Psychosomatisch? Nein BSDK!

    Moin Moin...
    Da das hier etwas aus dem Ruder zu laufen droht, will ich noch einmal darauf hinweisen wie der Titel des Themas ist und warum hier geschrieben wird von mir.

    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Das ist das Thema!
    Was bedeutet es?
    Es soll aufzeigen und helfen das gerade bei der Erkennung dieses Speziellem Krebses viel zu viele Versäumnisse gemacht werden und gerade darum ist die Überlebensrate so schlecht.
    Bei meiner Lieben wurden, trotz extremer beschwerten sehr starker schmerzen, nicht die richtigen diagnostischen Hassnahmen ergriffen um frühzeitig zu erkennen was Sache ist.
    Anstatt richtig, sogar nach Lehrbuch zu handeln, wurde der Patient abgestempelt als "Simulant" oder Psychisch krank.
    Dabei hätte eine Überweisung zum CT gereicht, wenn das im Juni- August 2013 gemacht wurden würde.
    Ergebnis: Wahrscheinlich Wippel Op, dann noch Chemo und die Wahrscheinlichkeit wäre höher und viel Schmerz und Leid wäre erspart geblieben.

    Warum wurde das nicht gemacht?
    Auf dem Sono war nie etwas zu sehen nicht mal die Eingeweide es war nicht möglich da meine Liebe durch den Tumor oder andere umstände schon viel zu viel Luft im Bauch hatte und da hilft Sono nicht weiter.
    Das ist so als wenn man versucht im Nebel den Horizot zu sehen sagte mir ein Arzt mal da muß man anders heran.

    Was hätte ein """"Guter"""" Arzt gemacht?
    Das nächste bildgebende Verfahren angewandt um zu sehen was da ist.
    Das ist Monatelang nicht geschehen selbst 2 Krankenhausaufenthalte haben da nichts genutzt.
    Im Gegenteil es klinkt Zynisch heute wenn ich lese das da im Entlassungsbericht steht das wegen der Luftansammlung nichts zu sehen war und die Patientin entlassen wurde.
    Weiß jemand was ein CT Kostet? So um die 300€ mehr nicht ist das kein Menschenleben wert?

    Erst wie ich bei 3 mal in der Notaufnahme wirklich sehr Massiv wurde und mich weigerte zu gehen wurde dann doch mal geschaut.
    Ergebnis bekannt.

    Jetzt war es zu spät, als dann die Onkologin noch sagte: wären sie mal 3 Monate früher gekommen......

    Soviel dazu...
    Wir sind übrigens immer noch bei dem Hausarzt der damals das etwas unglücklich verursacht hat.
    Wir haben mit den Hausärzten gesprochen sie haben gesehen was Entscheidungen bewirken können und gelernt aus dem Schiksal meiner Lieben. Ärzte sind auch nur Menschen.

    Seit dem Kämpfe ich um das Recht das auch aus Sicht der Ärzte und KK., aussichtslose Fälle mit der nötigen Aufmerksamkeit und Mühe behandelt werden.
    Vielleicht versteh jetzt jemand warum mir Ärzte die entweder direkt oder indirekt Patienten wegen Statistiken oder kosten Überlegungen aufgeben (Entschuldigung für diese drastische Sprache) ziemlich auf den Zeiger gehen!
    Das ist das Thema, das wir noch leben ist ein Geschenk Gottes.

    Zwischenzeitlich haben wir Ärzte kennengelernt, die nicht nur auf die Vergangenheit (Statistik, Erfahrung) setzen, sondern auch vorwärts gerichtet denken und handeln.

    Das ist es was ich aufzeigen möchte, seit wachsam und last euch nicht alles gefallen.
    Wenn ein Arzt, egal was er für einen Titel trägt, dich aufgibt gehe zu einem der dir helfen will zu leben.

    Rüdiger.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Foris,

    mich erreichten einige Beitragsmeldungen für diesen Thread von anderen Usern. Man kann sich vortrefflich darüber streiten, ob Prognosen richtig , ob Statistiken annehmbar sind und ob mutmachende Äußerungen von Dritten hilfreich sind oder nicht. Was aber nicht geht, sind Diskussionen zu Glaubensbekenntnissen. Ich bitte deshalb höflich, aber sehr nachdrücklich darum, dies zu unterlassen. Weitere Postings mit Angriffen auf Religion werden von mir zukünftig ohne weitere Ankündigung gelöscht. Danke.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Tut mir leid aber ich muss das hier noch los werden.....

    Vorweg gesagt ich finde es ganz schlimm, wenn hier im Forum jemand angegriffen wird ..... warum nur.......
    jeder hier hat doch sein Paket zu tragen , sucht nach einem Weg wie er damit am besten klar kommt, umgehen kann, sucht in der Not nach einem Stohhalm der ihm halt gibt. Man schafft es nicht immer seine Gedanken für jeden verständlich in Worte zu fassen oder drückt sich nicht ganz korrekt aus. Ich habe zum Beispiel einmal nur einen Buchstaben bei mein/dein vertauscht so hatte das geschriebene einen ganz anderen Sinn bekommen ohne das ich es wollte und der Leser fühlte sich angegriffen. Was sich aber schnell klären ließ. Man darf nicht alles was man liest auf die Goldwaage legen. Man kann etwas lesen , wahrnehmen, etwas davon gebrauchen- dem gelesenen zustimmen oder es bleiben lassen. Man darf hier aber nicht über das gelesene urteilen finde ich , dazu hat keiner ein Recht.

    - ich glaube der liebe Gott ist mächtig, kann ganz viel, aber leider nicht alles was er möchte, denn sonst würde unsere Welt bestimmt ganz anders aussehen

    lieber Rüdiger .... sorry mit Sorry meine ich das ich in deinem Trend geschrieben habe ..... was den Lieben Gott betrifft, ist es vollkommen in Ordnung was du glaubst.....
    Liebe Grüße Heike

    .........................................................................................................
    Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr leben

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „glaube39“ ()

    @dagehtnochwas
    Wie sie schon schreiben liegt es im Auge des Betrachters ob x % viel oder wenig ist.

    Bei einem 8-prozentigen 5-JÜ würde nur ca. jeder Dreizehnte diesen Zeitraum überleben.
    Liegt aber diese bei 17 % wäre ca. jeder Sechste zu diesem Zeitpunkt noch am Leben.

    Eine Verdopplung wäre bzw. ist ein signifikanter Vorteil.

    Auch wenn für Sie die von ihnen genannten 30 % wenig sind, würde es bedeuten, dass fast jeder Dritte die fünf Jahre überlebt. Das wäre ein enormer Vorteil bei dieser Krebsart.Für mich und viele andere wären solche Zahlen wünschenswert, denn jedes Leben zählt.

    Außerdem weiß niemand zu welcher Seite man selbst gehört.
    Hoffnung in so einer Situation ist das A und O, das jedem Patienten zusteht, da niemand weiß was noch kommt.

    Freundliche Grüße
    Moin Moin...
    Ich möchte an meinen vorigen Post anknüpfen.
    Viele halten meine Meinung über Ärzte als mindestens Provokant wenn nicht sogar ganz falsch.
    Ja sicher bin ich nicht allwissend, schieße oft übers Ziel hinaus, aber ich habe in einer sehr langen Krankheitskarriere gelernt gut zu unterscheiden, zwischen Ärzten mit Fachwissen und Menschen mit Ärztlicher Ausbildung.
    Der erstere hat gelernt was wichtig ist um Krankheiten zu erkennen und weiß was zu tun ist, eigentlich durch einen Roboter zu ersetzen.

    Der andere hat auch gelernt was wichtig ist um Krankheiten zu erkennen und weiß was zu tun ist, ist dabei aber freundlich, einfühlsam und vor allem interessiert an seinen Beruf.
    Neugierig auf neues, er ist wie ein guter Detektiv der den Fall lösen will, der etwas besser machen will als er es gelernt hat.
    Solche Ärzte haben wir auch glücklicherweise gefunden in den letzten Jahren bei unserem Weg mit diesem scheiß Krebs und ja einige davon hatte ich falsch eingeschätzt.

    Nicht nur Ärzte haben schon sehr oft innerlich gekündigt auch viele vom Pflegepersonal geht es so.
    Die Gründe sind klar und ich bewundere jeden der da noch mit Elan und Freude zur Arbeit geht.
    Nur was passiert wohl wenn gerade der Mensch der euch, freundlich ausgedrückt "Unnett" behandelt, aus welchen Grund auch immer, sich in eurer Lage befinden würde?
    Ja dann ist es natürlich was ganz anderes. 8)

    Wir mussten in den letzten Jahren sehr viel Kraft, gerade in den Kampf gegen Ärzte und personal investieren, der besser in den Kampf gegen den Krebs geflossen wäre.
    Das ist es was ich berichten will, was uns, aber auch anderen passiert, was aber nicht dazu führen darf aufzugeben.
    Lösungen sind gefragt.
    z.B. wir haben die Krankengeschichte meiner lieben immer parat, egal wo wir sind, denn nur all zu oft haben wir erlebt wie aus einem "Alarm wir sind besorgt wollen helfen", ein dank BSDK Diagnose, "hat ja doch keinen Zweck mehr" wurde.
    Lehrbuch und Statistik sei dank. :cursing:

    Silland schrieb:

    Auch wenn für Sie die von ihnen genannten 30 % wenig sind, würde es bedeuten, dass fast jeder Dritte die fünf Jahre überlebt. Das wäre ein enormer Vorteil bei dieser Krebsart.Für mich und viele andere wären solche Zahlen wünschenswert, denn jedes Leben zählt.


