal irgendwo gelesen AHT kann 12 Wochen brauchen . Mutmachmodus !!! Was heißt den massiv gestiegen?

    ich hatte Anfang Januar eine febrile Neutropenie. Das bedeutet, durch den Abfall der Leukos und der Neutophile habe ich Fieber bekommen. Das höchste war 40,3 Grad. Das war ziemlich unschön. Eine Woche später war mein TM auf 523 gestiegen von Mitte November da war er auf 340 gefallen. Gestern hab ich den neuen TM erfahren. Ich war so extrem aufgeregt. GsD wieder auf 462 gefallen. Bis ich jetzt wieder auf unter 400 bin kann es noch dauern. So toll scheint Ibrance nicht zu sein. Solche katastrophalen Blutwerte hatte bei ich unter Paclitaxel nie.
    Insgesamt muss ich sagen, dass ich mich oft sehr müde fühle.

    Ich wünsche dir, dass es noch klappt mit Ibrance.

    l G
    Ich nehme seit 2 Wochen Ibrance (noch in der hohen Dosierung, also 125). Bisher vertrage ich es sehr gut, bemerke keine Nebenwirkungen. Leider sind bei mir die weißen Blutkörperchen aber schon ganz schön in den Keller gerauscht. Vor der ersten Einnahme waren sie bei 9, nach der ersten Woche bei 4 und nach der zweiten Woche bei 2,1. Jetzt nehme ich sie noch eine Woche und dann folgt die Woche Pause. In der Pausenwoche ist ausgerechnet Karneval. Ich lebe im Rheinland und gehe natürlich in der Regel mit den Kindern zu Straßenumzügen, wo man am Straßenrand in der Menge steht. Mal sehen, ob ich das machen darf/kann, wenn die Leukos so weit unten sind. Hier geht ja gerade die Grippe um - zum Glück hat sie mich und meine Famiie bisher verschont.

    LG

    Sonntagskind1973
    So, jetzt habe ich 3 Wochen mit Ibrance 125 voll. War heute wieder zur Blutbildkontrolle. Zum Glück sind die Leukozyten kaum mehr gesunken, waren jetzt bei 2,0. Die Ärztin war sehr zufrieden und hat mir grünes Licht für den Straßenkarneval gegeben. Nur in den öffentlichen Verkehrsmitteln soll ich aufpassen. Jetzt habe ich eine Woche Einnahmepause und nächste Woche geht es mit der gleichen Dosis wieder los.
    Inzwischen merke ich, dass meine Haut trockener ist und die Verdauung spinnt auch etwas, ist aber alles noch gut auszuhalten.

    LG

    Sonntagskind1973
    Hallöchen, ich stell mich mal kurz vor ich bin 49 Jahre und 2007 das erste mal an Brustkrebs erkrankt, an beiden Seiten. Rettung kam für Beide zu spät. Nach 8 Chemos und Bestrahlungen ging ich den Jakobsweg und damit war das Ding für mich durch. Im Sommer letzten Jahres, nach dem halbjährlichen TÜV, bekam ich dann während meiner Mittagspause einen netten Anruf von meiner Onkologin, ich solle mal vorbeikommen. Sie eröffnete mir dann ich hätte Metastasen in der Wirbelsäule. Ich bin erst mal rumgelaufen wie ein Zombie! Nach soviel Jahren hätte ich nie damit gerechnet. Seit dem wurden verschiedene Chemos ausprobiert(Taxol, Avastin, Eibilin,) Xgeva bekomme ich immer noch). Naja jedenfalls hat bisher nichts geholfen. nun bekomme ich seit 06.02. das neue "Wundermittel" in der Hoffnung das diese hilft. Bisher sind die Metastasen weiter gewachsen. Meine TM waren übrigens immer hervorragend wenn es nach den Ginge hatte ich nie Krebs. Bisher halten sich die Nebenwirkungen in Grenzen. Meine Schleimhäute sind etwas entzündet, die Hitzewellen sind wieder da und ich habe Sodbrennen. Aber ansonsten geht es.
    Hallo @Paulchen14 ,

    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum, auch wenn der Anlaß Deiner Registrierung kein sehr schöner ist. Das ist natürlich ganz schön mistig, daß Du nach 10 Jahren mit dieser Hiobsbotschaft konfrontiert worden bist. Man glaubt ja nach einer gewissen Zeit, man hätte es geschafft. Es tut mir leid, daß Du Dich jetzt erneut mit Therapien herumschlagen musst.

