Verdacht auf Krebs im Gallengang - Diagnose BSDK bei meiner Mutter

    Verdacht auf Krebs im Gallengang - Diagnose BSDK bei meiner Mutter

    Hallo zusammen,
    ich weiß garnicht wo ich Anfangen soll..man kann die Geschichte nicht in 3 Sätzen erzählen.
    Meine Mama ist 66 Jahre jung. Das erste mal haben sich die Gallengänge 2013 verstopft. Es wurde ein Stant eingesetzt ab dann immer und immer wieder Stant rein Stant raus, insgesamt 18 mal. Immer wieder wurde MRT wie auch CT, Ultraschall gemacht. Es hieß immer es sei alles ok. Nicht Böses.
    Dezember 2016 mit wieder mal sehr starken Schmerzen ins Krankenhaus gekommen.
    Dann hieß es ab nach Düsseldorf da muss eine Dickdarmuntersuchung gemacht werden.
    Die Ärzte meinten die haben nicht schlimmes sehen können aber zu Sicherheit wurden Proben entnommen. Sollte was schlimmes sein werden die sich ca. eine Woche später melden.
    Es kam kein Anruf nichts. Natürlich gingen wir von aus es sei alles in Ordnung. . Doch mir gab das keine Ruhe, ich wollte von dem Arzt hören es sei alles ok. Am 16.12 16 rief ich im Krankenhaus an wurde auch direkt zum Arzt durchgestellt. Ich hätte Schock
    bekommen ich dachte ich höre nicht richtig, der Arzt sagte mir es wurden im Gallengang böse Zellen gefundenen der habe sofort an das Krankenhaus wo mama in Behandlung war es weiter geleitet.
    Die wüssten natürlich nichts. Es ging ständig hin und her.
    Dann am 29.12.16 MRT und tatsächlich Krebs im Gallengang. Dann würde für dem 06.01.17 in der Uniklinik Essen einTermin für die Whiple op festgelegt. Doch während der Op wurde der Tumor an der Bauchspeicheldrüsen entdeckt
    Deswegen wurden nur 2 Bypässe gelegt da die Ärzte feste Meinung waren mama hätte nur noch 3 Monate es gibt keine Chance auf Heilung.
    Für uns ist die Welt zusammen gebrochen
    Doch aufgeben gibt es bei uns nicht.
    Ich wusste es wird ein schwere Kampf, doch so schwer habe ich mir nicht vorgestellt.
    Seid dem 01.02.17 Chemotherapie mit Gemcetabin.
    Tumormarker sind auch erst gesunken von 2990 auf 1990 und der CEA von 16,8 auf 12,2 und wir hatten wirklich Hoffnung.
    Doch das hat sich schnell geändert schon nach der zweiten Chemotherapie ging alles hoch. .
    Ca-19-9 ist mittlerweile auf 5020 und CEA auf 20,2.
    Dann wurde die Chemotherapie geändert seid 2 Wochen Oxaliplatin 5- Fu.
    Dabei geht es meiner Mama sehr schlecht. Sie kann nicht essen zwingt sich zwar doch das Gewicht geht immer mehr runter
    Sie hat sehr sehr starke Bauchschmerzen dabei hat sie schon Morphium Pflaster 75mg +12 mg
    und immer wieder schmerztabletten.
    Wir haben für den 08.05 Termin in bochum und hoffen, dass die uns etwas Hoffnung geben können
    Ich wünsche mir so sehr das meine Mama das schafft.
    Ich hatte selbst mit 19 Jahren Lymphdrüsenkrebs
    mit Metastasen in der Leber und im Bauch.
    Die Ärzte sagten damals ich hätte noch 2Wochen.
    Ich lebe heute noch und bin Krebs frei. Ich wünsche mir Menschen kennenzulernen die auch Bauchspeicheldrüsen Krebs haben oder hatten die
    mir etwas Hoffnung geben können. Ich bin so verzweifelt und so unendliche traurig ☹️
    Meine mama sagt immer wieder sie will leben und nicht sterben.
    Ich danke allen die das Lesen .
    lg Marieclaire
    Hallo Marieclaire!

    Tut mir, dass auch du dich hier anmelden "musstest". Ich bin auch noch nicht lange dabei, meine Mutter hat Ende Oktober/ Anfang November die Diagnose Brust- und Bauchspeicheldrüsenkrebs erhalten.
    Bislang laut den Onkologen inoperabel, daher bekommt sie auch seit November eine Chemo, Gemacitabin und Abraxane.... Du kannst im Bereich Bauchspeicheldrüsenkrebs hier im Forum ihren bisherigen Verlauf nachlesen wenn du magst....auch wenn die Fälle nicht wirklich vergleichbar sind.

