Diese Achterbahn macht mich fertig!

    Hallo, Mike entschuldige das ich nicht hier war die Woche, unsere Tochter lag im Kh. Ich kann und muss und möchte mich mausi absolut anschließen!!! Du bekommst nix geschenkt wenn du dich aufopferst und Deine Schwager, ihren Bruder, da ist jedes Wort hier zu viel geschrieben... Kümmere dich um dich bitte such dir Hilfe! Frag bitte den Prof was du für dich in Anspruch nehmen kannst! Ruf deine Krankenkasse an oder wenn du privat versichert bist die pflegestptzpunkte , Palliativdienst aber bitte reagier nicht auf die Leute die da schwätzen und sonst nix! Ich weiß jetzt nicht wo ihr wohnt wenn du möchtest such ich für dich /euch gern auch zuständige Adressen sonst raus... Wünsch dir jetzt mal,Klarheit für dich!!
    Lieber Mike,

    ich schließe mich beiden Vorschreibern an. Bitte nimm externe Hilfe an. Hast du dir schonmal überlegt, wie es mit deiner Frau weitergehen sollte, wenn es dir den Boden unter den Füßen wegziehen sollte, weil dein Körper nicht mehr kann...?

    LG Elke
    Hey Sanne und Elke, tja, es gibt so gewisse Szenarien, die blende ich mal aus, weil selbst ich hab dafür keine Antwort, weil was wäre wenn...wenn ich nicht mehr kann, wenn, wenn , wenn..wie sagte uns damals einer, am Anfang der Katastrophe..."Wenn,hätte, wäre..sind scheiß Berater!"

    Hausarzt, Paleativen, die kannst hier getrost in die Tonne hauen, weil absolut daneben! Wenn ich wirklich Fragen habe, wende ich mich ans KH und den Prof. Leider hat auch der jetzt aufgehört und ich muß mit dem neuem "Besen" erst mal Kontakt aufnehmen, was sich bis heute mehr als schwierig darstellt, weil ist ja neu und muß sicherst mal mit allem befassen....puuuuuh

    Deswegen weiß ich aktuell nicht wirklich wo ich mir noch Hilfe suchen sollte, hab ja schon jede Menge durch.

    @sanne, wir wohnen im Kreisgebiet Siegen in Westfalen. Und gute Besserung für Deine Tochter!!!
    Danke Mike, das ist sehr lieb das du noch Zeit hast uns alles gute zu wünschen ! Du da wohnen wir nicht ganz so weit auseinander, ich wohn im Rhein- sieg- Kreis ... Nutzt es dir wenn du mal im Kh fragst wer dir helfen kann und zwar jetzt ! Egal welcher Prof da zuständig ist, nix besser kennenlernen, du brauchst jetzt Hilfe!

    Mike64 schrieb:

    Versteh ich nicht, wie kann man so schwere Schmerzen haben und nimmt nix dagegen?


    Ist mir auch ein Rätsel, aber die Idee mit dem Schmerzpflaster ist gar nicht so verkehrt.

    Sprich das doch mal an.

    Ich würde dir so sehr wünschen das der Umgang mit deiner Frau besser wird.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hi,
    ich gestehe mal, dass ich auch trotz extremer Schmerzen kein Schmerzmittel nehmen wollte. Wenn der Schmerz wirklich extrem ist, ist klares Denken nicht mehr möglich. Man will einfach nur dieses schmerzende Körperteil los werden. Mein Mann hat damals gefühlte Stunden auf mich eingeredet bis ich endlich das Schmerzmittel genommen habe. Danach ist es auch besser geworden und ich konnte schlafen. Dies soll keine Entschuldigung sein, sondern nur zeigen, dass es auch bei anderen vorkommt.

    Mike, wenn die Schmerzen bei deiner Frau so unerträglich sind, MUSS ein (Not-)Arzt ihr Schmerzmittel spritzen. Das geht sonst nur in eine negative Schmerzspirale. Danach muss sicher gestellt werden, dass deine Frau erstmal regelmäßig Schmerzmittel nimmt. Wenn deine Frau keine Patientenverfügung hat in der steht, dass sie ärztliche Hilfe in jedem Fall ablehnt, würde ich sie ins Krankenhaus bringen lassen oder zumindest einen Notarzt drauf schauen lassen.

    Lieben Gruß
    Ulrike
    Puuuuh, ich stell mir grade vor, hier schlagen die RTW`s auf und wollen sie mitnehmen ins KH, ohne ihre Zustimmung. Denke das wär ein Scheidungsgrund!

