Angepinnt Selbsthilfegruppe Zungenkarzinom

    Danke Euch allen!

    Und Dir @Bibbi77 drücke ich für morgen ganz doll die Daumen! Vielen Dank für eure Tipps, auch dir, @Wangi, für den Tipp mit dem Logopäden. Ich hatte nach meiner OP vor drei Jahren anschließend Stunden bei einer Logopädin, was mir auch sehr viel geholfen hat.

    Was mich nun aber wundert ist, dass ich nach der OP am 1.8.2018 meinen Mund noch normal öffnen konnte und die Kiefersperre nun in den letzten ein bis zwei Wochen zugenommen hat. Auch sind die Schmerzen stärker geworden. Die Spatelübungen kenne ich und habe auch 100 Spatel hier, ich habe damit auch schon geübt. Aber mehr wie 7-8 Spatel gehen momentan nicht, dann beginnt ein stechender Schmerz, der fast nicht auszuhalten ist und sogar Übelkeit bei mir auslöst.

    Aber ich werde nicht drumherum kommen, das zu üben. Am Mittwoch bekomme ich meine Zahnschiene, dann frage ich mal nach.

    Machts gut alle und Dir @Sprossi für die Therapie TOI TOI TOI!
    Hallo ihr Lieben MRT ist vorbei.... War irgendwie anstrengend aber das ich wahrscheinlicher die mega Anspannung die man dann immer hat.... Ergebnisse gibt es Freitag spätestens Montag morgen.... Ich hoffe natürlich das NICHTS ist damit ich endlich mal ein wenig zur Ruhe komme :( ganz liebe Grüße an euch alle ♥
    Versuche einfach, dich abzulenken, so gut es geht. Ich fand immer, dass die Wartezeiten auf Operations-oder Untersuchungsergebnisse am ätzendsten waren. Dann malt man sich die schlimmsten Sachen aus.
    Am Ergebnis kannst du nix ändern und Kraft tanken, indem man schlechte Gedanken wegschiebt und Gutes für sich tut, kann nur hilfreich sein. Ich drück dir die Daumen.
    LG
    schnirkeli

    Neu

    Guten Morgen zusammen ! ..... ich bekomme heute meine 4 Chemo und Bestrahlung ! Naja seit gestern bin ich nur am spucken trotz Medikamente ! Na da muss ich wohl durch ! Übel Übel Übel in wahrsten Sinne des Wortes ! Die Bestrahlung merke ich auch schon am Hals der wird etwas hart ! Aber Augen zu und durch ! Ich wünsche euch allen einen schönen Tag ! LG Sprossi

    Neu

    Hallo :)
    Vielen Dank, daß Ihr Euch so für mich mitfreut :) ....
    (wegen der kratzigen Stimme hatte der HNO Doc gestern übrigens auch noch ein, zwei Ideen... probiere ich evtl aus, und berichte dann.)

    @Bibbi77 : natürlich sind die Daumen für Deine Ergebnisse gedrückt!

    @Sprossi : Dir alles Gute, und halt die Ohren steif!
    Was hat denn der Arzt dann nachher eigentlich auf Deine Frage von vor 3 Wochen gesagt, die Spezielle Zahnpflege in der Schiene während (!!!) der Bestrahlung einzusetzen, oder doch lieber in den Stunden später, wenn Du alleine bist?

    Liebe Grüße!
    Bruni

    Neu

    Hallo Bibby ja ich liege stationär ! Morgen noch und dann in 5 Wochen wieder 5 Tage , icg hoffe die Spuckerei löst dann nach , ich kann auch nichts essen allein der Gedanke ist schon übel ! Hallo Bruni ich habe nur die Schiene ohne Gel bei der Bestrahlung , ich konnte das selbst entscheiden , war ja auch einleuchtend das das unangenehm würde , ich kann im Moment noch nicht mal das Gel in die Schiene für paar Minuten tun , die Übelkeit !!! Hatte auch heute oben die Schiene nicht bei der Bestrahlung an , ich denke wenn die Chemo abklingt dann geht's wieder ! Liebe Grüße Sprossi

    Neu

    Meine Chemo war auch Cisplatin und 5FU, mir war kaum übel und spucken musste ich gar nicht, aber Durchfall hatte ich. Aber mir ging es auch richtig schlecht mit der Chemo, total kraftlos. Die Woche bevor die Bestrahlung anfing hatte ich 5 Tage lang je 18 Stunden die Chemo, und dann während der Bestrahlung noch je einmal wöchentlich. Welchen Magenschutz habt ihr denn bekommen?

    Gruß Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Neu

    @Sprossi,

    ich würde mal nachfragen, ob Du nicht Kortison bekommen kannst oder ob sie nicht umstellen können auf Carboplatin. Mit Carbo liegen leider nicht so viele Studien wie beim Cisplatin vor, weshalb wohl manche Ärzte da vorsichtig sind, so hat man es mir mal erklärt. Aber Carboplatin ist deutlich verträglicher.

    Was auch sehr gut helfen soll, ist Ingwer - Ingwertee, Ingwer-Scheiben im Wasser, etc. Ich habe gerne den eingelegten Ingwer gegessen (etwas sauer) und der hat mir super geholfen. Es kann natürlich sein, dass das bei Dir nicht so ist, weil die Übelkeit ja nicht über den Magen-Darm-Trakt ausgelöst wird, sondern an anderen Stellen den Reiz auslöst.

    Also ich habe Ondansetron bekommen, einmal von der Firma "Bluefish", das waren Plättchen für unter die Zunge - angenehm zu nehmen, aber bei mir nicht ganz so wirksam, wie in Tablettenform, weiß aber leider den Hersteller nicht mehr. Aber schau mal hier:

    onkologie-partner.de/chemother…dikamente-gegen-uebelkeit

    da gibt es eine klasse Übersicht an Medikamenten gegen die Übelkeit. Ich würde auch das Lorazepam nicht verachten, das kann einfach die Gesamtsituation entspannen.
    Und wegen der möglichen Angst vor einer Abhängigkeit: Ich nehme seit 3 Wochen Opiode und habe wegen Abhängigkeit gefragt. Mein Arzt meinte, wenn man wirklich Schmerzen hat, wird man auch nicht abhängig. Abhängig werden diejenigen, die einen "abuse" betreiben, also die Medikamente ohne Grund, nur für den Kick, nehmen.
    Ob das bei Lorazepam auch so ist, weiß ich nicht, aber ich würde mich nicht davon abhalten lassen, wenn ich weiß, dass es mir sowohl in der Gesamtsituation, als auch bei der Übelkeit helfen kann.

    Ich würde mich auch nicht zurückhalten/genieren, die Ärzte gezielt nach diesen Medikamenten zu fragen. Für die Ärzte und Schwestern ist es ein Job, die gehen nach Feierabend nach Hause, aber mit der Übelkeit musst Du Dich rumschlagen.

    Was auch helfen soll: Sehr viel trinken (3-4 Liter), aber wenns einem schlecht ist, kann man das kaum bewältigen. Hier aber ein Tipp, wenn man viel trinken muss: Nimm einfach große Gläser (0,4 oder 0,5 l), dann fällt es einem viel leichter. Zum einen trinkt man automatisch mehr, wenn man das Glas am Mund hat und zum anderen muss man "nur 4 Gläser" trinken, wenn man bspw. 2 Liter trinken möchte (0,5 Glas). Leider haben die Krankenhäuser meistens so Mini-Gläser. Ich würde mir von Zuhause ein großes bringen lassen, habe ich beim letzten Mal im Krankenhaus auch so gemacht.

    Ein Tipp für das Bestrahlungsgebiet, aus dem Buch "Krebs innovativ geheilt": Die Autorin, die an der Parotis bestrahlt wurde, hat die Haut jedes Mal und sofort nach der Bestrahlung gekühlt (mit Getränkedosen aus dem Automaten, wenn sie nicht schnell genug in ihre Wohnung konnte) und mit hochwertigem(!) Olivenöl versorgt. Ergebnis: Sie hatte keinerlei(!) Verbrennungen an der Haut, so dass sogar die Ärzte total überrascht waren!
    Damit der Hals nicht hart und steif wird, hat sie ihre Muskeln nach jeder Bestrahlung gedehnt und massiert.

    Toi toi toi für die weiteren Zyklen und Bestrahlungen und lass Dich drücken! Viel Kraft und viele gute Gedanken schicke ich Dir!

    Neu

    Sorry, aber wenn man jeden Tag bestrahlt wird da noch Öl drauf? DAS sollte man gut mit den Ärzten absprechen. Laut meinen Ärzten damals sollte da gar nix drauf, auch kein Wasser. Habe nur am Wochenende die Haut mit lauwarmen Wasser abgetupft. Für die hohe Bestrahlung sah mein Hals am Ende noch gut aus. Offene Stellen hatte ich keine.

    Als Magenschutz hatte ich MCP Tropfen, die anscheinend gut geholfen haben, die sind auch wieder zugelassen, nach kurzer Pause.
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Neu

    Also die Autorin, die in Japan mit Schwerionen bestrahlt wurde, schreibt folgendes:

    "Die bestrahlte Stelle mit hochwertigem Olivenöl zu behandeln, war das beste Pflegemittel für meine Haut. Doch das Ganze der Reihe nach: Ich habe viele Produkte – wie beispielsweise eine Wund- und Heilsalbe, die im Rahmen einer mir bekannten Bestrahlungsstudie vorgeschrieben war – ausprobiert, sowie eine Kortison-Creme und diverse weitere Cremen. Auf den Versuch, Babypuder aufzutragen, verzichtete ich, da ich persönlich auch auf einen Sonnenbrand kein Babypuder auftragen würde. Das alles hat allerdings nicht geholfen, meine strapazierte Gesichtshaut zu beruhigen. Im Gegenteil, sie reagierte meist sogar allergisch darauf. Einmal lief meine Haut im Gesicht dermaßen rot an, dass ich nur wenige Minuten nach Auftragen der Creme diese richtiggehend wieder herunterkratzen musste. Es dauerte dennoch einige Stunden, bis sich mein Hautbild von knallrot über rot gefleckt bis schließlich hin zu durchgehend normal aussehend wieder beruhigte. Ganz wichtig ist es, keinesfalls zinkhaltige Pflegeprodukte zu verwenden, da diese möglicherweise die Strahlen umlenken und dadurch eine zielgerichtete Bestrahlung verhindern. Was meiner Haut jedoch sehr half, war hochwertiges Olivenöl, welches es auch in Japan zu kaufen gab. Dieses habe ich nach Kühlung der Haut auf die betroffene Stelle aufgetragen. Durch meine Vorgehensweise des sofortigen Kühlens und Ölens der Haut habe ich auch nach 16 Bestrahlungseinheiten praktisch keine Schädigungen auf meiner Haut feststellen können. Die mit großer Wahrscheinlichkeit prognostizierten hochgradigen Hautschädigungen blieben zum Erstaunen der Ärzte aus. Bei den Routinebegutachtungen wurde lediglich eine leicht gerötete Haut festgestellt, so, als wäre ich einen Tag zu lange in der Sonne gewesen."

    Collin, Janina. Krebs innovativ geheilt: Vorsorgen – Heilen – Nachsorgen (Goldegg Leben und Gesundheit) (German Edition) (S.93-94). Goldegg Verlag. Kindle-Version.


    Insofern würde und werde ich das auf jeden Fall probieren. Ob es hilft die Ärzte zu fragen, weiß ich nicht, denn ich glaube nicht, dass sie damit viel Erfahrung haben. Außer, dass die Haut evtl. brennt, glaube ich nicht, dass es größere Schäden geben kann.

    Neu

    ...dann solltest du das vielleicht nur nicht unmittelbar vor der Bestrahlung machen. Aber ich habe auch für die Mundschleimhaut regelmäßig Öl gekaut, obwohl einem eigentlich davon während der Bestrahlung abgeraten wird wegen des “Bruzzeleffekts“. Deshalb habe ich das nicht kurz vorher gemacht und den Mund danach gründlich ausgespült.
    Dir weiterhin alles Gute.
    LG
    schnirkeli

    Neu

    "Ob es hilft die Ärzte zu fragen, weiß ich nicht, denn ich glaube nicht, dass sie damit viel Erfahrung haben"

    Ich würde bei ALLEM was ich zusätzlich zur Therapie anwende die Ärzte fragen und zu etwas Anderem würde ich hier auch niemanden raten. Und du meinst wirklich dass die damit keine Erfahrung haben? Aber du vertraust der Erfahrung aus einem Buch, von einer Frau die das 1x bei sich so erfahren hat?

    Ich würde mir auch kein Olivenöl auf die Haut schmieren wenn ich mich in die Sonne lege und auch danach nicht und die Bestrahlung ist deutlich geringer in dem Moment.
    Was du machst ist natürlich deine Sache, vielleicht gehts gut, aber eine Empfehlung dafür aussprechen würde ich nicht.

    Gruß Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Wangi“ ()

    Neu

    Guten Morgen zusammen ! Gegen die Übelkeit bekomme ich jetzt Emend 80mg eine Stunde vor der Chemo , ist ja heute erst mal die letzte, manchmal brauchen Dinge eben Zeit , wird schon wieder ! Tja Olivenöl nehme ich auch nicht ,die Haut spannt auf der Seite wo die Neck Dissektion war , da ist die eh schon ziemlich stramm , Verbrennungen habe ich noch nicht ! Ich habe hier vom Krankenhaus Bepanthol intensiv Creme bekommen , und habe noch Aloe Vera . Hier im Krankenhaus kümmern sich die Ärzte sehr und sind auch immer ansprechbar ! LG Sprossi

    Neu

    Also ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass Ärzte häufig nur mit ihren Standard Verfahren Erfahrungen haben und das weitergeben und von den Tipps, die wir hier so untereinander austauschen, nichts wissen. Ich hab das gemerkt, als ich bspw. danach gefragt habe, ob ich Käsepappeltee trinken darf während der Bestrahlung und die Ärztin das gar nicht kennt - und die ist wirklich richtig kompetent.

    Ich verstehe Euch hier gerade wirklich nicht, Ihr habt den Tipp mit dem Olivenöl selbst noch gar nicht ausprobiert und seid dagegen. Eine industriell hergestellte Creme schmiert Ihr Euch drauf, aber ein reines Naturprodukt, das man essen kann, NEIN AUF GAR KEINEN FALL! Und sorry, wenn ich das so sage, aber bevor Ihr dann noch meine Tipps falsch lest, und dagegen seid, überlegt Euch bitte vorher, wenn Ihr schreibt. Ich habe NIE geschrieben, das man das VORHER drauf machen soll, sondern hinterher. Und ich habe das auch nicht als Weisheit letzten Schlusses dargestellt, sondern als Tipp von einer Autorin, die ein Buch veröffentlicht hat. Und die damit ihre Erfahrung gemacht hat. Ihr habt keine Erfahrung damit, seid aber erstmal dagegen. Verstehe ich nicht, tut mir leid... Und es gibt auch keinen Britzeleffeket, denn nochmals: HINTERHER drauf, natürlich nicht vorher. Und wenn Ihr, wie Wangi offensichtlich, davon überzeugt seid, dass die Ärzte immer alles wissen und neben den Standardtherapien auch immer alle Tipps und Tricks kennen, dann brauchen wir uns darüber gar nicht mehr zu unterhalten, wir fragen einfach alle nur die Ärzte.
    Ich habe schon sehr viele verschiedene Ärzte und Fachrichtungen kennengelernt und kann mit Gewissheit sagen, dass Ärzte längst nicht immer alles wissen und gerade was neben den Standardverfahren es noch gibt, sich selten damit auskennen.

    Sorry, dass ich hier jetzt mal so Luft ablasse, aber diese Haltung hat mich einfach sehr geärgert. Es nicht kennen, aber dagegen sein und dann auch noch nicht mal richtig gelesen haben.

    Viele Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Micha79“ ()

    Neu

    Ich bin nicht dagegen, hab ich nicht geschrieben, als EMPFEHLUNG würde ich es nicht weiter geben und ICH würde es nicht nehmen!
    Und ich habe schon verstanden dass du es NACHHER drauf schmieren willst, aber 24 Sttunden später hast du die nächste Bestrahlung, da ist das Kram noch in der Haut. Und NEIN, ich habe mir keine Chemie Creme drauf geschmiert wie schon geschrieben.
    Und mit den Ärzten absprechen und sie FRAGEN ist für mich etwas Anderes und meine Ärzte waren und sind neuen Sachen sehr aufgeschlossen und auch wenn sie damit noch keine Erfahrungen haben, würden sie es nicht einfach aus schliessen. Sie würden sich schlau machen und ich denke sie haben in dem Fall, wie die bestrahlte Haut auf Öl reagiert und dann noch weiter bestrahlt wird, schon Erfahrungen!
    Und DU hast doch auch noch gar keine Erfahrung damit gemacht, was regst du dich auf dass wir skeptisch sind? Du prangerst mich an weil ich den Ärzten eher vertraue als einem Bericht in einem Buch? Von einer Frau die ich nicht kenne? Sorry
    Und das hier über eine Meinung sachlich diskutiert wird, wie geschehen, ist ja wohl Sinn eines Forums.