    Aber ich weiß wie du dich fühlst, kenne diese Achterbahn die du wahrscheinlich gerade durchlebst. Vor allem da du selbst schon an dem Punkt warst.
    Hier wirst du auf jeden Fall zahlreiche Ratschläge bekommen, oder eben eine Schulter zum ausheulen...

    Ich wünsche dir und deiner Mama alles Gute und Hoffe, dass der Termin Anfang Mai eine Möglichkeit für euch bietet.
    Deine Mama will kämpfen und das ist schon mal seeeehr wichtig!!!!!

    Alles Liebe!
    Ninjetta
    Hallo @Marieclaire ,

    jetzt auch offiziell einen herzlichen Willkommensgruß im Krebs-Infozentrum, auch wenn der Anlaß Deiner Registrierung hier kein sehr schöner ist. Wie Du gesehen hast, habe ich Dir einen eigenen Thread eingerichtet, falls Du einen anderen Titel (Überschrift) haben möchtest, sage mir bitte Bescheid.

    Ich wünsche Dir einen sehr hilfreichen Austausch hier im Forum, sowohl im medizinischen als auch seelischen Bereich und hoffe, Du fühlst Dich hier wohl in unserer Gemeinschaft.

    Auf ein gutes Miteinander.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Hallo Marieclaire, was für ein mieser Verlauf. .. gleicht dem meines Mannes. ... ich möchte euch etwas Mut machen. .. mein mann hat über 30 mal das folfirinox Schema bekommen, es ist hart aber eine Möglichkeit! Ich drück euch die Daumen... du kannst hier auch einige Geschichten nachlesen wo auch diese Chemotherapie erfolgreich gegeben wurde. Wichtig ist auch vorsorge wegen Schleimhaut Schäden im Mund und auch die Nervenschaeden an Hand und Fuß sind unbedingt im Auge zu behalten. Bleibt stark! Auch wenn es nicht einfach wird, haltet zusammen und versucht immer wieder schöne Momente zu zaubern, die die Krankheit in den Hintergrund bringen. Sei lieb gegrüßt!
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Moin Moin..
    Die Chemo "Folferinox Oxiplatin 5FU" hat meine Liebe auch bekommen und damals auch nicht so gut vertragen aber sie zeigte schnell Wirkung.
    Ich hoffe das es auch bei euch so ist, dein Beispiel ist eines was du immer im Hinterkopf behalten solltest.
    Krebs ist kein Todesurteil mehr, man kann etwas machen.
    Uns wurden auch nur wenige Wochen prognostiziert, und wenn alles gut geht ist heute unsere vorerst letzte Chemo.
    Es gibt hier auch noch andere die mit BSDK langjährig überleben z.B. Dinosaurier.

    Also erst einmal was gegen die Schmerzen machen dann vielleicht Hilfe bei den Nebenwirkungen der Chemo erbitten.

    Ich bete für euch .
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Marieclaire, erst am Kopf wurde operiert nach whipple, dann nochmal am Bsd Schwanz, da wurde dann die gesamte Bsd entfernt. Rudi hat recht, erstmal muss was gegen die Schmerzen getan werden. Sprecht unbedingt mit eurem Onkologen.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Ich danke euch allen ihr macht mir Mut.
    Meine Mama hat mir gestern gesagt sie möchte nicht sterben. Sie hat 2 Enkelkinder, meine ist 13 und die von meinem Bruder erst 3 Jahre. Um 9.30h kann ich heute in Bochum anrufen mit der Hoffnung, dass sie doch früher kommen kann.
    Wünsche euch einen schönen Tag
    lg Marieclaire
    Hallo !

    Wenn ihr in Bochum seid, dann erkundigt euch bei Prof. Uhl mal nach der Maly Meditation!

    Die wird dort über die Klinik angeboten. Das ist für die Patienten als auch für die Angehörigen eine super Sache.

    Wolfgang Maly hat auch ein wirklich gutes Buch darüber geschrieben.

    Der Kopf macht wirklich sehr viel und das ist auch ein wichtiger Schritt beim Kampf gegen Krebs.
    Besonders auch bei BSDK.
    Dadurch wird diese Angst die man hat auch besser und allein das macht die Situation für alle Beteiligten um einiges einfacher.


