Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance

    Neu

    Hi @Fee71 , Petra, ich weiß aus meiner früheren Tätigkeit in der Radiologie dass LWS Metastasen sehr sehr gut zu bestrahlen sind, bei der BWS ist es etwas komplizierter, da man auf Herz und andere Organe achten muss. Allerdings sind die Bestrahlungsgeräte der neuen Generation heute ja sehr sehr präzise !
    Wünsch dir dann für den 27.7. ein gutes Gespräch mit den Docs vom BZ und vielleicht nimmst du jemanden mit, der sich ein wenig auskennt mit der Problematik, mir hat das sehr geholfen, denn man ist doch aufgeregt und überhört mal was und es wird eben auch oft viel zu schnell erklärt und absolutes med. Verständnis vorausgesetzt, nicht bei allen Onkologen, aber bei vielen.
    Lg Margarete

    Neu

    Liebe @pätzi

    ich nehme 125 mg-Ibrance und ja, das Rezept geben sie mir so mit. Darüber bin ich auch echt froh, sonst müsste ich ja nochmal (für das Rezept) ins BZ fahren.

    Liebe @Fee71

    willkommen. Deine Geschichte klingt ja recht ähnlich wie bei mir (ED 2005, Lungen- und Knochenmetastasen 2015). Meine Therapie ist Fulvestrant, xgeva und Ibrance. Da hab ich gleich eine Frage: die Lungenmetastasen hast Du gar nicht gemerkt? Ich habe sowohl die Lungenmetastasen (dolle Reizhusten, extreme Kurzatmigkeit) als auch die Knochenmetastasen gemerkt.

    Ich glaube auch (wie @Merlin 1707Pepe), dass Ibrance ein bisschen dauern kann bis es wirkt. Wer weiss, ob da nicht nochmal eine Besserung eintritt. Bei mir ist alles "nur" stabil, aber so lange es so bleibt, ist alles gut.

    LG
    Friederike

    Neu

    Hi @pätzi , Friederike meint das sicherlich so., dass bei @Fee71 , der Petra, ja schon eine leichte Remission eingetreten ist bei den Lungen-Metas, hab ich doch richtig so gesagt, liebe @FriederikeH, oder? Und alles was jetzt kommt unter Ibrance wäre ja noch ein weiterer Erfolg bzw. Besserung.
    Wie gehts dir denn so Friedrike? Ich hab jetzt am Ende der Pausenwoche wieder meine Eiterböppelchen an den Unterlidern und diesmal echt heftig, war auch beim Augendoc, er meinte Kompressen mit schwarzem Tee getränkt wäre gut. Mein Schwindel ist z,Zt viel besser, vielleicht und hoffentlich spielt sich das jetzt langsam ein!, hoffe sehr, dass es dir wenigstens gutgeht , Lg Margarete

    Neu

    Genau Margarete, so meinte ich das, danke.

    Ach, das freut mich, dass der Schwindel besser ist! Wäre ja echt zu hoffen, dass sich das langsam einspielt. Vor allem, weil es Dich im alltäglichen Leben ja wirklich ein wenig beeinflusst hat. Im wievielten Zyklus bist Du jetzt? Und hast Du das mit dem schwarzen Tee schon ausprobiert?

    Mir geht es wirklich gut in Moment. Komischerweise fühl ich mich in der Ibrance-Pause immer nicht so gut, vor allem das schlafen ist dann oft schlecht. Da freue ich mich schon fast immer, wenn es wieder losgeht mit den Tabletten. Irgendwann im August steht das nächste CT an und da krieg ich jetzt schon wieder weiche Knie, das muss ich noch besser in den Griff kriegen. Aber in Moment ist alles gut und nächste Woche fahre ich zum wandern in den Urlaub.

    LG
    Friederike

    Neu

    Liebe @Fee71,

    ich sehe das auch so, mache dich wegen der einen dazu gekommenen Knochenmetastase nicht verrückt.
    Wer weiss, vielleicht war die ja vorher schon da und man hat sie übersehen? Bildgebung hat leider nicht den Anspruch, 100% ig genau zu sein.
    Sonst ist ja alles stabil bzw. rückläufig, das ist doch ein gutes Zeichen.
    Du bekommst die bestmögliche Therapie, da ist alles bestens.

    Und ja, Ibrance braucht eine Weile, um Erfolge vermelden zu können.

    Nach 11 Jahren wiederzuerkranken ist schon echt bitter- das tut mir sehr leid für Dich.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Neu

    @FriederikeH , am Montag geh ich in den 6.Zyklus und das mit den Kompressen mit schwarzem Tee ist super, nach 20 Minuten war die Spannung weg und vielleicht öffnet sich die blöde Pustel ja. Habe mir noch Euphrasia 03 Tropfen von der Weleda (hier in meiner Stadt ansässig) geholt und diese Augentropfen kann man auch äußerlich anwenden. Hab dir eine PH geschickt, aber irgendwas passt nicht so recht, hoffe sie kommt trotzdem bei dir an. Toi toi toi für deine bald anstehende Ct-US, ich wünsch dir nur gute Ergebnisse.
    Lg Margarete

    Neu

    Ein spätes Hallo in die Runde,
    immer wieder lese ich bei euch xgeva oder das andere Zeug( Name vergessen, Sorry) ich bekomm „nur“
    letrozol und Ibrance, dritter Zyklus grade rum, kommt das auf die Art der Metas an ob osteoblastisch oder osteolytisch?
    Und wie ist das mit der Grapefruit( ich liebe es) darf man das wenigstens in der Pause essen oder trinken?
    Fragen über

    Neu

    Liebe @Andrea,

    Grapefruid würde ich auch nicht in den Pausen essen!