    Ja richtig es geht um jeden Überlebenden, jeder ist wichtig, man ist keine Nummer in der Statistik, wenn der Statistiker das sein will...Bitte schön, ich hindere ihn nicht, aber wir sind es nicht!

    Was ist besser, auf alten beharren oder neues versuchen?
    Wenn alle bei dem gelernten geblieben wären, wären viele Krankheiten heute noch unheilbar, die uns heute keine Angst mehr machen.

    Immer neugierig bleiben, freuen über den neuen Tag, was mag er wohl bringen?
    Halb leer? Halb voll? Oder doch so wie ich es will?
    Jeder ist frei zu wählen welchen Weg er gehen will.
    Ich kann nur von unserem/meinem berichten.


    Ein Mensch der sich dem Alten bewusst und neugierig auf das neue schaut zu Trauen, ist allemal besser, als sich stillstehend auf dem alten auszuruhen.

    Ich will heute wieder versuchen Neugierig zu sein auf das Leben, es gelingt mir sehr oft nicht, aber heute wird es gelingen, das glaube ich ganz fest.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Lieber Rüdger.
    Vielen Dank für Deinen Beitrag. Wir hatten beide genug Gelegenheit, Ärzte und medizinisches Personal kennen zu lernen. Hier decken sich unsere Erkenntnisse.

    RudiHH schrieb:

    Ich will heute wieder versuchen Neugierig zu sein auf das Leben, es gelingt mir sehr oft nicht, aber heute wird es gelingen, das glaube ich ganz fest.

    Das wird Dir heute und auch in der Zukunft gelingen. Davon bin ich überzeugt.
    Liebe Grüße und einen guten Tag wünscht Dir.
    Wolle2
    Moin @RudiHH,

    das hast Du mal wieder sehr gut zusammen gestellt. Aber eine "Sorte" Arzt hast Du vergessen: Der Dr. Feldwebel. Wenn Du ihm nicht glaubst und womöglich Gegenworte kennst, hast Du wenig zu lachen.

    Ich wollte nach einer MRT nur meinen Bericht und die "Silberscheibe".
    Gibt es nur über den Arzt der die Verordnung geschrieben hat. Begründung, ich könne ja mit den Fachbegriffen womöglich irritiert werden und Angst bekommen. Als auch meine Argumente, dass der Arzt 300 km weit weg ist und ich davon ausgehen würde, dass der Arzt hier, mir doch sicherlich helfen könnte das zu verstehen, nicht halfen, Habe ich Besuch Leitung des KHs oder Anwalt gedroht.
    Danach konnte ich den Bericht am Abend in Empfang nehmen. (Ach noch was, mein Arzt hat den Bericht dann von meinem Exemplar kopieren müssen.)

    So Rudi, wann schreibst Du ein Buch?
    Titel: Ärzte die wir hatten.

    Ganz lieben Gruß
    Wolfgang

    Chinesische Weisheit:
    Wer lange krank ist,
    wird selbst zum Arzt
    Moin lieber Rüdiger,

    ich erwarte von meinen behandelnden Ärzten, dass sie neben der fachlichen Kompetenz (nach der ich sie ja meistens auswählen kann) vor allem, als Mensch ernst genommen und entsprechend behandelt zu werden.

    Seit meiner Krebserkrankung habe ich auch fast nur solche Ärzte erlebt. Besonders mein Onkologe ist wirklich menschlich und unterstützt seine Patienten auf jede erdenklich Weise. Sehr angenehm, wenn man nicht um Einweisungen, Überweisungen, PET/CTs, Medikamente usw. kämpfen muss. Sein Budget hat noch nie eine Rolle gespielt, ich fühle mich dort wirklich gut aufgehoben.

