Angepinnt Tipps fürs Essen bei Schluckproblemen

    Tipps fürs Essen bei Schluckproblemen

    Gerade in "unserem" Krebsbereich gibt es immer wieder die Thematik "Wie und was esse ich bei Schluck/Ess/Geschmacksproblemen". Dazu gibt es dann auch immer gute Tipps und Erfahrungen, die dann aber schwierig wieder zu finden sind.
    Deshalb kam mir die Idee das mal zusammen zu fassen und, mit Boebi abgesprochen, eröffne ich nun diesen Thread.
    Ich hoffe er füllt sich mit Tipps, Erfahrungen, Anregungen und positiven Rückmeldungen ;) ^^

    Ganz liebe Grüße

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Dann fange ich auch gleich mal an.
    Zu mir, für Leute die mich NOCH nicht kennen ^^

    Kehlkopfkrebs Diagnose 2009, T4. Durch Metastase in der Ohrspeicheldrüse festgestellt, diese wurde samt 3/4 der Ohrspeicheldrüse entfernt.
    OP des Haupttumors nicht möglich, deshalb Bestrahlung 32 Stück, 74 Gy und Chemo Cisplatin und 5FU.

    Seit dem Krebs frei

    Aber mit Einschränkungen beim Essen, Schlucken. Habe zu wenig Speichel und meine Speiseröhre dehnt sich nicht mehr so gut aus durch die Bestrahlung.
    Ich brauche also immer etwas das gut rutscht, nicht so fest ist, auch nicht faserig. Ausserdem hat sich mein Geschmackssinn verändert., ich schmecke zwar Alles, aber Vieles zu intensiv. Habe Probleme mit Gewürzen, Säure usw.. Bei manchen Sachen weiß ich gar nicht warum sie nicht gehen, Schokolade z. B. brennt auch.
    Durch viel herum probieren und testen habe ich aber eine gute Möglichkeit gefunden mich gut und lecker und trotzdem nicht umständlich zu ernähren.

    Am Anfang ging gar nichts, nicht mal ein Schluck Wasser, mit Hilfe von Logopäden mit Schlucktherapie kam ich dann so weit Cremesuppen zu essen. Und damit gings bergauf ^^

    Das Alles nur zur Erklärung warum und wieso ich eine 8 jährige Erfahrung mit dem Thema habe. Und nun gehts damit auch los

    Wie gesagt, ich war bei Cremesuppen angelangt, wollte mich damit aber nicht zufrieden geben, war ja auch langweilig immer nur Cremesuppen. Habe auch pürriertes Fleisch versucht, ich fands eklig , pürriertes Gemüse geht aber.
    Ich habe dann raus gefunden dass Eier ganz gut gehen, in jeder Form, nur weich müssen sie sein. Spiegeleier habe ich anfangs in Wasser gebraten, ja, das geht ^^ , weil ich die feste Unterseite, die beim normalen Braten entsteht, nicht essen konnte, heute geht das wieder.
    Rührei mache ich mit einem Schuss Cremefine, wird "rutschiger" als mit Mineralwasser oder Milch und Sahne vertrage ich nicht mehr so gut. Deshalb verwende ich auch eher Cremefine, weil pflanzlich. Gibt auch bei Lidl die günstige Variante, die ist aber geöffnet nicht sehr lange haltbar.
    Bei gekochten Eiern muss das Eigelb noch flüssig sein, nichts ist trockener als festes Eigelb ;(
    Trotzdem brauchte ich aber zu Allem eine Soße, da hab ich dann normale Bratensoße oder auch Helle Soße aus der Packung genommen und mit Cremefine abgemildert.
    Kartoffelbrei ging anfangs nur der aus der Packung, laut Logopäde wegen der Stärke in den Kartoffeln hatte ich mit Selbstgemachtem Schwierigkeiten.

    Ist auch bei Nudeln so, Al Dente geht gar nicht, nur Weichgekochte, deshalb kann ich auch nur sehr schwer beim Italiener essen gehen, bekomme mal einen Italiener dazu Nudeln weich zu kochen X( ^^ .
    Wenn ich auswärts essen gehe habe ich auch meist etwas Cremefine dabei um die Gewürze abzumildern und ich bestelle IMMER doppelt Soße. Falls ich mal nichts dabei habe frage ich im Restaurant nach Kaffeesahne, die haben sie fast immer und auch damit kann man das Essen gut abmildern.

    Das war es fürs Erste, es kommt noch mehr und ich hoffe auf rege Teilnahme

    Lieben Gruß
    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    Wangi schrieb:

    Habe Probleme mit Gewürzen, Säure usw.. Bei manchen Sachen weiß ich gar nicht warum sie nicht gehen, Schokolade z. B. brennt auch.

    ​Hallo Wangi - das ist eigentlich relativ einfach zu erklären: Dafür ist der Zucker in der Schokolade verantwortlich. Der wird bereits im Mund zu Säure abgebaut - umso mehr, je "schmelziger" die Schokolade ist und je länger sie im Mund verbleibt. Darüber hinaus enthält auch das Kakaoöl noch weitere Säure.
    Es grüßt die Hexe.
    Hallo Wangi,

    in Nutella ist Palmöl, dass das Produkt cremig und schnell bei Wärme (zB im Mund) schmelzen lässt. In den meisten Schokoladenprodukten findet sich eher Kakaobutter. Und das hat einen Eigengeschmack, während Palmöl geschmacksneutral ist. Naja, und zur Zeit (wieder mal) in der Kritik steht.

    viele Grüße
    JF
    Dann wandere ich mal mit ^^
    Ich finde das mittlerweile richtig spannend was geht und was nicht und dann darüber ein bisschen nachzudenken und meist es dann einfach zu akzeptieren und ein Mehr im Speiseplan zu genießen ^^

    Zum Senf, der geht Eigentlich nicht, also so pur, mache mir aber ab- und zu Senfeier, die Eier natürlich weich gekocht ;) und da mache ich die Senfsoße sehr mild, mit etwas Zucker und eben Cremefine, das die Säure und Schärfe abmildert. Ich bekomme übrigens keine Prozente dafür dass ich den Namen so oft schreibe ^^ , ich benutze es halt bei vielen Dingen.
    Bratwurst kann ich übrigens auch nicht essen, ist von der Konsistenz zu fest und vom Geschmack zu würzig, auch die Geflügelbratwurst. Ich nehme statt dessen
    Weißwurs
    t und brate die, hat selbst der Kochpapst Schuhbeck genehmigt ^^ , die nehme ich auch zum Grünkohl, statt Mett- oder Bregenwurst, die sind zu würzig.

    Fleisch geht bei mir nicht viel. Kalbfleisch geht ein bisschen und vom Huhn nehme ich die Schenkel statt die Brust.
    Die gehen als Ganzes, im Jenaglastopf mit Öl und Kräutern eingepinselt und bei Niedrigtemperatur (150 Grad) so eine Stunde gegart, kommt auf die Größe an.
    Für Risotto nehme ich das Fleisch auch, da schneide ich es roh in Stücke und lasse es zum Schluss noch mit garen, ist ja schnell durch.
    Risotto
    mache ich so, 1 (Große) Portion: Halbe Zwiebel klein schneiden und an dünsten, 1 halbe Tasse Risottoreis dazu geben und leicht anrösten, dann immer wieder warme Brühe, ich nehme Gemüsebrühe, muss wirklich warm bis heiß sein, und dann auf kleiner Flamme köcheln lassen.
    Halbe Stunde später schneide ich Zucchini dazu und eventuell Möhren, kann man jedes Gemüse nehmen dass man mag (Okay, Rotkohl kommt wohl nicht so gut an denke ich ^^ ) und immer wieder Brühe dazu geben. Durch die Brühe brauche ich eigentlich nicht mehr würzen, ich mache noch ein bisschen Kurkuma rein.
    Kurz vor Schluß, ungefähr braucht der Reis damit er matschig ist eine Stunde, die Fleischstücke rein und ich nehme noch Fischstücke, Scholle, Pangasius oder Heilbutt geht bei mir am Besten. Die beiden Sachen brauchen nur kurz durchziehen.
    Und ganz zum Schluß kommt natürlich noch Cremefine rein. Ich liebe das Rezept ^^ . Muss aber unbedingt Risotto, also Rundkornreis sein, Basmati usw., also Langkorn geht bei mir schlecht. Milchreis geht auch, weil auch Rundkorn, aber Risottoreis ist mittlerweile auch günstig
    Guten Appetit beim Nachkochen ^^
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    Ich habe auch Süßkartoffeln fest in meinem Speiseplan, esse ich fast lieber als normale Kartoffeln. Kartoffelbrei mache ich mir jetzt immer gemischt. Mittlerweile gibts im Restaurant auch Pommes aus Süßkartoffeln, die kann ich essen *freu*, sind wohl auch sehr gesund, waren in irgendeinem Jahr mal als Gesündeste Gemüse ausgezeichnet.
    Damit und auch mit normalen Kartoffeln mache ich mir eine leckere

    Gemüsepfanne

    auch mit Zwiebel, Kartoffeln, Zucchini, Möhren, frische Champignons, Süßkartoffeln (vorsichtig werden viel schneller gar als Normale). Zum Schluß ein Ei mit Cre... verquirlen und drüber giessen, stocken lassen. Herd schon aus machen und dann noch dünne Scheiben Cambozola oder Gorgonzola darauf legen, kurz Deckel drauf, der schmilzt sofort. Total lecker!!! ^^
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    Dann schliesse ich mich auch mal an :) Anfangs nach der OP habe ich wirklich alles normal gekocht und es dann anschließend im Thermomix zerschreddert. Sogar Sauerbraten mit Klössen und Rotkohl. Sah zwar gewöhnungsbedürftig aus....war aber lecker. Auch meine Rouladen hab ich zerdengelt, Gulasch usw.
    Ich mache in fast alles was ich esse eine Menge Sahne oder Creme Fraiche. Viel Sauce ist ein MUSS.

    Was ich immer noch sehr häufig esse, ist eine Blumenkohlsuppe. Zum Blumenkohl viel Suppengemüse und Kartoffeln mitkochen und noch Graupen mit dazu. Das Ganze habe ich dann püriert und man kann es im Kühlschrank auch mal 2 Tage aufheben. Man kann in die heisse Suppe auch noch ein aufgeschlagenes Ei geben (wie Eierstich). Schmeckt jedenfalls wirklich gut und macht satt. Im Thermomix kann man auch prima Mettwurst zerhäckseln :)
    Wangi hat übrigens Recht! Es gibt nix Trockeneres als ein hart gekochtes Ei. :)
    Zum Thema Schokolade.....geht bei mir auch nicht. Was aber super geht und eine echte Köstlichkeit ist, sind Goldhelm Brückentrüffel.
    Müsst ihr mal testen. Die schmelzen im Mund und man hat auch lange einen wunderbaren Geschmack.
    Man muss ja nicht die ganze Tüte in sich reinstopfen :) Ist mehr was für den Genussmoment. :)
    Ganz genau ^^

    Das mit den Graupen ist eine gute Idee, macht bestimmt auch satter.
    In der Kurklinik wo ich war konnte man auch mal mit kochen, gabs unter Anderem eine

    Zucchini Cremesuppe

    auch mit Kartoffeln, pürriert und zum Schluss ganz klein geschnittene Zucchini Stücke die nicht mehr mit gekocht werden, macht das Ganze ein bisschen knackiger und statt einen Löffel Sahne in die Mitte, gabs körnigen Frischkäse in die Mitte, war total lecker ^^

    Goldhelm Brückentrüffel hab ich noch nie gehört, gibts die überall zu kaufen?

    Als ich noch kein Eis alleine essen konnte, das Kalte war unangenehm im Mund/Hals, habe ich mir Abends einen

    Bananenmilchshake

    gemacht. Mit einer Banane, Milch, Sahne, Vanillezucker, das Alles verquirlen, Vanilleeis in ein Glas geben und den Shake darüber giessen, oberdrauf noch Sahne, hab Sprühsahne genommen.Auch wieder lecker. Jetzt kann ich auch wieder Eis essen, gibts bei Aldi gerade so 3 kleine Becher, Vanilleeis mit Karamelsoße, sehr sahnig
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    Brückentrüffel gibt es in Erfurt.
    Kann man aber im Internet bestellen bei denen. Und die sind wirklich sa..mässig lecker und unglaublich schokoladig. Und sie schmelzen im Mund wie Nutella, schmecken aber intensiver nach Schokolade.

    Das mit dem Milchshake muss ich mal testen. Habe aber gerade 2 braune Bären verputzt :) Eis geht wieder. Aber der Shake klingt nach ordentlich Kalorien! :) Gut so!

    Was auch lange Zeit mein abendlicher Begleiter war, war Kaiserschmarrn! Schön in Pfanne zerrupft (ohne Rosinen), noch ne ordentliche Schüppe Butter drauf und dann der Höhepunkt....Vanillesauce in rauhen Mengen drüber und rote Grütze :)
    Tipps zum Frühstück/Abendbrot:

    Hab lange Zeit die kleinen Croissant zum Frühstück gegessen, die Großen gehen schlecht. Waren mir aber dann über, jetzt esse ich Vollkorn- oder Roggenbrötchen und schneide die von der Seite her in Scheiben ^^ , das war eine Super Idee, so kann ich die trotz Kruste essen.

    Marmelade
    war schwer zu finden, gibt aber welche. Hagebutten, Heidelbeer, von Schneekoppe gibts eine Birnen Marmelade und auf Märkten gibts oft Selbstgemachte und da gibts dann auch mal Bananen/Apfel, das geht auch.

    Scheibenkäse
    geht schlecht, besser geht Briekäse oder Camenbert

    Wurst
    hab ich die Mortadella und Jagdwurst von Gutfried gefunden und lasse mir die dünn schneiden, geht besser zu essen

    Zu Brot oder Brötchen muss ich etwas Warmes dazu trinken, löst die Sachen besser auf und es rutscht besser

    Da ich meine Magensäure nicht reizen will trinke ich keinen Früchtetee mehr, da ist meist zu viel Säure drin. Es gibt einen Rooibos Tee von Bünting, Sahne-Karamel der bekommt mir gut.


    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Spannender Thread, ich warte mal ab, welche Spätfolgen auf mich zukommen...

    @Paiova Boah ey*schüttel* :D Rouladen aus dem Shredder, cool :thumbsup: Das muss doch aussehen, wie schon mal gegessen, oder ? Aber wenn bei mir gar nix mehr geht, probiere ich das auch mal...
    btw: Natürlich nix für Puristen, aber Aldi hat alle halbe Jahre Rinderrouladen aus der Konserve im Angebot, die absolut genießbar sind...
    „ Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“Erich Kästner, * 1899, † 1974, Deutscher Schriftsteller
    Hallo Frank, Dankeschön ;)

    Mir fällt bestimmt noch mehr ein, aber manche Sachen sind so in Fleisch und Blut über gegangen dass man darüber nicht mehr nach denkt.
    Und natürlich hoffe ich für dich mit dass es bei dir erst gar nicht so schlimm wird.
    Und Ja, geschreddert Fleisch schmeckt nicht so toll. Aber als ich es das erste Mal bei der AHB bekommen habe habe ich geheult, da hatte ich schon wochenlang nix mehr essen können. Genauso ging es mir als ich den 1. Schluck Wasser trinken konnte.
    Gehasst habe ich meinen Logopäden dann später. Ich musste diese kleinen Leibniz Kekse essen, erstmal ohne dazu zu trinken, ich dachte ich habe Beton im Mund. Heute weiß ich dass er genau damit meinen Kampfgeist heraus gefordert hat. Und das war sehr gut!
    Alles Gute für dich für den Rest deiner Behandlung. Bald hast du es geschafft!

    Lieben Gruß

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Meine Erfahrungen mit Obst sind nicht so toll, die Fruchtsäure kann ganz schön weh tun.
    Bananen gehen, alle Arten von Melonen, die Goldenen Kiwis, aber davon nicht so viel. Sharon/Khaki Früchte gehen auch, Heidelbeeren auch.
    Bei anderen Obstsorten ist es eher die Konsistenz, Äpfel und Birnen mache ich nur als Smoothie, mit Karottensaft und etwas Honig. Die dicken Pflaumen, sind glaube ich Eierpflaumen, gehen auch, nur die Schale, wie bei den Weintrauben, stört.

    Was von der Säure her nicht geht sind:
    Grapefruit, Apfelsinen, Manderinen
    Erdbeeren, Pfirsich, Nektarinen, Ananas
    Litschis ...

    Mal schauen was mir sonst noch einfällt

    LG Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Hallo Wangi,

    wie sieht es aus, wenn Du aus dem Obst Gelee machst? Ist die Säure bei Erdbeeren zum Beispiel dann immer noch brennend oder wird es durch den Zucker abgemildert?
    Oder Sirup, um damit vielleicht Joghurt oder Wasser zu verfeinern? Ja, ja, ich weiß, mit Gelee kann man auch Joghurt verfeinern.

    Man kann zB auch aus Wassermelone Gelee kochen. Ich weiß von jemanden, dass Melone eingemacht wird, damit er auch darauf zurückgreifen kann, wenn es nur säurehaltiges Obst zu kaufen gibt.
    Er kann zB Gelee von schwarzer Johannisbeeren essen, nicht aber von weißen oder roten. Wie ist das bei Dir?

    Wenn Dir die Fragen unangenehm sein sollten, dann sag bitte Bescheid.
    viele Grüße
    JF
    Hallo J. F.,

    die Fragen sind mir ganz und gar nicht unangenehm, nur durch solche Fragen und Antworten können doch solche Probleme gelöst werden und Erfolge weiter vermittelt werden. Bei mir ist die Empfindlichkeit bei Säuren und Schärfe wohl aber auch extrem, vor allem nach der langen Zeit noch. Aber egal, man lernt damit umzugehen ^^ .

    Also bei Erdbeeren geht auch keine Marmelade und bei Johannisbeeren, egal ob rot, weiß, oder schwarz geht kein Gelee.
    Aber wie du schon sagst kann man aus den verschiedensten Obstsorten auch Gelee oder Marmelade machen. Melone hab ich noch nicht probiert, aber gute Idee.
    Ich mache mir z. B. Bananen- Marmelade, ein bisschen Apfel mit rein und damit es geliert Einmachhilfe Gelierfix.
    Und von einem Markt hab ich mir 2 Marmeladen mitgenommen, Schoko-Banane und Kokos-Banane, sind auch einfach nach zu kochen. In die normale
    Bananen-Marmelade entweder Schoko-Streusel oder Kokos-Milch mit rein. Finde ich eine gute Idee und man hat mal andere Geschmacksrichtungen ^^
    Waldmeister-Gelee geht auch, den kann ich mir aber nicht selber machen, der Geruch löst bei mir ein Schwindel Gefühl aus. Waldbaerförster hatte mir schon mal welchen zur Verfügung gestellt und es ging leider nicht. Aber den gibts auch mal auf dem Markt zu kaufen

    Lieben Gruß

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Hallo Wangi,

    danke. Dann frag ich einfach mal weiter :)
    Wie sieht es mit Holundergelee aus? Egal, ob nun aus Holunderblüte oder Beere. Wobei ich zugeben muss, dass ich da faul bin und bisher keine selbst gemacht habe. Die Frau meines Kollegen, der durch Magenoperationen viele Dinge nicht mehr essen kann bzw darf - und schon gar keine säurehaltigen Dinge -, auch nicht, aber er hat einen "fertigen" Gelee gefunden. Holunder ist säurearm, hat aber viele gesunde Bestandteile.

    viele Grüße
    JF
    Gute Idee, werde ich beim nächsten Marktbesuch mal drauf achten ^^

    Bei mir auch komisch, das Brennen ist oft nicht schon im Mund zu spüren sondern erst weiter hinten, quasi Übergang von Mundhöhle zur Speiseröhre. Oft denkt man Oh es geht und dann kommst doch noch das Brennen ;(
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    mein Lieblingsobst ist seit ein paar Jahren: Dosenmandarine :love:

    wobei, eigentlich schon seit längerem,
    so ein paar Stückchen von den meisten Obstsorten funktionieren meistens ehe die Fruchtsäure mir zuviel wird.... ,
    und dann findet sich meist ein Abnehmer für den Rest ;) :P
    Viele Grüße!
    Bruni
    Gerade bin aber auch ich wieder mal an meine Grenzen gestoßen.
    Ich hole mir des Öfteren mal Gebratene Nudel mit Gemüse und Huhn beim Thai, eigentlich immer bei Ein und dem Selben. Die mache ich mir dann zu Hause noch in der Pfanne warm und ein Ei gequirlt mit Cremefine darüber. Wenn sie schon zu trocken sind kommt noch etwas Milch dazu. Geht gut
    Ich war heute Vormittag bei uns in der Stadt und auf meinem Weg lag ein Thai Bistro das ich noch von vor der Erkrankung kenne und der recht lecker ist. Also die Nudeln bestellt zum Mitnehmen. Und ich habe wie immer dazu gesagt Nicht scharf und der Koch hat auch noch mal nachgefragt.
    Zu Hause angekommen das Prozedere mit der Milch usw. und schon da kam mir der Geruch in die Nase, Curry ;( . Und so war es dann auch. Trotz bemühen mit Cremefine, Milch und Ei es abzumildern,habe ich es mit Ach und Krach geschafft ein paar Stück Fleisch und Gemüse essen können, ansonsten hat es gebrannt wie Hölle. Gottseidank lässt das Brennen mit einigen Schlucken Wasser oder Milch schnell nach.
    Man merkt also doch immer mal wieder was die Erkrankung und die Behandlung für Folgen hat, auch nach so langer Zeit.
    Das entmutigt mich aber nicht immer wieder neue Sachen auszuprobieren ^^ Aber Curry und ich werden keine Freunde mehr :D

    Liebe Grüße

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    Hallo Wangi,

    versteh´ ich :) . Scharfes Essen ist auch nicht mehr meins. Sowohl Rachen als auch Magen machen da nicht mehr mit. Ich habe mir da etwas vom indischen Essen abgeguckt und nehme zum Entschärfen auch schon mal Joghurt. Mal mehr, mal weniger, sprich es kann schon mal sein, dass das Fleisch- oder Gemüsestück von Joghurt überdeckt wird. Wie sieht es bei Dir mit Joghurt aus? Geht das überhaupt?

    Zuhause habe ich ein mildes Curry ^^ , ganz wollte ich nicht darauf verzichten. Und kann so nach eigenem Ermessen dazugeben. Beim Essengehen nehme ich dann lieber die Weichei- Variante :D

    viele Grüße
    JF
    Hallo JF,

    ich habe bis jetzt die Erfahrung gemacht dass Curry gar nicht geht und da hilft auch nix zum Entschärfen. Da merke ich wirklich die kleinste Prise. Auch in Salaten, hab schon mal einen Eiersalat und auch einen mit Fisch gehabt da war laut meiner Schwester :) FAST gar nichts drin, geht bei mir nicht.
    Joghurt und auch Quark schmecken einfach komisch für mich, auch unangenehm. Brennt zwar nicht richtig, aber geht auch nicht richtig. Daher mische ich mir von den Sachen gerne mal etwas in den Griesbrei rein. Und wenn ich zu faul bin den selber zu machen, der von Landliebe ist lecker und mit mildem Joghurt auch nicht so süß.

    LG Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Wangi hat geschrieben welches Obst von der Säure her nicht geht.

    Ich habe auch eine unangenehme Erfahrung mit „frischer“ Ananas gemacht.

    Meine Zunge fing an zu bluten, die Säure hat die Zunge angegriffen.
    Mit Dosenananas passiert das nicht.

    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    Mein Logopäde hat mir einen Link zu einem Shop für pürrierte Kost gegeben, wußte nicht dass es so etwas gibt. Falls jemand probieren will
    winvitalis.de/menues/puerierte…POYnLnXxNMCFcFuGwodEXoH0A

    Und ich war gestern beim HNO weil ich zusätzlich zu der Kontrolle bei meinem Proff noch Ultraschall vom Hals machen lassen. Und der hat mir als Probe ein Spray für die Mundschleimhaut mitgegeben. Getestet hab ich es jetzt noch nicht, aber ist vielleicht für Manchen hier interessant

    cantavit.de/index.php/gebrauchsinformation

    Liebe Grüße

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Hab übrigens Holunder und Holunderblüten Gelee probiert, sehr lecker. Danke J. F. für den Tip :) .
    Im Moment esse ich total gern Heidelbeer Kuchen/Torte, sehr lecker. Und bei Lidl haben sie gerade einen Delikates Fleischsalat, sehr fein geschnitten und nicht so sauer.

    Lieben Gruß

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    Mal ein kleines Update:

    Ich kann ja gut heiße Waffel mit Eis und Sahne essen, aber nur mit einem großen Cappu dazu ^^ , Eierkuchen dagegen geht sehr schwer.
    Da hab ich von meiner Schwieto ein Rezept für Pancakes bekommen, sehr fluffig.

    100gr Mehl
    125ml Milch
    1 Ei
    1 1/2 Teel. Öl
    1 Prise Salz
    1/2 Pck. Backpulver
    1/2 Teel. Natron
    2 Teel. Zucker
    1 Eßl. Joghurt

    Erst die Flüssigen Zutaten zusammen rühren, dann die festen dazu geben
    Den Teig ein bisschen stehen lassen und dann Portionsweise in die Pfanne geben. Da gebe ich dann noch Heidelbeeren oder Apfel/Birnenscheiben oder auch Bananenscheiben dazu.
    Dazu mache ich mir Vanillesoße, oft die ohne zu kochen, ist ganz lecker und damit rutscht es besser. Nur mit Sirup würde es nicht gehen.

    Liebe Grüße

    Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Eins noch:

    Es gibts ja diverse Gemüsecreme Suppen die man sich machen kann und ich weiß wie langweilig das mit der Zeit ist. Als das Schlucken bei mir besser wurde und der Speiseplan mehr Inhalt bekam konnte ich eine Zeitlang keine Cremesuppen mehr sehen, mittlerweile esse ich sie wieder ganz gerne.