    Aber danke für den Hinweis. Werde dann in Zukunft massiver darauf hin arbeiten, auch wenn`s Stress gibt^^
    Hi Mike,
    Sorry, wenn ich es so direkt sage, aber momentan sehe ich die medikamentöse Versorgung deiner Frau nicht sicher gestellt. Du kannst ihr die Medikamente nicht rein zwingen, selber nimmt sie sie nicht und ärztliche Hilfe lehnt sie ab. Hart formuliert muss sie sich entscheiden oder dir schriftlich bestätigen, dass du von der Versorgungspflicht befreit bist. Ich sehe da eine rechtliche Grauzone auf dich zukommen. Bitte teil auch ihren Ärzten mit, dass sie sich weigert die Medikamente zu nehmen. Dann müssen die entscheiden, ob die Medikamente so notwendig sind, dass sie zwangsweise ins Krankenhaus kommt.

    Ich drück euch ganz fest die Daumen, dass es bald wieder besser geht.

    Ulrike
    Das mit dem Schmerzpflaster kann ich nur bestätigen. Nachdem ich mich ständig übergeben hatte als ich meine Tabletten (Targin, Auslöser für das Erbrechen, Novalmin, Pregabalin und Oxycodon) geschluckt habe, wurde mir letzte Woche auf meine Bitte hin Schmerzpflaster verschrieben. Mir reicht eine Gesamtdosis von 37 Mikrogramm/Std für 72 Stunden. Und ich genieße diese schmerzfreie Zeit. Ich war durch die Schmerzen sehr verzweifelt und wollte nicht mehr...

    Alles gute,
    Josi79
    Danke für die Hinweise. Die rechtliche Seite hab ich ohc gar nicht bedacht, stimmt aber auch ?(

    Termin wieder mal verschoben auf Montag. Werd am WE mal etwas mehr Druck machen, damit sie zumindest wieder etwas auf die Beine kommt. SO kann sie ja auch nicht nach Bochum, in die Blasenspezialklinik fahren.

    Die Pflaster sind schon ein Segen, stimmt. Wenn man sie denn dann nimmt^^ Nachteil halt auch massive Verstopfungen, das das Zeugs auch die Darmtätigkeit sehr einschränkt!

    LG
    Hallo @Mike64

    Du hattest ja erwähnt das es eine Patientenverfügung gibt. Was steht denn da genau drin?

    Ich denke es besteht dringender Handlungsbedarf. Nur liegen, nur schlafen und keine Medikamente nehmen, wird in eine Katastrophe enden.

    Der Untermieter in deiner Frau freut sich darüber am meisten.

    Ich muß Ulrike vollkommen recht geben.

    Ist und bleibt für dich eine schxxx Situation.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -

    mausi69 schrieb:

    Was steht denn da genau drin?


    Hi mausi, also das ist so ne drei Seiten Erklärung, das ich quasie alle Entscheidungen treffen darf, wenn sie nicht mehr dazu im Stande ist. War ein Vordruck von der Sozialarbeiterein im KH Da gehts um Behandlungen, abschalten von Geräten, gerichtliche, wie auch finanzielle Sachen und so.

    Jetzt nimmt sie zumindest mal das Antibiotika und siehe da, die Schmerzen lassen nach, aber der Alte labert ja nur :rolleyes:

    Euch allen ein schönes WE

    LG
    Mike

    Mike64 schrieb:

    Jetzt nimmt sie zumindest mal das Antibiotika und siehe da, die Schmerzen lassen nach, aber der Alte labert ja nur


    Super das ist doch schon mal gut. Ich wünsche euch ein entspanntes Wochenende.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hi Mausi,

    danke der Nachfrage. Das WE? Nun ja, Samstag den ganzen Tag im Garten, um zu retten, was noch zu retten ist. Meine Kois schwimmen schon mit der weißen Fahne durch den Teich, Pumpen zu, Filter zu, Sonnensegel muß neu gespannt werden, daher Algenplage und was man sonst noch so an Katastrophen im Garten hat...von dem drecks Maulwurf mal abgesehen, der aus meiner Rasenroboter gepflegten Wiese gerade einen Truppenübungsplatz macht X(

    Meine Frau hat den ganzen Samstag durch geschlafen und wurde erst Nachts wieder wach, nachdem wieder mal ein komplett neues Bett angesagt war. Sonntag dann den ganzen Tag Schmerzen, bis in die Nacht hinein. Gekotze ohne Ende und sonstiges, was noch so aus einem raus kommen kann im Bett :/

    Hab denke so knappe drei Stunden geschlafen von Sonntag auf Montag. Dementsprechend war dann auch der Montag, wo sie wiedermal die Therapie abgesagt hat. Der Chefarzt rief dann an und sie hat im berichtet, zumindest einen Teil. Der meint sie müsse die Therapie nicht unbedingt machen, aber will sie nächste Woche sehen...so Gott will. Irgendwie ist mir am Montag draußen jeder aus dem Weg gegangen, meine Laune war wohl weithin sichtbar 8)

    Das Ganze dreht sich immer im Kreis, weil keine Pillen nehmen, heißt Verstopfung mit Schmerzen, Blasenentzündung mit Schmerzen, oder ohne Barriere-Creme halt auch Entzündungen im Genitalbereich mit massiven Schmerzen...ich kann halt nicht mehr, als das ganze Zeugs in Massen zu besorgen und immer wieder auf sie einreden mit Engelszungen :(

    Und was kommt von meinem Schwager? Bunte Bildchen und dämliche Sprüche per Whats-App, das kotzt mich am meißten an X(

    LG

    Mike
    Hallo Mike,

    warum muss deine Frau so viel brechen? Kommt das vom Antibiotika?
    Ich finde das mit dem vielen Schlaf mittlerweile schon recht bedenklich. Mausi hat es ja schonmal angesprochen.

    Ich hatte leider vor einige Wochen die Situation, dass meine Schwiegermutter (sie hatte hochgradige COPD) nach einem kleineren Eingriff an der Lunge wieder zuhause war und von Tag zu Tag mehr abgebaut hat. Nix gegessen, nur noch Luft reingepumpt und immer mehr verfallen. Auf die zaghaften Versuche von meinem Schwiegervater, sie zu überreden, wieder in das KH zu gehen, reagierte sie gereizt und unwirsch. Leider spitzte sich die Situation so zu, dass sie nach 5 Tagen mit dem Sanka auf die Intensivstation kam, wo eine Influenza Typ A diagnostiziert wurde. 10 Tage später starb sie dann....
    Ich will meinem Schwiegervater keinen Vorwurf machen, man weiß es nicht, wie es ausgegangen wäre, wenn sie zu einem früheren Zeitpunkt das Tamiflu erhalten hätte. Ich habe diese "Geschichte" hier nur erzählt, weil ich verdeutlichen wollte, dass das gut gemeinte Handeln (mein Schwiegervater wollte mit Sicherheit nur das Beste für seine Frau) nicht immer das Beste für den Patienten ist.
    Deine Frau ist wahrscheinlich zum jetztige Zeitpunkt kognitiv nicht in der Lage, die Situation richtig einzuschätzen. Bitte unternimm etwas...lass einen Arzt kommen, der sie einweist (unter der 116117 - ärztlicher Bereitschaftsdienst) oder lass notfalls einen Sanka kommen.
    Wie soll Deine Frau noch lebenswichtige Elektrolyte und Flüssigkeit in diesem Zustand zu sich nehmen (bzw. behalten)?
    Ich weiß, dass du eigentlich nicht mehr kannst und magst - ich verstehe dich ja auch. Aber so kann es leider auch nicht weiter gehen.
    Viel Kraft und viel Mut für den nächsten Schritt wünsche ich dir!
    Hallo Januar,

    besten Dank für Deine Worte. Das Erbrechen muß wohl vom Antibiotika kommen, werd das mal umstellen lassen.

    Trinken tut sie ja noch genug, wenn auch zwangsweise, weil sonst die Blase schmerzt wie Teufel. Gegen ihren Willen kann ich noch nichts machen, dafür ist sie geistig noch zu fit.

    Werd am WE mal versuchen sie wieder auf die Füße zu stellen, mal sehn was geht...

    LG
    Micha
    Hallo Elke,

    danke der Nachfrage! WE war relativ ruhig, bis auf die üblichen Dinge mit Schmerzen und Erbrechen und den üblichen mittleren bis schweren Katastrophen hier im Haus.

    Dank meines Schwagers haben wir wieder dicke Luft im Haus, aber da gewöhnt "Mann" sich auch daran.

    Mir? Ich könnte mal so 6-8 Wochen Urlaub auf ner Insel gebrauchen, ich wüsst auch schon wohin, nämlich ins Süd-Male Atoll, da gibt es ne saugeile Insel namens Mihrihi, oder so ähnlich^^

    mirihi.com/de/insel/

    LG
    Micha

    Bella69 schrieb:

    von der "lieben Verwandtsschaft" erholt


    Von denen kann man sich nicht erholen, sowas kann man nur noch erschlagen!

    Irgendwann komm ich mal auf diese Insel, hoffe ich. Da träum ich schon seit Jahren von. War mal auf einer anderen Malediven Insel, das war auch wunderschön und vor allem RUUUUUUUHIG!!!! Da kommst so nach zwei Tagen voll auf Standgas, so daß sogar der Gang zum Mittagessen schon echt zum Stress wurde...*träum*

    Back to Reality, morgen neuer Versuch meine Frau in die Dusche zu bringen, weil übermorgen ist dann nu endgültig Schluss mit Lustig und die Erhaltungstherapie zu verschieben. Bin ja mal gespannt was geht. Ansonsten ruf ich den Pflegedienst an, geht ja so gar nicht....

