Diskussion zum Thema Methadon

    Genau Nächstes jahr... und was regen wir betroffenen uns auf, wenn irgendein neues Medikament, das grosse Hoffnung weckt, erst in die Studie kommt und wir erst frühestens in 5 Jahren davon profitieren können ? diese ist nun mal nicht der fall, da es Methadon schon gibt. kein plan ob du selber betroffen bist, aber nicht selbst betroffene haben immer gut reden ;) ich bin froh darüber das ich bald dieses Methadon bekommen werde, 5 Jahre kann ich nämlich nicht mehr warten..
    So langsam schäme ich mich über den Sarkasmus, mit dem Frau Dr. Friesen oder wer auch immer aus ihrem Team, hier angegangen wird.
    Traurig....

    Und sowas bei einer Wissenschafts-Frau, die eine Entdeckung gemacht hat, mit der sie Anderen helfen kann und will und sich auch noch per Tel. und email persönlich kümmert. Und sich auch noch hier einschaltet, um Klarheit zu bringen.

    Unfassbar, dass man da nicht dankbar ist, sondern nur Studien, bewiesenes Wissen etc. einfordert.


    Danke allen, die hier auch einmal positiv zu Frau Friesen schreiben.

    Ich bin froh darüber, weil es mir manchmal eben nicht gelingt genau das zu schreiben !!


    Ich komme hier an den Punkt wo ich mich fremd schäme !!

    Frau Friesen will helfen... setzt sich über das normale Maß hinaus ein.... und dann solche Reaktionen ?(

    Ich für mich bin froh, dass es diese Frau gibt !!

    LG
    Carlitta
    Vielleicht wäre es konstruktiver, wenn hier Betroffene, welche Erfahrung mit diesem Methadon persönlich gemacht haben, und weniger die Person in den Vordergrund stellen würden. Inwieweit hier eine weitere Option gegeben ist, würde sich ja dann zeigen.

    Ich fürchte, das dies im Grunde interessanten und fruchtbaren Erfahrungen in nutzloses hin und her
    abgleitet - es wäre Schade.

    Im Übrigen kann auch eine Hoffnung ein positiver Baustein in einem so wichtigen Thema sein!
    Was bleibt uns sonst!

    Liebe Grüße
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo Dieter,

    ich bin ja eine Betroffene und versuche meine Erfahrungen zu schildern.

    Bisher kann ich nur positives berichten. Ob der Hoffnung schürende Nebeneffekt eintritt, kann ich bisher noch nicht sagen.
    Im Januar werde ich MRT und Ct haben und dann kann ich dazu berichten.

    Für mich und viele andere Erkrankte war die Entscheidung Methadon nicht abhängig von einer bereits durchgeführten Studie.
    Es wurden bereits viele Menschen behandelt und denen ging es besser, warum sollte mich ein Arzt dahingehend belügen ?

    Und wie du so schön sagst... Hoffnung ist nur einer der Bausteine ... ebenso wie positives Denken !!
    Bekanntlich stirbt die Hoffnung zuletzt !!

    Lasst es euch allen so richtig gut gehen !!

    LG
    Carlitta
    Lieber Cecil,
    Ich glaub ich bin zu doof für dieses Forum. Mir wird einfach nicht klar, worauf du hinaus möchtest. Ich habe ja bereits geschrieben, dass ich den Methadon Artikel vor allem aus Patientensicht sehe.
    Damit einhergehend freue ich mich über Berichte von Betroffenen, die schildern können, wie es ihnen mit Methadon und eventuell zusätzlicher Chemo geht.
    War deine Intension vielleicht nur abstrakt über den Artikel zu plaudern?
    Aus meiner Sicht ist das im Angesicht dieser monströsen und Lebensvernichtenden Krankheit eher vertane Zeit und für Betroffene nur schwer nachzuvollziehen.

    Ich bin gespannt.

    P.S. ich bin ein ER ;)


    Dagehtnochwas!
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Ihr Lieben,

    ich für meine Person kann nur sagen das ich es top finde, das Fr. Dr. Friesen auch HIER bereit ist, ihre freie Zeit zu opfern um verschiedene Aspekte ihrer Studie zu erklären, wenn es denn gewünscht wird.

