Ebenfalls BSDK bei meinem Vater (Sept. 2017)

    HalloAlso Emend hat sehr gut geholfen die Übelkeit im Zaum zu halten gehört wirklich zu Folferinox dazu.
    Das wirkt nicht im Magen sondern eigentlich soweit ich es verstanden habe auf das gehirn das der Brechreiz unterdrückt wird.

    Alle erdenklich gute weiterhin und meine Daumen sind gedrückt für fallende werte.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Silland ,

    sitz grad im Wartezimmer , hab Therapieplan von Papa endlich vor mir liegen, du wolltest die Folfirinox Dosierung wissen:

    ohne Bolus ( sei zu arg toxisch, lieber 5 Fu auf 48 Std verteilt , erklärte der Arzt mir)

    palonosetron (Aloxi) 250mg
    Dexamethason 8mg ( in 250ml nacl )
    oxiplatin 85 mg in 500 ml g5%
    Atropin 1/2amp sc
    ironotecan 180 mg in 500 ml nacl
    Folinsäire 400 mg in 500 ml nacl
    5-fluorouracil 2400 mg in 48-h Pumpe

    ist das wirklich die die volle Dosis ?


    er sagte das der tumormarker erst steigen kannnach den ersten Chemos , weil der Zerfall des Tumors auch den Marker erhöht.


    Lg
    Hallo Elaine,
    ich kann nur aus der Leitlinie berichten. Da gehört der Bolus eigentlich dazu.
    Wenn du im Internet nach Dosierung suchst von Folfirinox dann kommt das. Weiß jetzt nicht wie man hier per Handy was einfügt ?(
    Dosis hab ich aber im Kopf.
    Leucovorin/Folinsäure 400 mg
    Oxaliplatin 85 mg
    Irinotecan 180 mg
    5 FU Bolus 400 mg und
    5 FU 2400 mg als Bombe über 48 Stunden

    Das sind die Angaben für 1 qm KOF
    mein Papa hat KOF von 1,88 qm.
    Wie viel hat dein Papa? Kannst im Internet berechnen.

    Das was dein Papa bekommt ist also nicht die volle Dosis.

    Meiner startete mit 500 mg Leucovorin,
    100 mg Oxaliplatin
    200 mg Irinotecan
    500 mg 5FU Bolus und
    2500 mg 5FU Bombe.

    Bei vierter Chemo wurde jetzt die Bombe auf 3500 mg erhöht.

    Dass man aber nicht mit voller Dosis von Anfang an drauf geht ist aber anscheinend nicht unüblich, da gewartet wird wie Körper reagiert.

    Ich finde es sehr wichtig zu wissen, dass nicht volle Dosis gegeben wurde, dann ist nämlich noch Luft nach oben.
    Sollten die Werte nicht in die gewünschte Richtung gehen.
    Hallo @RudiHH
    Danke fürs Daumen drücken, können wir gebrauchen :thumbup:
    Ich drück euch auch die Daumen, ihr habt die Woche ja noch einiges vor :)
    Hat Heike trotzdem Dexamethason und noch irgendwas bekommen? Name ist mir leider entfallen.
    Papa bekommt nämlich durch Kortison den Zucker nicht mehr in den Griff.

    @Elaine16
    Mir fällt noch ein, dass das mit dem Tumorzerfall auch uns gesagt wurde.
    Laut Professor aus Hamburg ist das allerdings bei dieser Krebsart eher unwahrscheinlich. Ich hoffe so sehr, dass der Wert bald sinkt. Am Fr bekommen wir wieder den Wert
    Liebe Grüße
    Ui dann bekommt dein vater ja noch mehr oder war das nur zum Start ?

    Sehe grade das bei der startdosis auch mehr steht auf dem Ausdruck . Das was ich durchgab steht 2ter Zyklus drüber 20.11.
    Wenn ich diese Zahlen vergleiche die im Internet stehen un die du oben eingefügt hast , sind das die selben wie bei Papa nur dieser Bolus fehlt ..... grübel ....

    KOF: steht auf dem Ausdruck 1,85.

    lg
    Wie meinst du das ob mein Papa mehr bekommt?
    Meiner bekam die oben beschriebene Medikation ab erster Chemo, also mehr als deiner, ja.
    Die Bombe wurde gestern auf "Patientenwunsch" erhöht, also bei vierter..
    Wie viel steht dann bei erster?
    Die Prozente kannst du dir ja dann im Dreisatz ausrechnen
    Ob beim nächsten wieder erhöht wird hängt glaube ich vom Tumormarker ab. Nur wenn er wieder gestiegen ist werden wir nochmal um Erhöhung bitten bzw das ansprechen.
    Sonst wärs ja nicht sinnvoll glaube ich, oder?
    Wie gehts deinem Papa?
    Grüße
    Ist echt bisl unübersichtlich auf dem Ausdruck sorry .
    Start-Dosis :
    oxaliplatin 160 mg
    folinsäure 750 mg
    5 Fluo 4400
    irinotec 350 mg

    er soll nach dem 4ten Zyklus ct bekommen .
    Das wäre noch vor Weihnachten davor hab ich jetzt schon Bammel .
    So gehts ihm gut ,

    wie gehts Dein Papa jetzt ?

    Lg
    Also startete die erste mit mehr ;)
    Dass die bei zweiter runtergehen versteh ich allerdings nicht :S
    Bei uns ist es eher umgedreht..
    Papa gehts gut, hat zum Glück keine Schmerzen mehr im Bauchbereich.. Das glaub ich dir, ich hab auch Angst. Wann wird Marker bestimmt bei deinem Papa

    Elaine16 schrieb:

    Hallo Silland ,

    ohne Bolus ( sei zu arg toxisch, lieber 5 Fu auf 48 Std verteilt , erklärte der Arzt mir)

    palonosetron (Aloxi) 250mg
    Dexamethason 8mg ( in 250ml nacl )
    oxiplatin 85 mg in 500 ml g5%
    Atropin 1/2amp sc
    ironotecan 180 mg in 500 ml nacl
    Folinsäire 400 mg in 500 ml nacl
    5-fluorouracil 2400 mg in 48-h Pumpe

    Lg


    das hört sich an, wie das Schema, was mein Papa sehr gut vertragen hat. Kortison und Anti-Übelkeit vorweg, dann das Oxaliplatin, dann Atropin wegen der cholinergen NW vom Irinotecan und den Bonus haben wir initial mit bekommen, der wurde dann ab Chemo 7 weggelassen, da er sehr toxisch ist. Danach blühte mein Papa richtig auf und die Haare kamen wieder.

    LG, Kathi
    naja, Schwitzen könnte schon vom Irinotecan kommen. Ich glaube aber nicht, dass man bei so einer vergleichsweise geringen Nebenwirkung gleich zu Atropin greifen sollte. Denn auch das kann natürlich wieder selbst Nebenwirkungen haben. Man nimmt das eher bei den starken NW wie heftigem Durchfall, Herzproblemem, etc. Müsste man mal mit dem Arzt besprechen. Je mehr Medikamente man nämlich gleichzeitig gibt, umso schwieriger sind die Wechselwirkungen einzuschätzen.

    LG, Kathi
    Deswegen würde Papa das sowieso nicht nehmen. Ich bin nur froh zu wissen, das das normale Nebenwirkungen sind und nicht gleich
    was schlimmeres ist. Gestern hatte er mehrmals Schluckauf, einmal sogar während dem schlafen. Ist ja wirklich nicht schlimm, trotzdem hatte ich wieder einen kurzen Gedanken daran verschwendet, dass es vll wegen bsdk ist. Wahrscheinlich total bescheuert, ich bin da einfach gleich in Gedanken. Wer hätte denn auch gedacht, dass gelegentlicher Durchfall bsdk bedeuten kann 8|
    Also bei meiner Mama wurde die Atropin-Spritze bereits ab der 1. Chemo vorsorglich gegeben, damit es eben erst gar nicht zum Durchfall kommt, weil Irinotecan da wohl einiges auslösen kann.
    Da wurde auch gar nicht drüber gesprochen etc., laut den Ärzten gehörte das einfach dazu.
    Interessant, dass das so unterschiedlich gemacht wird.
    Atropin wurde noch nie angesprochen, aber gut, dass ich es vorsichtshalber weiß. Bei uns wurde das gar nicht angesprochen. Hausarzt sagte heute, dass er vom Emend nicht so viel hält. Es kann anscheinend zu Wechselwirkungen mit der Chemo geben und es kann angeblich sein, dass Hunger (u.a. ausgelöst durch Kortison) fernbleiben kann bzw weniger wird. Er würde lieber Insulin umstellen, da Kortison eben Zucker erhöht. Aber das wär wohl das kleinere übel..
    Morgen bekommen wir wieder den Tumormarker -ich hab jetzt schon wieder Angst
    Grüße
    Moin Moin...
    Emend ja was soll ich sagen es hat uns sehr geholfen ein Segen das es das gibt!
    Die Nebenwirkungen sind wirklich im Vergleich winzig.
    Wir haben auch Cortison bekommen vor der Chemo beides zusammen hat wirklich für eine gute verträglichkeit gesorgt.
    Wissen wir weil mal das eine oder andere vergessen wurde und das war nicht schön um es freundlich zusagen.
    Cortison kann ja auch niedriger dosiert werden, also angepasst.

    Für heute sind die Damen fest gedrückt @Silland

    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo zusammen,

    zwar komme ich aus der Darmkrebs-Ecke und hatte nur FOLFOX, also kein Irinocetan. Mein Onkologe gab mir aber von Anfang an Emend, weil er erst gar keine Übelkeit auftreten lassen wollte. Zusätzlich gab es noch Aloxi als Bolus. Cortison wurde auf 4 mg als Infusion und 2mg an den folgenden Tagen zum Emend herunterdosiert und ich hatte trotzdem großen Hunger. Emend wirkte sehr gut; die leichte Übelkeit bei den letzten beiden Chemos bekam ich mit Seabands in den Griff.

    Falls es zu Übelkeit kommt, würde ich auf Emend bestehen.

    Alles Gute für deinen Papa

    Liebe Grüße
    Luise
    Gute Nachrichten :thumbsup: Tumormarker ist gefallen! Um ca. 2800 auf auf 25940.
    Ich hab mich soooo sehr gefreut bzw. ich freu mich immer noch total. Auch wenn es "nur" ein gefallener Tumormarker ist, es fühlt sich an wie Weihnachten und Geburtstag zusammen. Ich hatte echt Angst vor dem Ergebnis..
    So, hab natürlich gleich Professor angerufen. Er sagte, dass die letzte Chemo (diese Woche MO) nicht so ausschlaggebend für DIESEN Wert sein wird. Wert hing anscheinend wirklich etwas nach.
    Ich freu mich umso mehr, da Papa ja nur ca. 60 % von Chemo bekam. Und was auch gut ist, sie muss beim nächsten mal nicht wieder erhöht werden..
    Trotz aller Freude bleibt im Hinterkopf trotzdem diese Angst...
    Aber jetzt erst mal Freude :D

    DANKE euch allen fürs Daumendrücken! :)

    Und danke an @RudiHH und @Luise für die Info. Sollte Übelkeit kommen werden wir auf alle Fälle auf Emend bestehen. Ich wünsch euch alles Gute, dass wir bzw unsere Angehörigen diesem Scheiß die Stirn bieten! Ich hab soeben deinen Thread gelesen 'Luise.. Alles, alles Gute auch für dich.

    Alles Liebe
    :rolleyes:
    Hallo, bei uns steht ja normal am Montag wieder Chemo an. Seit letzter Woche Freitag hat sich Papa allerdings einen Infekt eingefangen. Am Sonntag wurde kleines Blutbild abgenommen, da passte zum Glück alles. Jetzt gehts ihm zwar schon wieder besser, aber Stirnhöhlen und Nasennebenhöhlen sind noch immer etwas mitgenommen.
    Hab jetzt schon wieder etwas Sorge dass Chemo evtl nicht stattfinden kann :/ .
    Und dann ist ja noch die Angst, dass hoffentlich alles gut geht, wenn er ja noch leicht erkältet ist.
    Durch Erkältung hat er natürlich auch noch abgenommen. Zum Glück hat er zwischenzeitlich sein Gewicht wieder...
    Im Gesich sieht er trotzdem bisschen schmäler aus.
    Liebe Grüße
    Hallo Elaine :D
    jep, sie konnte stattfinden.
    Ihm gehts ganz gut kann man sagen.
    Als meine Eltern allerdings zuhause waren ist aufgefallen, dass von der Bombe die "Verschraubung" etwas locker war (wahrscheinlich durch ein aufgeklebtes Heftpflaster). Jetzt lief etwas Blut raus und ein bisschen Chemomittel. Sie sind also gleich wieder ins KH gefahren.
    War aber nicht so schlimm, da das Chemomittel ja zum Glück außen war.. Es war immerhin kein Problem vom Port. ;)

    Verzeiht die Rechtschreibung, mit Handy ist etwas schwierig, wenn man nicht sieht was man schreibt^^

    Übrigens fiel mir bei letzter Begleitmedikation auf, dass Dexamethason eine halbe Tablette (4 mg mitgegeben wurde). War eigentlich immer 2 mg an den Folgetagen. Heute war wieder eine halbe Tablette drin. Auf Nachfrage von mir hat sich herausgestellt, dass sie sich verlesen hat... Gut, kann passieren, aber irgendwie sollte es trotzdem nicht vorkommen.

    Hast du was von deinem Bekannten gehört?

    Grüße
    Hallo Silland ,

    oh gut das es deinem Papa besser geht .
    mein Papa hat auser für Durchfall keine Tabletten mit bekommen also auch kein Kortison .
    Man sollte echt immer dahinter sein u nachschauen , denn es passieren oft Fehler .

    Ende der Woche kann ich denk ich dir berichten vom bekannten .

    Mein papa ist bisl mürrisch , denk von der Chemo . Ansonsten friert er immer noch total . Ist aber gut eingepackt . Wenn sonst nix kommen würde wären wir froh .

    Lg
    Ja, Papa hatte auch mal 2, 3 Tage mit nicht so guter Laune. Das hatte er aber schon lange nicht mehr.

    Da hast du recht, auch wenn ich manchmal die Ärzte bzw. Schwestern nerve. Hilft eben nicht.

    Dein Papa bekommt nächste Woche MO wieder Chemo?

    Wenn es nicht mehr ist müssen wir froh sein.

    Bin schon gespannt was da rauskommt..
    Liebe Grüße
    Guten Abend euch allen :rolleyes:
    bei uns steht es nun fest. Am Dienstag gibts erstes mal CT seit Beginn der Chemo, inkl. Tumormarker und Sono.
    Einerseits möchte ich wissen wie es im Inneren von Papa so aussieht. Andererseits hab ich auch etwas Bammel :/
    Naja, wir hoffen auf das BESTE.

    In diesem Sinn euch allen ein schönes Adventswochenende.

    Grüße Silland
    Das Gefühl kenne ich, liebe Silland.

    Manchmal mag man einfach "gar nicht alles wissen". Gerade dann wenn der Patient ja im Prinzip stabil ist, es ihm gut geht, dann will man auch bloß nicht in Erwägung ziehen, dass irgendeine Untersuchung etwas anderes sagen könnte.

