Pathologie-Befund nach Chemo DCIS

    Pathologie-Befund nach Chemo DCIS

    Hallo ihr Lieben,

    ​ich hab ja letzte Woche mein MRT, Mammografie und Ultraschall 6 Monate nach Chemoende hinter mich gebracht. Alles ohne Befund. Erstmal Juhu!

    Dabei hab ich meinen Radiologen noch einmal auf meine Pathologie nach OP angesprochen, sie lautete:

    ​ypTis (10 mm DCIS high grade van Nuys Gruppe III), pN0 (0/1 LK), L0, V0, Pn0, R0 (Vollremission); G3 (Score 8 vor Chemotherapie). Regressionsgrad 3 (nach Sinn et al).

    Vor der Chemo hatte ich cT1c (15 mm), G3, N0 und kein DCIS, triple negativ.

    ​Ich bin immer davon ausgegangen, dass man das DCIS davor übersehen/nicht gesehen hatte (daneben vorbeigestanzt).

    ​Jetzt sagt mir mein neuer Radiologe, das wäre kein DCIS im herkömmlichen Sinne, sondern, so hab ich ihn verstanden, der leblose Rest des TNBC, sozusagen Narbengewebe, Zellschrott....Habt ihr das schon mal gehört, dass man sowas dann als DCIS (s.o.) bezeichnet?

    ​Dann dachte ich immer ich hätte Mikrokalk, so wurde mir das jahrelang mündlich gesagt, er sagt nun das ist kein Mikrokalk sondern harmloser Makrokalk was bei mir auf der gesunden Seite zu sehen ist.....Mikrokalk-Makrokalk-mastop.Verkalkungen-Lipoidnekrosen.......alles für mich leicht unklare Begriffe???

    Was meint ihr dazu?

    ​LG Chippendale
    Hallo Chippendale,

    ich habe das gleich Pathologieergebnis. Auch bei mir war im Vorfeld nie die Rede von DCIS... Nach der OP hieß es dann nur lapidar „das muss schon vorher dagewesen sein“. Taucht aber in keinerlei Unterlagen auf. Ich weiß daher nicht, ob es Reste sind oder nicht.
    Ich nenne das Ergebnis pcr light.
    Fühlte sich ganz lang an wie eine 2+, knapp vorbei an der 1. Mittlerweile konnte ich mich damit anfreunden.

    LG und falls du weitere Infos bzgl des DCIS erhältst, wäre es schön, wenn du es schreibst.
    Hallo Chippendale,
    bei mir würde auch jede Menge totes Tumorgewebe und Zellschrott bei der OP gefunden und entnommen, trotzdem hieß das Ergebnis Regressionsgrad 4/Vollremision.

    Freu dich, du hast ein super Ergebnis. Evtl. gibt es Unterschiede in der Beurteilung des toten Gewebe oder von BZ zu BZ. Oder es war vorher doch schon da und würde wirklich übersehen.
    Liebe Grüße
    Gitte

    Ich finde es auch mehr als merkwürdig... bei mir wurden alle möglichen Gerätschaften angeworfen und trotzdem war nie die Rede von Verkalkungen (was ja auf ein DCIS hinweisen kann).
    Vielleicht ist es daher tatsächlich ein Überbleibsel des Tumors. Mein Tumor war her2 positive/ hr negativ und bei diesen Tumoren bleibt häufig ein DCIS übrig. In ca 14-20% der Fälle...
    Ich bin gespannt, was du in Erfahrung bringst.
    LG
    seltsam finde ich es schon die Reste als DCIS zu bezeichnen und ich glaube das stimmt eher nicht. Nach der Definition ist das doch etwas was auf den Milchgang begrenzt ist und das passt dann doch nicht. Irgendwo hab ich auch gelesen, dass viele Tumore grundsätzlich einen DCIS-Anteil haben, ob das bedeutet, sie haben sich aus einem DCIS entwickelt :S ​keine Ahnung, wäre halt schon mal interessant. Und wenn der DCIS vorher schon da war, warum hat man ihn dann in den mindestens 3 Stanzen nicht entdeckt....
    Hallo Chippendale,
    es kann gut möglich sein, dass DCIS bei Stanzen ‚übersehen’ wird. Es wird ja nur an einer Stelle Gewebe entnommen und Tumore sind nicht komplett homogen. Es kann z. B. auch sein, dass ein G3-gestanzter Tumor einen G1-Anteil hat, der wiederum genau wie DCIS-Anteile chemo-resistenter ist.
    Dass Tumorreste nach der Chemo als DCIS bezeichnet werden habe ich persönlich auch noch nicht gehört.

