Metastasierender Brustkrebs - Erfahrungen mit Ibrance

    Neu

    Hallo @Friederike, @Tipi, - tolle Nachrichten. Herzlichen Glueckwunsch und moege die gute Fee Euch weiterhin alle Wuensche erfuellen. 15. Zyklus, Tipi, - das allein ist doch schon Grund genug zum Feiern!
    Ich habe in den letzten Tagen @Luzines Tipp befolgt und nehme die Medikamente jetzt abends ein. Damit verbringe ich den Tag wacher (nur gegen Ende des Tages fange ich etwas staerker an zu schwitzen und bin etwas neben der Spur) und schlafe nachts besser, d.h. auch die ewigen Schmerzen beim Herumdrehen oder auch der Husten, der durch die auf die Lunge drueckende Meta ausgeloest wird, stoeren mich jetzt nicht mehr so. Der Sommer kann fuer mich kommen.

    Neu

    Hallo @Jule66,

    genauso hatte ich mir das auch gedacht. "Mein" Prof. meinte, dass es noch andere Therapieoptionen geben würde. Darauf hoffe ich ja auch sollte es einen Progress geben. Jedoch geht man ja davon aus, wenn die Medikation gut angeschlagen hat, dass es lange so wirken soll!!!
    Deshalb @alle: Ich freue mich für jeden hier wo es so gut läuft, @Siena, noch so eine schöne Nachricht! 8o
    @deena3,
    ich würde den Medis auch mehr Zeit lassen. Du schaffst das :thumbup:

    Neu

    Hallo @Claudi , komme grade von meiner Gynäkologin und sie hat mir jetzt von 3 verschiedenen Firmen Letrozol mitgegeben zum ausprobieren. Der Wirkstoff Letrozol ist bei allen drin, nur die „Zusätze“ sind verschieden. sie meinte, dass das auch die Beschwerden wie Schwindel, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Husten, Schlaflosigkeit, starkes Schwitzen usw. verursachen könnte. Ich probier das jetzt mal aus und wenn’s was bringt, schicke ich dir die verschiedenen Firmen gerne in einer PN zu, oder du fragst bei der nächsten Kontrolle bei deinem Gyn oder BZ nach, ob die es auch so machen können. Es sind Probepäckchen mit jeweils 10 St.drin.
    sie meinte, wenn das einen Unterschied macht, dann würde man das innerhalb 5-6 Tagen bemerken.
    LG Margarete

    Neu

    Hallo an alle, gute Nachrichten können wir immer gebrauchen
    Wegen letrozol: ich habe am Anfang letrozol nicht vertragen, mir war nur noch übel.....hab dann auch andere Firmen ausprobiert und nehme jetzt letrozol Beta 2,5 mg. Muss zwar eine etwas erhöhte Zuzahlung in Kauf nehmen, sind etwa 4 euro, aber die Übelkeit ist weg.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Annelu“ ()

    Neu

    Bluttest sagt Wirksamkeit von Palbociclib bei Brustkrebspatientinnen voraus

    08.04.2018 Eine neue Studie zeigt, dass ein Bluttest für
    Krebs-DNA voraussagen kann, ob eine Frau auf das neue
    Brustkrebsmedikament Palbociclib (Handelsname ist Ibrance) anspricht –
    Monate früher als aktuelle Tests.

    Wissenschaftler des Institute of Cancer Research, London und des
    Royal Marsden NHS Foundation Trust schreiben, dass der Test in zwei bis
    drei Wochen feststellen könnte, ob das Medikament wirkt. Sie weisen aber
    darauf hin, dass die Ergebnisse von anderen Studien repliziert werden
    müssen, bevor der Test klinisch eingesetzt werden kann.

    Die Forscher testeten Frauen mit Östrogenrezeptor-positivem
    Brustkrebs – der häufigsten Form – die an einer klinischen Studie mit
    Palbociclib gegen fortgeschrittenen Brustkrebs teilnahmen.

    Derzeit müssen Frauen zwei bis drei Monate warten, um mit einem Scan herauszufinden, ob Ibrance wirkt.

    Der neue Bluttest sucht stattdessen nach zirkulierender Tumor-DNA –
    DNA-Fragmente, die durch den Krebs in den Blutkreislauf gelangt sind.
    Die mit dem Krebs verbundenen DNA-Mutationen können in diesen Proben
    nachgewiesen werden.

    Die Forscher stellten fest, dass sie vorhersagen konnten, ob die
    Palbociclib-Behandlung anschlagen würde, indem sie die Menge des Gens
    PIK3CA verglichen, das in einem Bluttest vor der Behandlung und 15 Tage
    nach Beginn der Behandlung ermittelt wurde. 73 Frauen hatten die
    PIK3CA-Mutation und wurden vor und nach der Behandlung den Bluttests
    unterzogen; 52 von ihnen erhielten Palbociclib.

    Bei diesen Frauen fanden die Forscher heraus, dass diejenigen, die
    einen kleinen Rückgang der PIK3CA zirkulierenden DNA nach 15 Tagen
    zeigten, ein medianes progressionsfreies Überleben (die Zeitspanne, in
    der der Patient überlebte und sich der Krebs nicht verschlimmerte) von
    nur 4,1 Monaten hatten, verglichen mit Frauen mit einem starken Rückgang
    bei PIK3CA, die ein medianes progressionsfreies Überleben von 11,2
    Monaten aufwiesen.

    Der Test kann so die Frauen in der ersten Gruppe, für die die
    Behandlung nicht so effektiv ist, frühzeitig erkennen, und sie könnten
    erwägen, ihre Behandlung zu ändern.

    © arznei-news.de – Quellenangabe: Nature Communications (2018). DOI: 10.1038/s41467-018-03215-x
    aus:
    arznei-news.de/palbociclib/
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Neu

    Danke liebe Jule für das Raussuchen und Einstellen

    Tja,bin im September mit Ibrance gestartet,zu früh ,um an diesem Test teilzunehmen
    Aber,das CT Nummer 2 n.knapp 7 Monaten mit Ibrance hat gezeigt, zur Zeit kein Wachstum .,

    Für alle,die erst noch damit Ibrance starten werden,wünsche ich ein Anzeigen der Wirksamkeit,
    weniger Nervenraubende Wartezeit auf CT Termine u.deren Befundung,meine Meinung

    LG Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !

    Neu

    @grimmi78 , liebe Nicole, auch ich bedanke mich für den Link, die Frau Dr.Harbeck macht einen super Eindruck auf mich und ist denke ich, sehr überzeugt von ihrer Arbeit.
    Ja @pätzi , mal schauen was der Herr Onkologe am Freitag zu meinen vielen Fragen sagen wird und welche Antworten ich bekomme, z.B. auch was das PIK3CA Gen betrifft, wonach ich Jule gefragt hab und ob es etwas ähnliches gibt auch für uns, die schon länger unter Therapie sind und sich die Erfolge noch nicht so eingestellt haben und was es alternativ geben könnte, ohne das wir Zeit verschenken.
    LG Margarete

    Neu

    Hey @grimmi78 , Nicole, ich hab mir durch deinen Link auf Frau Prof.Harbeck als Zweitmeinung einen Termin geben lassen, am 19.6. Hab mir gestern noch einiges im Netz über ihre Arbeit angeschaut und dann gleich eine E-Mail geschrieben und heut früh um 8.01 Uhr kam schon die Aufforderung mit TEL.Nr.
    zur Vereinbarung eines Termins. Ich bin nicht unzufrieden mit meinem Onkologen, aber da bei mir einiges schiefgelaufen ist in meiner Behandlung in der Vergangenheit, bin ich ein gebranntes Kind und Prof.Harbeck wird ja hoch gelobt und kann mir vielleicht weitere Möglichkeiten aufzeigen. Wenn du oder andere hier im Strang Fragen habt, schreibt es, ich notiere alles und werde fragen,fragen,fragen.
    LG Margarete

    Neu

    @Jule66 , @paetzi , vielen Dank Euch fuer die Superinfos. @Fluppy, Mensch, das sind doch tolle Nachrichten. Wie fuehlst Du Dich denn so nach 7 Monaten?
    Hatte heute wieder Analyse, und bei mir schaut auch alles ok aus. Rote Blutkoerperchen sind ein wenig in den Keller gerutscht, aber das kann ich glaube ich wieder aufholen. Und die Neutrophilen haben sich wieder erholt und sind auf knapp 1100 angestiegen. Naechsten Monat bekomme ich CT und Szinti und damit die Info, ob die Therapie anschlaegt oder nicht. Aber bis jetzt schaut es ganz hoffnungsvoll aus.
    @Merlin 1707Pepe, bin gespannt auf Dein Gespraech mit Prof. Harbeck und freue mich ueber alle Infos.

    Neu

    @Merlin 107Pepe,

    danke für Dein Angebot. Vielleicht kannst Du sie ja auch noch mal auf das Thema Curcuma und Ibrance ansprechen. Mal hören, was sie dazu sagt. Durch die Studie ist sie ja ganz nah am Geschehen...

    Ich habe am 05.07. einen Termin im Zentrum für erblich bedingten Brust- und Eierstockkrebs in der Uniklinik in Köln. Meine Ärzte sind sich nicht so ganz einig, was mit meinen Eierstöcken passieren soll, da es dazu in der metastasierten Situation keine Leitlinienempfehlung gibt. Deshalb haben sie mich nach Köln geschickt, um die Fragestellung abklären zu lassen. Sie wollen möglichst eine OP vermeiden, wenn sie nicht zwingend nötig ist... Ich bin zu dem Thema hin- und hergerissen, denn durch den BRCA2-Defekt wird die Entfernung der Eierstöcke in der nicht metastasierten Situation ja empfohlen. Jetzt bin ich gespannt, was die Kölner dazu sagen.
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

    Neu

    Hey @pätzi , es geht mir bei dem Gespräch mit Frau Prof.Harbeck auch darum, wenn Ibrance, egal bei wem und mit welcher Befundung, nicht mehr oder nicht mehr ausreichend wirkt, wir auf andere vielleicht neuere Medikation zugreifen könnten. Auch möchte ich wissen welche molekularbiologischen Tests oder Erkenntnisse es jetzt oder in absehbarer Zeit gibt oder geben wird. Ich möchte mich da vorher schlau machen, weil für mich eine konventionelle Chemotherapie auch nicht so zwingend infrage kommt als nächste Therapie, denn sicherlich wird Ibrance auch nicht bei jedem von uns seine Wirkung tun, leider.
    Zu deiner Frage, wer mir den Onkologen empfohlen hat : habe 30 Jahre in dem KH gearbeitet in dem der ist und er hat sehr gute Bewertungen von den Patienten, Ärzten und Angehörigen von mir, aber ich habe immer das Gefühl, dass er voraussetzt, dass ich mich in allem auskenne und deswegen wenig erklärt bekomme.
    Wenn ich frage oder nachhake heißt es immer, .....na Sie wissen schon......?!?!?
    LG Margarete

    Neu

    @grimmi78 , Nicole, das machst du richtig mit Köln. In deinem Fall ist das sehr wichtig. Mir wurden die Eierstöcke aufgrund Teratomen an denselben in einer Total-OP mit 39 Jahren entfernt und ich habe große Schwierigkeiten hinterher gehabt und ich denke heute noch, dass die Hormontherapie die ich damals bekam nicht ganz unschuldig an meiner jetzigen Situation ist. Auch steht natürlich Curcumin auf meiner Liste, die schon ganz schön prall ist. Auch habe ich von der Uni Tübingen auf Anfrage und Ausfüllens eines langen Fragebogens wegen einem Test einen abschlägigen Bescheid bekommen, kann es jetzt nur noch bei einem privaten Labor machen lassen und bin mir noch nicht schlüssig, da meine infrage kommenden Angehörigen nichts oder wenig davon wissen wollen.
    LG Margarete

    Neu

    Liebe Margarete, genau das beschäftigt mich auch, weil auch bei mir keine Chemo in Frage kommt. Woher weiß man das es noch wirkt? Wenn die Tumore sich verändern? Wenn es wieder spät erkannt wird???

    @grimmi78,
    dass bin ich auch. Du hast doch schon Metas, oder nicht? Mir hat man abgeraten, bei einem stabilen Zustand. Außerdem wäre ich ja in engmaschiger Kontrolle und dann könne man immer noch reagieren. Es sind ja auch nicht die einzigen Metas. Ich bin allerdings auch nicht auf dieses Gen getestet worden, oder wenn doch, kam keine empf.

    Neu

    grimmi78 schrieb:

    Jetzt bin ich gespannt, was die Kölner dazu sagen.


    So ganz kann ich die Haltung Deiner Ärzte nicht verstehen.

    Es gibt doch mehrere Gründe, die Eierstöcke bei BRCA2 zu entfernen.

    Da ist einmal der Eierstockkrebs.
    Der ist ja noch mal eine andere Hausnummer als BK.
    Zum anderen könnte man mit der Entfernung die Hormonsituation entschärfen- bei einem hormonabhängigem BK doch erstrebenswert, oder?

    Ich bin auch gespannt, was die Kölner sagen.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Neu

    Liebe @Merlin 1707Pepe, Margarete, das ist ja toll, dass du so schnell einen Termin bekommen hast. Manchmal ist es doch schön, wenn irgendwas mal sofort klappt, oder ? Bin auch gespannt auf deinen Bericht.

    @grimmi78, ich seh das so wie @Jule66, es gibt jede Menge gute Gründe die Eierstöcke entfernen zu lassen. Ich hatte schon sehr lange das Gefühl, die Dinger müssen raus, um die hormonelle Situation auszuschalten. Ich weiß nicht warum ich immer so gedacht habe, war irgendwie ein Bauchgefühl. Und dann ging Anfang des Jahres alles hopp-la-hopp .... Ich bin heilfroh, dass sie raus sind. Das Gefühl der „Wechseljahresbeschwerden“ ist nicht mehr oder weniger als vorher auch schon unter Zoladex und Tamoxifen. Und Wechseljahre mit 42 nehme ich gerne in Kauf, wenn dafür der BK lange, lange Ruhe gibt.
    Ich bin gespannt, was Köln dazu sagt.

    @alle, jetzt noch was anderes : ich habe ziemlich Heuschnupfen m9mentan, bin allergisch gegen Weizen, Roggen und Gräser. Normalerweise helfe ich mir immer mit Citirizin. Weiß vielleicht jemand von euch, ob ich das mit Ibrance zusammen nehmend darf/kann? Habe heute vergessen meine Ärztin zu fragen. Und mich bisher Nicht getraut es einfach zu nehmen.
    fall seven times, stand up eight

    Neu

    Jule66 schrieb:

    So ganz kann ich die Haltung Deiner Ärzte nicht verstehen.

    Es gibt doch mehrere Gründe, die Eierstöcke bei BRCA2 zu entfernen.


    Hallo @Jule66,

    meine Ärzte sind sich da einfach unsicher, weil sie nicht zum BRCA-Netzwerk gehören und es keine klare Empfehlung dazu in den Leitlinien in der metastasierten Situation gibt. Sie wollen mir nach Möglichkeit eine weitere OP ersparen, weil damit vielleicht auch eine Therapiepause beim Ibrance notwendig würde, die sie jetzt am Anfang nicht so gerne riskieren würden. Letztendlich ist es aber meine Entscheidung, ob ich sie entfernen lasse oder nicht. Deshalb bin ich froh, dass sie mich nach Köln zur Beratung schicken, um eine Expertenmeinung dazu zu bekommen. Tendenziell will ich sie aber entfernen lassen, um das Pulverfass Eierstockkrebs zu vermeiden...

    Liebe Grüße
    Nicole
    Am Ende wird alles gut. <3 Und wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende. ^^
    -
    Oscar Wilde -

    Neu

    Hi @paetzi,
    ja, hab mich auch gewundert, aber meine Aerztin ist im Juni im Urlaub, also laesst sie alle meine faelligen Untersuchungen schon zwei Wochen vorher machen, so dass ich im Juni dann nur noch zur Blutanalyse muss.
    Hallo @Merlin 1707Pepe, genau das wuerde mich auch interessieren. Was kommt nach Ibrance? Ich habe das Thema mit meiner Aerztin kurz angerissen, und sie hat mich auch darauf hingewiesen, dass selbst wenn Ibrance funktioniert, die Krebszellen mit ihren Mutationen ja auch lernfaehig sind und neue Mutationen bilden koennen, die dann auf das Medikament nicht mehr ansprechen. Genau das ist mir ja mit dem Tamoxifen auch passiert. Ploetzlich hat es nicht mehr gewirkt. Aber sie meinte auch, dass gerade schon ein anderer Wirkstoff getestet wird, auf den man dann ausweichen kann. Und ggf. kann man auch erst noch mit einem anderen Aromatasehemmer kombinieren. Nach oben hin ist also noch Luft, und das hat mir Mut gemacht.

    Neu

    Jule66 schrieb:

    Da ist einmal der Eierstockkrebs.
    Der ist ja noch mal eine andere Hausnummer als BK.


    Hallo @Jule66,
    wie meinst du das genau? Auf welchen Bezug? Vortschreiten, Therapie?

    Hallo @Claudi,

    Claudi schrieb:

    Aber sie meinte auch, dass gerade schon ein anderer Wirkstoff getestet wird, auf den man dann ausweichen kann


    weißt du was das für ein Wirkstoff sein soll? Doch nicht Abemaciclib?


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „pätzi“ ()

    Neu

    Hallo @FriederikeH und @Claudi, Friederike, meine Rückenschmerzen wollen und wollen nicht besser werden und ich hoffe, dass ich am Freitag beim Onkologen Antworten bekomme. Habe jetzt keinen großen Aktionismus an den Tag gelegt um vorzeitig ein früheres Ct oder sonstige US zu bekommen, war nur bei der 1/4 jährigen Kontrolle bei meiner Gynäkologin und beim Ultraschall war alles soweit ok.
    Den frühen Termin bei Frau Dr.Würstlein (OA von Prof.Harbeck) habe ich nur bekommen als Selbstzahler, aber das ist es mir wert . Bei Prof.Harbeck selbst hätte ich erst Ende Juni/Anfang Juli einen Termin bekommen, hat das Team in Großhadern mir gestern Mittag per Mail noch mitgeteilt und mir den Vorschlag mit Frau Dr.W. gemacht, den ich angenommen habe. Sie ist genauso kompetent wie ihre Chefin so wie ich das sehe. Bin immer noch am recherchieren was ich alles auf meine Liste setze !!!
    Hoffe euch gehts soweit gut und ganz liebe Grüße
    Margaret

    Neu

    pätzi schrieb:

    Hallo @Jule66,
    wie meinst du das genau? Auf welchen Bezug? Vortschreiten, Therapie?


    Es gibt keine zuverlässige Früherkennung für EK, deshalb wird er meistens in einem sehr fortgeschrittenen Zustand entdeckt.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Neu

    Hallo @Fluppy,

    habe eine Frage zur Verrentung. Habe ja vor einem Monat den Antrag gestellt. Jeztz habe ich schon mehrfach gelesen, dass die Gutachter komische Fragen stellen oder die Rente aus anderen Gründen ablehnen. Wie war das bei dir? Wie will der eigentlich beurteilen, wie ich mich fühle nach einem Arbeitstag? ?(
    Ich möchte zumind. die Teilrente!

    Neu

    Hallo pätzi,
    die Gutachter waren schon interessiert,die Beschwerden ernst zu nehmen.
    Bei mir hat er nachgefragt,ob ich nicht versuchen könnte,3 Std.zu arbeiten!
    Auf jeden Fall bekam ich die Rente auf Zeit und nach Ablauf die Vollverentung.
    Muss meinen Mann noch mal nachfragen,mein Brain ist über den Zeitraum von 8 Jahren löchrig,weil
    abgeharkt. Bei neuen Infos melde ich mich sofort.
    LG Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !

    Neu

    Hallo @ pätzi,
    natürlich spielen manchmal auch die Berufsrichtung eine große Rolle.

    Ich habe bis zu meinem Urlaub März 2009 in der Notfallambulanz gearbeitet.
    Arbeiten war schon in der Chemotherapie wegen der Immunabwehr nicht möglich.
    Schöne Tage
    Regina
    Tue alles was dir gut tut und glücklich macht !