Diese Achterbahn macht mich fertig!

    Diese Achterbahn macht mich fertig!

    Hallo zusammen,

    ich dreh hier noch durch. Letzte Woche endlich gegen die Krankenkasse gewonnen. Frau ganz gut drauf und hat kaum Shmerzen und jetzt liegt sie wieder flach, schläft fast nur noch, jammert ab und an mal und zu essen bring ich auch nix in sie rein. Zweimal jetzt die Erhaltungstherapie ausgefallen, weil sie kaum laufen kann. Selbst zum duschen ist sie zu schwach. Wollte gestern das Bett neu beziehen, weil der Hund muß ja auch im Bett schlafen :S , auch das geht nicht...

    Ich komme hier so langsam ganz krass an meine Grenzen! Vor allem immer wieder diese höllische Angst, es könnte zu Ende gehen ;(

    Danke für`s zuhören...

    LG
    Mike
    Hallo @Mike64

    Hört sich überhaupt nicht gut an. Vielleicht solltest du den Notarzt alarmieren. Ich kenne nun nicht eure ganze Geschichte, weiß nur das deine Frau Gebärmutterkrebs hat. Du hast damals geschrieben das er in mehrere Organe gestreut hat, auch in die Leber?

    Viele grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Mausi,

    in der Leber haben die noch nichts gefunden, aber die letzte CT liegt auch schon Wochen zurück. Sie hatte schon mal so eine Schlafphase, hat so eine Woche gedauert, aber das hier ist irgendwie anders...

    Vom Arzt, oder Pflegedienst will sie nichts wissen. Denke auch in dem Zustand soll sie keiner sehen. Gegen ihren Willen werd ich auch nichts machen, noch nicht.

    Aber ich weiß so langsam nicht mehr weiter, was ich noch machen soll. Die Verwandschaft hat sich, bis auf ein paar schlaue Sprüche, zurück gezogen und ich soll jetzt hier alles machen und vor allem die Verantwortung alleine tragen, es ist ganz einfach nur noch zu kotzen...sorry

    LG
    @Mike64 du brauchst dich für absolut nichts entschuldigen, es geht einfach an die Substanz.

    Reagiert sie denn wenn du sie ansprichst? Wenn ja ist sie klar oder eher abwesend?

    Das mit der Verwandtschaft kenne ich auch.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hi Mike,
    Wie sieht es mit eurem Hausarzt aus? Ist der ok? Macht der Hausbesuche?
    Wer hat die Therapie auf Basis welcher Informationen abgesagt? Du oder der Onkologe?
    Meiner Meinung nach ist es wichtig, dass zumindest eine Blutabnahme gemacht wird, um zu sehen, woher die Schwierigkeiten deiner Frau kommen.
    Ansonsten bitte alle möglichen Hilfsmittel (Rollstuhl, Duschhocker, toilettenstuhl, evtl auch Krankenbett) beim Arzt aufschreiben lassen. Keine Panik, dass muss nicht für immer sein, aber macht dir die Pflegearbeit bestimmt leichter. Wir haben hier auch ausführliches Equipment stehen und ich brauche es manchmal tagelang nicht.
    Würde es helfen der Familie konkrete Aufgaben zuzuweisen? Hat deine Frau eine Pflegestufe?
    Sorry für die vielen Fragen, aber so kann ich dich mit mehr an mir erprobten Tipps "beehren ".
    Lieben Gruß
    Ulrike
    Hallo Mike, möcht nur kurz dazu beitragen u fragen ob es einen hospizdienst in eurer Nähe gibt? Auch das heißt nicht " das Ende naht" aber in eurer Situation helfen die Ärzte fordern sowie das übrige Personal meist wunderbar... Wir hatten dies bei meinem Vater und meine Mutter war sehr dankbar für die Unterstützung.. Es soll nur eine weitere Möglichkeit für dich darstellen... Zudem schick ich dir ein großes kraftpaket!!!! Lg sanne
    Besten Dank Ihr Drei,

    @Mausi, sie ist nur kurz wach, wenn ich sie wecke um ihr etwas zu essen anzubieten, komme gerade von ihr, hab zumindest ein paar Bissen "verkaufen" können. Wenn sie wach ist, weiß sie nicht welcher Tag, ob morgens, oder abends, aber ansonsten relativ klar, wenn auch nur kurz.

    @ulrikes, unseren Hausarzt hab ich vor kurzem raus geschmissen, der ist total überfordert mit der Nummer und zu dämlich einen Port anzustechen, geschweige denn ein großes Blutbild zu machen. Leider haben hier viele Praxen dicht gemacht, daher findest hier auch keinen guten Arzt mehr, schon gar nicht wenn die Hausbesuche hören :( Die Therapie hat meine Frau verschoben. Familie ist außer mir und meiner 80-jährigen Mutter keiner mehr da. Ihre Verwandschaft lebt 450 Killometer weit weg und sucht an jedem Grund, hier nicht kommen zu müssen. Letztens war ich sogar der Böse, weil ich es gewagt habe, zugegeben in der Situation etwas pampig, zu fragen, ob es nicht mehr üblich ist für ein Geschenk zu bedanken. Das war natürlich DER Anlass nicht mehr kommen zu müsen. Sie hat Pflegestufe zwei und das komplette Equipment hab ich auch im Keller, samt 4000 Euro teurer Wechseldruckmatratze, für die ich 1,5 Jahre gekämpft habe.

    @sanne, wir haben hier, üder die Palliativen ein Hospitz, da hat die Cheffin der Palliativen meine Frau schon mal angemeldet, ohne das ich was davon wusste. Kannst Dir vorstellen, was in einem vorgeht, wenn Dich das Hospitz anruft und fragt wann denn endlich Deine Frau kommt???? Die Chefärztin der Palliativen wollte meine Frau mit täglich dreimal Tavor 2.0 zudröhnen. Damals wusste ich noch nicht, das dieses Zeug nur ein Notfallmdedikament ist, soviel zum Palliativnetz...

    Und danke für das Kraftpaket, habs eben ausgepackt und gierig inhaliert ;)
    Lieber @Mike64

    Ich denke es ist von Nöten einen Arzt zu rufen. NW von einer Therapie können es nicht sein, da zu lange her.

    Mir ist klar das du nichts gegen ihren Willen unternehmen möchtest, aber ich vermute das hier nur ein Arzt helfen kann.

    Zu der Verwandtschaft fällt mir nichts ein. Wahrscheinlich bist du ohne diese besser dran.

    Gibt es in eurer Nähe ein ambulantes Hospiz? Ich merke das ihr sehr sehr schlimme Erfahrungen gemacht habt, aber du brauchst definitiv Unterstützung. Schon allein auf menschlicher Ebene wenn du verstehst was ich meine.

    Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Mike,
    ich stimme Mausi zu, ruf einen Arzt. Da heute Sonntag ist, kannst Du die 112 oder 116117 wählen. Ich musste das gerade letzten Sonntag wegen meinem Mann machen. Wenn Du zuerst die 112 anrufst und die Situation genau schilderst, werden sie entscheiden, ob gleich ein Notarzt kommt, oder der Notarzt ruft zurück und lässt sich die Situation nochmal schildern. Wenn sie dich an die Notfallambulanz verweisen wollen, sag daß Deine Frau nicht transportfähig ist. Evtl. verweisen sie Dich an 116117, das ist der Sonntagsbereitschaftsarzt. Er wird auch kommen, aber es kann länger dauern. Wir mussten so etwa drei Stunden warten.
    Liebe Grüße
    :)
    lilok
    Ja Mausi, ich könnte Bücher schreiben, über schlechte Erfahrungen. Angefangen von unfähigen Krankentransporten, über "isch nix wissen" Ärtze, die Du kaum verstehst, bis hin zu angeblichen tollen Hilfe der Paleativen. Abgesehen von dem ganzen Kampf mit der Krankenkasse, den Stunden an Drama mit dem Leistungserbringer der Kasse, den 5 verschiedenen Matratzensystemen, den finanziellen Problemen, usw, usw...und ganz neben bei, noch ne kleine Firma für Mesttechnik, die wegen korrupter Versicherungsmitarbeitern auch den Bach runter geht.

    Ach ja, fasst vergessen, seit ein paar Tagen ist dann unsere Staffordhündin auch inkontinent und verliert alles überall, unser Bulldogrüde blutet aus dem Pippi...puuuuuuh, also ich so langsam echt genug von Urin und Blut überall von allen. Komm ich gestern in ihr Zimmer, liegt da ne zerfetze, gebrauchte Windel, quer verstreut überall. Der Rüde hatte wohl Langeweile, was mich sogar nicht wundert, weil außer der Wiese und dem Haus, haben die beiden ja seit Jahren nix mehr gesehen. Wie auch?
    Hi Mike,
    Eure Situation ist echt sehr schwierig. Aber ohne Blutbild sehe ich keine Chance heraus zu finden, was deiner Frau aktuell solche Schwierigkeiten bereitet. Nimmt sie irgendwelche Medikamente? Kann es daran liegen?
    Hattet ihr vorher mal darüber gesprochen, wie du in einer solchen Situation reagieren sollst? Möchte sie überhaupt noch Behandlung?
    Die Abneigung gegen Ärzte/ Pfleger kann ich nachvollziehen, aber wenn nix anderes mehr ging, habe ich mich auch per RTW ins Krankenhaus bringen lassen. Mir war dann auch sehr egal, was die hier gesehen haben
    Lieben Gruß
    Ulrike

    P.S WIE SIEHT ES MIT TRINKEN AUS? Hat deine Frau überhaupt ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen können? Dehydrierung könnte vieles erklären.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ulrikes“ ()

    Mike ruf bitte den Notarzt, ich denke der ist dringend erforderlich. Ich möchte dir wirklich keine Angst machen, aber der Zustand deiner Frau so wie du ihn schilderst ist schon bedenklich. Du darfst jetzt keine falsche Rücksicht auf deine Frau nehmen, sie braucht Hilfe.

    Zu den Hunden, Blut aus dem Penis weist auf eine Entzündung hin. Wenn der abgesetzte Urin dann auch noch dunkel ist hilft ein Antibiotika. Habe ich mit unserem Schäferhund Huskymix auch schon mehrmals durch.

    Wie alt ist die Hündin?

    Um deine Firma tut es mir leid, aber bei dem ganzen Stress bleibt immer etwas auf der Strecke und wenn du nicht aufpasst, auch du selbst.

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Mike es tut mir sehr leid um deine wohl traurigen Erfahrungen , du siehst aber auch das es überall anders sein kann ! Nur jetzt benötigt Ihr Hilfe und bitte scheue doch nicht die einzufordern und wähle die Notdienst Nummer! Bitte auch für dich!!! Was dann getan wird kannst du mitentscheiden okay!!
    @ulrikes, Medikamente nimmt sie jede Menge, zumindest muß ich täglich Abends so 4-5 Medis geben. Psychopharmaka, Blutverdünner, Magenschutz, Abführtabletten und sowas. Ich denk sie hat ganz einfach keinen Bock mehr auf inkompetente Ärtzte und Wichtigtuer.

    @Mausi, was würde denn passieren wenn ich sie heute, an einem Sonntag Abend einliefern lassen würde? Mit viel Glück hätte ein deutsch sprechender Doc den Notdienst, der dann alles daran setzt, bis morgen alles zu tu`n um sein Dasein zu sichern, obwohl er null Ahnung hat was abgeht!

    Trinken tut sie Gott sei dank genug, hofffe das bleibt auch so.

    Die Hündin ist 13 Jahre und ein Mix aus Staff und Co. Die hatte nie was ernstes, aber wird halt alt... ;( ..ist meine Kleine, die ich ausgebildet habe...beim schreiben dieser Zeilen laufen mir die Tränen...

    Puuuh, ich gönn mir jetzt nen dicken, fetten Jackie und werd morgen mal sehn was die Ärtzte im KH sagen...drecks Spiel!

    Danke Euch allen für die moralische Unterstützung, hab ich noch niergendwo so erlebt wie hier bei Euch!!!!

    Danke!!!

    LG
    Hallo Mike,
    Gegen inkompetente Ärzte gibt es ein ganz einfaches Gegenmittel: mit einem Schreibblock in der Hand näher ans Namensschild heran rücken und dezent fragen, ob man ihn so zitieren darf bzw ob er den Medikamentennamen nochmal buchstabieren kann. Meist wird dann der Oberarzt gerufen, denn vor einer Klage haben die Angst.
    Bei uns geht es mittlerweile so ab, dass eines der Kinder mit mir fährt und mein Mann mit dem Auto hinterher. Die Kids sind in solchen Situationen auch penetrant gegenüber Pflegern und Ärzten. Sie fragen genau, was die Ärzte mit mir machen wollen und warum.
    Es gibt natürlich auch Ärzte denen wir vertrauen und mit denen das ganz anders abläuft, aber in Notsituationen weisst du leider nicht auf wen du triffst.
    Hilft euch vielleicht morgen ein Telefonat mit ihrem Onkologen. Der kann dir vielleicht auch raten, was ihr tun könnt und wenn Krankenhaus unabdingbar ist, die dortigen Ärzte dort schon mal vorab informieren. Dann klappt es besser.
    Ich drück euch ganz fest die Daumen
    Ulrike
    @ sanne, danke Dir ;)

    @ Ulrikes, scheint so, als ob Ihr schon länger auf dem realistischem Kriegspfad der Gesundheitspolitik seit^^

    Gute Idee mit dem Schreibblock, werd ich mir merken und kopieren :)

    @all, wünsch Euch ne schmerzfreie Nacht, mit schönen Träumen!

    Schön Euch zu haben!

    LG

    Mike
    Hallo Mike
    Ich hoffe das ihr eine Patientenverfügung gemacht habt
    So kann sowieso nichts gegen den Willen deiner Frau passieren....
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft ....die Krankheit mit deiner Frau durchzustehen....

    Hole dir Hilfe....
    Wir hatten damals den Palliativ Dienst.....Es gab Ärzte und Menschen die auch Nachts erreichbar waren und auch kamen wenn man sie brauchte.....
    Alles Gute
    Liebe Grüße Jessie
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    Hi @all,

    tja, heute war Großkampftag angesagt, zumindest als ich vorhin nach Hause gekommen bin. Komplettes Bett eingesaut, war wohl ne Windel nicht dicht. Waschmaschine läuft ohne Ende, aber ich hab zwei Brote "verkaufen" können. Der Prof im KH meint, wir sollen am Donnerstag, mit der Therapie weiter machen und bei ihm vorbei schau`n...

    Urologie Prof. aus Bochum hat angerufen, sieht gut aus für eine OP mit Neoblase, oder ähnlichem, puuuuh

    Vielen Dank für Eure Unterstützung!

    LG

    Mike
    Hallo Mike,

    Vorschlag meinerseits: Bring dem Professor am Donnerstag eine Liste mit den Medikamenten inklusiv Einnahmedosis und Zeitpunkt mit. Damit er a) drüberschauen kann, ggf. sein okay dazu abgibt oder Änderungen vornehmen kann und b) weiß was seine Patientin alles einnimmt.

    Mike64 schrieb:

    Psychopharmaka, Blutverdünner, Magenschutz, Abführtabletten und sowas


    Denn ich weiß aus eigener bzw. familiennaher Erfahrung, dass sich bei den oben aufgezählten Dinge sich je nach Wirkstoff die ein oder andere Wechselwirkung einstellen kann.

    viele Grüße
    JF
    Hallo Mike.
    Ich erkenne meine damalige Situation in deinen Schilderungen wieder.
    Sicher wenn deine Frau Hilfe ablehnt ist es ihr recht, aber was ist mit dir?
    Hol dir Hilfe auch gegen den Willen deiner Frau.
    Du bist auch "nur" ein Mensch.
    Die jetzige Situation ist für niemanden gut, sondern nur zerstörend für beide.

    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Mausi,

    danke der Nachfrage. Eben war sie mal kurz wach und wollte nur Milch trinken. Was zu essen war nicht...

    Ich müsste sie heute zumindest mal unter die Dusche bringen, weil ja morgen wieder ein Versuch der Fahrt ins KH, zur Erhaltungstherapie ansteht. Glaube aber nicht, das mir das gelingt.

    Ich versuch`s mal mit ner Portion Erdbeeren, das ging eigentlich immer.

    LG

    Mike64 schrieb:

    Ich müsste sie heute zumindest mal unter die Dusche bringen, Glaube aber nicht, das mir das gelingt.


    Das ist wichtig das sie wieder in Bewegung kommt, allein schon wegen der Durchblutung und der Verdauung. Hoffe sehr das die Erdbeeren helfen.

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Puuuh, hab mir sowas schon gedacht, kurz da, Schmerzen im Bauch, wegen Verstopfung...Tabletten von gestern liegen wieder mal am Tisch, keine Schmerzmittel genommen und zur Krönung des Tages werd ich noch angeschrien, weil ich mich nicht richtig ausdrücke.

    Kein Duschen, keine Therapie morgen, alles zum kotzen..und ich bin übermorgen wieder mal an allem Schuld...ich hab die Schnauze sowas von voll, kann sich keiner vorstellen! Das geht jetzt über zwei Jahren so, ich hab mir Prügel androhen lassen müssen, solle von der Firma die Finger lassen und ihr Bruder würde mich schlagen für meine Unfähigkeit...

    Bei allem Krankheitsbonus, bei allem Leid, bei allem was die Dreckskrankheit mit sich bringt...muß es soooo tief unter die Haut gehen????

    Ich kann es immer weniger wegstecken und habe echte Probleme damit mich zusammen zu reißen um nicht auszurasten. Ich versuche mich immer öfters zu beruhigen und mich umzudrehn und zu gehn, aber wie lange packt man sowas?

    Ich kann sie doch nicht zwingen! Morgen Mittag spätestens, rufen die besorgten Mädels aus dem KH wieder an, warum kommt sie nicht..die Therapie war und ist doch erfolgreich. Und ich Vollidiot kann mir dann wieder mal Ausreden einfallen lassen.

    Ich schaff das alles langsam nicht mehr alleine!

    Mal schau`n ob mir mein bester Freund aus Tennesie zuhört...

    Gute Nacht Euch allen, träumt was schönes und ohne Schmerzen!

    LG
    Mike
    Hallo Mike,
    Habe bisher immer nur mitgelesen, weil mir einfach nichts eingefallen ist, was vielleicht hilfreich sein könnte. Das ist auch jetzt nicht anders, aber ich möchte Dir ein riesengroßes Kraftpaket schicken. Nachdem Du so erfolgreich für die Pflegehilfsmittel gekämpft hast, klingt Deine Situation für mich doppelt schlimm.
    Ich drück Dich mal ganz dolle.
    Liebe Grüße Bella
    Oh mann Mike
    Ich kann dich so gut verstehn. Es ist schlimm und man kann verstehn das deine Frau übellaunig ist. Aber du musst dir nicht alles bieten lassen. Denke bitte auch an dich und hol dir Hilfe. Auch gegen den Willen deiner Frau. Das macht euch sonst beide fertig. Ich wünsche euch eine ruhige Nacht und morgen hoffentlich einen besseren tag
    Liebe grüsse
    Farmer59 kirstin
    Lieber Mike,

    du gehst auf dem Zahnfleisch...das ist unschwer zu erkennen.
    Du brauchst unbedingt eine Auszeit, Zeit für dich.....ich denke ein völlig überforderter Ehemann wir keine große seelische Stütze für seine Ehefrau sein.
    Suche deiner Frau einen Hospizplatz, ihr werdet beide davon profitieren....du wirst deiner Frau viel mehr menschliche Zuwendung geben können, als es jetzt der Fall ist. Auch wenn deine Frau vielleicht gerade nichts davon wissen will, sie wird es sicher nach wenigen Tagen zu schätzen wissen.
    Pflegende Angehörige sind auch nur Menschen und sind dem Kranken nur dann von Nutzen, sofern sie noch die notwendige Kraft haben, diese wirklich übermenschlichen Aufgaben zu bewältigen, zumal ja auch die psychische Belastung aufgrund der eigenen Betroffenheit sehr kräftezehrend ist.

    Ich wünsche dir, dass sich eine sowohl für dich als auch deine Frau akzeptable Lösung finden lässt.

    Alles Gute
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Hallo Mike

    Hol dir Hilfe.....Warum sollst du dir Ausreden einfallen lassen nur weil du deine Frau nicht zur Therapie bekommst....Sag doch einfach wie es ist, und das du Hilfe brauchst.Glaub mir man wird dich verstehen....
    Als mein Mann damals erkrankt ist...Habe ich mich erschrocken was die Krankheit aus den Menschen und aus uns als Paar gemacht.Mein Mann und ich waren immer ein Herz und eine Seele....Durch die Krankheit kam ab und zu Wut und Missverständnis auf.
    Ich hab ihm verziehen.Er konnte nichts dafür...Es war seine Angst und die Wut über die scheiß Krankheit...
    Damals habe ich mir Hilfe beim Palliativ Team gesucht.
    Vielleicht hat der Onkologe einen guten Tipp der Euch helfen kann.

    Liebe Grüße Jessie
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    Lieber Mike,

    ich kann mich den Worten von Christel nur anschließen - versuche doch bitte, so schnell wie möglich einen Hospizplatz für deine Frau zu finden.... ein Hospiz ist keine Einbahnstraße - sie kann auch wieder zurückkommen zu dir, wenn sich ihr Zustand stabilisiert hat - und wenn du wieder Kraft sammeln konntest.
    Es kann nicht sein, dass du kurz vor einem Zusammenbruch / burn out stehst und sich an der Situation nichts ändert.

    Leider habe ich irgendwie nicht verstanden, warum genau sich deine Frau momentan in diesem wirklich schlimmen Zustand befindet. Sind das noch Nachwirkungen der Chemo oder die Auswirkungen ihrer Erkankung?
    Gibt es denn eigentlich außer dir noch andere nahestehende Personen, die dich hin und wieder einfach mal "ablösen" könnten, damit du dich für ein paar Stunden mal auf dich konzentrieren kannst?
    Bitte tu dir selber auch mal wieder irgendwas "Gutes" um ein wenig Abstand zu kriegen. Vielleicht mal mit einem Bekannten oder Freund auf ein Bier in die Kneipe oder einen langen Spaziergang ....
    Ich wünsche dir, dass du es schaffst - für euch beide! - sie von zuhause "wegzugeben".

    Ich finde es unglaublich, was du bisher alles für deine Frau geleistet und ausgehalten hast , aber du darfst nicht nur - du MUSST auch an dich selber denken. Ich hoffe, dass sie das eines Tages verstehen kann.
    Alles alles Liebe für euch beide und eine Riesenportion Kraft für dich.

    Liebe Grüße
    Elke

    Mike64 schrieb:

    Morgen Mittag spätestens, rufen die besorgten Mädels aus dem KH wieder an, warum kommt sie nicht..die Therapie war und ist doch erfolgreich. Und ich Vollidiot kann mir dann wieder mal Ausreden einfallen lassen.


    Hallo Mike,

    für mich wäre das der schlechteste Weg. Warum nach Ausreden suchen und nicht klipp und klar sagen, wie es ist? Es ist nicht Deine Schuld, wenn die Therapie nicht laufen kann. Es bedarf da klare Worte auch in die Richtung, daß Du es alleine nicht mehr gebacken bekommst und hilflos bist. Nur so kannst Du unterstützt werden. So lange Du mit "Ausreden" den Ist-Zustand unterstützt, wird sich nichts ändern. Vielleicht kann dann ärztlicherseits eingegriffen werden. Auch wenn Du zeitweise nicht so gut auf medizinisches Personal zu sprechen bist, so ist es wahrscheinlich in Deiner jetzigen Lage die einzige Instanz, die nachhaltig sowohl Deiner Frau als auch Dir helfen könnte.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Lieber @Mike64

    Unter die Haut gehen? Geht es mir wenn ich deine Schilderungen lese.

    Verdammt noch mal, wo ist denn die Familie deiner Frau? Helfen Sie bei der Betreuung und Pflege?

    Was ist das für ein Schwager der dir Schläge androht?
    Das macht mich gerade wütend und sprachlos.

    Das meinte ich gestern mit in Bewegung kommen, zwecks Verdauung. Deine Frau schadet sich jetzt gerade selbst. Mich beschleicht das Gefühl, das sie aufgegeben hat, kann das sein?

    Erkundige dich bitte nach einem ambulanten Hospizdienst. Du kannst nicht mehr, deine Reserven sind längst verbraucht. Dein bester Freund aus Tennessie hilft nur für den Moment, auf Dauer wird er dir gefährlich und das weißt du.

    Der Schatz der dir täglich zur Hilfe steht (denk an Sonntag) wird es auf Dauer auch nicht schaffen zu helfen.

    Ich denke du hast längst begriffen das ihr Hilfe braucht, nur fehlt noch der letzte Schritt. Vergesst die schlechten Erfahrungen die ihr machen musstet, denn es muß nicht so weiter gehen.

    Ganz liebe grüße mausi

    Ich glaube du brauchst auch mal eine dicke Umarmung <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    @all, vielen lieben Dank für die ganzen netten Worte und Ideen. Leider ist die Familie meiner Frau, nun ja, mehr geldgeil orientiert. Anfangs die große Show und als es anfing Geld zu kosten, von Nürnberg aus 450km zu fahren, (Den Sprit hat meine Firma zu 80% übernommen), suchte man dann eine Ausrede und die war der böse böse Schwager, also ich...aber egal, wenn meine Frau mal die Augen zu gemacht hat, dann stehen die sofort vor der Tür um abzusahnen. Weiter als bis zur Bordsteinkante werden sie aber dann ganz sicher nicht kommen!!!

    Tja, ansonsten sind halt keine "wirklichen Freunde" da, dafür hat vor Jahren meine Exfrau schon gesorgt. Außer Euch, meinen Kunden, meinen Nachbarn und meiner Mutter hab ich keinen wo ich mich hin wenden könnte zur Zeit.

    Hospitz? No Go! Wenn so ein Vorschlag von mir kommt, hieße es sofort, jetzt willst mich los werden. Ich werd mal den Pflegedienst anrufen, vieleicht können die ja mal mit ihr reden.

    @mausi69, drück Dich auch mal ganz fest. Danke schön! :)
    Lieber @Mike64

    Ich finde es so schlimm das Verhalten der Familie deiner Frau, da muß man sich ja automatisch fremd schämen.

    Versuch doch bitte mit deiner Frau zu reden was sie überhaupt will, was sie noch tun möchte was nicht. Wenn die Therapie bisher angeschlagen hat, verstehe ich ihr jetziges Verhalten so überhaupt nicht.

    Vielleicht ist ihre Psyche der Art im Keller das du sie da auch gar nicht mehr allein raus bekommst?

    Wozu ich noch dringend rate wenn nicht schon geschehen, Patientenverfügung, Generalvollmacht und auch wenn eigentlich nicht notwendig ein Testament. Dann kann ihre Familie dich/euch mal am allerwertesten (sorry) runter rutschen.

    Liebe grüße mausi

    Meld dich wann immer dir danach ist
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe mausi69,

    Verfügungen und Berliner Testatment haben wir gemacht, aber danke Dir noch für den Hinweis. Dieses Dreckspack an Verwandschaft bekommt hier keinen Cent, soviel ist sicher und wenn ich die Hütte hier anzünden muß!

    Das mit der Psyche kann gut sein, aber im Moment kann ich gar nicht mit ihr reden, oder kaum etwas, sie explodiert sofort und macht mich dann dafür verantwortlich, das es ihr so schlecht geht, wegen der Aufregung :S Heute war ich es u.a. auch Schuld, das sie Verstopfung hat, weil ich habe ihr ja die Tabletten gestern nicht gegeben. (Hab die direkt auf den Tisch neben dem Bett gelegt, weil sie am schlafen war).

    Ich tu mir das auch nicht mehr an, wenn sie laut, oder unverschämt wird, dreh ich mich um und geh nach unten. Geht gar nicht mehr die Nummer!!!

    Werd mich ganz sicher bei Dir melden, danke für das Angebot :thumbup:

    Euch allen eine schmerzfreie Nacht. Träumt was schönes!

    LG

    Mike

    Mike64 schrieb:

    Ich tu mir das auch nicht mehr an, wenn sie laut, oder unverschämt wird, dreh ich mich um und geh nach unten.


    Das ist richtig so, nur so wird ihr vermutlich und ich wünsche es dir sehr, bewusst wie ungerecht sie dir gegenüber ist.

    Alles Liebe Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hi Mausi,

    danke der Nachfrage. Sie schläft fasst nur aktuell und ich kann nicht sagen, das ich da im Moment ein Problem mit hätte, ganz im Gegenteil, kurz Zeit zum Luft holen...zumindest wärend ich jetzt mit dem Monatsabschluss anfangen muß. Ich hasse diese Erbsenzählerei für`s Finanzamt ;)

    LG Mike

    Mike64 schrieb:

    Sie schläft fasst nur


    Mike das bereitet mir starke Kopfschmerzen, auch wenn ich dir diese Ruhe sehr gönne.

    Es ist kein gutes Zeichen wenn sie nur schläft. Wann ist denn der nächste Termin beim Onkologen?

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Sie sollte ja schon vor drei Wochen zur Erhaltungstherapie im KH sein. Diese soll alle drei Wochen wiederholt werden, hat sie aber abgesagt, weil zu schwach. Einmal im Monat mache die auch ein CT um eine Übersicht zu erhalten. Bis jetzt waren die CT`s immer sehr positiv. Tumor immer zurück gegangen, Metastasen kaum noch sichtbar und so. Aber wer weiß schon wie lange sowas anhält. WIr haben auf der Sation schon sehr viele gesehehn, denen es super gut ging, alles gut ausgesehen hat und zwei Wochen später waren sie gestorben. Insofern ist das alles relativ!

    Ich hoffe ich bringe sie nächste Woche soweit auf die Füße, das die Erhaltungstherapie weider beginnen kann. So eine Schlafphase hatte sie schon mal über drei Wochen, aber was will ich machen? Kann sie ja nicht dauernd wecken und auf sie einreden...

    VG
    Hallo Mike

    Mike64 schrieb:

    Kann sie ja nicht dauernd wecken und auf sie einreden...


    Das würde ja auch nichts bringen und wäre bestimmt auch mit Krach verbunden.

    Hoffe sehr das du es in den nächsten Tagen schaffst sie zur Therapie zu bringen.

    Monatsabschluss ist ganz doll anstrengend, habe ich auch immer an der Backe.

    Nur mit dem Unterschied es ist nicht meine Firma.

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -

    mausi69 schrieb:

    Monatsabschluss ist ganz doll anstrengend, habe ich auch immer an der Backe


    Tja, hat früher alles meine Frau gemacht, jetzt hängt das alles an mir und irgendwie ist der Tag immer zu kurz. Gestern sprach noch eine Bekannte aus dem KH davon...

    "Ja Du musst mehr Zeit mit deiner Frau verbringen, sie braucht das!"...

    So ein Dummgelaber geht mir sowas von auf den Keks! Wann denn bitte schön noch? Reicht doch schon, daß die Hunde nur noch auf die Wiese kommen und keinen Auslauf mehr haben! Klar, laut meinem Idioten von Schwager, könnte ich doch Nachts noch mit denen laufen, selbstverständlich! Dann noch danach das Büro und von dort aus ins Bad um pünktlich beim nächsten Kunden zu sein, gelle? Wie fragte mich jetzt der Prof. im KH..."Wie lange machen sie das schon"...ich sagte..."So knapp zwei Jahre"...er antwortete mit dem entsprechendem Blick..."Und wie lange glauben sie, können sie das so noch durchziehen?...

    Der Blick sprach Bände, aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben!

    Euch allen ein schönes, ruhiges und vor allem schmerzfreies Wochenende!

    LG

    Mike

    Mike64 schrieb:

    aber man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben!


    Bist du in den 2 Jahren an diesen 24 Stunden Tag gewachsen?

    Denke der Professor hat gesehen wie fertig du wirklich bist und du selbst weißt auch das du nicht mehr kannst. Du bleibst auf der Strecke und deine körperlichen Baustellen sprich Bluthochdruck bürgen die Gefahr das dein Körper irgendwann sagt, bis hier hin und nicht weiter. Was dann?

    Mensch Mike du brauchst unbedingt Hilfe. Ich selbst weiß was es heißt einen Angehörigen zu pflegen den man aus tiefstem Herzen liebt.

    Aber man selbst darf sich einfach nicht vergessen!!!!

    Liebe grüße mausi

    Zum Schwager möchte ich mich nicht äußern, nur so viel es ist SEINE Schwester die du pflegst.
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -