Wiederkehr des Zungenkrebses

    Wiederkehr des Zungenkrebses

    ´Hallo,ich bin so froh Euch gefunden zu haben über Umwege!!!!da ich nach einem Krankenhausaufenthalt noch nicht das Haus verlassen kann,nur kurz die Geschichte:
    mein Mann hat zungenkrebs,im September entdeckt,untersucht,es folgten Bestrahlungen und Chemo.dann MRT dieses Jahr:das Luder ist weg,es schien auch bergauf zu gehen.Dann vor einer Woche die ernüchterne Nachricht,neuer Tumor,bzw. zurück gekehrt,es muß operiert werden,das erfolgt am Do.ich bin vollkommen fertig mit der Welt.Er möchte nicht darüber reden und seine Schwester macht mich verrrückt mit Horrorgeschichten.Na sie ist ja auch nicht 24 Stunden mit ihm zusammen.ich mache mir mächtige Sorgen.
    Bin gespannt auf Eure Nachrichten und danke im Voraus!!!!
    LG ?( Bummi
    Hallo @Bummi,

    es ist nicht schön das du dich hier im Krebs-Infozentrum anmelden musst.

    Kannst du die alte und die neue Diagnose deines Mannes näher erklären.

    Hat er eine Neck Dissection erhalten?

    Es werden sicherlich genug Antworten kommen, aber stelle doch auch mal die Fragen die die dich jetzt besonders bedrücken.

    Auf einen guten Austausch.
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...nein,die ist nicht gemacht worden.Ich weiß nicht was am Do gemacht wird!!!
    Werde nachher mal die genaue Diagnose einbringen,dann bekomme ich vielleicht direktere Antworten,
    kann ich schon verstehen.Es ist eben Angst und Hilflosigkeit,die vorhanden sind!!!
    Einen schönen tag wünscht Bummi!
    ...also auf der Einweisung steht;Neubildung der Zunge,Mundbodenrezidiv?,Tumorresektion,KK-Split,ND?,Tracherstonie?,Radialislappen?.
    Wo ein Fragezeichen hinter steht,das kann ich nicht richtig entziffern,so in etwa.
    Klinische Angaben Vitaler Tumor?
    Nach Einsicht SAP:Zungenrandkarzinim links,primärer Radio-Chemotherapie (10/11/2016)
    Jetzt Frage nach Residualtumor/Progress
    Makroskopie: Lateraler Mindboden links,mehrere GS,10mal 5mal2mm
    Färbungen :HE
    Mikroskopie:Mehrere Gewebepartikel,überwiegend gebildet von atypischen/ortsfremden Zellen,diese polygonal,überwiegend dicht gelagert,die Kerne vergrößert ,rund bis oval,auch kantige Kerne,erkennbare Nukleolen,immer wieder Kernteilungsfiguren erkennbar,kernumgebend blasseosinophiles Zytoplasma,Interzelluarbrücken erkennbar,Einzellzellverhornung sowie extrazelluläre Hornperlen erkennbar.Die Zellen auch in Nestern und Strängen gelagert,umgebend desmoplastisches Stroma,die atypischen Zellen auch perineural gelagert,daneben Areale eosinophilen Materials mit Kerntrümmern sowie Entzündungszellen.
    Wusch...das steht da alles drauf
    Diagnose:Anteile eines mittelgradig differenzierten ,verhornenden ,teils nekrotiscchen Plattenephitelkarzinoms(na.A. lateraler Mundboden links ,Z.n. RCTx).
    Tumorklassifikation:C04.1 seitlicher Teil des Mundbodens
    M8070/3 Plattenephitelkarzinom o.n.A-

    Nun bin ich gespannt und vielen Dank für Eure Bemühungen!!!!


    Bummi
    @Bummi

    Hallo Bummi,

    da ist einiges an Fragen aufgekommen.

    Ich versuche mal so einiges zu sortieren und zu beantworten. Du schreibst am Donnerstag soll operiert werden, da muss im Vorfeld doch schon einiges gemacht worden sein.

    Du schreibst von der Makroskopie, das ist eine Überprüfung mit dem Auge und von der Mikroskopie, das ist die Untersuchung unter dem Mikroskop. Dein Mann muss also schon zu Untersuchungen und Gewebeentnahmen im Krankenhaus gewesen sein. Die Tumorklassifikation C04 bedeutet das ein Eingriff und eine histopathologischer Untersuchung gemacht wurde.

    Auf der Einweisung ist das scheinbar als feststehende Diagnose dargestellt und das würde für einen OP bedeuten:

    Ein neuer Tumor an der Zunge und am Mundboden. Der würde entfernt und der Mundboden würde mit einem Hautlappen vom Unterarm abgedeckt. Für die Operation ist es notwendig, das ein Luftröhrenschnitt zur Beatmung gemacht wird, das nennt man eine Tracheotomie. Dein Mann wird dadurch einige Zeit nicht sprechen können (was zum schreiben mitnehmen). Die Bezeichnung ND bedeutet es wird diesmal auch eine Neck Dissection gemacht.

    Das alles ist nicht schönes, vor allem weil ihr gedacht habet es ist überstanden. Es ist diesmal eine weitaus größere OP als die erste und die Einschränkungen werden sehr groß sein.

    Das erstmal als Überblick und frage weiter.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...ich danke sehr!!!!ich bin vollkommen fertig und habe Magenkrämpfe!!hat denn jemand noch so eine Tortour hinter sich und wie sind die Aussichten???er erzählt mir ja nichts,weil es mir selbst nicht gut geht und seine Schwesetr kleidet alles noch aus,dadurch wachsen meine Ängste dann noch!!!

    Lieben Dank!!!
    Hallo @Bummi,

    ich selber bin wegen einem Mundbodenkarzinom und einem Zungenrandkarzinom operiert worden. Hatte einen Tracheo und habe eine Mundbodenabdeckung vom Unterarm bekommen. Eine totale Neck Diss war auch dabei. Chemotherapie und Bestrahlung hatte ich abgelehnt.

    Das ist jetzt fast zehn Jahre her und die habe ich gut gelebt mit allen Einschränkungen und das obwohl ich im Rollstuhl sitze, dass können dir hier einige bestätigen. Es geht alles.

    Wo wird dein Mann operiert und habt ihr eine Zweitmeinung eingeholt?

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...na endlich mal etwas Ermunterndes,hatte vorhin den Arzt hier,ich mache mich total fertig und versuche jetzt ein Transport zum Benjamin-Franklin!!!(da wird er seid September behandelt),zu bekommen um ihn zu besuchen.Viele kenne ich ja hier nicht.

    Er war hier in berlin erst im Gertraudenkrankenhaus und da wurde ihm diese Op vorgeschlagen,die er ablehnte.
    Danach eben im Benjamin-Franklin Krankenhaus,da hat er bis Novemer Chemo und Bestrahlung erhalten,die zunächst,nach MRT Erfolg zeigte und es ging ihm auch besser,er fing an zu essen und hat sogar das Bad fast fertig zusammen gebaut und angefangen zu streichen,dann kam alles wieder ganz anders und all das Zeug kam heftig wieder.Er wiegt jetzt nur noch 70kg und ich kann so gut wie nichts Tun.Das ist eben m
    Meins,diese Ungewißheit,Geduld zu haben und Hoffnung,alles fehlt mir ,es geht hoch und runter.
    Mein Therapeut kommt zwar auch wieder zu mir nach Hause diese Woche,aber ab morgen ist mein Mann weg und allein ist es ja noch viel schlimmer,obwohl ich weiß,es kann helfen.kennt Ihr die alte Aussage:Wenn der Krebs erst einmal Luft bekommt(OP) dann ist sowieso alles vorbei.
    Wie gesagt,habe schon einige Krebstote in der Familie,meine Mama mit 63 an Nierenkrebs pülus Metastasen verstorben,meine Zweitälteste Schwester mit 56 an dder gleichen Diagnose,mein Cousin und Exmann an Speiseröhrenkrebs,aber ich war eben nicht 24 Stunden mit ihnen zusammen.Das ist etwas ganz anderes.
    Nun,das war jammern,es wechselt eben zur Zeit!!!

    Vielen,lieben Dank!!!!!!!!!!!
    Liebe Grüße von Bummi!!!
    Hallo Bummi, und hallo alle die ich hier kenne.
    Ich hab auch die ganze Palette mitgemacht , außer Chemo die wolte ich nicht.
    OP verlief nicht so gut, sie hatten nich alles erwischt und ich mußte am nächsten Tag erneut unters Messer, essen und sprechen ging erstmal gar nicht( nur pürrierte Kost war angesagt ) danach kam die Bestrahlung , jeden Tag 15 min , die ganze Mundhöhle brannte wie Feuer , alles was etwas Säure hatte ging gar nicht . Aber da gab es Mittel die das brennen etwas linderte. Die wollten mir eine Magensonde legen das hab ich aber dankend abgelehnt. Ich habe mich mit Alethe und Fresubin über Wasser gehalten und habe dabei nur 5 Kilo abgenommen . Danach ist dann Logopädie angesagt. Das war alles vor 5 Jahren , und heute geht es mir den Umständen entsprechend gut. Speichelfluß und Geschmack ist auch wieder da.
    Das einzigste was mir zu schaffen macht sind die Schluckstörung wenn ich nicht aufpasse geht das Essen in richtung Luftröhre, und Fleisch bekomme ich fast nicht runter der Kraftaufwand ist ziemlich groß ich muß mindestens 3-4 mal nachschlucken. Aber damit kann ich leben.
    Du wirst hier verschiedene Aussagen lesen , wie die Leute es erlebt haben , jeder ist halt anders , und es kommt auf die Einstellung an wie man mit der Krankheit umgeht. Boebi ist da unser Vorbild ( aufgeben kommt nicht in die Tüte ) stimmts boebi :thumbsup:

    Gruß Frank
    Die Kraft des Geistes ist grenzenlos, die Kraft der Muskeln ist begrenzt.

    Koichi Tohai



    Bummi schrieb:

    Wenn der Krebs erst einmal Luft bekommt(OP) dann ist sowieso alles vorbei


    Hallo Bummi,

    entschuldige bitte, aber das ist Blödsinn. Auch so ein Ammenmärchen ;) . Heute wird so operiert, dass nach Möglichkeit ins gesunde weggeschnitten wird. Danach schliesst sich meist eine adjuvante Therapie an, um noch versprengte Krebszellen zu erwischen. Bisher geht man bei operablen Tumoren davon aus, dass man die Operation vorzieht, weil hier durch den Pathologen festgestellt werden kann, ob alles an tumorösen Gewebe weggenommen wurde. Bei schlecht heranzukommenden oder inoperablen Tumoren wird meist eine Kombitherapie mit Bestrahlung und Chemotherapeutikum zum Einsatz kommen.

    Bei uns hier im Kopf-Hals-Gesichts-Bereich wird individuell geschaut was man als Therapie anbietet / anbieten kann. Denn die Einschnitte sind halt auch sehr massiv. Und die Therapien, egal ob Operation, Bestrahlung oder Chemo, sind auch ziemlich anstrengend.

    Zu der Krebsart und auch Lage kann ich nichts sagen, da ich eine andere Krebsart habe und ein anderes Operationsgebiet.

    Deinem Mann toi, toi, toi. Auch Dir. Inklusiv guter Nerven :)
    viele Grüße
    JF
    Hallo,Ihr Lieben,
    ich danke Euch für Eure Antworten herzlichst!!!!
    Eine Magensonde hat er ja nun schon fast seid Beginn.
    schade,das er alles besser weiß,Alete und was weiß ich hatte ich ihn auch alles geholt und gesagt er soll die Sondenernährung behalten und abwarten,
    sich täglich drei Flaschen zuführen.Aber nein,also halte ich in der letzten Zeit den Mund und lass ihn machen,so hat er jetzt schon 20 kg abgenommen,nicht so gut,denke ich für die OP am DO.
    Aber Ihr habt mir Mut gemacht.Wahrscheinlich hätte es eine OP gleich zu Beginn dennoch gebraucht,aber hätte,würde,könnte hilft jetzt nicht weiter.