    Aber leider muss es sein, um eben eine optimale Behandlung zu gewährleisten.
    Ich bin auch immer gerne "in dieser Blase",in der man ein Stück weit so tun kann, als sei alles halbwegs normal. Und dann steht die nächste Untersuchung an, und dann muss man sich der Realität wieder stellen.

    Ich drücke euch ganz fest die Daumen für gute Ergebnisse!!!!!!

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Hey ihr lieben ,

    genauso ist es, wirklich identisch geht es mir auch.

    Habe auch solche Angsr vor dem CT .
    Vergess nie den Tag der Diagnose , es war schrecklich u das wird jetzt immer so sein mit dieser Angst

    wieviel chemo hat Dein Vater jetzt genau Silland?

    ich denk fest an euch am Di.

    Lg
    Hallo @Ninjetta und @Elaine16
    ihr sprecht mir aus der Seele. Ich denke, dass wird nun wohl unser Begleiter sein..

    Elaine, Papa bekommt nächste Woche die Sechste. Er hat also zum Zeitpunkt der CT die Fünfte.
    Ihr habt auch bald CT vor Weihnachten, oder?

    Gestern war ich im Kaufhaus. Als ich die Weihnachtsbeleuchtung und die Musik gehört habe kullerten mir tatsächlich ein paar Tränen runter.Hört sich dumm an, aber irgendwie hab ich Angst, dass es vll das letzte Weihnachten ist. Ich hoffe so sehr, dass das nicht der Fall sein wird.
    Keine Ahnung was da gestern mit mir los war. :| da war ich selbst von mir überrascht. Da lernt man ganz andere Seiten an sich selbst kennen. :huh: Was innerliche Anspannung alles bewirken kann...Naja, das war nur ein kurzer Ausflug in mein Seelenleben :whistling:

    Trotzdem allen noch einen schönen Advent :)
    Das was du da schreibst , könnte ich gewesen sein . Überall die Beleuchtung und die Weihnachtslieder .
    Mir ist seit dem wieder fast täglich zum weinen zu mute .
    Genau der Gedanke , ist es vielleicht das letzte Weihnachten :(

    ich hoffe Gott meint Es mit unseren lieben doch noch gut und es wird alles werden .
    Ja ct am 27.12 und 3.01 Termin beim Prof mit den Bildern .

    Gute nacht chr. euch allen
    Sodala, Untersuchungen wären geschafft.
    Wg. CT hören wir morgen Nachmittag bescheid. Tumormarker hören wir normal auch morgen.
    Laut Chefarzt sah man bei Sono, dass Primärtumor angeblich kleiner wurde.
    Zu Lebermetastasen sagte er allerdings nichts. Papa meint gesehen zu haben, dass die viel größer wurden..
    Jetzt war die Stimmung natürlich total im Keller.
    Er sagte nur, dass er zuerst die Bilder vergleichen muss. Aktuell kann er dazu noch nichts sagen..
    Gefällt mir momentan nicht wirklich.

    Am Donnerstag hab ich "Termin" bei Papas ehemaligen Stationsarzt. Dem stell ich dann meine ganzen Fragen.. Wenn Papa anwesend ist möchte ich manche Sachen einfach nicht fragen..

    Grüße Silland
    Liebe Silland

    Silland schrieb:

    Wenn Papa anwesend ist möchte ich manche Sachen einfach nicht fragen


    Warum nicht? Es geht doch aber um ihn.

    Dadurch das wir damals mit der Krankheit ganz offen umgegangen sind, habe ich den Onkologen damals alles gefragt was mir auf der Seele brannte und meine Eltern waren dabei.

    Liebe grüße mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe Silland!

    Warte erst mal ab, was morgen raus kommt. Lass den Radiologen mal in Ruhe ausmessen anhand des CT. Vielleicht sind die Metastasen ja gar nicht gewachsen.

    Gut dass du bald deine Fragen los wirst. Das ist wichtig. Ob jetzt mit, oder ohne deinen Papa...

    Drücke euch weiterhin die Daumen!
    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Ja Mausi, es geht um ihn. Ich möchte aber nicht, dass sein Mut und sein Willen ggf. durch einen blöden Kommentar eines Arztes zerstört wird.
    Es heißt ja immer, dass die positive Einstellung etwas bewirken kann.
    Er möchte manchmal gar nicht alles wissen und das akzeptiere ich.

    Ja, ich hoffe wirklich, dass der radiologische Bericht positiv ausfällt und natürlich auch die Einschätzung des behandelnden Arztes..

    Liebe Grüße
    Immer dieses warten , es kostet soviel nerven .
    Wie fühlt sich Dein Papa eigentlich zur Zeit ?
    Wie sind denselben Blutwerte sonst so ?

    Jetzt warte mal ab , auf dem Sono ist es doch immer schwierig für uns leihen was zu deuten , man bildet sich auch schnell was ein .

    Ich drücke alle Daumen das dass missfieh kleiner geworden ist und die Metas auch .
    meld dich .

    Lg Elaine
    Eigentlich hätte ich gerade nen Text geschrieben der nun einfach weg war, also auf ein neues.
    Gestern hieß es, dass Primärtumor lt. Sono kleiner wurde um fast 2 cm.
    Laut CT hat sich da rein gar nichts verkleinert ?( Lebermetastasen haben sich laut heutigem Sono ebenfalls verkleinert. Zumindest die zwei die mal vermessen wurden.
    Laut CT wurden die Metastasen mehr und größer. Folfirinox hat also nicht wirklich was gebracht.. Ich bin irgendwie echt sauer auf die Welt!
    Obwohl sich Papa relativ gut fühlt.
    Und Tumormarker war ja auch rückläufig. Ich versteh überhaupt nichts mehr..
    Auf Nachfrage wegen Op, wenn Lebermetastasen weggehen würden , würde eine Op trotzdem nichts bringen, da Tumor nicht größer sein soll als max 3 cm und es dürfen keine Metastasen vorhanden sein. Sobald nur eine da war bringt das alles nichts, sagte der Chefarzt. Das sind wirklich tolle Nachrichten :evil:
    . Ich werd noch bekloppt. Das macht mich fertig. Langsam schwindet meine Hoffnung... Papa hat natürlich geweint und Mama gehts auch überhaupt nicht gut.
    Hallo @Silland,

    ist dann eine Chemo-Umstellung geplant oder soll es dann noch weitergehen mit Folfirinox?
    Um wieviel größer sind denn die Lebermetastasen geworden lt. [CT[Kann es vielleicht sein, dass zwischen dem ersten CT und der ersten Chemo einiges an Zeit vergangen ist, in der die Metastasen noch Zeit hatten ungehindert zu wachsen?

    Wir haben bei meiner Mama viele Zweitmeinungen eingeholt.
    Heidelberg sagte zum Thema OP, dass dies in
    ganz speziellen Fällen eventuell möglich sei, sofern die Chemo extrem gut anschlägt.
    Alle anderen Kliniken haben zu uns eigentlich auch gesagt, dass bei Vorliegen von Metastasen keine OP mehr möglich ist. Bzw. es ist schon möglich, macht aber wohl wenig Sinn, da es ein sehr großer Eingriff ist und den Patienten so schwächt, dass man dann auch länger keine Chemo machen kann, wodurch der Krebs wieder „frei“ wachsen kann.

    Trotz allem: Jeder Mensch ist anders. Holt euch so viele Meinungen wie möglich ein.
    Heidelberg, Hamburg-Eppendorf war bei uns auch sehr hilfsbereit und kompetent.

    Alles Gute, lg, Kate
    Hallo Kate, nein mit Chemo wurde einen Tag nach dem ersten CT begonnen. Tumormarker ging die ersten 6 wochen auch konstant nach oben. Dann war er erst rückläufig von max. 28810 auf 25900.
    Papa bekam ja die ersten Chemos nur zwischen 57 und 67 %.
    Auf seinen Wunsch wurde ab der vierten dann angehoben, auf 76%. Zumindest 5 FU.
    Es soll umgestellt werden ab Montag auf Gemzar und Abraxane.
    Ich denk mir nur, dass doch der Tumormarker runter ging.. Ich versteh das alles nicht. Ist nun auf den auch kein Verlass mehr?
    Ich sagte zum Chefarzt, ob es denn nicht sein kann, dass zwischenzeitlich der Tumor wuchs. Und erst durch Erhöhung kleiner wird. Dachte ich eben wegen gesunkenen Marker.. Weil Papa erst zwei Chemos mit erhöhter Dosis bekam.
    Das verneinte er allerdings.
    Es wird trotzdem umgestellt auch wenn Marker sinkt..
    Ich hab solche Angst, dass diese Chemo wieder nicht den gewünschten Erfolg hat..
    Folfirinox hat ja doch die beste Ansprechrate.
    Ich bin momentan echt fertig
    Liebe Silland,

    Mir fehlen die Worte, es tut mir wahnsinnig leid, dass das CT so mies ausgefallen ist.
    Bei uns wurde in Sachen Chemo-Wechsel damals auch nicht lang gefackelt.

    Was soll ich sagen, außer dass ich für euch bete, dass Gemzar und Abraxane dann den erwünschten Erfolg bringen! Meine Mama hat es damals recht gut vertragen muss ich sagen und in den ersten Monaten hat es bei ihr auch phantastisch angeschlagen.

    Tja, das Thema OP: habe mich lange daran geklammert, inzwischen habe ich es erst mal komplett abgehakt. Mama hat zwar bislang keine Metastasen, aber auch bei uns sprechen Größe und Form des Primärtumor dagegen und eine Zweitmeinung mag sie nicht. Habe es akzeptiert.

    Aber wenn dein Papa sich nicht dagegen sperrt,dann holt eine zweite Meinung! Ich wäre froh wir hätten es gemacht, aber letztlich muss es der Patient selbst entscheiden.

    Ich denke ganz fest an euch!
    Ninjetta
    Das glaub ich doch jetzt nicht .
    Weist du die genaue Histologie vom Tumor oder der Metas ?
    Ich verstehe das auch nicht , sie fühlen sich gut aber die Erkrankung schreitet fort . Ist mir unbegreiflich .

    Ja das mit der op ist so eine Sache , haben uns grade auch darüber unterhalten, wenn op möglich ist, hat man aber auch Angst , diese wipple op ist nicht ohne , und es verringert bestimmt auch die Lebensqualität .
    Ich hatte gelesen das es sich in den letzten Jahren hier und da bewährt hatte zu erst Chemo und dann op .
    Schau mal unter borderline respektable bsdk
    da steht das gutBeschrieben .

    Ab wann bekommt Dein Vater neue Chemo ?
    Die wo du schreibst hat auch gute Erfolge gebracht bei vielen Patienten .
    Hab darüber auch viel gelesen .

    Verliert den mut jetzt nicht .
    Ich drücke alle Daumen . Es wird bei deinem Vater bestimmt gut ausgehen .

    Denk an euch
    elaine

    Elaine16 schrieb:

    Ich verstehe das auch nicht , sie fühlen sich gut aber die Erkrankung schreitet fort . Ist mir unbegreiflich


    Elaine das ist auch der Grund warum BSDK meist erst im fortgeschrittenem Stadium diagnostiziert wird, leider.

    Das die wipple op die Lebensqualität verringert ist nicht wahr. Nach der Op ist sie eingeschränkt, aber wenn sich der Patient von dem langen komplizierten Eingriff erholt hat, steigt die Lebensqualität im normal Fall.

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -