Diese Achterbahn macht mich fertig!

    Also das mit der Betreuung hat mir ein Verantwortlicher am Amtsgericht gesagt, begriffen hab ich das auch nicht. Leider muß sie auch zu einer Kurzzeitpflege einwilligen und das macht sie nicht, hab ich schon mal angesprochen.

    Heute haben die Mädels vom Kreis sich eingeschaltet und werden morgen mit zwei Fachärzten hier aufschlagen, um sich ein Bild zu machen. Die meinten auch, das hier wohl der Hausarzt grenzenlos überfordert sei.

    Bin echt mal gespannt was das gibt. Die scheinen alle Kompetenzen zu haben, für den Film hier.

    Heute kein nasses Bett! Erster kleiner Erfolg!

    Morgen bitte alle Daumen drücken!!

    LG

    Micha
    Bin dabei Daumen usw sind gedrückt und weißt du heut denk ich den ganzen Tag über euch nach.... Deine Frau " will sich nicht helfen lassen" muss zustimmen ob doc , Kh oder zB kurzzeitpflege ... Aber fragt sie auch mal was du " willst" u d alles machst und am Limit o schon darüber hinaust für sie machst?? Es ist für mich!!! Okay wenn der Partner mal sagt " manchmal" nervt er/ sie ob krank oder nicht aber was ihr miteinander o besser nebeneinander euch auch antut , Mensch das sollte in einer vertrauten Partnerschaft so nicht sein und es macht mich traurig wenn jemand sooo Hilfe benötigt u du so außen vor bist u keine wirkliche Unterstützung da ist! Bis jetzt denn es liest sich als würde sich etwas bewegen also bitte bis morgen zumindest durchhalten okay!!
    Vielen lieben Dank Euch allen! Ich bin froh das es Euch gibt!

    Vor 5 Minuten war die Chefin der Pflege noch hier, trockenes Bett und sogar ein Glas Alete gegessen, ich bin begeistert. Dafür lasse ich später auch mal, als Belohnung, die Hunde hoch.

    Werde morgen berichten

    VG
    Guten Abend @all,

    also wenn es nicht so traurig wäre, müßte man in schallendes Gelächter ausbrechen.

    Bin ich heute Morgen frohen Mutes aus dem Haus zur Arbeit, weil gestern war ja super, Windeln angelassen, sogar feste Nahrung zu sich genommen, alles gut...oder? Ich stehe heute zwischen dem einem und anderen Termin in der REWE, um weisungsgemäß Alete Gläschen für die erste Ernährung meiner Frau zu kaufen, klingelt das Telefon und die Pflege war dran.

    Meine Frau sei nicht mehr ansprechbar, hätte großé Pupillen und reagiere nicht mehr. OK, hab die dann angewiesen die Rettung zu rufen, die dann, 8 Mann hoch, mit zwei Rettungswagen und Notarzt hier anrückten und wiedereinmal alle das Haus wieder verlassen mußten, da meine Frau auf einmal noch einen hellen Moment hatte und gesagt hat, sie will nicht mit ;(

    MIR fällt dazu nix mehr ein! Die Mädels, eine vom Amt und eine Frau Dr. vom Kreis waren dann noch hier, die hatten auch ein paar warme Worte für uns, aber reagieren tut hier keine alte Sau!

    Ich mache jetzt noch den Bürokram, installiere vieleicht noch ne Cloud-Cam bei meiner Frau und gönne mir dann einen ziemlich großen Jacki...oder auch zwei!

    Euch allen einen schönen Abend

    LG
    Micha
    Hallo Micha.

    Mike64 schrieb:

    Meine Frau sei nicht mehr ansprechbar, hätte großé Pupillen und reagiere nicht mehr. OK, hab die dann angewiesen die Rettung zu rufen, die dann, 8 Mann hoch, mit zwei Rettungswagen und Notarzt hier anrückten

    Das ist mir unverständlich. In so einer Situation handeln die Pflegekräfte doch eigenverantwortlich und sorgen für die Einleitung der nötigen Hilfe.
    Ich selbst bin in dieser Lage sehr schnell bewusstlos. Bisher haben meine Pflegekräfte die Lage mittels Bedarfsmedikamenten in den Griff bekommen und mich zurückgeholt. Mitbekommen habe ich davon aber nichts. Ich hatte nur mit den Nachwirkungen zu tun. In diesem Jahr vier mal.

    Mike64 schrieb:

    MIR fällt dazu nix mehr ein! Die Mädels, eine vom Amt und eine Frau Dr. vom Kreis waren dann noch hier, die hatten auch ein paar warme Worte für uns, aber reagieren tut hier keine alte Sau!

    Mit warmen Worten ist Dir nicht geholfen. Bleiben denn die Mädels von der Pflege weiterhin tätig?
    Ich wünsche Dir die nötige Kraft, damit fertig zu werden.
    Mit vielen Grüßen.
    Wolle2.
    Hi Wolle,

    Gott sei Dank bleiben die Mädels vom neuen Pflegdienst. Die sind ziemlich "rustikal", aber echt super!

