Kleines großes Glück nach hartem Weg

    Neu

    Erstaunlich, es gibt ja noch Ärzte, die sich freiwillig und gratis mit Patienten beschäftigen :thumbsup:

    Mein Gyn war der Ansicht, ich solle mich in der Genetik vorstellen, von wegen Chemotherapiespätfolgen für das Baby und sonstiges Erbrisiko. Ich war mir jetzt nicht so sicher, was diese Beratung mit mehr bringen sollte, als die Beratung (und Untersuchung) auf familiären Brustkrebs, die ich in Heidelberg 2015 schon hatte, also habe ich in der Praxis mal vorher angefragt, nicht dass ich umsonst dahin gurke.

    Ergebnis war ein Rückruf einer wirklich meganetten Ärztin, die mir zusammenfassend Folgendes erklärt hat:
    • Das Baby hat nur das "normale" Risiko für irgendwelche Probleme. Eine genetische Schädigung durch die Chemo ist absolut nicht zu erwarten, da die Chemo drei Jahre her ist. Sowas wäre nur zu befürchten, wenn die Keimzelle in einer sensiblen Phase einer Chemo oder Bestrahlung ausgesetzt worden wäre, was wohl in der Mitte des Zyklus zum Eisprung der Fall ist.
    • Wenn momentan mein Check auf alle bekannten BK Gene negativ ausgefallen ist, ist auch hier zunächst kein Problem zu erwarten. Sie empfiehlt mir aber, die Augen aufzuhalten (das machen wir hier im Forum ja sowieso alle :D ) und zudem in etwa alle 5 Jahre bei einer Genetik vorstellig zu werden, um zu sehen, ob es neue Forschungsergebnisse gibt.
    Dazu kam noch eine nette Beratung zum Thema Down Syndrom, aber das wäre für uns kein Problem, das Kind wäre bei uns sehr Willkommen.

    Somit sind wir zu dem Schluß gekommen, dass ich den Termin gar nicht wahrnehmen muß, mir keine Sorgen machen muß, solange im Ultraschall jemand fröhlich und unauffällig wächst und ansonsten evtl in 5 Jahren nochmal anrufen kann.

    Eine nette Abwechslung, wenn man seit Jahren hört, dass man "Hochrisikopatientin" ist, wenn dann mal einer sagt, dass Baby ganz normal ist <3

    Neu

    Tsssss, da geht man heute vermeintlich zum großen Organcheck Ultraschall, da steht der Gyn eine Stunde im Stau und verschiebt das dann um 3 Wochen.

    Dem Zwerg geht es ausgezeichnet und wächst brav, es hockt aber so bequem in meinem Becken, dass man absolut NIX erkennen kann. Dabei wäre ich soooo gespannt gewesen, zu erfahren, was es denn nun wird.

    Neu

    Liebe @mohnblume79,

    nun wahrt euer Kleines sein süßes Geheimnis einfach noch ein bisschen länger ;) Hauptsache es gedeiht, wie es soll und dir geht es dabei auch weiterhin gut. Ich glaube fest an ein gesundes propperes Baby und daran, dass ihr euer Glück zu dritt ganz intensiv gemeinsam genießen könnt und werdet. Lass es dir also weiter gut gehen und hab eine tolle Schwangerschaft :) !
    ______________________
    Lieben Gruß
    c.onny

    Der Weg wächst im Gehen unter deinen Füßen...
    Reinhold Schneider

    Neu

    Liebe @mohnblume79,

    nur so als Anekdote am Rande: Mein Sohn galt immer als Mädchen. Man hat einfach nichts eindeutig sehen können und die damalige Ärztin war sich sicher. Aufgrund ihrer Erfahrung hab ich ihr vertraut. Dementsprechend perplex waren wir dann ;) Einen Jungennamen hatten wir auch nicht.

    Hab Geduld und freu Dich auf den nächsten Termin.
    Liebe Grüße, Belle

    Neu

    ...unser Julkind hatte bei einer der Ultraschalluntersuchungen dann doch mal die Beine breit gemacht :D

    das Tollste war, als ich damals als Probandin für den damals ganz brandneuen 3D-Ultraschall fungierte. Es war komplett irre, das Gesichtchen sehen zu können.... <3. All das, wovor ich so Angst hatte ( u.a. Übelkeit..) kam nicht. Trotz meines Alters ging es mir besser als manche jüngerer Schwangeren. Mein braves Baby bescherte mir eine Traumschwangerschaft..

    Da wir eine Amniozentese ( Fruchtwasseruntersuchung) haben machen lassen ( ich war schon 36 damals), wussten wir auch, dass es ein Junge wird.

    Liebe Mohnblume, ich wünsche Dir eine weiterhin angenehme und glückliche Schwangerschaft! Möge sich das Kleine weiter so prächtig entwickeln.
    https://www.mokoniara.de
    meine Bilder...meine eigene website... <3