    Die Mädels hier im Brustkrebs-Unterforum sind klasse und haben immer gute Tipps und Ratschläge parat, sind aber auch Weltmeister im Mutmachen. Wir hoffen, Du fühlst Dich hier bei uns wohl und ich wünsche Dir einen hilfreichen Austausch.

    Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Liebe @Paulchen14, herzlich Willkommen dir, und ja, ich wäre wie du völlig umgekippt bei dieser Nachricht, 10 Jahre nach erster Erkrankung. Zumal ja dieser halbjährliche TÜV so nicht unbedingt Standard ist...

    Ich wünsche dir, dass dir das Wundermittel zu einem persönlichen Wunder verhilft und dass ihr ganz schnell ein Anschlagen feststellen könnt. Und dass dein Körper die Mittel gut pariert!
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider
    Hallo an die Neuen,

    hier er ist mal eine Wasserstandsmeldung von mir. Heute zur Blutentnahme nach 9 Tagen Ibrance . Leukos bei 1,3 und Neutrophile bei 1,9 .
    also gar nicht so schlecht. War schon schlimmer. Ich hoffe ja immer noch, dass ich die Dosis mal wieder erhöhen kann. Im Mai hab ich 1 Jahr geschafft nachdem mir 2016 eine empfohlen wurde und ich erst mal dankend ablehnte. Die letzte war von April bis September 15.
    wenn die TM erst einmal nicht steigen, sondern fallen, kann ich so erst mal weitermachen.

    @Mirablanca wie geht's dir? Halten wir den Thread hier mal am Laufen :thumbsup: 8o

    LG
    @Freundchen70 : Wie lange nimmst du schon Ibrance?
    Ich bin seit Freitag im 2. Zyklus mit Ibrance 125. Eigentlich hätte ich schon am Dienstag wieder damit anfangen sollen, aber das waren die Leukos unverändert bei 2,0, hatten sich also trotz einer Woche Pause noch gar nicht erholt. Am Freitag waren sie dann bei 3,6 und ich durfte wieder loslegen.
    Diesen Freitag habe ich Controll-CT (Thorax und Oberbauch). Ich hoffe so sehr, dass meine Lebermetastase nach der "Verkochung" weg ist und nichts Neues dazu gekommen ist. Dann könnte ich am 23.3. zur AHB an die Ostsee. Die brauche ich dringend, habe ja seit der Metastasendiagnose Anfang des Jahres fast durchgängig gearbeitet.
    Hallo Freundchen,
    habe gerade mein Blutbild erfahren, Leukos bei 2,5, werde also wieder mit Ibrance anfangen.
    Leider steigen meine Tumormarker weiter, der Onkologe meint, ich brauche ein bißchen Geduld, da die Krebszellen ja schon einiges an Medikamenten gewohnt sind. Seufz. Ich brauche so dringen mal wieder gute Nachrichten.