    @FriederikeH,

    so so hatte ich das auch verstanden. Ist immer schwierig etwas im Netz auszudrücken :D

    ich habe auch am 23.08 das CT und am 30.08 das Gespräch. Mich stresst das auch sehr! Muss jetzt schon immer daran denken. Wobei ich auch immer an die Worte von Prof. Dr. Harbeck denken muss aus einem Interview zum Thema Kinase Inhibitoren! Das es lange anhalten kann, wenn es einmal gut wirkt!

    Neu

    Hallo @all,

    nun habe auch ich meinen ersten Zyklus Ibrance + Letrozol intus, bin gerade noch in der Pausenwoche und habe es gut vertragen (im Gegensatz zu Xeloda vorher). Leider sind auch meine Leukozyten abgerutscht auf einen Wert unter 2, den genauen weiß ich momentan leider noch nicht, da ich von meiner Onkologin nur die Nachricht bekommen habe, dass ich Montag erneut zur Blutabnahme erscheinen darf und nicht mit dem zweiten Zyklus beginnen soll.

    Letzte Woche war ich eine Woche mit meiner Tochter in Rotterdam, was mir sehr gut gefallen hat, Fahrradfahren ist dort echt super und so konnte ich auch viel von der Stadt sehen (mit laufen ist es bei mir echt schlecht). Ich habe aber gemerkt, dass ich leider immer noch nicht oder schon wieder nicht sehr belastbar bin und schnell erschöpft war, wahrscheinlich lag das dann auch an den schlechter werdenden Blutwerten (diese waren noch nicht mal bei der Taxanchemo so niedrig). Ansonsten hatte ich aber keine für mich neuen Nebenwirkungen und das kann bei hoffentlich guter Wirksamkeit auch gerne so bleiben. Mal sehen, wann ich den zweiten Zyklus beginnen kann.

    Liebe @Andrea, ich glaube nicht, dass es bei XGeva auf die Art der Knochenmetastasen ankommt, es wird meines Wissens sehr oft bei diesen eingesetzt, ich bekomme es jetzt auch schon seit September 2015 (erst monatlich, seit 10/2017 vierteljährlich). Solltest Du sicherlich bei Deinem Onkologen mal ansprechen.
    Bezüglich Grapefruit sagt meine Onkologin, dass man davon schon Unmengen essen/trinken muss um den Negativeffekt zu haben. Also denke ich, wenn Du Dir in der Pause mal ein oder zwei davon gönnst sollte es nicht schlimm sein. Aber vielleicht fragts Du da auch nochmal Deinen Onkologen.

    Liebe Grüße

    Tinka

    Neu

    Herzlich Willkommen hier bei uns Ibrance-Mädels, liebe @Fee71

    Dass Dich der Befund aus der Bahn geworfen hat, kann ich gut verstehen.
    Ich bin letztes Jahr mit dem Verdacht auf einen Bandscheibenvorfall im LWS-Bereich mit starken Schmerzen ins Krankenhaus gekommen und mit einer soliden Knochenmetastase am SWK 1 wieder raus 8| Dazu haben sich dann noch 2 kleine mediastinale Lymphknotenmetas gesellt. Wenn die Schmerzen nicht aufgetreten wären, hätte ich von der Metastasierung auch nichts gemerkt.

    Umso besser, dass sie jetzt zeitnah erkannt wurden. Im ersten Kontroll-CT waren von den Lymphknotenmetas (im 3. Zyklus) schon nicht mehr erkennbar. Wie Friederike schon geschrieben hat, besteht die Chance, dass Deine Lungemetas unter der Therapie noch weiter rückläufig sind und die Knochenmetas auch gut ansprechen. Meine Daumen sind jedenfalls fest gedrückt. Und was eine mögliche Bestrahlung angeht, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Zwei Wochen nach der Bestrahlung der Knochenmeta war ich komplett schmerzfrei und habe bis heute (seit Februar) nur 2 x wegen einem Anfall von Kopfschmerzen eine Ibu genommen :thumbsup: und es ist alles wesentlich stabiler geworden...

    Fühl Dich wohl bei uns, und wenn Du Fragen hast, immer her damit.

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

    Neu

    Danke für das herzliche Willkommen liebe @grimmi78
    Da hätte ich doch gleich eine Frage zu deiner Bestrahlung. Wie viele Bestrahlungen hast du für die Meta bekommen und wie viel Zeit muss ich einplanen? Damit ich mir schon mal Gedanken machen kann, wie viel Zeit ich einplanen muss.Die Uniklinik ist nämlich 60km von uns entfernt und ich habe noch einen schulpflichtigen Sohn.
    Ganz liebe Grüsse
    Petra

    Neu

    Ich habe insgesamt 14 Bestrahlungen bekommen. Die reine Bestrahlungszeit waren ca. 10 Minuten. Du hast übrigens die Möglichkeit, über die Krankenkasse die Kosten für ein Taxi gezahlt zu bekommen. Die Notwendigkeit bescheinigt die Strahlenklinik.
    Meine Klinik ist ca. 40 km weg. Ich war jeden Tag gut 1,5 Stunden für die Bestrahlung unterwegs.
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -