Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance

    Hallo an alle Ibrance-Patientinnen,
    Ich habe mich gestern erst registiert und kurz vorgestellt. Hier mochmal die Kurzfassung: Vor 2 Monaten habe ich die Diagnose Knochenmetas bekommen, danach wurde der Brustkrebs diagnostiziert und seither Antihormontherapie (Anastrozol), Xgeva-Spritzen zur Stabislierung der Knochen und Bestrahlung der Knochen zur Schmerzreduktion (6x).
    Seit 2 Tagen nehme ich jetzt IBRANCE 125. Kann also noch nicht wirklich was dazu sagen...
    Was man dazu im Internet liest, ist ja etwas schauerlich. Pfizer machte Werbung zu dem neuen "Wundermittel", aber auf der anderen Seite liest man, die Wirkung und die Nebenwirkungen wären nicht besser als mit den bisherigen Medikamenten - es ist halt nur für Pfizer ein viel besseres Geschäft.
    Könnte mir jemand von Euch schreiben, wie sie die Nebenwirkungen mit IBRANCE beurteilt im Vergleich mit Chemo? Und wie verhält sich das auf die Dauer mit Nebenwirkungen, wird das schlimmer oder lässt das nach mit der Zeit nach oder ist das total unterschiedlich, bei jedem sehr individuell? Bisher merke ich noch fast nichts von Nebenwirkungen. Ich möchte ja auch weiterhin ganz normal in die Arbeit gehen...
    Wahrscheinlich typische Neuling-Fragen. Ihr habt alle schon so viel durchgemacht...
    Liebe Grüsse
    Caroline
    @alle Danke,Danke u nochmal Danke für euer Daumen drücken, u eure lieben Wünsche u Gedanken.
    Bin vorhin vom CT gekommen:Ich bin so glücklich, es ist weiterhin alles stabil. Die Metas in Lunge u Leber leicht rückläufig,die Knochen Metas unverändert.
    Meine Schmerzen in letzter Zeit, kommen wahrscheinlich vom Ibrance,das arbeitet anscheinend wie verrückt. Deswegen auch,mein schlechtes Gefühl was ich hatte.
    Nun Wünsche ich allen,bei denen demnächst auch ein CT ansteht auch nur gut Ergebnisse.
    Und überhaupt für alle,wir bleiben stark u kämpfen weiter.
    Liebe Grüße Karin
    @ToughGirl das mit den Nebenwirkungen ist wirklich bei jedem anders. Ich nehme Ibrance seit Dezember 2016, die Knochenschmerzen sind manchmal schon heftig. Meine Haare,gehen jetzt auch langsam aus u die Blutwerte werden auch immer schlechter.
    Aber ansonsten,hält sich bei mir alles im Rahmen,u es wirkt Gott sei Dank, was das heutige CT gezeigt hat.
    Ich denke, du brauchst Zeit u Geduld,um zu erfahren wie es bei dir anschlägt u wie sich die Nebenwirkungen bei dir bemerkbar machen. Es sind hier im Forum,auch einige dabei,wo unter Ibrance arbeiten gehen können.
    Ich hoffe, Ich konnte dir ein wenig helfen. Ach Ja, die Müdigkeit ist bei mir auch sehr ausgeprägt.
    Liebe Grüße Karin
    Liebes @Erdmännchen 2014,
    wie sehr freue ich mich mit Dir über das gute Ergebnis. So kann es weitergehen.
    Ich kann gut nachempfinden, welcher Stein Dir nun vom Herzen gefallen ist, da ich letzte Woche auch gute Ergebnisse vom CT und Knochenszintigramm erhalten habe (allerdings nicht mit Ibrance, sondern mit Paclitaxel). Ist auch völlig egal, welches Medikament die Metastasen am Wachsen hindert bzw. diese verkleinert, Hauptsache, es wirkt.
    Ich wünsche Dir weiterhin eine gute Wirksamkeit von Ibrance.
    LG Elke
    @erdmännchen
    Hey was liest man da für tolle Nachrichten , toll toll deine ct Auswertung ! Gratuliere
    Ich habe seit 2 Wochen auch so richtig schmerzen unter der Schulter. Kommt sicher vom eintönigen arbeiten am schreibtisch.
    Die Leber liegt ja woanders ....
    Hattet ihr eigentlich schmerzen bei den Lebermetas ?
    @ToughGirl
    Herzlich willkommen !
    Ich nehme seit 05 2017 ibrance und hatte vorigen Montag das erste mal ct mit ibrance !
    Die Nebenwirkungen halten sich so in grenzen uns ich bin auch bis jetzt weiterhin 8 h am arbeiten.
    schleimhäute sind immer gereizt , Entzündungen in der mundhöhle kommen immer oft zum ende der Einnahme aber alles soweit erträglich.
    Haare sind noch auf dem Kopf aber so langsam merke ich dass meine Haare stumpf werden und nicht mehr so dicke sind aber alles egal .
    @elke,Danke dir. Ja,du hast recht egal was für ein Medikament nehmen, Hauptsache es schlägt an.
    @Hoffnung 64 also meine Lebermetas, haben schon Schmerzen verursacht, das merkt man.
    Ich wünsche allen noch einen schönen Abend u eine ruhige Nacht.
    Und Danke für eure Unterstützung,es tut gut,sich das von der Seele zu schreiben, u hilft mir.
    Liebe Grüße Karin
    @erdmännchen 2014, super, dass die Therapie bei Dir wirkt! Da sind die Nebenwirkungen dann auch nicht so dramatisch im Vergleich. Meine besten Wünsche für Dich - weiterhin.
    @Hoffung 64, danke für Dein Feedback, dass Du weiterhin voll arbeitest, das macht mir Mut. Ich könnte mir im Moment nicht vorstellen, nur zuhause zu sein, ohne Grund, morgens aufzustehen. Und die Arbeit macht ja auch Spass und die Sozialkontakte sind mir sehr wichtig.

    Haare auf dem Kopf werden weithin überschätzt, es gibt ja schöne Tücher / Mützen. Hauptsache, die Schmerzen kriegen uns nicht klein...
    Ich wünsche Euch Allen eine gute Nacht.
    Liebe Grüsse Caroline
    Hallo alle zusammen,
    das sind ja alles super Nachrichten. Ich habe in zwei Wochen Ct und bin angespannt und gespannt wie es bei mir aussieht.
    Die Nebenwirkungen sind bei mir ganz gering (Müdigkeit und die Blutwerte sacken in den Keller), aber ich fühle mich ansonsten immer sehr gut. Ich wünsche euch allen das beste, egal welche Therapie. Hauptsache sie wirken.
    Kopf Hoch
    Ich wünsche uns allen ein super schönes Herbstwochenende
    Liebe Grüße
    Ulrike
    Hallo @Erdmännchen 2014, @Hoffnung 64,

    mir geht es zu Hause psychisch auf jeden Fall besser, physisch im Krankenhaus etwas besser. Aber wahrscheinlich, weil ich mich da so gut wie gar nicht gerührt habe. Die Thrombose ist auf jeden Fall noch da und ich bin bei allem ganz schnell aus der Puste. Nächste Woche Mittwoch habe ich Knochenszintigramm, Donnerstag Röntgen Lunge, Ultraschall Bauchorgane und großes Labor. Am Montag darauf Besprechungstermin in der Onkologie. Ich hoffe, dass dann auch geklärt wird, wie es mit der Thrombose weiter geht. Ansonsten muss ich mir diesmal wegen der Untersuchungen gar nicht so viel den Kopf zerbrechen. Ich hatte 2 CTs während meines Krankenhausaufenthaltes. Bei den Knochenmetas gab es wohl eine Progression, ansonsten sind alle anderen Metastasen weg oder nicht differenzierbar. Wenn ich die Ergebnisse vom Knochenszinti habe, weiß ich mehr. Rechne aber mit weiterer Bestrahlung. Mal sehen.

    Erdmännchen auch von mir fettes Daumendrücken.

