Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance

    Liebe @ToughGirl , liebe Caroline,

    ist bei Dir eine Biopsie der Knochenmetastasen (Knochenstanze) durchgeführt worden? Und bekommst Du noch xgeva oder ein Bisphosphonat dazu?

    Ich bekomme jetzt den vierten Monat Ibrance, Letrozol und xgeva und auch meine Knochenmetastasen zeigen deutliche Veränderungen, also sie verknöchern.
    Sie haben aber auch den gleichen Rezeptorstatus wie der Primärtumor, habe eine Knochenstanze bekommen.
    Gleichzeitig bekomme ich Strahlentherapie auf die Metastasen.
    Aber jeder Tumor ist ja auch anders.

    Und Knochen dauert wirklich lange, meine Leber hat ganz schnell reagiert.

    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und liebe Grüße

    Christine
    Hallo @Christine vom Land,
    Ja, es ist eine Biopsie aus dem Beckenknochen gemacht worden und auf der Basis wurde die Therapie gewählt (auch gleicher Rezeptorstatus wie der Primärtumor)
    Ja Xgeva bekomme ich alle 4 Wochen gespritzt. Und natürlich Anit-Hormontherapie/Anastrozol. Bestrahlung hatte ich auch, aber nur am Oberschenkel, wo ich zu der Zeit starke Schmerzen hatte. Die sind jedenfalls komplett weg. Vielleicht wird auch der untere Bereich der Wirbelsäule noch bestrahlt, aber wohl erst später.

    Super, dass es bei Dir schon deutlich positive Wirkungen gab. Ich hoffe halt auf das nächste CT. Lieben Dank für Deine guten Wünsche und ich drücke uns beiden die Daumen. Am meiner Einstellung soll es jedenfalls nicht liegen, ich schaffe es meist, positiv gestimmt zu sein. Es hilft mir auch, dass ich voll arbeite und einen ganz normalen Alltag habe.
    Auch Dir weiterhin Alles Gute,
    Liebe Grüße Caroline
    Hallo zusammen,

    ich klinke mich mal neu in diesen Thread ein, nachdem ich seit dem 26.01.2018 Ibrance nehme...
    Bis jetzt habe ich von Nebenwirkungen noch nichts gemerkt, aber die Blutkontrolle heute hat gezeigt, dass meine Leukos auf ca. 2000 gefallen sind. :(
    Habt Ihr vielleicht einen Tipp für mich, was ich machen kann, dass meine Immunabwehr nicht ganz so abschmiert? Oder hängt der niedrige Leuko-Wert vielleicht auch mit der laufenden Bestrahlung des 1- Sakralwirbels zusammen, wo die Knochenmeta sitzt?

    Für eure Tipps wäre ich echt dankbar.

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -
    Hallo Nicole,

    ich habe auch immer mit zu niedrigen Leukos zu tun.
    Die ersten 2 Zyklen musste ich immer eine „Strafpause „von 1 Woche machen,1x gab es eine Spritze Neupogen.
    Meine Werte sind so bei 1800-1900-2000- und 1x 1000; seit dem 5 und jetzt 6 ten Zyklus habe ich Ibrance 100 verordnet bekommen.
    Meine Nebenwirkungen sind Soor im Mund-Aften,Juckreiz. Durch einen Deckplatteneinbruch vom L4 u.Weichteilmetastase musste ich wegen der Schmerzen bestrahlt werden,L3-4-5 wurden 10x bestrahlt,danach begann ich 4 Tage später mit Ibrance,Fasoldex und Zometa.

    Natürlich kann Bestrahlung auf das blutbildene Knochenmark schädigen,ob das,bei uns so ist ?
    Sonnige Grüße Regina heute an Alle.
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !
    Hallo, bin seit heute hier im Forum mit der Frage wie ihr mit der Kombination Ibrance, xGeva und Letrozol zurechtkommt. Seit 2010 Mamma-Ca. Links mit 2 Lokalrezidiven und seit 2016 Pleura- und Knochenmetastasen. Die bisherige Therapie mit Faslodex und xGeva wohl nicht mehr ausreichend.
    seit letzter Woche beim CT festgestellte erneute Plaurametastasen und 1 Metastase im 12.BWK.
    jetzt will der Onkologe auf Ibrance in Kombination mit Letrozol umstellen, wovor ich Angst habe, da ja anscheinend viele NW beschrieben werden. Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen, da ich mir sehr unsicher bin und mir auch keine Alternative vom Onko angeboten wurde. Danke
    Hallo @grimmi78, hallo @Merlin 1707Pepe ,
    willkommen hier im Forum, hier findet Ihr Frauen, die Euch mit viel Infos, eigener Erfahrung und Mitgefühl weiterhelfen. Ich bin sehr froh, hier ins Forum gefunden zu haben.