    Freundchen, es ist gar nicht so einfach, den Thread am Laufen zu halten, ich hatte auch gedacht, dass sich noch mehr Frauen hier melden. Aber vielleicht kriegen noch gar nicht so viele Ibrance.
    LG
    Mirablanca
    Hallo FReundchen.
    Nein meine Blutwerte sind zwar niedrig, haben sich aber eingependelt. Ich gehe seit kurzem nur noch alle 4 Wochen und versuche alle Spritzen etc. auf diesen Blutabnahmetermin zu legen. Ich bin auch ziemlich abgenervt von den vielen Arztbesuchen, die es ja auch noch drumherum gibt.
    LG
    Mira
    Hallo, bin seit 2015 an metastasiertem Brustkrebs erkrankt. Kriege mittlerweile nach 4x Chemotherapie , die leider abgesetzt werden mußte weil meine Haut sehr angegriffen war,
    ibrance 125 mg. Und faslodex.
    Habe jetzt 3 Wochen hinter mir und fühle mich unendlich schlapp und kraftlos
    Hat jemand auch solche Erfahrungen oder noch besser paar Tips?
    Hoffe jetzt in der Pause geht's aufwärts....
    Blutwerte sind ok
    Hallo @Sonntagskind1973 natürlich nehme ich Ibrance nicht seit 15 sondern seit 2016. sorry für den Fehler.

    Hallo @resistencia 15 welche Chemo hättest du denn? Blöd, dass es dir nicht gut geht. Ich hatte das zwischendurch auch mal. Nehme Ibrance nur noch in geringer Dosis . Wie oft werden denn deine Werte kontrolliert? Die Pause wird dir sicher gut tun. Ich bekomme auch Faslodex dazu. Vielleicht kommt deine Schwäche auch davon.
    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch und viele Informationen. Vielleicht möchtest du etwas mehr noch erzählen. Wie kommst du sonst mit der Diagnose klar?

    Grüsse
    Hallo zusammen, bin neu hier. Erhalte seit 1/17 Ibrance 125 m sowie Faslodex. Bis jetzt halten sich die Nebenwirkungen in Grenzen. Müdigkeit, Kraftlosigkeit und ganz schwacher Haarausfall. Blutwerte sind soweit in Ordnung.
    Freue mich auf einen regen Austausch.
    Viele Grüße Elke

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „elke“ ()

    Liebe @elke

    herzlich willkommen hier im KIz. Aus Deinem Profil kann ich erkennen, dass auch Du schon einen ordentlichen Weg hinter Dich bringen musstest. Falls Du Fragen haben solltest, so scheue Dich nicht die hier zuständige Moderatorin @Anhe (aber auch uns andere Mod´s) anzuschreiben. Da sich hier eine tolle Gemeinschaft gefunden hat, hoffe ich auf einen hilfreichen Austausch.

    auf ein gutes Miteinander
    JF
    Bei mir werden die Blutwerte aktuell noch wöchentlich kontrolliert. Ist doof, weil das nicht an meinem Wohnort gemacht wird sondern in der Onko-Praxis in der nächstgelegenen Großstadt. Da gehen locker 1,5 - 2 Stunden für einen kleinen Piks drauf. Aber mittelfristig sollen die Kontrollintervalle verlängert werden.

    Das Kontroll-CT am Freitag Vormittag war gut - keine neuen Metastasen. Ich musste aber bis Montag Mittag auf das Ergebnis warten - grrrh!
    Hallo Sonntagskind,

    es ist schön, dass keine neuen Metastasen aufgetreten sind.

    Ich muss auch wöchentlich zur Blutabnahme, kann ich aber bei meiner ortsansässigen Hausärztin machen (die faxen die Werte dann an die Chemoambulanz).

    Wie geht es euch eigentlich psychisch? Habt ihr evtl. Tipps, wie man besser mit der Diagnose umgeht? Bin momentan in einem seelischen Tief.

    Liebe Grüße Elke
    Hallo zusammen,

    ja, es ist ruhig hier. Dann wollen wir mal was dagegen tun. Hallo erst mal an alle neu angekommenen. Falls ich das vergessen habe.

    Das aus hört sich ja gut an bei @Sonntagskind1973

    @elke so einen richtigen Tipp kann ich dir leider auch nicht geben. Ich versuche mich abzulenken, da ich nicht mehr arbeite. Mittags sind die Kinder da und eigentlich bin ich meistens positiv. Die " schlechten " Gedanken kenn ich aber auch. Irgendwie geht's immer weiter. Freunde sind auch ganz wichtig. Ich wünsch dir ein ganz schnelles auftauchen aus dem Tief. :!:

    ansonsten hatte ich letzten Donnerstag Blutkontrolle und seit Sonntag hab ich jetzt erst mal Pause. Die Leukos sind bei 1,6 neutros bei 1,0.
    hoffe auf einen guten Anstieg, damit ich nächsten Sonntag wieder anfangen kann.

