Eierstockkrebs: Nochmal gutgegangen

    Guten Morgen Ihr Lieben alle :D

    wollte hier wieder einmal kurz ein update geben über den Stand unserer Situation!

    Es ist nix los !!!! :D - Alles im sog. normalen Bereich - und bei mir ist auch wieder die "innere Ordnung" hergestellt!

    So toll wie das ist, hab ich manchmal doch so etwas wie "schlechtes" Gewissen wenn ich so lese, wie andere um jeden schönen Augenblick regelrecht kämpfen müssen und bei uns ist alles so ruhig!

    Dann fällt mir aber auch gleich wieder ein, das dies ganz schnell auch wieder anders sein kann und ich kann dafür wieder dankbar sein!!

    Allen eine gute, positive und auch hoffnungsvolle Zeit und

    liebe Grüße
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hi Dieter (mit den 2 Damen an seiner Seite :D )
    es tut richtig gut zu lesen, dass Du jetzt auch die "Krebs-Ruhe" genießen kannst. Das "schlechte Gewissen" kannste Dir sparen. Es gibt leider viel Leid auf dieser Welt (z.b. Kriegsflüchtlinge), aber das darf uns nicht daran hindern unser Glück vor der eigenen Nase nicht zu genießen. Außerdem macht es keinen gesünder, wenn jemand anderes auch krank ist. Dann doch eher die netten Plaudereien hier im Forum.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ulrikes“ ()

    Moin Moin..
    Dieter Normal!!!!!!!! Was willst du mehr???

    dieterz schrieb:

    o toll wie das ist, hab ich manchmal doch so etwas wie "schlechtes" Gewissen wenn ich so lese, wie andere um jeden schönen Augenblick regelrecht kämpfen müssen und bei uns ist alles so ruhig!


    Das ist bei mir auch so, und sogar in der Nachbarschaft kämpft eine Frau um ihr Leben gerade jetzt (Darmkrebs).
    Man möchte sein Glück heraus schreien, aber bei all dem Unglück da draußen? ?(

    Doch ihr dürft und sollt sogar glücklich sein denn wenn nicht bei solch einer Nachricht wann den sonst?
    Wenn alle nur noch mit Unglücksmiene herumlaufen, ist die Welt schwarz.

    Bring mit deinem Glück Licht in die Welt.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Ihr Lieben alle !

    ich gehöre ja auch zu den Menschen, die neugierig sind, wissen wollen - und im Stillen hoffen das alles was man findet einen positiven Anteil hat! - Gleichzeitig aber wiederum auch weiss, das nicht wissen manchmal weniger stressig ist - so wie wieder mal erlebt heute!!

    Mit dieser Eigenschaft stolpert man so ab und an durchs Netz und schaut was man findet! Darin war ich heute in einem Bereich fündig, der mir nicht so sehr behagt und mir wieder mehr mein inneres Gleiochgewicht raubt!

    Es geht um einen Ärztebericht den ich fand, welche ich - wohl mangels Kenntnisse in "fachchinesisch" so verstehe, das ein R0 operierter keine bessere Prognose hat als ein R1 operierter Patient! - Im grossen und ganzen klang der ganze Bericht für mich nicht besonders erfreulich! -

    Jetzt weiss ich nicht was ich davon halten soll und wäre froh, ich hätte ihn nicht gelesen und doch wieder nicht!!
    Passend dazu berichtet mir meine Frau von "leichtem" Unwohlsein im Bauch, welches nach einer kleinen Mahlzeit aber wieder besser wird - das habe sie früher auch schon immer mal - wurde dies kommentiert! -

    Und schon tröten die Trompeten von Jericho in meinem Kopf ! - Mist !

    Am 25.8. - 2 Tage vor ihrem 60 Geburtstag hat sie wieder Gyn-Termin mit TM CA 125 und ME 4 inkl. diesem Unterleibssono !
    Mal sehen was da rauskommt! Zumindest meine leicht gewonnene "Normalität" hat somit wieder einen Rückschritt erlebt, den ich erst wieder "einfangen" muss!

    Damits einem jaaa nicht zu wohl wird - Sch...............!

    lg Dieter
    :(

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Moin Dieter,

    da bin ich ja rechtzeitig wieder da, um Dich mal kräftigst "einzunorden"!

    dieterz schrieb:

    das ein R0 operierter keine bessere Prognose hat als ein R1 operierter Patient!