    Was die Nebenwirkungen von IBRANCE betrifft, ich nehme es jetzt erst im 5.Zyklus, aber ich habe nicht viele Nebenwirkungen und keine, die mich ernsthaft in meiner Lebensqualität einschränken, gegen Ende der Einnahme Entzündungen im Mundraum.. Na klar gehen meine Leukos arg runter, nach den 3 Wochen war ich teils auf 1100 / 1200, aber nach der Woche "zur Erholung" bin ich dann wieder bei 2600 / 2800 - das findet mein Onkologe o.k. Und obwohl ich den ganzen Tag zwischen schniefenden und hustenden Kollegen sitze, habe ich mir noch keinen Infekt eingefangen. Aber was wäre denn auch die Alternative zu den Nebenwirkungen??? Bei Chemo-Therapie ist es vermutlich schlimmer (aber das wissen andere Frauen hier im Forum sicher besser als ich). Schliesslich haben wir hier alle die begründete Hoffnung, dass wir Lebenszeit gewinnen - die wir uns mit ein paar Nebenwirkungen erkaufen, eigentlich kein schlechter Deal. Eigentlich haben wir doch keine Angst vor den Nebenwirkungen, sondern eher die Angst, dass Ibrance nicht/nicht mehr wirkt.

    @Fluppy : sind Deine Leukos-Werte immer nach der "Erholungswoche" gemessen? Dafür sind sie dann echt ziemlich niedrig. Ich wünsche Dir, dass Sie dann am Ende des 6. Zyklus mit Ibrance 100 deutlich besser sind, ich drücke Dir die Däumchen :thumbsup: - gib doch Bescheid, wenn Du die neuen Werte hast.

    Liebe Grüße an alle und einen gemütlichen Abend für alle hier
    Caroline
    @Merlin 1707Pepe
    @ToughGirl

    Nun melde ich mich auch mal wieder zu Wort , ich habe auch 6 Monate ibrance genommen , habe knochenmetas im lw 6 und pleura in der Lunge gehabt , nebenwirkungen bei ibrance waren zu ertragen , Entzündungen im mundraum waren die nervigen nebenwirkungen und meine leukos und Neutros brauchten mehr als eine Woche um sich zu erholen. Ich wurde mit 100 mg immer behandelt.
    Ausserdem hatte ich mindestens 3 x schüttelfrost mit hohem fieber bekommen.Im ct nach einem halben jahr ibrance Kontroll wurde dann lebermetas festgestellt die im vorherigen ct nicht vorhanden waren.
    Ende Februar wieder ct nach einer milden chemo und dann schauen wir weiter.
    Aber auch ich lebe mein leben weiter wie bisher mit Arbeit und Freizeit genießen und das alles macht mir nichts aus.
    Liebe grüße aus dem sonnigen und kaltem berlin
    Hallo Caroline,
    ja, der Wert ist nach der Erholungswoche gestern 2100 getestet. (vor einer Woche 1860),bin heute wieder mit der Einnahme gestartet.
    Bin ziemlich kälteempfindlich geworden, gehe meine Morgenrunde immer mit dem Hund, meide grosse
    Geschäfte oder Menschenansammlungen, Desinfektionsmittel immer mit in der Tasche.
    Bis jetzt immer gut gegangen.

    Hallo Merlin 7017Pepe, ich habe auch eine Pleuracarcinose und viele Knochenmetastasen.Durch den Pleuraerguss mit
    Luftnot führte mein Weg mich zum HA-Röntgen-Krankenhaus-Scheisse !!! Hoffe, das Letrozol und Ibrance jetzt
    bei dir gute Wirkung zeigt und alle Mitnomaden einen auf den Deckel bekommen.
    Ich hatte ja vorher einige Jahre Tamoxifen, nach einer Thrombose im re. Arm wurden die Eierstöcke entfernt und ich auf Letrozol umgezwitscht.
    Knochenschmerzen, Nacht muss man sich erstmal einlaufen, Schleimhäute trocken,Hitzewellungen, Gewichtszunahme....!
    Aber ich habe eigentlich bei ED vier EC Chemos bekommen, die nicht geholfen haben, danach Op und Bestrahlung und nur noch Antihormone
    und Enatone Spritzen.Also ich hatte 8 Jahre Ruhe , nicht mal einen Verdacht auf irgendwas und dann im Sommer 2017 BÄM.
    Drücke dir die Daumen , sowie auch für Grimmi .
    LG Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !
    Hallo @Merlin 1707Pepe ,

    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum, auch wenn der Anlaß einer Registrierung hier nie ein angenehmer ist. Es tut mir leid, daß Du mit Rezidiven zu kämpfen hast und auch noch Metastasen gefunden wurden. Hier wirst Du sicherlich (wie auch schon geschehen) hilfreiche Antworten von kompetenten Frauen bekommen, die auch ein wenig Mut machen können. Ich wünsche Dir einen guten, aber auch tröstlichen Austausch.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hallo alle und ihr neuen,

    Schön das ihr hierher gefunden habt. Ich bin nicht ganz so aktiv, aber will auch gern einmal berichten. ED 2011, 2016 dann Metastasen in Knochen,Lunge, Leber und Gehirn. Nach Chemo und Bestrahlung nehme ich nun Ibrance 125mg im 11.Zyklus, dazu Letrozol, Xgeva und Calzium.
    Nebenwirkungen hmmm. Klar, niedrige Blutwerte, gestörtes Haarwachstum und ab und zu Hitze. Mundprobleme hatte ich anfangs, was aber auch im Zusammenhang mit der Kopfbestrahlung steht. Ich bekam eine Spüllösung von Strahlenarzt. Danach habe ich es nicht wieder bekommen. Mittlerweile habe 12 kg abgenommen, weil ich eine Zeit kein Fleisch/Wurst riechen und essen konnte und mir kleine Mengen einfach gereicht hatten. Jetzt packt mich ab und zu mal die Müdigkeit. Dann lege ich mich eben hin.

    Ab März bekomme ich volle Erwerbsminderungsrente. Nach dem Antrag hat es nur 4 Wochen für die Bewilligung gedauert. Die Rente ist nicht befristet. Meinen Arbeitsvertrag haben wir aufgelöst und einen neuen gemacht. Auch ab März werde ich an drei Tagen je 3 h arbeiten, entweder zu Hause oder im Büro.
    Heute war ich beim Frauenarzt. An der Front ist alles bestens. Am 27. Februar habe ich CT Termin und am 3.3 Besprechung. Ich werde berichten.

    Allen, die gedrückte Daumen brauchen, drücke ich sie ganz feste. Immer positiv denken.

    LG Tipi
    Das Leben ist schön!
    Danke für die rasche Antwort, freu mich, das ich so nett in euren Kreis aufgenommen wurde.
    Die Therapie mit Ibrance fängt erst am 5.3. bei mir an. hatte seither xGeva und Faslodex. Im letzten CT und Knochenscinti wurden eben wieder nach 2016 und 2017 neue kleine Tumoren in der Pleura rechts und im 12.BWK gefunden, das den Schluss zuließ, dass die bisherige Therapie nicht ausreichend war.
    heute der Vorschlag vom Onko, es doch mit Ibrance zu versuchen. Da hätte ich mal eine Frage, ob bei euch auch eine Diabetikerin dabei ist, die oral Metformin nimmt und damit evtl.unter der Einnahme von Ibrance Schwierigkeiten mit dem HbA1 oder allgemein mit den Zuckerwerten hat. So wie ich mich eingelesen habe, soll es nicht ganz unproblematisch wg.Wechselwirkungen sein. Würde ungern wieder Insulin spritzen, nachdem ich das vor 2 Jahren wegbekommen hab mit gezielter Ernährung. Schönen Abend, melde mich wieder
    Hallo @merlin1707pepe
    ich nehme Metformin und habe es auch schon vor der Krebsdiagnose genommen, aber nur 1xtgl. 500mg. Ich muss sagen, ich habe mich seit der ED Krebs nicht mehr wirklich um die Diabetes gekümmert. Man muss Prioritäten setzen ;) . Bei den Blutuntersuchungen ist zwar schon aufgefallen, dass der Zucker zu hoch ist, aber er ist nicht dramatisch hoch. Und wenn er zu hoch ist, liegt das meiner Ansicht nach weniger an IBRANCE sondern daran, dass ich jetzt einfach weniger Disziplin habe und mehr Süßes esse. Probiere es einfach aus. Daß Du nach 3 Wochen IBRANCE sofort wieder spritzen musst weil der Zucker aus dem Ruder läuft, kann ich mir nicht vorstellen und wenn Du siehst, wie Dein Körper darauf reagiert, dann kannst Du immer noch mit den Ärzten nach Alternativen suchen. Ich hab mich im ersten Zyklus auch verrückt gemacht wegen dem was man so alles liest. Versuche, es einfach auf Dich zukommen zu lassen. Wenn es Dir wirklich nicht gut mit Ibrance geht, kannst Du es ja wieder absetzen. Jeder Mensch ist anders..

    Hallo @Fluppy
    2.100 hört sich doch schon ganz gut an... Und für den Morgen-Spaziergang muss dann halt ein warmer extra-Pullover her ;) .
    Ich verhalte mich ganz normal, kein Desinfektionsmittel und keine Verhaltensänderung, aber mein Wert ist ja auch etwas besser...
    Hauptsache es geht weiterhin gut...