    CT hab ich ich im Moment keins. Hatte ich erst im Dezember.
    Hallo Freundchen,
    ich nehme seit einiger Zeit Antidepressiva (mehrere Todesfälle, u.a. beide Eltern und zwei Geschwister, dann hat mein Mann seit 11 Jahren Parkinson).
    Am Mittwoch habe ich einen Termin beim Psychiater, welcher mich gemäß meiner Hausärztin medikamentös neu einstellen soll. Dann versuche ich noch eine Psychotherapie bei einer Psycho-Onkologin. Das hilft mir hoffentlich aus meinem Tief raus.
    Kinder habe ich keine, aber sehr gute Freunde. Berufstätig bin ich seit 5 Jahren nicht mehr.


    Ich habe jetzt den 2. Zyklus Ibrance hinter mir (momentan ist eine Woche Pause). An Nebenwirkungen habe ich grosse Müdigkeit, starke Schweissausbrueche und Erschöpfung. Blutwerte scheinen o.k. zu sein, musste jedenfalls noch nie mit Ibrance aussetzen bzw. die Dosis reduzieren.
    Das Schlimmste ist eigentlich die Ungewissheit, ob die Medikamente anschlagen und das Metastasen-Wachstum verlangsamen. Meine Lymphknotenmetastasen am Hals haben sich bis jetzt nicht verkleinert. Muss Geduld haben und das Staging Mitte April abwarten.

    Hat eine von euch schon Ergebnisse, ob Ibrance wirkt?

    Entschuldigung, ist jetzt ein halber Roman geworden.

    LG Elke
    Hallo @elke ,

    ich nehme Ibrance ja erst seit Ende Januar, aber zumindest sind seitdem keine neuen Metastasen dazugekommen. Ob das am Ibrance, der Antihormontherapie oder der kurzen Frist liegt, kann ich nicht sagen, aber ich bin natürlich froh drüber. Ende Mai/Anfang Juni habe ich wieder ein PET/CT, ich denke, dann wird man schon eher beurteilen können, ob die Medikamente anschlagen.

    Zur Psyche: Ich versuche, das Positive an der Situation zu sehen. Also nicht, wieviele Tage habe ich noch zu leben? (Oder gar wie mein Mann: Schon wieder ein Tag weniger, den wir zusammen sein werden.) Sondern: Jeder Tag seit der Diagnose ist ein Geschenk! Klappt nicht immer, aber meistens.

    Außerdem habe ich mir vorgenommen, jeden Tag zu genießen, an dem es mir gutgeht. Was kommen wird weiß niemand, es wird aber garantiert nicht dadurch besser, dass ich mir jetzt schon Sorgen drum mache. Ganz im Gegenteil, damit verdirbt man sich die schöne Zeit, die man jetzt noch hat.

    Ablenkung finde ich auch sehr wichtig, dafür sorgen meine Kinder und meine Arbeit.

    LG

    Sonntagskind1973
    Hallo Sonntagskind,

    ich nehme Ibrance und Faslodex auch erst seit 30.01.17. Mir wurde nicht gesagt, wie lange es dauern kann, bis es wirkt (falls es wirkt). Bei meiner EC-Chemo waren die Halslymphknoten nach der ersten Chemo fast nicht mehr sichtbar. Warten wir es ab.
    Ein PET/CT hatte ich noch nie. Was passiert da?

    Du hast die richtige Einstellung, sich verrückt zu machen, bringt nichts. Die ersten 1 1/2 Jahre ging es mir psychisch auch relativ gut. Bloss die letzten paar Wochen hänge ich durch (vielleicht liegt es daran, dass bei jeder vierteljährlichen Untersuchung wieder etwas neues dazu kommt bzw. das alte wieder wächst).

    Kinder habe ich leider keine, nur noch meinen Mann und meine 15 Jahre jüngere Schwester, an der ich sehr hänge sowie meine verwöhnte kleine Katze.

    Wieviele Stunden in der Woche arbeitest Du noch und welche Tätigkeit übst Du aus?

    LG Elke
    @elke

    Ein PET/CT ist ein Ganzkörperscreening, bei dem zum einen ein CT gemacht wird und gleichzeitig auch noch eine PET-Untersucuhung. Dafür wird eine radioaktive Zuckerlösung gespritzt, die sich in den Krebszellen anlagert. Die betroffenen Stellen leuchten dann auf den Bildern weiß auf. Die Techniker Krankenkasse übernimmt die Kosten der Untersuchung bei metastasiertem Brustkrebs.

    Ich kann verstehen, dass einen der Mut irgendwann verlässt, wenn die Krankheit immer weiter fortschreitet und nichts zu helfen scheint. Ich stehe ja noch ganz am Anfang der Metastasierung und hoffe, dass die Medikamente anschlagen.

    Ich arbeite 24 h/Woche als IT-Beraterin.

    LG

    Sonntagskind1973
    Hallo Sonntagskind,

    vielen Dank für Deine Erklärung. Ich kenne nur das normale CT und das Knochenszinti. Liegt wahrscheinlich daran, dass sich bei mir bis jetzt die Metastasen nur in den Lymphknoten ausgebreitet haben.

    War heute beim Psychiater, der hat mir die doppelte Dosis Antidepressiva verschrieben.
    Das schöne Wetter soll auch zurückkommen, dann kann ich endlich wieder Rad fahren. Wird dann wahrscheinlich meine Stimmung wieder aufhellen.

    Dir wünsche ich eine schöne AHB.

    LG Elke
    Hallo in die Runde,
    Ich komme aus dem Krebskompass, bin dort aber seit langem eigentlich nicht mehr aktiv, viele Metastasenmädels sind ja abgewandert und mir vertraute Personen bereits verstorben, das hatte mich richtig runtergezogen und ich hab nur noch hin und wieder mitgelesen. Habe Brustkrebs seit 2005, seit 2011 metastasiert in Knochen, Lunge, Leber. Aktuell habe ich den vierten Ibrance Zyklus begonnen. Nächste Woche Mittwoch ist Kontrolle. Komischerweise sind meine Blutwerte ziemlich ok, obwohl ich schon soooooo viele Therapien hatte, ob das was Gutes heißt...oder wirkt es nicht? Bin sehr müde, nicht leistungsfähig und die blöde antihormonelle Therapie mit Trenantone und Faslodex schlägt mir schwer aufs Gemüt
    Hallo Elaine,
    ich fange am Montag mit dem dritten Zyklus Ibrance an. Bis jetzt waren meine Blutwerte auch immer in Ordnung. Mir geht es genauso wie Dir, diese Ungewissheit, ob Ibrance und Faslodex wirkt. Meine nächste Kontrolle ist Mitte April. Wann hast Du Deine nächste Untersuchung?
    Bin auch ständig müde, nicht leistungsfähig und leicht depressiv.
    Hoffen wir das Beste (dass die Medikamente anschlagen und die Stimmung sich wieder hebt).
    Alles Gute Elke
    Hallo @elaine70 ,

    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum. Vielleicht findest Du hier bei uns den einen oder anderen bekannten Namen, so daß Du Dich nicht ganz fremd fühlst. Ich wünsche Dir einen hilfreichen und auch mutmachenden Austausch und falls Du Fragen zum Forum hast, immer raus damit, wir helfen gerne weiter.

    Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hallo zusammen,

    @elaine70 ich freue mich, dich hier zu lesen. Du bist eine Bereicherung für uns und kannst bestimmt gute Tipps geben. Gestern habe ich noch überlegt dir nochmal zu schreiben. Hattest du meine Mail bekommen?
    Was ist Trenatone? Witzig, dass du auch Faslodex bekommst. Wahrscheinlich haben die meisten letrozol schon durch.

