Mutter BSDK und Brustkrebs

    Nochmal ein kurzes Update:

    Heute stand bei meiner Mama wieder der große Untersuchungs-Marathon an:

    MRT und CT sehen gut aus! Tumor ist definitiv kleiner geworden: von 3,5 auf 2,8 auf der einen und 3 auf der anderen Seite.
    Keine Metastasen an den irgendwelchen Organen zu sehen.
    Also schlägt die Chemo an, bin wirklich beruhigt!!!!!

    Jetzt kann die ChemoPause beginnen und sie kann mit gutem Gefühl in den Urlaub fahren!
    Liebe Ninjetta

    Ninjetta schrieb:

    MRT und CT sehen gut aus! Tumor ist definitiv kleiner geworden:


    Das sind doch super Nachrichten und die besten Voraussetzungen um den Urlaub genießen zu können.

    Ich wünsche euch eine tolle Zeit und der Mama gute Erholung.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Moin..
    Klasse wirklich Klasse!
    Einen guten und erholsamen Urlaub wünsche ich.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Vielen Dank Ihr Lieben!

    Die Sorge dass die neue Chemo nicht wirkt war schon groß. Vor den Sommerferien hat Mama mir auch nicht so gut gefallen, als wir dann mit den Kindern aus dem Urlaub kamen war ich positiv überrascht, sie sah irgendwie "gesünder" aus.

    Waren eben mit den Kindern shoppen, Oma wollte die Enkel mal verwöhnen und ich hab sie gelassen ;)

    Alles Liebe!
    Ninjetta
    Liebe Mausi,

    danke dass du uns immer "im Auge behältst", zum Glück gibt es momentan keine Hiobsbotschaften von uns.

    Wer hätte das geahnt... demnächst jährt sich die Diagnose zum ersten mal. Als es hieß inoperabel war ich mir sicher, Mama würde kein Jahr mehr haben. Bei allem dachte ich nur : das erleben wir jetzt zum letzten Mal gemeinsam. Erst nach und nach konnte ich Ereignisse auch wieder ohne Gedanken an den Tod erleben.
    Was soll ich sagen, ihr alle kennt dieses auf und ab, diese Achterbahnfahrt, die Betroffene und Angehörige erleben. Das zehrt an den Kräften, vor allem wenn man weiß, wie schnell alles umschlagen kann, so wie bei uns, als die erste Chemo nicht mehr gewirkt hat.

    Mama pausiert ja gerade mit Folfirinox und es wird sich um die zweite Baustelle, den Brustkrebs, gekümmert. Das Herceptin verträgt sich ja nicht damit, aber sie muss es 12 Monate bekommen und daher die Pause, die Mama auch gut tut.
    Ende des Monats geht es dann weiter: Untersuchung und wieder Folfirinox im Anschluss.
    Natürlich ist die Angst groß, was jetzt in der Zwischenzeit mit dem Tumor passiert. Aber sie hat nun einmal 2 Baustellen und sie wollte auch einfach nochmal "LEBEN".

    Anfang September waren meine Eltern in den Bergen und wir waren letzte Woche zusammen in Italien und sie sah richtig gut aus. Meine Eltern waren viel spazieren und Papa hat gemerkt, dass sie wieder richtig gut zu Fuß unterwegs ist.
    Und meine größte Überraschung: sie hat tatsächlich fast eine ganze Pizza geschafft, und die sind in Italien ja wirklich riesig.
    Und wisst ihr was: wir haben die ganze Woche kein einziges Wort über die Krankheit verloren, das war mal so befreiend!

    Das sind Erlebnisse, die einem keiner mehr nehmen kann, auch nicht dieser Sch.... Krebs.

    Tja, nun beginnt also bald "die zweite Runde" bei uns. Was sie bringt vermag wohl niemand vorhersagen zu können. Den Fehler auf Statistiken zu hören wie zu Beginn mache ich -auch Dank euch und euren Geschichten - nicht mehr.

    Ja, der Wind kann sich schnell drehen, aber wenn ich daran schon jetzt immer denke, dann mache ich mich nur fertig. Also versuche ich die Zeiten in denen es gut läuft zu genießen.

    Ich danke euch für eure Anteilnahme und ich verfolge auch eure Geschichten und drücke jedem einzelnen die Daumen!

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Liebe @Ninjetta ,

    Dein Posting hat mich sehr berührt und auch die vielen guten Nachrichten darin. Und ich wünsche Euch allen sehr, daß es ganz viele weitere schöne Nachrichten gibt und Deine Mama weiterhin Lebensfreude hat und die Therapien maximal anschlagen, so daß der nächste Urlaub geplant werden kann. Alles Gute weiterhin!

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Danke für die netten Wünsche euch beiden!

    Ich erinnere mich, dass ich vor einem Jahr einmal, als ich nachts mal wieder weinend wach lag, zu meinem Mann gesagt habe:" Ich glaube ich kann nie mehr glücklich sein."
    Zum Glück habe ich mich da getäuscht, man empfindet die schönen Momente schon irgendwie anders, aber auch intensiver und dankbarer... jedenfalls geht es mir so.
    Ganz vergessen zu erwähnen, dass meine Mutter momentan Carpecitabin 3-0-3 erhält habe ich gesehen. Wenn ich mich richtig erinnere, bekommt Marie999 das auch seit geraumer Zeit.
    Das verträgt sich nämlich im Gegensatz zu Folfirinox mit dem Herceptin für den Brustkrebs und ist ja so wie ich es verstanden habe auch gegen diesen wirksam.
    Es ist also nicht so, dass der BSDK momentan gänzlich unbehandelt ist.

    Sie hat jetzt für den 27.10. Termin zur Untersuchung um zu gucken, was sich so tut.

    Sie hat mir gestern ganz stolz erzählt, dass sie anderthalb Kilo zugenommen hat in den letzten Wochen! Nochmal anderthalb mehr und sie wäre bei ihrem Ausgangsgewicht vor einem Jahr....
    Hallo, Ninjetta
    ich hoffe, dass man Euch auch gesagt hat, dies Tabletten als Zyklus zu nehmen, also 2 Wochen und eine Woche Pause. Das wurde mir nicht gesagt und ich nahm sie täglich wochenlang, bis zu meiner privaten CT Untersuchung, denn es ging mir gar nicht gut damit. CT wa gut und der dortige Onkologe hat mir eine 4 Wochen Pause verordnet.
    Alles gute Marie999
    Hallo Elaine!
    Lieb dass Du fragst.
    Da wir gerade auf dem Weg zu einem langen Wochenende bei Freunden sind ,habe ich nur eine Nachricht von meiner Mutter bekommen. Sie meinte, es sei nix Besorgnis erregendes rausgekommen. Gehe also davon aus, dass der Tumor gleich bleibend ausschaut! Das reicht mir für den Moment auch tatsächlich als Zwischenziel :)

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Danke für die netten Worte Geli!

    Dieser Besuch ist auch ein besonderer, meine Freundin und ich kennen uns seit dem Kindergarten. Und im letzten Jahr hat sie -kurz nach meiner Mutter- auch eine Krebsdiagnose erhalten, nach 1 Jahr Ärztemarathon. Sie hat Hodgkin, ist aber inzwischen mit Chemo und Bestrahlung durch. Das letzte Lymphom das nicht ganz weg ging ist zum Glück inaktiv momentan, und so kann man wieder zuversichtlich nach Vorne blicken.

    Ihr seht, so ganz lässt mich das Thema doch nicht los...
    So, heute stand ein MRT bei meiner Mutter an.
    Blutwerte hatte sie Freitag bekommen, CA 19/9 bei 200, also wohl ein kleines bisschen gestiegen. Gewicht geht leicht bergauf die letzten Monate!

    Der Radiologe sollte wohl wegen einer Zyste an der BSD noch Mal genauer gucken. Aber wohl wirklich unspektakulär, er weiß gar nicht ob es eine richtige Zyste ist, auf jeden Fall ist es nix bösartiges.

    Ansonsten hat er nirgends Metastasen entdeckt. Größe des Tumors muss er in Ruhe bestimmten...da er bei meiner Mutter so unabgegrenzt ist, ist das nicht so einfach.

    Also erst mal wieder ganz gute Nachrichten...
    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Vielen Dank liebe Marie! Dir drücke ich auch weiterhin die Daumen, hoffe der Tumormarker steigt nicht weiter.

    Der Radiologe hat eben noch einmal angerufen und gesagt, der Tumor ist definitiv gleich groß geblieben, alle Organe sind Metastasen-Frei.
    Wegen dieser Zyste muss der Onkologe sagen, was zu tun ist oder ob man die ignorieren kann, so lange sie keine Ärger macht.

    Ninjetta schrieb:

    der Tumor ist definitiv gleich groß geblieben, alle Organe sind Metastasen-Frei


    Das ist so toll und ich freue mich riesig für euch, insbesondere für deine Mama.

    Nun bleibt zu hoffen das der BK auch im Schach gehalten werden kann.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hatte mir die ganze Latte ab Medis mal abfotografiert, aber finde es irgendwie nicht mehr :(

    Also unter Folfirinox hatte sie nach ein paar Tagen die meisten Nebenwirkungen. Sie war müde, Kreislauf hat ein wenig gesponnen, sie war viel schneller außer Atem und Kribbeln in den Fingern.
    Alles natürlich lästig, aber auszuhalten.

    Heute war schulfrei und unser Sohn war ist 14.00 Uhr bei ihr. Das war ihr auch "anstrengender" als früher, wobei sie diese Zeit genießt und ich freu mich, dass ich sie momentan wieder aktiv mit einspannen kann. Dann fühlt sie, dass sie auch trotz Krankheit einfach gebraucht wird!
    Ja, die Enkel zu sehen ist für uns seeeehr wichtig.
    Ich mache mit den beiden großen oft Hausaufgaben, übe Mathe usw.
    Den ganz kleinen kann ich nicht sehr lange nehmen. Er ist 17 Monate und ein Wirbelwind. Trotzdem ist er auch mal bei mir, wenn Mama z.B. duscht oder ähnliches.

    Immerhin...es geht noch was. Und gerade für die großen kann man noch oft da sein.
    Das ist total wichtig für mich. Ja, ich glaube (auch mein Arzt sagt das inzwischen), dass es für mich bisher lebensrettend war.
    Ja das stimmt! Gerade mein Großer ist so ein Oma- Kind.
    Die Kleine musste ich leider hier und da etwas von Oma fernhalten, weil sie ständig Infekte hatte. Aber das hat sich zum Glück gebessert. Sie hat jetzt am Montag ihren Oma-Tag, da hat die Kita zu und ich muss arbeiten.

    Ich denke meine Mama ist Anchilla da auch sehr ähnlich! Sie weiß, wir brauchen sie alle und daher denkt sie schon rein aus Prinzip nicht daran den Kampf aufzugeben, so lange noch nicht alle Möglichkeiten ausgelotet wurden!
    So,heute war Nachbesprechung mit dem Onkologen, der wie er selbst sagt "entspannt" sei.
    So lange die Zyste nicht den Gallenabfluss behindert wird da nix gemacht. Sollte sich das ändern muss man natürlich eine OP in Erwägung ziehen. Da fragt meine Mutter doch glatt, ob man dann nicht gleichzeitig was vom Tumor entfernen könnte... natürlich nicht. Aber hat mich erstaunt ihre Frage, da sie ja seit Beginn so vehement gegen eine OP war.

    Mitte Dezember wird noch mal im Bereich der Brust mittels MRT geschaut was sich da tut.

    Ansonsten läuft es jetzt weiter wie gehabt: Tablettenchemo und Herceptin alle 3 Wochen.

    Das mal wieder zu uns
    Allen anderen weiterhin alles gute!!!!
    Ninjetta
    Die unschöne Wendung bei Kathis Papa hat mir wieder verdeutlicht, wie schnell es doch gehen kann bei unseren Lieben.

    Da Weihnachten vor der Tür steht habe ich das zum Anlass genommen, meinen Eltern für Mitte Januar Karten für ein Sportevent in Oberstdorf zu holen und die beiden werden dort dann ein paar Tage verbringen. Habe ich heute mit beiden abgesprochen, muss ja auch alles terminlich abgestimmt werden und auch wenn es jetzt keine Überraschung unterm Baum wird, haben sich beide glaube ich schon sehr gefreut, dass ich sie quasi zum Urlaub machen "gezwungen" habe.

    Wir müssen einfach JETZT leben, die Dinge nicht aufschieben. Das ist eine der Lehren, die ich bislang aus der Erkrankung meiner Mutter gezogen habe.

    Ich weiß auch nicht warum, aber das wollte ich einfach gerne mit euch teilen.

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Liebe Ninjetta


    Ninjetta schrieb:

    Wir müssen einfach JETZT leben, die Dinge nicht aufschieben


    Genauso ist es, denn gerade bei BSDK kann sich die Situation von heute auf morgen wenden. Das hier und heute ist das allerwichtigste, denn was morgen ist weiß man nicht.

    Der Urlaub für deine Eltern ist eine sehr schöne Idee, für deine Mama ganz besonders da sie sich darauf freuen kann und ein kleines Ziel hat.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Danke Mausi

    Ich schicke die beiden zur Skiflug-WM, da spricht sie seit Jahren von, aber es hatte sich nie ergeben. Jetzt hab ich für sie Nägel mit Köpfen gemacht, damit sie sich den Wunsch endlich mal erfüllt!
    Auch wenn sie sich schon wieder einen Kopf macht, was denn die Leute dazu sagen solle, dass sie schon wieder weg fahren. Pffft, die Leute die reden wollen, finden doch immer einen Grund....

    Ninjetta schrieb:

    Auch wenn sie sich schon wieder einen Kopf macht, was denn die Leute dazu sagen solle, dass sie schon wieder weg fahren


    Die Leute die darüber reden haben doch gar keine Ahnung was deine Mama durchmacht. Sie sollten sich alle freuen das sie noch reisen kann.

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe @Ninjetta,
    recht hast Du. Ich versuche jetzt auch, im "Heute" zu leben, auch wenn manch äußere Umstände das manchmal nicht leicht machen. Das mit der Skiflug-WM finde ich eine tolle Idee. Und die Leute? Können Euch egal sein, die machen doch auch, was sie wollen. Auf dem Land (und nicht nur da) ist es immer interessant, was die Nachbarn machen, das lenkt von ihren eigenen Problemen ab, mit denen man sich dann nicht auseinandersetzen muss
    Liebe Grüße
    Bella