Prophylaktische Mastektomie

    Prophylaktische Mastektomie

    Hallo
    ich hoffe Ihr könnt mir hier weiterhelfen.
    Ich habe am 06.11. einen Termin zur Mastektomie mit Wiederaufbau der "gesunden" Seite. Da mein Gentest zum jetzigen Zeitpunkt negativ ausgefallen ist bekam ich von der KK eine Ablehnung. Nun liegt das ganze beim MDK. Dieser hat mein Gutachten bis zum 06.11. nicht fertig. Die Uniklinik operiert mich deshalb nicht, auch nicht wenn ich es selbst bezahle. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt das sie derzeit solche OPs gar nicht durchführen dürfen, dass es allgemein geprüft wird ob überhaupt noch operiert wird wenn die KK ablehnt.
    Ichbbin aus allen Wolken gefallen, da ich für mich beschlossen habe auf jeden Fall operieren zu lassen auch wenn ich selbst bezahle.
    Wenn der MDK ablehnt kann es im schlimmsten Fall sein das ich überhaupt nicht operiert werden kann.
    Das ist für mich schier nicht zu ertragen, ich möchte die Brust loswerden, es gibt genug Gründe dafür. Mikrokalk, fibröses Gewebe, schon bei der 1. Nachsorge einen unklaren Befund usw....
    nächstmöglicher OP Termin falls der MDK zustimmt wäre Ende Februar.
    Ich habe so große Angst das bis dahin wieder was neues entsteht!!!

    wäre über jeden Rat dankbar.
    Liebe Grüße
    Sylvia
    Liebe Sylvia,
    bei mir werden am Freitag beide Brüste abgenommen. Eine davon ist gesund. Ich habe die Chemo hinter mir und furchtbare Angst, dass ich auch in der gesunden Brust Krebs bekomme. Da ich einen sehr aggressiven Krebs habe (inflammatorisches Mammakarzinom), habe ich mit der Krankenkasse keine Probleme. Da ich noch Bestahlungen bekomme, findet der Aufbau frühestens in 2 Jahren statt, wenn ich es will. Ich habe aber von einigen Frauen gehört, bei denen die Krankenkasse alles übernommen hat, weil sie es psychisch nicht aushalten konnten, die Brust zu behalten, auch wenn kein Krebs zu finden war. Vielleicht hilft dir das.
    Liebe Grüße
    Jonna
    Liebe Jonna
    Danke für deine Antwort.
    ich wünsche dir für deine OP alles Gute, wenig Schmerzen und eine schnelle Genesung! Ich kann deine Entscheidung absolut verstehen!
    Ich habe von meinem Therapeuten ein Gutachen bekommen, dazu noch von diversen Ärtzten. Vielleicht hab ich ja doch ein wenig Glück und der MDK bewirkt eine Zusage. Ein klein bisschen Hoffnung hab ich noch.
    Wir werden sehen.... wenn ich selber bezahle muss ich mich nach jetzigem Stand nach einer anderen Klinik umschauen, dass kostet einfach wieder Zeit und Nerven. Aber da muss ich durch. Die OP möchte ich machen, so oder so!
    Liebe Grüße und nur das Beste für morgen!
    Sylvia
    Liebe Jonna,

    ich hoffe, du hast deine OP gut überstanden und erholst dich schnell von den Strapazen.

    Für dich drücke ich die Daumen, liebe Sylvia, dass der medizinische Dienst in deinem Sinne entscheidet. Dass du diverse Gutachten eingereicht hast wirkt sich ganz sicher positiv auf dein Vorhaben aus.
    LG
    COSIEMA
    Liebe Cosiema, ich hätte nie gedacht, dass man eine beidseitige Mastektomie so wenig Schmerzen bereitet. 3 Ib..
    Am Tag halten mich schmerzfrei.Unangenehm sind nur die 3Drainagen, aber die kommen ja schon morgen heraus, und dann geht es ja auch schon nach Hause. Nur psychisch ist es natürlich etwas anderes, da muss man sich erst einmal daran gewöhnen. Man hat mir aber etwas Fett gelassen für ein Dekolleté. Alles Gute für dich, liebe Sylvia, dass alles so geschieht, wie du es möchtest. Liebe Grüße Jonna




    .
    @Sylvia und @Jonna

    Hallo ihr beide,
    dieses Thema interessiert mich auch brennend. Ich habe für mich entschieden, dass nicht nur die erkrankte Seite, sondern auch die gesunde Seite abgenommen werden soll. Ich bin 26 und wenn ich das Glück habe, dem Krebs nochmal gesund zu enzwischen, möchte ich einfach NIE WIEDER was mit dem Thema am Hut haben. Mein Gentest ist auch negativ, weswegen mein Brustzenteum nur brusterhaltend operieren möchte und die gesunde Seite gar nicht anfassen will.
    Ich glaube, unsere Sorgen und Ängste versteht man nur, wenn man selbst einmal miterlebt hat was es heisst, wenn der eigene Körper einen umbringen möchte.


    Hattet/Habt ihr eine subkutane Mastektomie oder eine, bei der auch die Haut entfernt wurde? Ich glaube, auf der Seite mit dem infalmmatorischen Tumor konnte man nicht anders, als die Haut mit abzunehmen, oder Jonna?
    Aber ansonsten weiss ich nicht einmal, warum man das mal so und mal so macht - da redet man im Brustzentrum nicht mit mir drüber.

    Und: wieso bekommst du den Aufbau erst in 2 Jahren, Jonna? Ich hatte das mal so verstanden, dass man 4 bis 6 Monate nach Bestrahlungsende loslegen kann...

    Jonna, dir wünsche ich gute und schnelle Besserung und hoffe, du kommst weiterhon mit den Schmerzen gut klar.
    Und Sylvia wünsche ich, dass die OP morgen wie geplant stattfinden kann und alles gut läuft.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Liebe Käthe , ja, bei mir musste die Haut mit abgenommen werden, weil mein Krebs sich auch über die Lymphe der Haut ausbreitet und deswegen gibt es noch eine Bestrahlung hinterher, die ja sonst nicht üblich ist bei Mastektomie. Das ist ja bei dir anders, du kannst wahrscheinlich gleich aufbauen lassen. Du bist ja noch so jung und hast keine erbliche Vorbelastung. Lass dich wirklich sehr gut beraten vor einer endgültigen Entscheidung. Frage mehrere Ärzte und lass dir etwas Zeit, die hast du, denn so eine Entscheidung kann dann nicht zurückgenommen werden
    . Ich wünsche dir viel Kraft für deinen für dich richtigen Weg.
    Liebe Grüße Jonna
    @Jonna
    Danke für deine lieben Worte :)
    Ich bekomm auch ne Bestrahlung. Ist aber freiwillig, sofern wirklich nur ein Achsel-LK befallen ist.
    Ich wollte tatsächlich mehrere Kliniken anklappern und mir verschiedene Meinungen holen. Ich weiss, dass das echt große OPs sind und die Konsequenzen auch nicht ohne sind. Auch hat mein Onkologe schon erklärt, dass sich das auf die altuelle Erkrankung kaum auswirken wird. Da bringt eine Mastektomie wohl auch nicht mehr, als eine brusterhaltende OP mit Bestrahlung. Aber es geht mir einfach um die Zukunft. Keine Ahnung, woher der Mist kommt. NIEMAND in meiner ganzen Familie hat irgendeine Krebsart. Aber mit zunehmendem Alter steigt das Krebsrisiko ja leider immer nur weiter an. Es wird für mich statsitisch gesehen also nicht besser, sondern nur noch schlechter. Und irgendwie erhoff ich mir, dem so etwas entgegen wirken zu können für die Zukunft.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Hallo ihr Lieben,
    Danke @cosiema und @ Jonna.
    @Jonna, wie geht es dir mittlerweile? Schön dass du so wenig schmerzen hast. Mir ging es ähnlich. Es war recht gut zu ertragen.
    @Käthe, die Op wurde aufgrund des fehlenden Gutachten vom MDK abgesagt. Jetzt heißt es abwarten bis eine Entscheidung getroffen ist. Ganz sicher werde ich vor Anfang Februar nicht operiert, kein OP Termin mehr frei. Wenn die KK nicht zahlt steht es in den Sternen ob Ulm mich überhaupt operiert. Derzeit nicht ohne Kostenübernahme der KK.
    Ich muss dann nachanderen Klinik Ausschau halten und dank der lieben Desiree auch schon einen Tip bekommen und einen Beratungstermin in München vereinbart.
    Mir geht es da gleich wie dir, diverse Ärzte sagten mir das mit die Mastektomie keinen Vorteil verschafft. Dennoch möchte ich die Op, ich hasse meine Brust und ich fühl mich mit der Mastektomie sicherer. Dazu hab ich noch Mikroverkalkungen, fibröses Gewebe und eine sehr sehr schlecht zu beurteilende Brust und es wieder immer Anlass zu Gewebenetnahmen und unklaren Befunden geben. ALSO, weg! Alles andere ist keine Option für mich.
    Ist deine Entscheidung schon endgültig
    gefallen?
    Seit alle lieb gegrüßt von mir.
    Sylvia

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Sylvia“ ()

    Ach Sylvia, so ein ärgerlicher Stress. Als hätte man mit dem ganzen Mist nicht schon mehr als genug Theater. Man will doch nur gesund werden dürfen aber bekommt ständig irendwelche unnötigen Stolpersteine in den Weg gelegt.
    Februar ist noch ewig hin, kaum zu glauben, dass es da jetzt schon keine Termine mehr vorher gibt :(


    Nun, ich hab das mit der OP für mich eigentlich entschieden. Das einzige was mir halt ansatzweise zu Denken gibt ist halt die Sache, nie ein Kind stillen zu können. Das wäre mir eigentlich immer lieb gewesen hinsichtlich der Kinderplanung. Es überwiegt aber einfach die Angst und der Gedanke, dass ich mit Brüsten eventuell eh nie bis zu dem Punkt komme, überhaupt Kinder in die Welt zu setzen.

    Ich mag meine Brüste grundsätzlich. War immer recht zufrieden. Aber auch bei mir sorgt das dichte Gewebe dafür, dass man im Ultraschall nix, in der Mammo nur wenig und erst im MRT viel sieht. Tasten ist auch recht schwierig.
    Wenn ich das Glück habe noch 50 oder 60 Jahre erleben zu dürfen, möchte ich nicht ständig Angst haben müssen. Wenn der eigene Körper den Selbstzerstörungsmechanismus eingelegt hat, ist das einfsch gar nicht schön.
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Hallo Sylvia, man ist so sehr abhängig von den Ärzten. Du brauchst nur einen Arzt zu finden, der dein Anliegen befürwortet, und dann wird alles übernommen. Und solche Ärzte gibt es! In dieser Angelegenheit können doch nur wir Frauen selber entscheiden, was für uns richtig ist.
    Mir geht es jetzt schon ganz gut. Schmerzen habe ich nur wegen der 3 Drainagen, aber gerade hat man mir 2 entfernt, und morgen geht es nach Hause. Ich habe es nicht bereut, dass ich beide Brüste hab abnehmen lassen, auch eine gesunde. Ich hatte D Körbchen, also hätte ich sonst die gesunde Brust verkleinern lassen müssen, und das wäre eine Riesen OP geworden. Jetzt trage ich dann B Körbchen oder zu Hause gar nichts.Uns vielleicht später einen Aufbau.
    Jeder sollte das tun, was das Leben leichter macht. Wir haben schon genug Schlimmes erlebt. Liebe Grüße Jonna
    Liebe Jonna,

    schön, dass du morgen nach Hause darfst!! Schon dich gut, damit die Wunden weiterhin gut verheilen.

    Liebe Sylvia,
    gib nicht auf, hatte diese Jahr auch monatelanges HickHack mit der Krankenkasse, dass kann echt Nerven kosten.

    Dir liebe Käthe, wünsche ich Ärzte, die deinen Wunsch verstehen können, dass du mit deinem jungen Alter nie, nie wieder durch so eine kräftezehrende und für den Körper ja auch gefährlichr Therapie, wie du sie jetzt durchziehen musst, gehen möchtest.
    Ich wünsche allen tapferen Frauen hier im Forum einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Cosiema