    Liebe Grüße
    Gitta
    @Chippendale, vielleicht solltest Du den Pathologen befragen und nicht den Radiologen.
    Der Pathologe kann im Mikroskop "Zellschrott" ganz klar von einem DCIS unterscheiden.
    Die Pathologen freuen sich, wenn sie mal Besuch von Patienten bekommen- so habe ich es in meinem BZ erlebt- ich war nämlich auch da.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Gitta schrieb:

    Es kann z. B. auch sein, dass ein G3-gestanzter Tumor einen G1-Anteil hat,


    Genauso war es bei mir mit dem gefundenen LK nach der Chemo. Vor der Chemo waren 3 LK befallen, nach der Chemo wurde- obwohl eine PCR in der Brust- eine Mikrometastase in einem weiteren LK gefunden.
    Das konnte sich keiner erklären. Dennoch hieß es damals: PCR. 2009 hatte man eine PCR, wenn in der Brust nichts mehr gefunden wure, unabhängig von der Axilla.
    Heute sind die Kriterien strenger, ich hätte wohl heute keine PCR gehabt, sondern eben nur die pCR light. Heute ist die pCR mit Tumorfreiheit in Axilla und Brust als solche definiert.

    In der Pathologie holte man mein Material von dieser Mikrometastase hevor und befand, dass sie lediglich ein G1 ist- also keine Chance hatte, von der Chemo erwischt zu werden.
    Liebe Grüße, Jule

    "Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will."
    Albert Schweitzer

    Jule66 schrieb:

    @Chippendale, vielleicht solltest Du den Pathologen befragen und nicht den Radiologen.
    Der Pathologe kann im Mikroskop "Zellschrott" ganz klar von einem DCIS unterscheiden.
    Die Pathologen freuen sich, wenn sie mal Besuch von Patienten bekommen- so habe ich es in meinem BZ erlebt- ich war nämlich auch da.


    Danke dir Kathrin, das hab ich jetzt auch gemacht, wenn auch telefonisch. Die Aussage war so nicht richtig. Ein ganz großer Teil der invasiven Karzinome entwickelt sich aus einem DCIS und so war es auch bei mir (wie schon immer gedacht). Der DCIS war leider unentdeckt bis dann der TN da war. Bei der Stanze ist er halt auch nicht erwischt worden, was ich bei 1,5 cm Tumor und DCIS-Rest von 1 cm und 3 Stanzen schon etwas seltsam finde, aber na ja.....Hoffen wir nun, dass der MRT und Mammografie-Befund ohne DCIS auf der rechten Seite nun richtig ist ;)

    ​und damit schließt sich für mich der Kreis.....ich hatte Ende 2012 ein verdächtiges Sekret aus der linken Brustdrüse, stand kurz vor einer Milchgangentfernung, die dann aber nicht stattfand, weil das Sekret plötzlich weg war (der Gyn hatte mir ein Progesteron wegen einer Zyste am Eierstock zeitgleich gegeben). Wäre sehr interessant gewesen, wenn man damals mal zur Sicherheit ein MRT gemacht hätte, ob da damals schon DCIS war.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chippendale“ ()

