Papa (55) hat gekämpft bis zum Schluss und wollte noch so gern bleiben (Bsdk)

    Hallo Silke,

    dann jetzt ein herzliches Willkommen in diesem Teil des Forums. Niemand will hier her und trotzdem liegt es manchmal nicht in unserer Macht, das zu verhindern.

    Schreib dir von der Seele, was dich bedrückt. Ich wünsche dir einen guten Austausch.


    Silland schrieb:

    kann man das verstehen??
    Nein. Verstehen kann man das nicht wirklich. Irgendwann vielleicht akzeptieren. Mehr geht nicht.

    Hast du keinen Nachbarn, den du um Hilfe bitten kannst? Wie ich lese, ist deine Arbeit keineswegs ungefährlich, wenn man nicht immer genau weiß, was man tun soll?


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Ich danke dir, Helmut.

    Nein, leider nicht. Nachbarn sind zwar vorhanden zB meine Oma oder meine Schwester ;)
    Ne gibt auch noch andere.
    Aber da kann mir leider keiner helfen. Die älteren die noch einen Hof hatten sind schon verstorben bzw würden sich mit den neuen Maschinen nicht auskennen. Und die jungen haben mit dem Zeug gar nichts am Hut.
    Ich würde nichts machen (zumindest nicht willentlich) was gefährlich werden könnte.. Wobei mit Traktor im Wald nicht ungefährlich ist.. Heute hatte ich sowieso nur die Schüssel dran. Es ist schwierig für mich nirgends anzuecken. Hört sich dumm an, aber ich fuhr sonst nur auf der Wiese oder auf "breiteren" Flächen.
    Niemals in die Scheune - war einfach zu eng und daher zu "gefährlich" für mich. Nur jetzt bleibt nichts anderes übrig.
    Beim rausfahren zB brauchte ich nur Mama. Beim rückwärts reinfahren war einer Links, einer rechts und mein Freund vorne wegen Schüssel (muss zuerst ganz hoch, dass es am anderen Dach nicht aneckt und dann gleich wieder runter, dass es an der Scheune in die ich will nicht rumst) da muss man ne Kurve fahren, gerade raus oder rein geht nicht. Weiß nicht ob ihr versteht was ich meine..
    aber wo ich mit Papa schon war im Wald.. Da war es, als wenn er dabei wäre, obwohl er das nicht war. Aber die Gedanken: Achtung da vorne ist ein Loch was man nicht sieht. Hier nur mit langsamen Gang und 1.Gang.
    Nie auf schnellem Gang außer auf dem richtigen Forstweg. Dort unbedingt Allrad rein, dann dort wieder raus..
    Etc.. Das fiel mir alles wieder ein..
    Schönen Abend

    Hallo Silland,

    nun du auch hier :k
    Ja das kenne ich, stehe auch oft vor diesen Problemen. Wir haben zwar keinen Hof, aber ein riesiges Grundstück und ein sehr altes Fachwerkhaus mit noch etlichen Baustellen.
    GsD habe ich meine beiden Söhne, die enorm handwerklich begabt sind, sie haben sich alles bei meinem Mann abgeguckt. Auch ich bin nicht so ganz talentfrei, manches ist mir aber doch einfach zu schwer.

    Aber ja, sie werden immer fehlen und ich finde ganz schlimm ist die unerwiderte Liebe und die Sehnsucht.

    Alles Liebe
    Michaela
    Ein Engel sein nur für einen Tag und Dich wiedersehen ..... <3 <3
    Ich kann ja mal meinen Nachbarn vorbeischicken ;)
    Mal im Ernst: mir hat das Internet geholfen, da gibt es für fast alles Erklärungen und Lösungsansätze. Jetzt weiß ich sogar wie man Clematis schneidet und die Motorsense funktioniert. Ich hab mir das mehrmals angeschaut und bin mit dem tablet rumgelaufen. Beim “Machen“ kamen die Erinnerungen & Anweisungen. Ich hatte auch immer das Gefühl meinen beiden ganz nah zu sein, dass sie über die Schulter schauen und sagen “gut so“
    Hey Michaela,
    du darfst mich gerne wieder beim Vornamen nennen ;)
    Bei den Beileidsbekundungen haben mich auch ganz viele so genannt, wobei es da ja nicht mehr problematisch war, da Papa ja leider nicht mehr unter uns war - du weißt ja weshalb ich das damals meinte ;)
    Hmm, ein männliches Wesen wäre schon vorteilhaft ;) zB Papa :)
    Aber naja..
    Wie laufen die Pläne mit anderem Beruf?

    Das wäre toll, Bella ;)
    Mit dem internet ist keine schlechte Idee. zB gestern als ich Dödl den Rasenmähertraktor nicht zum Laufen brachte.. Bitte nicht lachen, ich steh immer noch etwas neben mir. Ich hab einfach nur vergessen auf Kaltstart umzustellen -.- mit dem bin ich ja schon zick mal gefahren..
    Mal schauen was es heute wird..danke euch
    Heute dritte Etappe vom Bach erledigt..
    Den Tag über bin ich immer draußen am werkeln und Abends sitz ich hier und könnte sofort in Tränen ausbrechen.
    Papa fehlt mir so und nur der Gedanke daran, dass Papa nicht mehr ist macht mich ganz wahnsinnig.. Ich glaube ich bin deswegen den ganzen Tag dran, damit ich keine Zeit hab zum nachdenken. Gut, die Arbeit muss natürlich auch gemacht werden und wie das alles gehen soll, wenn ich wieder arbeite weiß ich sowieso nicht.. Aber es
    MUSS einfach gehen.. Und dann auch noch Zeit finden zum Latein lernen.. Momentan steht das hinten an.

    Morgen streich ich erst mal ein Nebengebäude.
    Haben heute einen Sprung bzw Riss in der Mauer entdeckt.
    Habt ihr da einen Tipp mit was man da drüber gehen soll am besten bevor ich streiche?
    Jetzt bin ich wieder so weit, Papa hätte es sicher gewusst..
    Grüße
    Ahja, danke für den Hinweis :)
    Dann werde ich morgen mal mit meiner geballten Kompetenz im Baumarkt aufschlagen und das Zeug verlangen :D
    Ne Scherz, jetzt weiß ich immerhin bisschen was. Die haben mir schon mal wegen was anderem so komisches Zeug angedreht wo Papa dann sagte, dass das gar nicht gut ist wegen.. Damals wieder zurückgebracht und eben ges agtwas Papa sagte, wo sie dann auch zustimmten. Da dachte ich mir eben auch:Wieso nicht gleich so??
    Ich bin in der Hinsicht wirklich ein Depp..
    Wenn ich mal etwas nicht weiß und meine Jungs nicht greifbar sind gucke ich immer im Internet nach.
    Hat mir wirklich schon viel gebracht.
    Ich habe vor ein paar Wochen sogar meine eine Fensterleibung verputzt und danach musste ich alles streichen. Ich war richtig stolz auf mich.
    Ich überlege jetzt, ob ich oben den Ausbau weitermache. Mein Mann hat immer gesagt " das ist alles kein Hexenwerk" Na mal sehen. Was soll denn passieren ??? ;(

    Alles Liebe Michaela
    Ein Engel sein nur für einen Tag und Dich wiedersehen ..... <3 <3
    Wenn du so begabt bist dann steht dem Ausbau doch nichts im Weg ;)
    Den Tipp mit dem Internet hab ich bereits von Bella befolgt, als ich zu doof war auf Kaltstart umzustellen.. *rotwerd*
    wobei das mein Freund auch wusste, als er mich Mittags anrief.
    Nur ich kann ihn ja nicht immer auf Arbeit anrufen. Außerdem ist es mit dem Fachwissen auch nicht weit her.. Soll jetzt nicht böse klingen nur er hatte bis dato mit Zeug nie was zu tun. Da weiß ich noch mehr.. Woher sollte er das auch wissen.
    Letztens, da lebte Papa noch, kam er angerannt und meinte ich soll mitkommen, da ist ein Huhn das komisch jammert, er meinte das hat Schmerzen..
    Ich dachte mir schon, dass es wohl keine Schmerzlaute sind..
    Als ich dort war lag das Huhn in ihrer Kule, die Flügel ausgestreckt und wärmte sich in der Sonne.
    Die hat einfach gesungen, weil es ihr so gut tat.. Das war süß und als ich es Papa erzählte musste er laut lachen :)
    nur mit dem Gebäude.. Da gab's wieder verschiedene Anleitungen im Internet und ich weiß wieder nicht was das Beste ist..
    Also danke, ich mache mich auf in den Baumarkt.

    Und ich habe gerade aus der Zeitung erfahren, dass es die nächsten Jahre geplant ist Humanmedizin als erstes mal überhaupt in Niederbayern anzubieten :)
    Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Silland“ ()

    Guten Morgen Silke.....

    Wie weit es mit meiner Begabung ist weiß ich nicht.
    Ich probiere es einfach aus und wenns nicht klappt, dann ist es halt so. Ich hab einfach vor nichts mehr Angst.
    Klingt vielleicht komisch ?(

    Die Geschichte mit dem Huhn find ich lustig..... Es soll ja glatt Kinder geben, die meinen, dass Kühe tatsächlich lila sind :D

    Ab in den Baumarkt..... Auch immer ein Lieblingsausflug meines Mannes gewesen. Mir fällt es echt noch schwer, alleine einkaufen zu gehen, z. Bsp. Baumarkt. Da treffen dann geballte Erinnerungen ein.

    Wenn du wieder arbeiten gehst, wie willst du das alles schaffen mit dem Hof ?? Klingt ja nach sehr viel Arbeit.

    Wie geht es deiner Mama ??

    Meine Stieftochter hat auch mit 30 noch ein Medizinstudium aufgenommen, jetzt ist sie Neurologin in Lübeck.

    Du schaffst das auch, setz dich aber nicht so unter Druck....

    Alles Liebe Michaela
    Ein Engel sein nur für einen Tag und Dich wiedersehen ..... <3 <3
    Hallo Michaela,
    wie recht du nur hast. Ich habe auch vor nichts mehr Angst.. Zumindest nicht vor solchen alltäglichen Krimskrams. Nja, außer große Spinnen, dass ich nicht flunkere ;) das hab ich gestern wieder gesehen, das war eklig..
    Genauso mit dem Studium. Ich hatte immer Angst vorm Präpkurs. Gut, die "Angst" ist immer noch da, aber was kann schlimmer sein, als seinen eigenen Papa beim sterben zuzusehen und ihn dann so leblos zu sehen?
    Ich weiß was du meinst.

    Ehm ja, solche Urlauber verlaufen sich auch ab und zu bei uns. Da benehmen sich sowieso ab und zu wie die Irren.
    Den Hund braucht man ja nicht anleinen, wenn die frisierte Katze aber dann durch Schreck unter den Traktor läuft der noch dazu ebenfalls läuft ist man wahrscheinlich auch noch schuld.. Oder die größeren haben zum Teil schon die Hühner gejagt.
    ich meld mich später
    So, weiter im Text.
    Möchte niemanden zu nahe treten, die kleinen Hunde sind ja ganz süß, irgendwie. Nur auf einem Hof haben fremde Tiere/Hunde nichts verloren. Die sind die Hühner zB nicht gewöhnt. Und ein Traktor mit Schneeketten zB macht einfach ganz anders Lärm.. Egal..

    Ich dachte mir heute auch, dass Papa das alles gewusst hätte.. Und da stand ich dann eben beim Verkäufer.. Der war aber immerhin nett und einen Teil hab ich bekommen :)

    Ich weiß es nicht.
    Oma kommt nächste Woche aus der Kurzzeitpflege zurück. Die zwei Wochen sind dann um.
    Im übrigen haben wir keine Kühe mehr. Das hat Papa aufgehört, als Oma einen Schlaganfall bekam, weil es einfach zu viel wurde.
    Hühner sind eben noch da sowie alles andere einfach.. Es ist wirklich sehr viel Arbeit, aber dann müssen wir eben nach der Arbeit ran, bis es dunkel wird..
    Das Gebäude Streich ich auch nur, weil es schon lange überfällig ist und ich momentan nichts anderes machen kann.. Den Bach müssen wir heute Abend weiter machen, weil irgendwann heute die Bestatterin nochmal kommt. Da können wir ja nicht ausschaun als ob wir uns im Dreck suhlen^^
    Mit großem Traktor muss ich erst tanken, das erste mal in meinem Leben.. Bin noch nie damit in die Stadt gefahren, das hab ich gestern eh nicht mehr geschafft.
    Und evtl sprech ich mit meinem Chef, da ich ungern die Stunden reduzieren möchte. Im Herbst ist einfach schon allein durch das ganze Laub so viel arbeit.. Das Obst, einfach alles..
    Vll arbeite ich jeden Tag 6 Stunden durch und nehme den Rest Überstunden.. Damit würde ich schon einige Zeit überbrücken können..

    Ich setz mich nicht unter Druck, keine Angst. Und wenn ich erst in 5 Jahren anfangeist es mir auch egal. Jetzt muss ich zuerst mal Haus bauen.
    Das hat sich Papa so sehr gewünscht und vll sieht er es ja doch irgendwie..Und die Hofarbeit und meine normale Arbeit.. Das wird schon alles werden..

    Liebe Grüße

    Grüße
    Och Mensch, das hört sich nach enorm viel Arbeit an.
    Wenn man dann noch voll arbeitet ist es umso schwieriger.
    Ich merke es auch jeden Tag, dass mein Mann fehlt.
    Als die Welt noch in Ordnung war habe ich ihn manche Tage auch gar nicht gesehen wenn er draussen war.
    Nur zum essen musste ich ihn dann auch mal reinholen weil er das direkt vergessen hätte.

    Vorm Herbst graut mir auch, wieder das ganze Laub !! Wir haben etliche Eichen und Kastanien auf dem Grundstück und dann müssen wir auch wieder unsere Weiden winterfertig machen. Rückbau der Weidezäune usw.

    Trecker fahren kann ich, hab ich mal gelernt, hab aber keinen, nur so einen großen Rasenmähertrecker.
    Das wollte ich eigentlich morgen machen aber eben hat es zu regnen angefangen. Blöd.

    Ich muss diese Woche noch den Garten, eigentlich Park fertigmachen und noch so einige andere Sachen erledigen. Nächste Woche am Sonntag fahre ich mit meiner Schwägerin an die Ostsee zu meiner Schwester. Da muss ich auch regelmäßig hin weil ich mir große Sorgen um sie mache. Sie hatte ja letztes Jahr auch mit Brustkrebs zu kämpfen. Gestern war sie wieder in der Notaufnahme, Panikattacke, hat keine Luft mehr bekommen und Herzrasen. Gsd wurde nichts gefunden, sie weiß selbst, dass es psychisch ist. Und sie hat immer noch mit den NW der Chemo und den Bestrahlungen zu tun.

    Am 18. muss ich dann auch wieder los, diesmal nach Gollhofen, irgendwo in Bayern. Muss mich erst noch schlau machen, wo das ist.
    Bin im Moment echt am Überlegen, ob ich diesen Job nicht aufgebe. Ich suche hier wieder was, vielleicht in meinem alten Beruf. Ich will nicht mehr so weit fahren und dann immer wochenlang wegbleiben. Ich hab da echt keine Kraft mehr und ich habe auch keine Menschen dann, mit denen ich mal über mich und meine Trauer reden kann. Alle meinen, dass wieder alles okay ist und keiner will mehr mit mir darüber reden, das belastet mich sehr stark.

    Der letzte schlimme Sturm im Winter hat mir hier auch einige Schäden verursacht und die müssen auch mal behoben werden. Ich kann nicht immer meine Jungs alleine mit allem lassen, immerhin arbeiten sie auch den ganzen Tag und wenn ich so wenig zu Hause bin ist auch doof.

    Ja alles ist anders geworden und ich könnte noch immer heulen, wenn ich daran denke, wie das wohl die nächsten Jahre werden soll.

    so genug getextet. Muss jetzt auch ins Bett. Mein Tee neben mir ist schon kalt.
    bis morgen.

    Liebe Grüße....
    Ein Engel sein nur für einen Tag und Dich wiedersehen ..... <3 <3
    Ja leider,.. Heute ist meinem Freund und mir was passiert.. Ich sags euch -.-
    Das kann man gar nicht schreiben so peinlich war das, wobei wir nur den Anweisungen von jemanden gefolgt sind..
    Bei uns wars genauso. Papa war den ganzen Tag draußen oder im Wald..
    Da waren sie sich wohl recht ähnlich ;)

    Was war dein alter Beruf?
    Wer würde die Firma dann übernehmen?

    Ist sie dann in guten Händen bzgl der Psyche? Sie lässt sich schon helfen, oder?

    Wir haben heute noch riesige Steine in der Nähe vom Bach ausgegraben, damit man ohne Probleme mit dem Rasenmähertraktor hinfahren kann. Das hat bisher Papa mit elektrischer Sense. gemacht..E
    Da hab ich ne halbe Stunde an einen Stein rangerammelt bis der endlich locker wurde. Von oben denkst dir
    noch, der is aber dieses mal nicht ganz so groß und dann kommt da ein Oschi raus, den man nicht mal noch kullern kann. Nur durch mehrfaches aushebeln (nennt man das so?) brachte ich das Teil raus..
    Mama sagte schon ich soll es lassen, sonst verletz ich mich noch.. Aber wie gesagt, nach einer halben Stunde wars vollbracht mit dem einen Stein, die anderen gingen dann schon... Jetzt schmerzt allerdings mein Rücken leicht.

    Gehst du noch zu deiner Trauerbegleiterin?

    Ich weiß was du meinst, aber unsere Lieben hätten nicht gewollt, dass wir uns hängen lassen, also Kopf hoch und weitermachen, auch wenn es schwer ist..

    Heute sind es zwei Wochen seitdem Papa nicht mehr ist :(
    Um diese Zeit waren wir noch im kh bei ihm :(

    Gute nacht


    Diese riesigen Feldsteine meinst Du ??
    Die haben wir auch zu Hauf hier.

    Mein alter Beruf ist Tierarzthelferin. Macht mir auch sehr viel Spaß.
    Vielleicht habe ich ja Glück. Ich schau mich schon immerzu um hier in der Gegend.

    Meine Firma würde ich nicht aufgeben, ich kann bestimmte Dinge auch von zu Hause machen.
    Das wird sich zeigen und wenn es zu wenig Aufträge werden dann würde ich sie abmelden.
    Mal schauen...

    Was ist das für ein Bach, von dem du schreibst ?

