mein bisheriges Leben mit Krebs

    Hallo Salome,

    ich würde Nahrungsergänzungsmittel immer nur in Absprache mit dem Onkologen nehmen.
    Die Medikamente, die dein Mann bekommt, machen Polyneuropathien an den Händen und Füßen.

    Alles Gute
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo Salome, mein Mann hat das ganz stark nach 12 x folfirinox und er spürt seine Beine nicht mehr und die Hände auch kaum. Das kommt leider von dem Platin in der chemo. Sprecht sobald es geht mit dem Arzt, da die Nervenschaeden oft nicht mehr weggehen im fortgeschrittenen Stadium und das ist für die Patienten eine Qual. Vielleicht kann man bei euch noch gegen steuern bzw die Dosis reduzieren. Mein Mann macht erstmal chemo Pause zweimal, damit sich das vielleicht etwas reduziert. Alles Gute für euch
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    danke für eure antworten.im moment bekommt mein mann eine kleinere
    chemo wie die vorher. bei frau doktor hat er es auch schon angesprochen,
    ich wollte ihm mit dem milgamma nur helfen weil ich da gutes von gelesen
    habe. es geht im moment aber wir werden es immer im auge behalten, frau
    doktor fragt auch immer danach....

    lg.-salome
    Hallo salome
    Meine Liebe hat den ersten Teil der Chemo, also das Oviplatin nach ca 8 mal abgesetzt wegen der Nervenschäden.
    Sie hat immer noch Probleme aber nicht mehr so große man kann damit Leben.
    Auch ohne das Mittel ist es ja eine Chemo und wirkt bei meiner Lieben gut.

    Lieben Gruß
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Rudi
    mein mann ist grad bei der chemo und heut nachmittag muss er zur bestrahlung.
    jetzt wo er 6 mal pro woche (2 hat er mit heute schon weg) die kleinere chemo
    bekommt geht's eigentlich mit den befindlichkeitsstörungen.
    schön das es bei deiner lieben auch ohne dem mittel gut wirkt. es ist alles nicht so
    einfach aber es bleibt einen ja keine wahl wir wollen ja alle das es uns hilft das chemozeug.

    einen lieben gruß für euch beide

    salome
    so nun haben wir den arzttag hinter uns, zuerst war die chemo dann rein zum arzt.
    seine onkologin hat urlaub so waren wir bei der vertretung.
    der doktor war gut drauf und wir hatten ein gutes erklärendes gespräch. die blutwerte
    sind seit der 2 chemo die 3 großen und jetzt die 2 kleinere exelent auch die nieren und anderen
    werte. er verträgt die kombi chemo und strahlen sehr gut bis jetzt. es ist sein kämpfen und seiner
    positiven einstellung zum krebs mit zu zuschreiben. er geht bis jetzt arbeiten als kraftfahrer was nicht grad
    leicht ist, er geht 2 mal die woche zum fitnesstudio sich körperlich zu ertüchtigen. der doktor sagte
    wörtlich tuen sie was sie wollen hören sie auf ihren körper , essen worauf sie lust haben. der körper
    wird schon zu erkennen geben nun brauch ich eine pause ansonsten bringt sich bewegen segen.
    die nebenwirkung der müdigkeit kann muss aber nicht so doll kommen.
    nun zum thema milgamma protect, der Doktor sagt es ist wissentschaftlich nicht erwiesen wenn diese
    nebenwirkung des kribbeln und die empfinflichkeitsstörungen von der chemo kommen das es hilft.
    außerdem hat mein mann die großen chemeos hinter sich und bei den kleineren wird es nicht schlimmer werden.
    aber man behält es im auge. ich bin eigentlich zufrieden und dadurch geht's mir psychisch auch besser. :thumbsup:

    liebe grüße salome
    yeah, salome, das klingt doch wirklich schon mal sehr positiv was du da berichtest, ich freu mich mit dir :)
    super, wenn dein mann sogar noch sein fitness-programm schafft :thumbup:
    hab schon öfter positives im zusammenhang mit krebs u bewegung gelesen, nur vielen menschen gehts ja leider so schlecht, dass sie sich gar nicht mehr viel bewegen können...

