Methadon Schmerztherapie - Berichte über persönliche Erfahrungen

    Methadon Schmerztherapie - Berichte über persönliche Erfahrungen

    Hier wollte ich gerne einen Thread eröffnen - ausserhalb einer Diskussion über dieses Thema!

    Diskutiert wird ja bereits in einem anderen Thread. Es ist zwar aus der perspektive meiner Frau noch nicht direkt akut - wüsste aber z.B. gerne, ob und welche effektiven Erfahrungen gemacht wurden - schon allein, um das Wissen einer weiteren Option!

    Es ist mir klar, das dieses Methadon, welches überraschenderweise auch gegen Krebszellen arbeitet, nicht bei jedem Krebs helfen muss. Aber wenn es schon bei dem einen oder anderen Wirkung zeigt, wäre es meiner Meinung nach Wert, dies in Betracht zu ziehen.

    Deshalb wäre zumindest für mich vielleicht eine Enttäuschung einer neuen Hoffnung wenn es nicht bei jedem wirkt, jedoch für so manchen anderen eine neue Chance!

    learning by doing - oder so ähnlich!!!

    Liebe Grüße
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dieterz“ ()

    Bin neu hier und suche Mitglieder die auch bereits Methadon einnehmen zum Austausch wie es euch damit geht und welche Erfahrungen ihr bis heute damit
    gemacht habt.
    Ich bin 49 Jahre und lebe seit fast 5 Jahren mit einem weit Fortgeschrittenem Metastasirenden Brust Krebs kurz info 2010 Brustkrebs beid seitig
    mai 2011 Lebermetastasen Okt 2011 wieder Brustkrebs Nov 2011 Hirnmetastasen Feb 2012 Eierstock Krebs März 2012 wieder Brust
    Feb 2014 Hautmetastasen Juni 2014 wieder Hirmetastasen Juli 2014 Sternum Metas Aug 2014 Schlusselbein Metas Sep 2014 Lungen Meta
    ich hoffe das ich alles aufgezählt habe,nach vielen Operationen Bestrahlungen und Chemo Therapien hatte ich jetzt fast keine Hoffnungen mehr.
    Da auch die Letzten Chemo Therapien nicht mehr viel brachten.
    Jetzt vor genau 3 Wochen Lese ich durch zufall über die Findung von Fr DR . Friesen & Herrn Dr Hilschers Entdeckung,ganz schnell stellte sich
    der Kontakt zwichen Fr Dr Friesen her,nun wurde ich zu Herrn Dr. Hilscher witer gesand.
    Jetzt nehme ich Methadon seit 15 Tagen und ich bin Begeistert von der schnellen unkomplizierten wirkung,ich bin wieder ganz die alte gewoden.
    Ja wie ein Wunder,nun suche ich hier Menschen mit denen ich gerne meine Erfahrungen austauschen kann.
    Nehem auch noch weitehin Chemo in einer 3 Kombi .
    LG Fink

    Selbstverständlich darfst Du fragen.

    Diesen Thread habe ich lediglich abgetrennt vom "Forschungsthread" in dem das Thema bereits im fachlichen Bereich diskutiert wurde und sich schon eine persönliche sowie innerhalb der Familie gemachten Erfahrungen gesondert behandelt werden, während im benanntem Thread lediglich die Forschung darüber als solchen diskutiert wird.

    Ich persönlich habe da auch wenig bis gar keine Erfahrung und gehöre eher zu den Hoffenden, das dies wirklich eine weitere effektive Option zur Behandlung von Krebsarten sein wird!

    Schaun wir mal!

    LG Dieter


    Liebe Grüße
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo liebe Fink,

    herzlichen Dank für diese positive Meldung. :D

    Ich habe deine Beiträge schon seit längerer Zeit im anderen Forum verfolgt, habe still mit dir gelitten und dich bewundert für deinen unendlich tapferen Kampf.

    Ich bin so fassungslos und erfreut, dass dir und auch weiteren BK-Frauen von „drüben“ das Methadon so schnell wieder neue Lebensqualität gegeben hat.

    Ich drücke die Daumen :thumbsup: und wünsche dir, dass auch die zelltötende Wirkung sich bei der nächsten Kontrolluntersuchung nachweisen lässt.

    Alles erdenklich Gute !

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Hallo,

    dann will ich mich auch kurz vorstellen.
    Bei mir wurde Anfang 2011 Cup-Syndrom mit 34 Lymphknotenmetastasen festgestellt, Ursprung Brustkrebs. Operativ entfernt... Chemo mit Taxen/Carboplatinum- Herzeptin... Bestrahlung
    2012 Knochenmetastasen... Brustwirbel gebrochen.. 10. Brustwirbel entfernt und künstlich ersetzt.
    Bestrahlung und Schmerzbehandlung im Januar 2013Durch die Knochenmetastasen Hyperkalzämi... Kaliumabfall... Januar-März 2013 Krankenhausaufenthalt mit Intensivstation...
    Gleichzeitiger Metastasenbefall der Leber...
    Ärzte sagten mir den Tot im Krankenhaus voraus... oder kurz nach der Entlassung.
    Konnte nicht mehr laufen... Rollstuhl.
    Eisern gekämpft mit starken Schmerzmitteln und Wassergymnastik wieder Muskulatur aufgebaut und laufen gelernt. Konnte dann wieder mit dem Rollator gehen.
    Diverse Therapien Xeloda.... Herzeptin-Pertuzumab-Taxan, Hyperthermie
    X-Geva alle 4 Wochen.... aktuell Kadcyla und Hyperthermie.

    Habe den Artikel über Frau Claudia Friesen gelesen, ihr morgens eine mail geschickt.
    Sie hat mich bereits am Mittag angerufen, mir alles erklärt war sehr nett, so dass ich noch Stunden später das Gefühl hatte zu schweben und eben auch voller Hoffnung war. Sie hat den Kontakt zu Dr. Hilscher hergestellt.
    Ich habe mich ... mit Hilfe einer Freundin... mein Mann war auf Geschäftsreise ... sofort auf den Weg zu Dr. Hilscher gemacht, bewaffnet mit einem Medikamentenplan und einem aktuellen Arztbrief :)

    Auch er hat sich Zeit genommen um mir alles zu erklären, hat mit Rücksicht auf meine Niere, sogleich einen neuen Medikamentenplan erstellt, mit anderen Medikamenten.
    Sämtliche meiner Schmerzmittel, wie 125-er Fentanylpflaster und 100-er sowie 200-er Effentora-Buccaltabletten (auch Wirkstoff Fentanyl) wurden auf DL-Methadon gewechselt.
    Die Apotheke nebenan hat mir die Lösung gleich hergestellt.

    Genau am 14.11.2014 habe ich erstmals Methadon eingenommen, zusammen mit einigen Tropfen eines Medikaments gegen Übelkeit.

    Zwischen der Ersteinnahme und der Entfernung des Schmerzpflasters mussten 3 Stunden liegen, das hatte Herr Hilscher mir ausdrücklich gesagt. Meine Buccaltabletten... die ich immer Lutschdroge genannt hatte, durfte ich auch nicht mehr nehmen, dabei war ich ehrlich gesagt ganz schön süchtig danach.

    Ich war mehr als einmal drauf und dran doch lieber meine Lutschdroge zu nehmen und die Methadoneinnahme zu verschieben, habe es dann aber doch durchgezogen :)

    Übelkeit hatte ich gar keine, anfangs jedoch noch Restschmerzen, da das Mittel erst niedriger dosiert wurde. Nach einem weiteren Telefongespräch mit Herrn Dr. Hilscher, der mich angerufen hatte um sich nach meinem Befinden zu erkundigen, wurde die Dosis um jeweils 5 Tropfen erhöht und er versicherte mir, dass die Schmerzen völlig und komplett weggingen.

    Ich konnte das nicht glauben, weil ich seit Jahren mit ständigen Schmerzen gelebt habe, trotz Opiate.

    Bei mir hat sich innerhalb kürzester Zeit der Restschmerz verflüchtigt. Mir ging und geht es gut.
    Ich bin in meinen Gedanken und Überlegungen viel fitter und voller Tatendrang.
    Ich bin frohen Mutes, gut gelaunt und mein Appetit ist zurückgekehrt. Ich habe mittlerweile
    3 Kg an Gewicht zugenommen :)

    Konnte ich vor 3 Wochen nur durchs Feld laufen, wenn ich einen stützenden Arm hatte, so geht das jetzt ohne diesen Arm. Ein wieder völlig neues Lebensgefühl !!

    Mein Leberwert GGT 37C, der -40 sein sollte, bei mir aber schon zwischen 600 und 800 lag... in den letzten Wochen immer zwischen 300 und 400, hat sich verringert auf 237 und jetzt bei der gestrigen Untersuchung noch einmal auf 217.

    Es verändert sich etwas, Medikamente für diesen Leberwert habe ich nicht eingenommen.

    Darf ich nun hoffen ? Ich tu es einfach. Vielleicht ist das ja auch ein Zeichen dafür, dass die
    Lebermetastasen wieder kleiner geworden sind......
    Das MRT im Januar 2015 wird es mir genauer sagen können.

    Irgendwer hat mal gesagt unter Methadon gingen die Thrombozyten zurück.
    Das kann ich nicht bestätigen. Mein Wert lag am 12.11. bei 167 .... am 19.11 bei 212 und am
    26.11. bei 213 ... Das sind gute Werte und das mit Chemo und Methadon :)

    Ich fühle mich rundherum viel wohler und hoffe nun natürlich auch auf die krebstötende Wirkung.

    Ich wünsche allen Methadonern, dass sie sich superwohl fühlen und weiterhin viel Erfolg.

    LG
    Carlitta
    Hallo Carlitta, wir hatten ja am Sonntag telefoniert. Mein Mann,der ständig große Schmerzen trotz Morphin hatte, nimmt seit heute Methadon und die schmerztötende Wirkung hat sofort eingesetzt. Heute abend,nach der zwiten Einnahme von methadon hat er KEINE Schmerzen, nach langer Zeit mal wieder Hunger und hüpft hier duch die Wohnung.Unvorstellbar,wirklich.S o schnell habe ich nicht damir gerechnet. Ich freu mich
    Sabine
    Hallo ihr Lieben,

    Hallo Biene, ja wir hatten telefoniert... mitlerweile erkenne ich dich :)

    Ich freue mich so für euch .... und für alle anderen, die ebenfalls die positiven Erfahrungen machen können !!

    Hallo Fink :)
    bei dir ist die Wirkung von Methadon ja auch ganz sensationell... das weiß ich ja.
    Aber... ich wundere mich immer wieder neu, was Methadon alles bewirkt,
    bei dir unter anderem, dass du keine NW mehr hast.

    :thumbsup:

    Ich wünsche euch ein gutes Nächtle :)

    LG
    Fischi
    Liebe Nora,
    ich habe nebenan schon immer in dem fortgeschrittenen Strang gelesen. Wenn ich da noch vor ein paar Wochen denke. Du hast mir so leid getan, soviel Mutlosigkeit war zwischen den Zeilen zu lesen.
    Und jetzt, ein Unterschied wie Tag und Nacht.
    Ich wünsche Dir alles Gute.
    Und möge es Dir weiterhin so gut gehen.
    Liebe Grüße
    Waltraud :thumbup:
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Hallo Dieter , vielen Dank für diesen Thread.....
    Auch möchte ich denen danken..... Die hier geschrieben haben, dadurch habe ich etwas Licht im Dunkeln bekommen....
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )
    Bitte helft mir.... wie kann ich Frau Dr. Frau Friesen ganz schnell erreichen.....
    ich muss ganz schnell zu ihr Kontakt bekommen....
    ich habe nur über die Klinik Ulm eine Kontakt Mail Adresse gefunden, aber die ich gefunden habe ist für alle Angelegenheiten .....
    Bitte ich brauche einen schnellen Kontakt , helft mir .....wenn ihr könnt.
    ich habe Angst..... auch jetzt gerade , mein Mann schläft seit 15:00 Uhr.... Zwischendurch war er vielleicht 3x 10 min wach. Morgen muss ich arbeiten.... Geht doch garnicht....ich muss eine Lösung finden....
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )
    Hallo Heike,

    The Witch hat dir bereits an dieser Stelle geantwortet. Ich wiederhole: wenn es sich um einen Notfall handelt, ruf die 112 an.


    Liebe User,

    Ungelesene Privatnachrichten werden dem Empfänger angezeigt.

    Jede Unterstellung bzg. des 'anderen Threads' bitte ich zu unterlassen. Die Zielsetzung dieses 'anderen Threads' ist klar und deutlich beschrieben worden: Diskussion zum Thema Methadon


    Gruß, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Ich danke euch allen... Den Notarzt würde ich nur rufen..... Wenn mein Mann , etwas bekommt wobei ihm ein Arzt helfen kann, Luftnot z.B. Ich habe mit der Onkologin und dem Palitativ telefoniert..... vom Palitativ habe ich auch die Notruf Telfonnummer. Darum das einzige was ich noch tun kann ist mit Frau Dr, Friesen zu telefonieren.
    Das ich jetzt zur Arbeit muss..... Mein Mann sagte mir aber gerade es geht ihm besser..... wie ich meinen Mann kenne mag das stimmen..... aber sein Körper ist schwach....
    .............aber ich weiß auch ........Wunder gibt es immer wieder..........ich bete für ein Wunder ....
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )
    Hallo Dieter,
    danke für die Eröffnung dieses Threads!

    So Mädels und Jungs,
    so wie es zu erwarten war, hat das Staiging am Do nichts gutes gebracht.
    GsD weiterhin keinen Nachweis von Lebermetas, auch in den Knochen ist Ruhe, aber leider alle Metas in der Lunge haben sich vergrößert. Ich hatte aber schon so ein Gefühl.
    Am Mo. fahren mein Mann und ich zu Dr. Hilscher. Ich hoffe, ich packe das, ist immerhin einfache Fahrstrecke ca. 4 Std.
    Gestern habe ich noch abends mit meiner Gyn. tel., einfach um ihre Meinung zu hören zwecks dem Methadon. Sie hatte zwar noch nichts davon gehört, aber sie meinte auch, ich solle es auf jeden Fall versuchen, denn viele Möglichkeiten blieben mir nicht mehr.
    Am Do. habe ich dann Herceptin, da kommt dann das Gespräch mit meiner Onkologin. Ich hoffe, sie akzeptiert meinen Wunsch, zusätzlich zum Methadon als Chemo Abraxane laufen zu lassen. Das ist die einzigste Chemo, die ich recht gut vertragen habe. Nachteil war nur, dass sie jede Woche verabreicht wird.
    Aber immerhin hat sie, solange ich sie bekommen habe und das waren 2 Jahre, bis ich wg 4maligen Pneumothorax eine längere Pause machen musste, einen Stillstand ALLER Metas erwirkt. Und nichts anderes will ich ja, bzw. mehr erhoffe ich mir nicht. Ein Stillstand wäre schon ein wahnsinns Erfolg für mich.
    alles alles Liebe für euch
    kahi
    alles Liebe
    kahi

    --------------------------------------------------------
    Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
    Franz Kafka
    Hallo kahi,solltest du es nicht schaffen,mit zu Dr Hilscher zu fahren,macht das nichts.Mein Mann konnte ncht mitfahren.Ich habe alle Unterlagen vom Onkologen mitgenommen und bin allein gefahren.Das war gar kein ProblemDr Hilscher hat mir das Rezept für meinen Mann gegeben und mir alles erklärt.Du musst dich also nicht quälen.Wenns nicht geht,bleib zu hause.Liebe Grüße Sabine
    liebe Biene! Bitte sei mir nicht böse,dass ich 2 mal versucht habe eine Privatnachricht zu schicken-ich glaube ich schaffe es nicht. Daher hier nochmals kurze Frage: habt ihr zu Meth auch noch andere Medizin bekommen,er hat uns nur Methdosierung gemailt, da ich nicht aus Österreich hinfahren kann.Danke vielmals
    Hallo.wen meinst du mit er??Mein Mann hat noch erst ein Mittel gegen Übelkeit,dann Methadon,dann ein Cortison,dann noch etwas entzündungshemmendes und ein anderes Mittel gegen Verstopfung verschrieben.-Dasalles nimmt mein Mann nach genauem Zeitplan ein.Wie gesagt,es geht ihm einfach nur gut!!!!Daran hätte ich nie mehr geglaubt
    wie schön dass es Deinem Mann so gut geht,wie ich schon einmal geschrieben habe ,haben wir eine sehr ähnliche Lage.Danke für Deine Aufzählung der Medikamente ,ich habe von Dr H nur die Rezeptur für Meth bekommen aber viel hier gelesen,dass man auch Kortison und so bekommt.Das Problem ist,dass ich erst unseren Onkologen am Montag von der Methadonbehandlung überzeugen muß und auch hier einen Arzt finden muß ,der die Meth Behandlung übernimmt.Die Zeit läuft sonst davon und ich bin in großer Sorge und wünsch mir so sehr dass es wieder bergauf geht .Danke für Deine Hilfe
    Danke Biene für den Tip!
    Aber nun hab ich aber doch noch eine Frage.
    Wie habt ihr das Gespräch bei Dr. Hilscher begonnen?
    Euch zuerst auf Frau Dr. Friesen berufen? oder eure Geschichte erzählt? oder, oder ?
    alles Liebe
    kahi
    alles Liebe
    kahi

    --------------------------------------------------------
    Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen
    Franz Kafka
    HI Tamara,

    hat dein Mann vorher schon Starkes Schmerzmittel ( Morphium, Tilidin ect ) in hoher Dosis bekommen, dann kann ich mir vor stellen das er keine Neben Medis benötigt... gibst du deinem Mann schon das Metha ?

    LG und allen einen Schönen 1. Advent

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „The Witch“ () aus folgendem Grund: Verstoß gegen Punkt 3.2 der Nutzungsbedingungen

    Warte ohnehin bis Montag,wir machen auch nichts alleine,hab mich nur gewundert das Ihr hier scheinbar mehr Zusatzmedikamente bekommt als Dr H mir gemailt hat.will ihn nicht nochmals stören ,da wir bei ihm nicht Patienten sein können wegen der großen Entfernung.Mein Mann nimmt bis jetzt nur Novalgin und wir wollen nach Telefonat mit Fr Dr Friesen unbedingt Methadon als Antikrebsmittel probieren.Hoffe schon sehr auf Montag .Liebe Grüsse an alle Tamara
    Liebe Tamara
    Methadon ist ein Schmerzmittel,es kann Positiv bei Krebs sein.
    Aber es müssen erst Studien gemacht werden um es nach ausreichenden Ergebnissen zu Testen
    und erst dan in den Kampf gegen Krebs nutzen zu können,bislang bleibt es ein
    Schmertzmittel.
    LG Fink
    Liebe Tamara,

    bitte sei mir nicht böse, aber vielleicht wäre es angebracht, Dir nochmal in Ruhe alles durchzulesen, Fragen aufzuschreiben und die dann mit Eurem Hausarzt oder Onkologen zu besprechen. Cecil hat auch nützliche Links zu dem Thema eingestellt, die man sich ausdrucken und zum Arzt mitnehmen kann.
    Liebe Grüße Susanne :thumbup:
    Tamara, bitte schreibe mir noch einmal eine PN , ich hoffe dann das meine Antwort ankommt......
    ich muss dir von meinem Telefongespräch gestern berichten......
    liebe Grüße von Heike
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )

    Tamara schrieb:

    meinst Du es wäre besser,das Ende der Studien abzuwarten-das kann ich doch nicht glauben-Ich dachte Du hast so gute Erfahrungen damit gemacht oder täusche ich mich da?Dann muss ich meine letzte Hoffnung wohl aufgeben


    nein musst du nicht, aber du musst davon absehen das Methadon ein Wunderheilmittel ist, es ist derzeit für uns krebskranke ein Schmerzmittel. und darf auch nur so verschrieben werden.... Wenn dieses Schmerzmittel dir hilft den Krebs im Zorn zu halten, dann is es das was wir uns alle wünschen, aber es muss nicht zwingend passieren !
    Hallo Tamara.... hallo in die Runde,

    wenn du die Artikel über Methadon oder die Forschung und Entdeckung von Frau Dr. Friesen liest,
    dann geht daraus hervor, dass es schon einige positive "Nebeneffekte", wie eben die tötende Wirkung auf Tumorzellen hatte. Eine Garantie ist das leider nicht... es ist lediglich eine Hoffnung.

    Methadon wurde Tieren und auch Menschen als Schmerzmittel verabreicht und in ... so weit ich das richtig verstanden habe ... vielen Fällen hatte es eben die Tumorzellen tötende Wirkung.
    Ich nehme es als Schmerzmittel und fühle mich seitdem sehr viel wohler, ob es ach noch anders wirkt, :) die Untersuchungen im Januar können vielleicht Aufschluss geben.

    Du kannst mit Methadon nicht experimentieren, wie hier gewarnt wird... Du kanst dir dieses Mittel ja nicht einfach beschaffen, sondern es muss verordnet werden... in deinem Fall ja wohl deinem Mann.
    Die Begleitmdikamente, können nicht automatisch auf deinen Mann übertragen werden !!
    Jeder Mensch steckt in einer anderen Situation und Krankengeschichte, die es dabei zu beachten gibt !! Das allerdings sollte der verordnende Arzt ja wohl wissen !!

    Also rede mit den dementsprechenden Leuten, wie Arzt, Onkologen, Schmerztherapeut... wer auch immer... anders bekommst du oder dein Mann das Methadon sowieso nicht !!

    LG
    Fischi
    Hallo Fischi , die richtige Antwort auf Tamaras Frage ...... LG Heike
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )
    Hallo Kahi,ich habe einfach bei Dr Hilscher angerufen und gesagt,ich hätte gehört,er behandelt seine Krebspatienten mit Methadon und wolle danach fragen,da mein Mann an inoperablem BSDK erkrankt ist und die Chemo abgebrochen wurde...usw.Er war sofort sehr ansprechbar und ot mir an,in seine Praxis zu kommen.Beantwortet das deine Frage?
    Ich denkeauch wenn das Methadon in unserem Fall vielleiccht keine Lebensverlängerung bewirkt,so hat esmeinem Mann doch seine Lebensqualität zurück gegeben.Allein das ist ein Geschenk
    Oh... Biene....ich hoffe auch auf euer Glück , Liebe Umarmung von Heike
    liebe Grüße v Heike

    .........................................................................................................
    Dem Leben mehr Tage geben ( wäre schön) , dem Tag mehr Leben geben
    ( geht immer )

    wrobel schrieb:


    Problem dürfte sein, dass in den bisher in den Foren beschriebenen Folgen sehr wohl die schmerzlindernde und euphorisierende Wirkung des Opioids erkennbar ist: "Man fühlt sich besser". Das dürfte aber nichts mit einer Verbesserung mit Bezug auf die diskutierte Grunderkrankungen zu tun haben, sondern (vorerst?) ausschließlich mit der Schmerzsymptomatik. Alles andere scheint mit Blick auf 2015 und die dann anlaufende Phase I der klinischen Studie noch sehr Zukunftsmusik.
    Beste Grüße, w.


    Hi Wrobel,

    ich habe mit Interesse deinen Post hier gelesen. und muss dir leider recht geben, das es den meisten Patienten so schnell so gut geht, kann in der tat daran liegen das man Breit ( stoned, Hight ) ist. ich kann aus Erfahrung mit Drogen bestätigen das es einem oft mal besser geht, man ist gut drauf und die meisten schmerzen verschwinden. nur war ich dann auch immer recht Hight und ich habe es auch gemerkt, also war mir bewusst das es mir wegen dem hight sein besser geht.. die Patienten hier berichten aber das sie sich zu Anfang wie angetrunken gefühlt haben, aber das verging ja nach 2 Tagen wieder.. nun stellt sich mir die Frage, sind sie Breit ( hight ) und merken es nicht ? also ich bin mir sicher, ich werde es merken ob ich Hight bin oder nicht, wenn ich das Methadon nehme. und ich werde es hier berichten. trotzdem scheint ja das Methadon einen positiven Nebeneffekt zu haben und der chemo hilft in dem Tumor einzudringen. Warum sollte sonst eine Fr Dr. und ein Palliativ Mediziner so davon überzeugt sein ? am Geld ( verdienst ) kann es ja nicht liegen, da zb Dr. Hilscher ja auch dazu bereit ist einem Orts ansässigen Arzt alles zu erklären damit er dann seinen Patienten Methadon verabreichen kann...

    LG....T.R.R.
    Hallo,

    natürlich mache ich mir auch Gedanken, warum es mir nun so viel besser geht.
    Ich war zu Anfang jedoch nicht wie besoffen :) Ich hatte lediglich Sehnsucht nach meinen "alten Drogen", die mich eher eingenebelt haben.

    Meine Freude und wenn man es so nennen darf "Euphorie" kommt oder kam einfach daher, dass ich als jahrelanger Schmerzpatient auf einmal, bzw. nach 3 Tagen keine Schmerzen mehr habe.
    Manchmal noch ein Druckschmerz, der durch die gebrochenen Rippen kommt.
    Dass ich jetzt, wo es so sehr viel besser ist vor Freude hüpfen könnte finde ich für mich normal.

    Zudem habe ich einfach das Gefühl jedem davon berichten zu müssen, damit andere das eben auch so erfahren können.

    Und... natürlich hoffe ich auf auf die krebstötende Wirkung.

    LG
    Fischi
    Benutzer-Avatarbild

    Beitrag von „Fink“ ()

    Dieser Beitrag wurde von „The Witch“ aus folgendem Grund gelöscht: Verstoß gegen die Nutzungsbedingungen ().
    Ein herzliches Hallo in die Runde,

    auch ich bin Betroffene - aber nur als Angehörige. Meine Mutter (75) hat Lungenkrebs. Wir haben diese Diagnose Anfang Oktober erhalten und waren wir vor den Kopf geschlagen. Sie hat nie geraucht, sich immer gesund ernährt und verhalten und eigentlich auch nie irgendwelche Symptome. Bis sie dann keine Luft mehr bekam. Die "Lunge" war voll Wasser. Nach mehrmaligem Punktieren ist die Lunge dann verklebt worden. Das hat ihr sehr viel Erleichterung verschafft. Leider ist das Wasser dann irgendwo anders hin geflossen und hat zunehmend Schmerzen bereitet. **edit by Mod... (siehe auch Forenbetrieb) meine Mutter nimmt seit knapp zwei Wochen D,L-Methadon. Was soll ich sagen? Ich habe (fast) meine alte Mama wieder. Sie ist wieder aktiver, hat keine Schmerzen mehr, das Wasser ist weg, die Nebenwirkungen der Chemo sind - lt. ihren Aussagen - bereits jetzt erträglicher. Ich weiß nicht, wie lange und wie intensiv es ihr weiterhilft.

    Liebe Grüße, Meggie

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Anhe“ () aus folgendem Grund: Verstoß gegen die NB Punkt 3.2 - Bitte keine "Werbung" für Chemikerin und Arzt

    Hallo an an alle
    Heute bin ich einfach nur Happy....habe meine geanzen Untersuchungen von Kopf bis Fuß hinter mir.
    Ihr werdet es kaum glauben,seit 3 Wochen nehme ich meine neue Schmetzmittel Therapie,und das Reale
    wunder Weihnachts Märchen ist jetzt schon eingetreten.Durch meine Chemo Resistenz hätte ich den
    nächten Frühling mit sehr großer Warscheinlichkeit nicht mehr erleben dürfen,doch jetz wurde mir dank wertvoller
    Menschen zum zweiten mal Geschenkt.ich bin auser mir vor Glück und Freude.
    Jetzt zu meinen Befunden die mein Onkologe mir großer bewunderung mit mir durch ging,meine CDs liegen mit meinen
    Schrieftlichen Befunden neben mir.
    Sternum Tumore fast nicht mehr Nachweisbar es sind nur noch 2 Winzige stellen zu sehen,ich hatte noch vor acht
    Wochen solche Schmertzen ich konnte nichts Essen oder gar Schlucken und musste Künstlich Ernährt werden,und
    musste mit sehr staken Opiaten Behandelt werden ,das war für mich fast kein Leben mehr.
    Schlüsselbein das selbe starker zurück gang,fast nicht mehr zu sehen.
    Lunge von 7 mm auf 5 mm Verkleinert,und das in genau 3 Wochen ,also ich habe mir nicht s eingebildet es ist völlig Real.
    Allen den Dank die mir das neue Schmertzmittel verordnet hben es ist ein Himmels Geschenk.
    DANKE DANKE Nora