Pleuramesotheliom diagnostiziert 1/ 2012

    Pleuramesotheliom diagnostiziert 1/ 2012

    Hallo zusammen :) ,

    nachdem ich nun auch hierher gefunden habe, möchte ich mich kurz vorstellen und meine Geschichte erzählen.

    Ich bin weiblich, 40 Jahre alt und bei mir wurde im Januar 2012 die Diagnose "malignes Pleuramesotheliom" gestellt.

    Die Behandlung begann mit 3 Kursen Chemotherapie (Cisplatin/ Pemetrexed).

    Es folgte eine Pleuro-Pneumonektomie mit Perikard- und Zwerchfellresektion (Entfernung des rechten Lungenflügels und Rippenfells, Ersatz von Herzbeutel und Zwerchfell).

    Im Anschluss wurde noch eine Strahlentherapie durchgeführt.

    Seit der Erstdiagnose sind mittlerweile 2 Jahre und 10 Monate vergangen. Die OP ist 2 Jahre und 5 Monate her.

    Es geht mir soweit gut, auch wenn sich das eingeschränkte Lungenvolumen natürlich bemerkbar macht.

    Die letzte Kontrolle mittels CT fand vor knapp 2 Wochen statt und war ohne Befund.

    Nun hoffe ich, hier vielleicht in Zukunft auch den ein oder anderen Betroffenen zum Austausch zu finden (auch wenn ich diese Krankheit natürlich niemandem wünsche).

    LG
    Juli



    Hallo liebe Juliana,

    ich kenne Dich im Gegensatz zu Cecil noch nicht, aber ich freue mich so sehr, dass es Dir gut geht :)

    Mein Interesse an dieser Erkrankung ist anders gelagert, ich bin nicht selber betroffen. Daher gehört das nicht hierher, ich werde einen eigenen Strang eröffnen.

    Mach Du bitte weiter so, immer weiter und genau so !!

    Grüsse, Sissel
    Sapere aude
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    (Immanuel Kant)
    Hallo an alle,

    lange habe ich nicht geschrieben, aber jetzt hat es mich doch wieder hierher verschlagen.
    Leider aus traurigem Anlass.
    Das Mesotheliom hat sich jetzt auf der linken Seite breitgemacht. :(
    Ich bin sehr traurig und hoffe, dass ich es mit der geplanten Chemotherapie noch eine Weile in Schach halten kann.

    LG
    Juliana



    Liebe Juliana,

    es tut mir sehr leid, dass die Krankheit fortschreitet und wenn ich lese was Du schon hinter Dir hast, dann kann ich mir gut vorstellen, dass auch viel Angst mitspielt. Leider kann ich zu Deiner Krebsart nichts betragen, wollte Dir aber zumindest zeigen, dass Du gelesen wirst und ich / man Anteil nimmt. Und hier immer ein offenes Ohr da ist. Manchmal braucht man einfach einen Raum, in dem man auch mal einiges Belastendes los lassen kann. Manchmal erleichtert das.

    Darf ich fragen welche Chemo eingesetzt wird? Vielleicht kennen die einige und Du könntest Dich dahingehend austauschen.

    Jetzt sag ich erstmal: Alles Gute!
    viele Grüße
    JF
    Liebe Juliana,

    es tut mir sehr leid, dass es Dich erneut erwischt hat. Ganz grosser Mist. Ich denke, man wird nun erneut Chemotherapie einsetzen, Pemetrexed/Carboplatin oder aber Pemetrexed/Cisplatin. Das war lange der s.g. Gold-Standard bei dieser Erkrankung. Nun wird dieser oft mit Bevacizumab (Avastin) kombiniert.

    Ich hoffe sehr, dass Du gut behandelt wirst und Du die Krankheit noch lange in Schach halten kannst. Lass gerne wieder von Dir lesen, wenn Du weißt wie es weitergehen soll in der Therapie.

    Ich wünsche Dir alles Beste
    Sissel
    Sapere aude
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    (Immanuel Kant)
    Hallo und vielen Dank für Eure lieben Antworten :)

    ja, es ist geplant Alimta (Pemetrexed) mit Platin zu kombinieren. Das hat nach der Erstdiagnose gut angeschlagen, und da diese nun gut 5 1/2 Jahre her ist, kann es wohl erneut gegeben werden.

    Welches Platin, steht noch nicht fest. Eigentlich soll es wohl Cisplatin werden. Da mir dieses aber damals stark die Nieren angegriffen hat (und ich auch in der Pause zwischen den Zyklen extremst unter Übelkeit und Erbrechen gelitten habe), wird es vielleicht doch eher Carboplatin als "harmlosere" Variante. Da zerbrechen sich gerade verschiedene Ärzte den Kopf drüber, und am Ende muss ich die Entscheidung treffen. Schwierig.

    Natürlich möchte ich gerne das "beste" Mittel benutzen, aber wenn es auf Kosten der Nierenfunktion geht...

    Nun, ich werde mir die Empfehlung der Ärzte anhören und dann weitersehen.

    @Sissel: danke für den Hinweis auf Avastin; diese Info ist mir ganz neu; und ich werde es auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und mit auf meinen berüchtigten Fragenzettel für den nächsten Arzttermin schreiben.

    Liebe Grüße



    meetinglibrary.asco.org/record/109652/abstract

    Liebe @Juliana7

    in einer Veröffentlichung der DGHO über den ASCO 2015 (Jahresmeeting der American Society of Clincal Oncology) wird eine französische Studie (Zalcman et al., Summary siehe Link oben) vorgestellt, aus der hervorgeht, dass diese neue Triple-Kombination Pemetrexed+Cisplatin+Bevacizumab) sich quasi als neuer "Therapie-Standard" heraus kristallisiert.

    Sprich Deine behandelnden Ärzte mal darauf an, ob das ggf. für Dich eine Option sein könnte. Keine Ahnung, ob das für alle PM Patienten in Frage kommt, aber einen Versuch ist es wert.

    Viele Grüsse
    Sissel
    Sapere aude
    Habe den Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    (Immanuel Kant)