Adenokarzinom EGFR Exon-21 Mutation

    Liebe Angi,

    das Ergebnis hört sich doch gar nicht schlecht an. Nun hoffen wie mal, dass die Tumorkonferenz das Passende für dich vorschlägt. Auf jeden Fall drücke ich dir alles Verfügbare, dass was gutes heraus kommt. Meine Gedanken sind bei dir. Durch deine Updates zu den Ergebnissen habe ich gleich eine kleine Vorlage für mein Gespräch. Bin so gespannt.

    LG Mona
    Liebe @Angi0612, lieber @Laborratte !

    Euch wünsche ich von Herzen weitere, gute Diagnosen und Behandlungsergebnisse!

    Mit liebem Gruß, Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Vielen Dank Ihr lieben .....

    klar mache ich so weiter - ich hab nix anderes vor .... die "schei..... Rundherde" sollen sich warm anziehen und können sich gerne verpi ..... :thumbup:

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    hallo Ihr lieben .....

    nun steh ich da (ok ich sitze) und weiß nicht was ich tun soll 8|

    Mein Arzt hat mich gerade angerufen um mir das Ergebnis der Tumorkonferenz mitzuteilen ...

    Da ja in dem Punktionsgewebe zuwenig Tumorzellen waren, ist ihrer Meinung nach die Gewebeuntersuchung hinsichtlich Mutationen nicht 100%ig aussagekräftig .... deshalb ihr Vorschlag:
    Den größten Rundherd minimalinvasiv entfernen und nochmal auf alle Mutationen testen ....

    Angeblich "eine kleine Sache" von ein paar Tagen Krankenhausaufenthalt ... mhh .... ich weiß nicht ....
    Ich habe in den nächsten Tagen ein Gespräch mit dem Professor der Thoraxchirugie ... das hör ich mir auf alle Fälle an ....

    Was würdet Ihr machen ..... =O

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Angi0612“ ()

    Oh Mann, das ist ja ein sch.....
    Einerseits toll, dass man richtig suchen muss, um genug Tumorzellen zu finden, andererseits blöd, dass ne neue OP für nötig erachtet wird. Was ist die Alternative? Es wäre ja schon wichtig zu wissen, ob bzw was für Mutationen du hast, um ein zielgerichtetes Konzept erarbeiten zu können.

    VG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Huhu @Laborratte,

    naja Alternative hat er nur gesagt: ich würde bestimmt jemanden finden, der die Rundherde punktuell bestrahlt .....
    Aber wieso macht man net einfach ne Chemo - und der Sch.... ist danach weg .....

    Mehr Möglichkeiten sehe ich jetzt nicht wirklich ..... NUR wenn dann wieder keine Mutation gefunden wird, was dann? Dann bin ich wieder da wo ich jetzt auch bin .....

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe Angi,

    deswegen bin ich ja 2015 auch nochmals auf der rechten Seite operiert und letztendlich ist doch wieder Chemo gemacht worden.

    Die OP an sich war, obwohl nicht minimalinvasiv, keine große Sache. Problematischer finde ich die Narben Schmerzen, die ich anschließend hatte.

    Das ist schwierig zu entscheiden,aber ich würde mich operieren lassen. Ist natürlich blöd, wenn es wieder keine Mutation gefunden wird.

    Liebe Grüße
    Angela
    Liebe Angela,

    tja das ist meine Überlegung ..... wieso sollte ich denn nicht gleich Chemo machen - erspar ich mir das Rumgeschnipsel .... obwohl ich auf Chemo ja gar keine Lust habe .....

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe Angela, :)

    mein Tumor, 4,2 cm groß, wurde minimalinvasiv operiert.

    Diese kleinen Narben haben mir von Anfang an überhaupt keine Probleme gemacht. Sie sind kaum sichtbar. (Die OP des Lymphknotens unter der Achsel war ja leider eine ganz andere Nummer).

    Also, wenn es ein guter Operateur ist, würde ich auf jeden Fall die OP machen lassen. Ist ja bei kleineren Tumoren glaube ich schon Standard.

    Mein Rat wäre, hebe Dir die Chemo für später auf, falls sie dann noch notwendig wäre.

    Liebe Grüße
    Heidi


    Liebe Angi,

    na, das ist nun wieder eine schwierige Entscheidung und ja wie soll man als Patient die richtige Entscheidung treffenn. Versuche die Vor- und Nachteile aller Optionen abzuwägen. Was genau richtig ist, das kann dir bestimmt niemand so richtig sagen.

    Ich würde mir erstmal anhören was der Thoraxchirurg sagt und was es dabei für Probleme geben kann. Die Entfernung des größten Rundherdes hat den Vorteil, dass dieser dann erstmal weg ist und für genaue Untersuchungen zur Verfügung steht. Ich kann mich noch daran erinnern, dass bei meiner Biopsie die Radiologin sagte, dass eine schöne Probe oder so ähnlich entnommen werden konnte. So richtig verstanden habe ich das damals nicht. Ich dachte immer man kann aus allen Proben alle Aussagen erhalten. Jetzt ist mir das aber klar , dass das halt nicht immer so ist. Man könnte das Gewebe nochmal untersuchen und dann vielleicht eine gezieltere Therapie angehen. Nachteil ist natürlich, dass eine OP notwendig ist.
    Würde man gleich eine Chemo machen, dann hätte es den Vorteil, dass nicht rumgeschnippelt wird aber auch den Nachteil, dass man vielleicht nicht die richtige Behandlung weiterführt ( egal ob Chemo oder Tabletten, wenn eine Mutation vorliegt) .. Ja, und eine Therapie, die nicht das Optimale bringt, nützt dir auch nichts. Es wäre ja durchaus möglich, dass sich durch die bereits durchgeführten Chemos und Bestrahlungen etwas verändert hat.
    Eine Bestrahlung könnte dazu führen, dass der Rundherd danach weg ist. Das wäre aber wieder eine Strahlenbelastung und keiner weiß, ob nicht eine andere Stelle später nachwächst. Deshalb würde ich beim Onkologen und Radiologen nachfragen. Vielleicht können sie was dazu sagen und vielleicht fällt dir dann die Entscheidung leichter.

    Liebe Angi, ich würde das jedenfalls so tun. Ich bin ja auch kein Fachmann, aber ich glaube, ich würde mich für die OP entscheiden, obwohl ich auch ein großer Angsthase bin. Anhand der Gewebeprobe erhält man bestimmt konkrete Aussagen und kann danach gezielt behandeln. Angela hat natürlich recht, blöd wäre es, wenn wieder nichts gefunden wird. Danach weiß du dann aber Bescheid und hast noch die anderen Optionen. Man will ja nichts unversucht lassen und für sich die beste Behandlung erfahren.

    Ich drücke dir die Daumen für eine richtige ? Entscheidung. Sei :k

    LG Mona
    @Laborratte @Piepenbring @Heidi @mona48

    Danke Euch Ihr lieben .....

    ich weiß gar nicht was ich erwartet habe - wahrscheinlich eine einheitliche Antwort:
    entweder:
    Dummsummsel - klar läßt Du dich operieren
    oder:
    Mensch Angi - lass dich bloß net operieren ....

    Und vielleicht habe ich ja im hintersten Eck gehofft, dass mir jemand die Entscheidung abnimmt - dumm von mir - kann mir natürlich keiner abnehmen .... muss ich selbst für mich entscheiden.

    Aber Ihr habt mir ein paar gute Ansätze geliefert: Chemo könntest du ja nochmal brauchen - der größere Rundherd wäre dann weg (und der ist ja auch nur gut 1 cm) - und vor allem hat der Arzt ja schon vor einiger Zeit gesagt, die Tumorlast ist einfach zu gering für ne Chemo .....

    Vielleicht muß ich einfach mal ne Nacht drüber schlafen, und mir das Gespräch mit dem Thorax Spezialisten anhören ....

    Ich mach mir jetzt nen Espresso .... :thumbup:

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe Angi,

    höre dir alle Fachmeinungen an, und nur diese.... frag kritisch nach, was die jeweilige Option für Vorteile, aber auch für Nachteile hat.
    Und dann höre auf deine Intuition, nichts sollte dir wichtiger sein, du lebst bis heute sehr gut, mit einem Tumor von einer Ursprungsgröße, was kaum jemand anderer überlebt hätte. Deine Intuition hat dich geleitet, DEINEN Weg, du hast ihn gesucht und er wurde dir gezeigt....
    Bitte (!!!) vertrau dem weiterhin...... never change a winning system......
    Die Angst ist kein guter Ratgeber....
    hab dich lieb....
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, OP und schulmedizinische Vorgehensweise von mir abgelehnt; 9-2015 3,2 ; 1-2016 3,0 cm; 5-2016 3,0 ; 31.10.2016 3,1 ; 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig ; 12-17 2,6 cm Radiologe gratulierte, 3/18 CT unverändert; 6-18 3. Jahr in Folge Hyperthermie Klinik für Naturheilweisen. München
    Ach ja, noch eine Anmerkung, hattest du auch schon ein Gespräch mit einem Facharzt, der solche punktuellen Bestrahlungen durchführt??? bzw. ist das noch geplant???
    Ich finde, jede Seite anhören ist nie schlecht......
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, OP und schulmedizinische Vorgehensweise von mir abgelehnt; 9-2015 3,2 ; 1-2016 3,0 cm; 5-2016 3,0 ; 31.10.2016 3,1 ; 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig ; 12-17 2,6 cm Radiologe gratulierte, 3/18 CT unverändert; 6-18 3. Jahr in Folge Hyperthermie Klinik für Naturheilweisen. München
    Hallo Ihr lieben ....

    so - also Gespräch mit Prof. D. D. H. findet nächste Woche am Dienstag um 15 Uhr statt .... bin ich mal gespannt.
    Was ich gerade beim googeln noch gefunden habe:
    Metastasenchirurgie: hier wird z.B. durch Lasertechnik eine große Anzahl von Metastasen entfernt. (Zuletzt wurden 80 Stück bei so einer 'Technik entfernt).
    Und selbst bei Wiederauftreten von Metastasen, nach einer bereits durchgeführter Metastasenentfernung besteht durch eine erneute Operation, eine Chance auf eine Heilung.

    Das werde ich den Herrn Prof. Dr. Dr. H. natürlich fragen ..... wieso nur 1 Rundherd entnommen wird (und das NUR um wieder eine Mutations-Suche durchzuführen) und die anderen 2 bleiben drin .... macht für mich keinen Sinn, denn wenn keine Mutation gefunden wird, dann muß ich doch wieder eine andere Therapie machen (gleich welche) .....

    @Angelika7 nö - ein Gespräch mit einem Radiologen fand noch nicht statt .... bin mir auch gar net mehr so sicher, ob ich eine Bestrahlung möchte .....

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Metastasenchirurgie klingt gut........
    hab ich noch nix von gehört.... sag Bescheid, wenn du Infos hast bin neugierig, liebe Grüße
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, OP und schulmedizinische Vorgehensweise von mir abgelehnt; 9-2015 3,2 ; 1-2016 3,0 cm; 5-2016 3,0 ; 31.10.2016 3,1 ; 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig ; 12-17 2,6 cm Radiologe gratulierte, 3/18 CT unverändert; 6-18 3. Jahr in Folge Hyperthermie Klinik für Naturheilweisen. München
    Hallo @Angi0612, @Angelika7,
    Metastasenchirurgie: hab hier was gefunden. Eine Fortbildung, die kürzlich von meiner Thoraxklinik und von dort von meinem Chirurgen abgehalten worden ist ...
    klsmartin.com/fileadmin/Insigh…enstein_web_form_0617.pdf. Da tut sich also was ...

    @Angi0612,
    die entscheidung kann und sollte dir auch niemand abnehmen, da ja du damit leben musst/darfst. aber ich kenne das gefühl, dass man immer ... und zwar wirklich IMMER der Meinung ist, zuwenig Infos zu haben :-(.

    LG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Liebe Angi, :)

    ich bin gespannt was bei der Besprechung mit Herrn Prof. Dr. Dr. H. herauskommt.

    Er ist ja an beiden Kliniken tätig, also in Gauting und Großhadern.

    Mich hat er ja im Januar 2016 in Gauting operiert.

    Alles Gute für Dich!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Liebe Angi, :)

    ja, er höchstpersönlich hat mich in Gauting operiert!
    Bin ja im Krankenhaus privat zusatzversichert auf Chefarztbehandlung.
    Habe nach einem Jahr auf Anforderung hin den OP-Bricht erhalten.

    Mein Lungentumor im linken Unterlappen wurde operiert und Ausräumung Lymphknoten unter meiner rechten Achsel.
    Weißt, ich hatte ja unter meiner rechten Achsel diesen einen ganz schwach leuchtenden kleinen Lymphknoten im PET, der gar nicht befallen war.

    Liebe Grüße und alles Gute!!
    Heidi


    Liebe Angi, :)

    es gibt aber auch positive Momente in dieser Geschichte.

    Als ich wegen der unaufhörlich auslaufenden Lymphe nochmals ca. 2 Wochen stationär in Gauting war, hat der Ltd. Oberarzt Dr. L., der nette Salzburger, zu mir gesagt, dass es ihm sehr leid täte. Er konnte mir zwar nicht helfen, aber das bisschen Zuwendung hat mir sehr sehr gut getan und dafür bin ich ihm bis heute dankbar! :thumbup:

    Ich wünsche Dir alles Gute!

    Liebe Grüße
    Heidi


    (entfernt)
    Ich glaub nix mehr ohne SCHRIFTLICHEN Befund des Radiologen....

    Auch das Lymphsystem hat seinen Sinn.... wenn einer befallen ist, ok, aber wenn nicht, einfach nur so???????

    Mir tut es auch nach 6 Monaten immer noch Leid, dass meiner Lunge 2 dieser Arbeiter genommen worden sind....
    aber wenn die Angst geschürt wird, wird es schwierig.......
    Ich wünsche Euch allen ideale Entscheidungen.....
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, OP und schulmedizinische Vorgehensweise von mir abgelehnt; 9-2015 3,2 ; 1-2016 3,0 cm; 5-2016 3,0 ; 31.10.2016 3,1 ; 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig ; 12-17 2,6 cm Radiologe gratulierte, 3/18 CT unverändert; 6-18 3. Jahr in Folge Hyperthermie Klinik für Naturheilweisen. München

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „The Witch“ () aus folgendem Grund: unüberprüfbare Anschuldigung entfernt

    Liebe Angi,

    ich bin auch gespannt was der Thoraxchirurg sagt. Die Metastasenchirurgie mittels Laser gibt es schon eine Weile. Prof. Rolle von Coswig war da, glaub ich, sogar führend. Ich weiß , dass zu ihm viele aus dem Ausland gekommen sind, um sich auf die Art und Weise die Metas entfernen zu lassen. Ich war auch bei ihm und er hätte mich mit meinen ca. 20 Herden auch operiert. Erst hätte er die eine Seite und dann die andere gemacht.
    Von einer OP haben mir damals einige Onkologen auf Grund meiner Situation abgeraten. Davon habe ich anfangs schon berichtet.

    Was für dich das beste ist, sollte ein Gespräch mit dem Onkologen und Thoraxchirurgen klären. Ich bin zwar immer für eine OP , wenn das möglich ist, doch nicht um jeden Preis. Das kommt auf den Einzelfall an und sollte für den Betroffenen auch was bringen. Ob ich damals die richtige Entscheidung getroffen habe, weiß ich auch nicht.

    Auf jeden Fall drücke ich dir fest die Daumen, dass du die richtige Entscheidung triffst.

    LG Mona
    Hallo Ihr Lieben,

    Am Dienstag nächste Woche ist wieder Daumenhalten angesagt .... :thumbsup:

    Heute war ja das Gespräch mit Prof. Dr. Dr. H. - und ich muß sagen, der Typ ist genau meins .... einen herrlich sarkastischen Humor, antwortet auf alle Fragen, gibt ehrlich zu allem seinen Senf dazu, sagt genau nur das was er denkt ..... sehr sehr sympatisch.

    Also seine Meinung war: Raus mit den 2 Rundherden - minimal invasive OP .... und die anderen kleinen Punkte die man noch sieht - das is nix .... und bei der OP geht weniger Gewebe flöten als bei einer Bestrahlung. Bestrahlung würde er auf keinen Fall befürworten!
    Wenn neue Sachen nachkommen dann hat man eventuell die Chance, dass man eine Mutation findet und dann eine personalisierte Therapie durchgeführt werden kann - eine erneute OP wieder minimal invasiv wäre auch möglich.
    Aber erstmal wäre ich die Tumorlast der beiden Rundherde los.

    Kurzum: ich lasse diese minimal invasive OP durchführen - OP-Termin nächsten Dienstag den 5.9. 8o

    Und die NW von Giotrif bin ich auch los - denn ich brauch die nicht mehr nehmen, ist nichts neues nachgekommen und der Rundherd rechts war ja bereits im Februar komplett weg.

    Und noch ne Frage.... wer von Euch hat eine minimal invasive OP machen lassen und wie war das mit den Schmerzen (Ihr wisst ja ich bin ein arger Schisser ..... ) ????
    Der Doc hat gemeint, es gibt die Möglichkeit eines Schmerzkatheter .... aber ist das nötig?

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe Angi,
    das ist doch super, ich freue mich mit dir, daß eine Operation möglich ist.
    Ich hatte vor meiner Pneumonektomie links eine minimal-invasive Op der rechten Lunge. Es bestand der Verdacht auf Rundherd rechts, was sich nicht bestätigte. In diesem Bereich wurde eine Keilexzision durchgeführt. Einen Schmerzkatheter hatte ich nicht, stationär war ich 5 Tage, das Drainagenahtmaterial wurde ambulant entfernt.
    Medikamente gegen Schmerzen habe ich bekommen, du wird gut eingestellt werden, da brauchst du keine Angst zu haben.
    Liebe Grüße - Daumen werden dann gedrückt
    Heidrun
    @harti269

    Liebe Heidrun,

    danke für Deine Antwort ...
    Darf ich noch fragen, wie es nach der OP war - Luftnot - atmen - Husten?
    Und wielange muß man sich schonen?
    War die Entfernung der Drainage schmerzhaft?

    Ich bin echt ein Schissling .... sorry 8|

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe Angi,

    wie bereits hier geschrieben, hatte ich eine durch den Professor Dr. Dr. H. durchgeführte minimalinvasive OP des kompletten Unterlappens der linken Lunge.
    Vorbesprechung war nur mit Oberarzt Dr. L. Es wurde über keine Details gesprochen. Den Prof. habe ich nur zwei mal um ca. 20 Uhr in meiner Zeit in Gauting am Bett bei mir gesehen.

    Bei mir wurde keine Drainage gemacht, und es gab auch keinen Schmerzkatheder. Bin auch diesbezüglich nicht der große „Schisser“, so wie Du das nennst.

    Im Vergleich zu den Schmerzen, die ich im langwierigen Verlauf nach meiner Eileiterkrebserkrankung hatte, ist es ein Pipifax, zumindest ist es so bei mir so gewesen.

    Ich hatte keine Luftnot, keinen Husten und über Schonung wurde überhaupt nicht gesprochen.

    Alles Gute für die OP!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Liebe Heidi,

    danke für Deine Antwort.
    Ist denn eine Lungendrainage nicht immer zwingend nötig`
    Ich dachte eigentlich schon ....
    Wielange mußtest Du denn im KH bleiben?

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe Angi,

    vielleicht antwortet Dir noch jemand, der eine Lungendrainage hatte. :rolleyes:
    Ich kann mich jedenfalls an keine erinnern.

    Nur beim Eileiterkrebs hatte ich eine. Daran kann ich mich auch nach 7 Jahren noch gut erinnern. Aber da wurde ich ja auch vom Brustbein bis ganz unten aufgeschnitten und alles mögliche ausgeräumt.

    Bei der Lungen-OP und Lymphknoten-OP war ich vom 4. bis 21.1.2016 in Gauting.

    Dann war ich wieder kurz zu Hause und als das Lymphwasser unaufhörlich aus dem großen Achselschnitt floss, musste ich wieder ca. 10 Tage rein, aber es war im Grunde genommen sinnlos, da man mir eine erneute OP in Aussicht stellte, aber dann doch kurzfristig absagte und mich wieder unverrichteter Dinge nach Hause schickte.

    Bei Dir kommt doch kein ganzer Lappen raus, also sei doch nicht so ein Schisser! Es ist alles nix gegen das, was Du schon durchgestanden hast mit Deinen Bestrahlungen und Chemo.

    Also, Kopf hoch und hab' keine Angst. Lohnt sich nicht! Es sei denn, dem Prof. rutscht das Skalpell aus, aber Spaß beiseite!! Die Lungen-OP hat er bei mir sehr gut gemacht. Das kann ich Dir versichern. Wie sauber er aber bezüglich Streuung von Tumorzellen gearbeitet hat, kann ich nicht beantworten.

    Liebe Grüße
    Heidi


    Liebe Angi,

    schreib noch die Uhrzeit,,, ich habe ein gutes Gefühl und werde dann für dich beten......
    Angst hilft dir net weiter, aber einfach abstellen kann man sie halt auch net....
    hab dich lieb....
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, OP und schulmedizinische Vorgehensweise von mir abgelehnt; 9-2015 3,2 ; 1-2016 3,0 cm; 5-2016 3,0 ; 31.10.2016 3,1 ; 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig ; 12-17 2,6 cm Radiologe gratulierte, 3/18 CT unverändert; 6-18 3. Jahr in Folge Hyperthermie Klinik für Naturheilweisen. München
    Hallo Angie,

    ich bin ja nie minimalinvasiv operiert worden, sondern beide Male mit einem ordentlichen Schnitt. Ich habe jedes Mal einen Drainageschlauch drin gehabt, bei der zweiten OP einen und bei der ersten drei. Das Ziehen der Schläuche fand ich nicht schlimm, es hat was gezippt. Schmerzen habe ich bei beiden OP anschließend nicht gehabt. Luftnot nur bei der ersten, als mir der Unterlappen entfernt worden ist. Im Krankenhaus war ich bei beiden OPs jeweils sechs Tage. Ich drücke die Daumen.

    Es war alles erträglich und du wirst das schaffen.

    Liebe Grüße
    Angela
    @Piepenbring
    Liebe Angela,
    das klingt doch gut, dann habe ich mal gute Hoffnung, dass ich das auch ohne Schmerzen hinbekomme ...
    danke Dir <3

    @Heidi
    Liebe Heidi,
    in Bezug auf Prof. Dr. Dr. H. habe ich auch ein super Gefühl - da mach ich mir wegen der OP gar keine Sorgen <3

    @Angelika7
    Liebe Angelika,
    Uhrzeit OP am Dienstag weiß ich noch überhaupt nicht - kann ich dir vielleicht am Montag sagen, wenn ich Krankenhaus bin .... aber danke schonmal <3

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe @Angi0612,

    Ich denke, du wirst das schaffen. Minimalinvasiv klingt irgendwie ganz gut.
    Bzgl Drainage: ich hatte ja auch 2 Schläuche im Bereich der Lunge stecken wegen meinem Pleura Erguss und dann nach der Biopsie auch noch einen. Es war auszuhalten, wenn man nachts nicht gerade mit dem Schlauch an der Bettkante hängen bleibt. Das rausziehen ist natürlich nicht Vergnügungssteuerpflichtig, aber wenn ich das geschafft habe, schaffst du das locker.

    VLG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Liebe Angi,

    auch ich denke am 5.9. ganz doll an dich. Eine minimalinvasive OP ist wesentlich schonender als eine offene. Da ja nur 2 oder 3 relativ kleine Herde zu entfernen sind, wird das ohne Probleme über die Bühne gehen. Außerdem hast du ja bei dem Prof ein gutes Gefühl und das ist auch wichtig.
    Du schaffst das und ich hoffe, dass du danach deinen Untermieter für alle Zeiten los bist.
    Bei meiner OP hatte ich zwei Schläuche und das Ziehen dieser hast nicht direkt weh getan. Es hat , wie Angela schon schrieb, etwas gezippt. War wirklich nicht schlimm. Luftnot hatte ich überhaupt keine.
    Du weißt, alle denken an dich und das ist doch ein schönes Gefühl oder ? Sei schon mal :ka

    LG Mona
    Hallo Ihr lieben ....

    danke Euch ganz lieb - es ist wirklich schon eine große Hilfe, wenn alle an mich denken ..... <3 :* <3

    @Laborratte
    danke dass Du denkst, dass ich das locker schaffe, wenn du das geschafft hast ..... nur - ich bin bestimmt ein größerer Schisser als Du ....
    Aber irgendwie muß ich ja da durch .....

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Liebe Angi,
    vor dem Ziehen der Drainage brauchst du keine Angst zu haben. Dir wird vorher gesagt, wie du atmen mußt, dabei wird der Schlauch entfernt. Habe ich so in Erinnerung. Danach hatte ich keine Luftnot und auch keinen Husten.
    Es denken ganz viele am 5. an dich und du schaffst das!

    Liebe Grüße
    Heidrun
    Hallo Ihr lieben,

    2 Rundherde und 1 Port weniger bin ich seit heute wieder zuhause.
    Internet im KH war echt zum Davonlaufen .... deshalb hab ich mich auch nicht gemeldet.

    Die OP wie auch das Entfernen der Drainage war schmerztechnisch ein Klacks und da ich schonmal auf dem Tisch lag, hab ich mir auch gleich den Port entfernen lassen ....
    Ich hatte dann noch eine Fettabsaugung angedacht (nachdem ich ja schon aufm Tisch lag) und als der Arzt mich dann im Aufwachraum besucht hat und ich gefragt hab, wieviele kg ich denn nun leichter sei hat er sich auf die Stirn geschlagen mit den Worten: Mist .... ich wußte ich hab was vergessen
    :thumbup:

    Ihr seht - es war alles in allem sehr entspannt.
    :D

    Direkt nach der OP ging es mir wirklich gut - und seit Freitag (Entfernen der Drainage) schnapps ich bei der kleinsten Anstrengung nach Luft ....
    Aber es ist alles ok - Blutwerte super, Röntgenbild super - Lungenfunktion sehr gut!
    Ich muß halt laut Aussagen der Ärzte etwas mehr Geduld haben, die OP ist ja schließlich noch nicht mal ne Woche her ... aber ist ok .... Geduld ist ja eine meiner größten Stärken 8)

    Demnächst wird dann ein CT gemacht und dann gibts wieder ne Besprechung ....

    Liebe Grüße
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Hallo @Angi0612,

    ich habe schon auf Deinen Bericht gewartet.

    Ich freue mich, dass die OP und Portentfernung so optimal gelaufen sind!

    Den Prof. als Scherzkeks kenne ich allerdings so nicht; ich denke aber, dass die Hauptsache eine gute Leistung ist. ;)

    Jetzt erhole Dich mal und trainiere die Atemfunktion. Das dauert halt etwas, bis sich alles normalisiert hat. Bis zur Wies'n bist Du bestimmt wieder fit! :D

    Liebe Grüße und alles Gute!
    Heidi