    Lieben Gruß

    Pela
    Hallo Marieclaire!
    Es stimmt: der Kopf und der Wille zu kämpfen scheinen sehr viel auszumachen!!!!
    Bei meiner Mutter sind es denke ich auch die Enkel, die ihren Kampfgeist verstärken.

    Die Warterei jetzt ist für euch alle kräftezehrend....man will dass es so schnell wie möglich weiter geht und dann dieser luftleere Raum zwischen den Terminen :(
    Wollte kurzes Feedback abgeben..
    Bochum hat im Moment keinen Platz für mama. Erst am 08. Mai, dann waren wir beim Onkologen, Morphium Pflaster wurde auf 100mg erhöht. Ich vermute die Schmerzen kommen vom Darm mama wurde ein Stück Magen entfernt und mit Dünndarm verbunden, ich denke da stimmt was nicht. Am Mittwoch gibt es dann Magenspieglung. Blutwerte sind ok Hb 13,1 Leukos 10790 jetzt hoffe ich das auch die Tumormarker runter sind die erfahren wir erst morgen. Also Beten und Daumen drücken ✊
    Bis dahin
    marieclaire
    Hallo @Marieclaire !

    Meine Daumen sind auch fest gedrückt, hoffentlich bekommt Ihr die Schmerzen in den Griff!

    Mit liebem Gruß, Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, NU`s bis 08/2018 unauffällig
    Hallo Marieclaire
    Ich drücke auch die Daumen ganz fest!
    Gut das der Pflaster erhöht wurde.
    Alles Liebe Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Marieclaire,

    ich hatte Dir auf einer anderen Seite geantwortet und Fragen gestellt. Die Fragen haben sich erledigt, weil ich jetzt hier alles gelesen habe.
    Ich kann Deine Angst sehr gut verstehen. Aber ich auch ich will Euch Mut machen. Es ist gut, dass Deine Mama kämpfen will. Und vielleicht hat sie ja vorher etwas gemacht (Freundinnen oder so), was sie trotz Schmerzen, wenn diese vielleicht "mal" nicht da sind, weiter machen kann. Eine gewisse Normalität ist auch wichtig.
    Ich hatte auch die Whipple-OP und der Kopf wurde entfernt und ich finde es eine Frechheit der Ärzte, dass sie nicht operieren, weil Sie deine Mama totreden. Auch mir wurde gesagt 6 Monate noch. Aber es wurde operiert und die OP ist nun schon 2,5 Jahre her und es sieht gar nicht mal schlecht aus für mich.

    Mein Onkologe weiß, dass mir meine Enkel, die ich oft sehe, sehr wichtig sind. Neulich sagte er mir, dass es eigentlich keinen Grund gibt, warum ich noch lebe. Es läge wohl an meinen Enkelkindern. Ich soll mich weiter mit Ihnen beschäftigen, das täte mir offensichtlich ja gut.

    Vielleicht wird das ja auch bei Deiner Mama so sein...lächel

    Ich wünsche Ihr und Dir alles Gute

    LG Anchilla
    Liebe @Marieclaire

    Jetzt noch einmal ganz offiziell herzlich willkommen hier im Kiz.

    Ich wünsche dir von Herzen den Austausch den du dir wünscht.

    Alles liebe und meine Daumen sind natürlich auch gedrückt.

    Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Ich danke euch allen fürs Daumen drücken
    Ergebnisse kommen erst morgen.
    Liebe Anchilla, wir versuchen soviel Normalität wie möglich , leider ist es während der Chemotherapie nicht möglich. Da geht es mama sehr sehr schlecht. Sie liegt wirklich flach trotz Medikamente für Übelkeit. Sie hat keine Kraft vom Bett raus zu kommen. Die letzte Chemotherapie war sehr heftig.
    Die war letzte Woche Mittwoch, heute ist sie das erste mal wieder alleine raus gegangen.
    Morgen bekommt sie Magenspieglung, da sie so starke Schmerzen hat meistens nach dem Essen.
    Deswegen wollten wir das abklären woran das liegt.
    Wollte mich noch mal bei Mausi bedanken sie hat mir das Forum empfohlen. Danke

    Marieclaire
    Ich hatte am Anfang auch starke Probleme mit der Übelkeit. Mußte sogar noch mal in die Praxis fahren und bekam noch eine
    Infusion gegen Übelkeit. Half auch nicht wirklich, denn noch dort in der Praxis musste ich mich übergeben und es ging zu Hause weiter. Ich habe dann mal einfach die "harmlosen" Vomex-Zäpfchen probiert. Die haben es wirklich wesentlich verbessert. Habe ich jetzt
    immer griffbereit. Und schaden ja auch nicht.
    Vielleicht wäre das auch bei Euch ein Versuch? Wenn es davon nicht ganz weg geht, dann wird es vielleicht doch ein wenig besser?