    @elke bei mir werden alle 4 Wochen TM bestimmt. Solange diese fallen, gehen wir davon aus, dass es wirkt.

    lg
    freundchen
    Hallo Freundchen,

    Bei mir werden die TM-Marker nur alle 3 Monate bestimmt. Obwohl die Lymphknotenmetastasen im Januar gewachsen sind, war der TM-Wert im normalen Bereich. Scheint so, als wäre dieser Wert bei mir nicht aussagekräftig.

    Nimmst Du noch Ibrance 75 mg oder konnte die Dosis zwischenzeitlich erhöht werden?

    LG Elke
    Hallo zusammen,
    war heute wieder in der Klinik, Faslodex spritzen und Blutabnahme. Blutwerte waren bis jetzt immer in Ordnung, so dass ich Ibrance 125 mg weiter nehmen kann. Meine Ärztin sagte, wenn die Metastasen während der Ibrance-Einnahme nicht weiter wachsen, ist die Wirkung gegeben.

    @elaine70 wie geht es Dir? Sind Deine Stimmungsschwankungen etwas besser geworden?

    LG Elke
    Danke für euer Willkommensgrüße, ein paar Namen hier kommen mir schon noch bekannt vor, das freut mich sehr.
    Morgen steht nun also das CT an, mal sehen was Ibrance so auf dem Kasten hat.
    Ich bin nervös und doch schleicht sich da eine gewisse Leere und Hoffnungslosigkeit ein.
    Insgesamt gefällt mir Ibrance gar nicht, das liegt aber weniger an diesem Medikament, sondern an der damit verbundenen antihormonellen Therapie, die macht mich echt fertig. Hatte schon mal Letrozol und auch darunter hatte ich ganz schlimme Depressionen. Hab nach langem Hadern auch mal ein Antidepressivum versucht, Venlafaxin, leider nur hat mir das außer extremer Unruhe und einem Getriebensein bisher eigentlich keinen Nutzen gebracht, bin am überlegen es wieder abzusetzen, möcht aber nicht voreilig den Kopf in den Sand stecken. Naja, wird hoffentlich bald wieder besser werden
    Hallo @elaine70,

    ich drücke Dir für Dein heutiges CT ganz fest die Daumen. Gib bitte die Hoffnung nicht auf.
    Ich nehme als Antidepressiva "Sertralin", bis vor einer Woche nur 50 mg (die Minimaldosis). War zu wenig. Seit einer Woche nehme ich 100 mg, es wird langsam besser. Man kann die Tagesdosis bis auf max. 200 mg steigern. Mein behandelnder Arzt sagt, dass Sertralin eigentlich das beste Antidepressiva sei (auch im Hinblick auf die Nebenwirkungen und Wechselwirkungen mit meinen anderen Medikamenten). Vielleicht kannst Du das Medikament wechseln, auf dass es Dir dann etwas besser geht.

    Herzliche Grüße Elke
    Leider hab ich schlechte Nachrichten zu vermelden. Ich hatte solche Hoffnung in Ibrance, aber es hat mir den Dienst versagt. In der Lunge sind keine weiteren Metastasen dazu gekommen und einige wenige geringgradig rückläufig. In der Leber dagegen habe ich großflächige neue Herde die und die zahlreichen vorhandenen Lebermetas zeigen ein deutliches Wachstum. Was für ein beschissenes Ergebniss.
    Ein Tag vor dem CT ist mir mein kleiner silberner Schutzengel der am Fensterbrett stand auf den Boden geknallt und kaputt gegangen...als hätte er eine Vorahnung gehabt.
    Liebe @elaine70,

    oh man, das tut mir sooo leid für Dich.
    Sind die Metastasen denn mal auf Rezeptoren geprüft worden?
    Was ist mir Her2? Doppelte Blockade mit Herceptin und Perjeta?
    Oder hattest Du schon Everolimus plus Aromatasehemmer?

