Ebenfalls BSDK bei meinem Vater (Sept. 2017)

    @Elaine16 und @Silland

    Elaine16 schrieb:

    Wie ich die Verläufe bei den Betroffenen sehe , wird uns die Angst hier als stetiger Begleiter sein


    Das ist wohl wahr, aber ihr müsst lernen damit umzugehen und ich bin überzeugt das ihr das könnt.

    Eure Väter stehen so ziemlich am Anfang der Therapie, also lasst es auf euch zu kommen.

    Wir werden hier versuchen euch mit Rat zur Seite zu stehen und wenn es euch mal schlecht geht, sind wir auch da und werden versuchen euch aufzufangen.

    Alles Liebe Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo ihr beiden,
    Auch das braucht Zeit. Irgendwann wird es besser gehen, habt ein wenig Geduld. Und denkt immer daran, dass Ihr Euren Vätern am besten helfen könnt, wenn ihr Ruhe ausstrahlt.
    Gut informiert zu sein, halte ich für sehr wichtig, aber wie ihr selbst schon feststellen musstet, ist es nur ein schmaler Grat zwischen Wissen ansammeln und sich- verrückt-machen.
    Wir helfen Euch gerne, ich selbst kann zur Chemo nicht viel sagen, aber stehe Euch gern zur Seite.
    Alles Liebe und Gute für Euch
    Bella
    Auch dir ein dankeschön @Bella69
    Ich kann nur für mich sprechen, ggü meinem Vater bin ich die Ruhe in Person ;) auch wenn es schwer fällt

    Im übrigen waren wir heute auf einen kurzen Sprung im KH (Ambulanz, da bekommt er auch die Chemo).. Der behandelnde Chefarzt machte keinerlei Anstalten, dass es irgendwie schlimm wäre.. Der erhöhte Zucker. Heute früh war er trotz Spritzen sogar bei fast 400 8|
    Er sagte auch, dass man ggf. umstellen könnte von Langzeitinsulin weg.
    Er versuchte es aber heute erst mal mit Erhöhung um 8 Einheiten auf 32.
    Man könne ja dann immer noch umstellen bei Bedarf.

    Und an euch tausend Dank für die Unterstützung, das ist so viel Wert <3
    Hallo,
    haben heute das Ergebnis des CA 19-9 bekommen. Ist auf 24500 gestiegen :/
    Und haben auch erfahren, allerdings nur durch Zufall, dass mein Papa gar nicht die vollen 100% folfirinox bekommt. Wissen aber nicht wiesο, da er einen guten Allgemeinzustand hat.
    Sollte man den Arzt mal darauf ansprechen? Andererseits denke ich mir, dass er ja meinen Papa kennt. Der muss doch wissen was er macht..
    Ich bin verzweifelt und verwirrt ?(
    Liebe Grüße
    Wie hast du das erfahren ? Hast du den Arzt nach dem dosierungsschema gefragt für deinen Papa ?
    Fragen würde ich aber auf jeden Fall wieso reduziert.

    Das mit den tumormarkern ist ja so ne Sache wie wir wissen .
    Mach dich auchmal nicht verrückt .
    Bei Papa sind sie sich gestiegen .

    Lg
    Hallo Silland!

    Oh man, das sind ja doofe Neuigkeiten! Ich kann dir leider nichts beruhigendes für den Anstieg des Tumormarker geben... dafür kenne ich mich zu wenig aus und ich bin dann auch nicht der Typ, der einfach etwas schreibt, was du vielleicht gerne hören würdest, das aber weder Hand noch Fuß hat.
    Hier müssen meiner Meinung nach die Ärzte ran und nach der Ursache forschen.

    Wann wurde denn die letzte Untersuchung gemacht, also Sonographie, MRT oder CT?

    Hm, bei Mama hat man mit der vollen Dosis Folfirinox begonnen und hätte es runter gefahren, wenn sie es nicht verkraftet hätte...so lautete bei uns die Erklärung.
    Also sprecht den Arzt ruhig mal darauf an, warum er nicht mit der vollen Dosis begonnen hat, obwohl der Allgemeinzustand gut ist. Auch hier kann ich dir leider nicht weiter helfen.

    Ich hätte mir so gewünscht, dass ihr heute einen besseren Wert bekommt.Ich kann nachempfinden wie du dich fühlst!
    Ich wünsche euch, dass es bei eurem Ritt auf der Achterbahn auch bald wieder bergauf geht!!!!!

    Alles, alles Liebe und fühl dich gedrückt!
    Ninjetta
    Hallo,
    das klingt ja erst mal nicht so gut. Ich würde auf alle Fälle den Arzt fragen, weshalb die Dosierung so gewählt wurde. Mir drängte sich der Gedanke auf, ob das mit der Pankreatitis zusammenhängen könnte... Würd ich vielleicht auch mal diesbezüglich nachfragen.
    Alles Liebe
    Bella
    @Elaine16
    Steht zum einen im Befund und zum anderen stehts auf den Infusionen drauf. War bei Chemo bisher immer dabei.

    @Ninjetta
    Am 27.09. Wurde der erste Tumormarker bestimmt und letzte Woche MO auf unseren Wunsch. Da hieß es eben nur über 20000. Genauer wertet es das KH nicht aus. Also drei Tage später beim Hausarzt um Bestimmung gebeten. Da kamen heute die Ergebnisse. Also genau 24500. Zwischen KH und Hausarzt liegen nur drei Tage. Habe aber erfahren, dass durch unterschiedliche Labore Werte nicht unbedingt verglichen werden kann.
    auf Nachfrage im KH hieß es, dass das immer individuell gehandhabt wird und dass Tumormarker nachhängen können. Das nächste sprich erste CT während Chemo ist für Ende November angedacht.

    @Bella69
    Hätte heute angerufen, Chefarzt der die Medikation bestimmt war nicht mehr da. Assistenzarzt (den Papa schon auf Station hatte) sagte, dass er es auch nicht genau weiß. Allerdings gestaltet es der Chef immer sehr individuell und er hat auch dafür einen Guten Riecher..

    Möchte den Chef auch nicht verärgern. Er ist schließlich der einzige, der das im KH anweist.

    Was denkt ihr
    Evtl abwarten bis Ende November?
    Nächste woche MO hat Papa die vierte Chemo.

    Kann eine so abgeschwächte Chemo (59-66 Prozent) überhaupt wirken??
    Das mit den verschiedenen Laboren stimmt.
    die Aussage dass der Chef einen guten Riecher habe finde ich beruhigend. Ob du warten solltest? Schwer zu sagen. Schlaf mal drüber, vielleicht siehst du das dann klarer. ein bisschen Abstand tut manchmal gut. liebe Grüße Bella
    Liebe Silland!
    Bin in Gedanken ganz oft bei Euch!

    Mal gespannt was die neuen Werte sagen!
    Bis dahin wünsche ich deinem Papa, dass er alles möglichst gut verträgt und die, dass dir das erneute Warten nicht zu schwer fällt und du irgendwie Ablenkung findest!
    Alles Liebe!
    Ninjetta
    Danke @'Ninjetta,
    naja, ich bin vielleicht etwas beruhigter, weil ich jetzt weiß, dass er nur 60% folfirinox bekommt. Sprich es wäre Luft nach oben. Andererseits hab ich schon Angst. Ach es ist einfach eine dumme Situation. Immerhin hat Papa keine Schmerzen. Ihm gehts so ganz gut.

    Grüße
    Während der Chemo hatte meiner Mutter eher weniger Appetit als vorher - wobei sie noch nie ein guter Esser war und gewichtsmäßig schon vor der Erkrankung am Limit war.

    Erst seit der Tablettenchemo hat sie wieder normal Appetit und im Gegensatz zu früher " achtet" sie jetzt zum Glück nicht mehr auf ein vermeintliches Idealgewicht, weil sie weiß, dass jedes Kilo im positiven Sinne zählt!

    Aber ich finde es gut, dass dein Vater mehr Appetit hat, für mich ist sowas eigentlich immer ein gutes Zeichen!
    Ja das ustcwirklich gut , er soll essen so viel er mag .
    Papa isst auch gut , das ist ja das auch was ich die ganze Zeit nicht verstanden habe u mir große Sorgen machte . Er isst u isst u nimmt nicht zu , eher sogar noch bisl abgenommen .
    Die Ernährungsberatung sagte das der Tumor sehr viel verstoffwechselt , also er nimmt sich schon einiges , aber wenn er nix isst nimmt sich der Tumor auch einiges und dann zerrt es am Körper des Menschen . .
    Danke @Keriam für die Info.

    Haben heute Tumormarker erhalten, wieder um ca. 4000 innerhalb einer Woche gestiegen. Auf anraten vom Prof. sollte vor nächster Chemo ein CT gemacht werden.
    Also ab ins KH. Chefarzt meinte nur, dies sei nicht nötig und wieso wir den Wert schon wieder bestimmen haben lassen.
    ABER er war so freundlich und hat Ultraschall gemacht. Lt CT Bericht war Tumor im Corpus bzw Schwanz 4,6 x 3,2 cm. Laut Ultraschall ist er jetzt bei 4x 3,2. Er sagte, dass man nicht genau messen kann.. Sagte allerdings auch, dass er definitv nicht größer wurde. Lebermetastasen konnte er nicht vergleichen. Hat aber heute genau ausgemessen (zwar nur eine aber immerhin) damit man beim nächsten mal vergleichen kann. Weils Papa auch gut geht mit Chemo wird er sie am Montag höher dosieren.
    Ich hoffe so sehr, dass das alles wird.
    Liebe Grüße an euch
    Körperlich gehts ihm ganz gut. Manchmal bisschen müder, aber trotzdem immer auf den Beinen. Er sagt selbst, wenn es nur so bleiben würde.. Nein, das bekommt er erst Ende November. Chefarzt sagte heute, dass gar keins angesetzt ist.. Wobei es immer hieß Ende November..
    Bei deinem?
    Hallöchen,
    ich hab meinen Papa diese Woche Sulforaphankapseln gekauft, 50 mg.
    Nunja, wie soll man sagen, jetzt schwefelts eben ab und an mal, sagte er mir gestern. :D War das bei euren Lieben auch so anfangs?
    Oder sollte er die dann doch lieber weglassen?
    Und darf man die an den chemotagen auch nehmen?
    Schönes Wochenende euch allen
    Hallo Silland,

    ich klinke mich hier mal ein, war bisher nur stille Mitleserin, hoffe das ist ok?! ^^
    ich bin eine Hinterbliebene.
    Emend ist ein Mittel gegen Übelkeit. Das wird ein paar Stunden vor der Chemo gegeben in Tablettenform und insgesamt 3Tage. Meine Mama hat das nur auf Nachfrage bekommen. Ist ziemlich teuer das Mittel.
    Ich wünsche euch auch weiterhin das die Chemo erträglich ist. Alles gute für euch.
    Babs
    Hallo @Silland,

    ich bin Betroffene aus der Brustkrebsecke. Ich hatte ein Rezept für Emend und Kortison. Das Emend nimmt man am Tag der Chemo ungefähr eine Stunde vorher. Nach dem OK des Arztes wurden mir von den Onkoschwestern gesagt, wann ich es einnehmen sollte. Das Emend schaltet das Übelkeit- und Brechzentrum im Gehirn aus. Da die Chemotherapeutika länger nachwirken nimmt man es am Tag2 und 3 nach der Chemo noch.
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Meine Mama hat die Folforinox Chemo immer stationär bekommen. Vielleicht auch einer der Gründe warum sie irgendwann nicht mehr konnte/ wollte. Es ist ja schon was anderes wenn man weiß das man alle 2Wochen für ein paar Tage im KKH bleiben muss. Das hat Mama dann irgendwann ganz schön runtergezogen. Und wenn die Psyche nicht mehr mitspielt kann das ganz schön übel werden!!
    Hallo @Silland,
    Du musst auch nicht alles lesen ;)
    ist manchmal einfach zu viel!!
    Mamas Tumor war von Anfang an infiltriert. Und als wir in Stralsund waren kam heraus das sie schon Metas im Bauchfell hat. Im September 2016 hat sie die 2.Chemo abgebrochen weil sie nicht mehr konnte. Sie wusste was das auf kurz oder lang bedeutet. So viel Angst ich auch hatte, bin ich froh, das sie so friedlich gehen durfte. Man wächst in jede Situation hinein, ob man will oder nicht.
    Auch wenn das viel Wert ist wie deine Mama gehen konnte ist es trotzdem schlimm, dass sie gehen musste.
    Die Schmerzen deiner Mama kamen dann direkt vom Tumor?
    Wie haben die in Stralsund die Metastasen festgestellt?

    Ich darf da nicht dran denken. Ich hoffe und bete lieber, sonst bekommt man bzw ich 'nen Vogel.
    Papa hat vor morgen etwas Bammel.. Und heute hat er seit langem wieder leichte Schmerzen im Bauchbereich
    Liebe Grüße
    So, die vierte Chemo ist gelaufen bzw die 5-FU Bombe läuft ja noch die nächsten Tage. Dosis wurde eigentlich beibehalten; erhöht wurde nur die "Bombe". Da hatte er bisher 2500 mg und jetzt 3500 mg. Wurde also von 57% auf 76% angehoben. Ihm ist heute wieder etwas wärmer als sonst.. Ansonsten zum Glück alles beim alten.
    Emend hat er heute noch nicht bekommen. Es hieß die Erhöhung wird aufgrund Patientenwunsch gemacht.. Allerdings ist Anhebung aller Mittel auf einmal nicht machbar bzw sinnvoll. Naja ka, ich hoffe, dass der 19-9 am Donnerstag trotzdem gefallen ist.
    Drückt uns dafür bitte die Daumen.

    Papa hatte gestern tagsüber und auch heute Nacht Schmerzen im Bauchbereich. Allerdings nicht so schlimm, dass er Schmerzmittel benötigt hätte.Seit Chemo allerdings wieder weg. Ich kenn mich nicht mehr aus.
    Chefarzt hat aber da wieder keinerlei Anstalten gemacht , wegen der Schmerzen..
    Kann das ggf. noch die Chemowirkung von letztem mal sein?
    Grüße
    Irgendwie ist das schon verwunderlich, dass Chemo und Begleitmedikation teilweise so unterschiedlich gegeben werden.

    Bzgl. Emend sagte man uns damals, das sei die Standardmedikation zu Folfirinox um das Auftreten von Übelkeit von Anfang an zu vermeiden, dass es gar nicht erst auftritt. Es wurde da auch gar nicht darüber gesprochen, da laut unserem Onkologen Emend fix zu Folfirinox gehört...

    Vielleicht fragt ihr da nochmal nach.

    lg, Kate