    Allen anderen mal wieder ein Energieschub aus dem Norden, viel Kraft und ein schönes Wochenende
    Liebe Grüße Tipi
    Das Leben ist schön!
    @Tipi Hallo schön von dir zu hören, Das glaub ich das es dir zu Hause etwas besser geht,aber trotzdem macht sich Gedanken wegen der blöden Thrombose,Das ist ja auch keine Lapalie.
    Ja,Ich hab am Mittwoch, Termin beim Doc,da wird das CT besprochen,aber ich bin ja froh,Das nichts neues dazu gekommen ist.
    Dir drück ich die Daumen,das deine Thrombose verschwindet,u du ein bisschen zur Ruhe kommst.
    Liebe Grüße Karin
    Für alle zusammen ein schönes sonniges Wochenende.
    @alle
    Bei mir ist ibrance wieder im 6.zyklus bald vorbei und pünktlich vor der vorletzten Pille habe ich wieder mundinfektion, mittlerweile weiß ich das zu behandeln damit es nicht so schlimm wird !
    Ist schon krass wann man weiß wann die Nebenwirkungen von ibrance anfangen und sie zu Händen weiß !
    Ein schönes Wochenende wünsche ich euch
    @ToughGirl:
    Ich nehme seit Ende Januar Ibrance125. Die Nebenwirkungen beschränken sich bei mir auf Müdigkeit (aber nicht dramatisch) und schlechte Blutwerte (sieht man im Labor, hat aber keine Auswirkungen auf meinen Alltag). Außerdem vermehrter Haarausfall (aber keine Glatze!) und trockene Haare. Auf jeden Fall viel weniger Nebenwirkungen als bei meiner EC- und Taxol-Chemo. Die Nebenwirkungen sind bei mir im Laufe der Zeit nicht wesentlich schlimmer geworden, höchstens die Haare werden immer schwerer zu bändigen (sehr trockene Locken).

    Was hilft bei Euch gegen die Schmerzen?

    Hallo Ihr fleißigen Schreiber und Ibrance Kolleginnen!

    Heute habe aber ich mich registrierenlassen um an Euren mutspendende Dialogen teilzunehmen.
    Ich bin jetzt fast 66 Jahre. Mein Krebswerdegang: vor 11 Jahren Tumor in der re Brust und komplette Entfernung. Chemotherapie und Bestrahlungen und Reha. Dann mit arimidex etwa 9 Jahre absolute Ruhe, mir ging es gut. Bei MRT und CT wurden dann kleine Metastasen entdeckt, die aber in Ruhe waren. Im Mai diesen Jahres CT und wurde ein starkes Wachstum festgestellt. Lunge. Zwerchfelll, Leber, Niere, Wirbelsäule mehrfach und linkes Hüftgelenk. Im Juli viel Husten und Wasser in der li Lunge, Wasser musste abgezogen werden. Ab August in Abständen starke Schmerzen an der Leber und insgesamt Probleme bei allen Tätigkeiten. Jetzt nehme ich die erste Ladung Ibrance und bin am 16. Tag.
    Zur Zeit sind die Schmerzen an den verschiedenen Metastasen so stark, dass ich nicht aufstehen kann. Als Schmerzmittel habe ich ibuflam .
    tramadol habe ich bis jetzt einmal probiert, erzeugt aber so starke Übelkeit über viele Stunden, so dass ich es nicht nehme, weil ich sonst Ibrance erbreche. Gegen die Schmerzen hat es aber gewirkt.
    was nehmt Ihr gegen die Schmerzen?
    Viele Grüße an alle!
    Hallo Ihr Lieben alle!

    Vor allem @Tipi und @Hoffnung 64 , ich drücke euch sehr die Daumen und wünsche euch ganz viel Kraft und Besserung!!
    Man leidet ja immer mit, wenn jemand schlechte Nachrichten oder Ergebnisse hat, deswegen schick ich euch hiermit ganz liebe Wünsche!

    Ich hab mich eine Weile nicht gemeldet, weil ich 2 Wochen im Allgäu/ am Bodensee im Urlaub war und einfach mal alles was mit Krebs zu tun hat, beiseite geschoben habe.
    Nun bin ich wieder da und wieder mitten im Ärztemarathon.

    Mein 1. CT-Termin nach Bestrahlung und Ibrance schiebt sich immer weiter nach hinten, weil mein Onkologe aufhört und ich noch keinen Termin beim Nachfolger hatte.

    Ich bin echt beunruhigt deswegen und werde den CT Termin selbst machen, weil ich endlich mal Bescheid wissen möchte, ob die Bestrahlung und die 4 Zyklen Ibrance etwas gebracht haben!

    Ich bin kein Schwärzester, habe aber so ein unbestimmtes ungutes Gefühl, hatte die letzten Wochen immer mal Schmerzen in der anderen, gesunden Brust und will jetzt einfach mal Bescheid wissen.

    Alle guten Wünsche für Euch,
    Liebe Grüße, Steffi
    @winner :

    Leider bin ich auch ein Schmerzpatient, habe schon viel ausprobiert.

    Zur Zeit nehme ich 3x am Tag 800 mg Ibuprofen, da ich das gut vertrage. Oder alternativ Naproxen 500 (das geht nicht so auf die Niere). Natürlich mit Magenschutz.
    Zusätzlich Zaldiar. Das ist auch ein Tramadolpräparat, allerdings mit Paracetamol und bei mir sehr gut verträglich. Davon darf ich auch 3 am Tag nehmen.

    Tilidin und Valoron hatte ich auch schon, macht mich aber so müde, dass nix mehr geht.
    Ehrlich gesagt, klingt Cannabis für mich durchaus verlockend, hab schon sehr viel Positives darüber gehört.

    Homöopathisch hab ich mir Rhus Toxicodendron von DHU besorgt, ich habe den Eindruck, dass es mir ganz gut hilft! Gibt es auch unter dem Namen Rubax mono, in Tablettenform, die sind aber viel teurer als DHU.

    Viele Grüße, Steffi
    Hallo alle zusammen, war heute beim Doc wegen dem CT:also es verhält sich so,das Lungenmetas unverändert sind,der Pleuraerguß Links rückläufig.
    Die Lebermetas sind auch leicht rückläufig u Knochen Metas unverändert.
    Die Blutwerte gehen langsam in den Keller, habe jetzt wieder 3Woche Ibrance. Ansonsten gibt es im Moment bei mir nichts neues.
    Wünsche euch allen weiter alles Liebe und gute Ergebnisse.
    Liebe Grüße Karin
    @winner,bei mir hält es sich mit Schmerzen noch in Grenzen.
    Komme mit Ibuprofen 684mg gut über die Runden. Wenn es gar nicht hilft,nehme ich Novaminsulfon 3×20 Tropfen, das macht auch müde,aber hilft.
    @Tipi,wie ist die Lage bei dir,geht es besser?
    @Hoffnung64,was machen deine Schmerzen?
    Hoffe es ist erträglich bei euch. Drücke euch in Gedanken, LG Karin
    Hallo ihr Lieben,

    Ich hatte heute das Gefühl beim Treppensteigen, das ich nicht mehr so der außer Atem bin. Könnte aber auch Einbildung sein. Vielleicht löst sich die Thrombose? Wer weiß.

    Mein Knochenszintigramm heute zog sich über 5,5 h. Aber das erste Ergebnis im Vergleich zum letzten Jahre war sehr positiv. Keine neuen KnochenMetas und die vorhandenen alle rückläufig. Ich bekomme den schriftlichen Befund auch nach Hause, dann weiß ich es ganz genau. Morgen nun die restlichen Untersuchungen.

    Bei Schmerzen kann ich gar nicht mit reden. Wenn, habe ich höchstens mal Kopfschmerzen, sonst jedenfalls nicht so, dass ich Schmerzmittel bräuchte. Sorry.

    @Erdmännchen 2014 : Das klingt doch wirklich gut bei dir. Ich freue mich.

    @Hundertreich : Das würde mich an deiner Stelle auch verrückt machen, wenn ständig der Termin verschoben wird. Ich drücke die Daumen, dass du bald mehr weißt.

    @Hoffnung 64: komisch, ich hatte nur eine Infektion im Mund bei der Kopf Bestrahlung. Wie unterschiedlich die Nebenwirkungen doch sind. Bei mir wachsen zum Beispiel die Haare unter Ibrance, wenn auch sehr langsam.

    Allen anderen sind die Daumen gedrückt, wo es nötig ist und ich freue mich immer riesig bei positiven Ergebnissen.

    LG Tipi
    Das Leben ist schön!
    Liebe Tipi,
    wunderbar sind gute Ergebnisse, ich wünsche Dir alles Gute

    Morgen letzte Bestrahlung der dritten Knochenmetastase an rechter Hüfte. Bin auf einer Seite froh über das Ende der Therapie. Trotzdem etwas unsicher, da der Bereich der ersten Metastase am linken Oberschenkel wieder mehr zwickt, überhaupt beim Treppen steigen. Naja habe Ärztin darüber Informiert, deshalb MRT Hüfte und Wirbelsäule bereits im Januar.
    Bis dahin Palpociclib und Denusomab weiter.