    Was den Schutzengel angeht habe ich eine Idee. Mehr dazu per PN...
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    @Jule66
    Ja, nachdem auch TDM 1 versagt hat wurden die Rezeptoren erneut überprüft. Bin jetzt 100 Prozen Östrogen positiv, hab aber keinen Her2 Status mehr, der ging verloren. Docetacel, Perjeta, Herceptin hatte ich noch in meinen Her2 Zeiten, hat gewirkt solange ich es bekam, nach Absetzen, nur unter Doppelblockade ist es in der Leber regelrecht explodiert leider. Durch Ein zweites Mal Xeloda und Herveptin ging es eine ganze Weile nochmal gut, das hatte ich nun nicht insgesamt 4 Jahre, war eine gute Zeit.

    @elke
    Ich hatte seltsamerweise auch vergrößerte Halslymphknoten, auch sichtbar, die wurden am Montag mit untersucht, hab extra drauf hingewiesen, waren aber unauffällig. Hoffe so ist das bei dir auch. Meine Daumen für dich bleiben ganz arg gedrückt.

    @Freundchen70
    Hatte deine email bekommen, war psychisch aber so niedergeschlagen, dass ich es erst jetzt gebacken bekommen habe zu antworten. Hat mich aber sehr gefreut, danke dafür
    hallo Elaine,
    es tut mir so leid, dass Ibrance nicht richtig bei dir wirkt.
    Ich bin am Montag mit der ersten CT-Kontrolle seit Einnahmebeginn dran und habe langsam auch ein ganz schön flaues Gefühl. Die Angst ist auch bei mir groß, dass das Mittel nicht richtig anschlägt.
    Wie geht es euch anderen mit diesen Ängsten? Ihr müsstet doch auch langsam mit der Ct-Kontrolle dran sein, wenn ihr im Dezember/Januar mit dem Mittel angefangen habt.?
    Lieb Grüße
    mirablanca
    Hallo @elaine70,
    bei mir waren es von Anfang an Lymphknotenmetastasen (in der Axilla, ueber dem Schluesselbein und am Hals). Die auffälligen Lymphknoten im Mediastinum sowie eine Raumforderung am Rippfell wurden erst im letzten CT entdeckt.
    Ich hoffe sehr, dass es für Dich noch andere Behandlungsmoeglichkeiten gibt. Ibrance nimmst Du ja jetzt nicht mehr. Oder? War die Tumorkonferenz schon?

    Hallo @Mirablanca,
    für Dein CT am Montag drücke ich Dir ganz fest die Daumen. Das hochgelobte Medikament "Ibrance" muss doch mal wirken.
    Ich habe mein nächstes CT und Knochenszinti am 18.04.17. Leider bezüglich der Wirkung auch mit einem schlechten Gefühl. Noch können wir hoffen.

    LG Elke
    @Mirablanca
    Ich hatte komischerweise im Vorfeld nicht so viel Angst, war nur etwas nervös wie vor jeder Untersuchung. Ich hatte zwar kein wirklich gutes Gefühl weil ich mich mit dieser Therapie schlecht geht, aber ich dachte das sind eben die Nebenwirkungen. Es war dann doch ein wirklicher Schlag ins Gesicht als der Befund raus war. Wurde doch dieses Mittel so hochgelobt, passt wunderbar zu meinem Rezeptorstatus, hab es in Höchstdosierung ohne Unterbrechung einnehmen können. Ich war wirklich im Glauben es würde helfen können, jetzt ist es leider der vierte schlechte Befund in Folge bei mir. Ich spreche wohl nicht mehr auf Therapien an. Das heißt aber nicht, dass es bei euch auch so sein wird, nein, bei euch wird es wirken, muss es einfach wirken. Ich drücke so sehr die Daumen.
    Ängste allgemein vor dem Tod sind stärker präsent als die Jahre zuvor, manchmal nehme ich Beruhigungsmittel, dann gehts wieder eine Weile