Psychosomatisch? Nein BSDK!

    Moin Moin...
    Ja ein eigenes Leben und den Wunsch des zu Pflegenden, das es auch dem Partner, dem Kind, gut geht, sie nicht über ihre Verhältnisse ihre Kraft einsetzten.
    Das ist es was man so leicht aus den Augen verliert, man macht damit mehr Probleme als man löst.

    Z.B. Meiner Lieben der würde es wesentlich besser gehen wenn sie nicht auch noch auf mich achten müsste.
    Soll sie nicht aber macht sie trotzdem denn sie sieht ja das "Elend" jeden Tag vor sich.
    Zwischenzeitlich ist es schon so weit, das viele meinen das ich eigentlich der wirklich schwer kranke bin.
    So geht das nicht weiter.

    Krebs fordert Opfer ja wie jede schwere Krankheit auch von den Angehörigen.
    Nur was soll man davon halten wenn sich der erkrankte gut und Mutig wehrt und der Angehörige es nicht Schaft da mitzuhalten?
    Ich habe schon viel erreicht , bin nicht mehr so Ängstlich wegen jedem "Pups" aber die letzten Jahre weit über meiner Kraft haben Spuren hinterlassen.
    Viele die lange pflegen kennen das, wenn es etwas ruhiger wird, wird die Rechnung präsentiert.
    Meine ist hoch, Herz Kreislauf Nervenschäden Übergewicht wegen Frust fressen, Artrose wegen zu wenig Bewegung und noch einiges.
    Da werde ich lange dran zu knabbern haben.

    Gestern wurden mir meine jetzigen grenzen aufgezeigt sie waren ziemlich eng.
    Wer hat mich da eingesperrt?
    Ich selber war es, niemand anders, keiner oder keine Krankheit hatte die Schuld.

    Wir sind hier im Angehörigen Bereich und ja, ich möchte das gerade die Angehörigen die in die Situation kommen und über ihre Kräfte hinaus gehen wissen, es ist nichts umsonst, die Rechnung kommt.
    Man sollte abwägen was wichtig ist und was nicht wo bekomme ich Hilfe wo kann ich delegieren.
    Das ist schon wichtig und wenn man dann noch sich selber nicht verliert, kann es ein gutes Ende nehmen.
    @dieterz Danke!!!
    @mausi69 Auch dir Danke!

    @HeikesFreundin
    Angie ja ich danke dir weil du mir den Spiegel vorgehalten hast, ja ich versuche Gott die Zügel zu überlassen und greife doch immer wieder ins Geschirr.
    Ungläubiger Thomas würde ich sagen zu mir wobei es das nicht mal ansatzweise Treffen würde.
    Wobei Jesus uns schon so viel geholfen hat so viel gegeben.
    Ja es ist erst zuende, wenn Er sagt das es zu ende ist.

    5.5.2099 ist ein Ambitioniertes Ziel!
    Aber das hatten und haben wir ja auch unsere Goldene Hochzeit.
    Angie ich danke dir für deinen offenen Text der hat mir viel gegeben.

    So nun mal meinen Klingeln im Ohr besänftigen und meinen Kater (Muskelkater) füttern.

    Allen einen guten und erfolgreichen Tag.
    Rüdiger
    Gib jedem Tag die Chance,
    der schönste deines Lebens zu werden.

    (Mark Twain)
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Moin lieber @'RudiHH

    alles was Du oben aufgezählt hast, hatten wir schon mehrmals, in Raten zwar, und in mehreren Anläufen!

    Ich weiss, dass Dein Wissen hier sehr groß ist, ebenso die Erfahrungen!! - Dann sollte man jetzt langsam daran gehen, dieses Wissen und Erfahrungen auch umzusetzen!!!!
    Natürlich ist vom Wissen zum Tun ein großer aber wichtiger Schritt! Aber auch der längste Weg...…...- Du hast damit angefangen, geh ihn weiter. Du wirst ja auch wissen, das Handlungen wider besseren Wissens nicht die Besten Resultate bringt! - Noch eine Wiederholung: Der Herr hat mir alle Wege gezeigt, gehen musste ich sie aber alle selbst - auch wenn sie noch so viel Selbstüberwindung, Disziplin und teilweise auch schmerz von mir abgefordert haben. Im alten Fahrwasser weiterpaddeln, wenn kein Wasser mehr unterm Kiel ist, kommt man nicht vorwärts.

    Weiter viel Erfolg bei Deinen Bemühungen
    und LG Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    RudiHH schrieb:

    Man sollte abwägen was wichtig ist und was nicht wo bekomme ich Hilfe wo kann ich delegieren.


    Hier möchte ich noch einmal gesondert schreiben:

    Nicht "Man sollte..... - ich sollte!!!!! - Hier gelten auch noch alte sog. leichtfertig genannte Schlagworte: Eins nach dem andern und das wichtigste als nächstes (….das eine vom anderen unterscheiden ) - und das bin im Zweifelsfall ich - und hat mit Egoismus nichts zu tun!. - Und wer sagt, dass ich immer deligieren muss, dass können häufig andere, kompetentere besser - auch meine Frau :) !

    Nur ein Esel packt sich mehr auf, als er tragen kann!!!

    Das musste ich noch unbedingt loswerden. -

    Und jetzt entscheide, welchen Weg Du gehen möchtest!!!

    Lieben Gruß - Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Neu

    Moin Moin..
    @dieterz Ja sicher ich sollte !
    Das geschriebene von mir bezog sich auch auf mich war aber so verfasst das es für die "Allgemeinheit" geschrieben ist.

    Ja die Erfahrungen, ich habe wirklich einige davon gemacht weiß was bei uns los ist wie man mit dem oder dem Problem umgeht.
    Einiges habe ich schon umgesetzt, es geht wesentlich besser als noch vor einen halben Jahr, aber auch da durch/heraus sind neue Probleme und fragen aufgetaucht die ich versuche zu verstehen.
    Ich hoffe ja immer das der Mensch nur schwarz weiß ist, aber nee da ist leider einiges dazwischen was gegen das Weltbild spricht.

    Heike bekommt jeden Monat 3 Mal Chemo, wie es weitergeht wissen wir nicht, ist auch nicht so wichtig denn sie Lebt und zwar jetzt.
    So leben wir im Moment! Morgen?????
    Wir werden sehen und vertrauen auf Gott.

    Hätte ich das vor noch 1 Jahr ausgehalten?
    Nö sicher nicht aber jetzt schon denn ich habe gelernt aus der Geschichte von anderen und meiner Geschichte.
    Darum schreibe ich meine Geschichte hier auf um anderen Mut zu machen und vielleicht , kann der eine oder andere dadurch oft gemachte Fehler vermeiden.

    Danke dir von Herzen :love: das du dazu beiträgst! :thumbsup:
    Mir den Weg aufzeigst und ja ich habe schon vieles, was du in der Zeit geschrieben hast, für mich umsetzen können, danke nochmal dafür. :thumbsup:


    Heute geht es meiner Lieben gut, wir wollen mal los etwas machen was wir schon so lange nicht gemacht haben, nicht machen konnten zusammen.
    Ich hoffe das es gut geht.

    Allen einen guten und erfolgreichen Tag
    Lieben Gruß und danke Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!