    Ich mache mir die so:

    ein bisschen Rapsöl (Kann auch jedes andere Öl sein, ich benutze gern Rapsöl) in einen Topf geben.
    Küchenkräuter, nehme gerne die Eingefrorenen, darin anschwitzen. Zum Satt werden gebe ich gerne Kartoffel und/oder Süßkartoffeln hinzu, die mit anschwitzen.
    Das Gemüse (alles was man mag, ich nehme gerne Möhren und Kürbis oder Zuccini mit Möhren oder Broccoli mit Blumenkohl. es geht auch frischer Spinat) anschwitzen.
    Mit Gemüse- oder Geflügelbrühe ablöschen und gar werden lassen. Pürrieren, in Suppentassen oder Teller geben und in die Mitte einen Esslöffel körnigen Frischkäse geben, ein Frischekick mit Biss ^^

    Hoffe es schmeckt

    LG Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977
    Danke euch für diesen Thread. Ist echt spitze hier Hinweise und Tipps zu lesen. Am Anfang weiß man echt nicht, wie man "durch die Woche" kommt ohne ständig das selbe zu machen. Vor allem wenn so klassisch "Jausnen" also belegtes Brot (bei uns früher ein Standardabendessen) auf einmal so gar nicht mehr in Frage kommen. Nur weiter so! Danke!!
    Hallo! Das ist ja ein super Thread! Klasse!
    Erst am Freitag war ich beim ATOS-Event "Die Adventszeit mit gutem Gewissen genießen"
    Wir haben auch darüber "gesprochen", was man so direkt nach der OP gerne gegessen hat und wie sich das "Essen" weiter entwickelt hat.
    Ich hab ja keine Zunge und keinen Kehlkopf mehr. Richtig "essen" fällt für mich ja sowieso aus. Ich werde hauptsächlich per PEG ernährt.
    Probleme beim Essen hatte ich schon seit 2004. Das fing direkt nach der Bestrahlung des Lymphknotenkrebses an. Zustand nach Bestrahlung hat sich gebessert, aber es blieb 10 Jahre lang alles trocken, unrutschig, brauchte viel Soße. Seit 2014 weiß ich auch, dass ich ein Divertikell in der Speiseröhre habe, direkt oben am Anfang. da bleibt zusätzlich noch alles hängen. seit der Zungenentfernung ist alles aber noch mal anders.
    Ca. 7 - 10 Tage nach der OP hatte ich mir mal einen Kaffee bestellt. ich wußte nicht, wie ich den trinken sollte. das ist vielleicht ein blödes Gefühl - man sitzt vor der Tasse und kann sich nicht helfen. Die Schwestern hatten keine Zeit sich um mich und den Kaffee zu kümmern und die Servicekraft meinte: einfach probieren. Dann hat sie mir wenigstens den Kaffee in eine Schnabeltasse gefüllt. und ich war schon seelig, überhaupt den Duft zu riechen und mir etwas in den Mund zu kippen. kam natürlich alles raus, weil ich das mit dem Schlucken nicht drauf hatte. Aber es ging dann ziemlich zügig, dass ich eine Tasse in mich rein kippen konnte. immer schön langsam und schluckweise. Das war ein paar Tage mein Highlight jeden Tages. Nach 3 Wochen wurde ich entlassen - bei 37 Grad! ich bin ein sehr großer Melonenfan. Mein Mann hat mir einfach mal Melone püriert. Mir schmeckt es etwas holzig, weil man nicht alle Kerne raus gepuhlt bekommt. Aber pürierte Melone war DER Sommerdrink 2014. Entweder pur, oder mit Eis, oder mit Joghurt... mittlerweile sind über 3 Jahre vergangen. und ich ernähre mich immer noch überwiegend per Sonde. Besitze aber auch seit 2 Jahren einen Thermomix und ich muss sagen: wer sich den leisten kann, der soll es sich gönnen! Es ist ein himmelweiter Unterschied, ob man sich Essen püriert oder mit dem Thermomix zerhäkselt! Am Ende kann der auch pürieren, aber püriertes rutscht manchmal nicht so gut, wie klein gehäckseltes. z.B. Nudeln. Die rutschen mit viel Soße bei mir besser, wenn sie in winzig kleine Teilchen gehäkselt sind, statt püriert. Ich nutzte den Thermomix weniger zum kochen, da ich auch ganz gut "normal" kochen kann. ich nutzte ihn mehr als Küchenmaschine. Püriertes Fleisch kann ich überhaupt nicht ab - uuuaaaahhh - da versagt der Kopf wegen der Optik. ich hab das mal mit Kasserl und Sauerkraut gemacht - uuuuaaaahh. mit dem Thermomix geht das besser. wenig Fleisch, viel Soße.
    ich "esse" gerne: ganz dünnen Kartoffelpüree mit Spinat. Kartoffelpüree mit toter Oma (Tiegelwurst), Grütz-oder/und Semmelwurst. das Sauerkraut kochen wir mit ganz viel Wasser, das ergibt eine super Brühe. das Sauerkraut ist gut zu pürieren und wird mit der Brühe für mich aufgefüllt. Herrlich! Grießbrei geht immer. Eis. Joghurt ohne Früchte, also alles was glatt ist. Mit Eiern hab ich es gar nicht. da würde bei mir nur weiches Eigelb gehen. Die Neuentdeckung des Sommers 2017 war: Couscous. Das ist vielleicht eine coole Sache.wir haben daraus Salat gemacht, was man so bei chefkoch findet. mit Gemüse. und ich löffel mir dann Couscous mit Soße raus. normal kann man den sicher auch einfach mit Brühe übergießen und ziehen lassen. das ist auch toll und vor allem: nichts süsses.
    Mit Schokolade habe ich es auch (leider) nicht. ich kaufe mir wenn, dann gefüllte und löffel die Füllungen raus. Ansonsten "titsche" ich viel in Tee oder Kaffee. Spekulatius z.B. Weiche Lebkuchenherzen. die schneid ich mir nebenbei in dünne Streifchen, dann in ein Schälchen, paar Löffel Kaffee drüber und genießen! Herrlich.
    Was wir auch total gerne machen, wovon sogar mein Mann ein echter Fan geworden ist: Salat. Eisberg, Gurke, Tomate, Feta, Mais und was man sonst noch mag. Ich hab dann irgendwann angefangen, meine Portion zu pürieren und zu trinken und mein Mann möchte Salat jetzt auch nur noch zum trinken - also Smoothies.
    Müsli hab ich mir schon im Thermomix zerhäkselt, nicht pulverisiert. Milch drüber und trinken. auch lecker. Und viel trinken trinken trinken. Mir geht das dann immer so, dass ich schon alleine von dem Wasser, dem Tee oder Kaffee so schnell satt werde und wenig "esse"
    Bei mir sieht es auf meinen Platz am Tisch schon manchmal granatenmäßig aus, ähnlich wie bei meiner 1-jährigen Enkeltocher :) aber ich bin trotzdem froh, dass ich überhaupt noch was schmecken und genießen kann.
    Ach ja - jetzt habe ich ja "neue" Zähne (laaaange Geschichte) und mit denen kann ich sogar Chips knuspern und am liebsten Tuc´s, gerne auch mit einem Aufstrich oder Dip. "knuspern" heißt in dem Fall: Chip langsam in Mund und wie Kaninchen alles runter knuspern, dass es mir ganz klein geraspelt in den Mund fällt. ich kann die Speisen im Mund ja nicht hin und her bewegen. Ich schiebe manchmal auch mit einem kleinen Löffel nach.
    und was ich noch gemerkt habe: mit Butter flutscht alles besser. Z.B. Streuselschnecken. Bei einer guten Streuselschnecke ist ordentlich Butter im Streusel. Eine doofe Streuselschnecke ist furtztrocken. Die Streuselschnecke schneide ich auch in Scheiben und betröpfel sie mit Kaffee. Je nach dem ob der Teig vom Boden trocken oder feucht ist, bleibt der dran oder ich schneide den ab.

    In dem Zusammenhang: wie sind eure Erfahrungen mit Restaurants?? Dass man z.B. an einer Imbissbude keinen Pürierer hat, ist mir fast klar. aber ich war schon in Gaststätten: "Pürierer? Haben wir nicht." Andererseits gibt es in der Nähe einen tollen Leuchtturm , in dem haben wir mal übernachtet. Beim Einchecken hat die Mitarbeiterin direkt gesehen - bzw gemerkt, dass ich anders bin und hat gefragt "Was essen Sie denn" Sie ging fix in die Küche, holte den Koch und der sag mich: "ach da lass ich mir was einfallen" Und das alles, ohne dass ich überhaupt irgendwas zu meiner Esserei gesagt hatte. Das war klasse. Ich brauchte die 2 Tage, die wir da waren, nicht eine Tüte meiner Sondennahrung. Es war der reinste Wahnsinn. Es gab Gemüsecremesuppen, verschiedene Smoothies, Desserts, Eis, Wahnsinn. Es gibt hier noch ein Lokal, welches selbst-verständlich die Suppen püriert hat. Aber das wars dann auch schon. Viele machen sich keine Mühe mit mir, was ich für mich schade finde. ich bleib dann fast immer auf einem Dessert sitzen. Mir ist sogar schon mal das passiert: "Doppelt Soße? Haben wir nicht. Das Essen ist portioniert". Ich musste dann alles zurück gehen lassen. "Hat es Ihnen nicht geschmeckt?" Nee ist blöd ohne Soße.

    Sorry, dass es so lang geworden ist
    Solange du nicht bereit bist dein Leben zu ändern, kann dir nicht geholfen werden.

    Purmaus schrieb:

    einfach mal Melone püriert. Mir schmeckt es etwas holzig, weil man nicht alle Kerne raus gepuhlt bekommt


    :) Nichts sorry, liebe @Purmaus,

    ich finde Deinen Beitrag sehr informativ. Danke dafür.

    Hast Du, was die Melone anbelangt, mal an die sogenannte Flotte Lotte, sprich ein Passiergerät, gedacht? Zumindest was die Teile der Melone anbelangt in der die Kerne sind. Da würden die Kerne hängen bleiben und im unteren Behälter wäre schon der grob passierte Saft. Funktioniert auch mit anderem Obst, das kleine Kerne hat (Himbeeren, Johannisbeeren), ggf. vorher leicht aufkochen.

    Weiterhin viel Spaß beim Austesten was so alles geht :) .
    viele Grüße
    JF
    Hallo,
    ich habe hier etwas entdeckt, was bestimmt ein feines Geschenk -
    oder eine gute Idee ist:
    royal-spice.de/kids-edition-/4…kinder-4260343280750.html
    Set aus den 3 Gewürzzubereitungen Chicken, Steak und BBQ

    Nettoinhalt: 300g in 3 Dosen á 100g

    Das 3er Set mit Preisvorteil
    Ohne Schärfe, aber dennoch aromatisch!

    Speziell entwickelt für Kinder, Senioren und empfindliche Gaumen auf Schärfe.


    OK, eigentlich für Kinder, aber ich mag es, wenn es nicht langweilig schmeckt -
    aber auch nicht so scharf, daß mir schon wieder die Stimme wegbleibt.... ;)

    Viele Grüße! :P
    Hallo ihr Lieben,

    ich will hier nicht den Moderator raushängen lassen, aber der Thread den Wangi eingerichtet hat heißt -Tipps fürs Essen bei Schluckproblemen-, schreibt doch die anderen Probleme bitte in der Selbsthilfe.

    Es wird dort auch besser gefunden. Ich werde in den nächsten Tagen die Fragen und antworten dorthin verschieben. Trotzdem werde ich alles was auch nur im Entferntesten mit Essen zu tun hat hier stehen lassen.

    Ich hoffe ihr versteht meine bitte.
    Liebe Grüße
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    @Bienchen
    @Wangi
    @Strawberry
    @Waldbaer Foerster 1
    @Claudia57
    @phoenix02

    Hallo ihr Lieben,
    wie angekündigt habe ich die Beiträge, die nichts mit den -Tipps fürs Essen bei Schluckproblemen- zu tun haben in den entsprechenden Thread
    Selbsthilfegruppe Zungenkarzinom
    verschoben.

    Meine beiden Postings werde ich nach einiger Zeit auch löschen.
    LG
    Boebi
    "Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich möchte nur nicht dabei sein, wenn´s passiert." Woody Allen

    Meine Beiträge unterliegen dem Copyright und dürfen ohne meine Zustimmung nicht veröffentlicht werden.
    Meine Situation ist mit denen der meisten hier nicht vergleichbar, da wir die Bestrahlung nach 18 Gy abgebrochen haben, dennoch habe ich durch die OP am Zungengrund und die Neck Dissections und den daraus unweigerlich zerstörten Nerven doch auch noch ein paar Probleme beim Schlucken und im Geschmack.

    Was mir beim Essen oft hilft ist, beim Schlucken das Kinn nach unten zu drücken und damit den Schluckvorgang leichter zu machen, war ein Tipp meiner Logopädin.

    Geschmack hab ich bislang so trainiert, dass ich vor mir verschiedene Gewürze oder auch mal Fondor hatte und diese mit einem befeuchteten Wattestäbchen (mit extra großem Wattebausch) auf meiner Zunge aufgetragen habe. Bei mir ist der linke Zungennerv (Hypoglossus) irreparabel beschädigt, ich spüre daher auf der linken Zungenseite so gut wie nichts mehr und schmecke dort auch nicht mehr viel. Jedenfalls trage ich dort zuerst das Gewürz auf und warte dann bei leicht geöffnetem Mund so lange, bis ich was schmecke. Dann verteile ich mit der Zunge das Gewürz im Gaumen und "summe" dabei, so wie man summt, wenn es einem sehr gut schmeckt. Dann kommt die rechte Seite dran.
    Als Gewürz nehme ich Paprika, Salz, Zucker, Fondor, etc.

    Das Summen ist bei jedem Essen ein Tipp, um den Geschmack zu steigern.

    Um Gefühl im Mund wieder zu bekommen, haben wir "Eisreizungen" gemacht, mit Wattestäbchen aus dem Tiefkühler, die vorher befeuchtet wurden oder auch mal mit oralem Eisspray, wie es Zahnärzte verwenden.

    Was aber wirklich den Geschmack nach vorne gebracht hat, sind die sog. "Sniffin Sticks" von Burghart Messtechnik. In einer Studie (onmeda.de/g-medizin/geschmacksverlust-1226.html) wurden gewisse Düfte erforscht, die den Geschmack verstärken. Burghart hat (unter anderem) die 4 Grunddüfte hochkonzentriert in Stifte abgefüllt und diese kann man als "Duft Quartett" auf deren Webseite bestellen. 2x/Tag für ca. 3-5 Minuten angewendet, hat sich mein Geschmack enorm gesteigert.

    Was meiner Mundflora sehr geholfen hat, ist der Wechsel der Zahnpasta, weg von den gewöhnlichen Zahnpasten, die viele Stoffe zum Schäumen enthalten und teilweise Aromen und und und. Ich benutze seit langem eine ayurvedische Zahncreme mit 24 ätherischen Ölen und ohne Fluorid und seitdem geht es meinem Mund enorm besser. Als ich mal auf eine konventionelle Zahnpasta ausweichen musste, konnte ich von jetzt auf nachher eine Verschlechterung feststellen, vor allem beim Speichel, was meine Aussprache sehr verwaschen hat klingen lassen. Mit der ayurvedischen Zahncreme hat sich das gleich wieder gebessert. Ich weiß nicht, ob hier solche Produkte genannt werden dürfen, daher lasse ich den Namen mal weg.

    Auch wenn das nicht direkt was mit Essen zu tun hat, hoffe ich doch, dass der ein oder andere Tipp dabei ist, der hilft!

    Micha79 schrieb:

    Als ich mal auf eine konventionelle Zahnpasta ausweichen musste, konnte ich von jetzt auf nachher eine Verschlechterung feststellen,

    das ist ja interessant :) ... Bitte mal nennen ;)

    Nach der Bestrahlung war ja lange hohe Empfindlichkeit meiner Zähne -
    und da half die Wahl einer weichen Zahnbürste, und die grüne Elmex.... für sensitive Zähne....

    Danke für Deine Erfahrungen!
    LG
    Bruni
    Gerne! :)
    Dann gebe ich hier mal den Namen preis: Die Zahncreme nennt sich Auromere von Apeiron. Ich muss mich korrigieren, sie hat keine 24 ätherischen Öle, sondern 24 verschiedene Pflanzenextrakte. Sie schmeckt sehr nach Anis (aber das schmecke ich jetzt nicht so sehr) und hat kein Fluorid.