    ÄRZTIN hat gefragt ob unser Sohn uber Krankheit bescheid weiß,
    Habe mit ihm versucht schon darüber zu sprechen aber auch versucht Zuversichtlich zu sein, er ist zur Zeit richtig in der Pubertät und Mama hat wenig zu melden.

    Mittagspause jetzt beendet, gerade hat sich unsere Mieze zu mir gelegt. Wunderbares Wetter in Bayern.

    liebe Grüße
    Marion
    Hallo Sonntagskind1973,
    Danke für Deine Erfahrungen mit den Nebenwirkungen mit Ibrance. Das hört sich ja ziemlich beruhigend an. Nach wenig mehr als einer Woche mit Ibrance fühle ich mich noch sehr verunsichert, wie es weitergehen wird. Aber jetzt werde ich nicht mehr so sehr an die Nebenwirkungen denken und mich gedanklich mehr darauf konzentrieren, dass es mir hoffentlich helfen wird.
    Gewöhnt man sich mit der Zeit daran, in den Gedanken immer von CT zu CT zu leben,immer in der Hoffnung, dass die Medikamente wirken?
    Nein, ich bin gar nicht so negativ, man gewöhnt sich an so vieles und das Leben macht trotzdem noch unbändig viel Spass.
    Danke und liebe Grüsse
    Caroline
    @Erdmännchen2014 und @alle
    Ich bin sehr froh, dass ich zu Euch ins Forum gefunden habe. Eure Aufmunterung tut so gut, weil Ihr ja alle wisst, wie es einem geht und weil ihr grossenteils schon viel länger am kämpfen seid und schon viel durchgemacht habt. Aber ihr habt Euch nicht unterkriegen lassen und unterstützt Euch (und jetzt auch mich!) gegenseitig.
    Vielen Dank dafür und schönen Sonntag
    Caroline
    Hallo an alle,

    ​ich melde mich nach einiger Zeit mal wieder.
    ​Mittlerweile bin ich im 6. Zyklus von Ibrance plus Faslodex plus XGEVA. Die Blutwerte sind im Keller, dass dem Körper der Sauerstoff fehlt, merke ich immer mehr. Ich habe jedenfalls festgestellt, dass ich immer am letzten Tag der Ibrance-freien Woche die meisten gesundheitlichen Probleme habe , wie z. B. Schmerzen und Abgeschlagenheit und extreme Schwindelgefühle . Geht das anderen auch so?
    Außerdem werden die Nebenwirkungen vom Faslodex stärker, ich glaube, verursacht durch Ibrance. Nach der letzten Spritze Faslodex konnte ich kaum laufen oder Auto fahren, weil das rechte Bein taub war. Außerdem hatte ich extreme Muskelkrämpfe bei kleinsten Bewegungen. Gott sei Dank hielt sich dieser Zustand nur 2 Wochen.
    Der Anstieg meiner Tumormarker hat sich mittlerweile etwas verlangsamt, ob das eine gute Nachricht ist, kann man so oder so sehen. Meine Ärztin hat mich streng gefragt, ob ich Ibrance wirklich nehme..... X(
    ​Ich versuche, mich abzulenken, was am besten auf Arbeit funktioniert, mache jetzt viel zur Entspannung und weiter Pilates und Nordic Walking.
    Ich drücke allen die Daumen, das die Therapien anschlagen. Viele Grüße aus einem noch sonnigen Sachsen sendet Sabine

    @Sabine,also in der Ibrance freien Woche ,habe ich ab u an auch Probleme. Ich habe mein Onkologen mal gefragt,ob es sein könnte das ich da unter Entzugserscheinungen leide,von dem Zeug. Der hat mich angeschaut,u gemeint das wäre sehr interessant,also beantworten konnte er mir das nicht.
    Ich weiß auch nicht ,was ich davon halten soll,aber es ist halt so,u ich denke wir können das doch schon, recht gut einschätzen.

    Wünsche euch allen noch einen schönen Abend LG Karin
    @Sabine
    @erdmännchen
    Also bei mir ist es auch so , ich merke mittlerweile wenn sich ibrance dem ende neigt für die pause, erst bekomme ich meist kleine Bläschen auf oder an der Seite der Zunge, dann merk ich in der pausenwoche in den ersten beiden tagen das mir auch immer ganz schön schwindelig ist und sehr müde bin und dann geht es wieder besser .
    Momentan bin ich in der pause , Montag müsste ich wieder anfangen, Dienstag dann blutkontrolle und dann wahrscheinlich den letzten Zyklus ibrance nochmals einnehmen !!!
    Wir sind die Tester alle für die nebenwirkungen. Meine Ärztin schreibt immer schön mit, wenn ich die nebenwirkungen aufzählen ☺
    Wünsche euch noch einen schönen sonntag.
    Hallo zusammen,

    Ich bin meistens nur Mitleserin und bin einfach nur dankbar hier den einen oder anderen Hinweis zum Thema Ibrance zu finden. Meine Mutti ist am Brustkrebs erkrankt mit metasierenden Lymphknoten am Hals. Zur Zeit nimmt sie Ibrance 125 im 3.Zyklus. Gern möchte ich euch unseren Erfahrungen zu Ibrance weiter geben und hoffe es hilft dem Einen oder Anderen.

    Mutti hatte zu Beginn der Behandlungen Probleme mit dem Hand-Fußsyndrom. WahrscheinLicht noch Nachwirkungen vom vorherigen Xeloda, welches sehr gut gewirkt hat. Die Nebenwirkungen waren aber leider sehr stark. Deswegen der Wechsel zu Ibrance.
    Anfänglich (bereits nach 2 Tagen) konnten wir die Wirkung direkt sehen ( die LymphknotenMetastase wurde operiert und der Krebs streut diffuse ins Narbengewebe und ringsherum - im der oberen Hautschicht am Hals). Die Knötchen und Schwellungen gingen zurück und die Beweglichkeit im Narbengewebe wurde deutlich besser. Ganz weg ist es nicht aber es scheint zu stagnieren. CT und Tumormarker stehen erst an.

    Meiner Mutti (73) geht es sehr gut. Blutwerte sind laut Ärztin erstaunlich gut. Das eine oder andere Zipperlein, was wahrscheinlich auch ohne Ibrance da wäre. Die Haare fallen ein wenig aus und im Magen/ DarmBereich gibt es mehr oder weniger mal Probleme in Form von Durchfall. Wir hoffen das es lange so bleibt. Ohne irgendeine eine Art von Behandlung fängt der Krebs leider sofort an zu wachsen.
    Sobald es weitere Befunde gibt, werde ich mich nochmals melden.

    Ich wünsche euch weiterhin ganz viel Kraft und alles Gute.
    Viele Grüße
    Conny
    @gartenengel
    Ach mann , nicht so schön zu hören , du schaffst das !
    Was machen deine Haare ? War heute mal "die Perücke" besuchen gewesen Anfang November ist es ja wohl sicher für mich dann auch soweit mit chemo wahrscheinlich anzufangen ....
    Wünsche dir weiterhin gute Besserung und toi toi für die letzten chemo und danach gute Erfolge bei der Auswertung !!!
    @hoffnung64
    Meine Haare sind tatsächlich garnicht ganz ausgegangen.
    Nun wachsen sie gefühlt wieder. Nach der Hälfte der Zeit. Aber das ist bei jedem anders. Die Perücke hatte ich einmal für 2 Std auf.
    Weil ich auf der Reha ohne gegangen bin ist sie mir fremd.
    Alles wird gut auch bei dir.
    LG Birgit
    @Erdmännchen 2014

    @Hoffnung 64

    vielen Dank für Eure Antwort. Also gibt es doch so eine Art von Entzugserscheinungen. Meine Ärztin notiert sich im Gespräch auch gewissenhaft die Nebenwirkungen (....da kann man nichts machen, das ist eben so....).Auf meine Frage, wie sich z. b. eine lange Behandlung auf den Körper auswirkt (z. B. ein Jahr oder länger Ibrance) , bekomme ich keine Antwort. Ich komme mir deshalb auch wie ein Versuchskaninchen für eine Langzeitstudie vor, obwohl ich in keiner Studie bin.
    Viele liebe Grüße an die tapferen Frauen in diesem Forum, ich wünsche weiter viel Kraft.
    @Sabine Danke für die Info,also ich glaub auch das es so ist. Ich darf gar nicht drüber nach denken,wg den Nebenwirkungen. Obwohl es sich bei mir ja noch immer im Rahmen hält.
    Komme nächste Woche in den 12.Zyklus.