    Meine Schwester lässt sich helfen, sie ist selbst Krankenschwester.
    Das Problem bei ihr ist, dass sie alles in sich reinfrisst. Sie ist ein sehr stiller Mensch, das ganze Gegenteil
    von mir. Ich will reden über das was mich belastet.

    pass auf deinen Rücken auf, du merkst, das ist jetzt schon zuviel.
    Ein Engel sein nur für einen Tag und Dich wiedersehen ..... <3 <3
    Richtig, die meine ich. Mit dem Pickel unzählige male ausgehebelt, immer wieder was drunter gelegt, damit er nicht wieder rein rutschen kann, bis er dann mal kam..
    Papa hätte das locker gemacht und den größten vll mit Seilwinde geholt..

    Oh, na dann viel Glück mit der Suche :)

    Ein ganz normaler, kleiner Bachlauf der auf unserem Grundstück verläuft. Ungefähr einen KM oder etwas länger, der einmal im Jahr geputzt werden muss, sonst wachsen Stauden und er wächst zu.
    Das ist gut, wenn sich deine Schwester helfen lässt. Hmm, so unterschiedlich kann es also sein ;)
    Meine Schwester und ich sind auch grundverschieden.

    Ja, es sind einfach keine Frauenarbeiten und durch das Abnehmen ist meine Kraft auch etwas flöten gegangen.. :(
    Ich pass auf mich auf ;)
    Ich muss jetzt mit meinem Freund ins KH, eine Freundin besuchen, die hat am Dienstag ihr erstes Kind bekommen. Am Samstag war sie noch bei der Beerdigung von Papa dabei.
    So nah liegen Leben und Tod beieinander.
    Auf was ich eigentlich hinaus möchte.
    Im Schlafzimmer meiner Eltern hab ich den Strampler wohl liegen lassen und dann seh ich Mama an Papas Schrank, weil sie noch Wäsche von ihm einräumte und dann sei ich eben im offenen Schrank den Anzug den sich Papa damals kurz nach Diagnose gekauft hat, der auch nicht gerade billig war.. Ursprünglich gekauft für meine Hochzeit. Den hat er sich nur kurz darauf gekauft, als ich den Antrag bekam, der nämlich kurz nach der Diagnose kam, Also der Antrag.
    Daran habe ich das ganze Jahr nicht mehr gedacht.
    Ich hätte in Tränen ausbrechen kommen, was ich dann auch kurze Zeit später tat. Er wollte so gerne dabei sein und ich hatte einfach keinen Nerv..
    Wenn ich gewusst hatte wie schnelll es geht.. Gar nicht daran zu denken, dass Papa diesem Tag nicht miterleben wird.
    Wieso sollte man da eigentlich überhaupt noch heiraten?! "Fremde" Menschen feiern mit einem, Also Freunde und Verwandte, aber einer der wichtigsten, mein Papa, ist nicht mehr dabei. Das ist doch irgendwie absurd, oder? ;( ;( ;( ;(
    Liebe @Silland,

    erst einmal möchte ich dir mein tiefes Mitgefühl für den schmerzlichen Verlust deines geliebten Vaters aussprechen. Ich habe die ganze Zeit nur still bei dir mitgelesen und deine Zeilen haben mich zutiefst berührt.

    Sicher wäre dein Vater gern bei deiner Hochzeit dabei gewesen. Was denkst du, wie aufwändig hierfür die Vorbereitungen sind!? Dann hättest du wenig Zeit für ihn gehabt. Und diese wertvolle Zeit hast du ihm mit ganz viel Liebe und Fürsorge geschenkt.

    Dein Vater hätte bestimmt nicht gewollt, dass du nicht heiratest. Du hast noch viele weitere Menschen um dich, die dich lieben. Und einer davon möchte dich heiraten.

    Ganz herzliche Grüße

    Fanny
    Oh Silland....weiß gerade gar nicht was ich sagen soll.

    Außer dass dein Papa sicher wollte, dass ihr heiratet und es ihn glücklich gemacht hätte. Das ist doch ein guter Grund zum Heiraten.
    Und natürlich der wichtigste: ihr liebt euch, ihr habt gerade eine harte Zeit miteinander durchgestanden, die noch mehr zusammen geschweißt hat.

    Klar, theoretisch braucht man keinen Trauschein...aber dein Freund hat dir nicht ohne Grund einen Antrag gemacht und du hast angenommen...also bedeutet es euch doch etwas.
    Aber ihr müsst es ja nicht überstürzen, lass erst mal wieder etwas Normalität einkehren.

    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Liebe Silke

    Silland schrieb:

    Wieso sollte man da eigentlich überhaupt noch heiraten?!


    weil dein Papa sich auf deine Hochzeit gefreut hat. Er wird bei dir sein wenn es soweit ist, du wirst ihn spüren.

    In 2013 verkündete mein kleiner Bruder das er im August 2014 heiraten wird. Termin stand schon fest.

    Den Termin hat er im April 2014 abgesagt, weil es Mama zu dem Zeitpunkt schon schlecht ging. Die Option standesamtlich hier in seiner Heimat zu heiraten, damit Mama noch mit dabei sein hätte können, wurde verworfen.

    Letztlich hat er im Juli 2015 ohne Mama geheiratet. Sie war dabei in unser aller Herzen.

    Es wird noch sehr viele Situationen in deinem Leben geben wo dir dein Papa fehlt.

    Aber er wird in Gedanken, Erinnerungen und im Herzen immer bei dir sein.

    Liebe Grüße Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hey @Fanny @Ninjetta und @mausi69

    Ich danke euch für eure Worte.
    Ein bisschen oder vll auch ein bisschen mehr habt ihr recht..
    Das war gestern den Tag über einfach schrecklich.. Und was ich mir immer noch denke - unabhängig von der Hochzeit. Man weiß nie was kommt..
    Das hat man anhand Papas Krankheit gesehen.. Niemals hätte ich vor einem Jahr gedacht, dass Papa so krank ist. Und vor drei Wochen hätte ich nicht daran gedacht, dass Papa nicht mehr ist. Das ganze Jahr ist so viel passiert mit dem ich nie gerechnet hätte.. Zum Teil auch unabhängig von Papas Erkrankung.

    Weiß auch nicht, der Tag gestern war nicht mein Tag.. Die Nacht zwar auch nicht - ich kann vll ein, zwei Stunden schlafen und dann bin ich wieder hellwach bis ca fünf.. Dann könnte ich wieder schlafen einigermaßen.
    Wie das nächste Woche wird, wenn ich wieder arbeite.. Ich mag gar nicht dran denken.
    Hmm, was noch? Ich glaub das wars..
    Grüße
    Hallo Silke,
    Mit dem Schlafen geht es mir häufig immer noch so. Kurz schlafen, lange wach liegen und gegen Morgen wieder schlafen. Ich habe mich daran gewöhnt, wenn es zu schlimm wird nehme ich Tabletten mit Lavendelextrakt, trinke Lavendel tee. Das hilft mir.
    Gute Nacht
    Ohje, hattest du das schon vorher?
    Ich bin sonst immer sofort eingeschlafen, wenn ich im Bett war. Bin zwar zwei, drei mal wach geworden, aber dann sofort wieder geschlafen. Ich brauche eigentlich meine Stunden an Schlaf. Durch Papa bin ich eben sehr wachsam geworden, wenn man nur das kleinste hörte bin ich sofort wieder runter und hab nachgesehen oder eben die vielen Stunden an Papas Bett, wenn er wieder solche Schmerzen hatte.
    Dabei fällt mir ein, dass er ein paar mal sagte "hoffentlich muss ich die Schmerzen nicht umsonst aushalten" oder "hoffentlich bringt es was".
    Gott, das tut einem durch und durch weh :(

    Eine ganz merkwürdige Frage.
    Wie seit ihr mit der Trauer umgegangen? Es ist immer und überall schlimm, keine Frage. Nur habt ihr euch offensiv abgelenkt oder habt ihr mit Absicht immer an Details gedacht? Wenn mir einfach so bestimmte Sachen von ihm einfallen wie es ihm ging, was er sagte etc, dann kommt mir e rstrecht das Elend.

    Gestern morgen bin ich zB aufgewacht, da war es irgendwie schön.. Ich habvon Papa geträumt, wie er unten bei denen Scheunen stand mit seiner Arbeitsjacke und irgendwas machte.. Ich stand im Traum nur einen Meter weg und ich sah ihn so klar, als ob er wirklich vor mir stünde. So wie er vor Chemo und Krankheit war, also gesund.. Ich dachte dass sind irgendwelche Erinnerungen die hoch kommen..
    Aber dann hab ich was gesagt im Traum und Papa gab mir die Antwort.. Weiß leider den Inhalt nicht mehr.. Anscheinend hat mir mein Unterbewusstsein einen streich gespielt mit dem Gespräch. Ich kann euch sagen, das war unbeschreiblich schön :)
    Grüße
    Hallo Silke,
    Das mit dem Schlafen hatte ich schon früher immer mal wieder, aber nicht so schlimm. Das war mal eine Nacht oder so, wenn ich beruflich eingespannt war. So wie jetzt nicht. Ich brauchte immer acht Stunden Schlaf, jetzt komme ich mit weniger aus. Liegt vielleicht auch am älter werden... senile Bettflucht :D
    Tja, wie mit der Trauer umgehen? Letztlich muss man seinen eigenen weg finden. Ich habe versucht auf meine innere Stimme zu hören. Ich habe hier viel geschrieben, aber ich wollte nicht viel reden Dabei bin ich sonst eher eine Quasselstrippe. Und Träume hatte und habe ich auch- immer noch.
    Liebe Grüße Bella
    Hey Bella,
    achso, ich brauch normal auch acht Stunden oder so.. Die letzten Wochen bzw Monate brachte ich das bei weitem nicht zusammen.. Trotzdem gings merkwürdigerweise..
    Mir gehts genauso. Wenn ich darüber sprechen muss breche ich sofort in Tränen aus, vorallem bei seinem letzten Kampf.. Schreiben geht besser..
    Oder wenn ich nachts nicht schlafen kann und man einfach über die letzten Monate nachdenkt, an bestimmte Dinge denkt dann wein ich auch ungewollt.

    Heute war sowieso ein echt bescheidener Tag. Heute wusste ich einfach gar nicht wohin mit mir. Nirgends passte es, überall war mir einfach so elend. Raus konnte man nicht wegen dem mistigen Wetter. Alles blöd heute :(
    Mama gings genauso..

    Gestern las ich mir mal die Betriebsanleitung vom Traktor durch, die hat Mama in Papas Schrank rausgekramt. Das mit der Zapfwelle hab ich ehrlich ges agtnicht ganz verstanden, das hat Papa immer alles gemacht und ich bin dann einfach losgetigert.
    Grüße

    Silland schrieb:

    Wieso?


    @Silland

    Vorab: mein tiefes Mitgefühl zum allzu frühen Tod Deines Papas. Ich wünsche Dir, daß Du nach der Beisetzung etwas zur Ruhe kommst und auch ein wenig an dich selbst denken kannst.

    Mir ging es allerdings genau so wie @Helmut. Ich ging ebenfalls davon aus, daß ein aktiver landwirtschaftlicher Betrieb zu managen sei. Du hast hier und da mal scheibchenweise von Dingen berichtet, und was Du nun diesbezüglich alles noch lernen und wuppen mußt. Insofern finde ich @Helmut ´s Frage gerechtfertigt. Ich dachte, wahrscheinlich genau wie er "Wow, mein lieber Scholli, nun muß diese junge Frau einen Hof bewirtschaften … " Aber ich verstehe nun, daß neben den Hühnern und den anderen Tätigkeiten auf dem Hof immer noch genug zu tun ist. Hast Du keine Hilfe durch die Familie?

    Gute Nacht
    Sissel :ka
    Sapere aude
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    (Immanuel Kant)
    Natürlich ist die Frage gerechtfertigt. Hätte nur sein können, dass er einen Tipp hat ;)

    Tiere haben wir nicht mehr, außer den Hühnern. Und auch wenn die Landwirtschaft nicht mehr aktiv betrieben wird haben wir leider genügend Zeitdruck. Alleine das Holz..
    Man hat nur bestimmte Zeiten bzgl des Käfers.. Also eine bestimmte Frist. Es ist noch so viel abgeschnittenes, gesundes Überholz dort..
    Hinzu kommen diverse Nebengebäude inkl Wohnhäuser.
    Was ich damit sagen will, die Obstgärten und der Wald interessieren sich leider nicht dafür ob die Landwirtschat noch aktiv betrieben wird oder nicht.
    Alleine durch Hecken schneiden im Frühjahr und Herbst bekommen wir vier große Kipper voll und beim Rasenmähen mit Traktor muss ich ca 10 - 15 mal ausleeren bis alles fertig ist und das ist ein großer Rasenmähertraktor mit großem Korb.
    Dann kommt aber noch das Mähen mit Handrasenmäher hinzu.

    Und leider mähen die Bauern die verpachteten Wiesen nie ganz an die Straße ab bzw nicht ganz an den Bach, dann müssen wir mit kleinerem Kreiselmähwerk ausmähen. Da graut mir jetzt schon.Dazu brauch ich zB Zapfwelle und das kapier ich gar nicht, weil ich nicht weiß welche Einstellung ich da nehmen muss. Egal jetzt.
    Ach ich könnt Stunden erzählen.
    Im übrigen heizen wir grds. nur mit Holz, wir haben noch nicht mal das Holz für ofenfertig in der Scheune.. Nur unseres im Keller.
    Ich hab trotz allem keine Ahnung wie das funktionieren soll, was es auch nicht tut, sollte mir mein AG nicht entgegenkommen..
    Und nein, leider nicht. Meine pflegebedürftige Oma mit Pflegegrad 4 die noch Zuhause ist fällt weg. meine Mama kann aufgrund eines Unfalls keine schweren Arbeiten erledigen und kümmert sich ja sowieso schon um Papas Mama. und meine Schwester ist "nur" meine Halbschwester die viel älter ist als ich und leider trotzdem ledig, weil sie einfach keinen mag.. Gut, nach der letzten Vollkatastrophe hätte ich wohl auch die Schnauze voll.
    Sprich mein Freund ist der einzige Mann. Und sein Papa würde schon auch helfen, der ist schon in Rente nur leider kennt der sich damit auch nicht aus.
    PS. Wir sind alle voll berufstätig außer Mama, die etwas verkürzt hat aber die hat genügend zu tun mit Oma und Papa hatte etwas verkürzt wegen Landwirtschaft und Oma..
    Grüße
    Moin Silke,

    ich dachte auch, ihr müsstet einen Hof bewirtschaften und hatte mit einem befreundeten Bauer gesprochen und der meinte, man könnte sich mal an die Landwirtschaftskammer wenden, um Hilfe zu bekommen. In diesem Fall in Form von Manpower, um z.B. den Umgang mit schweren, landwirtschaftlichen Maschinen und Zubehör zu erlernen. Das ist schließlich kräftezehrend und auch nicht ungefährlich. Da sollte man wissen, was man/frau macht. Das war die Idee dahinter.

    Sind nur so Ideen von mir.


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Hey Helmut,
    ja verstehe. Es gäbe eben Betriebshelfer, wenn die Landwirtschaft noch aktiv bestünde.. Hilft leider nichts. Die landwirtschaftlichen Maschinen muss ich leider deshalb auch fahren können (ein Beispiel zB wie oben beschrieben). Nur deswegen bekommt man eben niemanden. Und zum Holz fahren etc brauch ich dringend die Seilwinde die ich leider nicht anhängen kann :( ich hab noch zugesehen und Papa geholfen sie abzumachen, aber ich weiß es nicht mehr -.-
    Momentan regnet es sowieso ununterbrochen. Sprich ins Holz fahr ich noch nicht, wenn alles so nass ist wie jetzt (möchte ich zuerst besser gewöhnen - ja, ich bin da ein kleiner Schisser, aber Papa hätte nicht gewollt, dass was passiert und Mama macht sich sowieso immer Sorgen, Mamas eben ;) ) und im Bach ist momentan auch zu viel Wasser um mit dem weiter zu machen..
    Ich hab auch im Internet schon nachgesehen nur leider wird da immer beschrieben das Gerät auf das anzuhängende Teil einzustellen. Schön und gut, nur leider weiß ich genau DAS nicht -.- außerdem ist das blöde Ding echt ziemlich sperrig. Papa hatte schon Probleme, wenn es nicht ebenstand..
    Hab auch jemanden angerufen, der das alles wüsste. Der ist aber momentan nicht erreichbar :(
    und auf der Beerdigung konnte ich ja nicht damit anfangen. Papa fehlt einfach überall..
    Vll ruf ich mal einen Arbeitskollegen an von Papa. Der hat mein Alter und auch viel mit Traktoren zu tun. Der könnte vll wenigstens die Kühlerflüssigkeit vom großen Traktor ablassen - da ist nämlich letzte Woche was missglückt.. Also seitdem steht der große Traktor sowieso.. Der kleinere steht im Obstgarten mit den Schneeketten (wenns recht nass ist kommt der sonst im Wald die Böschung nicht hoch,, wenn hinten was dran ist). den muss man also auch stehen lassen bis es etwas trockener wird, sonst können wir die Wiese auch noch richten..
    danke trotzdem, Helmut :)
    Sehr nett von dir
    Grüße
    Hallo silland
    Gibt es keinen landmaschienhändler in der Nähe. Der könnte dir helfen und dir genau zeigen wie Mann zb die zapfwelle bedient und die Funktion des trecker näher erklärt. Wenn man die anspricht helfen die eigentlich immer. Vielleicht könnte der ja such die kühlerflüssigkeit erneuern und dir noch einige Tipps geben
    LG kirstin
    Was hast du für ein schleppermodell bei Deutz könnte ich evtl Rat geben.
    Hey Silland,
    Wie kommt deine Mama denn so klar, wie geht's ihr? Stell mir die gesamtsituation so verdammt schwer vor:-(
    Meine Mama zum Beispiel hat keinen Führerschein u wir haben ja auch so Ein Riesen Grundstück, welches Papa immer mit dem Traktormäher mäht.
    Es bleibt viel auf der Strecke.

    LG
    Hey,
    heute gäbe es soo viel zu berichten, mir fallen nur schon die Augen zu.
    Nur die wichtigsten Sachen.
    Es war mein erster Arbeitstag nach Papas Tod.
    Hab mit meinem Chef geredet. Es geht klar, dass ich 6 Stunden durcharbeite und dann halben Tag Urlaub nehme bzw Überstunden bis Ende des Jahres.. Dann mal schauen.
    Ich bin heute aber wirklich bratfertig. Der Tag in der Arbeit war anstrengend, ich hab auch mal geweint, wenn mich jemanddarauf anspricht und was wissen will wegen Papa.
    Dann gleich nach Hause. Denjenigen den ich nicht erreicht habe rief heute spontan zurück und kam noch. Er war schon da als ich kam. Da brauchten wir ca drei Stunden. Dann endlich gegessen um sieben - das erste Essen heute. Ich hab echt das essen vergessen -.-
    Und dann kam während dem letzten Stück Pizza noch jemand wegen einem Nebengebäude.. Der ging erst um halb 9. Und jetzt hab ich mich durch die Foren gelesen und musste zum Teil sehr traurige Nachrichten lesen.. :(

    Elaine, deine Frage beantworte ich morgen, meine Augen brennen schon.. Ich hoffe nur, dass ich mich daran gewöhne.
    Gute Nacht
    Mir gingen die letzten Tage so viele Gedanken durch den Kopf, nur durch das Lesen in den anderen Threads komm ich gar nicht dazu mein eigenes niederzuschreiben. Ich dachte dass das schon alles wird 6 Stunden zu arbeiten, dann halber Tag Urlaub, Überstunden keine Ahnung und dann zuhause weiterarbeiten. Das war erst der zweite Tag mit dem Ablauf und ich bin schon wieder sooo müde. Schlafen klappt trotzdem nicht wirklich in der Nacht.
    Gute Nacht
    Guten Abend,
    wieder ein Tag geschafft.
    Mein Chef ist echt nett, kam heute in mein Büro und fragte gleich ob alles passt mit den sechs Stunden und auch allgemein. Dann hat er mir gleich Tipps gegeben wegen Spalter etc.
    Bin heute zum ersten mal alleine Die Böschung im Wald runtergefahren mit großem Traktor und rückwärts wieder hoch.
    Die anderen male war ich bei Papa dabei.. Bzw die letzten zwei mal mein Freund bei mir, da links und rechts Bäume sind und ich die eben nicht mit dem Frontlader küssen möchte, wenn ich immer rückwärts schau..
    Jetzt kann ich Papa verstehen, dass er Nackenschmerzen hatte, wenn man immer rückwärts schauen muss.

    Außerdem hab ich heute die Geburtstagskarte von Papa an mich gefunden von diesem Jahr. Darin bedankte er sich nochmals für alles. Da musste ich wieder weinen, ging nicht anders.. In der Arbeit passiert es auch ab und zu, aber das bekommt niemand mit, da ich alleine im Büro bin.

    Achja und heute schlüpften zwei Küken. Drei Wochen und einen Tag nach Papas Tod :(
    ja, so lange ist es nun schon wieder her.
    Heute sagte eine Kollegin zu mir, dass das schon alles wieder wird.
    Meinte dann aber ein paar Sätze weiter, dass sie zwei oder drei Jahre nach dem Tod ihrer Mutter und dann auch vom Vater Doxepin nahm.
    Da dachte ich mir auch meinen Teil.
    Und wenn ich nicht schlafen kann soll ich doch Sport machen, ich solle doch laufen gehen.. Das macht müde.
    Hallo?! Ich bin bis nachmittags in der Arbeit und dann fang ich gleich zuhause an bis acht, halb neun oder länger. Da brauch ich nicht noch zusätzlich eine Belastung
    an der Müdigkeit würde es nicht scheitern. Haben übrigens wieder mal mit Bach weitergemacht. Auf unserem Grundstück ist eine Brücke und als mein Freund schon ziemlich nah an der Brücke war (er stand im Bach) fing er auf einmal an mit den Händen zu fuchteln, bis wir kapierten was war.
    Dort war ein Wespennest in der Erde und eine hat ihn angegriffen und gestochen. Er hatte aber Glück im Unglück, es erwischte zum Glück nur die Nase.

    Elaine, meiner Mama gehts genauso wie mir. Also nicht so gut.
    Ich glaube das ist logisch. Sie hilft mir bei der leichteren körperlichen Arbeit schon auch was leider trotzdem zur Folge hat, dass sie Probleme mit dem Rücken hat, wieder einmal...
    Ansonsten kann sie bis 5, 6 gar nicht schlafen. Wir sind beide sehr abgeschlagen und vermissen Papa echt sehr stark..
    Grüße
    Hallo Silke,

    ich verstehe da manche Ärzte nicht. Doxepin auf so einen langen Zeitraum, das geht gar nicht. Meine Meinung. Außerdem macht es schläfrig und reduziert die geistige und körperliche Aktivitäten. Das mag für den Moment vielleicht wünschenswert sein, doch nicht auf so eine lange Zeit.

    Was das Schlafen betrifft, kann ich dir folgendes empfehlen: Bett = Schlaf. Soll heißen, sich nicht schlaflos im Bett herum wälzen, sondern aufstehen. Ein Glas Wasser trinken, ein Buch lesen und erst wieder in's Bett gehen, wenn man schläfrig wird. Es könnte sonst passieren, dass sich Angst aufbaut vor dem Zubettgehen. Dann kann man erst recht nicht mehr ein- oder durchschlafen. Hat mir mal ein Arzt im Schlaflabor erklärt.


    Eine gute Nacht, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Also, Hut ab vor dem, was du da gerade leistest. Das ist schon enorm und du kannst stolz darauf sein. Ich glaube dein Papa wäre es auch :)
    Ich denke das mit dem Schlafen pendelt sich wieder ein, der Stress baut sich erst langsam ab, und der Körper kann nicht sofort auf Null umstellen. Ich weiß nicht ob ich es schon mal geschrieben habe, ich schwöre inzwischen auf Lavendel, als Tablette oder Tee vor dem Schlafen gehen.
    @Helmut danke für den Tipp. Wenn ich mich wieder einmal rumwälze, werde ich das machen. Mal sehen wie das ist. Bisher hab ich immer gelesen bis die Augen wieder zufielen. Dauert zu lange...
    Gute Nacht wünscht Bella
    Genau @Helmut
    da bin ich ganz deiner Meinung.
    Als ich dann vorsichtig fragte ob sie denn da nicht abhängig war verneinte sie, es wurde dann nur mal langsam ausgeschlichen.. Ja, warum wohl?!
    Sie meinte, das stimmt gar nicht mit Abhängigkeit und so. Ich kam dann auf Benzodiazepine zu sprechen, dass die sehr schnell abhängig machen - hab ich mal gelesen. Hatte noch nie Kontakt mit irgendwelchen Antidepressiva oder ähnlichem. da sagte sie doch glatt, dass sie die auch bekam, die nahm sie aber nur bei Bedarf, wenn es ihr wirklich schlecht ging und meinte "ja, da gehts dir gut, da ist dir alles scheiß egal". Hmm, naja.. Ansichtssache..
    Ich danke dir für deinen Tipp Helmut, ich werde ihn beim nächsten mal befolgen.

