Vater wurde in 09/2017 BSDK diagnostiziert

    Hallo Silland ,
    Ich bin leider seit heut Abend in der Klinik . Meine kleine ist auf dem Kopf gefallen , habe sie 1 Minute aus den Augen gelassen :( . Jetzt ist der Verdacht auf Gehirnerschütterung u wir müssen zur Überwachung hier bleiben . Zur Zeit ist der Fluch drin :(

    soweit geht es Papa gut . Er sagte er hat leichtes kribbeln heute in den Füßen gehabt , nur kurz .
    aber wie man ja bei allen liest kommt es erst mehr nach ein paar Chemos .
    Ich hoffe nicht .

    Lg
    Hallo ihr lieben ,

    danke soweit geht es ihr gut. Sie ist sehr müde . Schlafen ist ja nicht möglich im KH.
    Aber zum Glück scheint nix schlimmeres passiert zu sein. Ich ärgere mich nur über mich selbst .
    So leichtsinnig zu denken es wird schon nix passieren da sie sich ja noch nicht stellt oder von alleine setzten kann und Schwubs passiert .

    Papa geht es gut sagt er. Er hat guten Appetit u sonst auch alles ok . Hoffe es bleibt .

    @ Silland er hat heute u morgen noch die Pumpe dran mit dem 5FU .
    ist das bei deinem Vater auch so?
    Morgen muss er in die Praxis u die Pumpe wird entfernt .

    Ich habe übrigens Gesternnoch mit der onkologin gesprochen , diese hat mit dem Oberarzt der Papa operiert hat telefoniert u der sagte das er den Tumor gesehen hat und ihn von der Biologie u dem Verlauf her als relativ gut zu behandeln einschätzt u er deshalb eine op in Aussicht hat . Er sei borderline resektabel , was das auch genau heisen mag . Deshalb ist für ihn eine kurative Therapie in Aussicht . Die onkologin sagte wenn der Oberarzt Bergheim das so sagt dann meint er das so . Das hat mir wieder mehr Hoffnung gegeben . Es wird nun in 8 Wochen schon ein ct gemacht u dann mit dem Chirurgen Rücksprache gehalten . Ich bete so sehr das dass Zeug anschlägt .

    @ Rudi
    übrigens habe ich auch mit Herrn Berg telefoniert von der ADP.
    war super Danke nochmal für den Tip.

    Ich wünsche euch einen schönen Tag .
    Lg
    Hallo Elaine!

    Wie schön, dass man deinen Papa voraussichtlich operieren kann! Das ist echt ein 6er im Lotto bei diesem Krebs! Die Daumen sind gedrückt, damit die Chemo jetzt anschlägt und das Mistding noch etwas verkleinert!!!!

    Mach dir keine allzu großen Vorwürfe wegen seiner Tochter. Unfälle passieren, Gott sei Dank haben Kinder in der Regel Glück!

    Alles Liebe!
    Ninjetta
    Ja Danke dir ninjetta .
    Die Ärzte sagen , jeden Tag mindestens ein Fall wo Kinder auf den Kopf fallen . Die sind sehr robust . Aber sicher ist sicher , da sie auch erbrochen hat Kur danach . Man war das ein Schock .

    Ich freu mich auch lieber nicht zu früh , die Ärzte sagten auch vor der op es sei gut zu operieren und dann dass.
    Aber irgendwas muss ja dran sein , das der Oberarzt eine Chance sieht .
    Beten beten beten .
    Danke für deine Worte .

    Lg
    Mach Dich nicht verrückt, man kann seine Augen nicht immer überall haben. Wenn ich meinen Kinderchor um mich habe, dann ist das manchmal schlimmer als ein Sack Flöhe hüten - und so manche Beule ist auch schon dabei rausgekommen, zum Glück nicht mehr.
    Wenn der Operateur den Tumor schon gesehen hat, dann kann er ihn auch einschätzen. Was borderline resektabel angeht, findest du hier
    link.springer.com/article/10.1007/s00104-014-2902-z und hier aerzteblatt.de/archiv/172136/P…nom-State-of-the-Art-2015 ein paar Infos. Ist eine schwierige OP und sollte nur von erfahrenen Chirurgen durchgeführt werden. Die Chemo soll dafür sorgen, dass der Tumor sich abkapselt, bestenfalls sogar verkleinert, damit man das Mistvieh komplett entfernen kann.
    ICh drück die Daumen
    Bella
    Ja liebe ninjetta , da kommt wohl noch einiges auf mich zu . Immer was los mit den Kids .

    @ Bella , ich Danke dir für deine Worte u die links, ja ich hoffe das er dass richtig einschätzt .
    Wie gesagt anhand der Bildgebungs hies es auch es sei gut zu operieren und dann dass.
    Aber diese Seite ist gut vom ärzteblatt .
    Dann verstehe ich das hoff richtig das sogar bei einer primären Chemo die Verläufe besser sein können als wenn zuerst die op u dann Chemo .
    Die Klinik kl ist seit der Prof M. Da ist , ein pankreastumorzentrum und er selbst sei ein sehr guter und aggressiver chrirurg . Sobald er eine Möglichkeit sehe zur op , wird dies gemacht . Das hat mir auch der Herr bei der ADP gestern gesagt, das er eine koriphäe auf dem Gebiet sei . , da ich einwenig Angst hatte ob wir an der richtigen Stelle sind .
    Jetzt kann man nur warten u hoffen das die Foli anschlägt .

    Beste grüsse
    Das kenn ich. War bei Papa bei erster Chemo am letzten Tag auch.
    Ärzte sagten alle, unbedingt viel trinken. Mindestens 2 Liter.
    Dann gings ihm auch wirklich wieder besser.
    Ob das für alle Patienten gilt kann ich natürlich nicht sagen. Ist aber auf alle Fälle bei meinem Papa so gewesen.
    Seitdem trinkt er jeden Tag seine 2 Liter.
    Die stellt er sich morgens schon hin.
    Dann klappts ;)
    Hallo

    Während der Chemotherapie soll und muß viel getrunken werden, weil die meisten Zytostatika über die Nieren und die Blase ausgeschieden werden.

    Da sollte unbedingt drauf geachtet werden, bis 2 Liter ist optimal.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo meine liebe hat auch immer viel getrunken dabei so 2 bis 3 Liter dann ging es ihr meistens besser.
    Ihre schlechten Tage waren immer der 5 und 6 Tag danach ging es aufwärts. Alles gute weiterhin.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Das mit der Blase und Niere wusste ich auch nicht. Versteh aber immer nicht, wieso Ärzte dass nicht gleich sagen. Bei Papa wurde es auch erst gesagt, als es ihm schlecht ging.. Anscheinend passiert das ja doch öfter. Naja, sieht man mal wieder was man hier alles dazulernt :rolleyes:
    Hallo ihr lieben ,

    da hast du recht silland , hier lernt man so viel dazu.
    habe ihm das gleich mal an Herz gelegt , mindestens 2 Liter , wenn nicht sogar mehr .

    Er ist ziemlich müde, er wollte früh heim , sich hin legen, Wir waren bei Oma ( seiner Mutter ) auf dem 85 Geburtstag ( die hatte übrigens schon 2x Brustkrebs vor Jahren mit Chemo u bestrahlung und ist heute 85 geworden ).
    Schönes Alter , hoffe es ist unseren lieben auch noch gegönnt . wenn wir wenigstens noch ein paar lange Jahre zusammen haben dürfen .

    Lg
    Ja, das kenn ich. Es wäre trotzdem interessant wie die Dosierung ist. Es kommt vor, dass erste Chemo nicht 100 % dosiert ist, da zuerst gewartet wird wie es der Patient verträgt. Weshalb es aber bei Papa noch nicht angehoben wurde muss ich noch erfragen. Sollte Tumormarker morgen wieder gestiegen sein müssen die höher dosieren..
    Übrigens hatte Papa am ersten Tag schmerzen. Es kann natürlich sein, dass er vll Verstopfung hat. Kann auch von Chemo kommen. Meiner hatte Durchfall
    Ja du hattest von schmerzen berichtet die Dein Papa nach der Chemo hatte.
    Er beschreibt es als einen druck im Darm u er meint es sei Verstopfung . Vom Arzt bekam er Tabletten für Durchfall , von Verstopfung sagte niemand was .

    Ich werde morgen mal dort anrufen u nach der Dosierung fragen .
    er war ambulant . Dort darf keiner mit bzw ihm Gesellschaft leisten , deshalb konnte ich nicht schauen was auf den Flaschen stand .

    Von fieber sagte auch niemand was ..... grübel ....

    ich habe auch gehört das der bsdk durch die Chemo schneller wachsen kann , könnt ihr das glauben , also in diesem Fall dann das komplette Gegenteil bewirken .

    was ich gut fand die onkologin hat ihm Selenase 300 Tblauf Kassenrezept verschrieben .
    Selen sollte man in der ghemozeit zuführen .

    Ich kann mich erinnern das die onkologin ihn gewogen hat und die Größe gemessen hat weil darauf die chemodosierung abgestimmt würde. Das ist mir grade neingefallen Silland

    Elaine16 schrieb:

    ich habe auch gehört das der bsdk durch die Chemo schneller wachsen kann , könnt ihr das glauben , also in diesem Fall dann das komplette Gegenteil bewirken


    Elaine das ist das was hier schon irgendwer ansprach, jeder Patient reagiert unterschiedlich auf die Chemotherapie.

    Es gibt Betroffene wo die chemo nicht anschlägt und der Tumor weiter wächst. So ist es uns leider ergangen.

    Unter der folfirinox Chemotherapie kommt es eher zu Durchfall als zu Verstopfungen. Was hat dein Vater gegessen in den letzten Tagen und ganz wichtig trinkt er mittlerweile ausreichend?

    Müde war meine Mama im übrigen nach der Chemo immer und das ist vollkommen ok, die Chemotherapie ist anstrengend und eine sehr große Belastung für den Körper.
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Was genau bewirkt denn Selen? Hab ich schon von manchen gelesen, allerdings nicht speziell BSDK. Papa sollte bzw braucht lt Chefarzt gar nichts nehmen. Nach Chemo nimmt er aber B12 (Präparat wird momentan sehr beworben im TV) und ansonsten seit kurzem Sulfarophan.

    Fieber etc tritt ja nicht unbedingt auf, wollte es nur erwähnt haben. Sonst macht man sich gleich Gedanken, wenn mal was ist. Ist zumindest bei mir so.Mach dich nicht verrückt (komisch, dieser Satz aus meinem "Mund")

    Liebe Grüße
    Hallo Elaine!

    Müde ist meine Mama auch nach der Chemo.Das ist für mich schon so "normal", dass ich es schon gar nicht mehr so als Nebenwirkung auf dem Schirm habe.

    Ja, bei Fieber unbedingt beim Arzt abklären lassen! Das hat man uns auch gesagt. Meine Mama misst jetzt aber nicht auf Verdacht, sondern nur wenn mal ein kleiner Infekt bei ihr da war. In der Regel merkt man. Ja auch, wenn man Fieber bekommt. Aber das darf man wirklich nicht schleifen lassen, wenn mal was ist!

    Alles Liebe euch weiterhin!
    Ninjetta
    @ Mausi , ja so habe ich das auch verstanden mit dem Durchfall unter foli . Deshalb verstehe ich das jetzt nicht u mach mir natürlich gleich sorgen er bekommt Darmverschluss oder so.
    Habe ihm das mit dem trinken nochmal ans Herz gelegt .
    Ich verstehe einfach nicht wieso die Chemo bei so einigen nicht anschlägt . Es ist doch zu über 90 % ein Duktales Adenokarzinom bei allen . Das hat wohlauch mit dem gradlinig zu tun worüber Kathi schon einiges hier geschrieben hat .


    @ Silland
    krebsgesellschaft-nrw.de/c_the…den_Dez.2014_final_web.pd
    , den Link hatte Kathi mal in meinen Tread gepostet , da steht einiges drin unter anderem ist Selen erklärt .
    gut das ihr das mit dem Fieber erwähnt habt .
    Ich denke Die Ärzte vergessen schon auch mal was zu sagen .

    Ist für mich echt schwer, Papa so energielos zu sehen . Aber bin froh wenn er ja keine Schmerzen u Übelkeit hat. Hoffe es bleibt nur bei der Müdigkeit .

    Ja ninjetta , gut das zu wissen .
    Habe ihm gesagt wenn er sich fiebrig fühlt soll er das bitte auch sagen .

    Danke euch u Lg
    Heute ist Papa wieder besser , ist nicht mehr so müde . Er hat starke Verstopfung , das war der Druck . heute weg .

    wirkt die Chemo eigentlich nach , also so lange bis zur nä Chemo . Oder nur An den Tagen wo er die bekommt Also Mo Di Mi ?

    Wie ist das bei euren lieben , durch die Chemo geht ja einiges auch kaputt , können sich alle noch allein versorgen , waschen ec. Wert. den neuropathien die viele haben .

    Lg
    Die Probleme mit iphone kenn ich auch.. Noch dazu schreib ich mit T9
    Daher flutscht mir oft ein anderes Buchstabe hier rein. Wenn der Text länger wird zeigt es ihn mir nicht mehr an, kennt ihr das Problem?

    Das ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Bei Papa schläft der kleine Finger seit der letzten Chemo..
    Alles gut für euch
    Grüße
    Zu den Chemonebenwirkungen:

    Bei meiner Mutter waren die Tage 1-3 (Montag bis Mittwoch)als die Chemo lief immer nicht so schlimm. So ab Freitag und das ganze Wochenende haben sich die Nebenwirkungen mit Kreislaufproblemen usw richtig gezeigt und in der 2. Woche in der ChemoPause war ging es dann jeden Tag immer besser.
    Sie konnte alles immer noch alleine machen. Die Neuropathien waren nur bei ganz filigranen Dingen hinderlich.
    Hallo @Elaine16

    Meine Mutter bekam Gemcitabin und sie hat während der Chemotherapie immer gefroren. Vor allem hatte sie immer kalte Hände und Füße.

    Deine andere Frage zwecks der Wirkung verstehe ich nicht ganz, meinst du manchmal die NW?

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe Elaine,
    so eine Chemo wirkt nur sehr kurz, mehr oder weniger während der Gabe. Gemessen wird sowas in Halbwertzeiten. Das ist die Zeit, nach der die Hälfte von einer Substanz weg ist. Nach der doppelten Zeit also 75 %, nach der dreifachen Zeit 87,5 % usw.
    Zum Beispiel zum 5-FU im FOLFIRINOX:
    Nach intravenöser Applikation von Fluorouracil beträgt die Eliminationshalbwertszeit 10 – 20 Minuten und ist dosisabhängig. 3 Stunden nach Applikation sind
    Fluorouracil-Plasmaspiegel nicht mehr messbar. Ca. 85% der applizierten Dosis werden metabolisiert - also umgebaut. 15% der applizierten Menge werden innerhalb von 6 Stunden unverändert renal ausgeschieden, davon 90% innerhalb der ersten Stunde.

    Irinotecan ist ein bisschen länger da: Die Halbwertzeit von Irinotecan beträgt 14,2 (Spanne 6–12) Stunden.

    Oxaliplatin ist noch schnelle weg, Halbwertszeit von 15-10 Minuten und nach zwei Stunden nicht mehr nachweisbar.

    LG, Kathi
    Tja, sollte man den Bolus gleich weglassen oder nicht? Eine gute Frage, die wahrscheinlich niemand wirklich beantworten kann. Das ist wirklich eine Entscheidung des Onkologen basieend auf viel Erfahrung. Sollte man gleich am Anfang voll draufgehen, wenn der Patient noch sehr unter dem Tumor leidet oder lieber später erhöhen, wenn es einem vielleicht schon besser geht. Oder braucht man den Bolus überhaupt?

    es gibt viele Studien, die am Protokoll gespielt haben und ich denke, es wirkt so kaum schlechter und schafft erheblich Lebensqualität.

    so hoffe ich es jedenfalls für Euch,

    liebe Grüsse, Kathi
    Hallo ihr Lieben,

    Papa hatte gestern die zweite Chemo, bis jetzt geht es ihm zum Glück gut.
    Bei der ersten Chemo liefen die infusionen ca 5-6std und gestern nur 4.
    Habt ihr dafür eine Erklärung.?
    Papa fragte die helferinnen als er fertig war und bekam als Antwort, kann nicht sein , es sei das selbe wie letztes mal gewesen vom Ablauf.
    Aber er war viel früher zu Hause als bei der ersten Chemo.

    LG elaine
  • Benutzer online 1

    1 Besucher