Hyperthermie Erfahrungen ??

    Hyperthermie Erfahrungen ??

    Hallo Ihr Lieben,
    mein Mann will sich alternativ zur Behandlung mit Giotrif , nun noch mit Wärmetherapie behandeln lassen.
    Unsre Onkologin hat das sehr befürwortet und nun hatten wir ein Gespräch in der Klinik Öschelbronn, die solche integrative Behandlungen machen.
    Es sollen insgesamt 24 Hyperthermien kombiniert in Ganzkörperhyperthermie und lokaler Hyperthermie mit Radiowellen zielgerichtet auf den Tumor stattfinden.
    Die ersten sechs Behandlungen finden stationär statt, danach zwölf mal ambulant, und die letzten sechs wieder stationär.
    Hat da schon jemand Erfahrung mit??

    LG
    Samtpfötchen
    Ich habe nur Erfahrungen mit reiner Hyperthermie.
    Generell braucht es einen stabilen Kreislauf, man ist natürlich an Überwachung angeschlossen, es ist sehr anstrengend, man MUSS vorher essen, damit der Kreislauf das packt, sich hinterher viel ausruhen und auf keinen Fall alleine aufstehen. Man fühlt sich während der Behandlung wie mit hohem Fieber, wie wenn man sehr krank ist...Danach wie nach überstandenem heftigem Fieber, schwach und kraftlos, aber die Erholung geht dann schnell...
    Viel trinken und ausruhen, weil der Körper die abgestorbenen Krebszellen ja auch erst wegarbeiten muss...
    Krebszellen kommen mit erhöhten Temperaturen sehr schlecht zurecht, im Gegensatz zu normalen Körperzellen, welche auch mit höherem Fieber ganz wunderbar umgehen können.
    Liebe Grüße und viel Erfolg mit der Behandlung
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, 9-2015 3,2 x 2,4 cm, 1-2016 3,0 x 2,7 x 1,7;
    5-2016 3,0 x 2,7 x1,7 (13,77 ccm) ;31.10.2016 3,1 x 2,7 x 1,8 (15,07 ccm) 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig 5-17 Hyperthermie
    12-17 2,6 cm (Diagonale durch Tumorviereck), Radiologe gratulierte
    Noch was: Ganzkörper habe ich als erheblich anstrengender empfunden, da ja der gesamte Körper erhitzt wurde,
    aber bei der zielgerichteten Hyperthermie auf die Stelle des Tumors hat der Tumor SEHR gezogen, die würden die Temperatur jederzeit zurückstellen, aber ich habe versucht, so viel wie möglich auszuhalten, oft mit Tränen, mit war immer bewusst, je höher die Temperatur umso besser.....
    Ich bin ein sehr großer Fan von Hyperthermie !!!
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, 9-2015 3,2 x 2,4 cm, 1-2016 3,0 x 2,7 x 1,7;
    5-2016 3,0 x 2,7 x1,7 (13,77 ccm) ;31.10.2016 3,1 x 2,7 x 1,8 (15,07 ccm) 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig 5-17 Hyperthermie
    12-17 2,6 cm (Diagonale durch Tumorviereck), Radiologe gratulierte
    Hallo Angelika,
    vielen Dank für Deine schnelle Antwort, jetzt weiß ich schon mal was da auf meinen Mann zukommt.
    Kombiniert wird die Behandlung bei meinem Mann, weil er ja Metastasen in den Knochen hat.
    Bei der gezielten Hyperthermie direkt auf den Tumor, hatte ich Bedenken, weil mein Mann in 2013 eine große Bypass OP hatte. Soll aber lt. Ärztin kein Problem darstellen.
    Na ja wir werden sehen im Januar soll es losgehen, bin mal gespannt was passiert.
    Die Wirkung von Giotrif wird ja hoffentlich durch die Wärme nicht deaktiviert.?? Das ist meine größte Angst.
    Es soll ja Patienten geben, bei denen der Tumor geschrumpft ist oder die Zellen zu träge zum wachsen wurden. Es kann aber auch sein ,dass gar nichts passiert sagte uns die Ärztin.
    Wie ist das bei Dir??

    LG
    Samtpfötchen
    Bei mir steht die Entwicklung, und wie es weitergeht entscheidet sich beim halbjährigen CT bei mir am kommenden Dienstag.
    Wieso hattest du da Bedenken?? Beides greift die Krebszellen an. Es ist ja kein Medikament, sondern eine "äußere" Anwendung.
    Anstrengender ist die Ganzkörperhypthermie, da diese aber den gesamten Körper betrifft, ist das quasi meine Vorbeugung gegen mögliche Metastasen.
    Lokal geht es ja "nur" um die jeweilige Stelle....
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, 9-2015 3,2 x 2,4 cm, 1-2016 3,0 x 2,7 x 1,7;
    5-2016 3,0 x 2,7 x1,7 (13,77 ccm) ;31.10.2016 3,1 x 2,7 x 1,8 (15,07 ccm) 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig 5-17 Hyperthermie
    12-17 2,6 cm (Diagonale durch Tumorviereck), Radiologe gratulierte
    Hallo Angelika,
    für Dein CT am Dienstag sin meine Daumen für ein gutes Ergebnis schon mal gedrückt. :thumbsup:
    Und dann bin ich mal gespannt wie mein Mann die Hyperthermien verkraftet. Du hast auf alle Fälle meine Bedenken ausgeräumt. Ich werde dann berichten wie alles verläuft.

    Schönes 1.Adventswochenende wünsch ich Dir...
    Samtpfötchen
    Danke.
    Wann geht es bei ihm denn los??
    Freue mich dann auf deinen Bericht. In der Münchner Klinik, in der ich war, gibt es Leute mit Krebs, welche schon seit 10 Jahren ihren Befund mit dieser Behandlung stabil halten.
    Sich Heilung rein von der Hyperthermie zu versprechen wäre aber etwas blauäugig.
    Aber ihr arbeitet ja eh mit Kombination...
    Der Krebs wird halt angegriffen und im guten Fall zurückgedrängt, im weniger guten am Wachstum gehindert.
    Du kannst auch mal unter Krebszellen und Fieber googeln... da steht das auch mit Krebszellen und erhöhten Temperaturen.
    Beim Münchner Patiententag habe ich damals einen führenden Arzt einer Münchner Lungenkrebsabteilung gefragt, ob man ohne schulmedizinische Maßnahmen gesund werden kann, meinte der, so gut wie nicht und auf meine Nachfrage erzählte er einen Fall aus seiner Klinik, als ein Patient sehr hohes Fieber bekam mehrere Tage, der danach völlig krebsfrei war, aber das sei die Ausnahme...
    Gutes Ansprechen wünscht Euch
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, 9-2015 3,2 x 2,4 cm, 1-2016 3,0 x 2,7 x 1,7;
    5-2016 3,0 x 2,7 x1,7 (13,77 ccm) ;31.10.2016 3,1 x 2,7 x 1,8 (15,07 ccm) 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig 5-17 Hyperthermie
    12-17 2,6 cm (Diagonale durch Tumorviereck), Radiologe gratulierte
    Ich bin immer offen für Komplementäre Medizin. Und ich bin jemand, der immer Untertemperatur hat. Immer unter 36 Grad. Fieber kenne ich so gut wie nicht. In der Antroposophischen Medizin sagt man dass es Menschen gibt, die schnell Fieber bekommen und andere die selten fiebern. Letztere erkranken bevorzugt an "kalten Eekrankungen" dazu gehört auch Krebs. Das passt ja zu dem was hier geschrieben wird. Könnt Ihr mir etwas zu den Kosten sagen? Muss man das selbst bezahlen? In welchen Kliniken wird das praktiziert? Wie oft und in welchen Abständen wird die Behandlung durchgeführt? Wirkt es auch auf Metastasen oder nur auf Tumore oder Krebszellen?
    Falls Ihr nicht so viel schreiben wollt oder könnt bin ich auch für einen Link dankbar. In meinem Bekanntenkreis gibt es jemanden, der sich nach der 2. Krebserkrankung nur noch komplemätär behandeln lässt. Hyperthermie hat sie auch mal eine Weile gemacht jetzt aber abgebrochen. Der Krebstumor scheint nicht mehr zu wachsen, sie überlebt jetzt schon viele Jahre damit. Ich würde mich das nicht trauen, baue auf Schulmedizin und Komplementärmedizin. Im Moment habe ich keine Energie das kurzfristig für mich anzugehen. Aber es klingt erfolgreich und beruhigt da mir ja immer noch Optionen bleiben.
    Danke für den Pfad!
    Ich wünsche ein gutes Anschlägen und gute Verträglichkeit. Gerne würde ich hier Euren Bericht lesen.
    Alles Liebe und gute!
    Resi
    In München die Klinik für Naturheilweisen, die Behandlung wird nach Einweisung von jeder gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Privat Versicherte müssen die Kostenübernahme vorab beantragen.
    Von den "kalten" Krankheiten habe ich noch nix gehört, aber man lernt ja nie aus.
    Natürlich wirkt das auch auf Metastasen, JEDE Krebszelle verstoffwechselt über Milchsäure und ist sehr empfindlich auf hohe Temperaturen.
    Für mich ist die Hyperthermie eine Metastasenvorbeugung, wissenschaftlich net bewiesen, sag ich gleich dazu.
    Aber wenn eine TumoSTAMMzelle irgendwo in meinem Körper das Wachsen anfängt, sieht man das auf CT oder MRT ja erst relativ spät. Da sind schon Millionen von Krebszellen da, wenn man das im bildgebenden Verfahren sichtbar machen kann.
    Mir ist lieb, wenn die dann in einem frühen Stadium durch die Hyperthermie angegangen werden, zumal Adenokarzinom ja an sich recht früh streut.
    Liebe Grüße
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, 9-2015 3,2 x 2,4 cm, 1-2016 3,0 x 2,7 x 1,7;
    5-2016 3,0 x 2,7 x1,7 (13,77 ccm) ;31.10.2016 3,1 x 2,7 x 1,8 (15,07 ccm) 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig 5-17 Hyperthermie
    12-17 2,6 cm (Diagonale durch Tumorviereck), Radiologe gratulierte
    @RESI,
    mein Mann lässt sich in der Klinik Öschelbronn behandeln,das ist in der Nähe von Pforzheim/Karlsruhe.
    Kannst Du googeln, die haben eine schöne Internetseite.
    Bei meinem Mann werden die 12 stationären Behandlungen von der Kasse bezahlt, die ambulanten müssen wir selber zahlen lt .Ärztin. Ich werde aber nochmal bei der Krankenkasse nachfragen.
    Die Kosten wären ca.140 Euro pro ambulante Hyperthermie.

    @Angelika,
    im Januar soll es losgehen, genauen Termin bekommen wir Anfang Januar.

    Samtpfötchen