mein bisheriges Leben mit Krebs

    mein bisheriges Leben mit Krebs

    ich möchte mich erst mal kurz vorstellen ich bin monika frau von karsten der an Lungenkrebs
    erkrankt ist.
    ich werde den beitrag in etappen schreiben, denn es wird etwas länger.

    das erste mal wurde ich 1999 mit krebs konfrontiert, mein 2. mann hatte leberkrebs an dem
    er auch verstarb. anfang januar 1999 ging er zur seiner ärztin und nach einer kurzen körperlichen
    untersuchung sagte sie nur leberkrebs und daraus resutierend bauchwassersucht. hier ist eine
    einweisung ins krankenhaus kurz und bündig. damals gab es ´noch kein internet für mich wo ich
    mir hätte etwas zu dieser krankheit hätte erlesen können. es gab also kein forum keine große
    aufklärung ich war vollkommen auf mich allein gestellt. ich hab zwar noch einen sohn (heute seit
    2005 wegen dieser sache keinen kontakt mehr) der zwar in der akkutphase mit dabei war,
    dann als ich meinen jetzigen mann/partner kennen lernte ( april 2000) mir gr. stress machte. heute lebe
    ich mit meinem jetzigen mann allein, wir haben beide keine familie mehr.
    die krankheit wurde also im januar 1999 diagnostiziert (in der rettungstelle sagte man ihm nach untersuchung ob er
    hier bleiben wolle oder nach hause möchte). mein mann wollte in der klinik bleiben. man hat ihn
    nach cirka 2 wochen nach hause entlassen weil er das so wollte. er war genau einen monat zu
    hause dann wollte er in die klinik. kurz bevor er wieder in die klinik kam 22.2.99 hab ich zu hause
    schlimmes mit ihm erlebt was mich wirklich traumatisiert hat. am 25.2.15 ist er dann verstorben
    für mich brach eine welt zusammen war er doch der mann der meine große liebe, mein halt im
    leben war.
    nun mach ich erst mal eine pause bis später

    LG.-salome
    Liebe Salome,

    dein Beitrag ist völlig ok, ich habe nur noch nicht geantwortet, weil ich auf die Fortsetzung gewartet habe.

    Ich muss ehrlich gestehen, das ich mehrmals gelesen habe, weil ich auf Anhieb nicht gleich verstanden habe um wem es eigentlich geht.

    Also alles gut :)
    Liebe Grüße Susanne :thumbup:
    @salome

    Hallo Monika

    Das dir noch niemand geantwortet hat liegt am Wetter, aber ehrlich gesagt hätte ich eine Frage wenn du erlaubst.

    Dein erster Mann starb am 25.02.1999? Dein Sohn nahm es dir übel das du ein jahr später einen neuen Partner gefunden hattest oder warum brach der Kontakt komplett ab?

    LG mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -

    salome schrieb:

    ich möchte gerne wissen ob mein beitrag nicht ok ist es haben ihn
    schon 50 mitglieder komentarlos gelesen, bin nun bissel verunsichert.....

    Ich habe ihn auch gelesen, aber wie Susanne auf deine angekündigte Fortsetzung gewartet.

    Aber davon abgesehen, ist es eher unwahrscheinlich, dass jeder, der einen Beitrag liest, auch darauf antwortet. Das hat auch nichts speziell mit unserem Forum zu tun, sondern gilt überall. Sorge dich also nicht, sondern schreibe einfach, wenn dir danach ist. Und wenn du konkrete Fragen hast, wirst du schon Antworten bekommen, wenn auch vielleicht nicht gleich.
    Es grüßt die Hexe.
    so hier bin ich wieder bis jetzt habe ich von meinem 2. mann geschrieben der
    1999 verstorben ist. nun werde ich von meinem jetzigen mann schreiben der
    leider auch an krebs erkrankt ist.
    @nun zu deiner frage mausi, es hat sich seit 2000 wo mein jetziger mann in
    mein leben trat bis 2000 zuviel ereignet was ein weiteres friedliches miteinander
    nicht mehr möglich machte. also lebt nun jede familie für sich.

    voriges jahr im april hatte mein jetziger mann karsten ständig husten und zum schluß
    waren blutfäden im sputum. er ging dann zum arzt und genau an meinem geburtstag
    gab es die schlimme diagnose Lungenkrebs. dann ging alles fix, anfang mai nachts
    mit der feuwehr ins krankenhaus weil er kaum luft bekam. es folgten viele untersuchungen
    und anfang juni war die große op wo ihm der linke untere lungenlappen samt krebs-nicht kleinzelliges
    plattenephitelkarzinom entfernt wurde. nach einer zeit des erholens folgten 3 einhalb monate
    eine chemotherapie die er recht gut vertragen hat. im oktober galt er klinisch und radiologisch
    als geheilt voll remisiert. anfang januar war er für eine woche zur reha es sollten 3 wochen
    sein aber nach einer woche haben sie ihn nach hause geschickt er hatte den noro-virus.
    im Februar hat er nach dem hamburger modell angefangen zu arbeiten, er ist lkw-Fahrer. erst
    4 stunden usw. bis er die woche nach ostern wieder voll gearbeitet hat.

    im februar bei dem 2. kontroll-ct fand man einen kleinen lymphknoten der im April biopsiert
    wurde und er war böse. beim pet-ct hat man gesehen beim vergleich das der knoten schon
    vor der op da war, es war ein inaktiver schläferknoten der nun den selben krebs in sich hatte wie der
    weg operierte krebs. ende vom lied die tumorkonferenz hat entschieden-3 mal chemo im abstand
    von 3 wochen und 7wochen bestrahlungen. er kann ja nun nicht lkw fahren da arbeitet er die zeit
    im lager seine arbeit trägt ihn die vollen 4monate. wenn er termine hat kann er einfach gehen.
    und dann kann er wieder lkw fahren. die theapie ist voll auf kurativ ausgelegt mit großer chance
    auf Heilung.

    lg.salome
    Hallo salome,

    da habt Ihr schon einiges durchgemacht und natürlich hoffen wir alle, daß ein kurativer Ansatz erfolgreich ist. Allerdings würde es mich wundern, wenn Dein Mann nach 4 Monaten Therapie direkt wieder als LKW-Fahrer arbeiten könnte. Der Job ist schon für einen Gesunden hart, für einen Lungenoperierten mit Chemo- und Strahlentherapie stelle ich mir das schwierig vor. Hat er Alternativen im Job, falls er nicht mehr fahren kann? Wurde schon ein Schwerbehindertenausweis beantragt (macht oft die Sozialstation des Krankenhauses, in dem operiert wurde)? Und wurden denn bei Deinem Mann die üblichen Untersuchungen gemacht, wie Schädel-CT und Knochen-Szintigramm?

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    hallo Anhe

    ja wir haben einiges hinter uns, was das lkw fahren betrifft wir werden sehen. er ist ja dieses
    jahr schon seine volle tour gefahren. aber ansonsten hätte er alternativen auf seiner arbeit.
    an untersuchungen hat er alles hinter sich und jedes mal auf den befund warten das war schon
    nervig. einen schwerbehinderten-ausweis hat er schon mit 90% weil er auch noch rheuma hat.

    mein mann hat sich gewundert das er beim anstrengen bücken usw. immer bissel luftnot hatte
    und dachte das ist bestimmt weil ihm ein teil lunge fehlt. vor 2 wochen war er nun zum termin
    bei seiner lungenärztin und es wurde festgestellt (provokationstest) das er asthma stufe 1 hat.
    nun nimmt er morgens und abends 1 sprühhub und es ist ok und für den akutfall hat er auch was
    ein hub zwischendurch. ja manchmal denk ich warum ist das leben oft nicht fair....

    lg salome
    freitag hatten wir termin bei frau doktor , bb war ok frau doktor hat sich über die werte gefreut eine woche nach der ersten chemo.
    nun müssen wir dienstag wieder hin bb machen und das entscheidet dann ob es am 26.5 die 2. chemo gibt. das Wochenende auf
    dem c.-platz war wieder sehr erholsam.

    lg.salome
    das blutbild am dienstag war wieder ok so das er für eine Woche wieder
    lkw fahren kann.
    ich hab heute wieder mal einen tiefen tag weiss garnicht wohin mit mir,
    aber das vergeht ja wieder wie immer. die vorbelastung holt einen immer
    wieder mal ein

    lg.salome
    Liebe Salome,

    es wäre schade wenn Du hier nicht mehr schreibst.
    Habe Deinen Thread immer mitgelesen, aber manchmal hat man einfach keine Kraft zu antworten.
    Bei uns tobt zur Zeit auch das Chaos und dann ist es auch für uns Angehörigen schwer.

    Wie geht es Deinem Mann jetzt ?
    Kann die Chemo morgen starten ?

    Ganz liebe Grüße

    doka
    liebe doka

    ich bin im moment etwas dünn beseitet vielleicht fühle ich mich deswegen so.
    ich versteh ja auch das einem nicht immer zum schreiben ist.
    meinem mann geht es im moment gut außer das die haare ausfallen, das
    kommt von dem taxen. ich denk mal das er morgen die 2. chemo bekommt,
    dann muss er wieder1-2 wochen warten wegen dem blutbild ob er wieder lkw
    fahren darf. und dann geht es ja bald mit den bestrahlungen los.

    liebe grüße von salome
    Hallo Monika,

    ich kann mich den Aussagen von doka nur anschließen. Einige sind in Therapien, andere wissen vielleicht nicht, was sie antworten sollen, da in Deinen Postings wenige Fragen gestellt werden und "nur" mit einem Drücker ist es ja dann auch nicht getan. Ich finde es schade, daß Du Dich so wenig angenommen fühlst, aber das ist bestimmt nicht so, denn eigentlich sind wir hier alle füreinander da.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel

    salome schrieb:

    ich brauch trost und keine nichtbeachtung....

    Liebe salome,

    hier im Lungenkrebsbereich schreiben überwiegend Menschen, die selbst an Lungenkrebs erkrankt sind. Wir können Antworten und Tipps zu Krankheitsverlauf, Untersuchungen und Therapien geben, aber dazu hast du wohl keine Fragen. (Und die einzige Frage, die du bisher hattest, hast du nicht hier in deinem eigenen Strang gestellt, sondern im Café.) Vielleicht wäre für dich unser allgemeines Angehörigenforum besser geeignet? Dort sind mehr "Tröster" unterwegs, wie du ja schon erfahren konntest.
    Es grüßt die Hexe.
    Hallo Salome,

    ja das mit dem dünnhäutig kenne ich.
    Aber nimm das ja nicht ´persönlich, wenn man nicht gleich eine Antwort bekommt, manchmal weiss ich auch nicht was ich schreiben soll, bin ja nur ein Vollprofi mit Halbwissen. :P

    Ich drücke Euch für morgen ganz dolle die Daumen das sie Chemo läuft und dann wieder erholen und aufbauen.
    Schön wenn Dein Mann dann auch wieder arbeiten kann. Meiner sagt immer das gibt einen ein Stück Alltag und Normalität zurück.

    So und jetzt noch ein ganz grosser Drücker nur für Dich. :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka :ka

    Liebe Grüße

    doka
    @salome

    Liebe Monika,

    hier wird jeder beachtet, ich denke auch du bist im Angehörigen Forum besser aufgehoben.

    Übrigens ich lese deinen Thread auch aufmerksam mit, wie andere Threads auch, aber ich schreibe auch nicht bei jedem.
    Das hat aber nichts mit der Person zu tun.

    LG mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    danke der nachfrage doka
    ja hab ihn vorhin hingebracht es dauert ca. 6 stunden dann hole ich
    ihn wieder ab. frau doktor sagte heute die strahlenärztin hat mit ihr telefoniert
    und es reichen wohl 2 chemo . am 7.7. ist das planungs-ct fürs bestrahlen und
    da guckt sie mal nach den lymphknoten und dann werden wir sehen.

    lg.-salome
    danke wünsch dir auch ein angenehmes wochenende, ich werde ihn schön
    aufpäppeln und verwöhnen- NW die haare werden immer weniger und mit
    den fingernägeln hat er zu tun sie sind brüchig. schlecht ist ihm gar nicht
    er hat mich grad angesimmst und will wissen was es schönes zu essen gibt.

    liebe grüße

    salome

    salome schrieb:

    ich werde hier nichts mehr schreiben......ich brauch trost und keine nichtbeachtung....
    hab das gefühl ich werd nicht so angenommen hier.

    gruß salome


    Ach meine Liebe, ich habe auch manchmal das Gefühl, dass sich keiner für mich interessiert. Das darf man nicht persönlich nehmen!
    Freut mich, dass die Chemo läuft und er heute wieder nach Hause kann. Alles Gute für euch beide.

    L.G. BerliNette
    Wenn du es nicht ändern kannst, musst du damit leben
    "Brokeback Mountain"
    gerne doka. ich werde ihn dann besorgen, hab ihn grad eine fastglatze geschnitten
    ganz kurz. frau doktor sagte heute die werden ganz ausfallen. und so ein gefiesel
    auf dem kopf sieht nicht gut aus. nun ist ers mal eine weile ausruhen angesagt der
    nächste termin ist erst am 7.7. .....
    Hallo salome,

    besorge ihm bitte ein Bauwollmützchen.... ganz fein gestrickt. Es ist irgendwie komisch und man glaubt es kaum, aber wenn die Haare plötzlich alle weg sind, friert man nachts unglaublich am Kopf, selbst im heissesten Sommer.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    hallo Anhe
    ein mützchen möchte er nicht weil er zu hause nicht friert und
    ansonsten hat er eine schöne kappe die er bei bedarf aufsetzt.
    mal was anderes wenn er die kappe zu hause nicht auf hat, ist
    das gefühl da als ob er sie auf hat. wenn er dann im bett liegt ist
    es wieder weg .

    lg.-salome

    salome schrieb:

    mal was anderes wenn er die kappe zu hause nicht auf hat, ist
    das gefühl da als ob er sie auf hat. wenn er dann im bett liegt ist
    es wieder weg .


    Hallo salome,

    sag ich doch... irgendwie spielen die ganzen Nerven verrückt. Meine Chemo und somit der komplette Haarausfall war im Sommer, draussen waren ständig über 30 Grad und tagsüber hatte ich keine Probleme. Aber sobald ich im Bett lag, hat mein Schädel gefroren. Ohne Mützchen konnte ich nicht einschlafen. War ganz komisch. Und als die Haare wieder angefangen haben zu wachsen, hatte ich ständig ein leichtes Schmerzgefühl auf der Kopfhaut...nix schlimmes, auch nicht sehr heftig, aber ganz ganz merkwürdig.

    Aber er wird sich bestimmt bei Dir melden, wenn er doch ein Mützchen braucht.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    morgen ist es wieder soweit, termin zum blut abnehmen und kurzes gespräch
    mit frau Doktor. dann am 7.7. termin strahlenärztin planungs-ct. drückt mal
    bitte die daumen das die werte wieder so sind das er lkw fahren kann. er hatte
    gestern muskelschmerzen in den beinen. frau Doktor sagte mal vom 8.tag nach
    der chemo bis zum 12 tag können beschwerden kommen.
    ich werde mal sehen wie ich diesen tread in den anderen bereich bekomme und
    dort werde ich dann in tagebuch form schreiben.

    gruß salome
    Hallo salome,

    ich habe Deinen Thread wunschgemäß verschoben und hoffe, es ist so ok.

    Für die CT drücke ich natürlich die Daumen und hoffe, daß es dann losgehen kann und sich diesbezüglich nichts verändert hat. Wieso schreibst Du eigentlich immer, daß es so wichtig ist, daß er wieder auf den LKW steigen kann? Das verstehe ich nicht und ehrlich gesagt, glaube ich kaum. daß er während seiner Bestrahlungstherapie dazu in der Lage ist. Lungenkrebs ist tückisch und man sollte eigentlich erst einmal alle Kraft aufs "gesund werden" bündeln. Viele LKW-Fahrer haben Rückenschmerzen, was durch eine Lungen-Operation ja erst mal nicht besser wird, die sitzende Position über viele Stunden....mich wundert es sehr, daß er während der Chemo überhaupt in der Lage ist, seine Tour zu fahren. Also für mich wäre der Job (und so war es damals auch) erst einmal zweitrangig.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    hallo Anhe
    danke fürs verschieben meines treads und auch danke fürs Daumen drücken.
    mein mann hat ja seit februar anfangend mit dem hamburger model zu arbeiten.
    das hat ihm hoch geholt und es war ok für ihn. bis jetzt hatte er 2chemos und durfte
    immer bei guten werten lkw fahren. wo es nicht ging so wie jetzt arbeitet er im lager.
    mein mann macht nur was geht und erlaubt ist. was nun bei der strahlentherapie
    sein wird das wissen wir nicht er hatte ja noch keine.
    es macht meinen mann froh das er gebraucht wird und wie als auch arbeiten kann
    und ich bin mir sicher übernehmen tut er sich nicht. er fährt ja immer nur kleine
    entfernungen von laden zu laden.

    lg.-salome

    salome schrieb:

    es macht meinen mann froh das er gebraucht wird und wie als auch arbeiten kann


    Das ist natürlich ein Argument, welches ich nachvollziehen kann. Wenn er das fahren so sehr liebt, ist es ok. Bei LKW denke ich immer an lange Touren über hunderte von Kilometern und deshalb habe ich noch einmal nachgefragt. Bitte achte sehr darauf, daß er sich nicht übernimmt, wir alle kennen das ja, daß man sich mehr zutraut, als man dann zu leisten vermag. So drücke ich kräftig die Daumen.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    Moin Moin...
    Auch von mir alles gute zum Termin!
    Meine Liebe war ja Busfahrerin aber sie fährt nicht mehr.
    Liegt aber an der Art der Chemo.

    Alle liebe
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    hallo Billie
    ja das stimmt die nächste woche ist wichtig für uns entscheidet sich es
    doch ob noch eine chemo und wann die bestrahlung anfängt.
    heute waren wir zur blutkontrolle-die werte waren wieder gut und somit
    hat frau doktor erlaubt das er lkw fahren darf.
    bissel komisch ist es mir schon 35 bestrahlungen da wird mir auch anders bei.

    ich würde gern mal eure meinung wissen was findet ihr schlimmer chemo oder
    bestrahlungen.

    so nun wünsch ich euch ein schönes Wochenende

    lg.-salome
    Tja, ich fürchte, da vergleicht man Äpfel und Birnen. Das ist wohl stark davon abhängig, welches Organ bestrahlt wird und wie. Auch bei den Chemos gibt es riesige Unterschiede. Mein Schatz hatte z.B. gegen sein NHL Bendamustin und Rituximab. Das war geradezu harmlos im Vergleich zu Folfirinox gegen sein BSDK jetzt. Am besten man geht erstmal möglichst unbefangen an die Dinge ran. Mach Dir nicht zu viele Gedanken.

    Auch Dir ein schönes WE. Frieren werden wir alle sicher nicht.
    LG Billie
    das wochenende war sehr heiss und unangenehm man wusste garnicht was man machen sollte.
    aber ich denk das war bei dir nicht anders. morgen nun ist der termin bei der strahlenärztin.
    planungs-ct und besprechung wann es los geht. beim planungs-ct wird schon mal über den lymphknoten
    drüber geschaut ob sich was getan hat. ich drü´ck meinem mann die daumen das keine chemo
    (es wär ja nur noch eine) mehr sein muss. wir werden sehen bis dann.

    lg.-salome
    wir waren heute bei der strahlenärztin in vivantes bln.friedrichshain was neu gebaut wurde und
    vor einer woche war neueröffnung. eine strahlen abteilung nach neuesten erkentnissen und
    guter technischer ausrüstung. natürlich weil es noch so neu gab es ein paar organisatorische
    schwierigkeiten so das der termin auf montag verlegt wurde. also noch mal warten dann wird aber schnell
    entschieden......

    lg.-salome
    Meine liebe salome,

    auch auf die Gefahr hin, daß ich mich wiederhole: Man kann nicht immer und sofort antworten. Manchmal geht es einem nicht gut, manchmal hat man keine Kraft, manchmal weiß man auch gar nicht, was man schreiben soll. Bitte nimm es doch nicht ständig so persönlich. Ich bin sicher, wenn Du Fragen hast oder um Antworten bittest oder schlichtweg um Anteilnahme, dann wirst Du nicht alleine gelassen. Ich persönlich hätte jetzt auch nicht gewusst, was ich auf Deine zwei letzten Postings hätte antworten sollen, da ich sie eher als eine Art Tagebucheintragung empfunden habe.

    Viele Grüße
    Anhe
    Loslassen kostet weniger Kraft als Festhalten; und dennoch ist es schwerer.
    ©Detlev Fleischhammel
    liebe salome,

    ich möchte dich wie anhe bestärken, es nicht persönlich zu nehmen, wenn nicht immer jemand in deinem faden schreibt, teilweise lesen sich deine einträge wirklich eher tagebuchartig...
    aber du beteiligst dich ja auch in anderen themen u das ist gut so, ich fand z.b. dein animiertes bild zum thema schwungmasse echt klasse :thumbsup: also du wirst hier sicherlich von vielen positiv wahrgenommen!

    liebe grüße
    heidilara
    Hallo Salome,

    Ich sehe das ganz genauso wie Anhe:

    Anhe schrieb:

    Ich persönlich hätte jetzt auch nicht gewusst, was ich auf Deine zwei letzten Postings hätte antworten sollen, da ich sie eher als eine Art Tagebucheintragung empfunden habe.


    Auch ich freue mich sehr über Antworten und Beiträge, aber sehe meinen Thread auch als so eine Art Blog, in dem ich mir Dinge von der Seele schreiben kann, und erwarte nicht immer Reaktionen. In meinem Job gibt es leider häufig die Mentalität "Wer schreibt, der bleibt." Sehr oft wird dann ziemlich substanzlos gemailt, einfach nur um Aktion zu zeigen.

    Ich werde weiterhin Deine Beiträge verfolgen.

    Billie