    LG Anchilla
    Ich bin mit den MCP Tabletten immer gut klar gekommen. Bei der Gemcitabine Chemo hatte ich mit der Übelkeit gar keine Probleme, bei Folfirinox haben mir die Tabletten bei Bedarf sehr geholfen.
    Ingwertee wirkt auch sehr gut.
    Was auch super gut ist, speziell während der Chemo, ist "Orthomol icare" Da sind alle Vitamine drin, die man während der Chemo braucht bzw. die einem dann gut tun.
    Ich hatte wesentlich mehr Kraft und Power als ich es genommen habe.
    Wichtig hierbei ist nur das man es nicht an dem Chemotagen nimmt.;-)
    Ihr könnt das ja mal mit eurem Onkologen besprechen. ;)
    Lieben Gruß
    Pela
    Mist!
    Hoffentlich hilft die neue Chemo besser.
    Folferinox hat meine Liebe 2 Jahre bekommen. Nebenwirkungen waren vorhanden aber die waren in den griff zu bekommen.
    Alles erdenklich Gute zu euch.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    lieb marieclaire,
    tut mir so leid für Deine Mama. Beim durchlesen Deiner Geschichte war ich schon gleich zu Anfang etwas schockiert : 18 mal Stent gewechselt? Und der Beginn der heutigen Lage schon 2013? Da ist doch sehr viel Zeit verloren gegangen.Bauchspeicheldrüsenkrebs im Anfang auf Ct oder Sonographie ist fast nicht festzustellen.
    Wenn mal der Gallengang verstopft ist steigt auch der Bilirubinwert und man entwickelt meist eine leichte Gelbsucht. So war es bei mir. Der Stent brachte wieder "Normalität " hat sich aber wieder verstopft. MRT war ohne Befund. Mein Arzt hat immer und immer wieder geschallt, meinte auch etwas zu sehen, war sich jedoch wirklich unsicher und hat mich zu einer Endosonographischen Untersuchung zu einem Spezialisten, der ein solches Gerät hat nach Stuttgart geschickt. Dieser hat gleich etwas an der Bsd gesehen und konnte auch mit diesem Gerät eine Biopsie machen. Danach stand fest , dass ich BSD Krebs hatte und wurde auch vier Tage später operiert.
    Das war November 2014
    Ich würde sagen , ich hatte Glück im Unglück.
    Deine Mama hat schon viel durchgemacht seit 2013 und sie ist bestimmt auch sehr geschwächt, dazu die starke Chemo , die starken Schmerzen. Es tut mir so weh, dass sie so leidet. Ich wünsche ihr, dass sie wieder die Kraft erhält den Kampf gegen diese Krankheit aufzunehmen. Es lohnt sich .
    sei gedrückt
    Marie999
    Hallo
    Es ist gerade eine neue Chemo bei BSDK zugelassen worden.
    Unser Onkologe hat das beiläufig bemerkt.
    Weiß nicht wie die heißt leider.

    Ich sende euch einen riesen packen Hoffnung und Kraft für euren Weg.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Marie,
    mama hat schon wirklich viel mitgemacht ☹️
    Es tut mir auch sehr leid, dass bei dir die Ergebnisse nicht so toll waren, aber wir alle geben die Hoffnung nicht auf Wie du sagst; es lohnt sich!!!mama war auch immer gelb. Dann wurde ein Stant eingesetzt und dann war wieder alles ok.
    Ich wünsche dir nur das Beste!!!!✊
    Liebe MarieClaire!

    Es tut mir leid das der Marker angestiegen ist. Es soll auch Fälle geben wo nach Chemobeginn der Marker ansteigt, weil Krebszellen zerfallen. Vielleicht ist das ja auch der Fall. Das CT wird bestimmt Aufschluss geben.

    Die neue Chemo heißt "Onivyde" oder "Naliri" (müsste aber die selbe Chemo sein) Die Chemo besteht aus Irinotecan welches wirksamer sein soll als das aus dem Folfirinox Schema. Das wird dann mit 5FU kombiniert.
    Der Wirkstoff des Irinotecan bleibt länger im Körper als das Alte Irinotecan und soll auch wirksamer sein. Die Therapie ist seit Herbst 2o16 zugelassen.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg! Ihr schafft das!! Es lohnt sich zu kämpfen!!