    Bella, auch dir dankeschön. Mir ist eingefallen, dass ich letztens nicht ganz die Wahrheit schrieb, aber unbeabsichtigt.
    Ich hab, ich glaube drei Tage lang, seitdem ich Papas Diagnose kannte Lasea genommen. Die hat mir die Mama von meinem Freund gegeben.
    Ich fand zwar, dass ich an Tag zwei und drei etwas müder wurde (was aber vll auch an dem Schlafmangel vom Vortag liegen konnte). Nur da gings mir genauso wie jetzt. Ich schlief vll zwei Stunden und dann war ich wieder genauso hellwach wie sonst, nur mit dem Unterschied dass vom Magen ein nicht allzu guter Geruch hochkam.
    Das schmeckte bzw roch ich dann, als ich noch ca zwei Stunden wach wurde..
    Nach den drei Tagen hörte ich dann wieder auf, da ich fand, dass es mir nichts brachte.
    Trotzdem danke für den Tipp ;)
    Achja und Doxepin bekam bei Papas Diagnose bzw als wir es erfuhren Mama vom HA verschrieben. Die nahm sie einmal abends und kam dann morgens fast nicht vom Bett raus. Es war genauso wie Helmut schrieb. Sie war sehr schläfrig und musste sich zu allem zwingen an diesem Tag.
    Deshalb nahm sie die nur einmal und seitdem nicht mehr.. Mama hat aber vor einem Monat etwa Lasea probiert.
    Brachte auch nicht die gewünschte Wirkung.

    Liebe Grüße
    Hallo Silke
    Lasea hilft bei mir auch nicht so gut. Ich nehme Lavendeltabletten von doppelherz da scheint die Konzentration höher zu sein. Meine Tante hat mir neurexan empfohlen, das ist homöopathisch. Wirkt auch nicht sofort. Ob überhaupt kann ich nicht sagen, hab's nicht ausprobiert. Ab und zu hab ich mir mal ne Tasse Kakao gemacht, so wie Mama früher. Das gab so eine Geborgenheit ... und Hüftgold ;)
    Hab ich dann auch gelassen.
    Ich glaube man darf sich nicht zu viele Gedanken um den Schlaf machen, er kommt dann von alleine.
    Liebe Grüße Bella
    Hey,
    Neurexan? Ist das nicht die Werbung wo es heißt: Gegen innere Unruhe?
    Hmm, das ist ein guter Tipp mit Doppelherz, werde ich an Mama weitergeben.
    Ich warte jetzt erst mal noch ein bisschen. Vll wird es von selbst wieder.
    danke dir ;)

    Wir haben heute sieben Stunden Hecken geschnitten. Die letzten Jahre habe ich mich immer darauf gefreut an den letzten schönen Tagen noch etwas gemeinsam draußen machen. Das fand ich so toll :) und einfach die Vorfreude auf Herbstdeko.. Und dann später den Winter und Weihnachten.. Jetzt freut es mich so gar nicht..
    Und jetzt fehlt einfach was, es ist nicht mehr so schön wie vorher. Der einzige Gedanke der mir kam war, dass sich Papa freuen würde, wenn er sehen würde, wie ich mit dem großen Traktor rumtigere. für viele ist es normal, wenn sie es gelernt haben, ich hab mich gefreut nur noch eine Person beim rückwärts einparken zu brauchen, so dumm es sich anhört.
    Und wir haben das Gerüst fürs Nebengebäude aufgestelt.
    Und vorhin hat mir meine ehemals beste Freundin geschrieben, weiß aber nicht so recht was ich antworten soll, melde mich später
    So, haben jetzt erst mal gegessen.
    Zur Nachricht. Ich weiß nicht, vll bin ich einfach nur dünnhautig bei dem Thema.
    Zur Beerdigung kam sie gar nicht bzw auch nicht zum Rosenkranz, vorher meinte sie, dass es bestimmt ganz schlimm ist mit 27 seinen Vater zu verlieren, für sie unvorstellbar. Was ja auch klar ist. Vorhin fragte sie wie es geht. Als ich es ihr schrieb meinte sie, dass es mit der Zeit schon besser wird.
    Ich weiß auch nicht. Mein erster Gedanke war, dass ich nicht weiß ob es besser wird. Es wird sicher anders, denn es wird nie mehr so sein wie es mal war. Es fehlt einfach so ein wichtiger Mensch. und ich frag mich, ob sich jemand Außenstehender nicht vorstellen kann, dass mich genau dieser Satz richtig, richtig nervt. Es ist doch logisch, wenn man sowas mitansehen von miterleben musste, dass das nicht von heut auf morgen geht?! Das geht doch nicht spurlos an jemanden vorbei?
    Oh Mensch, ich bin wohl nur feinfühlig..
    Das wirds sein.
    Grüße
    Hallo @Silland,

    du bist nicht dünnhäutig unf es wird eine Weile brauchen, bis du den Verlust deines Vaters verarbeitet hast.
    Meine Schwiegertochter und ihr Bruder waren mit 29 und 31 Jahren schon Vollwaisen. Sie haben lange gebraucht und heute nach vier Jahren fällt einiges sehr schwer, weil die Erinnerung einfach zu groß und zu belastend ist.
    Meine Schwiegertochter hatte nach einiger Zeit eine Therapeutin, die sie begleitet hat. Es war unendlich schwer für die beiden, dass bei den Hochzeiten kein Elternteil mehr da war. Sie hat für den Bruder eine Trauerte gehalten, meine Schwiegertochter bekam einen sehr schöne Rede von ihrer Patentante.
    Manche Menschen ändern sich, wenn sie selber betroffen sind, manchmal ist es dann vielleicht für eine Freundschaft zu spät. Ich war sehr gerührt, als meine Freundinnen zur Beietzung meines Vaters kamen.
    Du machst das schon richtig, dein Vater wäre stolz auf dich.

    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)