    Gruß Wangi
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Neu

    Ich habe vor der Bestrahlung alle zusätzlichen Sachen mit meiner Strahlenärztin abgesprochen. Sie kannte auch nicht alles, hat mir aber auch nicht grundsätzlich von allem abgeraten. Wenn es eindeutige Belege gibt, dass etwas schädlich ist, würde ich es sein lassen (zB Zinkpräparate).Vieles wird aber auch von den Ärzten unterschiedlich gesehen. Dann würde ich intensiv recherchieren und selbst entscheiden. Einzelmeinungen reichen mir da nicht.Es gibt auch Sachen, die von einigen hoch gepriesen werden und andere meinen, die bringen nichts. Wenn diese Mittel Plazebos sind ist es egal, solange sie keine Nebenwirkungen haben, du dich aber besser fühlst.
    ...und ärgern brauchst du dich nicht...Wangi und ich haben bislang nur Einiges zu Bedenken gegeben. So funktioniert ein Forum.Wenn alle dieselbe Meinung hätten, würde es nicht benötigt. Also Keep cool.
    LG
    schnirkeli

    Neu

    Also ich habe es auch während meiner Bestrahlungszeit gehört, glaube auch von der Ärztin, dass ich Olivenöl ( natives )
    auf die Bestrahlungsflächen tun soll, nach der jeweiligen Bestrahlung.
    Habe es auch getan, aber nur zwei Mal.
    Naja ich muss sagen, dass es gebrannt hat und ziemlich unangenehm war. Danach hat die Ärztin mir eine zusammengemixte Salbe verschrieben, womit ich sehr gut zurechtgekommen bin.
    LG
    Ingopin

    Neu

    Micha79 schrieb:

    Die mit großer Wahrscheinlichkeit prognostizierten hochgradigen Hautschädigungen blieben zum Erstaunen der Ärzte aus.


    @Micha79
    Hier in dem Zitat steht, dass Zweifel durchaus angebracht sind.
    Dem stimme ich ausdrücklich zu.
    Als ich meine Bestrahlung bekam, hat sich jeder im Forum (es war ein anderes) gewundert, das ich eine (industriell gerührte) Salbe für den Hals bekam, denn damals war Puder das Normale. Ich hatte keine Hautschädigungen.

    Ich denke auch, dass Du andere Erfahrungen durchaus zulassen solltest, aber vielleicht ist diese Einsicht bei mir auch erst im Laufe der Zeit gewachsen.
    Ich bin davon überzeugt, dass Du keinen Grund zur Sorge hast, denn in diesem Forum findest Du sehr viel Toleranz.
    Aber auch einen ganz großen Haufen an eigener Erfahrung. (zum Guten, wie leider auch zum Schlechten.)

    Diese zu nutzen ist doch eine große Chance für Alle hier.
    Lieben Gruß
    Wolfgang

    PS. Den Namen der Salbe habe ich in meinen Unterlagen gerade nicht gefunden. Ich suche aber weiter

    Neu

    Bibbi77 schrieb:

    ob sich Kontrast Mittel nur in Tumor Gewebe anreichert oder auch in Narben Gewebe?


    Hallo Bibbi,

    na, siehste :) . Alles gut gegangen. Glückwunsch. Und weiter so. :)

    Jetzt schreibe ich auch was zu Deiner Frage, die ich oben zitiere. Vorher wollte ich nichts schreiben, da Du Dich selber als ängstlicher Patient bezeichnest hast. Bei mir war Jahre lang in jedem Hals-MRT-Befund zu lesen, dass das Narbengebiet Kontrastmittel aufgenommen hat. Die Unterscheidung konnte also sowohl von den Radiologen als auch von den Chirurgen vorgenommen werden.

    Jetzt aber freue Dich erst einmal über dieses Ergebnis.
    viele Grüße
    JF

    Neu

    @Bibbi77,
    das freut mich sehr für Dich!! Weiter so, die Daumen sind immer gedrückt!