    Liebe Grüße
    Pela
    Liebe @Marieclaire

    Natürlich ist es nicht gut das die TM gestiegen sind muß allerdings nichts schlimmes heißen.

    @Die Pela hat es ja schon erläutert. Übrigens hätte ich eine Frage Die Pela, bist du selbst an Krebs erkrankt? Ich konnte hier im Kiz noch nichts über dich lesen.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Ich bin es wieder, ihr schreibt es muss ja nichts schlimmes bedeutet, wenn der TM steigt. Der Onkologe meint immer das Gegenteil. Es ist schlimm und das bedeutet das der Tumor wächst.
    Dann habe ich noch ne frage, habt ihr schon mal von den Aprikosenkernern gehört?? Vitamin B17!
    Von mama die Freundin (Hautärztin) hatte Brustkrebs mit Metastasen sogar im Kopf, sie bekam Chemotherapie fast 2 Jahre lang.
    Sie schwört auf die Kerner.
    Sie ist heute Krebsfrei.
    Gute Nacht
    marieclaire
    Liebe Marieclaire,

    wir sind ja alle bereit einiges für eine Verbesserung des Ist-Zustands zu machen. Es gibt aber ganz klare Grenzen. Es gibt die Schulmedizin, die komplementäre Medizin und die Alternative Ecke mit vielen Dingen, die einen Eigengeschmack haben. Ein Teil kann möglicherweise MIT-helfen/ unterstützen, der größte Teil sorgt nur zur massiven Abbau der finanziellen Mittel und sogar der bis dato noch verbliebenen Gesundheit bzw. körperlichen Substanz. Manches hat sich bewährt, war mal alternativ und wurde zu komplementär. Einiges wird überall propagiert, aber einen Nachweis für einen Erfolg gibt es nicht. Wird es auch nicht geben. So ist das auch mit diesen Aprikosenkernen. Es gibt Menschen, die schwören darauf. Kann ja sein, dass ihr Körper diese Substanz in zu geringen Mengen selber beinhaltet, aber in der Regel sind diese Dinge sehr gefährlich, da sie Blausäure beinhalten. Gerade das Bundesamt für Risikobewertung warnt da massiv. bfr.bund.de/de/a-z_index/aprikosenkerne-9425.html

    Bitte grundsätzlich alles was Deine Mutter zusätzlich einnehmen will mit dem Onkologen be- und absprechen. Manch Ding aus der hömopathischen und pflanzlichen Ecke hat schon Chemotheapien unschädlich gemacht, sprich die Wirkung komplett ausgehebelt. So kann eine Sorte grüner Tee dafür sorgen, dass die Therapie keinen Nutzen mehr hat.

    viele Grüße
    JF
    Hallo

    Marieclaire schrieb:

    wo kann man das erfahren mit der neuen Chemotherapie


    Eigentlich sollte es euer Onkologe wissen, ich habe meine Infos auch von dort, nur war das in einem Gespräch so am Rande in dem er erwähnte, das jetzt noch ein "Pfeil mehr im Köcher" sei durch die besser Verträglichkeit der neuen Zulassung für BSDK..
    Ich habe schon gegooglet aber leider nichts gefunden sorry würde dir wirklich gerne helfen.
    Lieben Gruß und ganz viel Hoffnung und Kraft zu dir.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Marieclaire, mir sind noch 2 Dinge eingefallen, die meine Mama seit dem 2. Zyklus im Dezember nach Absprache mit dem Onkologen einnimmt.

    Zum einen Sulforaphan in Kapselform. Das wird aus Brokkolisproßen gewonnen. Vorabversuche waren sehr erfolgreich, so dass die Uniklinik Heidelberg sogar eine klinische Studie durchführt. Über Ergebnisse habe ich noch nichts gefunden. BSDK enthält soweit ich weiß mehr Stammzellen als andere Tumoren, dass macht ihn so gefährlich. Und hier setzt und greift das Sulfopharan an, dadurch soll die Chemo besser wirken.

    Das 2. was sie nimmt sind Astragalus- Kapseln. Die sollen das Immunsystem stärken. Mama hatte anfangs Probleme mit den Leukos, da hat man mir das empfohlen.