    Vielen,lieben Dank,in 7 Stunden wird er abgeholt!!!!

    Ich berichte weiter und gehe Euch auf die Nerven!!!

    Liebe Grüße von Bummi!
    ...so,er ist weg,seine Schwester hat ihn abgeholt und zu den ersten Untersuchungen begleitet.Ich habe Magenkrämpfe und bin voll daneben,obwohl er mich jetzt braucht,bin ich überhaupt nicht in der Lage aus dem Haus zu gehen und ihn zu besuchen,aber ich denke,er ist in guten Händen.

    Liebe Grüße von Bummi!
    Hallo @Bummi,

    meine hatte 16 Stunden gedauert.

    Ich wünsche deinem Mann viel Erfolg
    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...nach 12 Stunden nun auf der Intensiv,ich bekomme leider keine Auskunft,da sie mich noch nicht gesehen haben.Am Sonntag erst holt mich seine Schwester ab und dann bekommen wir ein Code,mit dem wir dann auch telefonisch Auskunft bekommen.Aber ich rufe morgen mal seine Normalstation an,denn dort hatte er ja gesagt das sie und ich Auskunft erhalten dürfen.Die Nummer von seinem Zimmer habe ich auch,aber die Pflegekraft dort wird mir auch keine Auskunft geben.

    Ich verstehe nicht das der Krebs so schnell und so abartig wieder gekommen ist.
    Es ist schwer auszuhalten.

    Zumindest bin ich dankbar das ich nicht vorher schon einen Anruf bekommen habe,denn er ist ja auch herzkrank.

    Ein Segen,das wir mit seiner Schwester in Verbindung sind und sie mich am Sonntag abholt und auch wieder nach hause bringt,sonst würde ich durch drehen!


    Liebe Grüße von Bummi
    Hallo Bummi,
    meine hat auch etwa 12 Stunden gedauert, und am nächsten Tag die zweite 4 Stunden .
    Ja man kann nur hoffen sie haben alles böse erwischt.
    Ich wünsche deinem Mann gute Besserung und dir jede Menge Geduld. :ka

    Gruß Frank
    Die Kraft des Geistes ist grenzenlos, die Kraft der Muskeln ist begrenzt.

    Koichi Tohai



    Hallo @Bummi,

    ich wünsche dir und deinem Mann viel Stärke in der nächsten Zeit.

    Er hat den OP hinter sich und jetzt sollte hoffentlich erstmal alles gut werden. Alles andere kommt in den nächsten Wochen.

    Du wirst noch genug Fragen haben und auch Ratschläge bekommen.

    Erschrecke dich nicht wenn du deinen Mann siehst, wir waren alle keine Fotomodelle nach diesem OP und die ganzen Zugänge sehen auch ziemlich erschreckend aus.

    Was ihr jetzt braucht ist jede Menge Mut und leider auch eine lange Zeit der Geduld und Geduld ist das was uns allen immer fehlt.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...ja,so wie es aussieht sehe ich ihn erst am Sonntag,bekomme ja auch keine Auskunft.
    da ich selbst nicht hin kann und keinen fahrer vor Sonntag finde ist das so,ich kann es nicht ändern.
    Am Sonntag kommt seine schwester vond er Ostsee zurück,sie ist heute hin, und sie hat sich überlegt gleich zu
    mir zu kommen und wir fahren gemeinsam hin,so ist keiner von uns allein und wir haben zusammen mehr Kraft.

    Manchmal glaub ich,das das alles nicht realistisch sein kann,so grausam,so schnell hintereinander,wo es ihm
    schon besser ging.

    Nun gut,jammern hilft auch nicht,an Euch kann ich sehen,das man es schaffen kann und das macht mir doch Mut,es
    tut nur so weh,verdammt weh,so hilflos,so ungewiß,das ist bisher nicht mein Ding gewesen.war selbst vor vier Wochen auf der Intensiv und jetzt
    brauche ich Kraft für mich um ihn auch diese geben zu können!!!
    ich danke Euch vielmals,ich bin dankbar für jede Zeile von Euch!!!!

    Liebe Grüße von Bummi!
    Hallo @Bummi,

    von den Zeiten ist bisher alles völlig normal.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...ich war geschockt,das Gesicht ist entstellt und eine Naht führt von der Lippenmitte nach unten zur linken Seite.Unterarme und linker Oberschenkel,da ist auch was passiert,ein Pflaster mit Blut gefüllt.Heute war natürlich kein Arzt da,hätte es auch nicht gewollt.Irgend eine Platte soll eingesetzt worden sein.

    Erwarte sehnlichst Eure Meinungen!!

    Liebe grüße von Bummi
    Hallo @Bummi,

    ich hatte dich vorgewarnt.

    Die Narbe am Kinn ist von der Neck diss, allerdings ist bei deinem Mann nur eine Halbseitige gemacht worden.

    Das andere hatte ich auch geschrieben. Vom Unterarm ist die Mundbodenabdeckung und der Unterarm wurde mit Haut vom Oberschenkel abgedeckt.

    Mit der Platte ist wohl die Mundbodenabdeckung gemeint.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...ja,das stimmt!!!Du hattest mich vorgewarnt,aber wenn man es sieht ist es doch noch etwas anderes.Und das soll alles gut verheilen und kann also zum Erfolg führen?

    Meine Schwägerin holt mich morgen Mittag wieder ab und wir werden einen Arzt dann zum Befragen haben.

    Aber weisst Du wie froh ich bin die Antworten hier zu lesen,das hilft mir doch enorm!!!Eigentlich möchte ich auch nicht zu viel vom Arzt wissen,denn letztendlich ist es bei jeden anders,bei einem geht es schneller und beim anderen langsamer.Nun wird er ab heute auch mobilisiert und heute wurden auch die Schläuche gezogen,was ihm wohl sehr weh tat.

    Ich danke vielmals!!!!!!!!

    Herzliche Grüße von Bummi!
    “Und das soll alles gut verheilen“

    Hallo @Bummi,

    das hat sich meine Frau auch gefragt und sich geweigert mir einen Spiegel zu geben.

    Es gibt ein meistgehasstes Wort und das ist “Geduld“, aber die braucht ihr.

    Der Sozialdienst des Krankenhauses muß jetzt die Anschlußheilbehandlung organisieren.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    ...wenn ich Dich nicht hätte,vielen Dank!!!ich bin dankbar,das er die OP gut überstanden hat,wie ich ihn kenne und auch vorher seine Aussagen fühlt er sich jetzt als Krüppel,hat sich entschuldigt das er nicht sprechen kann.Mir geht es heute selbst hunbdsmiserabel,aber seine Schwester holt mich nachher ab und wenn es nicht geht lasse ich heute abend den Arzt kommen.
    Ich hoffe,das sie alles erwischt haben und werde mich in geduld üben.wie kann,könnte es mit Essen und sprechen werden?
    Mir ist durchaus bewusst,das es dauern kann.

    Vielen,lieben Dank!!!

    Grüße von Bummi!
    Hallo @Bummi ,

    ich springe vertretungsweise mal für @boebi hier in Deinen Thread und möchte Dir sehr gerne diesen Strang ans Herz legen Selbsthilfegruppe Zungenkarzinom (einfach auf den Link klicken). Wenn Du dort aufmerksam liest, werden Dir viele Fragen beantwortet werden, auch die zum essen und sprechen.

    Es war eine umfangreiche Operation, die Dein Mann überstehen musste. Der Anblick danach ist - wie bei vielen - Operationen nicht sehr schön. Da sich das Operationsfeld im Kopf- bzw. Gesichtsbereich befindet, ist es augenscheinlicher. Aber auch da wird sich noch einiges "verwachsen". Also Mut und Geduld....

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    @Bummi Das mit der ND sieht erstmal fies aus, habe die Mitte Februar auch gehabt (beidseitig). Mein Hals war dicker als der Kopf, nach knapp drei Wochen, war das aber wieder halbwegs ok. Einige Zeit bleibt dann noch der Halsbereich taub, ist insbesondere beim rasieren doof. Ist bei mir jetzt auch besser geworden, aber komplett ist die Taubheit noch nicht verschwunden. Ist aber auch schnuppe, da ich aktuell bestrahlt werde, wächst so oder so kein Bart mehr :)
    Zurück bleibt die Narbe und da, zumindest bei mir, auch noch ein Stück Muskel mit drauf gegangen ist, sieht es auch nicht wirklich hübsch aus. Aber auch das ist mir egal, leben und überleben ist mir da wichtiger...
    Von daher, ich denke, das wird schon, lass Dich von den Äußerlichkeiten nicht abschrecken, wichtig ist doch nur, dass dein Mann wieder soweit es irgend geht, gesund wird...

    Liebe Grüße

    Frank
    „ Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“Erich Kästner, * 1899, † 1974, Deutscher Schriftsteller
    Hallo Ihr Lieben,
    ich danke Euch so sehr für Eure Worte,ja es sieht natürlich nicht gerade schön aus,aber ich sehe meinen Mann und nicht seine Nähte.heute wurde ihm gesagt,das er mit dem teil am hals auch sprechen kann,wenn er die "nase" abnimmt und den Finger daruf hält,hat er gleich ausprobiert und es klappte,muß natürlich auch geübt werden.Zur toilette ist er mit Hilfe meiner Scjwägerin auch schon geschlürft.Die Schwellung geht etwas zurück,Natürlich hat er sich auch schon im Spiegel betrachtet.Wenn das alles auch noch Früchte bringt dann ist es in Ordnung.
    Leider bin ich eine sehr ungeduldige Person und wahrscheinlich nicht die beste Pflegerin,aber ich arbeite daran!
    heute sollte eigentlich die Sozialdame kommen,aber es war nicht so,es muß ja alles für zu hause organisiert werden.
    da es mir auch schon etwas besser geht und die Schübe jetzt absehbarer werden,übe ich fleißig aus dem Haus zu gehen.

    Mein Mann und ich sind trockene Alkoholiker,er schon 17 Jahre und stramm nach den Spruch der AA´s den er eigentlich gar nicht von denen kennt so ist er auch,geduldig,abwartend,in manchen Dingen wenn ich nicht so reagiere wie er es gern hätte,jeder hat seine Art ein ziel zu erreichen,dann kommt natürlich stark der Choleriker durch,ich muss dann verdammt auf mich aufpassen.

    Ihr Lieben,Ihr glaubt gar nicht wie mir das alles hilft,was Ihr hier und in dem anderen Thread schreibt und geschrieben habt.ich danke Euch ganz doll!!!!

    ich freue mich auch weiterhin von Euch zu hören!!!

    Liebe Grüße von Bummi!!!

    D A N K E !!!!
    ...habe jetzt die vorgeschlagene Gruppe etwas gelesen,das nimmt mich ganz schön mit und ich kann immer nur ein wenig lesen.Aber es ist schon beachtenswert und fast heldenhaft was so manche durch machen,da kann man immer nur auf einen positiven Ausgang hoffen.

    Vor Jahren wurde so etwas wie mein Mann hat wohl noch gar nicht operiert.

    Er hat ein Tracheostoma und versucht nun damit zu sprechen.sie wollten wohl diese Woche schon entlassen,aber heute war die Tante vom Sozialdienst erst da,welche wohl alles "danach" für zu hause ankurbelt. Er muß wohl jetzt auch inhalieren,da der Schleim dicker geworden ist.Meine Schwägerin war Heute allein da,um ihr die langen Wege mit dem Auto durch Berlin zu sparen.
    Morgen holt sie mich wieder ab, ich kann noch nicht allein aus dem Haus!!!

    ganz,ganz liebe Grüße von Bummi!
    Hallo @Bummi,

    die Anschlußheilbehandlung muß vom Krankenhaus beantragt werden. Ich sag dir nochmal, es macht Arbeit und das machen die nicht gerne.

    Wenn dein Mann aus dem Krankenhaus ist, ist es zu spät.

    Last euch nicht abwimmeln.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    Da bin ich froh,ich dachte schon ich bekomme keine Antwort mehr,weil ich auch fremd gegangen bin.Aber wie gesagt ich kann da nur wenig lesen und es berührt mich sehr.
    Gut das Du mir den Tipp gegeben hast,woher soll man das auch alles wissen,es ist gut,das es Euch gibt und diese Einrichtung,ich bin dankbar!!!!!!

    Melde mich nach dem Besuch zurück,wünsche allen einen zufriedenen Tag!!!

    Liebe Grüße von Bummi!!!
    Hallo,Ihr Lieben,
    wir sind zurück,ein Marathon.
    hatten ein kurzes Artgespräch,ehr unbefriedigend.eine sehr,sehr junge Ärztin die zugab auch keine Ahnung zu haben wie das für zu Hause geregelt wird,ständig hat sie sich widersprochen,das ja das mit der Sozialarbeiterin noch abgeklärt wird,das Stoma wollten sie gestern schon (5Tage nach OP) eventuell entfernen,gestern war die Zunge und das "Teil" rosig,heute her nicht,man hat ihn zu viert fest gehalten um das "Halsding" zu wechseln,hat er uns zu verstehen gegeben.
    es ist nichts geklärt,seine hier behandelnde Ärztin war entsetzt über die Vorgehensweise dort und versprach uns tausendprozentige Unterstützung.
    Die Verordnung zum Transport wa r ausgefüllt,habe ich mit genommen.Auf der Rücktour nach hause dachte ich dann das es viel zu kurz wäre bis nächste Woche,hätte es auch nicht zu hause ausgehalten,also bin ich,habe mich getraut,allein zur KK,denkste,fehlten Angaben konnte sie nicht annehmen.Auf dem Rückweg komme ich ja bei der HNO vorbei,dachte ich mir,Bus kam ewig nicht,5 vor 28.00 uhr dann zur HNO rein und die Verordnung wurde neu ausgefüllt und zur BKK gefaxt!
    das war alles sehr aufrgend.
    Seine Schwester fährt morgen vormittag zum KH und versucht den Oberarzt zu sprechen und die Sozialarbeiterin.
    ich werde mich telefonisch melden und fragen was nun Sache ist,da sie ja der Meinung sind er bräuchte keinen Pflegedienst und keinen Transport,der Mensch hat ja schon 8 Monate Leid hinter sich mit 20kg Gewichtsverlust,wo soll denn nun noch etwas herkommen.

    Ihr merkt,verzweiflung,seine schwester legt dann zwei tage Pause ein und fährt erts wieder So zu ihm.Ich versuche Freitag allein an das andere Stadtende zu gelangen.
    Sie hat aus dem heutigen Gespräch nur das Negative mit genommen und mich zusätzlich belastet.
    Die Fäden müssen ja auch noch gezogen werden.
    ich weiß nicht mehr ein noch aus

    Danke Euch!!!Liebe Grüße von Bummi!
    Hallo Bummi
    Du musst dran bleiben und hartnäckig sein auch wenn es dir schwer fällt. Wie schon gesagt die Fäden müssen noch gezogen werden. Wie sieht es aus mit der Nachsorge.?? Mein Mann musste damals in die Klinik in der er auch operiert wurde...
    Ich wünsche dir viel Kraft
    Liebe Grüße Jessie
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    Ich danke Euch vielmals.
    Ja mit der Nachsorge ist so ein Problem,die zuständige Sozialarbeiterin ist im Urlaub,der Vertreter ist nicht erreichbar,schon zwei Mal auf band gesprochen,fahre ja heute allein!! hin und werde mal sehen.
    Es ist schwierig,auch mit den Transport,die Unternehmen müssen jetzt den Mindestlohn zahlen und haben bei sich gekürzt und einen Tragestuhltransport bringt wenig ein.
    Kinder,Leute neee,der Mensch ist zweiter Klasse wenn er nicht selbst genug Geld hat,denn das steht im Vordergrund.
    Mein Mann erholt sich langsam,das angenähte Stück wird wohl?? nicht angenommen,aber er kann jetzt schon selbst absaugen.