    wünsch euch weiterhin alles gute!
    liebe grüße
    heidilara
    hallo heidilara
    das weiss ich das es vielen sehr schlecht geht wollte euch auch mal was positives
    schreiben, hab nun das schlechte gewissen gut ist mir nicht dabei lese das es
    vielen nicht so geht und ich schreib gutes. ist einfach eine doofe situation

    lg.-salome
    Liebe Salome <3

    sei erst einmal verrsichert, das - ich möchte fast behaupten alle - nach guten Nachrichten lechzen, und keiner wird dem anderen deswegen neidig oder missgünstig sein. Denn das gibt Hoffnung und neue Kraft für alle - niemals - ich betone niemals - aufzugeben! Und ist es doch etwas tolles zu lesen, das die Statistiken wieder einmal Lügen gestraft werden!!!!

    Ich kann Dich aber sehr gut verstehen. Auch ich hatte immer so ein komisches Gefühl im Bauch wenn ich nichts "unangenehmes" zu berichten hatte, während andere hier aus dem Kämpfen kaum noch rauskommen.

    Wenn Du einmal durchblätterst gibt es hier im Forum sogar einen Thread der geradezu auffordert, postives zu berichten wenn einer bereits längere Zeit von dieser Pest verschont geblieben ist.

    Also bitte kein schlechtes Gewissen haben, sondern im Gegenteil - freue Dich - alle hier tun es mit Dir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :thumbsup:

    Lieben Grüße
    Dieter

    Nichts ist unmöglich - und erst recht nicht hoffnungslos!


    Hallo salome,
    Ich glaube da kann ich dich beruhigen, du brauchst kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn es deinem Mann gut geht. Letztlich ist das doch ein Zustand, den wir alle anstreben. Wenn vielleicht nicht gesund und Heilung im eigentlichen Sinne, dann aber gute Lebensqualität. Sport ist auf jeden Fall gut und wer sich noch irgendwie bewegen kann, sollte dieses tun. Das hat auch eine positive Wirkung auf den Krebs.

    Was wäre die Alternative, nun negative Mitteilungen machen?
    Wenn du in einem Forum als Frischling nur Negatives liest, was leitest du dann für deine eigene Krankheit ab, die Perspektive ist wenig rosig.

    Die Perspektive von Lungenkrebs ist ohnehin sehr schnell wenig erfreulich, insofern tut es gut, wenn es trotzdem positive Ausnahmen gibt. Dies erzeugt ohne Frage einen gewissen Druck auf den Kranken, wenn die eigene Geschichte nicht so gut verläuft, sollte aber auch Perspektiven eröffnen.

    Habe Mut gutes und schlechtes zu berichten.

    Lieben Gruß, dagehtnochwas

    ...Mist, der @dieterz war schneller, ich pflichte ihm uneingeschränkt bei.
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    heute mal was anders, wer kennt das wenn man morgens aufwacht und
    einfach traurig ist. bin heute aufgewacht und mir war weinerlich und ich
    weiss micht warum. vielleicht wird mir einfach alles bissel zu viel, jeden
    tag zur bestrahlung morgen wieder im doppel chemo und bestrahlung.
    die traurigkeit will einfach nicht von mir weichen. hab schon geackert in
    der wohnung staubgesaugt aufgeräumt, war schon einkaufen. sonst hat
    es mir meisst geholfen aber nun sitze ich hier ruhe mich aus und weine wieder.
    ich weiss auch das solche tage wieder vergehen aber man muss erst da raus.
    nacher wenn mein mann kommt kann ich ihm doch nichts vorheulen zieht es ihn doch
    auch runter. ach man......

    liebe grüße salome
    liebe salome,

    vielleicht solltest du dir eine psychotherapeutin suchen, dort kannst du alles was dich bedrückt erzählen u gefühle zulassen. im idealfall erabeitet ihr gemeinsam strategien, die dir dann im täglichen leben helfen können. od eine selbsthilfegruppe für angehörige, falls es sowas bei dir in der nähe gibt.
    bzw wäre der weg zum arzt wahrscheinlich auch nicht verkehrt, hinter deinen symptomen kann sich eine beginnende depression verbergen.
    ich kenn das jedenfalls sehr gut u hab seit jahren alles durch, ärzte, medikamente, psychotherapeuten, reha - zum teil hat es mir geholfen aber geheilt bin ich nicht...

    deine reaktion kann ich gut verstehen, du stehst unter dauerbelastung u hast sicher mit verlustängsten zu kämpfen.

    alles liebe, pass gut auf dich auf! :ka
    heidilara
    Liebe Salome
    Ich habe damals meinen Mann
    leider auch einen Vorgeheult. Ich war am Ende , wuste wie es aussah , und es war ein langer Zeitraum den wir mit vielen Auf und Abs erlebten.Eigentlich bin ich eher stark. Aber die Angst hat aus mir jemand anderes gemacht. Vielleicht sollte man einfach zu seinen Gefühlen stehen.
    Alles Gute für Euch
    Jessie
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    Hallo Salome
    Ja das kenne ich auch nur zu gut.
    Ich versuche es Heimlich zu machen das weinen aber es kommt immer wieder.
    Oft sprechen wir miteinander auch da können wir zusammen weinen, aber wir können dadurch auch die glücklichen Momente viel intensiver zusammen erleben.
    Ablenkung ist gut denn es mindert das Gefühl der Hilflosigkeit.
    Ich drücke dich mal vorsichtig :ka und schiebe dir Hoffnung und Kraft hinüber.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    heidilara, Tortenfee und Rudi wenn ich eure antworten lese und euer
    mitgefühl spüre kommt mir schon wieder das heulen. man was bin ich
    zur zeit weich schon wenn ich spüre das er schwierigkeiten mit der
    speiseröhre hat und auch bissel mit der luft zu tun hat. man darf nicht
    vergessen er hat ja auch noch asthma.. desweiteren ist er die ersten
    2-3 tage gereizt und braucht seine ruhe, das macht das eine medikament
    im zusammenhang mit einem von seinem rheuma-medikamenten. wie kann
    ich ihm da noch was vorheulen. dann fahren wir morgen raus und ich muss
    mich bissel zurück nehmen damit er sich nicht erregt. ist einfach nicht einfach
    er kann ja auch nichts dafür das machen die sch...tabletten.

    heute der artztmarathon jetzt ist er bei der chemo um halb zwei beim rheumadoc
    und um drei uhr zur bestrahlung.

    liebe grüße eine zur zeit traurige salome ;(
    Liebe Salomme

    Der ganze Ärzte Marathon schlaucht natürlich sehr. Nicht nur den Patienten auch den Partner. Man leidet einfach mit und muss funktionieren das alles reibungslos klappt. Wenn mein Mann lange schlapp und fertig war ,war ich manchmal ungehalten weil ich große Angst hatte das er nicht mehr auf die Beine kommt. Er selber fand den Schlappen zustand auch nicht gut.
    Es ist einfach schwierig mit den Nebenwirkungen und uberhaupt mit den KXXXX klar zukommen...
    Ich wünsche euch alles Gute den XXX zu besiegen und gute Nerven.
    LG. Jessie
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    hier nun wieder ein kleines update: mit der zeit wird es schwieriger. am donnerstag
    waren wir bei frau doktor und sie sagte zu ihm na die nerven liegen wohl blank.
    die blutwerte weiße blutkörperchen sind abgefallen und noch eine wert ist nicht
    ganz so ok. mein mann hat auch langsam genug er ist oft gereizt und nicht gut drauf.
    sie überlegt ob es nur noch eine chemo gibt oder sie die kommende auslässt bescheid
    gibt es kommenden donnerstag wenn die chemo ran wäre.
    er geht jetzt noch bis mittwoch arbeiten und dann haben wir Urlaub. die Bestrahlung nervt
    auch langsam er hat probleme mit der speiseröhre und das schlucken ist auch schmerzhaft.

    aber dafür bekommt er ein medikament. am 25.9. ist es vorbei mit der behandlung dann können
    wir auch zum campingplatz rausfahren, jetzt geht's ja nicht 80 km. jeden tag hin und her ist nicht ok
    aber er muss ja jeden wochentag zur bestrahlung.
    mir geht's auch nicht so gut ist bissel anstrengend der umgang miteinander finde da nicht so das richtige
    maß. meine es nur gut will alles für ihn tun und es ist ihm oft zu viel, es ist eben für beide nicht leicht....
    kann nicht so mit umgehen wenn er mal bissel rupplig wird bin dann innerlich oft am weinen.

    lg.salome
    Hallo Salome,

    ihr seid Beide mit der Diagnose aus den Gleisen gerissen worden. Ich weiß nicht, wie ich anstelle deines Mannes reagieren würde, kann ihn jedoch verstehen. Angst, Ungewissheit, Hilflosigkeit, die Krankheit selbst mit allen Auswirkungen, das alles lastet schwer auf ihm. Jeder geht damit anders um. Ich denke, seine Reaktionen sind Ausdruck dieser Gefühle. Von aggressiv bis in sich selbst verkriechen gibt es alle Varianten.

    Genauso wie Betroffene selbst sind sich sorgende Angehörige als Co-Betroffene nicht unbegrenzt belastbar. Beide haben ihre Grenzen und die zu überschreiten, damit ist keinem gedient. Es ist sehr schwierig, das richtige Maß, den richtigen Umgang miteinander zu finden. Was dabei hilft ist miteinander reden, den Partner zu verstehen versuchen, Vertrauen zueinander aufbauen.

    Dein Mann darf auch mal aggressiv und ungerecht werden. Du kannst das aushalten, denn du weißt warum er jetzt gerade so ist. Er seinerseits sollte jedoch auch wissen, wo die absolute Grenze ist. Du darfst ihn betüdeln, verwöhnen, alles mögliche abnehmen. Sollst das auch. Doch auch da gibt es eine Grenze, um ihm nicht seine Selbstständigkeit zu nehmen, sein Selbstwertgefühl. Ihn vielleicht andererseits stellenweise zwingen, selbst zu entscheiden, selbst etwas zu tun.

    Ganz wichtig finde ich persönlich, Gelegenheiten zu finden und auch zu nutzen, wo man gemeinsam und manchmal auch jeder für sich alleine aus der Mühle und dem Diktat der Krankheit ausbrechen kann. Eine Verschnaufpause von ein paar Minuten bis hin zu Stunden oder vielleicht sogar Tagen. Das Entdecken von Gemeinsamkeiten, die trotz Krankheit nicht vorbei sind, dafür umso wichtiger. Sich auf den Partner als Mensch besinnen. Das kleine Wort: "Ich liebe dich". Nicht, weil ich mir Sorgen mache und Angst habe um dich und mich, sondern weil du immer noch du bist.

    Alles nicht einfach, doch das ist zu schaffen.


    Ich drücke euch die Daumen, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Danke Helmut, für deine antwort sie war sehr aufschlußreich für mich.

    nun suche ich nach einer Idee meinen mann eine überraschung zu bereiten.
    das ende der behandlung und gleichzeitig hat er da geburtstag was mache
    ich da nur und vor allen dingen wie mache ich es. es soll was schönes sein
    das ihm nach der behandlungszeit wieder bissel aufbaut vor allem psychisch.
    würde mich freuen wenn da wer eine Idee hat.......

    lg.-dalome
    Hallo Salome,

    das ist sehr schwierig zu beantworten. Was für Hobbys hat Dein Mann, reist er gerne? Was interessiert ihn? Da gibt es viele Möglichkeiten, aber da müsste man schon ein wenig mehr Anhaltspunkte haben.

    Wenn er z.B. gerne verreist, wie wäre es mit einem Verwöhnwochenende an der Ostsee oder im Bayrischen Wald?

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    hallo Anhe, mir ist was eingefallen......

    mein mann hatte vor kurzem halbzeit mit der bestrahlung es sind genau noch 12 mal dann ist der abschluß.

    er hat nun auch urlaub des es wird langsam bissel schwerer, die chemo heute ist ausgefallen die weißen

    blutkörperchen sind abgefallen. die nebenwirkungen wie schmerzen beim schlucken und brennen in der

    speiseröhre beim essen und die zunehmende müdigkeit machen ihm zu schaffen. aber alles in allem geht's noch

    und wenn die behandlung vorbei ist geht's erst mal zur erholung auf den Campingplatz.

    kurz vor behandlungsende 25.9. hat er am 23.9. geburtstag und am 26.9. gibt es erst mal ein erholwochenende

    an einem schönen ort schickes hotel. er weiss noch nichts ist eine Überraschung

    liebe grüße salome

    salome schrieb:

    an einem schönen ort schickes hotel. er weiss noch nichts ist eine Überraschung


    Hallo salome,

    das klingt sehr gut. Bestimmt wird sich Dein Mann sehr darüber freuen. Ein Ortswechsel, eine neue Umgebung, kann Balsam für die Seele sein. Dann wünsche ich, daß die weiteren Bestrahlungen gut wirken, aber nicht so viele Nebenwirkungen haben. Wegen der Schmerzen in der Speiseröhre sprecht bitte einen Arzt an.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    hallo
    ich hab auch noch eine gute nachricht frau doktor hat heute die chemo beendet somit hat mein
    mann 4 Zyklen erhalten . die letzte heute gab es nicht mehr (es war mit der strahlenärztin so abgesprochen).
    mein mann hat so einen kleinen infekt mit bissel temperatur nur zeitweilig dann ist es wieder gut. er wacht heute auf, alles
    gut, stunde später 37,6 , kurz nach etwas schwitzen alles wieder gut. sie hat ihm zur vorsicht ein notfallantibiotikum
    verschrieben damit wir am wochenende was haben.
    chemo also weg und die bestrahlung endet nächsten freitag freu -freu was bin ich froh, freu mich dann schon auf den urlaub.

    lg.-salome
    Hallo salome,

    das sind sehr gute Nachrichten und ein Ende der Therapie ist abzusehen. Ich drücke Euch die Daumen, daß Dein Mann das Notfallantibiotikum nicht braucht und sich jetzt ein wenig - zumindest von der Chemo - erholen kann. Wenn dann noch die Kontrolltermine nix böses bringen, dann könnt Ihr erst einmal aufatmen. Alles Gute!

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    hallo ihr lieben

    heute nun war der letzte termin der strahlentherapie mit abschlußgespräch. sein befinden, denn es war doch nicht so ohne die 35 bestrahlungen, macht sie erst mal so 2-3 wochen bissel engmaschig eine kontrolle, war doch zuletzt ganz schön anstrengend.
    er hat so kleine temperaturschwankungen bis so an 38 grad, bissel luftnot und natürlich die müdigkeit.
    aber wir werden es alles schaffen so um die 6 wochen dann geht's ihm besser.
    jetzt erst mal erholen keine termine im moment, es waren ja viele in den anderthalb jahren.

    liebe grüße von salome die nun erst mal eine woche nicht hier ist......sich mit mann auf dem campingplatz erholt....
    Hallo salome
    Einen erholsamen Urlaub.
    Alles gute und liebe zu euch.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    hallo bis jetzt war es noch kein schöner urlaub, weil es meinem mann nicht so geht. das erholwochenende ist ausgefallen
    und auf den campigplatz wollen wir am freitag probieren. es hat ja keinen sinn wenn er viel müde ist keinen großen hunger
    hat und seit dem we immer so ein übles gefühl mit brechreiz hat. ist das mit dem übelsein normal und wie lange dauert es
    nach bestrahlungsende. wir wollen noch etwas urlaub auf dem c.-platz haben im moment seh ich alles bissel grau und bin auch
    nicht gut drauf mental gesehen. nur zu hause da bekommt man einen koller, es ist als ob die täglichen termine fehlen :whistling:

    achja danke an alle die mir aufmunternd geschrieben haben , ganz besonders nah ging mir die antwort von Helmut sie hat mich
    aber auch aufgebaut......


    liebe grüße salome ;(
    ich bin dolle traurig seit letzte nacht ist mein mann im krankenhaus, wir sind in die rettungsstelle weil
    er knapp39 fieber hatte. die ärztin riet ihm da zu bleiben. erst dachte die schwester es ist eine lungenentzündung
    dann dachte die ärztin an eine Bronchitis nach dem er geröngt wurde, es könnten aber auch folgen der strahlentherapie sein. sie ist nicht vom fach es
    war eine kardiologin und er wird jetzt auf der richtigen station untersucht. es ist das kh-friedrichshain wo er auch zur bestrahlung war und auch schon auf
    der pulmologischen lag voriges jahr. die strahlenärztin findet es auch ok das er im kh ist da ist er in guten händen.

    nun hoffe ich das alles gut wird er bekommt nun antibiotikum

    liebe grüße salome
    @salome

    Liebe Monika

    Natürlich ist man immer traurig wenn es dem geliebten Menschen nicht gut geht, aber er ist in guten Händen und ganz wichtig unter Kontrolle so das jederzeit eingegriffen werden kann.

    Ich vermute auch das es die Nachwirkungen von den Bestrahlungen ist, denn das war ja bei der Anzahl nun kein Spaziergang. Hinzukommt das sich dein Mann auch während der Zeit nicht geschont hat und weiter arbeiten gegangen ist. Irgendwann macht der Körper schlapp weil es zu viel war.

    Alles liebe zu dir mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Liebe Salome,

    ich wünsche dir viel Kraft für die kommenden Tage.
    Deinem Mann sende ich viele Schutzengel und gute Besserung, dass er bald über den Berg ist.

    Liebe Grüße
    Geli
    Vergangenheit ist Geschichte,
    Zukunft ist Geheimnis,
    aber jeder Augenblick ein Geschenk. (Ina Deter)
    Hallo Salome,

    eine Lungenentzündung ist immer Mist, nach der Therapie Deines Mannes umso mehr. Ich wünsche ihm eine rasche Genesung und hoffe, daß er mit den entsprechenden Medikamenten bald eine Besserung verspürt und er sich erholen kann. So ein Rückschlag nach all den Therapien kostet Kraft, auch Deine. Bleib tapfer.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Salome
    Alles Alles liebe zu euch.
    Viel Kraft und Heilung zu deinem Mann.
    Gott behüte euch.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Salome,
    ...das freut mich für euch, dass es für deinen Mann aufwärts geht. Wünsche deinem Mann gute Genesung und das es ihm bald wieder richtig gut geht.
    Leider wird diese Krankheit ja oft von solchen Untiefen begleitet.

    Lieben Gruß, dagehtnochwas
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    ich bin heute so depremiert jeden tag zur Intensivstation, meine seele weint und
    trotzdem gebe ich ihm kraft . die kraft reicht immer so lange ich bei ihm bin, wenn
    ich losgehe so wie heute übermannen mich die tränen. wo nehme ich trost her
    kann mich ja von ihm nicht trösten lassen er hat ja selbst mit sich so zu tun.
    nachts kann ich nicht gut schlafen und wenn ich morgens recht früh aufwache
    warte ich bis es 16 uhr ist und die besuchszeit beginnt.
    es ist vielleicht auch so schlimm weil ich mit meinem kummer allein bin wir haben
    ja nur uns beide....

    lg.-salome ;(
    Liebe Salome, kannst du nicht mit der intensiv reden dass du früher kommen kannst? In der Klinik wo ich arbeite geht das! Ich weiß wovon du sprichst, das Herz schreit und man macht gute Miene. .. und dann kommt alles raus wenn man alleine ist. Ich denke an euch!
    Liebe Grüße von Kaba

    *Zeiten ändern Dich*
    (Bushido)
    Hallo salome,

    ich kenne das auch, wie @kaba das beschrieben hat, daß man auf die Intensivstation auch früher gehen kann. Sprich doch mal bitte mit den Schwestern, ob Du vielleicht vormittags kurz vorbeikommen kannst und dann nachmittags noch einmal. Dann wird es auch nicht zuviel für Deinen Mann und Du mußt nicht in diesem Wartezustand verharren.

    Es ist natürlich nicht schön, wenn man niemanden hat, mit dem man reden kann, aber dafür ist doch auch das Forum hier da. Du müsstest Dich vielleicht nur ein bissl trauen, ein wenig intensiver zu schreiben und auch über Deine Sorgen. Wir verstehen doch alle, daß man in so einer Situation schier am verzweifeln ist.

    Viele Grüße
    Anhe
    Dum spiro, spero - Cicero
    Hallo salome
    Ich möchte dir zuhören.
    Ich kann dich so verstehen in deinem Schmerz.
    Mir hat das Forum damals sehr viel Kraft gegeben.
    Es sind Menschen die dein Schicksal Teilen und wissen wie es ist.
    Ich durfte es erfahren und mir hilft es noch heute ungemein.

    Ich bin mit meiner Lieben auch nur alleine habe niemanden zum Reden, darum möchte ich dir Kraft geben.
    Meine Kraft kommt aus meinem Glauben.

    Du bist nicht alleine. Lieben Gruß
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    @kaba, ja es kostet viel kraft, es ist wirklich nicht leicht, weiss nicht woher ich die
    kraft nehmen soll und wie lange sie reicht. mit der Intensivstation ist das so eine
    Sache. am freitag hatte mein mann eine untersuchung bronchoskopie, ich wollte
    mich so gegen 13uhr erkundigen wie es ihm geht. es hätte ja gereicht wenn sie
    es mir gesagt hätte, aber nein sie ist mit dem telefon zu meinem mann gegangen
    hat sich aber nicht verkneifen können zu sagen so geht das aber nicht jeden tag
    hier anrufen. das hat mein mann gehört und möchte nicht das ich anrufe er will
    ein gutes auskommen haben, er ist da sehr korrekt.

    @Anhe, man merkt erst wenn man solch eine Situation hat wie es ist wenn man
    allein ist. unserer kummer geht ja schon 1,5 jahre ich bin inzwischen so empfindlich
    geworden, muss viel weinen. und wenn man dann niemand hat mit dem man vertraut
    reden kann, fehlt einem was. reden kann man mit vielen aber nicht vertraut.

    @RudiHH, danke fürs zuhören das brauch ich so. ich finde wenn man einen großen kummer
    findet man wenige die einem zuhören. aber wenn ihr für mich da seid ist das gut.

    liebe grüße salome
    Liebe @salome,

    habe heute die Zeit gefunden deinen #Thread zu lesen, ich wünsche deinem Mann das es ihm bald wieder besser geht.
    Und dir schicke ich ein ganz großes Kraftpaket. :ka

    Nala
    Meine Mum
    ED 11.11.2011 Gallengangskrebs

    10.08.1944 - 12.02.2012


    Begrenzt ist das LEBEN doch unerschöpflich die Liebe

    (Ihara Saikaku)
    Liebe @'salome
    Ich hoffe so für euch das alles gut geht.
    Kraft und Hoffnung zu euch aus Hamburg von mir und meiner Lieben.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    danke Rudi, ich hab solche angst die werte bessern sich aber die luftnot ist noch da.
    kein fieber mehr die sauerstoffsättigung ist gut. die ärztin sagte gestern
    es könne auch von der bestrahlung kommen und es würde dauern. ich
    sitze hier und weiss nicht wohin mit meine, kummer bin so traurig....

    lg.-salome
    Hallo @salome
    @Esther hat mir gestern sehr damit geholfen:

    Kennst du das Lied:" Lege deine Sorgen nieder, leg sie ab, lass einfach los, nichts ist deinem Gott zu groß!"
    Das haben wir gemacht und schon wurde die Ungewissheit erträglicher.
    Ich Drücke dich mal :ka und alles gute zu deinem Mann.
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!