    Die alte Frau (ICH) hatte 2003 ihre Diagnose mit der Prognose des Überlebens von maximal 1 1/2 Jahren. Das war einen Monat vor meinem 48ten Geburtstag. Und nun bin ich 60 geworden. Und was will ich Dir damit sagen? Deiner Frau geht es gut, sie geht arbeiten, ein leichtes Unwohlsein im Bauch verspüre ich mehrfach die Woche und die letzten Untersuchungen haben nichts ergeben, was irgendetwas befürchten muss.

    Also cool down.... da ist nichts! Und spätestens nach den Kontrolluntersuchungen wirst Du mir recht geben. Großer, mach Dir keinen Kopf, normale "Wehwehchen" gehören zum Alltag und müssen nicht immer Vorbote für ganz schreckliche Dinge sein.

    Aufmunternde Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hi Dieter,
    die Chancen, dass Du deine Frau so bald an den Krebs verlierst, sind noch schlechter als beim letzten Versuch. Du musst also entweder backen lernen oder deine Frau vor den Bus schubsen.
    Laut Prognosen bin ich schon seit 4 1/4 Jahren tot.. grins.. und gehe den Ärzten immer noch auf den Keks..
    Ach ja, nach den gestrigen Grill-Zwiebeln habe ich auch Grummeln im Bauch, welches durch Anhes Kuchenangebot beseitigt werden muss.
    Das heißt aber nicht, dass ich deine Sorge um deine Frau nicht zu schätzen weiß. fast bin ich versucht zu schreiben, dass sie es wohl ganz gut bei dir getroffen hat. Also, schnapp dir deine Frau und macht einen drauf.
    Ulrike

    P.S. Der 2.Tumormarker heißt HE4 und in Kombination mit dem CA12-5 wird der ROMA-Index berechnet
    Hi Dieter,

    Ich sehe, dass so mit den Ängsten - sie können manchmal hilfreich sein um einen zu schützen. Wenn sie über Hand nehmen, lähmen sie und verhindern, dass man lebt. Ich habe auch vor den Mammographien Angst, dass wieder etwas sein könnte. Aber zwischen den Untersuchungen lebe ich. Mit der Statistik halte ich so, jeder ist der Einzelfall, der gewinnt.
    Wenn wieder etwas ist, dann ist es Zeit sich zu überlegen, wie es weitergeht. Auch wenn hier gerade einige durch die Hölle müssen.
    Deine Frau kommt sicher ein gutes Geburtstagsgeschenk mit auf den Weg.
    Geli - meist pragmatisch
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Lieber Dieter - mal abgesehen davon, dass Anhe und Ulrike natürlich völlig Recht haben: Vielleicht solltest du demnächst solche

    dieterz schrieb:

    Es geht um einen Ärztebericht den ich fand, welche ich - wohl mangels Kenntnisse in "fachchinesisch" so verstehe, das ein R0 operierter keine bessere Prognose hat als ein R1 operierter Patient! - Im grossen und ganzen klang der ganze Bericht für mich nicht besonders erfreulich! -

    Artikel ganz einfach hier verlinken, damit man ggf. dazu was sagen kann? In dieser Allgemeinheit, wie du das verstanden hast, bezweifle ich die Aussage nämlich heftig.
    Es grüßt die Hexe.

    dieterz schrieb:

    Es geht um einen Ärztebericht den ich fand, welche ich - wohl mangels Kenntnisse in "fachchinesisch" so verstehe, das ein R0 operierter keine bessere Prognose hat als ein R1 operierter Patient!


