Wolle2 on Air

    Hallo Ihr Lieben.

    Heute ist der erste Tag, an dem ich wieder etwas mehr als drei Happen gegessen habe. Allerdings bin ich sehr schnell erschöpft und falle in einen Tiefschlaf. Eine halbe Stunde reicht, um diesen Zustand zu erreichen.
    So war ich froh, heute Morgen die Logopädie geschafft zu haben. Die Physiotherapie wurde auf morgen verlegt. Damit sind dann Ergotherapie und Physiotherapie an einem Tag.
    Inzwischen müsste ich auch allen Unsinn hinter mir haben. Dazu gehören der Abschied von zwei lieben Menschen und weitere Ereignisse aus dem Bereich der Träume. Hier waren reales Leben und Traum miteinander verquickt.
    Gerade bin ich beim Inhalieren und nutze die Zeit, um mich zu sammeln. Noch muss ich die Brust vom Sekret befreien und an die Bedürfnisse des Entchens denken. Das Wasser lassen ist zur Zeit ein recht schmerzhafter Vorgang. Allerdings bekomme ich seit heute ein neues Antibiotikum, das ich dreimal täglich nehmen muss.
    Soweit eine kurze Zusammenfassung des heutigen Tages. Vielleicht gelingt es mir, noch etwas zu essen.

    Ich wünsche allen noch einen guten Abend.
    Mit lieben Grüßen.
    Wolfgang.
    Allen Lesern wünsche ich einen guten Morgen.

    Die Nacht konnte ich mal drei Stunden durchschlafen. Zum Abendbrot war nach der Hälfte des Essens Schluss, ich konnte nicht mehr. Also noch den Rest erledigen, der vor der Nachtruhe ansteht. Inhalieren, Brust vom Sekret säubern und neu mit Papier ausstopfen und dann hinlegen.
    Ab dreiviertel vier dann wieder Dämmerschlaf, bis Entchen meinte, nun sei es genug.

    Ich wünsche allen Lesern einen guten Tag.
    Mit lieben Grüßen.
    Wolfgang.
    Benutzer-Avatarbild

    Beitrag von „Bella69“ ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor aus folgendem Grund gelöscht: Falscher Thread ().
    Tach zusammen ihr Lieben, Mensch Wolle, wenn es mit dem essen nicht klappt wäre dann nicht ergänzende Nahrung in flüssiger Form- ohne Genehmigung der Krankenkasse verordnungsfähig- eine Option ?
    Meinen Papa hat das Zeug (er bekommt Fortimel Compact aufgeschrieben, 8 x 4 x 125 ml) wirklich wieder auf die Füße gekriegt, er hat wieder Bäckchen, hat nur wenig Appetit (wir versuchen es jetzt mit CBD ÖL-soll appetitanregend sein...man muss aber wohl dran glauben meinte der Schmerztherapeut gestern... :) ).

    Muss nun weiterrödeln..der Haushalt bleibt ziemlich liegen...

    Mein Kind ist seit vorgestern auf der offenen Abteilung, und da gefällt es ihm ganz gut.
    Heute ist der erste Tag an dem ich ihn nicht sehen werde, er hat dort Anschluss gefunden und es gibt Therapieangebote.


    Ich will Sommer
    -------------------------------------------------------------
    2 Männer(1988 + 1997), eine Mama(2013),
    beide Schwestern (2011 + 2015) an den Krebs verloren.
    Tante Mia, + am 10.10.- Scheixx Krebs
    Dezember 2017:Mein Papa beinahe gestorben, auf dem Wege der Besserung-
    Liebe Monika.

    Monika Rasch schrieb:

    Mein Kind ist seit vorgestern auf der offenen Abteilung, und da gefällt es ihm ganz gut.

    Das freut mich für Euch, das sich hier etwas Freizügigkeit findet.

    Monika Rasch schrieb:

    Heute ist der erste Tag an dem ich ihn nicht sehen werde, er hat dort Anschluss gefunden und es gibt Therapieangebote.

    So hast Du eine Sorge weniger und weißt deinen Jungen in guten Händen.
    Ich habe mir einen Infekt eingehandelt. Mit Essen ist da wenig, etwas trinken und ansonsten nur schlafen. Wird versucht, hier etwas zu erzwingen, dann reagiert mein Körper mit schwallartigem Erbrechen. Dafür schlafe ich viel mit einem angenehmen Nebeneffekt. Die Füße sind wenig geschwollen.
    Gestern habe ich erstmals wieder eine Portion Mittag vollständig aufgegessen. Zum Abend noch Kartoffelbrei und eine halbe Bratwurst. Heute Mittag hatte ich Kartoffelsuppe, anschließend Tiefschlaf.
    Zusätzlich habe ich Fresubin Trinknahrung (200 ml) Geschmacksrichtung Schokolade. Das ist dünnflüssig und schmeckt gut. Also geht es wieder langsam aufwärts mit mir.
    Wenn ich wieder länger sitzen kann, bekomme ich auch wieder rote Bäckchen (lach). Die Therapieangebote Logopädie. Ergotherapie und Physiotherapie konnte ich wahrnehmen. Du siehst, noch gebe ich nicht auf.

    Ganz liebe Grüße an Dich, liebe Monika.
    Wolfgang.
    Liebe @Monika100

    Ich danke Dir ganz herzlich für deinen Gruß und für deine Zeilen. Ich bin gerade aus einem Tiefschlaf erwacht und konnte so den Beginn des Strauß - Konzertes mit Andre Rieu auf dem Fernsehprogramm des MDR sehen. Mal sehen, wie lange ich es verfolgen kann. Noch immer bin ich schnell erschöpft.

    Einen guten Abend wünscht.
    Wolfgang.
    Liebe @marie999 , liebe @RESI

    Ich danke Euch für eure lieben Ostergrüße. Hier in Berlin regnet es, in Strausberg liegt wohl etwas Schnee.
    Danke für den Osterhasen im Schnee.
    Mir vergeht im Moment alles. Nach drei Toilettengängen und starken Schmerzen beim Wasser lassen bin ich etwas genervt. Der letzte Toilettenbesuch war mit Folgen, ich brauchte eine neue Vorlage. An die Nacht darf ich nicht denken.
    Ich wünsche nur, das Euer Osterfest gut verläuft.
    Wolfgang.
    Liebe @Bella69
    Danke für Deine lieben Wünsche. Die letzten Tage habe ich vorwiegend im Schlaf verbracht. Heute war dann der Höhepunkt erreicht. Nachdem ich nicht mehr weckbar war und auf nichts mehr reagierte, rief der Pfleger die Feuerwehr. Der Notarzt wäre erst in fünf Stunden gekommen und die Verantwortung wollte der Pfleger nicht übernehmen. (Kamerad sei tapfer, lass mich hintern Baum lach).
    Inzwischen ist der Trubel vorbei, das Krankenhaus blieb mir erspart.

    Mit lieben Grüßen.
    Wolfgang.
    Hm, wohin ist denn mein langer Beitrag von gestern verschwunden? Komisch.

    5 Stunden bis der Notarzt kommt????? Das nennt sich "Notarzt"? Hier braucht der in absoluten Ausnahmefällen höchstens 30. Normalerweise ist der in spätestens 10-15 min da, deshalb nennt man ihn ja auch N O T-Arzt.

    Ich bin echt entsetzt.

    Und ich bin froh, dass Du nicht ins Krankenhaus müsstest. Man man man....

    Viel Kraft und beste Grüße!
    Hallo Ihr Lieben.
    Wie es aussieht, muss ich wieder ins Krankenhaus. Meine Blutwerte sind extrem schlecht, außerdem unklarer Bauch und Verdacht auf Bronchopneumonie.
    Wenigstens kann ich Euch noch vorher informieren. Mit den starken Schmerzen kann ich mich noch arrangieren, wenn ich das Bewusstsein verliere, ist alles vorbei.
    Ganz liebe Grüße.
    Wolfgang.
    Lieber Wolle2,
    auch mir fehlen die Wote....... meine Daumen sind gedrückt für dich, das du schnell wieder zu Hause bist.
    Liebe Grüße Heike

    .........................................................................................................
    Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr leben
    Oh lieber Wolfgang, war die letzten Tage nur sporadisch hier und was les ich da.....wünsch dir richtig nett eMenschen dort an deiner Seite und das du Kraft tanken kannst und ganz bald hier wieder mitschreibst und natürlich für Kaffee ist und bleibt gesorgt!!!glg Genesungswünsche,sanne
    Hallo Wolfgang,
    es freute mich zu lesen, das du es selbst entschieden hattest ins Krankenhaus zu gehen um Dir helfen zu lassen. Ich hoffe das es dir immer ein Stückchen mehr besser geht.
    Um dein Ziel zu erreichen schicke ich dir einen LKW Gesundheit.
    Liebe Grüße Heike

    .........................................................................................................
    Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr leben
    Lieber Wolle, wollte nur mal einen Gruß hierlassen.
    Ich denke oft an Dich.
    Ich will Sommer
    -------------------------------------------------------------
    2 Männer(1988 + 1997), eine Mama(2013),
    beide Schwestern (2011 + 2015) an den Krebs verloren.
    Tante Mia, + am 10.10.- Scheixx Krebs
    Dezember 2017:Mein Papa beinahe gestorben, auf dem Wege der Besserung-
    Lieber Wolfgang - ich denke an Dich. Am WE war ich bei meiner Nichte. Sie ist bei einem Pflegedienst der eine "WG" von 2 bis 4 Leuten betreut. Alle in einer ähnlichen Situation wie Du. Den Pflegedienst würde ich Dir gerne schicken. Ich habe von Dir erzählt.
    Alles Liebe und Gute.
    Hallo Ihr Lieben.

    Ich danke Euch vielmals für eure lieben Zeilen. Seit dem 17. April bin ich wieder in meiner Wohnung, bin aber von den letzten Zwischenfällen noch völlig geschafft. Wenigstens passiv lesen geht aber.
    Ich schreibe später noch etwas ausführlicher, möchte mich aber wenigstens für Eure Worte bedanken.