    @Christine vom Land Ich denke das mit den Leukos ist auch bei jedem anders. Aber das ist schon heftig,wie schnell die in den Keller sausen.
    Drück dir die Daumen, das es sich ein pendelt.

    Liebe Grüße an alle Karin
    Liebe @Liane

    herzlich Willkommen bei uns im Krebs-Infozentrum. Du hast auch schon einiges hinter Dir ;( . Wenn es Fragen zur Technik etc. gibt, dann wende Dich gerne an die hier zuständige Moderatorin @Anhe, aber auch wir andere Moderatoren helfen gerne. Was den Tremor anbelangt so hoffe ich darauf, dass die anderen Ibrance-Nutzerinnen Dir da weiterhelfen können.

    Auf ein gutes Miteinander
    JF
    @Liane,da hast du ja schon viel mit gemacht.Von einem Tremor unter Ibrance hab ich noch nichts gehört. Aber,man weiß ja nie,jeder reagiert anders drauf.
    Wünsche dir,Das besser wird.

    @Alle Hallo zusammen,hier ist ja gar nichts mehr los.
    Ich hoffe,es geht euch soweit gut.
    Schleppe im Moment eine Erkältung mit mir rum,dem entsprechend waren wieder meine Blutwerte,nämlich im Keller.
    Mache jetzt 2 Tage länger Pause mit Ibrance.
    So,mehr neues gibt's bei mir nicht
    Wünsche euch allen noch einen schönen Abend. Liebe Grüße Karin
    Hallo @Liane, willkommen hier im Forum. Ich bin auch noch fast neu hier und fast neu im Kampf gegen Krebs und Metas (Zufallsdiagnose Knochenmetas im August).
    Ich habe jetzt den ersten Zyklus mit IBRANCE 125 abgeschlossen. Ich merke eigentlich kaum Nebenwirkungen oder zumindest nichts, das mich einschränkt - ich gehe ja auch noch voll Arbeiten. (Ich hab aber immer etwas Angst, dass noch was kommt). Ich wünsche Dir, dass das mit dem Tremor nachlässt.

    @Erdmännchen 2014, hoffentlich ein gutes Zeichen, dass es so ruhig ist. Kurier Deine Erkältung aus, ich wünsche Dir gute Besserung

    @alle: Hat jemand während der Therapie schon mal eine Impfung bekommen? Grippe oder Pneumokokken? Weil doch die Imunabwehr eh schlecht ist, wäre doch die Impfung nicht blöd. Aber vielleicht ist der Körper dafür zu geschwächt für den zusätzlichen körperlichen Stress? Ich habe meine Onkologin gefragt und sie wollte die nächste Blutuntersuchung abwarten um zu sagen, ob sinnvoll oder nicht...

    Liebe Grüße Caroline
    Hallo Ihr Lieben,
    nachdem ich seit zwei Zyklen Palbociclib mitlese wollte ich mich auch mal aktiv hier einbringen.
    Ich erhalte Palbociclib im Rahmen der Penélope Studie, dies ist eine doppelblind Studie und weder Arzt noch Patient weiß ob man das Medikament oder das Placebo erhält.
    Aufgrund meines veringerten Leukozytenwertes und der Nebenwirkungen die ich aber habe, geht man davon aus das ich den Wirkstoff bekomme.
    8/2016 bekam ich meine Diagnose und seit 8/2017 bin ich mit Chemo, OP's und Bestrahlung fertig.
    An Medikamenten bekomme ich Zoladex, Tamoxifen und Xarelto letztes aufgrund meiner Port Thrombose.
    Nebenwirkungen hab ich trockene Augen und Haut, Müdigkeit und Antriebslosigkeit und Rücken schmerzen, die mich schon seit Chemo Beginn begleiten.

    @ToughGirl ich hatte in der letzten Zyklus Pause die Grippeschutzimpfung würde mir von meinem Gynäkologe empfohlen. Allerdings hatte ich am Tag danach Gliederschmerzen und war richtig platt. Am Tag darauf ging es wieder ganz gut.

    Liebe Grüße Carmen