    Hallo Dieter,

    und ich bin fast geneigt zu sagen: Her mit dem Arztbrief. Denn R0 ist erst mal immer das Ziel eines jeden Chirurgen. Denn dann ist der Tumor weg, vollständig und im Gesunden entfernt. R1 dagegen weist noch Krebszellen auf, die nur histologisch feststellbar sind. Wenn man unbedingt in grau schauen möchte :) , dann würde man eventuell möglicherweise vielleicht sagen können, dass eine Dummzelle über den gesunden Rand gesprungen ist und dann sein Unwesen treiben könnte. Dann wären die Prognosen wie bei R1. Aber da der Chirurg nach eigenen Aussagen immer gerne das Messer wetzt bzw offen in der Tasche mit sich trägt (Zitat von einer OÄ) wird er immer darauf aus sein ein R0-Ergebnis zu erzielen.
    Dieter :k "positiv denken". Einige von uns haben der Prognose und den Statistiken ganz ordentlich auf die Mütze gegeben. Und es sieht sehr danach aus, dass Deine Frau zu dieser Gruppe gehört. Viele bekommen dann noch adjuvant (vorbeugend) eine Chemo / Immuntherapie, um dieses R0 noch zu unterstützen, zu festigen, damit selbst eine sportliche Krebszelle (s.o.) sich die Haxen bricht. Wir gehen zur Nachsorge, aber eigentlich könnte man auch sagen, wir gehen zur Vorsorge, damit es frühzeitig erkannt wird, wenn es doch Dumpfbackenzellen geben sollte. Denn wir wissen alle wie schnell sich das Blatt auch ändern könnte, wir sind ja alle in Gedanken bei denen, die gerade wieder Kontakt mit diesen Zellen haben. Aber bis es bei uns soweit ist, sollten wir die Zeit genießen. Kopfkino. Ist ein Begriff, der es in sich hat. Vergiss das Popcorn nicht, Humor mag Krebs nämlich nicht ;) (deswegen spuckt er uns ja auch in die Suppe ...., die Blödzelle)

    Viele Grüße
    JF
    Nur heute kurz: - The witch - genau diesen meine ich, der kam mir gerade "zur richtigen Zeit" unter die Finger. - Also falsch interpretiert!!!??? bzw verstanden?! -

    Habe mir vorgenommen bestimmte Internetseiten NICHT mehr aufzurufen - und diese gehören dazu!
    Und was ich mir verspreche, pflege ich normalerweise zu halten!!

    Danke für die motivierenden Posts -

    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    dieterz schrieb:

    Also falsch interpretiert!!!??? bzw verstanden?! -

    Ja, völlig falsch. Die wesentlichen Aussagen in aller Kürze:
    1. R0 ist immer besser als R1 - über alle Gruppen gesehen ungefähr doppelt so langes progressionsfreies wie Gesamtüberleben.
    2. Die Art der nachfolgen (Standard-)Chemotherapie verändert daran nichts; es ist gleichgültig, welche man erhält.
    3. Innerhalb der R0- und innerhalb der R1-Gruppe haben jeweils diejenigen die besseren Chancen, die die kleineren Ausgangstumoren hatten. Die "schlechtesten" der R0-Gruppe liegen aber immer noch besser als die der Gesamtgruppe.
    4. Die "Schwierigkeit" der Operation hat unter ansonsten vergleichbaren Kriterien wie Alter, Art des Tumors, Ausgangslage, Resttumor keine Auswirkungen auf die Überlebenswerte.
    Also mein Tipp: Demnächst immer erst sicherstellen, dass du richtig verstanden hast, was du gelesen hast, bevor du in Panik verfällst!
    Es grüßt die Hexe.
    Hallo Dieter
    Oh wie gut ich das kenne!
    Neue Erkenntnisse? Sofort Lesen und dann geht das Kino Los, alle umstehenden Kaufen sich Cola und Popkorn und machen es sich gemütlich während man in einen Horrorstreifen mitwirkt.
    Nur: Das ist wirklich nur Kino :!: und wenn der Film aus ist ist alles wieder "Normal".
    Das sollten wir beide mal bedenken und uns die Realitäten immer wieder vor Augen führen.

    Für mich ist Realität das meine Liebe nebenan schläft.
    Sie ist da Rund :D und Momentan ohne Beschwerden.
    Das ist Real.

    Morgen kann es schon wieder ganz anders aussehen, vielleicht ja was banales wie Schnupfen oder gar nichts?

    Was wird denn mit dir Morgen sein?
    Also Kino ist aus und die Türen sind geschlossen, die nächste Vorstellung kommt bestimmt.