    Ein anderes Beispiel habe ich jetzt in der Klinik erlebt, wo in der Mehrzahl wirklich sehr menschliche Ärzte waren. Nachdem ich nach der OP mit anschließendem Darmverschluss mit den unschönen Begleiterscheinungen, 5 Tagen ohne Essen und schwerem Durchfall nur noch fertig und am Heulen war, meinte die diensthabende Chirurgin freudestrahlend:"Hahaha, da müssen Sie durch, hahaha." Ich war fassungslos, und wäre ihr, wenn ich die Kraft gehabt hätte, direkt mit der Rückseite voran ins Gesicht gesprungen. Immerhin hat sie dann die parenterale Ernährung angeordnet.

    Ich wünsche euch beiden einen Tag, der eure Neugierde voll und ganz belohnt.

    Liebe Grüße an euch beide
    Luise
    Hallo Wolfgang.
    Ja Feldwebel oder auch "Patienten" haben keine Ahnung Ärzte und Plege Personal kennen wir auch zur genüge.
    Leider!
    Kann es nicht einmal einfach laufen?

    En sudellt hier so vor sich hin, bin im Auto und auf dem Friedhof.
    Ab und an mal zieht es mich hier hin, hier ist Stille.

    Manchmal wartet man scheinbar auf einen Tipp von einem lieben, leider schon verstorben Menschen.

    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Moin Moin..
    Langsam geht es an die Substanz.
    Heute Tumorboard und Montag erfahren wir dann hoffentlich wie es weitergeht.
    Verspannungen Kopfschmerzen Schlaflosigkeit all dieses wird immer schlimmer.
    Langsam habe ich keine Kraft mehr wenigstens die Fassade aufrecht zu halten.
    Man weiß ja wie es geht das ist nicht das Problem alles wird so sein wie es ist aber diese Unwissenheit die Hilflosigkeit ist wiedermal fast nicht auszuhalten.

    Meine Liebe geht da besser mit um, wobei ich auch hinter ihre Fassade blicken kann und da sehe ich auch langsam die Risse in der Seele.

    Was wird was wird gemacht wird erst gewartet bis wieder ein Herd zu sehen ist oder schreitet man gleich ein?
    Was ist richtig was nicht?

    Welchen Weg soll man gehen?
    Wenn es dafür doch auch eine Bedienungsanleitung geben würde.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Guten morgen @RudiHH

    Ich würde dir gerne ein paar hilfreiche Tipps geben, aber die gibt es leider nicht.

    Eines kann ich machen, fühle dich ganz fest umarmt. Versuch nicht die Fassade mit Macht aufrecht zu erhalten, sei wie du bist.

    Laß die Angst raus, ansonsten erstickst du daran.

    Liebe grüße Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    hallo Rudi HH: Der November hat doch nur noch 7 Tage, die wirst Du auch noch schaffen! Den meisten oder aber vielen Menschen geht es im tristen November (Toten-Sonntag, Volkstrauertag und schlechtes Wetter) nicht gut, aber wart es ab, im Weihnachtsmonat Dezember sieht fast alles schon wieder besser aus. Sei nicht traurig -wir denken hier alle an Euch und sind in Gedanken bei Euch.
    Liebe Grüße
    ​Dino
    Lieber @RudiHH und liebe Heike!

    Auch hier in Berlin sind für Euch alle Däumchen gedrückt.

    Morgen treffe ich mich am Alex mit @Tinka66, @Gartenengel11, @Hoffnung 64 sowie meiner Freundin Burgel zu einem Berliner Minitreffen.

    Die liebe @Tinka66 habt Ihr zwei ja bei unserem Berliner Vor-Vor- treffen im Restaurant Lusiada kennengelernt.
    Und meine Freundin Burgel war da auch dabei mit ihrem kleinen Maltepu - Hündchen.
    Das wird sicher auch ein gutes Treffen und wir werden berichten...

    Und nochmal, hier in Berlin wird ( und ja eigentlich landesweit ) wird an Euch zwei ganz heftig gedacht!

    Liebe Grüße, Renate
    Moin Moin..
    Ja ich bin ein wenig Ängstlich manchmal . ;(
    Danke für eure Hilfe das ist mir sehr viel wert.

    Gestern hat meine Liebe die Faxen dicke gehabt mit mir, mich nach Ikea geschleift, hat zeitweise geholfen.
    Mann hat mehr damit zu tun das Ikea einem "Mann" Angst macht als mit anderen Gedanken.
    Aber hurra nur zwei Kleinigkeiten besorgt, natürlich nicht das was wir eigentlich wollten, das war nicht vorrätig.
    Stoffe Teppiche Gardinen und vor allem Kerzen Horror abteilungen...Brrrrr 8|
    Die sollten da mal ein "Bällebad für Männer" einrichten. :D

    Achtung ..Der Kleine Rudi möchte von seiner Frau aus dem Smörland abgeholt werden Achtung... :thumbsup:

    Heute geht es weiter wieder die Sorgen versuchen zur Seite zu drücken abzugeben denn es macht eigentlich keinen unterschied für die Probleme ob man sich jetzt schon sorgt oder nicht.
    Montag ist der Tag an dem ich mich darum sorgen muss.

    Kümmern ist etwas anderes, das gibt Kraft und hilft gegen Hilflosigkeit.

    Heute in Berlin wären wir gerne wieder dabei, wir sind es im Geiste und wünschen viel Vergnügen. :thumbsup:
    Manche Positive Aspekte dieser scheiß Erkrankung, sind es wert das man erkennt, das es nicht nur Dunkelheit gibt ,sondern auch Licht.

    Meiner Lieben geht es gut, sie schnarcht das so vor sich hin, 3 Katzen sitzen auf ihren Bett und schauen ihr zu, was die sich wohl denken bei dem Krach? :whistling:

    Ich jedenfalls freue mich darüber.
    Lieben Gruß und noch einmal Danke fürs Mut machen.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Oh lieber Rüdiger.....
    du schreibst so herzerfrischend..... das tut sooooo gut. Du bist ein toller Kerl.... machst Spaß , ich weiß das ist nicht einfach, aber es hilft etwas .
    Ich freue mich erstmal auf Sonntag.....und am Montag würde ich mich am liebsten in Heikes Handtasche verstecken um beim Gespräch bei euch sein zu können. Geht ja nicht .
    Du weißt aber ganz ganz viele Daumen und Pfoten werden wieder für euch gedrückt sein..., ihr seit nie allein.
    Liebe Grüße Heike

    .........................................................................................................
    Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr leben
    Lieber @RudiHH und liebe Heike!

    Hatte gerade was getippt, doch dann verschwand der Text im Orkus.
    Wir hatten ein sehr schönes Treffen in Berlin und ich freue mich sehr, dass ich erneut Mitglieder des Forums persönlich kennenlernen durfte.
    Treff war am Alex an der Weltzeituhr und ich hatte Sorge, das wir uns verfehlen könnten, denn dort treffen sich viele.
    Und wir hatten kein Erkennungszeichen vereinbart.
    @Tinka66 hat uns gerettet,
    Sie kam mit @Gartenengel11 im Schlepp direkt auf mich und Burgel zu und sammelte auch @Hoffnung 64 ein, welche auch schon in unserer Nähe wartete.
    Wir hatten einen sehr angenehmen Abend und meine Freundin Burgel war kein Fremdkörper.
    Da sie gelernte Krankenschwester ist ( und auch mit Krebspatienten arbeitete) , war sie nicht fehl am Platz.
    Sie hat mich heute angerufen und gesagt, dass sie sich sehr über dieses Treffen gefreut hat.

    Am Montag werde ich heftig an Euch denken!
    Selber werden mir an diesem Tag Implantate in den UK eingebohrt.
    Es werden dann schmerzhafte Folgetage werden mit Eispolster, Antibiotika, Schmerzmittel, flüssige Nahrung etc.
    Also die Weihnachtsgans gibt es für mich diesjährig definitiv nicht.

    Das ist dann aber eigentlich " Pipifax" im Vergleich, was Ihr beide sozusagen " in Serie" durchmachen müsst.
    Mit kleinen Verschnaufpausen...z.B. bei Ikea...

    Ganz liebe Grüße, Renate ( und danke für Freundschaft auf FB )
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Moin Moin...
    @glaube39 Heike wir sehen uns heute wir freuen uns und danke für das Buch haben es beide schon durch!
    @Pet1968 Petra danke für deine Hilfe ich wäre so gerne mal da wo du wohnst aber meine Flugangst auf langen stecken spricht dagegen.
    @kradabeg14 Meine Liebe Renate, wie gerne würden wir auch bei diesem Minitreffen gewesen sein.
    Beim Treffen in Berlin war Burgel auch für uns eine wirklich große Bereicherung.
    Drücke sie mal bitte von uns und sie soll ihren Hund eine Streichel Einheit geben.

    Heute unternehmen wir noch mal was schönes wir müssen zum Campingplatz nach dem Rechten sehen und dann noch Besuch bei Heike uns Wolfgang.