    Liebe Grüße und schönes WE
    Caroline
    Hallo zusammen u ein herzliches willkommen auch von mir an alle neuen hier im Forum.
    Ich weiß,ich habe schon lange nichts von mir hören lassen,habe aber mit gelesen was hier so los ist.
    Bei mir gibt es gute Nachrichten:Mein CT am vergangenen Mittwoch war positiv,es ist nach wie vor alles zum Stillstand gekommen,die Lebermetastase ganz minimal rückläufig u das wichtigste :nichts neues dazu gekommen. Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen,aber wem sag ich das.
    Es geht also so weiter wie bisher.
    Für die neuen unter euch: Ich nehme Ibrance seit Dezember 2016 also schon recht lange. Zusätzlich Letrozol, und Xgeva alle vier
    Wochen. Meine Blutwerte so weit auch ok. Ab u zu spielen die Thrombos verrückt,aber ich bekomme engmaschig kontrolliert Blut ab genommen. Nebenwirkungen bestehen aus ab u zu Knochen Schmerzen u sehr trockene Haut u die Haare werden dünner.
    Als zusätzliche Unterstützung für das Immunsystem trinke ich jeden Tag ein Glas reinen Aronia Saft. Den hab ich schon zu meinen Chemo Zeiten getrunken.

    Ich wünsche euch allen alles Liebe weiter viel Kraft u bleibt tapfer. Liebe Grüße Karin
    @Erdmännchen 2014
    Das hört sich ja richtig positiv an, wie schön für Dich!

    @Hoffnung 64
    Mein Tumormarker ist seit Oktober unter Ibrance von 180 auf 67 zurückgegangen. Hört sich super an, aber leider scheinen die Knochenmetas das noch nicht mitbekommen zu haben, die sind noch gewachsen ... Also lass Dich nicht unterkriegen und lass Dich nicht zu sehr beeindrucken von Deinen 900 (auch wenns schwer fällt).

    Liebe Grüße
    Caroline
    Guten Abend, ich hätte noch mal eine Frage zu der Behandlung mit Ibrance. Musstet ihr auch eine Einwilligung dazu unterschreiben? Blöderweise hatte ich meine Lesebrille nicht dabei bei der Besprechung mit meinem Onkologen und er mich kennt , da ich Röntgenassistentin im selben Krankenhaus war und er einfach denkt, die weiß da schon Bescheid! Mein Tumormarker CA 15/3 ist seit Okt.letzten Jahres auch von 37 bis jetzt 189 gestiegen und das CT hat ja dann auch die Grössenzunahme der Metastase am BWK 12 und auch Zunahme der kleinen Tumoren in der rechten Pleura, allerdings bis jetzt noch ohne Erguss, was im März 2016 anders war, bestätigt. Nun wünsche ich euch ein schönes Faschingswochenende 7nd bis bald
    LG Margarete
    Hallo @Merlin1707Pepe,
    ich habe das allgemeine Aufklärungsblatt für eine Chemotherapie unterscheiben müssen vor dem Beginn mit Ibrance, dort standen die Nebenwirkungen einer Chemo drin und dass der Arzt mich aufgeklärt hat usw

    ​Für das Immunsystem spritze ich mir 2xWoche Lektinol (das ist die Misteltherapie) und trinke auch Aronia oder Rote Beete Saft oder Tomatensaft, je nachdem, was gerade im Supermarkt-Regal zu finden ist.

    ​Leichter Sport, wie Nordic Walking und Yoga tut auch gut. Ich kann nur hoffen, dass das alles es was bringt, auf jeden Fall fühle ich mich besser, wenn ich aktiv was mache und mich nicht so ausgeliefert fühle und das ist schon mal viel Wert, finde ich.

    ​Viele Grüße von Sabine


    Hallo Sabine, Danke für deine Antwort. So hatte ich mir das auch gedacht bei dem Aufklärungsgespräch.
    in welcher Kombi nimmst du Ibrance? Bei mir soll ab März Faslodex wegfallen, durch Letrozol ersetzt werden, aber xGeva wegen der Knochenmetastasen weiter gespritzt werden. Rote Beete Saft und Aronia hab ich mir schon besorgt, da ich mich aber ohne Kohlehydrate ernähre, damit ich kein Insulin mehr spritzen muss, ist das ein wenig problematisch.
    Einen schönen Sonntag noch und liebe Grüsse
    Margarete
    Hallo Margarete,
    Respekt, ohne Kohlenhydrate könnte ich nicht (habe auch kein Diabetes) ich stehe auf Brot,Brötchen, Nudeln,Reis
    und Kartoffeln und viele andere Sachen. So eisern kann ich dann doch nicht, etwas Lebensfreude muss drin
    sitzen.
    Ich trinke auch jeden Tag so einen Kursaft -Kirsche,werde mir zur Abwechslung jetzt auch mal den Aroniasaft besorgen.

    Ich wünsche hier allen einen schönen Sonntag und liebe Grüße.
    Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !
    Hallo zusammen,

    nachdem ich Anfang 2016 dachte (nach OP BET, Chemo, Bestrahlung, Masektomie) ich hätte den Brustkrebs besiegt und voller Hoffnung dachte, dass dies auch lange so bleibt, habe ich vor 4 Wochen im Rahmen einer Adnexektomie den Zufallsbefund Eierstockmetastase (noch klein, 5 mm, aber lt Histologie eindeutig vom MammaCA) erhalten. Sofort hatten die „Mühlen“ mich wieder und es wurde ein neues Staging veranlasst.
    CT Körperstamm ergab keine weiteren Metastasen. Der Radiologe äußerte den Verdacht von Verschleiß am Kreuz-Darm-Bein oder Entzündung. da das Knochenszintigramm natürlich dort „geleuchtet“ hat, soll ich jetzt zur Vorsicht auf noch ein MRT vom Lendenwirbelbereich/Becken (morgen) machen. Ich hoffe sehr, dass es beim Verschleiß bleibt und sich nicht doch noch Knochenmetastasen zeigen. Kann natürlich auch alles von mittlerweile 2 Jahren Zoladex kommen eine Knochendichtemessung soll ich auch bald machen. Nun nehme sich seit 1 Woche Ibrance 125 und Letrozol 2,5 (statt bisher Tamoxifen 20 & Zoladex). Bereits seit einigen Wochen bin ich hier stille Mitleserin. Ich habe viele Informationen erhalten und finde eurem Umgang miteinander sehr wertschätzend. Deshalb möchte ich gerne dazugehören. Bevor mich nun der Mut verlässt, sende ich den Beitrag einfach schnell ab...

    Ganz liebe Grüsse
    fall seven times, stand up eight
    Ich nochmal....,

    habˋs technisch irgendwie nicht geschafft alles in einen Kommentar zu schreiben muss wohl noch ein wenig üben...

    Ibrance 125 nehme ich seit ca 1 Woche, bisher merke ich noch keine besonderen NW, ein wenig Knochenschmerzen, aber das kann natürlich auch vom Aromatasehemmer und der hormonellen Situation nach Adnexektomie kommen.

    Bisher dachte ich „ Tamoxifen“ wäre mein Beschützer, mit dessen Hilfe ich indem nächsten Jahren den BK besiegen kann. Mir würden 10 Jahre empfohlen, und ich war durchaus gewillt, diese durchzuhalten. Auch die Zoladexsprituen und NW hab ich klaglos ertragen. Nun beschäftigt mich vor allem eine Frage .....
    Hilft mir Ibrance 125 und der Aromatasehemmer ebenfalls so lange? Es gibt ja wohl noch keine Langzeit-Erfahrungen zu Ibrance, und von den Ärzten bekomme ich auf meine Frage „ wie lange ich denn Ibrance nehmen kann“ immer nur zur Antwort ... „ so lange es Hilft, und Sie es vertragen“....
    fall seven times, stand up eight
    Hallo Sternchen,das mit dem schnell versenden des ersten Beitrag,gut gemacht.
    Auch wenn es nicht schön ist,sich hier im KREBS Forum zu schreiben u.auszutauschen,ein
    herzliches Willkommen.
    Wie verträgst du das Ibrance? keine Magenprobleme?
    Gut das die Eierstockmeta so früh/ klein gefunden wurde und Ibrance diese auslöscht.
    Drücke dir für das ausstehende MRT dolle die Daumen !
    Falls du Fragen hast,hier sind einige / erfahrene zahlreiche Mädels gern zum Austausch bereit.

    Dir einen sonnigen Gruss
    Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !
    Liebe @Sternchen76,
    schön, dass Du Dich getraut hast! Weniger schön ist natürlich, was Dir widerfahren ist. Alles Gute für die Therapien und dass Du gut mit Ibrance fährst.

    Ja, die Ärzte, was sollen sie aber auch verbindlich sagen? Sie können es schlichtweg nicht. Und ich finde solche Antworten ehrlicher als manche vorschnelle Prognose. Ich bekomme zwar kein Ibrance, aber bei mir heißt es auch "so lange es wirkt". Ich hoffe einfach, dass das zunächst einmal sehr lang sein wird und es dann die nächste Option gibt.

    Alles Gute für die letzte Untersuchung.

    Ich hab auch 1,5 Jahre Tamoxifen genommen mit der 10-jährigen Marschroute und das als "Versicherung" gesehen - bis im Sommer Knochenmetastasen, gebildet unter Tam, alles erneut auf den Kopf stellten.
    Liebe Grüße, Belle
    Hallo @Sternchen76 ,

    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum, auch wenn der Anlaß Deiner Registrierung hier kein sehr schöner ist. Ich denke, Du bist hier bei den wunderbaren Frauen gut aufgehoben, die Dir kompetent und hilfreich zur Seite stehen.

    Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    @alle,Vielen lieben Dank für eure schnellen Antworten.
    @Fluppy, nein Magenprobleme habe ich keine bisher. Bin gespannt was das Blutbild nächste Woche sagt.
    Bin mit viel „positiver Einstellung“ an die Einnahme der Tabletten gegangen, und beschlossen, dass ich für Müdigkeit &Co eh keine Zeit habe manchmal hab ich brennende, trockene Augen
    @ dieBelle, manchmal hab ich Angst davor, dass die AHT gar nicht mehr helfen, egal welche ....
    denn die Eierstockmetastase hatte zwar noch hotmonrezeptoren, aber mit 4/4 deutlich weniger als damals bei Erstdiagnose (12/9)

    fühle mich soweit ganz gut und möchte nächste Woche wieder arbeiten gehen, soviel Alltag wie möglich
    fall seven times, stand up eight
    Hallo @Sternchen76,
    auch von mir ein herzliches Willkommen im Forum. Gut dass Du zu uns gefunden hast, Du kannst hier an einem großen Erfahrungsschatz teilhaben und findest immer ein offenes Ohr für Deine Sorgen, Nöte und Unsicherheiten. Mir hat es jedenfalls sehr gut getan, das Forum gefunden zu haben.
    Mich hat die Krebsdiagnose einschl. Knochenmetas vor einem halben Jahr völlig unvorbereitet getroffen und es nimmt mich immer mit, wenn ich hier im Forum lese, was für lange Vorgeschichten und Leidensgeschichten viele Frauen schon hinter sich haben, so wie Du auch. Das relativiert immer meine eigene Situation :)
    Ich nehme Ibrance 125 jetzt im 5.Zyklus (also noch vergleichsweise kurz), habe kaum Nebenwirkungen (oder bemühe mich, sie möglichst wenig wahrzunehmen :) ) und gehe auch noch voll arbeiten, ganz getreu dem Motto wie Du eben geschrieben hast: "soviel Alltag wie möglich". Ich habe viele Kollegen und auch die Vorgesetzten informiert und bekomme viel Mitgefühl und Anteilnahme zurück und natürlich auch Verständnis, wenn ich einen Arzttermin habe oder ähnliches - aber das musst Du natürlich handhaben wie Du meinst.

    Liebe Grüße und Alles Gute für das anstehende MRT
    Caroline
    Hallo Sternchen 76, bei mit waren und sind im Steissbeinbereich auch die Schmerzen da, mein Knochenscinti und gezielte Rö.-Aufnahmen in diesem Bereich zeigten keine Auffälligkeiten .
    Es war allerdings bei mir so, dass ich durch mehrere Infekte und auch eine gewisse Niedergeschlagenheit wegen dem erneuten Auftreten von Metastasen im BWK 12 und in der Pleura viel in liegend/halb sitzender Position verbracht habe , was sonst gar nicht meinem Tagesablauf entspricht. Ist es bei dir ähnlich gewesen, denn dann könnte man Parallelen ziehen und es ist dann vielleicht „nur“ eine „empfindliche“ Stelle, wie jetzt bei mir. Trotzdem halte ich dir die Daumen für dein MRT und wünsch dir alles Liebe!
    Margarete
    Hallo Sternchen, hier jetzt auch noch mal. Wenn sich die Knochen Metastase nicht bestätigt und diese kleine Eierstock Metastase eine einzelne gewesen ist, dann hast Du möglicherweise das Glück, dass nichts mehr nachkommt. Wenn oligometastasen komplett entfernt werden können, besteht die Chance.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Vielen lieben Dank für eure aufmunternden Worte. Ich bin schon jetzt froh mich hier angemeldet zu haben. Es war die richtige Entscheidung !
    Tatsächlich habe ich den Eindruck, dass die Schonung der letzten 3 Wochen kontraproduktiv für meinen Rücken war. Erst ein paar Tage in Rückenlage schlafen, leicht erhöht (genau wie du, Merlin 1707Pepe), dann zu Hause rumsitzen auf dem Sofa, und mit dem Sport pausiert nach der OP. Das war nicht gut. Ich hoffe sehr, dass auch beim MRT nichts anderes als Verschleiß heraus kommt. Und wenn es dann wirklich nur diese eine Oligometastase wäre, dann wäre ich überglücklich. Das Gefühlschaos de4 letzten Wochen war schon ziemlich heftig, aber so langsam kehrt mein Optimismus zurück
    Ganz liebe Grüsse an euch alle
    fall seven times, stand up eight
    Hallo Zusammen,

    ich bin total verunsichert. Komme gerade aus meiner onkologischen Praxis vom Blut abnehmen. Folgendes ist passiert:

    Mit meiner Onkologin ist vereinbart, dass ich nur 1 x im Monat nach der Pause zum Blut abnehmen kommen, weil meine Blutwerte immer gut waren. Nehme seit 12 Monaten Ibrance. Meine Blutwerte sind heute nach der Pause (morgen muss ich wieder anfangen) bei 6,0. Letzten Monat waren sie 5,1.