    Aber nicht mehr heute.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Schönen guten Morgen,

    und danke Ihr Lieben für die "anstubser" die ich wohl immer wieder mal brauche wenns mal nicht so toll läuft!
    Und Hexlein, Du hast 100 pro recht - manchmal glaube ich etwas verstanden zu haben und laufe dann doch im Kreis wenn sich herausstellt, das es nicht so ist - was dann noch von "ungünstigen" Gefühlsregungen unterstützt wird. Da wieder Boden unter die Füße zu bekommen bedarf dann wieder ganz schön Einsatz an sich selber! - Alleine ist man da meistens so ziemlich aufgeschmissen - danke Euch!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Und ja Rudi, dieses Sch..........Kopfkino tut dann noch sein übriges wenn man dieses gerne verlassen möchte, aber der Ausgang versperrt ist!!! - Ich weiss, das sich dies alles auch ändert - die Wogen im Ozean des Lebens gehen eben mal auf und ab! - Gut wenn man mitschwimmen kann und sich dabei zumindest über Wasser halten, bis sich die Wogen wieder glätten. Es gibt immer wieder neue "Schwimmübungen"! - Also los Dieter - auf gehts!!!

    Danke Euch allen
    liebe Grüße und uns allen einen positiven Tag!!!

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Zu spät Ulrike - zu spät! -

    Das Eis war wunderbar!!!!! :D

    Also - Der Doc war hochzufrieden "wenn es die nächsten 20 Jahre so bleibt - ist es super" :thumbsup: - Blutwerte und TM gibts Do oder Fr. !!!
    Aber da erwartet er auch nichts spektakuläres -

    Kniezittern beendender mit lieben Grüssen Dieter :thumbsup:

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo @dieterz

    ick freu mir wie Bolle, habe aber ehrlicherweise auch nichts anderes erwartet, auch wenn ich heute besonders an Euch gedacht habe. Bitte drücke mal Josephine klammheimlich von mir - solche Nachrichten sind einfach nur zu schön.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel

    ulrikes schrieb:

    und Du heftige Haue,


    Ach Ulrike weist Du was =???

    ihr könnt mich heute teern und federn, hauen lynchen und sonstwas - werde es geniessen.- rat mal wo mir das vorbei geht :D :D

    Heute - morgen ist ein anderer Tag - ich werde sehen was er bringt - aber heute??? Der gehört UNS

    lieben Gruß
    Dieter

    Danke Euch allen fürs Daumen drücken :thumbsup: :thumbsup:

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    So Ihr Lieben alle,

    es gibt weitere Neuigkeiten:

    Der TM CA 125 ist 5,0 - wie das letzte mal
    Der HE 4 ist bei 49,0 - 10 weniger als das letzte mal, so tief war der noch nie!!!!!
    Der CEA 0,57
    Das sind in der ROMA Berechnung 5,39 (für postmenopause)

    Also nochmal Eis essen gehen - und ein wunderschönes Geburtstagsgeschenk heute :thumbsup:

    Einen kleinen Wermutstropfen ist trotzdem noch in dem Glas. Der Doc meinte er hätte diesesmal auch das D-Vitaminwert abgenommen, das wäre in letzter Zeit so üblich dieses parallel mit zu kontrollieren. Hier ist der Wert ziemlich niedrig. Normal wäre 20-30 und bei meiner Frau ist er nur bei 7!

    Er mein beim HA mal vorsprechen und evtl. ein Medikament geben. Er selbst hätte auch einen zu niedrien Wert und nehme 1 Kapsel wöchentich. Dies käme auch bei vielen Dunkelhäutigen Menschen sowie solchen, welche die die Sonne vermeiden vor.

    Weiss da jemand mehr???

    Lieben Gruß
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dieterz“ ()

    Hi Dieter,
    erstmal Glückwunsch zu den tollen Werten und dem Arzt, der auch Vitamin D bestimmen lässt. Letzeres wäre auch mein Traum, aber bisher weigern sich alle meine Ärzte so einige Vitamin und Mineralstoff-Werte bestimmen zu lassen. Selber nehme ich Vitamin D und fühle mich dadurch besser. Vitamin D wird u.a. auch für ein gutes Immunsystem gebraucht. Das dunkelhäutige bzw. braungebrannte Menschen weniger VitaminD aufnehmen, hatte ich auch mal gelesen. Zu dem VitaminD sollte man auch wohl Magnesium mit aufnehmen, da sich die beiden anscheinend verstärken. Drieben (KK) gibt es bei den Brustkrebs-Mädels einen Thread dazu. Ich glaube sogar mit Berechnung, wieviel man einnehmen muss, um seinen Wert auf das gewünschte Maß zu steigern. Leichte Überdosierungen sind wohl auch unkritisch, da es in sonnigen Sommern bei Europäern wohl normal vorkommt.
    Alles Gute
    Ulrike
    Danke Dir Ulrike,

    werde Weg einmal weiter verfolgen. Der Doc hats nicht Eilig gemacht, also ich dann auch nicht - aber kümmern werd ich mich auf jeden Fall

    LG und alles Gute für Dich - ich helfe Daumen drücken !!!!!!!!!!!!!!!!111
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo Dieter,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zu euren tollen Ergebnissen. Gratuliere deiner lieben ganz herzlich zum Geburtstag und wünsche ihr ein langes Leben bei guter Gesundheit. Ich hoffe, du hast einen Geburtstagskuchen gebacken.

    Durch die Op bei deiner Frau bildet sie kein Östrogen mehr und deshalb ist die Gefahr einer Osteoporose höher als bei nicht operierten Frauen. Dem Vit.D wird eine Krebsprophylaxe attestiert. Wenn ein erwiesener Mangel vorliegt bezahlen die KK Vitamin in höherer Dosierung, alternativ kann man für kleines Geld Vit. D in der Apotheke kaufen. Mir empfahl das die Ärztin in der endokrinologischen Praxis, ich nehme es in den dunklen Monaten.
    Vielleicht sollte sich deine Frau mal eine Überweisung zur Knochendichtemessung mit der Methode DXA geben lassen, dann sieht man wie groß die Gefahr für Osteoporose ist.

    Hier ein LINK aus einer Sendung des HR - finde ich ganz informativ
    http://www.hr-online.de/website/suche/home/mediaplayer.jsp?
    mkey=53355707&type=v&xtmc=Osteoporose&xtcr=26

    LG Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo Dieter.
    Meine Liebe nimmt vitamin D-loges® 5.600 I.E.
    Kaufen wir selber.

    Tolles Ergebnisse. Alles gute für euch.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Dieter !

    Ich habe aus anderen Gründen ( nach OP fehlender Eierstock, frühe Menopause bereits mit 45 Jahren ) immer wieder einen Vitamin D - Mangel
    und war seitdem wegen der Gefahr einer Osteoporose alle paar Jahre mal zur Knochendichtemessung.
    War alles immer noch im halbwegs grünen Bereich ,
    Diese Untersuchungen hatte ich aber seit 2000 völlig vernachlässigt, hatte andere Sorgen, wollte Ärzte meiden...
    Die Krebserkrankung aus 2013 macht nun wieder regelmässige Arztbesuche erforderlich.
    Und so hatte ich im vergangenen Jahr auch einen Vitamin D Wert von 7, also viel zu wenig.
    Eine Knochendichtemessung ergab dann einen kritischen Bereich und erhöhte Bruchgefährdung bzw. Osteoporosegefahr..
    Seitdem nehme ich ärztlich verordnet, aber als Nahrungsergänzungsmittel von der KK beurteilt und selbst bezahlt, Dekristol 20000 I.E.
    Alle 2 Wochen 1 Kapsel ( die anfänglich täglichen Tabletten hatte ich regelmässig vergessen, einzunehmen, deshalb nun diese Form )
    Das steht dann im Kalender und wird nach Einnahme abgehakt
    Der letzte gemessene Wert lag dann bei 30 und machte meine Hausärztin zufrieden.
    Die Steigerung des Wertes ging auch recht schnell.
    Im Urlaub auf Usedom habe ich die Kapseln dann völlig vergessen.
    War aber jeden Tag draussen und ganz oft in der Sonne unterwegs.

    Mit liebem Gruss an Dich und Deine Frau, ich wünsche Euch alles Gute, Renate
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Hallo Dieter,

    nehme der Einnahme von Vit D, ist auch Bewegung und die Zufuhr von Ca wichtig, dabei kann ganz viel über die Nahrung zugeführt werden. Bei zuviel Knochenabbau wird in der Regel ein Antikörper wie Xgeva oder Bisphosphonaten wie Zometa verschrieben. Beide Präparatgruppen können aber Kiefernekrosen hervorrufen.

    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo und einen schönen guten Morgen alle miteinander,

    erst einmal möchte ich mich für die lieben Glückwünsche für meine Frau bedanken, sie hat sich sehr darüber gefreut!

    Ebenfalls bedanken möchte ich mich für das Daumen drücken für ein gutes Ergebnis - hat ja sichtlich geholfen :D

    Danke Geli und Renate für die deutlichen Ausführungen über Das sog. Vit. D. - Dann weiss ich jetzt wie es weiter geht und werde dies nicht all zu lange anstehen lassen. Heute wirds wohl nix mehr weil noch 3 etwas anstrengende Tage vor uns liegen - inkl. heute :D - aber im positivem Sinn. Aber Montag werden wir beim HA antreten und alles abklären wie es weitergeht. Wollen ja nicht vom Regen in die Traufe kommen. Und was sein muss, muss sein. Und wenn man das mit "einfachen Kapseln" auf die Reihe kriegt, toll - geht janicht bei allem so!!!!!!!!

    Allen noch einen schönen Tag mit anhängendem WE - und möglichst viele positive Ereignisse!!! :D

    Lieben Gruß
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    hallo Leute,
    ich muss ja wegen meines hypophysenadenoms und schon 1962 entfernter Schilddüse spätestens alle halbe jahre beim Endokrinologen antanzen. Der verpasste mir seit ca.1990 Vigantolöl im 10erpack. Da muss ich (im lauf der zeit unterschiedlich) 1 bis drei tropfen nehmen. Meine tochter wollte mich zu Vigantoletten1000 überreden. 1 tablette entspricht zwei tropfen Vigantol. das Vigantolöl ist aber angenehmer zu schlucken.

    Wegen verringerter knochendichte muss ich alle halbe jahre eine Spritze Prolia60 kriegen. Scheint relativ neu auf dem markt und ersetzt das unangenehme monatliche schlucken von Bonviva. da war ich hinterher immer tagelang krank.
    Abgesehen von verstärkter Müdigkeit hat sich(die spritze war gestern) noch keine nebenwirkung eingestellt .wenn´s so bleibt, wäre das schön.
    Also am besten sollte sich Josefine, der ich noch nachträglich zum Geburtstag gratuliere, einmal einem facharzt für endokrinologie(lehre vom zusammenwirken der verschiedenen körperdrüsen) vorstellen.meistens sind das Internisten mit Spezialisierung .

    Ein schönes Wochenende euch beiden.
    Ist dieter jetzt im urlaub oder schon im Ruhestand?

    Herzlich

    LIZ,( leider nicht dabei in Potsdam)
    Augen zu und durch! 8)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ursa2“ ()

    Hallo Liebe Liz :D

    der Dieter arbeitet noch und ist in Urlaub. Das mit der Rente kommt noch schnell genug, hats nicht so eilig!! :D

    Vielen Dank für Deine Ausführungen, werde über alles mit unserem Doc sprechen und das mit allen bekannten Werten in Betracht ziehen, wie man am Besten weiter verfährt!!

    LG Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Oh Oh, der Dieter spricht vom Dieter in der 3. Person. Bedenkliches Anzeichen. Wenn Dieter sich traut den Dieter mal zum Arzt zu bringen, wäre das schön :D
    Liebe Liz (@'Ursa2') , wie findet man einen guten Endokrinologen? Ich suche wegen meines Hashimotos einen, abr die bisherigen waren nicht sonderlich kompetent.
    Ulrike

    Endokrinologikum

    Hallo Ulrike,
    ich werde in Osnabrück behandelt und bin sehr zufrieden. Auf der Seite kann man "Standorte" anklicken.
    endokrinologikum.com/standorte…qualitaetsmanagement.html
    Ich habe auch Hashimoto und 2 gutartige Knoten in der Schilddrüse.
    Vit D überprüft meine Endokrinologin auch regelmäßig. Meiner war auch viel zu niedrig. Aber sie hat mir gesagt, ich solle mir 1.000 Vigantoletten holen und Tgl. morgens 2 Tabl. nehmen.
    Mein Wert ist jetzt im Normbereich.
    Liebe Grüße
    Waltraud
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause

    ulrikes schrieb:

    Liebe Liz (@'Ursa2') , wie findet man einen guten Endokrinologen? Ich suche wegen meines Hashimotos einen, abr die bisherigen waren nicht sonderlich kompetent.


    Hi,
    den hashimoto habe ich auch, deswegen vor dem Aufstehen täglich eine Euthyrox 75.
    Bei mir stellte sich gar nicht die Frage, wo.
    Es gab 1990 in ganz nordbayern nur eine praxis dafür(in Nürnberg), und die ist seit mehreren jahren nur mehr für patienten , die selber zahlen. Ein Besuch dort kommt in der regel auf rund 500€, dabei sind aber die laborkosten eingeschlossen

    herzlich

    LIZ.
    Augen zu und durch! 8)
    @RidingGeli

    Hallo Geli - ich hatte mir jetzt einmal den Clib, den mir empfohlen hattest angeschaut und ich muss sagen - danke nochmals!!! - Werde hier unbedingt dranbleiben.

    Jetzt kann ich es auch nachvollziehen, das unser GYN auf einmal dieses Thema aufmachte, ist doch die Chemo mit ein Begünstiger von Osteoperose! - Dies sollte sollte eigentlich dann mit ein Bestandteil der "Standard-Nachsorge" sein, und gar nicht erst - auch von Ärzten - in
    Frage stellt werden, wie wohl bei Ulrike!!

    @ulrikes - kannst Du nicht darauf bestehen, das der zumindest Vit D.Wert nachprüft???
    Vielleicht muss man ihm mal richtig deutlich machen, das er eine Krebspatientin vor sich hat - auch wenn er dann beleidigt ist!!!!!!

    Liebe Grüße
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo @dieterz,

    danke gern geschehen, wie gesagt, meine Gyn hat mich gleich nach der Therapie in eine endokrinologische Praxis (Prof.Happ) in Manhattan geschickt. Die erste Knochendichtemessung musste ich selbst zahlen. Wenn auf der Überweisung der Verdacht der Osteoporose steht, zahlt die Kasse. Die Ärztin ist mit mir jünger geworden, wie meinte. Aber auch das starke Geschlecht ist davon betroffen.
    Hast du dir überlegt, wie du in den nächsten Lebensabschnitt gehen willst und was du dann machen willst.
    Wir haben ja das Glück und dürfen beide schon Rentner sein, da wir dauernd unterwegs sind, dürfen die Wildkräuter im Garten gedeihen, der letzte Regen hat der Wiese gut getan.
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Schönen guten Morgen miteinander,

    das Gespräch mit dem Doc gestern empfand ich persönlich jetzt fast enttäuschend. Ich hab da wohl zuviel erwartet, das jetzt gleich alle Register gezogen werden und wieder eine grosse Aktion gestartet wird/werden muss! -

    Der Gute hat erst mal meine Drehzahlen heruntergeschraubt, indem er sich alle vorhandenen Werte angeschaut hat - auch die vom GYN - und alle Blutsenkungen seit ende der Chemo - und meinte dann, das erst einmal D-steigernde Tabletten reichen. Wenn sich dann nichts tut nach entsprechenden Kontrollen, sehe man weiter!!! :(

    So hat er meiner Frau Vigantoletten IE 1000 verordnet 2 Tabl. täglich, und tägliche Spaziergänge - möglichst in der Sonne - von mindestens 30 Minuten!

    Gut - meine Frau arbeitet "Innerhaus" und zu Hause ist sie ja auch meist innen. Terrasse dann, wenn die Sonne da nicht mehr reinscheint, das wird bei unserer geschützten Terrassenposition auch zu heiss dort. Dann steckt immer noch (verständlicherweise) ihre philippinische Mentalität drin. Dort vermeidet man die Sonne wenn es irgend geht, weil sie dort ganz anders brennt als z.B. hier. Hatte einmal einen Sonnenbrand dort von nur 2 Stunden Aufenthalt in direkter Sonne. Den hatte ich gar nicht gemerkt anfangs, auch die Haut hatte an diesem Tag keine Rötung. Aber ab dem Abend hatte ich Schmerzen auf der Haut mindestens 2 Wochen lang.
    Seitdem laufe dich dort weder in kurzen Hosen noch ohne T-shirt rum.

    Kleine Anekdote am Rande: Hat mich einmal ein älterer Filipino gefragt, der mich immer wieder besuchte und viel über Europa wissen wollte, ob es stimmt, das die Leute dort am Strand liegen und sich stundenlang sonnen lassen. Nachdem ich ihm dies bestätigt hatte, hat er sich lachend mit dem Finger oberhalb der Augenbraue an den Kopf getippt!

    Geli: - Leider noch nichts konkretes - kommt drauf an, wo es mich hinveschlägt. Ich möchte ja etwas ausserhalb wohnen, bin kein Stadtmensch - vielleicht einen kleinen Garten wieder - etwas mehr Zeit mit unserer Quasseltante - kleine Radtouren! - Vielleicht auch irgendein Ehrenamt in einem Tierheim für 1-2 Std. tgl. - mal sehen wie es kommt. Was Festes hab ich noch nicht im "Auge" !!!

    Liebe Grüße und schaun wir mal wies weitergeht!
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo Dieter,
    ich nehme auch Vigantoletten 1000 i.E., 2 Tbl. morgens. Die hatte meine Endokrinologin verordnet. Der Vitamin D Spiegel ist damit in den Normbereich gestiegen.
    Und die Kosten halten sich da wirklich in Grenzen. 50 Stck. kosten ca. 4 €
    Liebe Grüße
    Waltraud
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Schönen guten Morgen alle miteinander,

    ich wollte eigentlich nur mitteilen, das es nichts zum mitteilen gibt!!! :D
    Alles im grünen Bereich! - Meine Frau fühlt sich wohl, teilt die Arbeit auf an alle Anwesenden :)
    und hat keine Beschwerden und ist guter Dinge!

    Allen ein schönes und möglichst mit viel positiven Ereignissen gespcktes WE und

    liebe Grüße - Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo Dieter
    Nichts zu vermelden ist ein Segen.
    Das soll so bleiben in bestimmten Bereichen.
    In anderen höre ich gerne Neuigkeiten. :rolleyes:
    Neugierige Grüße
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Liebe Forengemeinde,

    der 1/4-jährliche Routinecheck gestern hat "leider" bis jetzt nichts ergeben!

    Blutwerte gibts am Freitag! - Da der Doc. trotz ausgiebigem stöbern nichts gefunden hatte, erwartet auch er nichts Wesentliches!

    Hoffentlich hat er recht :D

    erleichterte Grüße
    Dieter :D

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Moin @dieterz ,

    habe ich es nicht vorhergesagt? Schön, daß die Ergebnisse alle so langweilig ausgefallen sind und die Blutwerte werden ganz sicher auch in Ordnung sein. Ich freue mich sehr für Euch.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Hi Dieter,
    Vielleicht könnt ihr dieses Jahr noch mit einer fetten Erkältung punkten? Nicht missverstehen, die wünsche ich euch auch nicht. Aber nur mit Umzug gewinnt ihr nicht genug Punkte um straffrei an Knecht Ruprecht vorbei zu kommen. ...
    Alles Liebe und Gute für Dich und Deine Frau
    Ulrike
    @ulrikes - weil Du es gerade erwähnst: Den Husten habe ich seit ca. 2 Tagen so ziemlich hinter mir. Jetzt hat meine Frau leider die volle Dröhnung bekommen, d.h. Husten, Schnupfen mit Kopfschmerz und Müden Knochen!

    Hoffe das dies sich nicht auf den TM auswirkt! - Und wenn ja, gibts da bei C125 und HE 4 Veränderungen, die erkennen lassen, ob es nur an der Erkältung liegt?? - nur mal so gefragt - nachdenken tu ich schon darüber!

    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo Dieter,
    Beim Ca 12-5 schlägt sich leider fast jede Entzündung nieder während der He4 hauptsächlich auf bestimmte Arten von Eierstockkrebs reagiert. Sollte also einer der Werte erhöht sein, bitte keine Panik, sondern in 4 Wochen wieder messen lassen. Bei mir war der Ca 12-5 auch schon mal bei 2 Messungen erhöht ohne das es ein Rezidiv gab, sondern nur eine fette Erkältung.
    Lieben Gruß
    Ulrike