    Nun werde ich heute etwas mehr erfahren un d hatte den Klinikdirektor um ein Gespräch gebeten,mal sehen,ob ich das heute bekomme.

    Lieben,lieben Dank Euch und alles Gute auch für Euch,es ist ungemein hilfreich von Euch zu hören!!
    Liebe Grüße von Bummi!
    Hallo Bummi
    Es kann doch nicht sein das keiner zuständig ist....Was ist das für eine Klinik....Mir scheint die haben Null Ahnung. oder die sind voll überlastet. Leider weiß ich keinen Rat. Bei uns klappte zwar auch nicht immer alles aber Informationen haben wir bekommen. Woher soll man das auch alles wissen...
    Ich hoffe du kommst heute ein Stück weiter.
    Alles Gute weiterhin


    Viel Glück
    Liebe Grüße Jessica
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    “Mein Mann erholt sich langsam,das angenähte Stück wird wohl?? nicht angenommen,aber er kann jetzt schon selbst absaugen“

    Hallo @Bummi,

    die Mundbodenabdeckung hat und wird nie fest mit dem Gaumen verbunden sein. Dieser Hautlappen vom Unterarm “schwimmt“ auf dem Gaumen. Er ist nur an den Rändern festgenäht und die winzigen Verbindungen sorgen für die Durchblutung.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    @Bummi Falls da von Seiten der Klinik keine Bewegung in die Sache kommt, in vielen KH`s gibt es Beschwerdestellen oder ehrenamtliche Patientenberater. Im Internet habe ich auch dieses hier gefunden: patientenberatung.de/de

    Ansonsten hilft es auch manchmal, die Worte: "Rechtsmittel" oder "Presse" einzusetzen :)

    Hoffe, Ihr findet eine praktikable Lösung...

    Viele Grüße, Frank
    „ Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“Erich Kästner, * 1899, † 1974, Deutscher Schriftsteller
    Vielen dank,nachdem ich gestern den Klinikchef angeschrieben habe,scheint Bewegung in die sache gekommen zu sein,eine Sozialarbeiterin hat sich heute gemeldet und sagte mir bescheid,das am Montag die zuständige dame wieder vom urlaub zurück ist,dann war heute(Gott sei Dank war ich anwesend!!) ein Vertreter da,der uns beide dann eingewiesen hat mit den Geräten zu Hause,Benutzung,Handhabung,Umgang,fand ich prima.Der Chef meinte wohl ich hätte Probleme,ja,damit das keine Nachsorge vom Krankenhaus angeleiert wurde und sie ihn ursprünglich heute schon entlassen wollten.Na klar,kostenspielige OP ist vorbei un nun liegt er auch noch allein in einem Zweitbettzimmer wegen irgeneinem Keim,den man mir nicht benennen kann?!
    Nun gut,mein Mann möchte natürlich alles auch allein machen,aber ansonsten muß ich ihn manchmal daran erinnern,das er auch zwei gesunde Hände und Füße hat,seine Schwester ummuttert ihn genug und hört auf´s Wort.
    Aber wenn man wieder integriert sein möchte muß man auch seinen Beitrag leisten,denke ich.
    Bin ich gemein?

    Liebe Grüße von Bummi!
    ...den hat er schon lange,deshalb das Einzelzimmer auch!Am Montag möchte ich mal wissen was das genau ist,jedes Mal diese Anmerkung.Er bewegt sich ja ansonsten auch ganz frei unter Menschen.
    Jetzt habe ich nur Bange,wenn er Montag entlassen wird,ich habe ja auch Termine,kann ich ihn allein lassen,da ist sicherlich dann ein ungutes Gefühl dabei!!!

    liebe Grüße und ein schönes Wochenende wünscht Bummi!
    Hallo @Bummi,

    hat der sozial Dienst des KH die AHB beantragt? Ich dränge deswegen nochmals weil nach der Entlassung ist da keiner mehr zuständig. Dein Mann braucht die AHB um z.B. wieder essen und sprechen zu lernen.

    Wichtig ist genauso der Austausch mit den anderen. Ich weiß nicht, warum da nichts passiert, er müsste schon längst den Termin zur AHB bekommen haben.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.