    Morgen dann die Entscheidung wie es weitergeht (oder wieder nicht).
    Wir werden es sehen meiner Lieben geht es immer noch sehr gut also eigentlich egal.
    Ich leide seit tagen an extremen Verspannungen im Nacken Bereich, mit Kopfschmerzen ab und an, sitze hier mit einen Körnerkissen auf den Schultern, meine Katzen weigern sich mich da zu wärmen. X(

    Es Nervt vor allem weil ich weiß das es nur Psychisch ist.
    Aber ok auch Psychische schmerzen und Beschwerden sind ein Teil eines Menschen Lebens.
    Meistens hilft es mit dann in der Gebrauchsanweisung für das Leben nachzuschlagen uns siehe da ...

    Ich wünsche hier allen einen guten und gesegneten Sonntag.
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Ruediger, ich glaube Du hast mich angesteckt mit dem Nacken, habe das auch seit ein paar Tagen, und so langsam macht es auch Kopfweh :(
    War gestern schon zur Massage, aber nun tun nur die Muskeln weh ...naja gibt schlimmeres aber das braucht auch keiner.

    Daumen sind weiter gedrueckt...sende nun positive Gedanken!!!!!

    Petra
    Moin Moin..
    Erst einmal :
    @Pet1968 gute Besserung und ich hoffe es geht schnell vorbei. :ka

    @wolfgang46 eine Wunderschöne Reise und kommt erholt und gesund wieder! :thumbsup:

    Heute wieder so ein Tag, wie schon so viele seit der Diagnose, es kommt einen vor als wenn andere Menschen über unser Leben, wie es weitergeht bestimmen.
    Kommt Chemo, kommt OP, kommt vielleicht nichts, gibt es nichts mehr?
    Ist es nicht eigentlich Egal was kommt?
    Haben wir nicht selber die Entscheidung in der Hand?

    Na ja jedenfalls werden wir uns nachher auf den weg machen aber es geht nicht zum Schafott nein nur zum Arzt.
    Also Hübsch anziehen, gute Laune verbreiten und den Büroelefanten auch nicht vergessen (Danke Heike!)

    Morgen ist das was mir heute solche Sorgen macht schon wieder Vergangenheit.

    In diesen Tagen, Gott , erlebe ich sehr viele beunruhigende, traurige, schmerzliche Dinge und fühle mich oft total verlassen.
    Dann frage ich: Warum? Und manchmal sehe ich keinen Ausweg.
    An anderen Tagen wiederum fühle ich ganz deutlich, dass Du dennoch bei mir bist und mich führst auch wenn ich die Wege nicht verstehe.
    Lass mich immer an Deine Nähe und Führung glauben dann wird alles gut.

    Amen.

    F. Priemer


    Allen einen guten und erfolgreichen Tag voller Hilfreicher Begegnungen.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Bin in Gedanken heute bei Euch Rüdiger!
    Ich kann Deine Gedanken nur teilen: man fühlt sich den Ärzten irgendwie oft ausgeliefert...sie sind es, die dir Daumen hoch oder Daumen runter zeigen.

    Ich hoffe, euch wird heute eine Behandlung aufgezeigt, mit der ihr gut leben könnt.Aber wie du sagst: letztlich habt ihr die Entscheidung in der Hand!

    Alles Gute Euch!
    Liebe Grüße!
    Ninjetta
    Moin Moin...
    So nun ist die Kuh noch nicht vom Eis.... Wirklich nicht, aber ich kann die bedenken verstehen und meine Liebe auch.
    Die Werte sind wieder leicht gestiegen aber in allen Bildgebenden verfahren und es waren wirklich alle in der letzten Zeit war nichts zu sehen, gar nichts.
    Jetzt streiten die sich ob es in der Lunge was ist oder doch nicht?
    Wobei der langsame anstieg spricht eigentlich nicht dafür.

    Was wird nun
    also bis Mitte Januar haben wir den Krebs erst einmal dort eingeschlossen im Schließfach, sie werden ihn hegen und Pflegen sagten sie.

    dann wieder MRT CT Lunge und Blut wobei wir sicher zwischendurch noch Blutuntersuchung machen werden.
    Also erst einmal weiterleben, Luft holen und sich weiter erholen.

    Danke für alle die Daumen und wünsche!!
    Sie haben geholfen, fast ein Jahr ohne Chemotherapie was für ein Geschenk.
    Danke Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Moin Moin...
    Langsam komme ich mir vor wie ein zu wild gewordener Wachhund.
    Nach dem ich gestern noch erfahren habe das auch die Einschätzung von den anderen Radiologen der das letzte MRT gemacht hat völlig daneben war und laut aussage des Radiologen der schon immer und ausnahmslos alle unsere Aufnahmen vorliegen hat da nichts ist........ ?(
    Der Onkologe gestern sagte etwas was mir Hochachtung abforderte. Ich weiß nicht weiter im Moment, ich bin Ratlos.
    Geben nicht viele Ärzte zu, also wieder abwarten was passiert bis ca Mitte Januar.
    Manchmal denke ich schon ich bin hysterisch und viel zu Ängstlich.
    Aber ist das wirklich so?

    Ich habe jetzt jedenfalls Muskelkater als ob ich die letzte Zeit einen Riesen Stein getragen habe.
    Jetzt lege ich den mal zur Seite und ruhe mich aus.

    Ich mach mal Urlaub von alle dem bin den mal weg.de....
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Lieber Rudi und liebe Heike, ich drück euch weiterhin die Daumen :thumbup:.
    Es hat mich sehr gefreut, dass "euer" Radiologe da nichts gesehen hat.
    Und nein Rudi, du bist definitiv nicht hysterisch. Das ist eher Liebe ;)
    und die Sorge um deine Liebe, die vollkommen verständlich ist.

    Alles Gute euch beiden :)
    Genau lieber Rüdiger,
    die Sorgen um deine liebe Heike sind verständlich. Doch nun sage der Angst.... ihr Habt Urlaub von Angst und Sorge bis Januar.... ..
    Ihr habt in diesem Jahr eine ganz besondere Vorweihnachtszeit und ein besonderes Weihnachten, ein Weihnachten ohne OP und Chemo.... das ist doch schon mal ein Riesen Geschenk.....
    Ich weiß wie Heike diese Zeit genießt ..... jetzt bist du noch dran.... zu genießen.... wenigens die meiste Zeit, denn ich weiß ganz ausblenden lässt sich die Angst nicht, nur gebe ihr nicht soviel Raum. Den Raum schenke jetzt eurem Geschenk Heike, wenn ihr für dieses Geschenk auch sehr kämpfen musstet .
    ich drücke euch
    Liebe Grüße Heike

    .........................................................................................................
    Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr leben
    @ Rudi HH und Heike:Versucht doch mal, Euch den Gedanken des Radiologen anzuschließen? Glaubt es ihm doch einfach erst einmal. Ich bin fast genauso 'gestrickt' wie Ihr, kann meistens das Positive gar nicht glauben, weil ja meist doch noch etwas Nagatives kommt oder kommen könnte. Ich versuche in meiner derzeitigen Situation (die leider nicht einfach ist) einfach nur an das Positive zu glauben. Ich habe auch beobachtet, daß an der Uniklinik, wo ich derzeit von mehreren Fachrichtungen behandelt werde (Gastro,Neurologie, Nephrologie, Rheumatologie) die Meinung der einzelnen Ärzte oft voneinander abweicht. So sagte mir gestern eine Ärztin 'wir müssen dem Prof. XXX (Rheumatologe) mal auf die Finger klopfen'????Er verschreibt leider zu oft das Mittel Arcoxia bei nierengeschädigten Patienten. Das macht mich dann schon stutzig.
    Aber Fazit: Ich will an das Positive glauben, dann geht es mir einfach besser, zumal ich jetzt wieder (leider) 27! Tabletten am Tag nehmen soll und muss.
    Also Heike und Rudi, wir werden wohl weiterhin ökonomisch die Pharmaindustrie stärken und vielleicht auf Wunder hoffen.
    Schönen Tag noch und liebe Grüße
    Dino
    Moin Moin...
    So kleine Auszeit mal wieder sich sammeln das hilft.
    Wir haben beschlossen das bis Mitte Januar, da nichts ist! Basta!!!!! (Grimmig Kuck)

    Es geht ja hier auch um das Mut machen und manchmal sollte ich auf mich selber mal hören.

    Danke an die hilfreichen Kommentar Schreiber, es hilft und noch wichtiger nicht nur mir sondern auch anderen die vielleicht gerade erst in die Situation kommen.
    Ich weiß noch wie ich damals auf der suche war, nach Hilfe, nach guten Nachrichten, nach Hoffnung.

    Das hat mir damals und auch noch heute unheimlich viel Kraft gegeben.
    Auch habe ich gesehen das es vielen anderen auch so ging wie uns/mir, das gab Mut weiterzumachen wo ich schon aufhören wollte.
    Ja und wir hatten das Glück das wir immer noch an der Geschichte weiter schreiben können.
    Viel hatten das Glück nicht haben ihre Angehörigen verloren, selber den Kampf verloren.
    Ich weine um wirklich jeden den ich kennenlernen durfte in der Zeit.
    Sei es nun in "Waren Leben" oder hier durch das Internet.

    Es haben sich auch Begegnungen ergeben zwischen den "Welten", Freundschaften sind entstanden, man vergisst nur zu oft ,das gerade hier in solch einem Forum, Menschen und ihre Schicksale dahinter stehen.

    @glaube39 Heike danke für den Avatar Ja @peggi136 Petra jemand der mir sehr geholfen hat mir wirklich Mut gemacht hat und doch auch leider nicht mehr da ist.
    Aber wer hätte gedacht das wir ihren Mann einmal kennenlernen würden ihr zusammenfindet ich hier auch ein kleines Andenken an Petra stehen habe?
    Geht es nur mir so oder haben manchmal auch andere das Gefühl der Ehrfurcht vor dem Leben und wie es zusammenhängt, das alles?
    Ich kann es nicht richtig beschreiben, aber manchmal sehe ich da ein kleines bisschen, nur den hauch eines "Roten Fadens" auf blitzen, der uns führt.

    @Dinosaurier

    Dinosaurier schrieb:

    Aber Fazit: Ich will an das Positive glauben, dann geht es mir einfach besser, zumal ich jetzt wieder (leider) 27! Tabletten am Tag nehmen soll und muss.


    Ich bewundere deinen Mut und deine Kraft.
    Ja du bist einer dieser Menschen die hier sehr viel Mut machen alleine dadurch das sie nicht aufgeben einfach weiter machen, Leben so gut es geht.
    Das mit den Tabletten ist natürlich nicht so gut, ich nehme "nur" 5 zur Zeit und noch keine gegen die Nebenwirkungen der ersten 5.
    Bleibe weiter hell wach überprüfe was dir gut tut und lebe einfach dein leben.

    Dinosaurier schrieb:

    und vielleicht auf Wunder hoffen.


    Ja Wunder gibt es mehr als man denkt, manchmal muss man nur mal stehen bleiben und sich das Leben mal genauer ansehen, dann entdeckt man sie in eine Vielzahl wie man es nicht für möglich halten würde.

    Alle einen Wundersamen Tag.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Lieber Rüdiger und Deine Liebste,
    auch ich warte mal wieder auf Ergebnisse : Onkotermin am 13. 12. 19-9 und Blutbild und dann mal sehen , was rauskommt.So leben wir nun schon ein paar " Jährchen "
    Du wolltest Schnee , hier ist er von heute früh. Und wenn man so wohnt, wie ich am Steilhang, dann ist für mich der Schnee nur noch ein Hindernis.
    Kommt bitte gut durch den Tag
    Marie
    Dateien

    Neu

    Lieber Rüdiger,
    habe in einem anderen thread gelesen, dass Deine Liebste in Deiner "Baustelle Depri" wildert. Ich hoffe, das ist nur ein Kurzzeitphänomen und sie sieht die Welt schnell wieder in einem positiven Licht, auch wenn die ganze Situation alles andere als einfach ist.
    Mir fiel gerade ein Gedicht von Hans-Jürgen Netz in die Hände, da musste ich an Euch denken:

    Unter einem guten Stern
    steht dein ganzes Leben.
    Gott ist bei dir allezeit
    und wird dir Atem geben.

    Unter einem guten Stern
    wird sein Licht dich leiten.
    Gott ist bei dir allezeit
    führt dich durch Dunkelheiten
    (Hans-Jürgen Netz)

    Liebe Grüße
    Bella

    Neu

    Liebe Bella....
    dein Gedicht für Rüdiger passt sowas von .........

    lieber Rüdiger , ich drücke dich
    Liebe Grüße Heike

    .........................................................................................................
    Nicht dem Leben mehr Tage geben, sondern dem Tag mehr leben

    Neu

    Moin Moin...
    Danke!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Das gibt Kraft.

    Ja die Depressionen bei meiner Lieben, da kann ich wieder erwartend nur schwer mit umgehen, aber das Reden das Zuhören hilft uns dann sehr.
    Langsam kommen wir aus dem Tief heraus, wir arbeiten daran.

    @marie999 Traumlandschaft da bei dir, wirklich für mich eine Traumlandschaft.
    Danke

    @Bella69 Danke für das Gedicht.
    @glaube39 alles liebe zu euch in euer neues Zuhause.

    Wir werden weiter aus dem Loch herauskommen nach und nach aber mit Bestimmtheit.
    Hilfe ist ja da.

    Hier noch etwas was ich gerne lese.

    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!