    Was mache ich? Freue mich natürlich. Da fängt die Arzthelferin an: Jaaa, da müssen wir nach 14 Tagen noch mal schauen ....hm...

    Natürlich gehen da alle Alarmglocken an. Panik bricht sofort aus. Ich frage sie natürlich, was und ob das was zu bedeuten hat. Sie weicht aus und redet davon, dass sie ja auch nicht in mich reinsehen kann und wann ich denn wieder einen Termin für CT oder MRT habe. Ich bin völlig von der Rolle. Meine Onkologin ist erst in 2 Wochen wieder da!!! Jetzt geht mein Kopfkino völlig mit mir durch. Heißt das Ibrance wirkt nicht mehr? Ist das Medikament überhaupt echt? Anfang Januar hatte ich erst Ultraschall und meine Metastase war nach wie vor nicht mehr zu sehen.

    MRT habe ich wieder im März. Fühle mich völlig gesund. Aber das hat ja leider nichts zu sagen.

    Herzlichst
    Isi
    @Merlin 1707Pepe
    leider nein, mein heutiges MRT wurde kurzfristig abgesagt, wegen eines defekten Gerätes einen neuen Termin gab es leider erst für den 26.2. jetzt heißt es wieder warten - wie so oft. Wie mich das nervt !
    Aber mein Mann wusste, dass ich jetzt Nervennahrung brauche und hat mir weiße Trüffel von Lindt mitgebracht die werde ich gleich auf dem Sofa genießen..... also doch was Schönes zum Valentinstag....

    @Isi66
    Ich kann dich soooo gut verstehen. Auch mich werfen solche Äußerungen immer total aus der Bahn. Dann geht das Kopfkino und man macht sich Gedanken. Viele Menschen, auch oft Ärzte und Arzthelferinnen haben leider keine Vorstellung was solche Bemerkungen bei uns auslösen. Das ärgert mich sehr oft ! Ich drücke dir ganz feste die Daumen, dass es einfach nichts zu bedeuten hat.... Wer sagt denn, dass die Blutwerte IMMER im Keller sein müssen unter Ibrance Vielleicht ist das gar nicht unbedingt immer der Fall. Bin aber trotzdem gespannt, was deine Ärztin dazu sagt. Kannst du vielleicht jemand anderen fragen, während sie noch immUrlaub ist. Brustzentrum ? Vertretungsarzt ? Onkologe ?
    fall seven times, stand up eight
    @Isi66
    sorry, ich seh gerade, du warst ja 8nnder ontologischen Praxis. Vielleicht kannst du in deinem Brustzentrum nachfragen ?
    Kann es vielleicht auch sein, dass sich die Blutwerte bereits wieder erholt haben, denn deine Pausenwoche ist ja schon vorbei ?
    Erfahrungen kann ich leider noch nicht beisteuern, denn meine erste Blutkontrolle ist erst kommende Woche.

    Aber er mal feste in den Arm nehmen kann ich dich ... in Gedanken !
    fall seven times, stand up eight
    Vielen Dank für Eure mutmachenden Worte. Ja, die Leukos sind bei 6,0. Eigentlich ein Grund zum Freuen. Hab mir den Beipackzettel noch mal rausgeholt: 1 von 10 Behandelten hat verringerte Blutwerte. Das heißt für mich 9 haben es nicht. So und morgen mache ich alle Pferde wild bis jemand vernünftig mit mir spricht. Werde dann berichten.

