Pankreaskarzinom - Kongresszusammenfassung ASCO GI 2018

    Pankreaskarzinom - Kongresszusammenfassung ASCO GI 2018

    Ihr Lieben,

    für alle zur Info. ASCO sind die wichtigsten Krebs-Kongresse weltweit, im Januar findet immer das ASCO-Meeting für Gastrointestinale (GI) Tumore statt und es gibt auch jedes Jahr eine sehr gute Zusammenfassung für Pankreas auf Deutsch.
    Falls es Fragen zu wissenschaftlichen Dingen darin gibt, kann ich gerne versuchen zu helfen.

    hematooncology.com/berichte/asco-gi-2018

    Liebe Grüße, Kathi
    Liebe Elaine,

    nein, die KRAS Mutation ist leider nur aus Tumorgewebe feststellbar. Bei meinem Papa wollten wir das auch noch machen lassen, es wäre auch aus der Biopsieprobe von Anfang des Jahres technisch möglich gewesen, diese lag in Paraffin. Wurde bei deinem Papa eine Biopsie gemacht?

    Zum CA19-9: Leider nein, eigentlich ist ja ein niedriger Marker ein Indiz für weniger Aktivität. Aber dem Ding traue ich ich nicht mehr.

    Gruß, Kathi

    Neu

    Hallo Kathi!

    über deinen
    Link in ich auf folgenden Artikel im Ärzteblatt gestoßen: m.aerzteblatt.de/news/79363.htm

    Hoffe der Link klappt, es geht darum, dass aufgrund von Bakterien im Tumor die Chemo mit Gemcitabin plötzlich nicht mehr wirkt, also eine Resistenz vorliegt. Genau so ging es ja meiner Mutter: plötzlich wirkte Gemcitabin nicht mehr, jetzt frag ich mich natürlich, ob es bei ihr auch daran lag.

    Es wird ja hinterfragt, ob man nicht gleichzeitig mit einem Antibiotikum behandeln sollte.

    Was ich mich zudem frage wäre, ob man bei Patienten wie meiner Mutter noch mal einen Versuch Gemcitabin plus Antibiotikum machen könnte, oder ob die Resistenz unumkehrbar ist.... vielleicht kennst du dich besser aus mit sowas, Kathi ....

    Liebe Grüße!
    Ninjetta

    Neu

    Hallo @Ninjetta
    Auch wenn Frage nicht an mich gerichtet ist hoffe ich trotzdem antworten zu dürfen;)
    Schau mal bei Marie unter selbst Erkrankte. Sie fängt doch auch die Chemo an.
    Daher hab ich ihr das geschrieben.
    Es kann durch Antibiotikum die Resistenz aufgehoben werden. Aber natürlich nur, wenn es an an dem bestimmten Enzym liegt.

    Liebe Grüße

    Neu

    Hallo Silland!
    Das hatte ich sogar gelesen, aber den Zusammenhang irgendwie nicht hergestellt.
    Super, meine Mutter wollte den Onkologen eh drauf ansprechen, dann werde ich ihr die Info auch noch zukommen lassen.
    Momentan läuft es ja bei ihr, aber ist ja nicht verkehrt, das noch als Plan B in petto zu haben.
    Danke dir!!!!

    Liebe Grüße!

    Neu

    Hallo Ihr zwei,

    vielen Dank, Silland, für Deine Antwort.

    Ninjetta, in der praktischen Anwendung kann ich Dir nicht weiterhelfen, das kann nur ein Arzt entscheiden. Aber rein theoretisch betrachtet: Da die Resistenz nicht in den Tumorzellen selbst besteht sondern nur durch die Bakterien bzw. das von denen produzierte Enzym hervorgerufen wird, müsste sie auch wieder weggehen, wenn die Bakterien weg sind. Aber: Bakterien können ihre Gene auch auf menschliche Zellen übertragen. Passiert nicht oft, aber ist nicht undenkbar.

    Sortry für die nicht sehr eindeutigen Antworten, aber wir sind hier SEHR tief in der Grundlagenforschung.... Wenn ich in der Situation wäre, würde ich es ausprobieren.

    LG, Kathi

    Neu

    Hallo Kathi,

    Danke für die Antwort, ist nicht schlimm, dass es nicht eindeutig ist. Alles in allem hört es sich aber gut an für mich. Was haben wir uns damals fertig gemacht, als die Chemo, die so wahnsinnig toll angeschlagen hatte, plötzlich versagt hat.
    Natürlich kann das auch einen anderen Grund haben, aber dieser hier wäre mir natürlich lieber, weil dann noch ein Fünkchen Hoffnung bleibt.

    Ich denke man hat da ja nichts zu verlieren, austesten könnte man es auf jeden Fall!
    Liebe Grüße!
    Ninjetta