Rezidiv nach nur 6 Monaten

    Seit Dienstag kommt jetzt täglich ein Palliativ-Pflegedienst zu mir. Der Tumor wird dann verbunden und fachgerecht versorgt. Ich fühle mich deutlich wohler damit, als wenn ich das mache und mir das Wundsekret über den Hals rinnt. Denn jetzt ist das Ganze dicht! Durch die falschen Pflaster vom Arzt konnte die Wunde nicht atmen und es hat angefangen zu müffeln, was ich noch schlimmer fand. Es war ja auch so schon doof genug mit dem nässenden Ding!
    Aber nun klappt das wunderbar. Und ich traue mich auch wieder vor die Tür....Lebensqualität gewonnen! Ein Schmerztherapeut vom Palliativdienst war auch da und hat sich 2 Stunden Zeit genommen, sich die Beschwerden anzuhören und mit mir eine Schmerztherapie festzulegen. Ich fühle mich gut aufgehoben und man hat nicht versucht mir Morphium anzudrehen :) Alles in allem freue ich mich aufs Wochenende und werde auf jeden Fall den Grill anwerfen :)
    Hallo Paiova
    Ich weiß nicht genau ,wie das nun weitergeht mit dir....Stehen noch Behandlungen an ?
    Bei uns war es damals so ,das die Palliativ Ärztin,uns in die Klinik schicken wollte weil die Wundversorgung nicht mehr richtig funktionierte.
    Wir wollten aber nicht mehr in die Klinik wo mein Mann operiert wurde. Wir gingen in die andere Klinik.
    Mein Mann bekam Dann dort einen Majorlappen.
    Ich gehe jetzt schlafen
    Gute Nacht
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    Liebe @Paiova!

    Wunderbar, dass Du gerade eine Erleichterung erfährst und Dich wieder vor die Tür traust.
    Ich wünsche Dir noch ganz viel mehr Erleichterungen und aufmerksame Ärzte!

    Muss bald für mein 3. Enkelchen ( Ankunft August ) stricken... mit liebem Gruß und Dir alles gute wünschend,

    Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „kradabeg14“ ()

    Das klingt gut dass Du in guten Händen bist. Ich kann mir sehr gut vorstellen wie erleichternd das ist. Schade dass der Arzt Dich nicht sofort an Fachleute überwiesen hat! Aber jetzt weisst Du ja wie es geht und alle die das hier lesen haben ein guten Tipp.
    Ich wünsche Dir dass der Tumor sich verbessert - am besten bald verkleinert. Meine Frage wäre auch: was "macht" man gerade mit Dir, was ist geplant?
    2 Stunden Gespräch mit Schmerztherapeut klingt gut! So einen habe ich auch!
    Ich wünsche Die einen schönen Tag. Bei der Sonne vielleicht auch draussen. Dort hält man es ja endlich aus!
    Alles Liebe und gute für Dich.
    Was macht man weiterhin mit mir? Ich bekomme alle 3 Wochen eine Chemotherapie ambulant bei meinem Onkologen. Am Montag ist es wieder soweit. Und da geht die Planung bereits bis in den Mai. Alle 3 Wochen Chemo....in der Hoffnung, dass der Tumor sich dadurch wieder verkleinert. Schauen wir mal.
    Hallo @Paiova,

    schön dass es dir etwas besser geht, aber lass es langsam angehen und übertreibe nicht direkt,
    auch wenn es verlockend ist.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    Ich bekomme Doxetaxel. Die Nebenwirkungen gehen. Schmerzen, Pieken und Puckern im Tumor, das ist nicht so schön. Der Schmerztherapeut hat mir Methadon (täglich einen Tropfen mehr Morgens und Abends) verordnet und Amineurin, weil es als Nebenwirkung Nervenschmerzen lindert.
    @boebi ....ich versuche es so langsam wie möglich angehen zu lassen. :)
    Ich schlafe viel und das kann nicht falsch sein ;)
    liebe Grüsse Andrea

    Neu

    @Paiova

    Hallo Andrea,

    ich wollte mich doch nochmal zu dem DL-Methadon melden. Ich selber nehme L-Polomidon. Das ist auch Methadon nur unter einem anderen Handelsnamen, aber doppelt so stark wie das normale DL-Methadon. Ich weiß nicht bei wie viel Tropfen du bist und ich hoffe es geschieht unter ärztlicher Kontrolle. Es wurde bei mir anfangs zu hoch dosiert und hat mich fast an das vorzeitige ableben gebracht.

    Ich bin jetzt auf die unterste Wirkung eingestellt. Bei mir ist es eine Nervenzerstörung, die Organe werden lahmgelegt.

    Meine Dosierung ist in Tropfen 20-20-25 (7-17-22 Uhr). Sei bitte vorsichtig und nichts ohne den Arzt machen.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.

    Neu

    @boebi
    Danke für den Tip! Ich bin jetzt bei Morgens und Abends je 10 Tropfen und werde auch nicht weiter steigern (erstmal). Es bringt den erhofften Erfolg. Ich komme nur am Morgen so unglaublich schwer aus dem Bett, denke aber, dass mich das Amineurin (da nehme ich wieder Abends nur die Halbe/12,5mg) aus den Socken haut. Ich kann ja von Valium und Konsorten tagelang im Kreis grinsen, weil die bei mir so irre wirken.
    Nach Rücksprache mit dem Arzt soll ich die jetzt ganz weglassen um mal zu gucken, wie meine bleischwere Müdigkeit morgens dann ist. Wir testen uns ja durch den Medikamentendschungel um meinen Cocktail zu finden :) Aber der Doc nimmt sich viel Zeit, wenn er hier ist. Und das finde ich schon mal sehr gut. Ich fühle mich mit meiner Meinung auch ernst genommen.