ALK+ Adenokarzinom T4N2M1a (Alecensa)

    Liebe Fanny,
    ich war 9 Tage nicht im Netz, da Besuch von meiner Schwester aus dem Schwarzwald.....

    ich kann es gar nicht fassen, was ich da lese. Und das habe ich noch nie gehört, dass Alecensa nicht wirkt.
    Es tut mir so unendlich leid.
    Vielleicht sollten die Mutationen nochmal gründlich getestet werden. Auf jeden Fall ist das Gespräch mit dem Onkologen dringend und wichtig. Ich verstehe nicht, warum das so lange auseinander liegt. Wann sprecht ihr denn mit dem Onkologen???
    Solange erstmal alles alles Liebe!
    Tanne
    Mit lieben Gedanken an Alle
    Tanne


    Valar Morghulis
    (all men must die)

    Ihr Lieben,

    die ersten Meinungen diverser Spezialisten sind eingeholt. Der einhellige Tenor lautet, abzuklären, ob es sich bei dem bildmorphologischen Befund tatsächlich um einen Progress handelt. Zeitnah sollte eine erneute Biopsie durchgeführt werden (vorausgesetzt der Zustand meines Vaters lässt dies zu) und Alectinib bis dahin keinesfalls abgesetzt werden. Bei Bestätigung des Verdachts ist auf einen anderen TKI umzuschwenken.

    Die Voraussetzungen für eine Immuntherapie seien allein schon aufgrund seines geringen PD-L1 Wertes noch gar nicht gegeben.

    Gewappnet mit diesem Wissen geht es nun zum Onkologen.

    @Tanne: Es gibt wohl schon Patienten mit einer ALK-Translokation, bei denen Alectinib nicht wirkt. Den gefragten Experten war jedoch kein Patient bekannt, bei dem sich unter einem Progress der klinische Zustand gebessert hat.

    Habe große Angst vor der kommenden Zeit.

    Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

    Neu

    Liebe Fanny,

    gibt es schon Neuigkeiten bzgl. des Progresses? Konnte schon geklärt werden ob es sich tatsächlich um einen Progress handelt? Hast du schon ein Datum, wann eine erneute Biopsie durchgeführt wird?
    Ich hoffe und wünsche dir das Beste! Kann deine Angst gut verstehen... Doch du weißt doch bestimmt, dass es inzwischen noch einige andere Mittel gibt.
    Also lass den Kopf nicht hängen! :ka
    Mit lieben Gedanken an Alle
    Tanne


    Valar Morghulis
    (all men must die)

    Neu

    Hallo 'Fanny',
    deinem Vater geht es ja eigentlich ordentlich. Das ist das Gute. Belastend ist diese Ungewissheit.
    Hoffentlich zeigt sich beim nächsten CT keine Verschlechterung.( Man wird ja als Betroffener bescheiden.)
    Ich bin in Gedanken bei euch und drücke die Daumen für ein gutes Ergebnis.
    Johnny

    Neu

    Lieber Johnny, liebe Tanne, ich danke euch sehr für eure seelische Unterstützung, das tut gut.
    Der Onkologe wollte sich der Meinung des Lungenarztes anschließen und sofort mit einer Immuntherapie beginnen. Das widersprach sich mit den eingeholten Meinungen. Daher nun der Kompromiss.
    Hoffentlich verschenken wir nicht wertvolle Zeit.
    Liebe Grüße und euch alles Gute
    Fanny

    Neu

    Nun, das CT wurde 3 Wochen vor Therapiestart mit Alectinib gemacht. Nach 3 Monaten Einnahme das Vergleichs-CT. Letzteres zeigt einen deutlichen Progress:
    vorher war der rechte Lungenflügel etwas über die Hälfte mit so seinem Milchglasfilm „überdeckt“, im linken waren mittig zwei Metastasen zu sehen. Die Lymphknoten waren stark vergrößert. Der Milchglasfilm ist nun rechts im ganzen Lungenflügel und links im unteren Lappen. Im Lymphknoten 7 wird eine Metastase vermutet.
    Der Milchglasfilm hat etwas mit diffusem Wachstum zu tun.
    Eigentlich unwahrscheinlich, dass in den 3 Wochen vor Therapiestart so ein enormes Wachstum war. Alectinib wirkt meist sofort.
    Wieso geht es ihm immer besser?
    Ob das vielleicht der Glaube an das Medikament war, also eine subjektive Wahrnehmung?

    Neu

    Liebe Fanny,
    ich habe leider keine Ahnung was so in drei Wochen wachsen kann, allerdings scheint es in Schüben zu geschehen.
    Bleibt nur das nächste CT abzuwarten.
    Und zu beobachten wie er sich jetzt fühlt.
    Mit lieben Gedanken an Alle
    Tanne


    Valar Morghulis
    (all men must die)