Mutter BSDK und Brustkrebs

    Was für ein hin und her.... jetzt doch kein Bonn, da wäre der nächste Termin erst am 20.6. frei

    Also wird morgen bei uns im Krankenhaus eine Drainage gelegt die nach außen geht.
    Stent wird auch gewechselt, aber noch mal Plastik und dann wird eben in 3 Monaten der aus Metall gesetzt. Erscheint mir sinnvoll, dann muss sie nicht gleich Anfang nächster Woche wieder nen Eingriff über sich ergehen lassen und hat dann vielleicht Mal etwas Ruhe.

    Naja, sofern nicht wieder etwas unvorhergesehenes passiert.
    Hallo Ninjetta
    Ich erinner mich bei deinen Zeilen an die diversen KH Aufenthalte meiner Lieben.
    Immer wieder was anderes immer wie umdisponieren.
    Es schmerzt mich das zu lesen, denn wenn der Arzt selber als Patient da liegen würde, würde er genauso handeln?
    Frage das doch mal, ich habe das öfter gemacht.
    Ich bete für euch mehr kann ich nicht tun aber das von Herzen.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Danke Silland und RudiHH.

    So, jetzt mal wieder das neuste von uns.
    Es war ein hin und her, aber jetzt ist die Entlassung aus dem Krankenhaus in greifbarer Nähe, wir freuen uns!
    Drainage lag bis letzten Montag, kam aber fast nix mehr raus, so dass nach einem weiteren CT am Montag sie wieder gezogen wurde. Es war eine Zyste, die jetzt leer ist und hoffentlich keinen Ärger mehr machen kann.

    Dienstag wurde ihr Gallengang vermessen, Plastikstent blieb drin, und Metallstent wurde doch jetzt schon bestellt. Heute wurde er gesetzt und es hieß, dass sie danach heim darf. Hoffe also, es ist morgen so weit.

    Zwischendrin hatten wir uns noch einmal richtig Sorgen gemacht: nachdem die Oberbauchschmerzen ja nach der Punktion quasi weg waren, hatte sie Samstag plötzlich richtig arge Darmschmerzen. Der Arzt hat dann angeordnet, dass das Ibuprofen -das sie zusätzlich zu Novalgin bekam - weg gelassen wird und schwupps ging es Sonntag gleich viel besser.

    Aber allgemein wundert es mich nicht, dass ihr Darm zickt. Sie hatte ja fast 2 Wochen regelrecht Angst zu essen, weil es ihr nicht bekam...naja und wenn der Darm so lange nix wirklich zu tun hat und man dann wieder langsam anfängt zu essen, dann muss ja erstmal alles wieder anlaufen.

    Wie geht's jetzt weiter? Gute Frage, nach der Entlassung wird sie schnell einen Termin beim Onkologen ausmachen, dann mal weiter sehen.
    Den Urlaub haben meine Eltern leider abgesagt, sehr traurig.

    Naja, jetzt seid ihr mal wieder auf dem aktuellen Stand!

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Den Gedanken kann ich leider nur zu gut verstehen und ich weiß wirklich nicht was ich darauf sagen soll.
    Früher hätte ich gesagt in den paar Tagen wird nichts sein..
    Trotzdem sollt auch ihr mal abschalten und sollte wirklich was sein, was ich trotzdem nicht glaube, gibt es doch Möglichkeiten schnell nach Hause zu kommen. Nach Mallorca starten ja zick Flüge ;)
    Hallo Ninjetta,
    Bin eben nach einiger Zeit Urlaub in Südfrankreich wieder zurück. Ich les Deine letzten Wochen und sehe, dass Deine Mama viel durchmachen mußte.Du bist eine soooooliebe Tochter und hast Deinen Mallorca Urlaub verdient. Genieße es!!!!!!!!!! Mir hat das Abschalten vom Alltag sehr gut getan.Morgen geht es mit der chemo wieder weiter , gehe erst einmal gelassen hin und nehme langsam den Kampf wieder auf.
    Liebste Grüße auch an Deine Mama
    Marie
    Liebe Marie!

    Deine Worte haben mich sehr gerührt! Danke dafür!