    Mit lieben Grüßen.
    Euer Wolfgang.
    Uiiiii Wolfgang , guten Abend daheim!! Bitte nimm und lass dir Zeit , es ist schön zu wissen das du daheim bist und bestimmt wirst du morgen früh ganz viel schwarzen , starken Kaffee hier stehen haben!!! Sollte sich drin Geschmack dahingehend geändert haben .... Musst es dann doch kurz sagen bzw schreiben... Glg und ein vorsichtig festes drücken , sanne
    Lieber @Wolle2!

    Das sind ja super Nachrichten, auf die ich auch gewartet habe!!!
    Du hast hier echt gefehlt und sehr viele haben an Dich gedacht.
    Lass Dir Zeit mit den Antworten, erhole Dich erst mal von der extremen Situation des Fremdbestimmtseins.
    Ganz sicher war es aber auch eine Situation, wo es noch kritischer als sonst um Dich stand.
    Ich freue mich, dass Du Dich wieder gemeldet hast!

    Mit liebem Gruß, Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Hallo Wolfgang,
    herzlich willkommen zurück....... alles gute zu Dir..... erhole dich
    Liebe Grüße Heike

    .........................................................................................................
    Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr leben
    Hallo Ihr Lieben.

    Hier kommt eine etwas ausführlichere Darstellung meiner Lage. Noch immer fehlt mir die nötige Kraft, um alles zu beantworten.

    06. 04. Krankenhaus, Katheter, Urin abgelassen, 1,2 Liter, zweimal Lunge Röntgen, Fußkrämpfe, zweimal Bauch Röntgen, CT, 18:00 Uhr Übernahme auf ITS, weitere Untersuchungen, absaugen, ständig wach, schlafarme Nacht,
    Samstag 07. 04. früh, Blutentnahme, Schleim von Brust entfernen, absaugen, Durchfall,
    Beatmungsgerät ausgetauscht, absaugen, nur Liegen im Bett möglich.
    Sonntag, 08. 04. früh, Blutentnahme, Morgenputz, Durchfall, Windeln, Frühstück, zwei Stullen, Mittag Kartoffelbrei,
    Montag, 09. 04. früh, Blutentnahme, Großschnauze von Arzt, hat aufgegeben, Durchfall, auf Deutsch liegen in Scheiße, Essversuch,
    Dienstag, 10. 04. früh, Blutentnahme durch Arzt, nach dritten Versuch endlich aufgegeben, Durchfall, Mittag Kartoffelbrei, Leber, Hemd wechseln, unten putzen,
    Mittwoch, 11. 04. früh, Liegen in Dingsda, Hintern putzen, Frühstück zwei Stullen, Mittag Hackbraten, Kartoffelbrei, Hemd wechseln,
    Donnerstag 12. 04. früh, absaugen, Luftröhre ist völlig verstopft, Frühstück, zwei Stullen mit Marmelade, absaugen, Arsch putzen, 11:45 Uhr Mittag Mischgemüse, Fleisch, Kartoffelbrei, zäher Schleim, Alarm, absaugen, Katheter gezogen, nach sechs Tagen nur liegen erstmals wieder aufstehen, 14:00 Uhr Transport in meine Wohnung, 14:45 Uhr Ankunft, 16:45 Uhr neue Wäsche, Durchfall mit Folgen, Ruhe, TK- Wechsel Kathrin/ Caro, 19:30 Uhr Abendbrot Frikassee, nur wenig gegessen, geschlafen bis 21:00 Uhr, 23:15 Uhr wach, Entchen füttern, geht nicht, Hausbesuch zum Zweiten, ohne Ergebnis, Vorlage gewechselt, absaugen, hinlegen, Schlaf bis 05:30 Uhr, Hausbesuch, Durchfall, Vorlage gewechselt, absaugen, Ruhe.

    13. 04. Orientierung verloren, Ende im UKB, Unfallkrankenhaus Berlin.
    Nach einem Tag Verlagerung auf die Intensivstation. Über die Zeit im UKB mag ich nichts weiter schreiben, ich wünsche sie nur keinem. Am 17. 04. Entlassung, jetzt mit Dauerkatheter versehen. Wenigstens bin ich meine Fettleibigkeit endlich los und wiege jetzt fünfundvierzig kg bei einer Länge von 1,70 Meter. Ansonsten bin ich jetzt an einen Toilettenstuhl gebunden, den ich auch wegen Durchfall brauche. Erst nach dem Auslaufen des Antibiotikums hat sich der Durchfall gegeben.
    Noch immer habe ich mit den Folgen der beiden letzten Krankenhausaufenthalte zu tun. Deshalb habe ich auch keine Lust auf weitere Experimente. Einen Katheter durch die Bauchdecke habe ich deshalb abgelehnt. Meinen Kräfteverfall und das starke Schlafbedürfnis sind nach wie vor vorhanden. Soviel zu meiner aktuellen Situation. Vieles ist nur angerissen, weil die Realität schlimmer ist.

    Ich wünsche allen Lesern noch einen guten Sonntag und sende liebe Grüße.
    Wolfgang.