    Ich freue mich jedenfalls für jeden einzelnen, wenn ihm das Methadon mehr Lebensqualität und weniger Schmerzen verschafft.
    Liebe Grüße Susanne :thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „The Witch“ ()

    vfa.de/de/arzneimittel-forschu…steht-ein-medikament.html
    Quelle: vfa

    Um zu einer gewissen Sachlichkeit in der Diskussion zurueckzukehren, wuerde ich gerne den obigen Link einstellen. Hier wird beschrieben, wie eigentlich ein neues Medikament entsteht, fuer die, die das wissen moechten oder die, die es interessiert. Welche strengen Voraussetzungen erfuellt werden muessen, um ein neues Medikament in Deutschland zur Zulassung zu bringen.

    Das gleiche gilt ebenso fuer bereits bekannte Arzneistoffe, die in einer neuen Indikation (hier z.B. Methadon als s.g. "Verstaerker" bei einer chemotherapeutischen Behandlung bei Krebspatienten) eingesetzt werden sollen.

    Falls das hier unerwuenscht sein sollte, dann bitte loeschen, liebe Witch. Thx.

    Methadon wird derzeit zur Drogensubstitution und als Schmerzmedikation eingesetzt, in unterschiedlichen Formen und Dosierungen.

    Wenn Methadon hier bereits vielen Schmerzen genommen und die Lebensqualitaet verbessert hat, dann ist das toll. Ohne jede Einschraenkung. Grandios, und ich begruesse das aus vollem Herzen.

    Was allerdings wirklich erst bewiesen werden muss, das ist der nachvollziehbare Nachweis, dass Methadon die Chemo pusht. Sich hier voreilig zu freuen, ich rate da zur Vorsicht. Abwarten. Erst muessen valide Ergebnisse her, die ja offenbar in Form von Studien angedacht sind in 2015.

    Es kann sein, das es was bringt, kann aber auch nicht sein. Das wird man sehen. Es gibt viele unterschiedliche Krebse, viele unterschiedliche Patienten in unterschiedlichen Stadien und mit diversen Behandlungsschemata. Es ist einfach viel zu frueh, um Hoffnungen zu wecken, die sich womoeglich nicht erfuellen koenten.

    Derweil freue ich mich wirklich von ganzem Herzen, wenn Methadon als Schmerzmedikation zu einer besseren Lebensqualitaet verhilft. Ich erlebe das selbst bei meinem Mann, der seit einigen Jahren (allerdings) Polamidon (Boebi hat den Unterschied erklaert) als Schmerzmedikation einnimmt (kein Krebs, aber chronischer Schmerzpatient mit starken neuropathischen Schmerzen nach diversen Prolaps-OPs).

    Alles weitere wird sich zeigen.

    Allen alles Gute!
    Sissel
    Sapere aude
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Immanuel Kant
    Liebe Sissel,
    Vielleicht verstehe ich dich hinsichtlich deiner Aussage zur Wirkung von Methadon auf den Krebs falsch, für mich klingt das so, als wollte der ein oder andere hier ausdrücken, das die Betroffenen doch bitte erstmal bis zum Abschluss der Studien warten sollen, bevor sie sich Hoffnungen auf eine positive Wirkung des Methadons oder des gleichzeitig gegebenen Zytostatikum machen dürfen.

    Genau der Meinung bin ich nicht und wahrscheinlich reden wir deshalb auch aneinander vorbei. Was wird wohl ein Betroffener sagen, wenn der Art zum ihm sagt:"sie sind eigentlich austherapiert aber wir hätten da noch eine Option die nur invitro, an einigen Tieren und an ettlichen Patienten getestet wurde und die bisherigen Ergebnisse sind vielversprechend". Nein, würde man sagen, ohne ausreichende Studienlage werde ich diese Therapieoption selbstverständlich nicht wahrnehmen...

    Diese Haltung kann sich wohl nur ein nicht Betroffener oder ein aktuell nicht Betroffenener leisten oder jemand, der des Kämpfens müde ist (was ich auch verstehen kann).

    Lieben Gruß - dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Guten Abend,

    mir fehlt hier ein "Gefällt mir" - Button :)

    dagehtnochwas :thumbup: :thumbsup: :thumbup:

    Genauso denke und fühle ich auch.

    Ich gelte zwar wohl noch nicht als austherapiert, nehme die Chance aber totzdem gerne wahr.

    Vielleicht hilft es mir... dann ist es gut ... ich hoffe es sehr !!

    Ich war seinerzeit auch bereit für Pertuzumab in die Schweiz zu fahren... oder auch nach Amerika, da dieses Mittel hier noch nicht zugelassen war.

    Mein Gesundheitszustand hat es nicht zugelassen, als ich dann wieder besser dran war, war dieses Mittel dann auch hier zugelassen. Ich hatte sehr viel Hoffnung, dass es mir hilft.... und ?
    Nein... mir persönlich hat es nicht geholfen. Meine Lebermetastasen wuchsen trotzdem weiter.

    Aber etwas Hoffnung bringendes unversucht lassen?
    Nein... das kommt für mich nicht in Frage !!



    Eigentlich drehen wir uns mit unseren Diskussionen hier im Kreis.

    Jeder kann lesen und sich selbst ein Urteil bilden und somit auch selbst entscheiden,
    ob er D,L-Methadon als Schmerzmittel einsetzt und dann auf die zusätzliche Wirkung hofft.
    Sollte sich diese Hoffnung dann nicht erfüllen, dann ergibt sich durch die Krebsforschung vielleicht wieder eine neue Hoffnung :)

    LG
    Fischi
    Hallo dagehtnochwas

    super geschrieben.. genau so haben wir auch gedacht als meine Frau (13 Ausbüche in 4 1/2 Jahren, 5 davon dieses Jahr)
    ich zu dem Schritt entschieden hat die Schmerztherapie auf Methadon D,L umzustellen..
    Sie hätte sonst da austherapiert das Frühjahr nicht erlebt.
    Seit 11.11.14 (erste Methadon einnahme) habe ich meine Frau wieder, wir führen endlich wieder ein normales Leben.
    Meine Frau spürt es und ich sehe es.. die Untersuchung am 03.12.14 wird es wohl sicher bestätigen.. die Tumorresistenz ist dank Methadon D,L aufgehoben (das funktioniert nur mit D,L, egal was hier andere schreiben, es ist sehr wichtig).

    Welche Optionen haben den austherapierte sonst

    Chemoresistenz und Morphium bis über die Ohren und keine Hoffnung
    oder
    Chemo und Methadon D,L und die Chemoresistenz aufgehoben,
    die Chemo bleibt in den Tumoren und wird nicht mehr an den Körper zurückgepumpt,
    der Befehl zum Zelltod ist auch wieder da.

    Hier ist das erste mal dank Frau Dr. Friesen Entdeckung und Einsatz für die Betroffenen
    ein echter Lichtblick da.


    Die Methadon D,L 4 Wochen Packung für meine Frau kostet 24,90
    Die bisher genommenen Schmerzmittel das 20 fache.....
    was könnte hier von den Krankenkassen gespart werden.....

    das meine Frau das Frühjahr nicht mehr erlebt ist definitiv kein Thema mehr...
    das wird unser schönstes Weihnachten...

    Unser ganz besonderer Dank gilt daher Frau Dr. Friesen und Dr. Hilscher
    Liebe/r Dagehtnochwas,

    ich verstehe Dich und Deine Sichtweise total, ich bin ja kein voellig weltfremdes Monster. Und bitte, jede/r, der durch das Methadon schmerzfreier wird und mehr Lebensqualitaet bekommt, da bin ich die Allerletzte, die das nicht freut. Und wie! Und sollte sich nebenbei rausstellen in dem ein- oder anderen Fall, dass eine Chemo effektiver wirkt unter einer Methadon Schmerztherapie, dann ist das klasse, ohne Wenn und Aber. Das sollte dann aber auch vernuenftig monitoriert (also festgehalten werden). Ich weiss gut, dass Zeit, Lebensqualitaet und vor allem Hoffnung wertvolle Gueter sind (siehe auch mein Thread "Goetterdaemmerung"). Und ich wuerde das u.U. auch machen, das mit dem Methadon ... schließlich wollen wir alle leben. Und das so gut und so lange wie es irgendwie geht.

    Versteh mich bitte nicht falsch, ich moechte nur drauf hinweisen, dass es eine Moeglichkeit sein koennte (Konjunktiv). Ich habe aber auch oft erlebt, dass sich wirklich hoffnungsvolle Ansaetze letztendlich in Luft aufgeloest haben. Und es ist einfach unfair, womoeglich zu frueh (Betonung auf zu FRUEH) Hoffnungen zu wecken, entweder mit Kraeutern, Himbeeren, diversen Mittelchen oder aber Methadon, Krebs zu bekaempfen, einzudaemmen oder gar zu heilen..

    Natuerlich hoffe ich, dass Methadon ein hoffnungsvoller Ansatz ist, und wer das probieren moechte, nur zu.

    Allerbeste Gruesse
    die Sissel
    Sapere aude
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Immanuel Kant
    Hallo Rubio,
    Herzlichen willkommen und vielen Dank für die Blumen ;)

    Ich finde das Thema hochspannend und freue mich total, wenn Betroffene wie ihr von der Therapie berichten können.
    Schön würde ich es finden, wenn ihr hier hin und wieder eure Erfahrungen -vielleicht in einem eigenen Thread- mitteilen würde.

    Drücke euch und allen Betroffenen ganz feste die Daumen, das sich hier eine Perspektive auftut!

    Lieben Gruß - dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Hallo dagehtnochwas,

    gerne werden wir hier Rückmeldung über die Fortschritte geben,
    bis die Studie durch ist werden sicher noch viele sterben müssen,
    das muss nicht sein... es liegt an uns wenigstens den austherapierten
    Krebspatienten die Opiate als Schmerztherapie bekommen hier auf die
    Chance/Perspektive die Methadon D,L bietet hinzuweisen.
    Enscheiden kann dann jeder für sich selbst was er macht, er hat jetzt aber
    das erste mal eine echte Chance/Perspektive
    Gottseidank hat meine Frau sich für diesen Weg entschieden
    Gottseidank haben wir es hier mit einer weit über das übliche Maß hinaus
    an die Patienten denkenden und sich einsetzenden Frau Dr. Friesen zu tun,
    Gottseidank haben meine Frau und ich die Chance anderen austhreapierten
    auf diesem Weg und auf anderen (wir werden noch diese Woche eine Hompage aufmachen)
    auf die Perspektive auf ein normales Leben aufmerksam zu machen.
    Enscheiden kann dann jeder selbst für sich ...
    aber ich hoffe und bete das so viele wie möglich ,wie wir diese positiven Lebensveränderungen
    erleben werden, so ein Weihnachten und Neujahr wie jetzt ... es ist ein Wunder
    obwohl es logisch ist wenn man sich in die Wirkungsweise von Methadon D,L richtig einliest...

    lieben Gruß
    rubio
    Hallo Ihr alle!!!
    Auch ich bin vom Methadon völlig fasziniert und fieber mit euch und auch für mich selber.
    Ich denke hier ist grad das Problem das Sissel den absulut korrekten Weg geht und beschreibt,
    wir aber sehr emotional reagieren und schreiben.
    Für mich sehr verständlich ,da wir die Veräderungen sehen oder sogar selbst erleben können.
    Ich glaube das es viel besser wäre einen eigenen Thread zu öffnen wo dann nur Erfahrungen
    und auch Hoffnungen beschrieben werden können.
    Ich bin eigentlich ein sehr nüchterner Mensch aber hier bin ich auch hin und weg.

    Jan(die dame die ich grad betreue)bekommt seit 2 tagen ihre tropfen und der Unterschied ist sowas von zu sehen.
    Heute hat sie mich gefragt ob ich nicht vielleicht morgen ein wenig frische Suppe für sie hätte,denn es riecht und schmeckt nicht mehr alles
    wie nasser Hund.
    Kann euch gar nicht sagen wie sehr ich mich freue.
    Habe grade eben das erste leuchten in ihren Augen gesehen,das war seit einem halben Jahr nicht mehr der fall.
    Sie hat auch pläne für nächste woche....sie möchte zum Quiz gehen.
    Ich liebe Methadon und wenn es uns nicht gesund macht dann ist es so aber wenn es uns ein wenig
    Lebensqualität zurück gibt,ja dann bitte mehr davon.

    Zerfleischt euch hier nicht denn i-wie sitzen wir alle im selben wackeligen Boot.

    Allen die sich jetzt schon besser fühlen mit Methadon...ich freue mich riesig mit euch!!!!
    Allen den es nicht so gut geht...wünsche ich nur das beste!!!!!

    Guten Abend
    Drea



    sorry für schreibfehler aber so ist es nu mal :D

    Babs63 schrieb:

    "fassungslos" über diese Vergleiche.


    Hallo Babs63,

    Du musst nicht "fassungslos" sein ueber diese Vergleiche.
    Du solltest genau nachlesen (Infos stehen hier mittlerweile zur Genuege zur Vefuegung zum Thema), versuchen zu verstehen, und zumindest ansatzweise versuchen, ein wenig objektiv zu sein, und realistisch.

    Ich verstehe irgendwie ganz gut Deine Aggressivitaet, mit der Du hier in diesem Forum unterwegs bist. Und ICH nehme Dir das keinesfalls uebel.

    Gute Nacht
    Sissel
    Sapere aude
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Immanuel Kant

    Drea schrieb:

    Ich denke hier ist grad das Problem das Sissel den absulut korrekten Weg geht und beschreibt,
    wir aber sehr emotional reagieren und schreiben.


    Danke Drea ;)

    Es ist sehr schwer zu verstehen, wenn man ploetzlich nach neuen Strohhalmen greifen kann, aber was ist, wenn diese Strohhalme dann irgendwann umknicken? Ich will nichts verhindern, absolut nicht, im Gegenteil. Ich moechte nur vor uebermaesiger Euphorie achtgeben.

    Das ist mein letztes aktives Posting in dieser Sache, bevor es noch unsachlicher entartet

    Ich wuensche Dir alles Liebe und Gute,

    von Sissel
    Sapere aude
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Immanuel Kant

    Sissel schrieb:

    Drea schrieb:

    Ich denke hier ist grad das Problem das Sissel den absulut korrekten Weg geht und beschreibt,
    wir aber sehr emotional reagieren und schreiben.


    Danke Drea ;)

    Es ist sehr schwer zu verstehen, wenn man ploetzlich nach neuen Strohhalmen greifen kann, aber was ist, wenn diese Strohhalme dann irgendwann umknicken? Ich will nichts verhindern, absolut nicht, im Gegenteil. Ich moechte nur vor uebermaesiger Euphorie achtgeben.


    schön und gut, Euphorie hin oder her...

    willst du einem Patienten hier echt klar machen das er doch noch ein bisschen warten soll, so 5 Jahre bis dann die Studie ergibt, ja es Hilft den Krebs in Zorn zu halten ? jeder von uns weis was Krebs bedeutet. ein paar Wochen oder Monate selten auch ein paar Jahre... auf Deutsch, " klar Methadon könnte helfen aber DU bekommst das noch nicht, nur die die nach der Studie noch leben haben was davon" ? selbst wenn es nicht klappt und der krebs kommt doch wieder, ich kann mir dann sagen, " ich habs versucht " und ich kann dann EVTL doch noch ein paar Jahre mit dem Krebs leben ( wobei der Krebs hat mit mir zu leben ;=) )
    ich versteh ja was du sagen willst aber die Art und Weise wie Du es rüber bringst ist hier nicht passend !!!

    lg

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „The Witch“ () aus folgendem Grund: Bitte die Beleidigung anderer User unterlassen. Danke.

    Hallo Rubio,
    Hallo Drea,

    ich bin so froh, dass ihr auch die positive Wirkung von DL-Methadon erfahren könnt.

    Ich habe so oft den Wunsch das am liebsten in die ganze Welt hinaus zu rufen, damit alle evtl. Betroffenen davon hören/lesen und profitieren können.

    Besonders begeistert mich, dass sich auch bei euch die positive Wirkung nach relativ kurzer Zeit zeigt.

    Ich wünsche euch weiterhin alles erdenklich Gute !!

    Frau Dr. Friesen und Herrn Dr. Hilscher bin auch ich sehr dankbar und wünsche mir einfach, dass man ihnen Gehör und Glauben schenkt, damit bereits vor den Studien so viele Patienten wie möglich geholfen wird !!

    Das mit dem eigenen Thread halte ich für eine sehr gute Idee.
    Dort können dann alle "Methadonpatienten" von ihren Erfahrungen berichten.

    Allen eine angenehme Nacht.

    LG
    Fischi
    Benutzer-Avatarbild

    Beitrag von „Babs63“ ()

    Dieser Beitrag wurde von „The Witch“ aus folgendem Grund gelöscht: unsachliches Angehen anderer User ().

    The Real Ricö schrieb:

    ja ich hoffe das es dein Letzter hier war...


    Der allerletzte. Nur fuer Dich.
    Ich habe nie und nirgendwo gepostet, dass man lange Jahre warten soll, um Methadon zu bekommen. Bitte lies nochmal nach, wenn Du Lust hast. Helmut sagte neulich "Lesen und denken hilft". Find ich auch.

    Dir alles nur erdenklich Gute!

    Adieu
    Sissel
    Sapere aude
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Immanuel Kant
    L e u t e .....

    was geht denn jetzt hier ab ???

    Bitte nicht, es muss doch möglich sein, dass wir uns hier austauschen ohne uns gegenseitig anzugreifen, bzw. verwarnt werden !!

    Das gab es in dem "anderen Forum" mehr als genug. Soll es hier nun auch so werden ??

    Bitte nicht !!!

    LG
    Fischi
    Liebe Babs und lieber Ricö

    bitte nehmt das nicht alles persönlich,jeder hat seine Meinung und darf sie
    GsD auch vertreten.
    Das Ihr beide sauer seit kann ich verstehen aber das ist nun mal der lauf der Welt
    wir haben alle unsere meinungen.

    @sissel....ziehe dich doch bitte nicht zurück,meinungen wie deine sind doch so wichtig!!!!

    Ich sagte ja schon im vorherigen post...lasst uns einen eigenen Thread erstellen.

    Ich glaube hier harkt es grad zwischen emotion und was wir hoffen und wünschen.

    Schlaft alle gut!!!!


    @Fischi...ich freu mir ein Bein ab für dich,ich bin mindesten genauso euphorisch wie du...alles liebe <3

    rubio schrieb:

    .....
    Die Methadon D,L 4 Wochen Packung für meine Frau kostet 24,90
    Die bisher genommenen Schmerzmittel das 20 fache.....
    was könnte hier von den Krankenkassen gespart werden.....


    Diesen Gedanken möchte ich gern noch einmal aufgreifen.

    Was mit einem Arzneimittel und dessen Abgabepreisen passiert/passieren kann, wenn die Herstellerfirma feststellt, dass eine sogenannte erweiterte Indikation in Frage kommt, kann sehr gut am Beispiel des monoklonalen Antikörpers Alemtuzumab (Handelsnamen: bei CLL MabCampath/bei Multipler Sklerose Lemtrada) veranschaulicht werden.

    Bereits 2001 wurde Alemtuzumab zur Behandlung der CLL vorrangig bei bei Vorliegen einer Deletion 17p13 zugelassen. Nachdem über 10 (in Worten: zehn) Jahre lang Studien* mit dem Ziel einer erweiterten Zulassung für die Behandlung auch von Multipler Sklerose durchgeführt wurden, nahm die Sanofi-Tochter Genzyme das Medikament 2012 vom Markt, um es 2013 unter dem Handelsnamen Lemtrada mit der erweiterten Indikation auch für MS wieder herauszubringen - bei einer Preissteigerung von ursprünglich 21 €/mg auf 888 €/mg: sz-magazin.sueddeutsche.de/tex…en/41766/Die-Mogelpackung

    In der Zwischenzeit musste A./MabCampath für CLL-Patienten mit der benannten Deletion, für die eine Stammzelltransplantation nicht in Frage kam, im organisatorischen Sinne umständlich über ein sogenanntes Zugangsprogramm (aus UK, glaube ich) besorgt werden.
    aerzteblatt.de/nachrichten/558…andlung-der-MS-zugelassen
    de.wikipedia.org/wiki/Alemtuzumab#Geschichte

    * (für jede Neu-Indikation, die zur Zulassungserweiterung führt, müssen klinische Studien durchgeführt werden)
    Das darf doch nicht wahr sein!!! Doch ich denke mit den Methadontropfen geht das nicht so leicht zum ändern? dann nehmen wir halt die "üblichen "Tropfen gegen " Schmerzen" die Dosis bestimmt ohnehin der Arzt-was wollen die Pharmafirmen dann ändern um mehr zu verlangen. Ich hoffe so ,dass wir das Meth auch in Österreich bekommen ,unser Onkologe muß sich leider erst schlau machen ,wie er sagte liebe Grüße Tamara
    Mmmh, ich bin mir nicht sicher, was Cecil da sagen möchte.
    << Vorsicht, wenn Methadon als Krebstherapie anschlägt, dann ist zu erwarten, dass die Preise angehoben werden, wenn der Hersteller eine erweiterte Indikation beantragt.>>

    Zum ersten scheint es ja in Cecils Beispiel 10 Jahre gedauert zu haben, bis man es geschafft hatte einen erweiterten Nutzen des Medikaments für eine neue Indikation nachzuweisen.
    -> Es ist also noch ein wenig Zeit, um damit zu experimentieren.

    Zum anderen und da bin ich mir nicht ganz sicher, muss ein Unternehmen einen Patentschutz auf das Produkt haben, damit der angedeutete Trick funktioniert. Meines Erachtens nach kann es keinen Patentschutz mehr geben, dass das Medikament bereits in den 40 Jahren von Hoechst entwickelt wurde, der Patentschutz international durch den Krieg zwar zurückgeuogen wurde, jedoch 1949 erneut erteilt wurde. Ein Patentschutz ist üblicherweise 20 Jahre gültig. Danach kann jeder Hersteller die Substanz herstellen. Ich denke, dass das auch für Methadon gilt.

    Wenn die Intension tatsächlich gewesen ist hier Unsicherheit zu streuen und wenn meine Annahme korrekt ist, dass das das falsche Szenario ist, dann weiß ich nicht, welchen Nutzen derartige Beiträge haben sollen.

    Vielleicht habe ich ja alles falsch verstanden...

    Lieben Gruss an alle kämpfenden - dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Bin leider nicht so informiert wie Ihr hier aber ich hoffe doch ,dass die Krankenkassen auf faire Preise achten werden,denn sie müssen doch einen Großteil davon zahlen. Leider kann sich jeder ausmalen,dass Krebspatienten ,die um ihre leben kämpfen ,alles geben werden??
    Ich denke bevor wir über Preise ob erschwinglich oder nicht diskutieren, sollten wir uns erst einmal darüber freuen, ob es überhaupt die erhoffte Wirkung beibehält, auch wenn es "nur" für einen bestimmten Krebs sein mag - hauptsache ist doch eine weitere Option GEGEN den Krebs !!!

    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Benutzer-Avatarbild

    Beitrag von „The Real Ricö“ ()

    Dieser Beitrag wurde von „Kiz-Redaktion“ aus folgendem Grund gelöscht: Verstoß gegen die NB, Punkt 4.2 ().
    Gleich wie man das jetzt zerpflücken muss/möchte. Fakt ist ja wohl ganz augenscheinlich, das es eine neu entdeckte Wirkungsweise eines "Medikaments" gibt, welches schon auf dem Markt ist und bisher noch nicht bekannt war! Und ich habe keinen Grund daran zu Zweifeln, wenn ich entsprechende Berichte (sihe Thread) lese.

    Inwieweit dies eine umgreifende Entdeckung ist, bleibt sicher noch herzauszufinden. Aber gewisse Erfolge sind ja wohl ganz unumstritten wie es aussieht!

    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Zunächst einmal komme ich nun nicht mehr umhin mein Unverständnis darüber auszudrücken, dass ausgerechnet mir permanent unterstellt wird, ich wolle irgendjemandem sein Methadon wegnehmen oder madig machen. Als ehemaliger Leukämie-Patientin nach Stammzelltransplantation und mit unbefristet amtlich bescheinigten Spätfolgen, deren Blut halbjährlich einer teuren durchflusszytometrischen Untersuchung unterzogen wird um nachzuschauen, ob keine Leukämiezellen mehr auftauchen, bin ich dafür wohl zu dünnhäutig.

    Wenn dem so wäre, dann hätte ja wohl nicht gerade ich den allerersten Beitrag zu diesem Thema plus Ergänzungen dazu gepostet: Methadon als neuer zusätzlicher Helfer in der konventionellen Krebstherapie
    Auch hier gilt: Wer (verstehend) lesen kann (und nicht geneigt ist, nur selektiv zu lesen), ist klar im Vorteil!

    Ich habe nur ein meiner Meinung nach nicht stichhaltiges Argument aus einem früheren post aufgegriffen, um darzustellen, was prinzipiell möglich ist und welche Spirale - unter Umständen, auch ich bin nicht im Besitz der sprichwörtlichen Kristallkugel - in Gang gesetzt wird. Das Patent (Mitte/Ende der 80er?) dürfte auch hier längst abgelaufen gewesen sein. Man hat ganz einfach freiwillig die Zulassung zurückgenommen und ein NEUES Patent (mit neuem Handelsnamen) beantragt: dip21.bundestag.de/dip21/btd/17/110/1711080.pdf Oder man modifiziert ein wenig; dann ist es irgendwie auch neu.

    Auch meine vorherigen Beiträge sollten lediglich einer Versachlichung der Diskussion dienen. Auch hier gilt nämlich: Wer heilt, hat trotzdem regelmäßig erst dann zu fast 100% recht, wenn der Beweis nach Durchlaufen aller Phasen einer randomisierten doppelblinden klinischen Studie erbracht wurde. Bis dahin reagieren Ärzte unter Umständen so wie hier: Sekundäre AML M4 >> Rezidiv-Verdacht

    Und das heißt auch weiterhin NICHT, dass ich in einer vergleichbaren Situation nicht auch diesen (augenblicklich noch) individuellen Heilversuch wagen würde.
    Wobei ich immer noch nicht verstehe, warum ich das auch noch betonen und mich scheinbar rechtfertigen muss.
    Liebe Cecil,

    DANKE!!!!

    Momentan ist es hier wirklich so, das jedes Wort noch 5x erklärt werden muss und dann wird noch nicht richtig gelesen.
    Im Moment ist es in jedem Strang wie " Stille Post " spielen und die wichtigen Beiträge gehen völlig unter.
    Liebe Grüße Susanne :thumbup:
    Vielleicht liegt es mit daran, das hier nicht lauter studierte Mediziner schreiben, sondern ganz einfach Leute die nicht alle einen gleichen Bildungsgrad haben und deshalb mit komplizierten Ausdrücken und Formulierungen nicht so ganz zurechtkommen, was man auch verstehen sollte!
    Vieles was hier mit vielen Worten erklärt wurde ist z.B. für mich eher kompliziert als leicht zu versgtehen.
    Deshalb fasse ich ja in kurzform, ohne viele Worte und ganz unkompliziert ud für jeden verstänlich zusammen:

    Es gibt ganz offensichtlich eine neue Etdeckte Möglichkeit eines bereits bekannten Präparates, welches neu entdeckt worden ist - warum und wie auch immer! - Inwieweit dies für die einzelnen Krebsarten nützlich und hilfreich ist, muss man zwar noch erforschen, aber gewisse Erfolge sind wohl nicht von der Hand zu weisen.
    Und alles andere ist Spekulation und dient eher der Verwirrung als einer Klarstellung für "Otto Normalverbraucher"!

    Und wenn es nur eine einzige Krebshelf helfen SOLLTE ist dies unbedingt als ein Erfolg zu sehen.
    lg Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Cecil schrieb:

    Und deswegen gibt es mittlerweile schon insgesamt drei Methadon-Stränge für alle Belange.
    Und für diesen hier finden sich vielleicht doch noch 1-2 Leser.


    Danke Cecil!!
    Bestimmt werde ich das Methadon-Ding weiter hier in diesem Strang verfolgen.
    Sissel
    Sapere aude
    Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Immanuel Kant
    Benutzer-Avatarbild

    Beitrag von „Chris_7819“ ()

    Dieser Beitrag wurde von „The Witch“ aus folgendem Grund gelöscht: weiter offtopic auch nach Ermahnung ().