Multiples Myelom, Stadium 3a

    Multiples Myelom, Stadium 3a

    Liebe Foristen,

    als Angehörige meiner Schwester melde ich mich heute, um hier Tipps zu bekommen. Hier in aller Kürze:

    Meiner Schwester, gerade 56 Jahre alt, wurde in 2013 ein Multiples Myelom diagnostiziert. Nach Erhaltung von Chemotherapie und 2 Stammzellentransplantationen (eigene) befand sie sich knapp 8 Monate in Remission, um in diesem Jahr einen rezidivierenden Rückfall zu erleiden. Nach erneuter Chemogabe haben die Nieren insoweit ihre Funktion eingestellt, so daß sie alle zwei Tage die Woche dialysiert wird. Zudem fing sie sich letzte Woche diverse Keime im Krankenhaus ein, so daß sie 1 Woche auf der Intensivstation verbrachte, um dort auch teilweise 3 mal täglich eine Dialyse über sich ergehen lassen musste. Weiterhin befand sich Wasser in der Lunge sowie im Körper.

    Nun wurde sie nach dieser sehr kritischen Zeit wieder auf Normalstation verlegt. Sie befindet sich im Markus-Krankenhaus in Frankfurt. Nun hörten wir von der Carreras-Fondation in der Uniklinik Marburg. Hat jemand Erfahrungen mit dieser Klinik bzw. gibt es zertifizierte Leukämiezentren, vorzugsweise in Hessen, wobei wir auch gewillt sind, außerhalb der Region therapieren zu lassen.

    Den Namen der Chemotherapie kann ich nachreichen, sowie andere Angaben, sofern es wichtig für die weitere Vorgehensweise ist.

    Liebe Grüße
    Sherry

    P.S. Eine Frage noch: Gibt es einen Unterschied zwischen Stammzellentransplantation und Knochenmarktransplantation?

    Sherry schrieb:

    ....
    Nach erneuter Chemogabe haben die Nieren insoweit ihre Funktion eingestellt, so daß sie alle zwei Tage die Woche dialysiert wird. ...

    gibt es zertifizierte Leukämiezentren ....

    P.S. Eine Frage noch: Gibt es einen Unterschied zwischen Stammzellentransplantation und Knochenmarktransplantation?


    Hallo und willkommen, Sherry,
    hier zunächst die Liste des ZKRD betreffend die Transplantationseinheiten in Deutschland: zkrd.de/de/adressen/15

    Wie ist das mit der Dialyse zu verstehen - hat sie akutes oder chronisches Nierenversagen? Ist sie dauerhaft auf die Dialyse angewiesen? Das hätte ja nicht unerhebliche Konsequenzen für die Therapie.

    Der Unterschied zwischen Stammzell- und Knochenmarktransplantation liegt eher beim Spender als beim Empfänger. Bei der Stammzellspende werden die Stammzellen des Spenders medikamentös stimuliert; die Entnahme erfolgt mittels Apherese. Bei der KM-Entnahme muss nicht vorbehandelt werden; die KM-Entnahme erfolgt unter Vollnarkose vom Beckenkamm.

    (Das MM gehört zu den Lymphomen. Auch in dem Bereich wird häufig fremdstammzell-transplantiert.)
    Hallo Cecil,

    lieben Dank für Deine ausführliche Antworten.

    Sorry, das ich mich erst jetzt melde, aber hatte eine anstrengende Woche hinter mir.

    Vorerst ist meine Schwester auf die Dialyse angewiesen, d.h. sie muß 3 mal die Woche zur Dialyse.

    Im Moment ist ihr Zustand etwas stabil. Am kommenden Dienstag haben wir wieder einen Termin im Krankenhaus
    und besprechen mit dem Arzt, was noch gemacht werden soll.

    Lieben Dank noch einmal für Deine Bemühungen.

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Sherry