Pleurakarzinose und Abraxane

    Pleurakarzinose und Abraxane

    Hallo! Ich bin neu hier und stelle mich kurz vor. 47 J. alt, im Gesundheitswesen tätig seit 2002. 2008 mit 38 J. ED: DCIS re., nicht-invasiv, Sentinel frei. Ablatio bds., Sofortrekonstruktion mit Silikon. 4 Wochen später re. Implantat verloren wegen Infektion, li. hält gut durch. Antihormontherapie Zoladex, Zometa und Tamoxifen bis 2013. 07/2013 Lokalrezidiv im 5. ICR re., 5. + 6. Rippe Teilresektion und Goretex-Patch, danach Aromasin bis 05/2016. Hier überraschende Diagnose der Pleurakarzinose re., Zellen wie bei Mamma-Ca. Seither Chemo mit Abraxane. Stable disease.

    Wer von euch hat vielleicht Ähnliches, also Pleurakarzinose und Th. mit Abraxane? Bin grad ein wenig verunsichert, denn ich habe bereits 8 Zyklen Abraxane hinter mir und nur Stable disease. Habe gegoogelt, andere Pat. hatten nach 3x Abraxane keine Metastasen mehr und ich reagiere irgendwie nicht grad überwältigend toll drauf.....

    Würde mich über Erfahrungsbereichte freuen! Und danke, dass ich jetzt zu euch gehören darf! :)
    Hallo @Cathlen ,

    als zuständige Moderatorin im Brustkrebs-Unterforum möchte ich Dich sehr herzlich im Krebs-Infozentrum begrüßen, auch wenn der Anlaß einer Registrierung in einem Krebsforum nie sonderlich schön ist.

    Ich bin mir sehr sicher, daß die Brustkrebs-Mädels Dir mit Rat und Tipps zur Seite stehen und wünsche Dir einen guten und hilfreichen Austausch.

    Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Liebe @Cathlen,

    erst einmal herzlich willkommen hier, auch wenn der Anlass kein schöner ist.

    Wenn ich das richtig verstanden habe, hattest du nach einem DCIS 2008 ein Lokalrezidiv 2013 und nun seit 2016 Pleurakarzinose.
    Puh, wer würde das bei einem DCIS vermuten?

    Die Rezeptoren sind vermutlich Hormonrezptor positiv, der Therapie nach.

    Nun bekommst Du Abraxane (nab-Paclitaxel) und hast keine Komplettremission.
    Eine Komplettremission ist bei hormonpositiven Tumoren eher selten, von daher ist eine Stagnation durchaus positiv anzusehen.
    Die einen Tumore ( triple negativ und her2) reagieren hervorragend darauf, die anderen eher verhaltener.

    Nichtsdestotrotz wird sich nach den 8 Malen vermutlich nicht mehr viel tun- ist denn eine andere Chemo geplant?
    Oder wurde mal über Palbociclib plus Letrozol nachgedacht?
    Wie hoch sind den die Hormonrezeptoren?
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Liebe Anhe und liebe Jule, zuerst einmal herzlichen Dank für die liebe Begrüßung. Ja, Jule, als ich die Diagnose Pleurakarzinose sah, dachte ich zuerst, der Radiologe hätte sich in der Patientin vertan. Leider nein, und außer ihm war nicht nur ich, sondern alle mir bekannten Ärzte, Radiologen, Chirurgen und mein Onkologe baff und sprachlos. Damit hätten wir alle nie gerechnet. Meine Tumore waren immer Hormonrezeptor pos., Her2neu neg., meine Tu-Marker sind kein Maßstab, die waren immer im Normbereich. Ich denke auch, dass sich nach 8x CHT nicht mehr viel ändern wird, aber ich habe in 1 Std. die Befundbesprechung und lass mich mal überraschen. Ich werde euch dann spätestens morgen schreiben, was mein Onkologe dazu gesagt hat. Und eine Therapie mit Palbociclib und Faslodex habe ich schon hinter mir, das wurde zuerst versucht, hat aber überhaupt nicht gewirkt, daher dann sofort der Umstieg auf Abraxane. Vielleicht melden sich hier ja Betroffene, die mir auch ein wenig berichten können, wie es bei Ihnen bei "stable disease" dann weiterging. LG Christa