    Herzlichst Isi
    Hallo Isi66, das hat doch nichts zu bedeuten. Die Dame hat ihre Anweisungen was sie machen soll und das geht nach einem bestimmten Schema vonstatten. Sie wird nicht einmal Einblick in deine Krankenakte haben .
    Ausschlaggebend ist nur die Äußerung von deinem Onkologen/in und sonst zählt nix anderes.
    Eigentlich darf sie dir auch so etwas gar nicht sagen, sondern nur die zuständige Ärztin
    Versteh das eh nicht, dass da niemandem von ärztlicher Seite als Vertretung da war, die Praxis kann doch nicht einfach nur mit Arzthelferinnen laufen?!?! Denk doch mal, du hättest jetzt Blutwerte im kritischen Bereich gehabt, was wäre dann passiert? Hätte dich die Dame dann in die Klinik „eingewiesen“?
    Frag doch morgen mal nach, ob kein Arzt mit dir sprechen kann um das Ganze richtig zu stellen.
    schönen Abend Margarete
    @Hallo Sternchen76,auch von mir ein herzliches willkommen.
    Ich nehme Ibrance125 u Letrozol seit Dez.2016 u ich hoffe das es noch recht lange wirkt,u stabil bleibt. Die NW halten sich auch in Grenzen.
    Ich drücke dir fest die Daumen das die Therapie anschlägt.
    Liebe Grüße Karin
    @alle einen schönen Abend für euch u noch eine gute Woche ohne Schmerzen u nur mit guten Nachrichten Karin
    Hallo @ isi 66
    Bow,deine Leukozyten sind ja auf Zack! 5000-6000!!!Toll
    Meine sind am letzten Einnahmetag so bei 1,86 und n einer Woche Pause
    bei 2,1! Mit Ibrance 100.(6 Zyklus).
    Lass dich nicht von einer unsicheren Arzthelferin verunsichern.
    Die müssen sich immer beim Arzt rückversichern,die entscheiden nix.
    Ruhig bleiben.
    LG Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !
    Liebe isi, ich schließe mich dem an. Leukos von 6000 sind super. Eine Schwankung zwischen 5000 und 6000 ist doch nichts gravierendes. Ich bin mir sicher, dass das nichts schlimmes zu bedeuten hat!!!
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Hallo Isi 66,

    ich bin neu hier im Forum. Ich habe bisher immer nur mit gelesen. Jetzt muss ich aber doch schreiben, denn mir ist letzten Monat ähnliches passiert. Meine Leukos, die bis dahin immer zwischen 2,2 und 2,7 waren, waren plötzlich bei 3,4. Ich bin auch sehr erschrocken und hatte, ebenso wie du, Angst, dass das Medikament nicht echt ist. Ich habe es dann aber auf den Durchfall geschoben, den ich in diesem Monat hatte und mich so selbst beruhigt. Hattest du vielleicht auch längere Zeit Durchfall? Bei mir wird in 2 Wochen wieder Blut genommen. Da bin ich jetzt sehr gespannt auf das Ergebnis.
    Ich nehme die Ibrance jetzt seit beinahe einem Jahr im Rahmen einer Studie. Ich nehme nur 100 mg , weil meine Leukos so schlecht waren.
    Ich hoffe, dass du auch eine gute Erkärung für deine Blutwerte findest.
    Schönen Abend
    Hallo @gipfelstürmer ,

    herzlich willkommen im Krebs-Infozentrum. Wir hoffen, Du fühlst Dich wohl in unserer Gemeinschaft und so wünsche ich Dir einen hilfreichen, spannenden, vielleicht auch tröstlichen Austausch hier bei uns.

    Auf ein harmonisches Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    @Isi666
    ich befinde mich gerade im 6. Zyklus Ibrance und meine Lykos sind bei 4000, Aussage meines Profs der die Studie begleitet. "Super jetzt hat sich ihr Körper wohl an den Wirkstoff gewöhnt"

    @gipfelstürmer
    Ich habe auch gerade massiv mit Durchfall und Magenschmerzen zu kämpfen und glaube fast das ich eine Laktose Unverträglichkeit entwickelt habe. Ibrance enthält auch Laktose und in der Woche der Pause ist alles normal.
    Ich habˋ seit 2 Tagen leider Ausschlag (nur) im Gesicht. Zuerst war die Haut extrem trocken und ich dachte, eine Gesichtsmaske tut mir gut. Das war wohl nichts seitdem ist die Haut gerötet, und brennt.
    Zuerst dachte ich, es wäre von der Maske, aber nun habe ich den Eindruck, dass es vielleicht doch eher von Ibrance kommt. Oder eine Kombination aus beiden - plus Winterwetter .... ??

    Hat sonst noch jemand von euch Hautprobleme von Ibrance, und was macht ihr dagegen ?
    Habe heute eine Creme von Roche-Posay ohne Duftstoffe etc. versucht ... aber so richtig hilft es noch nicht
    Liebe Grüße
    fall seven times, stand up eight
    Hallo @Sternchen,
    Ausschlag ist ja wirklich unangenehm...
    ich hatte auch vor Ibrance schon trockene und gereizte Haut im Gesicht. Ich habe gute Erfahrungen mit GelCremes gemacht, die nur Feuchtigkeit aber kein Fett enthalten (die preiswerteste Variante aus dem Drogeriemarkt: Neutrogena Hydro Boost GelCreme ), vielleicht magst Du es ja mal ausprobieren. Liebe Grüße Caroline
    Hallo Luzine,

    an Laktose habe ich auch schon gedacht, lasse jetzt auch die meisten Milchprodukte weg und es geht besser. Ich nehme jetzt allerdings auch ein Medikament, das mir schon einmal geholfen hat. Ich glaube, hier darf man keine Produkte benennen aber es sind anscheinend Darmbakterien.

    Viele Grüße