    Wie gesagt, wir haben das natürlich abgesprochen und sie nimmt es lediglich ergänzend. Der momentane Verlauf der letzten 6 Monate war ja tendenziell eher ein positiver und vielleicht haben diese Stoffe auch ein Stück dazu beigetragen...
    Liebe Ninjetta,
    vielen dank, dass mit den Brokkoliesprossen habe ich auch schon gelesen. War mir aber nicht sicher, habe ihr das heute gekauft. Das Blut bei Mama ist bis jetzt super gewesen Leukos immer um sie 10.500 Hb 10.8
    sie isst viele Himbeeren, Heidelbeeren und trinkt die Säfte von Rotbäckchen zur Blutbildung. Ich denke das es auch wirkt. Heute war ein schöner Tag, mama hat zwar die 24 Stunden Chemotherapie aber wir waren einkaufen etwas Bummeln jetzt ist sie müde
    hat aber keine Schmerzen. Ich denke das Morphium Pflaster wirkt. Ich hoffe es sehr , dass es so bleibt.
    Danke für die tollen Tipps.
    lg Marieclaire
    Moin.
    Übrigens meine liebe nimmt die Brokkoli kapseln seit 4 Jahren.
    Ich bin überzeugt davon.
    Uni Heidelberg hat eine Studie gemacht mit guten Ergebnissen.
    Gruß Rüdiger.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Noch ein Tipp von mir:

    Konzentriertes Sulforaphan in Form spezieller Kapseln wird sicher bessere Ergebnisse erzielen, als das Essen von frischem Brokkoli. Es ist aber auch wichtig zu wissen, dass gekochte Kreuzblütengewächse (also das Gemüse, das Sulforaphan enthält) nicht denselben Schutz bieten, wie rohe, da der Kochvorgang die Senföle zerstören kann.

    Ergänzen könntest du die Therapie somit noch mit grünen Smoothies, die zu 50% aus grünem Kreuzblütler-Gemüse (Brokkoli, Grünkohl, Spinat) oder grünem Salat und zu 50% aus gemischtem Obst bestehen. Du brauchst dazu nur einen Smoothie-Maker (achte darauf, dass er mindestens 600 Watt hat...ca. 50 Euro) ...und natürlich die entsprechenden Zutaten.
    Grüne Smoothies sind deshalb so gesund, weil durch das Zerschreddern des Gemüses deutlich mehr Chlorophyll freigesetzt wird, wie durch das Zerkauen mit den Zähnen. Am besten googelst du mal, um dich darüber zu informieren. Optimal wäre es, wenn deine Mama jeden Tag einen halben Liter davon trinken könnte.
    Ich selbst füge noch Stevia hinzu, du musst abschmecken, das Gemüse sollte nicht vorschmecken, die Smoothies sollten nach Obst schmecken und gut gekühlt sein, dann lassen sie sich wirklich gut trinken und schmecken erstaunlich gut.

    Viel Erfolg!
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Hallo ihr lieben,
    ich melde mich mal wieder, heute war die 4 Chemotherapie mit Folferniox. Und heute hatte sie das erstmal diese Taubheit in den Fingerspitzen und kann nichts kaltes anfassen, sie meint es fühlt sich an, wie kalte Stromschläge. Habt ihr vielleicht Tipps was man dagegen machen kann, damit das etwas erträglich wird????Blutergebnisse waren sehr gut, naja TM erfahren wir erst morgen.
    Lg Marieclaire
    HAllo Marielaire,
    die Onkologin meiner Mutter hatte ihr damals dünne Baumwollhandschuhe (bekommt man im Drogeriemarkt) mitgegeben die sie anziehen sollte sobald sie etwas kaltes anfassen will/muss. Sie sagte sie solle sie auch tragen wenn sie den Kühlschrank aufmacht. Ursächlich kann man glaube ich bis auf Chemo beenden, nichts machen....

    Liebe Grüße von Jana
    Meine Mutter <3
    BSDK ED 7/2014
    OP nach Whipple 9/14, adjuvante CHT mit Gemcitabine
    Rezidiv 8/15
    palliative CHT mit Folfirinox
    verstorben am 3.11.2015

    Unvergessen
    Hallo
    Meine Liebe hatte das ja auch.
    Kaltes nur mit Handschuhen, und sie hat gerne warme körnerkissen auf den Händen gehabt.
    Alles erdenklich Gute.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Also bei meiner Lieben ist es 'nur noch' in den füßen zu spüren.
    Das nervt sagt sie.
    Also es kann wieder besser werden.

    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!