    Heute war Mama endlich nach Wochen mal wieder bei uns, saß auf der Terrasse, meine 4-jährige Tochter auf dem Schoß und hat ihr vorgelesen...in solchen Momenten weiß man, wofür der Kampf sich lohnt!
    Ja natürlich, der Urlaub wird uns gut tun. Aber ich würde ihn jederzeit hergeben, wenn dafür meine Eltern hätten weg fahren können, die beiden hätten es noch viel nötiger gehabt!

    Schön dass du abschalten konntest während deiner Auszeit! Für die Chemo heute wünsche ich dir alles gute!!!!!

    Ninjetta
    Morgen geht's weiter: Termin beim Onkologen!Mal gespannt was er sagt, ob man gleich wieder weiter macht mit Chemo.

    Mama hat im unteren Rückenbereich immer noch Schmerzen, wird wohl der blöde Tumor sein. Novalgin hilft ihr nicht so wirklich, habt ihr Ideen, was man alternativ noch gegen die Schmerzen geben kann?

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Wie viel Novalgin nimmt deine Mama?
    Unser Doc meinte, dass man ruhig bis 60 Tropfen nehmen kann - wir haben extra von Tabletten auf Tropfen umgestellt, da sie schneller wirken.
    Aber extra der Hinweis, dass er das zu meinem Papa gesagt hat, also wegen Größe und Gewicht mein ich jetzt. Das wären bei ihm 1,5 g Metamizol.
    Was ich damit sagen will, vll könnt ihr Dosis erhöhen?
    Sind die Schmerzen schlimm? Und dauerhaft?
    Grüße
    Sie nimmt es auf jeden Fall auch schon in Tropfen-Form, glaube aber an die 60 hat sie noch nicht als Dosis.

    Ja, der Schmerz ist wohl anhaltend da, so dass sie nie lange in einer Position sitzen mag, beim weiten gehen tut es auch weh. Sprich: es beeinträchtigt definitiv ihren Alltag, da sie ja morgens eigentlich immer ne Tour mit ihrer Freundin und den Hunden läuft.
    Hab gelesen, dass der Tumor irgendwie mit dem Nervengeflecht in der Nähe der Wirbelsäule verwächst und daher die Schmerzen kommen.

    Sie wird es morgen beim Onkologen ansprechen...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ninjetta“ ()

    HIFU hört sich für mich richtig gut an, hab ich eben noch mal gelesen....
    Mal sehen was der Onkologe sagt, der ist ja wie ihr wisst vielen Dingen gegenüber nicht so aufgeschlossen :( wobei ich hier kein Risiko erkenne und somit keinen Grund es nicht zu versuchen...außer dass Mama wieder stationär ins KH müsste, was sie ja nicht so wirklich schätzt.
    Hab Mama gerade einen Link dazu geschickt und sie fand es sehr interessant! Also Scheint sie trotz Krankenhaus nicht abgeneigt zu sein.
    Hab auch schon ein paar recht positive aktuelle Sachen dazu gelesen, klingt wirklich gut finde ich! Weiß halt nicht ob der Onkologe morgen wieder die Karte:"Ihr Tumor ist dafür zu wenig abgegrenzt und zu verästelt!" zieht.
    In einer Fachzeitschrift wurde genau dazu was beschrieben.
    Ich weiß leider nicht mehr in welcher, da es schon im April war oder so. Inhaltlich wurde beschrieben, dass HIFU eine Möglichkeit zur Behandlung genau solcher Tumore darstellt,da damit anscheinend ziemlich genau behandelt werden kann. Das soll angeblich auch bei Beteiligung von Gefäßen möglich sein. Ein neuerer Bericht beschrieb, dass es zur Schmerzlinderung zugelassen wurde. Es zeigte sich aber wohl zum Teil, dass sich die Tumormasse zum Teil verkleinerte. Studien dazu sind meines Wissens aber noch nicht gelaufen. Es kann dadurch evtl davon ausgegangen werden, dass sich dadurch eine Überlebenszeitverlängerung ergibt. Vll findest du im Internet den Bericht dazu.
    Wenn ihr den Onkologen darauf ansprecht kannst du uns ja evtl bescheid geben was er davon hält.