    Mike64 schrieb:

    ruf ich den Pflegedienst an


    Hallo Mike,

    mach das doch gleich :) . Es ist immer wieder ernüchternd, wenn man sieht wie man sich abstrampelt etwas in Gang zu bringen, was dann doch scheitert und bei einem "Besuch" eines unabhängigen Dritten, zB dem Pflegedienst, ohne Murren und Meckern geht. Also warum nicht gleich sich die eigenen Nerven schonen? Und manchmal, ja manchmal, ist das wie eine Lektion, die beim nächsten Mal nur "angedroht" werden muss und es funktioniert, seufz.

    viel Glück
    und viele Grüße
    JF
    Hi Elke,

    tja, hab dann mal alles wieder ins Gespräch gebracht, Pflegedienst soll ich mich nicht mehr drum kümmern, Paleative, oder anderen Doc will sie auch nicht und ins KH schon gleich drei mal nicht. So nach dem Motto..."Schaffen wir schon alleine"

    Zwingen kann ich sie ja nun auch nicht dazu, das hat mir der Pflegedienst schon ausgeredet. Will ich ja auch nicht. Was mir nur zu denken gibt, ist halt die ganze Verantwortung, die ich hier nur ganz alleine habe. Deshalb lasse ich sie ja schon immer bei den Ärzten, oder im KH anrufen, um Termine abzusagen. Nich das mir hier später mal was anhängen wollen.

    Ich bin mitlerweile schon so auf dem "dann eben nicht" Trip, weil irgendwo is mal gut!!! Ich bin auch nur bedingt belastbar. Hab selber mit Blutdruck und Co. zu kämpfen und ganz nebenbei noch ne kleine Firma zu führen, die auch immer so ganz knapp vor der Insolvenz rum dümmpelt. Geht nicht alles gleichzeitig! Denke das is auch so`n gewisser Selbstschutz, der da so langsam durchbricht, keine Ahnung...

    Konnte aber eben seit langem noch mal einen Teller Eintopf "verkaufen", hoffe der bleibt mal drin. Hab für Morgen wieder 100 neue Kotztüten bestellt und Tropfen gegen Übelkeit. Einen Vorteil hat das ganze gekotze, ich nehme dabei mit ab, weil danach noch ne Pizza...puuuuh *Süffisanz aus*

    LG und Euch allen ein schmerzfreies Wochenende!

    Micha
    Hallo Micha,
    ich hab mal wieder Eure Geschichte gelesen - es macht mich immer wieder betroffen, dass sich jemand nicht helfen/therapieren lassen will u n d gleichzeitig eine Schmerztherapie verweigert. Das muss doch höllisch sein.
    Abgesehen davon denke ich, dass bei der Blasengeschichte durchaus noch etwas machbar ist, aber je länger man wartet - na ja, das weißt Du auch. Ich habe leider keine Idee, wie man dieses Teufelskreis durchbrechen kann, denke aber, dass das nur jemand machen kann, der von außen kommt. Vielleicht kannst Du den neuen Chefarzt mit ins Boot holen? Kann man bei ihm einen Termin vereinbaren, an welchem Du die Situation schilderst - mit samt Deinen Schwierigkeiten und der Tatsache, dass Du so nicht ewig weitermachen kannst? Manchmal erreicht eine "Autorität" mehr...
    Soviel zu meinen Gedanken.
    Ich drück Dich mal!
    Bella
    Hallo Bella,
    lieben Dank fü den Drücker :) , hat gut getan! Stimmt schon, an der Blase kann man noch was machen, hab da mit einem Prof. aus einer Spezialklinik in Bochum gesprochen, der meinte es gäbe drei Möglichkeiten, zwei mit einer Beutellösung und eine mit einer Neoblase innen, die dann alle 4 Std. geleert werden müßte. Dafür muß ich sie aber erst mal wieder so weit haben, das sie auf die Füße kommt und so weit gefahren werden kann.
    Mit dem Chefarzt habe ich schon gesprochen, der will sie ja sehen beim nächsten Termin im KH. Nutzt mir aber auch nix, wenn ich sie noch nicht mal ins KH bekomme und Hausbesuche??? Ganz schlechter Witz, die lachen Dich hier aus, wenn Du mit sowas kommst, macht ja keiner mehr, lässt sich ja auch nix mehr mit verdienen...leider!
    Heute hat sie Geburtstag, hab ich, dank der beobachtungsliste bei E-Bay, einen Ring geschenkt u.a., nur fällt der so von den Fingern, weil da nix mehr dran ist. Sie hat wohl auch sehr stark abgenommen in den letzten Wochen und wieder Schmerzen in den Beinen, wie am Anfang schon, denke das sind wieder die Lymphknoten, bzw. der Rückstau, oder sowas ||
    Und die drecks Verwandschaft ruft noch nich mal an heute, schickt mal eben ne Waths App, geht ja auch schneller..ich könnte kotzen!

    Euch allen lieben Dank, das Ihr mir hier so zuhört und mit denkt was geht, finde Euch echt superklasse!!!!
    LG und schönen Sonntag Abend noch!

    Micha
    Hallo Micha,

    wenn sie ein bisschen mehr isst, geht es dann also insgesamt ein minibisschen aufwärts?
    Steht sie eigentlich auch manchmal kurz auf?

    Du machst das jedenfalls toll! Ich habe wirklich großen Respekt davor, wie du das alles schaffst.
    Ich schicke dir noch ein dickes Kraftpaket

    LG ELke
    Hi Elke,

    danke für das Kraftpaket, wurde soeben verschlungen und in Energie umgesetzt ^^

    Also sie steht nur auf um auf die Toilette zu gehen. Wenn das auch nicht mehr geht, bin ich raus aus der Nummer, das kann ich nicht! Hab eben nochmals drei/vier Löffel Reistopf verkaufen können, hoffe halt immer, das das Zeug auch drin bleibt!

    Hab sie jetzt vor die Wahl gestellt, wenn hier, dann auch konsequent und jeden Tag üben zu laufen, ansonsten stationär im KH zum Aufbau mit diesen flüssigen Schnitzeln in Tüten. Mal seh`n was geht...

    Der Gewichtsverlust macht mir halt die meißten Sorgen. Heute hatte sie total kalte Hände und Füße, wo ich am schwitzen war ohne Ende. Das ist alles einfach eine drecks Krankheit!

    LG und schönen Abend Euch allen!

    Micha
    Hallo Ulrike,

    aktuell isst sie nichts mehr und kotzt nur noch, machen kann ich nichts, so lange sie nicht will. Ich kann hier einfach nur zusehen, gut zu reden und hoffen sie sieht irgendwann ein, das es so nicht weiter geht.

    Das ist eine sau blöde Situation. Am schlimmsten halt, wenn Du gar nichts machen kannst! Tabletten, Tropfen kommen alles wieder hoch. Den Doc, oder die Paletiven darf ich nicht anrufen, kein KH...eben alles doof.

    LG
    Micha
    Mensch, Micha, was für ein Sch.....
    Die Situation deiner Frau ist doch gar nicht hoffnungslos. Du schriebst auch mal von der Möglichkeit einer Neoblase für sie.
    Hatte deine Frau vorher schon mal so depressive Phasen?
    Was würde denn passieren, wenn du sie als "gesunde" Frau behandeln würdest? Frei nach dem Motto, wer keinerlei ärztliche Behandlung will, ist demnach gesund. Klingt gemein und ist es auch. Es geht mir bei dem Vorschlag um ein Wachrütteln deiner Frau.
    Was tust du denn im Moment für dich? Hast du für dich Unterstützung gesucht? Du gehst doch auch bei diesen Spielchen zu Grunde.

    Ich wünsche Euch beiden von ganzem Herzen alles Gute
    Ulrike
    Lieben Dank für die guten Wünsche, kann ich echt gebrauchen! Für die Erstuntersuchung für eine Neoblase, müßte sie nach Bochum, daß sind 2 Stunden Autofahrt, geht leider aktuell gar nicht. Depressive Phasen hatte sie schon öfters, aber noch nicht mit so viel Erbrechen wie aktuell. Hab die halbe Nacht kaum geschlafen, weil sie ständig am spucken ist. Dachte eben, sie wäre mal eingeschlafen, aber ich höre sie schon wieder jammern...puuuuuh

    Für mich? nun ja, nachdem ich morgens aufstehe, sie schnell versorge, arbeiten, einkaufen, kochen, Bürokram und sonstiges unbedingt notwendige erledigt habe, falle ich meißt totmüde um auf die Couch, da bleibt nicht wirklich viel Zeit.

    LG
    Micha
    Lieber Micha,
    Ihr seid da echt beide in einem Teufelskreis gefangen. Bitte unterbrich ihn zumindest erstmal für dich. Erster Ansprechpartner ist euer Hausarzt, als nächstes wäre ein Gespräch zwischen dir und dem Onkologen deiner Frau fällig. Ansonsten kann dir auch die deutsche Krebshilfe in Bonn telefonisch oder per Mail weiterhelfen. Auch dir als direktem Angehörigen einer Krebskranken steht Hilfe zu. Vergiss das bitte nicht.
    In deinem Interesse werde ich dich da bald wieder " nerven "

    Lieben Gruß
    Ulrike

    P.S Wenn deine Frau weiterhin dauerhaft erbricht ohne Nahrungs- bzw Flüssigkeitszufuhr wird bald ihr Elekrolythaushalt und damit auch ihr Kreislauf zusammen brechen. Was soll dann geschehen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ulrikes“ ()

    Hab was gefunden, was noch "rein geht" 8o

    Karamalz und Reissuppe,ist sogar drin geblieben! Zwar mit Bauchschmerzen, aber immer hin.

    Dafür hab ich mir mal wieder ne Packung abholen müssen...ich würd sie hängen lassen, würde viel zu wenig Zeit mit ihr verbringen usw... klar, hab heute die Wiese versucht zu säubern, weil die Doggis hinterlassen ja nun auch so einiges da, Teichpumpen und Filter sauber gemacht, zwischendurch hoch und Essen gemacht und jetzt noch den drecks Monatsabschluss und mit viel Glück mache ich mir dann ein paar Spieße.

    Irgendwie ist mein Tag immer ein bissl zu kurz. Der Oberhype...schreibt ihr der Vollidiot von Schwager, sie solle in ein Hospitz gehen, da hätte sie sicher mehr Ansprache als bei mir. Aber das die mal alle paar Tage sie anrufen ist schon zu viel verlangt, da kommen immer nur bunte Bildchen und dämliche schlaue Sprüche per Waths App, hab ich nen Hals X(

    Habe übrigens Teichfische zu verschenken, wenn wer welche braucht^^

    LG und schönes Wochenende @all, bin froh das es Euch gibt :)

    Micha
    Sorry Michael, ich lese hier nur still mit weil ich eigentlich aus einer anderen Sparte komme. So wie ich das verfolge geht das nicht mehr lange gut, was es ja jetzt schon nicht mehr tut. Ich muss ehrlich sagen, wenn mein Partner nur noch am brechen ist und vor schmerzen nicht mehr weiß wohin, dann ist mir total egal was derjenige will oder nicht will- dann hole ich Hilfe. So oder so. Anschiss bekommt man eh, aber jemanden der eigentlich nicht mehr für sich entscheiden kann, würde ich ins Krankenhaus bringen lassen. So wie du es beschreibst hätte sie schon sterben können bei euch zu hause, nur weil sie NICHT WILL dass man ihr hilft. Dabei sollte sie auch mal dran denken wie es dir dabei geht bzw gehen würde wenn du -falls was passiert Zuhause- dir ewig Vorwürfe machen würdest. Sie hat ja ihren Verstand noch beisammen! Du musst was tun - auch gegen ihren Willen, sonst bleibt nichts mehr übrig von dem was euch verbunden hat. Lass das nicht mit dir machen.
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Hallo Micha,

    das liest sich alles andere alles beruhigend.
    Ich hatte dir ja bereits vor 4 Wochen empfohlen, an der Situation etwas zu ändern. Nun hat sich diese ja weder beruhigt noch stabilisiert, geschweige denn verbessert.... Auch wenn deine Frau hin und wieder ein wenig Reissuppe und Karamalz zu sich nimmt - so reichen weder die Mineralstoffe (Natrium, Kalium) noch die Vitamine und am wenigsten die Kalorien aus, um dem Körper die Energie zu geben, wieder ein bisschen am Alltag teilzunehmen oder gar der Krankheit zu trotzen. Wenn man mal eine Magen-Darmgrippe durchgemacht hat, weiß man, wie geschwächt der Körper bereits nach 2 oder drei Tagen ohne Nahrung ist. Woher soll denn deine Frau die Kraft holen, um zu kämpfen? (Abgesehen davon, dass Elektrolytverschiebungen auch für das Herz lebensbedrohlich sind!)
    Sie braucht dringendst entweder hochkalorische Nahrung - z.B. als Trinknahrung oder noch besser als Infusion, damit sie gleichzeitig die dringenst benötigte Flüssigkeit (gerade jetzt im Sommer) erhält.
    Gibt es keine Möglichkeit, einen Pflegedienst mit einzubeziehen, der sich darum kümmern kann? Wenn nicht - dann muss sie stationär aufgenommen werden.....
    Vermutlich wird sich deine Frau nicht kooperativ zeigen - manchmal muss man einen geliebten Menschen jedoch vor sich selber schützen , auch wenn man damit seinen Unmut auf sich zieht....

    Ich wünsche euch von ganzem Herzen, dass sich an dieser verfahrenen Situation endlich etwas (zum besseren) ändert!
    Hallo Mike,

    seit langem lese ich hier mit und bin betroffen, was da bei euch abgeht. Was deine Frau, neben ihrer eigenen lebensgefährlichen Lage, vollkommen ignoriert ist, dass auch du dich bereits weiter als am Rande deiner Leistungsfähigkeit befindest und sie auch dich dadurch zerstören kann.

    Es gibt das Grundrecht, selbst zu bestimmen, was an medizinischen Maßnahmen angenommen wird oder nicht. Dabei ist es unerheblich, ob diese Ablehnung einer medzinischen Behandlung dem widerspricht, was allgemein als vernünftig und sinnvoll angesehen wird. Dem gegenüber steht die Zwangsbehandlung. Die jedoch nur dann, wenn der Patient nicht mehr selbst entscheiden kann (aus welchen Gründen auch immer) und auch nur dann, wenn damit auch ein zwangsweiser, psychiatrischer Klinikaufenthalt verbunden ist. Das heißt, eine ambulante Zwangsbehandlung ist, vom Gesetz her, nicht möglich. Die Zwangsbehandlung in einer Klinik muss von einem Gericht genehmigt werden, da es sich dabei um eine freiheitsentziehende Maßnahme handelt. Ich drücke das mal so laienhaft aus.

    Ich weiß nun nicht, welche Möglichkeiten es für dich gibt, deiner Frau zu helfen. Hast du schon mal mit ihren Ärzten darüber gesprochen? Hat sie eine Patientenverfügung (die ja im Moment noch gar nicht greifen würde) und/oder eine Vorsorgevollmacht? Vielleicht könntest du mal einen entsprechenden Rechtsanwalt zu Rate ziehen und/oder beim Amtsgericht vorstellig werden? Eine Vorsorgevollmacht könnte da sehr nützlich sein.

    Das hört sich schlimm an, doch ich denke, du könntest es in deinem und im Interesse deiner Frau mal probieren. Ihr Leben ist in Gefahr. Auch ohne das Krebsgeschehen. Egal, was die Verwandschaft darüber denkt. Arzt, Pflegedienst, Notarzt oder Rettungssanitäter müssen und machen aus o.g. Gründen bei einer Verweigerung des Patienten auf dem Absatz kehrt. Sie dürfen, auch nach zureden, keinen Zwang anwenden, solange der Patient bei Bewusstsein ist und selbst entscheiden kann.


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Vielen lieben Dank Euch allen, für die ganzen Ratschläge und Hinweise!

    Tatsächlich ist es genau SO, wie Helmut es eben beschrieben hat. Ohne die Einwilligung von meiner Frau, dürfen die nichts und rein gar nicht unternehmen, so lange sie bei Sinnen ist!

    Das sagte mir auch die Cheffin der Pflege so. Solange sie sich nicht helfen lassen will, solange geht da gar nichts! Leider!!!

    Ich werde weiterhin versuchen gut auf sie einzureden, versuchen Lösungen zu finden und sie wieder auf die Beine zu bringen. Mehr kann ich nicht tu`n...

    Es sagt sich so leicht "Ich hätte da gemacht, ganz egal..", ne, geht halt bei ihr nicht! Würde ich machen, ständen die DRK`ler vor einer entzsetzten Frau, die gar nicht weiß warum die da sind, in sowas ist sie perfekt!

    Wir arbeiten daran^^

    Euch noch einen schönen, schmerzfreien Sonntag Abend.
    Schön, das es Euch gibt!

    LG
    Micha

    Mike64 schrieb:

    Ohne die Einwilligung von meiner Frau, dürfen die nichts und rein gar nicht unternehmen, so lange sie bei Sinnen ist!


    Genauso ist es und auch nachzulesen im BGB §§630a ff.

    Je länger man darüber nachdenkt umso sinnvoller ist es das niemand der klar bei Verstand ist, gegen seinen Willen behandelt wird.

    Natürlich ist es bei euch Micha eine ziemlich bescheidene Situation da deine Frau alle Möglichkeiten hat gesund zu werden. Ich vermute das es bei ihr wirklich psychischer Natur ist.
    Per Pn habe ich dir ja schon den Tipp gegeben, dich mit einem Hospiz in Verbindung zu setzen die dir vielleicht ein paar Ratschläge geben könnten im Umgang mit deiner Frau.

    Ein Versuch wäre es wert, du kannst nichts verlieren nur gewinnen.


    Zum anderen möchte ich dir ganz arg nahe legen für dich selbst etwas zu tun. Du läufst jetzt schon wochenlang auf Reserve und kannst nicht mehr. Bitte wende dich an den deutschen Krebsdienst. Die können Dir Möglichkeiten aufzeigen.

    Ich weiß manche und die Betonung liegt auf manche Männer können keine Hilfe annehmen, aber für dich ist und wäre das so hilfreich.

    Ganz liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    manche Männer können keine Hilfe annehmen


    Ich nehme ja Hilfe an...EURE ganz besonders! 8o Dafür auch nochmals gaaaaanz lieben Dank!!!!!

    Na auch zum Hospitz, oder zur ambulanten Hospitzhilfe muß sie ja nun auch mal "ja" sagen. Solange sie da nichts von hören will, geht auch da nix!

    Auf Reserve ist gut gesagt, mein Akku läuft tatsächlich so langsam auf Notstrom. Werd mal sehen, wie ich mich in Zukunft öfters mal rausnehmen kann, so gehts jedenfalls nicht weiter, so viel ist sicher!

    Euch allen einen ruhigen Abend!

    LG
    Micha

    RESI schrieb:

    Ich bin Schmerzpatientin und habe Opioide zu Hause


    Das ist bei uns gerade hochaktuell. Leider muß ich seit gestern auch Tillidin und Tavor wieder geben. Die anderen Opiate sind zum spritzen und nur für die Paleativen gedacht. Ich musste ihr versprechen, sie nicht ins KH zu bringen...puuuuuh

    Aber das gehört hier ja nicht hin...sorry!
    Hallo Mike,

    da ich ebenfalls zu den chronischen Schmerzpatienten gehöre und auch einige Opioide zuhause habe, weiß ich, dass die Medikamente sowohl in flüssiger als auch als retard Kapsel bzw. Tablette zu bekommen sind. Alle drei Formen stehen bei mir. Ebenso wie verschiedene Wirkstoffe.

    viele Grüße
    JF
    Schon klar, denke es gibt so einiges was die Schmerzen lindern kann, nur was gibt man wann? Diese Tavor beamen einen ja ziemlich weit weg und aktuell weiß ich nicht wirklich was sie mir sagen will!

    Ich müsste seit Tagen die Bettwäsche wechseln, weil durch Hund und Blutungen ziemlich eingesaut, seit Monaten nicht mehr unter der Dusche, hab alles versucht, aber es geht einfach nicht! Ich dreh gleich am Rad!!! Schmerzenschreie seit Stunden. Tillidin hab ich drei mal gegeben in Tropfen, sie will mehr Tavor, aber die darf ich nicht so schnell hintereinander geben, da sollen zwei bis drei Stunden dazwischen liegen...

    Drecks Krankheit!
    Lieber Mike, ich wünsche Dir viel Kraft. Wäsche wechseln wie im Krankenhaus: vorsichtig von einer zur anderen Seite drehen? Ginge eine Schmerzpumpe??? Ich wünsche Dir viel Kraft! Erkenne an, was Du leistest. Alle Achtung. Ich hoffe Ihr habt einen Arzt, der nach Hause kommt.
    Hallo Mike,

    es ist wirklich furchtbar, was ihr beide durchmachen müsst!
    Tavor ist ein Beruhigungsmittel, welches stark angstlösend ist. Gegen Schmerzen eher weniger geeignet. Es gäbe vielleicht noch die Möglichkeit eines Schmerzpflasters - das muss ihr natürlich ein Arzt verschreiben. Einer der Vorteile ist, dass dieses eine ganze Woche drauf bleiben kann.
    Ich weiß, dass ich mich wiederhole und dich sicher nerve, ich bin jedoch der Ansicht, dass man unter gewissen Umständen ein gegebenes Versprechen nicht halten kann. Und diese Umstände sind bei euch gegeben! Deine Frau "vegetiert" seit längerer Zeit vor sich hin. Tut mir leid, wenn ich das so drastisch ausdrücke. Aber niemand außer dir, kann sie aus dieser Situation herausholen.
    Ich kenne natürlich keine medizinischen Hintergründe von ihr. Aber wäre es im Bereich des möglichen, dass sie die nächste Zeit nicht überleben wird? Welche Vorwürfe wirst du dir vielleicht den Rest deines Lebens machen, dass du nicht anders gehandelt hast? Und kann es nicht sein, dass deine Frau dir unendlich dankbar sein wird, wenn es ihr - durch adäquate Hilfe im Krankenhaus - endlich wieder besser geht?
    Bitte durchbrich diese grausame Endlosschleife! Für dich - aber vor allem für deine Frau!
    Hallo Mike,

    wenn ich das so lese ... ich denke, du solltest die Reißleine ziehen und den Norarzt rufen. Egal, was dabei herauskommt: es ist im Interesse deiner Frau. Ob sie das will oder nicht. Ich denke, alles ist besser als das, was da gerade bei euch passiert.


    Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Hallo Mike
    Den Notarzt oder die Notfallnummer des SAPV anrufen.
    Tillidin hilft nur bedingt Tavor ist nur zum Beruhigen.
    Du brauchst Hilfe egal was sie will.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!