    Zu unserem Diskurs: Wangi und Schnirkeli, zunächst vielen Dank für die Belehrung, wie ein Forum funktioniert, aber die ist unnötig, das ist nicht das erste und einzige Forum, in dem ich unterwegs bin. Und ganz ehrlich, Ihr habt nicht "Bedenken" geäußert, sondern den Tipp regelrecht zerpflückt, und das, obwohl Ihr es nicht kennt. Bei Ingopin65 ist das bspw. völlig anders gelaufen - er hat es probiert, es hat gebrannt und wird es deshalb nicht mehr benutzen. Das ist ein Erfahrungswert. Ihr habt in meinen Augen nur gestänkert.

    Aber lassen wir es gut sein, ich will das nicht verteidigen bis aufs Blut, ich hab ja auch nix davon. Ich würde mir nur ein bisschen mehr Fairness wünschen und das auch bei Tipps, die Ihr nicht kennt.

    Neu

    Micha79 schrieb:

    @Bibbi77,
    das freut mich sehr für Dich!! Weiter so, die Daumen sind immer gedrückt!

    Zu unserem Diskurs: Wangi und Schnirkeli, zunächst vielen Dank für die Belehrung, wie ein Forum funktioniert, aber die ist unnötig, das ist nicht das erste und einzige Forum, in dem ich unterwegs bin. Und ganz ehrlich, Ihr habt nicht "Bedenken" geäußert, sondern den Tipp regelrecht zerpflückt, und das, obwohl Ihr es nicht kennt. Bei Ingopin65 ist das bspw. völlig anders gelaufen - er hat es probiert, es hat gebrannt und wird es deshalb nicht mehr benutzen. Das ist ein Erfahrungswert. Ihr habt in meinen Augen nur gestänkert.

    Aber lassen wir es gut sein, ich will das nicht verteidigen bis aufs Blut, ich hab ja auch nix davon. Ich würde mir nur ein bisschen mehr Fairness wünschen und das auch bei Tipps, die Ihr nicht kennt.


    Also ganz ehrlich, das lasse ich jetzt mal nicht so stehen!!!

    DU hast auch noch keine Erfahrung damit, also wie kannst du es dann weiter empfehlen und dann noch quasi davon abraten mit den Ärzten VORHER darüber zu sprechen?

    Und Schnirkeli und ich haben ganz normal geschrieben, sorry, aber stänkern tust du gerade, um deine Worte aufzugreifen. Wir haben ganz normal über einen Tip von dir, der aus einem Buch stammt, nicht aus eigener Erfahrung zustande kam, diskuttiert.
    Und Schnirkeli und auch ich haben durch unsere intensive Bestrahlung, die wir hinter uns haben, schon Erfahrung, und wir haben sicherlich mit unseren Ärzten einige Möglichkeiten durchgesprochen wie wir die Behandlung "gut" überstehen und es hat ja auch geklappt. Anscheinend hat das Hören auf die Ärzte doch auch Vorteile
    Es sind die Begegnungen mit Menschen,
    die das Leben lebenswert machen.

    Guy de Maupassant; aphorismen.de/zitat/15977

    Neu

    Hallo Micha 79,
    wenn ich dich richtig verstanden habe möchtest du unbedingt deine bestrahlte Haut mit hochwertigem Olivenöl behandeln,ohne deinen Artz zu fragen,weil du glaubst Strahlenärzte würden sich mit dem Thema "Hautpflege nach einer Bestrahlung"nicht auskennen.
    Ich wurde in Dresden 35 mal mit Protonen bestrahlt,und wurde von meiner Professorin umfangreich aufgeklärt,auch über die Pflege meiner Haut.
    Mir wurde Bepanthol Körperlotion empfohlen ,alle Öle wurden kritisch gesehen und Hautpflegeprodukte sollten grundsätzlich nach der Bestrahlung aufgetragen werden.
    Ich habe Aloe Vera Gel bevorzugt,aber nach der 25.Bestrahlung trotzdem offene verbrannte Hautstellen bekommen.
    Die offenen Hautstellen wurden dann in der Strahlenambulanz mit Eichenrindentee behandelt und dann nach jeder Bestrahlung mit Bephanthol Körperlotin eingecremt.Unter dieser Behandlung besserte sich meine Haut trotz weiterer Bestrahlung.
    Ich glaube,hätte ich auf meine Ärztin gehört, wären mir die offen Hautstellen erspart geblieben.
    L.G.Kay
  • Benutzer online 3

    3 Besucher