    Grüße
    Hallo zusammen :)

    ich bin mal so frei und setze stellvertretend und beispielhaft den Link zur Patienteninformation "HIFU-Therapie bei inoperablen Pakreastumoren" der Radiologischen Universitätsklinik Bonn:

    hifu-bonn.de/Pankreastumore_Patienteninformation_HIFU.pdf

    Statt Studien hier ersatzweise eine aus dem Jahr 2017 stammende Doktorarbeit "Einfluss der hoch-intensiven fokussierten Ultraschall (HIFU)- Therapie auf die Lebensqualität von Patienten mit Pankreaskarzinom" von Frau Lea Brüx: hss.ulb.uni-bonn.de/2017/4897/4897.pdf

    Und hier noch die Seite des Gemeinsamen Bundesausschusses zum Thema HIFU: g-ba.de/informationen/verfahren-137h/13

    viele Grüße
    JF
    Was soll ich sagen.... natürlich hat der Onkologe HIFU gleich abgeschmettert. Der Tumor sei zu groß blablabla...das übliche. Ich muss mich jetzt die Tage noch mehr einlesen in das Thema.

    Stattdessen gibt es gegen die Schmerzen ein Morphin.

    Tja, und die Hiobsbotschaft: in 2 Wochen beginnt Chemo mit Onyvide, wenn das nix nutzt sei Mama austherapiert.
    Hey Ninjetta,

    Nimm doch mit Prof Strunk selbst Kontakt auf. Ich würd auf die Meinung des onkologen jetzt Grad mal nix geben u mich selbst drum kümmern. Es geht um das Leben deiner Mama!

    holgerstrunk.de/impressum.html

    Ich hab ihm Email geschrieben mit Befund u er will die aktuelle cd vom ct, er war ehrlich u sagte , das es bei Papa wegen den 2 missglückten Ops u den daraus entstandenen verwachsungen schwer wird oder gar unmöglich das der Ultraschall es schafft an den Tumor dran zu kommen. Sonst wäre es absolut kein Problem u gute Option , grade wenn er in Gefäße verwachsen ist u egal wie gross er ist !

    Versuch es...

    Alles gute für euch ...

    LG
    Hey Elaine!

    Nachdem ich ne Runde geheult habe war das eben auch mein Plan.
    Morgen wird ein MRT gemacht, da möchte ich dann den Bericht und die CT als Kopie und das geht nach Bonn.

    Ich hab gar keine Lust darüber mit Mamas Onkologen zu diskutieren... ich will das jetzt von dem hören der die Erfahrung hat. Entweder der Onkozhat Recht, dann kann er sich auf die Schulter klopfen. Oder er hat unrecht und es geht doch und dann wird er vielleicht in Zukunft nicht mehr so schnell alles abblocken.....

    So, jetzt Tränchen runter schlucken, muss meine Tochter abholen aus der Kita....

    Danke Elaine auf jeden Fall ....
    Hallo Ninjetta,
    ich kann Elaine nur zustimmen. Es geht um so viel, dass ich mich auch selbst darum kümmern würde.
    Sollte er recht haben weißt du, dass du es versucht hättest. Würde man es nicht machen würde ich mir evtl Vorwürfe machen, was gewesen wäre wenn,...
    Wobei natürlich jeder anders ist. Kann da nur von mir sprechen

    Bzgl HIFU hab ich auch unseren Chefarzt und zugleich Onkologen angesprochen, der sagte dazu nur, dass er beim Bsdk keine Erfahrung hat und dadurch einen Spezialisten kontaktieren würde..
    So eine Antwort wäre bei euch auch wünschenswert gewesen..

    Viel Kraft und liebe Grüße
    Ja Silland, genau das hätte ich mir auch von Mamas Onkologen gewünscht.

    Meine E-Mail an den Professor in Bonn ist schon raus, ich habe das jetzt sofort in die Hand genommen. Habe ihm die Bedenken des Onkologen geschildert und gefragt ob es Sinn macht, ihm die Bilder zu schicken. Wenn ein ja kommt kann meine Mama ich dagegen sagen, wobei ich denke sie würde es mir zu liebe auch machen und die aktuellen Bilder schicken. Lieber wäre es mir aber, wenn sie es auch aus eigener Überzeugung machen würde!
    Was kann man in der Biomed-Klinik machen Elaine? Das sagt mir gar nichts.
    Ich drücke deinem Papa so doll die Daumen, er hat schon so viel mitgemacht, so viele Enttäuschungen mit den beiden missglückten OPs verkraften müssen. Ich würde es ihm so sehr wünschen.

    Danke Bella fürs Daumen drücken!!!!
    So, noch mal mit Mama gesprochen: ich kriege die aktuellen Unterlagen, damit ich hoffentlich noch vor dem Urlaub alles in die Wege leiten kann!
    Jetzt Daumen drücken, dass Professor Strunk antwortet und ich die Bilder schicken kann.

    Ein kleiner Strohhalm wäre so viel wert jetzt...
    Das ist doch schon ein Schritt in die richtige Richtung. Ohne den Willen deiner Mama wäre auch das ok vom Professor Strunk sinnlos. Jetzt noch Daumen drücken, dass Herr Strunk das ok gibt. Und sollte er nicht die nächste Zeit antworten einfach mal höflich nachtelefonieren, du machst das schon. :)
    Bist es ja gewöhnt alles zu managen als Mama ;)
    Grüße
    Danke Elaine, ja das stimmt, er hätte auch mal einen positiven Weg verdient , aber es könnte schlimmer sein, trotz 2 ops und 100% Folfirinox hat er wieder relativ gute Lebensqualität. Hoffe das nä ct fällt gut aus.

    Wenn es dich interessiert, hier der Link:

    biomedklinik.de/

    Ich wünsche deiner Mama auch das es wieder in die positive Richtung geht.

    Prof Strunk wird antworten , da bin ich sicher , er hat mir am gleichen tag u das sogar sonntags geantwortet .
    Aber es ist auch Urlaubszeit , nicht gleich wundern .

    LG
    Hallo Silland und Elaine!

    @Elaine, bis jetzt habe ich noch keine Antwort, aber egal, werde die Unterlagen so oder so nächste Woche zu ihm schicken!

    @Silland: gestern war MRT und CT des unteren Rückenbereich, man hat nix gefunden was die Schmerzen erklären würde. Habe ich auch nicht mit gerechnet, da ich ja davon ausgehe dass es sich um Nervenschmerzen handelt, die der Tumor verursacht und die einfach in den Rücken entsprechend ausstrahlen.

    Ich weiß nicht wie die Schmerzen momentan sind mit dem neuen Schmerzmittel. Gestern hatte Mama einen langen Tag durch die Untersuchungen und wollte daher danach nicht mehr vorbei kommen. Heute habe ich noch nichts gehört. Ich habe das Gefühl sie braucht gerade ein wenig Zeit für sich, um alles sacken zu lassen. Daher werde ich mich erst morgen von mir aus melden, wenn sie sich heute nicht rühren sollte...

    Wie sieht's bei euch beiden und euren Papas aktuell aus?

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Da wollten sie wohl auf Nummer sicher gehen, was ich auch gut finde :)

    Schön, dass sie nichts gefunden haben.
    Bin gespannt wie es ihr mit neuem Medikament geht.

    Meinem Papa halfen immer Novalgin.
    Heute bzw gestern Abend haben die bei einen punktuellen Schmerz unterhalb der rechten Rippen nichts gebracht. Hat heute vom HA nochmal Novalgin 2,5 i.v. bekommen, zusätzlich zu den bereits genommenen 1 g ohne Wirkung. Daraufhin ein Opioid, welches zum Glück Erleichterung brachte.
    Jetzt hat er nur einen leichten Schmerz.
    Jetzt möchte er mit uns in den Wald. Heidelbeeren pflücken. Sobald es einigermaßen geht wieder auf Achse..

    Was bekam deine Mama verschrieben?
    Grüße
    Hallo @Ninjetta
    Bin gerade bei Recherchen zufällig auf einen Hinweis gestoßen und habe an Dich gedacht. Da stand, dass Nervenschmerzen durch Übersäuerung des Körpers verstärkt werden können, und man durch basische Ernährung entgegenwirken kann. Das geht auch mit Pulver, das man auflöst. So wie ich das interpretiere kann das zur Linderung beitragen.
    Natürlich stand da nichts von anderen Grunderkrankungen oder sogar Krebs, das Ganze war im Zusammenhang von ernährungsbedingten Krankheiten, aber ich dachte, ich schreib Dir das mal, schaden kanns ja nicht.
    Alles Gute weiterhin
    Bella
    Liebe Ninjetta

    Du hast in deinen vorigen Post's ja selbst schon den Verdacht geäußert, das es eventuell Tumorschmerzen sind. Hatte dir darauf auch schon geschrieben.

    Ninjetta schrieb:

    da ich ja davon ausgehe dass es sich um Nervenschmerzen handelt, die der Tumor verursacht und die einfach in den Rücken entsprechend ausstrahlen.


    Die BSD sitzt ja quer im Oberbauch, der Pankreaskopf ist der größte Teil der BSD und liegt neben der Wirbelsäule in der Höhe des 2 und 3 LK.

    Konnte man bei der ct oder mrt erkennen ob der Kopf auf die Wirbelsäule oder deren Nerven liegt?

    Liebe grüße mausi

    PS manchmal ist es so das die Betroffenen Zeit für sich brauchen und das ist auch gut so. Sie müssen selbst erst jeden Schritt der Erkrankung ob nun vor oder zurück verarbeiten.

    Du machst das echt klasse.
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Ihr Lieben!

    Meine Mama war eben da und hat mir die Unterlagen für Bonn gebracht.
    Aus dem letzten Arztbrief geht jetzt hervor, dass wohl langsam der Zwölffingerdarm infiltriert wird.Der Radiologe vermutet auch eher aus der Richtung dir Beschwerden, da er nicht sehen kann, dass der Tumor in die Richtung drückt die du vermutest Mausi.

    Schmerzmittel - auch das neue - bringen nix, sie sagt mir später noch was man ihr verschrieben hat, sie wusste es nicht aus dem Kopf, wer kann es ihr verdenken....

    Ansonsten ist sie momentan tatsächlich am Tiefpunkt, hat nicht viel Hoffnung. Haben über das Testament gesprochen, das jetzt endlich gemacht werden muss. Naja , habe ihr zum Berliner Testament geraten, ich will nix haben so lange einer meiner Elternteile lebt, hoffe mein Bruder sieht es auch so, aber der macht sich sehr rar momentan.

    Über die Beerdigung haben wir auch gesprochen, das war ihr jetzt wichtig. Ist ja auch richtig, aber jetzt flenne ich hier natürlich schon wieder, sitze bei einem Gläschen meines Lieblingsgetränk auf der Terrasse und fühle mich irgendwie wie im falschen Film, als wäre das nicht mein Leben....
    @Ninjetta

    Weine es tut dir gut deine Gefühle raus zu lassen. Ich habe bevor meine Mama erkrankte jahrelang immer und immer wieder gesagt, sie sollten beide eine Patientenverfügung machen. Jahr für Jahr wurde es aufgeschoben.

    Im Januar 2014 unter vielen Tränen machte meine Mama ihre Patientenverfügung in meinem Beisein. Ich höre heute noch wie sie immer wieder sagte sie will nicht sterben. Da hatten wir die Diagnose noch nicht, aber der Verdacht stand und auch der Op Termin.

    Ich weiß wie du dich gerade fühlst. Ich drück dich.

    Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Eine Patientenverfügung hat sie tatsächlich schon lange, da stehe ich drin, mein Vater und mein Bruder...naja, Männer halt. Jedenfalls wenn es hart auf hart kommt liegt es bei mir.

    Ja, ich bin auch ein emotionaler Mensch, bei mir muss immer alles raus, ob es positive oder negative Emotionen sind. Daher gut, dass die Kinder mal ausnahmsweise nicht zu Hause sind.

    Targin bekommt sie übrigens, aber scheinbar hat es bislang nix gebracht, jetzt will sie es schon wieder weg lassen...ohne Worte, aber was soll ich sagen.
    Das tut mir Leid zu lesen. Noch dazu kann ich es so gut verstehen :(

    Nimmt deine Mama noch andere Schmerzmittel? Soweit ich weiß ist Targin doch ein stärkeres Opioid, oder verwechsel ich jetzt was?! Im KH hab ich mal mitbekommen als sich zwei Ärzte unterhielten, dass sich Opioide gegenseitig aufheben können.
    Anscheinend kann ein schwächer wirksames Opioid ein starkes zum Teil "aushebeln". Vll weiß da jemand mehr? Bin auf dem Gebiet nicht allzu bewandert.
    Wie gehts da deinem Papa?
    Im übrigen kann ich nicht sagen "typisch Mann". Meine Schwester war noch bei keinem einzigen Arzttermin dabei.. So viel dazu..
    Grüße
    Achja,mein Papa trägt sein Herz nicht gerade auf der Zunge. Aber man merkt wenn man ihn kennt, dass es ihn schon sehr belastet. Aber er kann nicht so gut drüber reden...

    Du hast Recht, natürlich gibt es auch Frauen, die nicht wirklich mit solchen Dingen umgehen können. Wir beide würden ja auch gerne drauf verzichten, oder Silland :( aber irgendjemand muss es ja tun und sich kümmern, dass sind wir unseren Eltern schuldig.

    Sie soll parallel noch alle paar Stunden die Novalgin Tropfen nehmen.muss mal ein bisschen lesen über Targin.

    Liebe Grüße!
    Ach Mensch, ich kann das so gut verstehen. Das alles ist furchtbar belastend. Ich hab in der Zeit vor dem Tod meiner Eltern auch viel geweint. Besonders skurril fand ich es als mein Vater festlegte welche Kleidung er im Sarg tragen wollte. Das hab ich kaum ausgehalten. Als es aber so weit war, war es gut, dass er es alles geregelt hatte, denn so konnten wir sicher sein, dass es das war was er wirklich wollte.
    Ich hoffe dass euch noch ganz viel Zeit bleibt
    Ich drück Dich
    Bella
    Mama will verbrannt werden, also müssen wir uns zumindest darum nicht sorgen....nennt man das jetzt Galgenhumor :( ?

    Danke Bella, ich hoffe auch auf viel Zeit.Aber so wie Mama jetzt im Eiltempo alles regelt, zu Hause Schränke ausmistet meint man , wir sprechen nur noch über Wochen
    Jep, darauf könnte jeder verzichten, aber ich möchte mir nie vorwerfen was gewesen wäre, wenn.. Also von mir selbst ;) und ja, wir sind es ihnen schuldig, sie sind schließlich unsere Eltern.

    Novalgin ist ja kein Opioid und kann glaube ich zusätzlich genommen werden, zumindest zu Tilidin und andere. Das soll Papa aktuell zusätzlich nehmen. Im Netz findest du bestimmt was..

    Bella, das hört sich für mich wirklich schlimm an. Auch wenn es für euch sicher gut war. Es muss doch so schrecklich sein über seine eigene Beerdigung zu sprechen und ggf zu planen. Da kommen mir die Tränen.

    Grüße
    Dass es gut war, haben wir erst hinterher gemerkt. Nach Mamas Tod wussten wir fast nichts: die Eltern hatten nur die Seebestattung festgelegt. Alles andere mussten wir mehr oder weniger schnell entscheiden. Das war besonders schwer für Papa, er hat sich ständig gefragt ob das so richtig ist oder man doch besser etwas anders machen soll. Wahrscheinlich hat er deshalb alles genau festgelegt als es kurz danach bei ihm so weit war...
    Es war trotzdem furchtbar.
    Es ist alles so traurig, wenn man das liest:-(.
    Ich kann einfach nicht mit Papa über sowas reden , unmöglich , ich würde für Fassung verlieren :-(.
    Ninjetta, sie soll jetzt doch nicht so aufgeben.
    Sie hat keine Metastasen Oder?
    Hatte sie schon alle Chemos durch ?
    Ich hoffe der Prof Strunk meldet sich.
    Ich hatte ihm gestern auch gleich geschrieben nach dem ct und er schrieb mir das er bis zum 6.7. Im Urlaub ist , ich aber alle Unterlagen u CD bitte schicken Soll. Komisch ....