    Ich war eben seit Tagen noch mal oben, denke es geht tatsächlich zu Ende. Kaum noch Urin, trotz viel getrunken, deutet alles auf ein akutes Nierenversgan hin. Mir hat mal ein Oberarzt der Urologie gesagt, er möge, wenn es mal soweit ist, auch an Nierenversagen sterben, denn man schlafe einfach ein und wacht nicht mehr auf...

    Die vom Kreis hat mir heute durch die Blume gesagt, ich möge meine Frau doch hier zu Hause friedlich sterben lassen.

    Es ist so unsagbar schwer Abschied zu nehmen!!!

    LG
    Hallo Micha.

    Du führst nun schon einen Jahre währenden Kampf um das Leben Deiner Frau. Da mag man nicht an den Abschied denken. Ich wünsche Dir nur, dass Du weiterhin Unterstützung vom Pflegedienst erhältst und die Kraft behältst.

    Viele Grüße.
    Wolle2.
    Hallo Micha,

    ich denke, 'rustikal' ist in manchen Fällen die beste Einstellung. Ich habe das das bei dem Vater meiner Lebensgefährtin erlebt. Ein einziger Pfleger hat es meist geschafft, ihm die nötige Pflege zukommen zu lassen. So mancher Protest wurde einfach ignoriert oder überspielt. Nur so ging es. Ich hoffe, euer Pflegedienst hat dazu die Langzeit-Nerven und die Erfahrung.

    Ich wünsche dir viel Kraft für die kommende Zeit. Ich denke dabei auch an deine Frau.


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Lieben Dank Euch allen! habe für heute alle Termine abgesagt. Ich bringe sowieso im Moment nix auf die Reihe.

    Bin die halbe Nacht durch die Wohnung getigert. Müsste noch dringend in die Apotheke und noch einkaufen. Mein Toast ist eben angebrannt, mein Mähroboter hat sich festgefahren und überhaupt ist alles irgendwie total fürn Ar...

    Aber meine Pflegemädels machen weiter! Das ist im Moment das WIchtigste!!!

    Euch allen einen schmerzfreien und schönen Tag.

    LG
    Micha
    Hallo Micha

    Bin erschrocken das es jetzt doch so schnell geht.

    Mike64 schrieb:

    Mir hat mal ein Oberarzt der Urologie gesagt, er möge, wenn es mal soweit ist, auch an Nierenversagen sterben, denn man schlafe einfach ein und wacht nicht mehr auf...


    Keine Ahnung wie der Arzt darauf kommt, aber wenn du dich ein wenig informierst, wirst du selbst feststellen, das seine Aussage nicht in allen Fällen von Nierenversagen stimmt.

    Ich wünsche dir die Kraft die du jetzt brauchst und deiner Frau keine oder wenig Schmerzen.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Danke Euch allen, hab gerade seit langem noch mal mit meiner Tochter telefonieren dürfen, puuuuuh...

    Pflege war da und die kommen wieder! Hab eben par Fax und E-Mail 13 neurologische Praxen angeschrieben, wegen Notdienst und dringendem Hausbesuch, um sie aus dem Loch heraus zu holen und weitere lebenswichtige Infusionen per Port machen zu lassen. Aber die sind alle schon im Wochenende...

    Die Zicke beim Ärztenotdienst, die ich eben am Tele hatte, werd ich nächste Woche aufhängen! Sowas von bösartig und unverschämt, geht gar nicht!

    In god old Germany darfst alles werden, nur nicht alt, oder krank!

    Allen hier ein schönes WE, soweit möglich!

    LG
    Micha
    Hallo Micha.

    Mike64 schrieb:

    Allen hier ein schönes WE, soweit möglich!

    Das wünsche ich Dir auch. Versuche bitte, selbst etwas zur Ruhe zu kommen.

    Mike64 schrieb:

    In god old Germany darfst alles werden, nur nicht alt, oder krank!

    Am Wochenende wirst Du außer im Notfall nichts erreichen.
    Ich hatte Mitte der Woche um einen Besuch des Hausarztes gebeten. Das wurde abgelehnt mit der Begründung, dass er erst vergangene Woche da war. So bat ich Abends um einen Besuch des Bereitschaftsarztes. Das Ergebnis war eine Einweisung ins Krankenhaus und ein fünftägiger Aufenthalt in einer ITS. Wie war das mit Krankheit?
    Liebe Grüße.
    Wolle2.

    Wolle2 schrieb:

    Ergebnis war eine Einweisung ins Krankenhaus und ein fünftägiger Aufenthalt in einer ITS


    Moin Wolle,

    echt jetzt??? Darf doch nicht wahr sein! Wie viel Wochen müssen denn dazwischen liegen, bis Du wieder zum Hausarzt darfst? Die Zustände mit den Ärzten am Land ist mitlerweile eine echte Zumutung. Ich suche seit Monaten an einem neuen Hausarzt, weil der Nachfolger von meinem alten, leider in Rente gegangenem, Mamas selbstgehäkeltes Weichei ist, der mit allem grandios überfordert ist, was mehr wie ein Schnupfen ist.

    Ich müßte schon längst mal neu Blutdrucktechnisch eingestellt werden, aber egal wo ich hier hin komme, lehnen die alle ab, weil der Doc ist jetzt schon überfordert, weil so viele Praxen hier geschlossen haben und wenn dann noch dazu kommt, evtl. Hausbesuche bei meiner Frau zu tätigen, sind die alle kurz davor in schallendes Gelächter auszubrechen. Ergo hab ich mir ein Blutdruckmessgerät gekauft und versuche mich selbst einzustellen, mit der Hilfe meiner Apothekerin.

    LG
    Micha
    Hallo Micha,
    Da wird mir aber schlecht, wenn ich das lese. Blutdruck selbst einstellen? Du hattest zwar bisher ein Medikament, aber vielleicht ist das nicht mehr das richtige? Abgesehen davon lebst du gerade in einer sehr entspannten Situation ohne Aufregungen, da ist das gut machbar *Ironie aus*

    Hast du es mal bei Internisten probiert? Oder sogar Kardiologen? Die haben zwar meist längere Wartezeiten, aber du bekommst bestimmt einen Termin. Ich würde ja unangemeldet in eine Hausartpraxis gehen und sagen, dass mir schwindelig ist. Dann wirst du als Notfall eingestuft- die müssen dich behandeln. Kann aber sein dass Du ein paar Stunden warten musst
    Liebe Grüße Bella
    Hallo @Mike64,

    abgesehen davon, sind Allgemeinmediziner deswegen Hausärzte, weil sie Hausbesuche machen müssen. In meinem Bekanntenkreis habe ich Ärzte, die auf dem Land arbeiten und Hausbesuche machen und ihnen ist es wichtig, die Patienten zu begleiten, deren Ende nahe ist. Die Patienten bekommen dann auch mal die Privatnummer.

    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo Micha.

    Man könnte darüber lachen, es ist aber leider kein Witz. Die Hausärztin sehe ich einmal im Quartal. Der letzte Besuch war am 15. 06. Dabei stellte Sie fest, das meine Lunge verschleimt ist und maß meinen Blutdruck. Kein Wort zu meinem stark geschwollenen linken Bein, nur die Ankündigung, dass der nächste Besuch Ende August erfolgen wird.

    Bis zum 21. Juni hatte die Schwellung des Fußes stark zugenommen. Die Ferse war nur noch als roter Fleck erkennbar. Da meine Bitte um einen Besuch der Hausärztin von dieser abgelehnt wurde, rief ich einen Bereitschaftsarzt, der sehr schnell kam. Er sagte, so etwas hat er noch nie gesehen, das müsste ein Chirurg begutachten und veranlasste den Transport in ein Krankenhaus. Ich bat um die Einweisung in das Krankenhaus Köpenick, weil ich dort als Patient bekannt war. Hier kam ich als beatmungspflichtiger Patient auf eine ITS und wurde dort mit Antibiotika behandelt, um eine vorhandene Entzündung zu unterdrücken. Am 26. Juni wurde ich entlassen.
    Seit dem 30. Juni habe ich einen Pulmologen, der meine Medikamentengabe verändert hat. So wurde das verabreichte Antibiotikum durch ein anderes Präparat ersetzt, die Verabreichung des Antiepileptikums Keppra wurde ausgeschlichen und die Gabe der Blutdrucktablette wurde reduziert. Damit haben die Pflegekräfte endlich wieder eine aktuelle Grundlage für die Medikamentengabe.
    Dieser Arzt wird einmal im Quartal einen Hausbesuch machen, falls keine ungewöhnliche Probleme auftreten. Ich bin ortsgebunden mit engen Bewegungsraum Deshalb ist mir selbst kein Arztbesuch möglich.
    Bei mir in Berlin ist es auch schwierig, an einen Arzt zu gelangen. Zu den Hausärztinnen kannst Du dir selbst eine Meinung bilden. Ein viertel Jahr hatte ein Palliativmediziner meine Versorgung übernommen. Hier gab es keine Probleme mit Verordnungen, Rezepten, Medikamenten und Dauerrezepten zur Ergo- und zur Physiotherapie. Bei den Hausärztinnen mussten die Therapeuten ständig nachhaken, bis endlich eine Verordnung vorlag.

    Ich wünsche Dir, dass Du schnell zu einer Blutdruckeinstellung kommst. Ich habe auch ein eigenes Blutdruckmessgerät, welches meine Schwester gekauft und den Pflegekräften überlassen hat. Mein Blutdruck wird dreimal täglich gemessen.
    Liebe Grüße an Dich und einen hoffentlich guten Tagesverlauf.
    Wolle2.
    Moin Mädels,

    ja das wäre hier der Traum, einen fähigen Hausarzt samt Hausbesuche, ein 6er im Lotto ist hier in der Gegend wahrscheinlicher, leider! Kardiologe wäre eine Alternative, das werd ich nächste Woche mal antesten, danke für den Hinweis.

    Nehme im Moment Rammipril 10mg, morgens und Abends eine, seit dem hatte ich keine Blutdruckkrise mehr. habe aber für den Notfall auch immer dieses Notfallmedikamnt dabei, was man unter die Zunge gibt in Ampullen. Nochmal tu ich mir das nicht an auf der Notaufnahme zu landen, die mich dann sofort auf Intensiv verfrachten wollen, wie vor einigen Monaten ja schon mal passiert. Freitags Abends, nur ein Diensthabender Arzt im KH, **Moderation: Teilsatz entfernt** null Peilung von nix und davon reichlich! Da bin ich ja dann morgens um 5 geflüchtet. Mit dem Taxi nach Hause für 50€^^

    @Wolle und ich dachte hier das wäre schon eine mittlere Katastrophe, mein Gott, was hast Du alles hinter Dir? Mich schüttelts dabei! Schmerzfreies WE für Dich!

    LG
    Micha

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Anhe“ () aus folgendem Grund: Teilsatz entfernt lt. Nutzungsbedingungen (Punkt 4.2)

    Hallo Micha.

    Mike64 schrieb:

    einen fähigen Hausarzt samt Hausbesuche

    Mir bleibt nichts anderes übrig, als ein Hausarzt, der Hausbesuche macht und die nötigen Verordnungen und Rezepte ausstellt. Vom praktischen Nutzen der Besuche hatte ich ja schon etwas geschrieben. In Anbetracht meines geschwollenen Fußes ist mir mit der Feststellung "Andere haben dickere Beine" wenig geholfen.
    Vor einigen Tagen wurde ich mit der Frage konfrontiert, ob ich im Notfall einen Feuerwehreinsatz akzeptieren würde. Es gibt eine Ergänzung zu meiner Patientenverfügung, dass ich weder Notarzt, noch Krankenhaus will. Hintergrund der Frage sind meine beiden Zusammenbrüche Mitte Juli, die aber mittels Bedarfsmedikation von den an diesen beiden Tagen diensthabenden Pflegekräften beherrscht wurden. Eine andere Pflegekraft sagte, dass sie in diesem Fall die Feuerwehr rufen würde. Dadurch kam die Frage auf, wie ich dazu stehe. Was ein kurzzeitiger Ausfall der Sauerstoffversorgung bedeutet, musste ich mehrfach durchleben. Die Erinnerung an die Zeit davor und danach war weg und ich hatte Wortfindungsstörungen, die mehrere Tage anhielten.

    Mike64 schrieb:

    Nehme im Moment Rammipril 10mg,

    Bei mir ist eine Ramipril und eine halbe andere Tablette zur Regulierung des Blutdrucks übrig geblieben.
    Das von Dir genannte Medikament in Tubenform kenne ich als schnell wirkendes Bedarfsmedikament, welches ich bei einem Blutdruck größer 190 zu irgendwas im Beatmungscenter Strausberg bekam. Es wurde unter die Zunge gedrückt. Zu hoher Blutdruck tritt bei mir zum Beispiel auf, wenn die Luftröhre mit zähem Schleim blockiert wird. Dann soll auch mein Kopf eine freundliche rote Farbe annehmen. Kann ich nur schlecht sehen. Ich spüre nur die Wirkung. Jede Anstrengung verstärkt diesen Effekt.
    Ich wünsche Dir nur, dass Du von solchen Erfahrungen verschont bleibst. Vieles kann ich nicht öffentlich schreiben, bestenfalls kurz anreißen.
    Dir noch einen guten Samstag. Weiter wage ich nicht zu blicken.
    Wolle2.
    Guten Abend an alle, vor allem an Wolle!

    was Wolle durchmacht ist nicht zu glauben! Dabei dann noch die Kämpfernatur?...RESPEKT!!!
    Ich habe für Dich die Kämpferkraft mal im Abo bestellt, drei große Pakete monatlich^^

    Und hier war das WE ganz entspannt, ich war sogar mal wieder oben :thumbsup: Sie hat mich gesehen und sich riesig gefreut, dachte ich hätte sie verlassen :rolleyes:

    Hatte ja alle Neurologen im Kreisgebiet per Mail und Fax angeschrieben, zwecks Nothausbesuch. Heute haben ganze 4 geantwortet, natürlich, wie erwartet, mit Absagen, weil...man könne dem Doc nicht zumuten zwei Stunden zu opfern, wegen Hausbesuch in 14 km Entfernung, oder der arme Doc arbeitet ja schon täglich bis 22 Uhr, oder eben nicht zuständig, oder sie solle halt stationär, usw, usw. (@ Hexe, dies ist kein Bashing, sondern traurige Tatsachen! ;) )

    ABER...ich hatte gestern Abend so einen Geistesblitz, der mir dann sagte, ich habe ja noch die private Nummer der Oberärztin, die damals auf der Paliativstation im KH, meiner Frau das Leben gerettet hatte. Diese ist vor einigen Monaten in Rente gegangen. Gesagt getan, hab die dann angerufen und sie hat sofort zugesagt zu kommen!!! 8o

    War die heute über zwei Stunden bei meiner Frau und hat sie versucht aufzumuntern, hat mit ihr gebetet und gesungen. Hat die Medikamente überprüft und etwas angepasst und kommt sogar nach ihrem Urlaub wieder. Die Handy Nr. hab ich auch bekommen für den Nofall und sie wird weiterhin zur Medikation im Hintergrund da sein 8o

    Endlich Kompetenz im Haus!!! Ich freu mich riesig!!!

    LG

    Micha
    Hallo Micha.

    Mike64 schrieb:

    Und hier war das WE ganz entspannt, ich war sogar mal wieder oben Sie hat mich gesehen und sich riesig gefreut, dachte ich hätte sie verlassen

    Ich freue mich riesig darüber, dass Dein Wochenende entspannt verlaufen ist und dass du Kraft schöpfen konntest. Möge es so weitergehen.
    Lieben Dank für die Kraftpakete. Ich kann sie zurzeit gut gebrauchen. Mein Nervenkostüm ist stärker angegriffen, als ich wahrhaben will.

    Mike64 schrieb:

    Diese ist vor einigen Monaten in Rente gegangen. Gesagt getan, hab die dann angerufen und sie hat sofort zugesagt zu kommen!!!

    Das ist doch eine gute Nachricht, dass Du medizinische Hilfe bekommst. Nun muss Deine Frau noch einen guten Draht zu der Ärztin finden.

    Mike64 schrieb:

    Endlich Kompetenz im Haus!!! Ich freu mich riesig!!!

    Und ich freue mich mit Dir.
    Mit lieben Grüßen.
    Wolle2.
    Wau :) , klasse :thumbsup: . Ich freue mich ebenfalls für Dich, für Euch.

    Ja, lieber Mike, so ist es meist. Irgendwo gibt es immer eine Tür, die ganz leise aufgeht. Leider kann der Weg dahin sehr beschwerlich sein.

    Mal davon abgesehen sind viele Ärzte schon lange über ihren Kapazitäten angelangt.

    Jetzt ist einmal bei Dir durchschnaufen angesagt. Zusammen mit der Ärztin und dem Pflegeteam hast Du eine gute Hilfe an der Hand. Und der Hausarzt hat eine Ansprechpartnerin.

    viele Grüße
    JF
    Tja... und wie diese "Achterbahn" halt so läuft, kommt eben Blondi von der Pflege und legt mir den Pflegevertrag zur Unterschrift vor.

    Stolze 1.725 € an Zuzahlung im Monat ;( Bei einem Nettolohn von 1.650 € kann ich mir dann die Kugel geben...

    Ich hab keinem was getan...
    Hallo Micha.

    Mike64 schrieb:

    Tja... und wie diese "Achterbahn" halt so läuft, kommt eben Blondi von der Pflege und legt mir den Pflegevertrag zur Unterschrift vor.

    Welche Leistungen sollen denn damit abgedeckt werden? Hat Deine Frau eine Pflegestufe? Ich kann Dir nicht sagen, in welchem Umfang Dir Beihilfen zustehen. Hier müsstest Du dich informieren.

    Mike64 schrieb:

    Stolze 1.725 € an Zuzahlung im Monat

    Mit einer Kugel ist Dir nicht geholfen. Hier kenne ich die Zuzahlung nicht (Ironie aus).
    Eventuell lassen sich Leistungen über die Grundsicherung beantragen. Die Unterschrift unter dem Pflegevertrag muss bis zur Klärung dieser Fragen warten. Vielleicht kann Dir hierbei auch das Pflegeteam helfen.
    Liebe Grüße und viel Kraft schickt Dir.
    Wolle2.
    Moin @all,

    sie bekommt aktuell 940 € an Pflegegeld, eine höhere Stufe hab ich schon beantragt. Dieser Betrag ist schon von den Gesamtpflegekosten abgezogen. Da bleiben dann immer noch diese 1.725 € nur an "Zuzahlung"

    Werd jetzt mal bei der KK und den Ämtern anfragen. Ich glaub das alles bald nicht mehr ;(

    Euch allen einen schmerzfreien Tag

    LG
    Micha
    Moin..
    Vielleicht hilft dir das weiter:
    pflege-durch-angehoerige.de/hilfe-zur-pflege/

    Einen guten Tag.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo @Mike64 Micha

    Ich habe keine Ahnung wie du auf die Summe von 940€ Pflegegeld kommst. Ich denke es dringend notwendig das du dich von der KK beraten lässt.

    2665€ wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, kostet die Pflege deiner Frau?

    Tut mir leid, aber da kann was nicht stimmen. Hoffe du warst schon bei der KK.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Micha, meine schwiema hat Pflegegeld drei u 3x täglich die diakonie vor Ort. Es gibt aber ja Leistungen die zB von der KK gezahlt werden und nicht über die Pflegekassen, sprich vom Pflegegeld abgezogen werden. ZB tablettengabe, Blutzucker messen u insulingabe ... Es bleiben ihr stets noch einige Euronext übrig und sie bezieht auch nicht die 125 Euro für zB demenzgrupoe die hier2x wöchentlich angeboten wird. Auch wenn es wieder dich Zeitaufwand und " lästig" erscheint so solltest du düsen Betrag so nicht stehenlassen, zudem was steht denn im pflegetagebuch was da vor Ort für diese Summe an Pflege und nicht Krankenkassenleistung beinhaltet??? Ja Kraft um Klärung für euch, sanne
    Guten Abend Gemeinde,

    also wenn es nicht so traurig wäre, könnte man schon fasst drüber lachen. Auch auf die Gefahr hin, das mich Hexe, oder sonst wer, wegen "Bashing" hier raus schmeißt, erzähl ich Euch das trotzdem, denn das sind halt die Fakten!!!...LEIDER

    Hab dann heute noch mit der Krebsberatungsstelle, div. neurologischen Praxen gesprochen und Fazit ist...einen Neurologen zum Hausbesuch gibt es hier definitiv nicht! OK, muß meine Frau halt verhungern, weil kein Neurologe-/ Psychologe greifbar ist, weil die sind hier ja alle soooooo überlastet. Hab öfters ein Handtuch zum rein weinen angeboten. 13 Praxen angeschrieben, 5 haben mit Absagen geantwortet!

    OK, hab immer noch keinen sinnvollen Mediplan, hatte das mal so im Gespräch erwähnt, mit einer Ärztin aus einem ambulanten Zentrum, die sagte dann, ich solle doch mal in meiner Apotheke des Vertrauens anrufen, weil die hätten ein Programm, was die Verträglichkeit der Medikamente untereinander angeht.

    Vorausgegangen war ja die Verordnung von Ciatyl-Z durch die Paliativen, in Absprache mit der Urlausbvertretung des "Hausarztes", 3-mal täglich 3 Tropfen. In dem Mediplan des Hausarztes, waren diese aber nicht aufgeführt, sondern wieder dieses Mirtazapin. Der Oberhammer!!! Meine Apotheke hat das geprüft und die Hände über dem Kopf geschlagen...wörtlich:

    "Micha, gibst Du beides zusammen, stirbt Deine Frau"


    In deren Programm sind wohl alle Kontrollleuchten angegangen, was diese Kombination angeht! Dann hätte es sicher geheißen, "Na ja, halt der böse Krebs, der sie getötet hat!"

    Mir wächst sowas von der Kamm, bei dieser ganzen Inkompetenz hier, das darf alles nicht mehr wahr sein.

    So, jetzt kann mich wer hier raus schmeißen, wegen meinem "Bashing", oder auch nicht, aber Fakten bleiben Fakten und ich finde sowas muß veröffentlicht werden!!!

    Euch allen eine schmerzfreie Nacht!

    LG
    Micha
    Wünsche " trotzdem" guten Morgen auch wenn es in Strömen regnet und das bestimmt dann zu deiner Laune passt... Hier hat die stammapotheke wenn man möchte einen Medi-Plan sagt dann auch von selbst wenn etwas nicht kompatibel sein sollte, aber eben nur wenn man stets in diese eine Apotheke rennt... Du was ich grad nicht verstehe ist warum deine Frau verhungern muss wo sie grad doch wieder etwas isst, weil kein Neuro o Psycho zu ihr kommt??? Nicht jeder Neuro ist auch für die seelische Seite des Menschen ausgebildet, der den ich dir schrieb zB behandelt ausschließlich körperliche Nervenleiden, aber so ganz steh vielleicht selbst auf dem Schlauch aber bitte warum ????hoffees wird sich alles klären, aber das hofft man hier ja schon länger u es kommt leider immer mehr dazu. Die pflegeberatng vor Ort könntest du die über KK oder Pflegekasse bitte mal anrufen ?? Wenn du noch kannst.... Wünsch dir wie immer weiter Kräfte für jeden von euch beiden, sanne
    Hallo @Mike64

    Du schriebst

    Mike64 schrieb:

    ich habe ja noch die private Nummer der Oberärztin, die damals auf der Paliativstation im KH, meiner Frau das Leben gerettet hatte. Diese ist vor einigen Monaten in Rente gegangen. Gesagt getan, hab die dann angerufen und sie hat sofort zugesagt zu kommen!!!


    .... und weiter:

    Mike64 schrieb:

    Die Handy Nr. hab ich auch bekommen für den Nofall und sie wird weiterhin zur Medikation im Hintergrund da sein


    Warum hast Du diese Dame nicht angerufen? Verstehe, daß man im Urlaub nicht stören möchte, aber wenn es sich um einen Notfall handelt ...

    Was bitte soll ein Neurologe bei Deiner Frau? Was versprichst Du dir davon? Warum sollte sie verhungern, wenn kein Neurologe kommt? Was hat das Eine mit dem Anderen zu tun? Oder geht es Dir um psychoonkologische Betreuung? Der erste Ansprechpartner ist der behandelnde Hausarzt, der ggf. einen Facharzt zum Konsil hinzuziehen kann. Da kann auch mal ein Hausbesuch notwendig werden, wenn der Patient - wie in eurem Fall - keine Praxis aufsuchen kann. Es nutzt wenig, wenn Du alle Neurologen selber anschreibst. Bitte sprich sachlich mit eurem behandelnden Hausarzt darüber.


    Zum Thema Hausbesuche:

    Der Bundesmanteltarif Ärzte regelt das. Siehe Link, hier §17 Abs. 4 ff.

    kbv.de/html/bundesmantelvertrag.php

    Der Bundesmanteltarif Ärzte wird zwischen der Kassenärztlichen Bundesvereinigung und dem GKV-Spitzenverband (Krankenkassen) ausgehandelt. Das nur zur Info.

    Ich hoffe, es kehrt etwas Ruhe ein und die Kostenfrage der Pflege klärt sich positiv. Hierzu hast Du schon Tipps erhalten.

    Viele Grüße
    Sissel
    Ich lehne den Tod strikt ab.
    (Woody Allen)
    Moin Moin,

    @sanne, also mit dem Neurologen das kommt nicht von mir, da sprachen die Paliativen und die Notärztin von, ich bin da nicht so im Thema, was diese Ärzte alles machen, oder auch nicht. Ansage war, das ein Neurologe sie aus der Depression heraus holen sollte, um dann per Port u.a. auch hochkalorische Nahrung zuführen zu können. Im jetzigen Zustand würde sie sich die Nadel vermutlich selbst ziehen.

    @Sissel, die Ärztin aus dem KH war ja schon da, aber sie kennt das neue Medikament wohl nicht. Und der Hausarzt? Nun ja, halt mich jetzt mal zurück, ich will mich bei den Mods nicht noch
    unbeliebter machen ;) , aber nach der Nummer mit den Medikamenten...müsste ich den eigentlich verklagen! Danke auch für den Link, sehr interessant, 17,90 für einen Hausbesuch, aha...keine Fragen "Frau Doktor" 8)

    Euch allen einen schmerzfreien Tag

    LG
    Micha
    Hej @Mike64

    Mike64 schrieb:

    die Ärztin aus dem KH war ja schon da, aber sie kennt das neue Medikament wohl nicht.


    Du meinst jetzt die pensionierte Ärztin, die Du kontaktiert hattest, oder?

    Falls ja, dann verwundert mich das aber sehr. Ciatyl (Wirkstoff Zuclopenthixol) gibt es seit 1986 (von der Firma Lundbeck eingeführt).
    Mirtazapin ist seit 1976 auf dem Markt (Akzo Nobel).

    Klar, kein Arzt kann alle Medikamente kennen, aber wenn sie u.a. palliativ tätig war, wie Du schriebst, dann kennt sie doch die Palette, die man dort einsetzt oder einsetzen kann. Komisch, na ja vielleicht habe ich etwas mißverstanden. Oder aber Du? ^^

    Viele Grüße
    Sissel
    Ich lehne den Tod strikt ab.
    (Woody Allen)
    Hallo @Mike64 Micha

    mausi69 schrieb:

    2665€ wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, kostet die Pflege deiner Frau?


    Trifft das denn zu?

    Eigentlich werde ich bei deinen ganzen Schilderungen immer sprachloser. Als bei uns damals der Pflegedienst zum Einsatz kam, ging das alles mit 0 Problemen von statten. Hausbesuche durch den HA oder dem palliativ Arzt auch keine Probleme.

    Die Kosten die du erwähnt hast, ich kann mir das nicht einmal ansatzweise erklären wie du auf diese Summen kommst.

    Auch was ein Neurologe mit der Essenaufnahme deiner Frau zu tun hat. Ich glaubte erst das ich etwas überlesen habe, aber dem ist nicht so.

    Das Medikament was man deiner Frau jetzt gibt ist ziemlich bekannt, sogar unser allgemein Mediziner kannte es damals.

    Wie geht's deiner Frau aktuell?

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo zusammen,

    also die von der Pflege hat wohl den falschen Pflegegrad berechnet, bekommen jetzt einen neuen KV, bin mal gespannt. Die kommen immer noch durcheinander, wegen ehemals Pflegestufen und Jetzt Pflegegrad, da sind Kommunikationsfehler vorprogrammiert.

    Seltsam, ich dachte dieses Ciatyl-Z wäre angeblich so neu? Tja, das ist halt tiefste Provinz hier.

    Aktuell schläft sie fast nur, denke die Medis beamen sie auch ziemlich weit weg. Auf Anraten der Paliärztin in Rente, geben wir jetzt mal versuchsweise 3 Tropfen weniger am Tag.

    LG und danke für die ganzen Ideen und offenen Ohren!

    Micha
    Hallo Micha,
    Das wäre eine Erklärung - hoffentlich stimmt dann die Neuberechnung ...
    Mit der Tropfendosierung kann man etwas individuelle r einstellen, eventuell muss man eine Weile rumexperimentieren, bis man das Ideale gefunden hat. Jeder Mensch reagiert nun mal anders, da gibt es leider keine absolut für alle gültigen regeln.
    Ich hoffe, ihr findet schnell die passende Dosierung
    Liebe Grüße Bella
    Hej @Mike64

    na siehste wohl

    Mike64 schrieb:

    die von der Pflege hat wohl den falschen Pflegegrad berechnet


    Nun sind wir mal gespannt, was die neue Berechnung ergibt.

    Mike64 schrieb:

    Seltsam, ich dachte dieses Ciatyl-Z wäre angeblich so neu? Tja, das ist halt tiefste Provinz hier.


    Na ja, also ganz so tief kann die Provinz gar nicht sein. Kann es sein, dass Du vielleicht was mißverstanden hast? Kann das sein, daß Du im Eifer des Gefechts nicht immer so richtig zuhörst?

    Mike64 schrieb:

    Aktuell schläft sie fast nur, denke die Medis beamen sie auch ziemlich weit weg


    Ich denke, das tut ihr gut. Das bringt dem armen Körper etwas Entspannung nach all dem Hickhack und Gezeter der letzten Zeit.

    Du bist hin- und hergerissen, so erlebe ich das in Deinen Posts. Oft ein kleiner Krawallbruder ;) immer mal wieder mit dem Kopp durch die Wand. Es passt Dir nicht, wenn sie Theater macht, schreit, zickt, alle Hilfe ablehnt, nichts essen möchte, sich einkotet, Du bist heillos überfordert, willst raus aus der Nummer. Das ist verständlich, das kann jeder nachvollziehen. Nun ist sie offenbar ruhiger, auch Dank der aktuellen Medikation, die Pflege läuft auch ganz passabel, wenn ich das richtig verstehe und die Kosten werden neu berechnet. Das ist doch eigentlich für den Moment ganz gut, oder etwa nicht? Nimm das doch einfach mal so an.

    Und, es sind nicht alle Pflegenden, alle Ärzte etc. gleich komplette Nieten und Vollidioten, das ist nicht gerecht, was Du da manchmal schreibst. Ich verstehe aber, daß man in seiner Verzweiflung und Sorge gerne mal die große Keule schwingt, jedenfalls verbal hier im Forum. Die individuell gefühlte Situation gilt oft als Maß aller Dinge, aber das ist sie nun mal leider nicht.

    Ich hoffe auf eine derzeit etwas entspanntere Lage bei euch

    Gute Nacht
    Sissel
    Ich lehne den Tod strikt ab.
    (Woody Allen)
    Moin Moin,

    *räusper* ok, ich bin da wohl öfters zu impulsiv, mag sein, irgendwo muß ja der hohe Blutdruck her kommen ;)

    Sissel hats mal wieder auf den Punkt gebracht! Zugehört hab ich schon, aber dieses Ciatyl-Z kannte hier kaum einer!

    Aktuell entspannt sich tatsächlich so langsam die Lage. Ich war nur selten oben, da sie viel schläft und ich mich bewusst etwas zurück nehme. Die Pflege läuft auch gut soweit.

    Ich hab auch nicht gesagt, das alle Ärzte und schon gar nicht alle Pflegende komplette Nieten sind. Aber ein Doc der zwei Medis verschreibt, die zum Herzstillstand führen können??? Geht nun mal gar nicht! Wenn ich hier eine Alternative hätte, wer die Sache schon lange bei der Ärztekammer. (Jawoll "Krawallbruder") :P

    Ach ja, nach der Neuberechnung soll ich dann "nur noch" 825€ dazu zahlen. ;(

    Euch allen einen schmerzfreien Tag!

    LG
    Micha

    Neu

    Kurzer Zwischenbericht,

    war grade nochmal bei meiner Frau...es ist erschreckent, wie schnell ein Mensch abbauen kann!

    Sie ist total in sich zusammen gefallen und sieht aus wie ein Zombi ;(

    Kaum noch ansprechbar und total daneben! Hab vor drei Tagen, in Absprache mit der Paliativärztin, die Gabe von Ciatyl-Z reduzieren lassen. Ich dachte damit kommt sie etwas zurück ins Leben, aber irgendwie wird sie immer weniger...

    Hab gestern mit dem Oberarzt, aus dem behandeltem KH gesprochen und der hat mir Hilfe angeboten. Ich soll am Montag den Sozialdienst des KH anrufen, der wüsste wie man eine Behandlung zu Hause organisieren kann, ich bin ja mal gespannt was da geht!

    Die Krönung war dann die Aussage von dem "Koordinator" der Paliativen.." Na ja, ein Mensch, der viel trinkt, verhungert nicht"

    Diese ganze Inkompetenz ist einfach nur zum kotzen!!!

    Euch allen ein schmerzfreies Wochenende!

    LG

    Micha

    Neu

    Lieber Micha.

    Es ist natürlich blöd, dass noch der ganze Sonntag zu überbrücken ist, bevor Du weitere Schritte einleiten kannst. Der Abbau eines Menschen kann rasend schnell vonstatten gehen.
    Achte darauf, dass Deine Frau Flüssigkeit aufnimmt. Das ist am Wichtigsten, um den Abbau aufzuhalten.
    Ich wünsche Dir viel Kraft und hoffe, dass Du deiner Frau zur Seite stehen darfst, ohne von ihr Abwehr zu erfahren.
    Liebe Grüße.
    Wolle2.