    Guten morgen, bei mir wurden auch noch 2mm DCIS nach Chemo ( TNBC) gefunden.
    ich hatte so sehr auf eine pcr gehofft. Vorallem weil im US nach der 3.EC nix mehr zu sehen war.
    Jetzt bin ich wie Chippendale auf Regressionsgrad 3 eingestuft worden.
    Das beschäftigt mich immer noch sehr.
    Da ja NUR eine pcr zu so guter Prognose führt.
    aber vor ein paar Jahren hätten wir auch eine pcr bescheinigt bekommen!!!
    das lässt mich hoffen und auch ein bisschen versöhnen!
    Ich habe im Netz ein wenig geforscht, zwar nicht allzuviel gefunden aber dort wird geschrieben dass eine DCIS Komponentengleichgesetzt mit einer pcr ist!
    undso müssen wir das auch annehmen!
    ganz liebe Grüße Sternchen
    Hallo Sternchen81, pcr light... die hatte ich auch! Hab da viel drüber recherchiert und versucht herauszufinden, was dieses DCIS am Ende bedeutet. Tatsächlich kommt es nicht so oft vor, aber wenn man die Definition der amerikanischen PCRs anschaut, dann hätten wir eine. Denn es gab zwei Studien, die gezeigt haben, dass das Outcome gleich ist. Ich für mich habe jetzt die Meinung, dass das Dcis für die lokale Kontrolle von Bedeutung ist. Daher wurde mir das Drüsengewebe entfernt.
    Aber ich kenne das Gefühl.
    Zwischendurch hadere ich immernoch, aber es wird besser. Je länger das alles vorbei ist, umso einfacher wird es.
    sei optimistisch, dass du jetzt Ruhe haben wirst.
    LG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Kati81“ ()

    Hallo Kati81,
    danke für deine ausführliche Antwort
    Eine Frage, hast du dir das Drüsengewebe im Nachhinein entfernen lassen? Also quasi nach der Bestrahlung?
    Ich wurde nach Op bestrahlt und weiteres wurde mir nicht „angeboten „.
    Es war mal kurzzeitig die Idee einer postadjuvantenTablettenchemo im Raum ( von meiner Gyn) , aber das wurde zum Glück von meinem Onkoteam beim Tumorboard als nicht notwendig angesehen.
    man möchte natürlich alles medizinisch Mögliche tun damit der Schei... nie wieder kommt!
    aber ich möchte jetzt auch nicht „übertherapieren“....der Körper musste schon genug aushalten!
    Sorry für die vielen Fragen!
    lg Sternchen
    PS: wir haben ja vermutlich das gleiche Alter wenn 81 auch dein Jahrgamg ist
    Ja, 81 ist auch mein Jahrgang:).
    Ich wurde zunächst brusterhaltend operiert. Da fand man dann auch das DCIS. Da meinem Arzt ein Sicherheitsabstand zu knapp war, wurde ich ein zweites Mal operiert (Rekonstruktion mit Implantat). Erst danach erfolgte die Bestrahlung. Ich gehöre bisher zu den Glücklichen, bei denen sich keine starke Kapsel um das Implantat gebildet hat. Passiert leider bei bestrahlten Implantaten zu 50%.
    Auch ich hätte damals gerne an einer postneoadjuvanten Studie teilgenommen.
    Aber das hätte ich nur bei invasivem Rest gekonnt. Kommentar des BZs „seien Sie froh, dass das Ergebnis so gut war und sie nicht teilnehmen müssen“.
    Hallo ihr Lieben,
    danke nochmal für eure Unterstützung!
    das hat mir sehr geholfen! Ihr seid toll!
    ich habe mich gestern per E Mail mal mit Prof. U...aus Berlin in Verbindung gesetzt.
    einfach um nochmal eine 2.Meinung einzuholen. Auch bezgl. der Eierstöcke.
    ich habe zwar kein Brca Gen aber ein bis jetzt unerforschtes Eierstock Gen
    was mich sehr gefreut hat, ist dass ich noch gestern eine persönliche Mail vom Prof. bekommen habe. Fand ich total toll!
    man kann einen Termin für ein pers. Telefonat mit ihm vereinbaren. Wird nur leider nicht von der gesetzl. KK gezahlt.
    Werde mal abklären was da evtl. auf einen zukommt.
    ganz liebe Grüße Sternchen
    @ Kati 81,
    das hört sich gut an mit deinen Implantaten
    Da drück ich natürlich weiter die Daumen dass das so bleibt.
    Und ich denke wegen der Tabletten Chemo können wir froh sein dass wir diese nicht auch noch mitnehmen mussten.
    Wie Jule schon schreibt.... was sollte die Chemo vernichten ?
    lg Sternchen
    @ Chippendale,
    ja genau. Im US war ja schon nach der 3. EC nix mehr zu erkennen.
    Aber ich wurde schon darauf vorbereitet dass der Pathologe das letzte Wort hat.
    Und so wars dann auch, es war nach Chemo noch 2mm DCIS übrig.
    Es war aber nie die Rede, dass es schon vorher vorhanden war, sondern dass der Tumorrest DCIS ist. Zumindest hab ich das so verstanden.
    Das werde ich Prof. Untch auf jeden Fall fragen !!!
    lg Sternchen
    Hallo, kurze Info von mir
    Ich habe jetzt tatsächlich meine Befunde an Prof. Untch (zur 2. Meinung ) geschickt.
    Derzeit ist er noch auf Kongress in den USA...aber er kommt am Donnerstag wieder zurück und wird sich dann telefonisch bei mir melden.
    Ich habe natürlich vorab mal vorsichtig gefragt welche Kosten wohl auf mich zukommen werden
    Laut Sekretärin sind das zwischen ca. 50 und 100.....da musste ich nicht lange überlegen !!!!
    ich werde auf jeden Fall berichtenwas Prof. Untch geraten hat.
    ganz liebe Grüße Sternchen
    Hallo Kati 81,
    ne leider noch nicht! Die Unterlagen sind angekommen da hab ich am Freitag von der Sekretärin Bescheid bekommen!
    Prof. Untch war ja bis Donnerstag in den USA und hat dann den Op Kalender voll.
    Mir wurde aber versichert dass er sich diese Woche meldet...mal schauen!
    ich gebe auf jeden Fall Bescheid !
    ach ja was ich dir noch sagen wollte.... denke bitte immer an seine Pcr!!!
    Bei DCIS geht es mehr um die lokale Kontrolle als um Metas!!!
    Drswegen wird mit den Eierstöcken alles in Ordnung sein!
    Lg Sternchen

    Neu

    Hallo ihr Lieben!
    Ich hatte vorhin mein Telefonat mit Prof. Untch!
    Puhh !
    Dieser Arzt ist einfach super klasse! So nett, kompetent, engagiert und mit vollem Herzblut bei der Sache!!!
    Erstmal zu unserem DCIS Befund. Ich hoffe ich gebe alles richtig wieder
    Bei den TN Tumoren mit Vorab neoadjuvanter Chemo und Op ist der DCIS Rest quasi tatsächlich wie eine Pcr zu sehen. Laut aktueller Datenlage haben wir somit keine Nachteile durch DCIS.
    Aber bei Hormon positiven Tumoren( es war die Rede von luminal A???) sei wohl ein winzig kleines erhöhtes Risiko beobachtet worden. Die Rede war von 5%

    Also juhuuuuu!!!!!

    Jetzt habe ich ja noch dieses doofe RAD51C Gen. Mir wurde vor einem Jahr gesagt es sei eine Grauzone
    und hätte höchstwahrscheinlich nix mit dem BK zu tun eher Eierstöcke. Aber nachdem in meiner Verwandtschaft nie etwas war sollte da nix großes sein!
    NUN das hat sich wohl geändert!
    Ich werde mich jetzt mit einemn Professor Fasching in Verbindung setzen!
    Dieser wird mich hoffentlich nochmals dazu beraten!
    Es steht eine beidseitige Masektomie im Raum! Prof. Untch steht d voll hinter meiner Meinung und würde diese sogar wenn erwünscht durchführen!
    Diese News muss ich erstmal verdauen!
    Sonst kann ich einfach nur sagen es war ein super gutes Gespräch!
    ich fühle mich in sehr guten Händen!
    ich wünsche euch ein schönes Wochenende!
    lg Sternchen

    Neu

    das sind doch tolle news für uns
    @ Kati81 wie gehts dir eigentlich? Ich hoffe mit den Eierstöcken hat sich alles zum Guten rausgestellt. Ich werde meine früher oder später entfernen lassen. Meine Gyn würde es nur sehr ungern runter 40 machen. Wohl wegen den Knochen. Wurde bei dir eigentlich ein Gen getestet ( außer Brca 1/2) ?
    llg Sternchen

    Neu

    Ja, am Donnerstag hatte ich eine erneute Untersuchung und es hat sich alles als tiptop in Ordnung rausgestellt. Bin doch erleichtert...
    Bei mir wurde damals BRCA1/2 und Check2 getestet. Der Rest wird aktuell nachgetestet, allerdings kann das dauern. Nach wie vor hoffe ich, dass nichts dabei rauskommt. Abwarten...