Rund um Hormone und Antihormontherapie

    Die andere Seite schrieb:

    Hallo, hat jemand einen Tip für mich für die Rückenschmerzen unter Tamox , mache 2 bis 3 mal die Woche Sport, BMI im Normalbereich, mit den Hitzewallungen und dem Haarausfall kann ich sehr gut leben, aber die Rückenschmerzen tangieren mich schon , diese sind so stark seit Beginn der Einnahme VG
    Equizym, Triggerpunktmassage, Faszienball / -rolle, Wärme (Heizkissen, warmer Schal...) fallen mir ein. Vielleicht hilft Dir etwas davon?
    Viele Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Meine Frisörin ist auch angehende Heilpraktikerin und sie meint ich solle es mit Zink und c versuchen für 3 Monate. Mache ich mal. Bin allerdings davon überzeugt, dass es vom Letrozol kommt. Obwohl ich es ja schon seit Ende Nov. nehme. Der Haarausfall kam aber erst vor ein paar Wochen. Wo es so krass warm wurde.

    pätzi schrieb:

    @PrimKnochenMets

    klar, wieso denn nicht? Nimmt man doch auch durch die Nahrung auf!
    Über die Nahrung erfolgt dies aber in einer ganz anderen Menge als über ein Nahrungsergänzungsmittel. as heißt nicht, dass man keine Nahrungsergänzungsmittel bei Krebs nehmen dürfte, aber man muss genau schauen, was und in welcher Dosis. Von Zink ist mir nicht bekannt, dass man es nicht ergänzend nehmen dürfte. Vielleicht mal bei Herrn Prof. Beuth (Uni Köln) fragen?

    Viele Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Liebe @pätzi,

    ich hatte damals Unizink (mit so einer Eule auf der Packung) aus der Apotheke (ohne Rezept) und nach 2 Wochen hörte der Haarausfall auf. Die Hebamme meinte, das aus der Drogerie wäre zu niedrig dosiert - brächte nichts: unizink.de/zinkmangel/

    Inzwischen nehme ich zu meinen Eisentabletten "fit+Vital Zink 5 mg + Vitamin C 300 mg" vom Drogeriemarkt. Das habe ich früher schon immer dann genommen, wenn ich das Gefühl hatte, dass eine Erkältung im Anmarsch ist (Kratzen in Hals), aber nur dann, nicht ständig, damit sich der Körper nicht daran gewöhnt. Hat prima funktioniert und ist wesentlich günstiger als Grippostad und ich mochte auch nicht die anderen Wirkstoffe, die darin enthalten sind nehmen. Ich musste es aber wirklich gleich am Anfang nehmen. War die Triefnase erst da, war es zu spät.

    Zink ist halt wichtig für die Zellteilung ... und deshalb weiß ich nicht, wie sich das mit Krebs verträgt. Darum: Mir hat es damals sehr gut geholfen, aber zu Risiken und Nebenwirkungen frage bitte Deinen Arzt oder Apotheker.

    Grüße Carmen
    Liebe @Finja,

    bist Du auch gerade online ... wir haben gleichzeitig geantwortet. Ich bin vorsichtig mit Nahrungsergänzungsmitteln - Eisentabletten ein paar Tage nach überstarker Periode - da dachte ich, das ist o.k. - aber jetzt nehme ich sie seit einem Monat täglich (auf Anweisung der Vertretung der Vertretung von Dr. Hänle, die auch zu Ibrance sagte "einfach nähmen - nix beachtän") und ... aber jetzt wird ja das Blut untersucht. Und auch sonst war meine Medizin Suppe, Bettruhe und viel Leitungswasser.

    Du hast Recht mit dem vorsichtig sein. Selen nehme ich lieber über maximal 2-3 Paranüsse am Tag auf. Was mir auffällt: Ich entwickle seltsame Gelüste. Eine zeitlang musste es jeden Tag Brokkoli sein. Dann kam eine Zitronenphase (Reis mit Zitronensaft) und anschließend eine Fischphase. Im Moment gelüstet es mich nach Schwarztee und Erdnüssen (ungesalzen). Fleisch mag ich nicht mehr so, aber Himbeeren. Ich lese dann, dass Erdnüsse z.B. reich an Magnesium sind. Vielleicht weiß mein Körper recht genau, was er braucht und wo er es finden kann. Und solange die Gelüste nicht völlig daneben sind, gebe ich ihnen maßvoll nach.

    Was ist ein "Faszienball"? Und wer ist "Prof. Beuth (Uni Köln)"? Mit Rückfragen bei Dr. Wirtz (ob er meine e-Mail nicht bekommen hat) warte ich bis nach dem CT-Ergebnis. Vielleicht wirkt Ibrance ja doch - auch wenn ich an dem axillären Lymphknoten keine Veränderung ertasten kann - obwohl ich zigmal am Tag nachfühle. (Bei der Brust habe ich die Tastversuche aufgegeben.)

    Grüße Carmen

    Nachtrag: Habe eben nach Prof. Beuth gegoogelt. Sehr interessant ... ich bin nur bei allem hin- und hergerissen ... Informationsrecherche kostet Zeit ... und eigentlich will ich die lieber mit meinen Kindern verbringen. Wobei das auch schwer ist - irgendwie Druck erzeugt. Die Kleine sitzt halt auch mal gerne vor dem TV. Und mir fehlt ein Teil meiner Kreativität (das Hirn lässt sich die Gedanken nicht vorschreiben). Und sie zum Jagen tragen bringt auch nichts ... also, wenn ich mehr bastle, als sie oder Kuchen backe, den hinterher keiner isst. Zudem tut mir nach zu viel Zeit am PC der Rücken weh.
    Ich hatte manchmal den Eindruck, dass Tamoxifen Magnesium frißt und dadurch die Rückenmuskeln schmerzen. Das lässt sich ja rasch und billig rausfinden, indem man mal eine Woche Magnesium nimmt.

    Hast Du Deinen Vit D Status mal checken lassen? Manche Hausärzte nehmen ärgerlicherweise Geld dafür, aber kostet auch nicht mehr als 30€. Es gibt irgendwo hier auch einen Vit D Thread.
    Ich kenne Prof. Beuth. Die arbeiten mit unserer Klinik zusammen. Der hat nix gesagt, dass man das eine oder andere nicht nehmen darf. Er ist nur der Meinung, dass es die Industrie bereichert wenn man das kauft. Ernährt man sich ganz normal und ausgewogen müsste es reichen. Aber ich habe nur ein Problem damit, was in unseren Lebensmitteln noch drin ist. Es reicht deshalb wahrscheinlich nicht. Das größte Problem ist, dass man ja weder weiß was in den Lebensmitteln drin ist, noch in den Nahhrungsergänzern. Dort können schließlich auch Verunreinigungen oder schädliche Stoffe drin sein!
    @mohnblume79

    ja das ist auch so ein Ding. Der eine sagt, 20 ng reichen, der andere es müssen mind. 70 sein. Mein Wert war vor ein paar Wochen auf 40 ng. Würde gerne auf 50 kommen. Nehme jetzt 2x Woche Dekristol a. 20.000 IE. Da sagt z. B. meine Freundin, sie ist angehende Heilpraktikerin, dass reiche nicht und die Ärzte hätten davon keine Ahnung. Ich soll von bestimmten Tropfen welche nehmen mit Vit. K2 zusammen. Also bitte, ich habe gerade das teure Dekristol geholt und werde mir jetzt nicht diese Tropfen kaufen! Ich dreh eh noch durch was das angeht. Jeder verzellt was anderes!
    Liebe pätzi,

    es ist ein Unterschied ob man mit Vitamin D nur eine Osteoporose verhindern will oder ob man de günstige Wirkung auf die Entstehung und den Verlauf von Krebserkrankungen und einigen anderen Erkrankungen sowie gegen Mukelschmerzen nutzen möchte. Gegen Osteoporose braucht es nur einen viel niedrigeren Vitamin-D-Wert als für die Wirkung gegen die anderen Erkrankungen. Das heißt nicht, dass ausreichend Vitamin D diese Erkrankungen verhindern oder aufhalten kann allein, aber es ist ein Faktor von vielen, der mitwirkam sein kann.
    Im Vitamin-D-Thread hatte ich Dir auch einiges schon zu Vitamin D und Vitamin K geschrieben und dass ich denke, mit 2x 20.000 I.E. pro Woche solltest Du gut hinkommen, sofern Du keine Aufnahmestörung hast, worauf bei Dir bisher nichts hindeutet. Vitamin K kann man nahmen, aber auch gut über die Nahrung abdecken. Hast Du dazu noch Fragen?
    Wichtig ist Magnesium - denn Vitamin-D-Mangel zieht einen Magnesiummangel nach sich.
    Hier noch einmal ein Überblick, wie sich welcher Vitamin-D-Wert auf welche Erkrankunen auswirken kann: grassrootshealth.net/document/…prevention-chart-in-ngml/ Speziell zu Brustkrebs auch noch interessant: grassrootshealth.net/project/breast-cancer/

    Viele Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Liebe Carmen,

    wie ist denn Dein Ferritin-Wert? Wobei, unter anderem bei Entzündungen und bei Krebserkrankungen kann dieser falsch hoch ausfallen. Sinnvoller ist da, den Löslichen Transferrinrezeptor zu bestimmen. Macht nur kaum ein Arzt. Notfalls geh in ein Labor und lass ihn dort ermitteln. Solltest Du einen EIsenmangel haben, würde ich den schon beheben. Da auch nicht die ganz untere Norm, sondern einen Wert von etwas über 70ng/ml anstreben, denn erst ab diesem Wert können zum Beispiel die Schilddrüsenhormone in den Körperzellen wirksam werden. Doch ich würde auch aufpassen, nicht zu hoch zu gehen, denn Eiseneinnahme und Krebs, das ist nicht so gut.

    Ein Faszienball ist aus dem gleichen Material wie eine Faszienrolle, nur eben als Ball. Es gibt verschiedene Größen, so wie auch beim Igelball. Mit der Faszienrolle kann man großflächiger arbeiten, mit dem Faszienball auch gut Triggerpunkte selbst behandeln. Man legt sich dazu den Faszienball unter die schmerzende Stelle im Rücken und bewegt sich leicht seitlich darauf. Aber vorher würde ich ganz klar abklären lassen, dass es nur ein Triggerpunkt und keine Metastase ist, die da schmerzt. Ich glaube, ich darf hier keine Links setzen zu einem Produkt, daher google bitte einmal.

    Bestimmte Essensgelüste, die über einen Zeitraum sehr stark sind und nicht nur einmalig, können schon darauf hinweisen, dass da etwas drin ist, was man gerade besonders braucht, muss aber nicht immer so sein.

    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)
    Moin meine Lieben,

    ich hatte schon immer feines, aber sehr dichtes Haar. Nach der Chemo als die Locken dann weg waren, immer noch feines aber dünnes Haar.
    Dann kam der Tam-Hammer mit Haarausfall, daß ich einige Zeit den Scheitel anders kämmen musste. Hinterkopf ein Plätzchen wie ein Mann <X

    Dann hatte ich die Werbung von Regaine Frauenschaum gesehen und gekauft. Ist nicht ganz preiswert, aber wenn man das im Internet kauft die
    4-Monatspackung dann geht es. Dadurch kamen dann tatsächlich die Haare wieder. So kann ich eine gute Kurzhaarfrisur wieder tragen. Nur lange Haare
    kann ich mir abschminken. Aber das will ich eh nicht mehr. Ich nehme gegen die Knochenschmerzen Equizym MCA 2x täglich und das hilft. Hatte man mir
    in der Reha empfohlen. Dauert einige Zeit bis es anschlägt, aber dann ist es gut.
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    Hallo liebe @Finja

    dass habe ich ja den betreffenden gesagt, dass es wegen meiner Erkrankung ist. Die Heilpraktikerin meint generell, dass ein hoher Vit D Spiegel Krebs verhindern kann. Ich bin da skeptisch. Die Ärzte sind doch nicht blöd und wissen doch wie Vit D auf den Körper wirkt. Habe mir erst mal zusätzlich VitK besorgt. Das sagt ja auch niemand, dass man dies zusätzlich benötigt. Du merkst schon, ich bin sehr genervt mittlerweile von dem Thema, weil jeder was anderes sagt und nimm lieber dies, oder lieber das :huh:

    @allgaeu65

    Frauenschaum. Ist das auch ein Schaum? Wie heißt das Präparat genau? Bist du sicher, dass die Haare davon wieder kamen und nimmst du immer noch Tam o.ä.
    Hallo Pätzi,

    das ist ein Haarschaum von der Firma Regain. Ist so als würdest Du Dir Fönschaum auf die Kopfhaut reiben. Da ist der Wirkstoff Minodixil
    drin. War eigentlich ein Mittel gegen Bluthochdruck, als NW ist Haarwuchs damals festgestellt worden. Die werben damit, daß es bei 8 von 10
    Frauen wirkt. Es dauert bis es wirkt, und ja es sind bei mir wieder die Haare gewachsen. Die Geheimratsecke ist wieder dicht und auch hinten sieht
    es nicht mehr nach "nasser Ratte" aus :D

    Googel mal nach Regain und dann schau nach dem Schaum und nicht der Tinktur. Ich nehme weiterhin AHT also Letrozol. Damit ist der Haarkiller Östrogenmangel immer noch da.
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup:
    Hallo Pätzi,
    Ich kann mich allgäu65 nur anschließen. Es dauert, aber meine Geheimratsecken sind auch rückläufig. Keine Löwenmähne, aber immerhin Haare! Es hat aber auch mehrer Monate gedauert, ich bin da auch eher skeptisch bei Wundermitteln. Hilft ja oft nur dem Hersteller
    Gruß
    Teschetan
    Mir würde gleich bei der Diagnose von der Frauenärztin gesagt wie wichtig Zink, Selen und Vitamin D sind. Die Ärzte sind nicht dumm, aber das Thema Vitamine ist ein Spezialgebiet. Viele wissen gar nichts darüber und haben es auch nicht gelernt. Mein Onkologe hat Angst gehabt dass die Chemo nicht wirkt und hätte mir am liebsten alles verboten. Eigentlich wollte er nur nach den Leitlinien arbeiten und auf Nr. sicher gehen. Er wollte mir sogar Sport und Gartenarbeit verbieten. Reine Unsicherheit. Ich hatte mich gut belesen. Bücher, Studien etc. und habe gesagt was ich will. Nachdem er mir mit Drohungen Angst gemacht hätte (die Chemo könnte nicht wirken) meinte er es wäre vielleicht doch gut für die Psyche.
    Das Ärzte alles wissen glaube ich schon lange nicht mehr.
    Zink ist z.B. in Haferflocken. Ich nehme trotzdem ab und an eine Tablette. Auch Magnesium. Das lässt mich besser schlafen und hilft gegen Muskelschmerzen.

    pätzi schrieb:

    Die Heilpraktikerin meint generell, dass ein hoher Vit D Spiegel Krebs verhindern kann.
    Schön wäre es, liebe pätzi, wenn es so einfach wäre, wie die Heilpraktikerin sagt. Ausreichend Vitamin D hat zwar einen günstigen Einfluss darauf, Krebs mit zu verhindern und auf den Verlauf, aber es ist eben ein Faktor von vielen und sicherlich nicht der Entscheidende. Krebs zu verhindern und zu behandeln, das ist ja genau deshalb so herausfordernd, weil es so ein komplexes Geschehen ist.
    Dass alle Ärzte sich gut mit Vitamin D auskennen, glaube ich nicht. Da habe ich leider selbst und in meinem Freundes- und Familienkreis ganz andere Erfahrungen machen müssen. Es gibt noch eine Reihe Ärzte, die bis heute nicht auf Vitamin D achten oder glauben, wenn der Wert so sei, dass genügend Vitamin D gegen Osteoporose da sei, reiche das, obwohl es gegen andere Erkrankungen mehr braucht.
    Aber ich glaube, Du bist da auf einem guten Weg für Dich. :)
    Liebe Grüße
    Finja
    Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben. Mut ist die Entscheidung, dass etwas wichtiger ist als die Angst. (Ambrose Red Moon)