Port spülen- wie oft? oder gar nicht?

    Port spülen- wie oft? oder gar nicht?

    Ihr Lieben, ich brauche mal eine Sammlung von Erfahrungen:

    Mein Port ist-natürlich- noch drin. Die Chemo war am 17.10. zu Ende.

    Ich beabsichtige ihn auch noch länger zu belassen, für den Fall daß ich
    ihn noch mal brauchen sollte- was ich natürlich nicht hoffe, aber
    trotzdem...

    Dementsprechend möchte ich alles dafür tun, dass der Port fit bleibt .

    Was die Portpflege angeht, so hab ich bisher noch keine eindeutigen
    Leitlinien finden können und höre Unterschiedliches, was mich ehrlich
    gesagt verunsichert.

    Auf der tagesklinischen Station in meinem Brustzentrum sagte man auf
    telefonische Nachfrage: alle 6 Monate spülen, in der Brustambulanz.

    Der Professor und Chief himself sagte: gar nich spülen, so lang er nicht benutzt wird.

    meine Hausärztin sagte, sie könne das nicht machen.

    also, was mach ich jetzt?

    Wie wird das bei euch geregelt?

    ich bitte um zahlreiche Hinweise.

    Ich möchte einfach mal sammeln, was so üblich ist.

    Danke euch schon jetzt für eure Hilfe.

    Liebe Grüße

    Kombat
    MoKoNiara... soon to come...meine eigene website... <3
    Guten Morgen,

    ich lasse den Port alle 3 Monate spülen. Und: ich habe ihn schon über 5 Jahre.
    weil: sonst würde ich das große Blutbild nicht bekommen, welches immer gemacht wird (steht nicht in den Leitlinien). Der Onkologe macht immer Witze darüber, weil er ihn immer rausschmeißen will. Zur Zeit schlamper ich ein wenig. Manchmal sind es auch 6 Monate...
    Ich halte es mit dem Port so: lieber nehmen ich den Regenschirm mit und es regnet nicht, als dass ich ihn nicht dabei habe und der Scheiß kommt wieder. Ist ein psychisches Ding. Mich stört er nicht.
    Grüße Martina
    Ich hatte meinen Port 3 Jahre drin. Und habe ihn alle 6 Wochen spülen lassen, so war die Vorgabe vom BZ (2009)

    Der Port wurde mit einer Heparinlösung gespült.
    Da Heparin eine "Metastasenprophylaxe" nachgesagt wurde und wird, bin ich sehr gerne zum Spülen gegangen.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer
    Guten Morgen,

    mir wurde sowohl vom BZ, als auch vom Onkologen gesagt, gar nicht Spülen. Entweder er funktioniert, wenn er wieder gebraucht wird oder nicht. Spülen wäre nicht mehr der letzte Stand der Dinge..... Wenn er heute noch funktioniert, sagt das nichts über die Zukunft aus. Ich habe ihn in den letzten drei Jahren alle 6 Monate genutzt, da lief er einwandfrei ohne Spülen zwischendurch. Aber scheint ja wie vieles überall unterschiedlich gehandhabt zu werden. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass man alle 6 Monate nur zum Spülen in die Praxis gehen kann, der Hausarzt macht das sicher nicht.
    Viele Grüße
    Tschetan
    Das scheint wirklich überall anders zu sein. Bei mir auch: Nicht spülen, das war die Ansage.

    Ich hatte ihn auch drin gelassen, worüber ich jetzt natürlich ganz froh bin. Kurioserweise war der bei der ersten Chemo 2015 nicht rückläufig - nun ist er ist.
    Liebe Grüße, Belle
    Ich habe meinen Port schon 10 Jahre drin, es ist ein rückläufiger. Spülen lasse ich ihn in einer onkol. Praxis, wenn er nicht bei der Blutabnahme sowieso gespült wird. Mir wurde damals gesagt, dass ich ihn so ca. alle 3-4 Monate spülen lassen soll und das mache ich auch. Ob ein längerer Zeitraum auch okay wäre oder gar nicht spülen, kann ich nicht sagen.

    LG Mona
    Wie lang sollte ein Port denn überhaupt so drin bleiben? Meine Ärzte (Gyn und plastischer Chirurg) wollen meinen gleich bei der Brust-OP entfernen...

    Dass man den Port regelmäßig durchspülen soll wenn er nicht in Benutzung ist hab ich auch gehört. Alle 3 bis 6 Monate ist da wohl das gängige Spülmuster ;)
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Gut zu wissen ;)
    Aber ich bezweifel, dads man das gute Stück wirklich ewig behalten möchte. Gibt es denn einen Richtwert, eine Empfehlung oder sowas? Ich hab im Netz nix wirklich brauchbares finden können...
    You haven't seen the best of me,
    I'm still working on my masterpiece <3
    Mein Port steht im Setzkasten.
    Ich wollte ihn noch vor der Bestrahlung loswerden. Gegen alle Empfehlungen, aber ich war fertig damit. Ab dem Moment wo ich ihn nicht mehr brauchte hat er gestört und da ich abgenommen habe stand er deutlich über. Damit ich in der AHB alles mitmachen könnte, wollte ich ihn zwischen Chemo und Bestrahlung raus haben. Damit die Wunde bis zur AHB verheilt war.
    Er war also nur ein halbes Jahr drin. Die OP hat eine junge Ärztin gemacht. Leider war sie ganz schön gefordert, da der Portschlauch und Port in der Zwit schon fest eingewachsen waren. So musste ich mir über spülen keine Gedanken machen. In der Chemopraxis wo ich war würde nicht mit Heparin gespült. Ich glaube mit Kochsalzlösung, weiss das aber nicht mehr.
    Hi,
    bei mir wurde der Port auch bei den Checks erst nach 3 Monaten, dann 6 monatig gespült ...
    Zum Blutabnehmen in der Tagesklinik und für Kontrastmittel bei den MRTs, wenn sie wieder keine Vene am Arm finden konnten :/ , fand ich ihn auch sehr praktisch.

    Käthe schrieb:

    Gibt es denn einen Richtwert, eine Empfehlung oder sowas?

    Hier darfst Du einfach selber entscheiden, was für Dein Gefühl richtig ist - oder sinnvoll erscheint.

    Viele Frauen entscheiden gleich nach der Chemo:
    Das Ding belastet mich seelisch, es muss raus ...

    Bei meiner Tumorart ist ein Rezidiv in den ersten 1,5 bis 2,5 Jahren am wahrscheinlichsten... daher haben mein Mitpatient und ich entschieden:
    unsere Ports bleiben 3 Jahre drin, dann sind wir auf der sicheren Seite :) . Und uns belastet er seelisch nicht, sondern er ist eine vorübergehende technische Verbesserung des Körpers.

    Allerdings positionierte sich mein Port ca. 2 Jahre nach dem Einbau um: Der Arm klemmte plötzlich beim Schwimmen irgendwie, wurde rot, schwoll an, tat weh.... Thrombose wurde ausgeschlossen, trotzdem: der Port kam dann schon vor Erreichen der 3 Jahre raus. ....
    Gebraucht hatte ich ihn nicht mehr.

    Das nicht mehr einfach so gespült wird, ist wohl aktuell gängige Lehrmeinung.
    Nach dem Benutzen für Blutabnehmen oder Kontrastmittel wird dann natürlich doch gespült.
    Grüßle!
    Bruni
    Bei mir wurde nicht gespült. Die Onkologin sagte ganz ehrlich, dass das der derzeitige Stand sei. Bei neueren Erkenntnissen würde die Praxis neu entscheiden. Außer der Chemopraxis hatte bei mir niemand etwas am Port zu suchen. Für Kontrastmittel beim MRT wurde er nicht genutzt.
    Wie lange drin lassen, ist eine sehr individuelle Entscheidung. Von gleich raus bis 5 Jahre habe ich alles kennengelernt. Niemand kann dir allerdings garantieren, dass er bei einer erneuten Erkrankung nach 5 Jahren noch funktioniert.
    Als ich meine Onkologin nach ihrer Meinung fragte, meinte sie, sie würde ihn bis Ende des Jahres behalten. Das war 2015 und meine letzte Chemo war 2/2015. So habe ich es auch gemacht und ihn bisher nicht wieder gebraucht.
    LG,
    wildflower
    Ich wußte auch nicht was ich machen soll, ich bekam die Empfehlung ihn 2Jahre drinnen zu lassen, wegen meines hohen Rückfall Risikos.
    Nach Abschluss der Behandlung bekam ich eine Portthrombose somit muste er raus.
    Mir war nicht bewusst das durch die Einnahme von Tamoxifen das Thrombose Risiko deutlich erhöht ist und der Port ansich ja schon ein Risiko dafür ist.
    Im Moment muss ich noch Gerinnungshemmer nehmen und im Januar zum Facharzt zum Venen Check.
    Ich durfte ihn bei der OP schon mit rausnehmen lassen. Er hat mich beim Karate sehr gestört. Ich hatte Freikampf
    immer ausfallen lassen sowie einige Angrifftechniken. Es durfte mich ja keiner dort treffen.
    das Leben ist wunderbar :thumbsup: und das lassen wir uns nicht kaputt machen :thumbup: