Mein Leben auf der schiefen Ebene

    Guten Tag zusammen :)
    ist ja recht ruhig hier, so mein Eindruck. Habe nun schon etwas länger nicht mehr geschrieben, weil ja alles soweit immer gleich ablief. Das in vorhergehenden Posts angesprochene Medikament ist jetzt nicht wirklich der Durchbruch gewesen, ich werde es aber einen weiteren Monat ausprobieren, ob es nicht über die Zeit doch insgesamt ruhiger wird mit dem Verrdauungs(ver)trakt.
    Die Ruhe ist jetzt allerdings ohnehin etwa gestört worden, weil nach meinem letzten Onkologenbesuch mich dieser angerufen hat und ohne Angabe von Werten gesagt hat, der CEA wäre doch gestiegen...
    Am Freitag habe ich dann den Arztbericht mitsamt der Laborwerte bekommen, der CEA liegt nun also bei 5,9 wo er 2 Monate vorher bei 4,6 lag. Bisher hatte sich mein Onko immer recht ignorant gegenüber einem wackelndem Wert gezeigt, nun hat ihn der neuerliche Aufschwung doch etwas aus der Lethargie befreit. Seit Juli 2017 zeigt der Marker nun Auftrieb, einen bildlichen Niederschlag es bisher nicht gefunden. Wir werden also in der zweiten Hälfte April sehen, was das CT zutage fördert.

    Ein klein wenig könnte ein Wechsel des Pferdes (Zykadia -> Alectinib) ja möglicherweise das anhaltende Darmproblem lösen, insofern könnte ich diesem grundsätzlichen Ungemach doch auch etwas Positives abgewinnen - we will see.

    Die vergangenen kalten Tage habe neben schöner Sonne auch deutlich gezeigt, dass meine Atemprobleme offensichtlich doch stark vom Wetter, bzw. der darauf reagierenden Natur, abhängt. Sprich mit kalter sonniger Ostwetterlage ging es mir Luftmäßig ziemlich gut - das hätte gerne noch etwas anhalten lönnen. Wir haben zwar aktuell wieder Schnee und es ist auch kalt aber alles andere als schön und somit profiiert auch nicht die Atmung (eher das Gegenteil).

    Leider muss ich jetzt wohl einen Progress hinnehmen (es sei denn der Marker macht einer unverständliche Volte) es geht mir aber soweit ganz gut und ich werde versuchen die Zeit bis zum CT einigermaßen ignorant gegenüber dieser möglichen Entwicklung zu sein. Schließlich habe ich mich urlaubmäßig schon festgelegt - da wird jetzt nicht mehr dran gerüttelt... X(

    Allen ein gutes Wochenende, Gesundheit!

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagehtnochwas“ ()

    Lieber @dagehtnochwas,

    schön dass Du Dich gemeldet hast und dass soweit ja auch alles ok ist.

    Wegen des CEA Wertes würde ich mir nicht soviele Gedanken machen - meiner geht auch immer mal wieder ein wenig hoch ... beruhigt sich dann wieder .... geht wieder runter .... sind minimale Schwankungen immer im 0,2er bereich oder so.
    Wenn ich mir den Anstieg des CEA Wertes eines lieben Freundes auf über 3000 ins Gedächtnis rufe ... DA würde ich dann sorgenvoll in die Zukunft blicken ... aber so ....
    Mein Onkologe hat mir auch gesagt, bei so wenig Anstieg ist die Tumorlast sehr gering und es gibt viele Faktoren, die den Wert geringfügig ansteigen lassen.

    Also mach Dir bitte nicht allzuviele Sorgen.

    Für das CT im April werden natürlich kräftig die Daumen gehoben .... sag rechtzeitig Bescheid wann genau :thumbsup:

    Ich bekomme bei der nächsten Infusion am Mittwoch die Überweisung zum CT ... mal sehen ob ich es noch vor Ostern machen lasse .....

    Ein schönes Wochenende :thumbup:

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Lieber @dagehtnochwas,

    ich bin im Moment „nicht gut drauf“ bzw. komplett neben der Spur und habe auch deshalb länger hier nicht geschrieben.

    Deine gestrige Nachricht hat mich sehr traurig gemacht! Es tut mir weh, wenn Du Dir jetzt Sorgen machen musst.

    Ich sehe das realistisch und bin kein Freund von Beschönigungen. Es zählt der Verlauf und das ist ausschlaggebend. Bei mir ist der CEA Normalwert bei ca. 4. Die stetige Steigerung von ca. 5 bis ca. 8 im Laufe eines Jahres brachte damals die Lungenkrebsdiagnose. Hätte man früher feststellen können, wenn mein Arzt das nicht immer kleingeredet hätte.

    Ich hoffe trotzdem sehr, dass es einen anderen Grund für diese Steigerung gibt! Wir wissen ja, dass wir Krebs haben, aber die Hoffnung gibt keiner von uns auf. Schwer zu ertrage sind die Zeiten der Ungewissheit und bis Ende April auf das CT zu warten, ist bestimmt nicht leicht.

    Ich denke sehr oft an Dich und werde natürlich kräftig die Daumen drücken, dass es gut ausgeht.

    Hoffentlich wird das Wetter wieder besser, denn bei uns liegt auch wieder Schnee, obwohl es in München bereits sehr schön war. Aber lange wird der Frühling nicht mehr auf sich warten lassen, lassen wir uns überraschen.

    Alles Gute für Dich und ganz liebe Grüße

    Heidi :)


    Ihr Lieben,
    Danke für eure Einschätzung.

    Liebe @Angi0612,
    so ganz trivial ist der Anstieg ja nicht, zum einen liegt er deutlich über dem Grenszwert und zum anderen ist der Sprung zum Vorwert eine 1 vor dem Komma. Vielleicht beruhigt sich der Verlauf wieder, glaube aber eher, dass es das Ende von Zykadia ist. Hier mal meine Kurve zur Verdeutlichung
    Kurve_CEA.jpg

    Liebe @Heidi,
    das tut mir leid das es dir nicht gut geht und mein Werdegang darf für dich keine Grund für Traurigkeit sein, du hast nun wirklich genug am Hacken. Wenn ich dir irgendwie helfen kann, dann lass es mich wissen.

    Es wird also letztlich das CT zeigen müssen, wie der Marker zu interpretieren ist.

    Hier scheint heute die Sonne aus allen Knopflöchern - ich wünsche jedem diese schöne Licht in seinem Leben (etwas pathetisch, hihi)

    Gesundheit!

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber dagehtnochwas,

    oki, wenn man die Kurve so ansieht ist leider doch ein stetiger Anstieg zu sehen .... aber ich hebe trotzdem alle Daumen, dass es andere Ursachen gibt und nicht die Tumorlast :thumbsup:

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    LIEBER DGNW,

    Deine Bedenken bzgl.der Tumormarker kann ich so nachvollziehen , denn mir geht es ja auch so. Mein letztes CT zeigte, dass Tagrisso gut gewirkt hat und trotzdem war der Tumormarker weiter gestiegen. Zwischenzeitlich hatte ich auch eine Darmspiegelung, die auch i.O. war.
    Ich kann mir das nur mit der Einnahme von Tagrisso erklären, denn vorher war alles im grünen Bereich.
    Vielleicht hängt das bei dir auch mit einem Medikament zusammen. Das kannst du am besten selbst beurteilen.
    Am 29.3. habe ich mein nächstes CT Thorax und Abdomen. Da hoffe ich natürlich, dass Tagrisso weiter gut gewirkt hat. Mal sehen, ob es noch was anderes zeigt. Leider konnte mir bisher auch kein Arzt eindeutig sagen warum der Tumormarker steigt. Selbst bei der Diagnose lag der Marker bei 1.08 und der Tumor war 10 cm groß.
    Ich wäre auch beruhigter, wenn ich die Ursache wüsste.
    Auf jeden Fall wünsche ich dir, dass es eine harmlose Erklärung gibt und du weiter dein Medikament nehmen kannst.
    Alles Gute.

    LG Mona
    Hallo,

    ich bin wie immer fürs Gedanken machen wenn und erst dann wenn man sie sich machen muss...
    Aber ich verstehe es schon, klar.
    Was ich nicht im Kopf habe aber interessant fände: was war bei dir zwischen März und Juli 2017 denn Sache, dass so ein Absinken möglich war? "Nur" neue Medikation oder ...?
    Liebe @imagia,

    imagia schrieb:

    Was ich nicht im Kopf habe aber interessant fände: was war bei dir zwischen März und Juli 2017 denn Sache, dass so ein Absinken möglich war? "Nur" neue Medikation oder ...?

    In dem von dir skizzierten Bereich hat es meines Wissens nach keinen Wechsel in der Medikation gegeben. Auch hat sich da Medikamentenmäßig nichts in der zweiten Jahreshälfte getan.
    Es sage es ja nur ungern (gegen meinen eigenen Schweinehund), im Frühjahr bin ich sportlich einigermaßen häufig unterwegs gewesen, in der zweiten Jahreshälfte ist das Fahrradfahren total ins Waser gefallen - sollte das der banale Grund sein, ich kann nicht glauben... :whistling:

    Kurve_CEA_2.jpg

    Hab jetzt grad' die Grafik mit den restlichen Daten vervollständigt. Würde ich meiner Erklärung mit dem Sport folgen, dann wäre ich in der zweiten Jahreshäfte 2016 mehr geradelt als in der ersten. Wie war damals das Wetter?

    Der Anfang markiert den Beginn der Zykadia-Einnahme.


    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagehtnochwas“ ()

    Liebe @mona48 und lieber @dagehtnochwas,
    der Onkologe von meinem geliebten Mann sagte mir, der CEA Wert sagt nicht alles aus, denn er kann durchaus durch andere Ursachen täuschen. Wichtig sind die Bilder und wir sollten uns von diesen Werten nicht verrückt machen lassen. Die CEA Werte waren bei jeder Blutprobe im Normbereich und kein Arzt ist nach dem CEA Wert drauf gestoßen das mein Mann Lungenkrebs im Endstadium hat... Metastasen in der Leber, in den Nebennieren, ganz viele im Kopf und so einige Knochenmetas...

    Sicherlich kann es umgekehrt genauso sein, wie ein zu hoher Wert
    Der Onkologe hatte mich tatsächlich gefragt warum ich diesen Wert immer wissen möchte, ... (Ich möchte alles wissen)


    Ich drücke euch die Daumen das es an den Medikamenten b.z.w. am Nichtradeln liegt.

    LG
    Gut, die positive Wirkung von Sport ist tatsächlich mehr als ein Gerücht... bei meiner Ma, die die letzte Chemo-Option (Abraxane) nicht mehr wollte, hat selbst der Onkologe ein Jahr später gesagt, den guten Effekt hätte er sich von der Chemo nicht mal erwartet, den sie mit Bewegung erreicht hat - wir waren schwimmen, Tischtennis spielen und Ma hat Flamenco getanzt und viele Städtreisen gemacht (und die Orte alle abgelaufen)... Beides, die passende Medikation und so viel Bewegung wie einem halt gut tut, ist dann sicher nicht verkehrt...

    Das mit den Tumormarkern ist ja eine alte Diskussion, wenn sie einmal als Verlaufskontrollparameter taugten - was nicht bei allen Menschen und schon gar nicht allen Markern funktioniert - tun sie es wohl auch weiterhin. Was sie allerdings alles noch beeinflussen kann, außer eben tumoröses Geschehen, scheint auch wieder ganz individuell...
    Lieber @dagehtnochwas, :)

    ganz herzlichen Dank für Deine lieben Worte!

    Du hast nicht nur mir, sondern auch bereits sehr vielen hier im Forum geholfen, das ist nicht selbstverständlich und ich kann jedenfalls für mich nur immer wieder ein ganz großes DANKESCHÖN sagen!

    Bei uns schneit es leider ganz fein und stetig, bleibt aber liegen. Ich denke da an die armen Vögel, denen geht’s jetzt nass rein. Ich habe vor Tagen morgens um 3,30 h fröhliches und lautes Gezwitscher gehört, das war so wunderschön. Hoffen wir also auf etwas mehr Licht und Sonne in unserem Leben!

    Alles Gute für Dich und ganz liebe Grüße

    Heidi


    Hallo @dagehtnochwas DGNW,

    Oh Mann, das tut mir leid, dass die Tumormarker jetzt dein Kopfkino aktiviert haben.
    Wobei ich es schon irgendwie sonderbar finde, wie unterschiedlich die Onkologen diese Marker gewichten. Meiner hat da nie welche ermittelt.
    Wobei man dann trotzdem immer etwas zum Grübeln findet. Mein nächstes CT ist in ca 9 Wochen und ich taste dafür immer wieder nach dem geschwollenen Lymphknoten in der Achsel, ob er sich in der Größe verändert.
    Das liegt wohl einfach an unserer Psyche, dass man einerseits einfach wissen will, was los ist, andererseits aber eben auch wieder nicht.
    Ich drücke dir die Daumen, dass sich Anstieg als harmlos herausstellt.

    Viele Grüße

    DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Ihr Lieben,
    Liebe @Giti,
    tatsächlich funktioniert der CEA nicht bei allen Menschen, sonst könnte er ja auch prohylaktisch abgenommen werden und man hätte früh die Anzeige eines malignen Prozesses. Leider ist gerade der CEA alles andere als spezifisch oder sensibel - allerdings funktionierte er bei mir von Anfang an, er war sogar der Grund zur Tumorsuche.

    imagia schrieb:

    Das mit den Tumormarkern ist ja eine alte Diskussion, wenn sie einmal als Verlaufskontrollparameter taugten - was nicht bei allen Menschen und schon gar nicht allen Markern funktioniert - tun sie es wohl auch weiterhin. Was sie allerdings alles noch beeinflussen kann, außer eben tumoröses Geschehen, scheint auch wieder ganz individuell...

    @imagia 's Zusammenfassung trifft es wohl auch bei mir. Mein CEA hat immer gut mit den Befunden der Bildgebung korreliert, daher bin ich geneigt auch den Zusammenhang mit einem malignen Prozess zu sehen. Andererseits hat mich ein möglicher positiver Einfluss von sportlicher Betätigung gerade etwas beruhigt (auch wenn ich jetzt nicht übermäßig angespannt gewesen bin). Ich werde also mal versuchen an der Schraube zu drehen, obwohl Sport außer Fahrradfahren echt nicht mein Ding ist ;( .

    Liebe @mona48,
    ich will doch hoffen dass das CT die fortgesetzt gute Wirkung von Tagrisso zeigt - hoffentlich noch ganz lange.

    Liebe @Laborratte,
    als Ex-Raucher kann ich zum Glück einigermaßen gut verdrängen, sonst hätte ich die Qualmerei bedeutend früher aufgeben müssen ^^
    Ich warte jetzt einfach ab was das CT sagt und dann schauen wir wie es weitergeht.
    Natürlich will ich für dich hoffen das der Lymphknoten schnell noch Ruhe gibt und du mit einem guten Gefühl ins CT steigen kannst und auch dies Gefühl bildlich bestätigt wird.

    Werde mich heute mal wieder nach Monaten der Abstinenz meinem Projekt zuwenden. Dabei habe ich gestern schon gemerkt wie schnell die Konzentration bei mir nachlässt und der Wille sich in frickelige Dinge hineinzufuchsen.

    Gesundheit!

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber DGNW,

    bei meinem Mann ist es gerade auch so. Die Tumorwerte sind deutlich gestiegen, CT und MRT war vor 14 Tagen. Ja, man bzw. frau kann ja bei den Temperaturen auch gern mal "Abwarten und Tee trinken", aber wie es einem mit dieser Ungewissheit geht steht auf einem anderen Blatt.
    Ich hoffe das Beste für dein anstehendes CT und sobald mein Mann morgen die Ergebnisse beim Onkologen bekommt, drücke ich ganz fest die Daumen für die - die ganze Zeit - versprochen!

    Liebe Grüße

    BerliNette
    Wenn du es nicht ändern kannst, musst du damit leben
    "Brokeback Mountain"
    Liebe @BerliNette,
    da hoffe ich doch das die Werte nur wegen des kalten Wetters so mies sind. Alles Gute für die Befundbesprechung!
    Zwei Wochen zwischen Untersuchung und Befund ist aber auch ganz schön lange 8| . Da ich in einem kleinen Krankenhaus betreut werde habe ich den Vorteil der kurzen Wege und das Ergebnis geht mir binnen 3 Tage zu.
    Erstmal hoffe ich für euch.

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber @dagehtnochwas,

    auch, wenn ich hier nicht mehr so präsent bin, so denke und lese ich immer an Dich/Deine Beiträge und leide und freue mich immer mit Dir.

    So wünsche ich Dir, dass es kein Progress, sondern einfach andere Ursachen sind...

    Ganz liebe Grüsse
    Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo @dagehtnochwas,
    meine daumen sind gedrückt, dass es einen ganz banalen grund, der nichts mit progress zu tun hat, für die ansteigenden werte hat.
    was ist denn dein neues projekt? bin neugierig. deine boxen haben ja schon mega-professionell ausgesehen.

    VG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Liebe @Savantis,
    vielen Dank für deine guten Wünsche. Du und deine Mutter werden hier im Forum sicher nicht vergessen werden auch wenn du dich hier selten machst - was ich begrüße. Das Leben spielt sich da draußen ab - alles Gute für dich!

    Liebe @Laborratte,
    Wenn es denn je fertig werden sollte, dann ist ein ein Netzwerkplayer (für Musik) mit diskreten analogen Spannungsversorgungen, einem Raspberry PI für das Netzwerkgetöse, einer Hifiberry (PCM5122) als DAC und einem Class-A Kopfhörerverstärker. Da man ein RPi nicht einfach so ausschalten kann kommt die Steuerung des ganzen mit einem Microcontroller ATMEL ATTiny 24 hinzu und hier liegt auch der Hund begraben. Eigentlich bin ich da schon seit Monaten dran. Man muss wissen das ich alles auf Lochrasterplatine aufbaue und selbst die Drähte auf der Rückseite ziehe. Neben dem das ich keine Lust habe die Schaltung erst in eine Software zu klopfen um das Layout machen zu lassen, habe ich auch keine Lust die hohen Ätzkosten für die enzelnen Platinen zu zahlen. Ich bin also mein eigener Routing-Algorithmus (um die Hirnrinde etwas anzustrengen) und muss meine Bauteile selbst positionieren und dann verlöten. Das kann schon mal daneben gehen und so habe ich auch schon mehrmals die Platinen wieder aufgelötet.
    Hier die bereits erwähnte Stromversorhung mit RPi und Hifiberry:
    Platinen.jpg

    Hier das kreative etwas, dass sich ähnlich eines Urknalls in eine funktionierende Schaltung verwandeln soll.
    Arbeitsplatz.jpg

    Gesundheit!

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber Dagehtnochwas,
    ich war sehr mit mir selbst beschäftigt die letzte Zeit, habe aber natürlich bei dir immer mitgelesen.
    Die Beunruhigung wegen des CEA kann ich gut nachvollziehen, bei mir ist es der Cyfra, wieso auch immer. Natürlich kann das auch alleine an einer Reaktion deines Immunsystems liegen, oder auch am fehlenden Sport, wobei ich mir das bei dir und deiner sonstigen gesundheitlichen Situation kaum zu schreiben traue.
    Ab morgen wird es wieder wärmer, vielleicht tut dir auch etwas Sonne dann gut.
    Wünsche dir das Beste.
    Liebe Grüße
    Angelika
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, 9-2015 3,2 x 2,4 cm, 1-2016 3,0 x 2,7 x 1,7;
    5-2016 3,0 x 2,7 x1,7 (13,77 ccm) ;31.10.2016 3,1 x 2,7 x 1,8 (15,07 ccm) 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig 5-17 Hyperthermie
    12-17 2,6 cm (Diagonale durch Tumorviereck), Radiologe gratulierte
    Lieber DGNW,

    danke für deine lieben Wünsche zum CT. Ich hoffe ja auch ganz doll, dass Tagrisso weiterhin seine Wirkung zeigt.

    Dir wünsche ich von Herzen, dass der Anstieg der TM andere Ursachen hat und nichts mit einem Progress zu tun hat.
    .
    Für deine technischen Fähigkeiten könnte ich dich nur bewundern, denn auf der Strecke bin ich eine Niete.Ich bin schon froh, wenn ich meinen Laptop und mein Smartphone einigermaßen bedienen kann.

    LG Mona
    Lieber @dagehtnochwas, :)

    ich habe nicht aus den Augen verloren, dass bei Dir bald ein CT fällig wird.
    Mitte September 2017 war ja das letzte und Du hast geschrieben, dass in der zweiten Hälfte April ein CT
    fällig wird.

    Ich bin in Gedanken oft bei Dir und jetzt, wo dieser CEA sich bei Dir leider nicht in die richtige Richtung bewegt, also nicht nach ganz unten, macht mir das sehr große Sorgen!!!

    Ich will aber auch nicht lästig sein, aber trotzdem würde ich mich freuen, wenn Du hier diesbezüglich etwas posten könntest, damit nicht nur ich, sondern auch noch viele andere liebe User, die ebenfalls an Dich denken, die Daumen zum Termin feste drücken können.

    Deine technischen Fähigkeiten bewundere ich sehr! Du bist aber auch ein sehr kluger Kopf und es wäre jammerschade, wenn Du Deine Gehirnzellen nicht immer mit so komplizierten Aufgaben füttern würdest.

    Alles Gute für Dich und ganz liebe Grüße!
    Heidi


    Liebe @Heidi,
    ganz lieben Dank für deine sehr netten (und unerhört schmeichelhaften ;) ) Zeilen. Ich wäre auch froh wenn die noch funktionierenden Gehirnzellen nicht von den fiesen Invasoren gemeuchelt werden würden - jedenfalls nicht so lange ich das noch mitbekomme ;)
    Ich musste tatsächlich eben schauen, wann ich denn nun eigentlich zum CT muss - es ist aber erst in der übernächsten Woche. Obwohl ich ja dicker erzählt habe, das ich schlechte Nachrichten gut verdrängen kann, so ist mir doch das ein oder andere Mal ein kleiner Schauer über den Rücken gefahren. Nicht zuletzt deshalb, weil wir ein Haus gekauft haben und dieses sich erst ab Mitte des Jahre in unserer Hand befindet und dann auch erst renoviert werden kann. Dann huscht schon machmal der Gedanke durchs' Hirngestrüpp "werde ich davon noch etwas haben?" - bevor jetzt jemand denkt, den Optimismus möchte ich auch mal haben, dem sei gesagt, es ist eher aus einem Pessimismus heraus gekauft, schließlich lebe ich ja nicht allein.
    Wischen wir die dunklen Gedanken beiseite und hoffen das Beste, schließlich muss ich auch noch mein Elektronikprojekt beenden und das schiebe ich nun schon seit einiger Zeit ...

    Liebe @Heidi, mir fiel zu deinen Kontrastmittelüberlegungen noch ein, wie wurde denn das Referenz CT gemacht, auch mit Kontrastmittel? Ich könnte mir denken das beide zu vergleichenden CTs mit oder ohne KM gemacht werden müssen, da sich sonst m. E. nach die Darstellung und damit der Vergleich ändert - obwohl mglw. dasselbe dargestellt wird.

    Alles Gute und Gesundheit!
    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber @dagehtnochwas, :)

    vielen lieben Dank für Deine Nachricht!

    Der Hauskauf ist sicher eine sehr gute Entscheidung. Ich freue mich für Dich!
    Die Renovierung wird sicher sehr anstrengend, aber ich hoffe, dass Du hierbei Unterstützung bekommst.
    Das ist auf jeden Fall positiv in die Zukunft geblickt, da sehe ich nichts negatives.

    Man kann noch so stark sein, was immer das auch heißen mag, das geht an keinem von uns spurlos vorbei. Für mich ist es einfach nur Todesangst, da belüge ich mich nicht selber. Diese Angst ist jetzt beim Lungenkrebs viel stärker, als ich es je beim Eileiterkrebs hatte. Meine Albträume handeln sehr oft von Zügen, die ich nicht erreichen kann, also irgendwie laufe ich vor etwas davon.

    Das Elektronikprojekt schaffst Du bestimmt noch, bevor dafür ja nur noch wenig Zeit bleiben dürfte.

    Für das CT werden natürlich meine Daumen gedrückt; es wird aber egal, was dabei rauskommt, nur ein
    weiterer Schritt in Richtung Ziel sein. Da könnte es mal eine „Nachjustierung“ erfordern, mehr aber nicht. Das wünsche ich Dir jedenfalls von ganzem Herzen.

    Deine Gedanken bezüglich CT finde ich auch schlüssig. Das kann ich auch hoffentlich diesem total überlasteten Lungendoc nächste Woche auch so rüberbringen. Es hängt ja das weitere Vorgehen davon ab.

    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und viel Kraft!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo @dagehtnochwas DGNW,

    lochrasterplatinen? LOCHRASTERPLATINEN ?? Du wahnsinniger ;-). da hat mich früher die standard-ampelschaltung, die wohl jeder schonmal gebaut hat, in den wahnsinn getrieben. ich würde das ganze glaub dann doch eher zum äzen geben.

    bzgl des hauskaufs kann ich dich natürlich schon verstehen. ich konnte deine abgeklärtheit bezüglich unserer begrenzten zeitressourcen ja nie so richtig verstehen, weil du ja einerseits trotz deiner analythischen herangehensweise uns anderen gegenüber immer so mitfühlend bist. das hat für mich irgendwie nicht so richtig zusammengepasst.
    ich wünsche dir, dass der markeranstieg nicht in einer katastrophe mündet und falls doch, weitere optionen gezogen werden können, die das wieder in ... für unsere verhältnisse ... geordnete bahnen lenken werden.

    VG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Lieber Dagehtnochwas,

    ich finde das sehr weitblickend und fürsorglich von dir, dass du auch an deine Liebste denkst.
    Meinen Respekt!!!
    Ich sehe das, wie die Laborratte, der Krebs hat ja eine große Fähigkeit zu mutieren. Je länger Ihr also durchhaltet, umso mehr steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es eine neue Möglichkeit gibt. Parallel dazu gibt es große Fortschritte in der Wissenschaft. Ich wünsche dir, dass du von beidem profitieren kannst.
    Liebe Grüße
    Angelik
    10.8.2015 Ø 3,5 cm; Adeno linker unterer Lungenlappen , T2M0Nx, 9-2015 3,2 x 2,4 cm, 1-2016 3,0 x 2,7 x 1,7;
    5-2016 3,0 x 2,7 x1,7 (13,77 ccm) ;31.10.2016 3,1 x 2,7 x 1,8 (15,07 ccm) 26.1.17 PET Tumor schwach leuchtend, 2-17 Lymphknotenbiopsie gutartig 5-17 Hyperthermie
    12-17 2,6 cm (Diagonale durch Tumorviereck), Radiologe gratulierte
    Ihr Lieben, @mona48, @Heidi, @Laborratte, @angel1959
    ich habe mir etwas Zeit gelassen und lieber das Draußen genossen als endlos vor der Computerkiste zu hocken. Ich weiß nicht ob meine Energie derzeit so ein Schub a la "jetzt geben wir noch einmal alles vor dem Ende" oder eher ein "endlich ist der Winter vorbei" ist, jedenfalls bin ich ganz rege gewesen und versuche soviel wie möglich in die richtige Bahn zu lenken.
    Vielleicht noch mal ein paar Worte zu meiner Geisteshaltung. Für mich steht außer Frage das es für mich zeitig enden wird - ich habe damit auch überhaupt kein Problem, es macht mir auch keine Angst (wenn man einmal von einem terminalen Siechtum absieht). Jeder Augenblick vor diesem Ende ist ein Geschenk an mich und wenn die Geschenke ausbleiben, dann ist das eben so. Natürlich werde ich die Segnungen der Medizin annehmen und auch auf weitere Lebenszeit hoffen - ich werde aber nicht mein Wohlergehen daran hängen.
    Ich jedenfalls gehe davon aus das ich das Thema Haus auf jeden Fall noch durchziehen werde und danach schauen wir einfach weiter - ein Durchhalten um jeden Preis kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, dazu bin ich zu fatalistisch ;)

    Ich ziere mich deshalb wegen des genauen Untersuchungsdatum, weil es dann diesen Termin nur unnötig auflädt, an dem Ergebnis können leider auch tausend gute Wünsche kaum etwas änder (gut, es mag Menschen geben die das gerne etwas anders hätten ;) ). Wenn eben nicht weiter erwähnt, dann kommt dann die Untersuchung und danach muss ich schauen wie ich mit dem Ergebnis umgehe. Am Freitag nächster Woche wissen wir mehr.

    Bis dahin, Gesundheit!

    LG DGNW

    Nachtrag:
    Ich hatte ja vo einiger Zeit etwas von einem Medikament geschrieben, mit dem ich versuche mal etwas mehr Ruhe in die Verdauung zu bringen. Ich habe festgestellt, dass sich die tägliche Einnahme morgens und abends doch etwas zu positiv auswirken, so das ich jetzt das Medikament nur noch am Abend nehme und damit fürs' Erste ganz gut fahre. Das verschafft mir einfach ein wenig Beständigkeit und somit Freiheit für meinen Alltag.
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagehtnochwas“ ()

    Lieber DGNW,

    ich finde es vollkommen in Ordnung, dass du lieber die Zeit draußen genießt als vor dem Computer zu sitzen, wenn dir danach ist. Man muss ja auch nicht immer gleich antworten und du mußt auch den Termin der CT-Untersuchung nicht nennen. Das entscheidet jeder für sich. Du hast ja recht, auch tausend gute Wünsche können am Ergebnis nichts ändern und doch freuen sich die meisten, wenn man an dem Tag an sie denkt.

    Das Haus-Prjekt ist schon eine große Aufgabe. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass es dir gut tut und dich etwas ablenkt. Hatte selbst jahrelang ein Haus und weiß, welche Aufgaben zu bewältigen sind.
    Ich wünsche dir dabei alles Gute und hoffe, dass alles so gut wie möglich ab läuft.

    LG Mona
    Ihr Lieben,
    leider nicht ganz das erhoffte Ergebnis. Klar, so ein bißchen Hoffnung habe ich auch immer, dass die ersten dunklen Wolken am Horizont einfach nur mal eine temporäre Verschlechterung sind - das ist im Grund auch nicht ausgeschlossen, die Wahrscheinlich ist indess gering.
    Also heute Tag der Wahrheit bei meinem Onkologen. Er fing an das zwar etwas im CT Thorax zu sehen gewesen sei, man aber nicht sagen könnte was es denn genau sei. Einserseits eine Verdichtung (die er nicht erwähnte) und anderseits einen Rundherd von 7mm. Klar, auf dem Herd steht erstmal nicht drauf, das er böse ist, Fakt ist, er ist vorher aber nicht nicht da gewesen. Dann furchtelte Onko noch ein bißchen mit , naja so ein CT ist ja auch nicht so genau und Verschiebung und weißgottnochwas. Auf Nachfrage wo denn der CEA stehe gab er dann zu, dass er gegenüber letzten Monat wieder um einen Punkt zugenommen hat - aber wir behandeln ja keinen Tumormarker...
    Die Vereinbahrung ist, wie sollte es anders sein, abwarten und weiter Zykadia nehmen. In 3 Monaten schauen wir dann wieder hin und wenn das der Rundherd erwachsen geworden ist, dann können wir ja die Therapie ändern und hoffen das noch etwa anschlägt. Letztlich bin ich damit auch soweit einverstanden, den Brummkreisel zu machen nützt ja auch nichts.

    Alles in allem ein Befund mit dem ich leben kann und der für mich erwartbar gewesen ist. Schön ist sicher anders...

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „dagehtnochwas“ ()

    Lieber DGNW,

    ist er denn auf die Verdichtung nicht näher eingegangen .... mhh ich kenn ja Deinen Onkologen nicht, aber ist der immer so "schwammig" sorry - ist nicht böse gemeint. Ich bin halt jemand, der immer jeden mm genau erklärt haben möchte .... und soviel ich mich erinnern kann, war der Onkologe doch derjenige, der wegen dem CEA Wert geauer gucken wollte, oder?

    Andererseits, wenn der Onkologe sich keine größeren Sorgen macht, dann solltest Du das auch nicht.

    Jetzt heisst es einfach mal warten und die Daumen für das nächste CT in 3 Monaten heben .... :thumbsup:

    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Angi


    Glaube an Wunder, Liebe und Glück!
    Schau nach vorn und nicht zurück!
    Tu was du willst, und steh dazu, denn Dein Leben lebst nur Du!

    <3 <3 <3
    Lieber DGNW,

    ich hätte dir auch ein besseres, ein stabileres Ergebnis gewünscht. Einerseits kann es wirklich eine Verdichtung sein aber andererseits auch ein neuer Rundherd. Die unklare Aussage belastet einen doch sehr oder ? Was sagen denn die Radiologen ? Erhälst du noch einen Bericht oder hatte dein Onkologe ihn schon ? Klar gibt es beim CT auch gewisse Abweichungen. Das würde ich schon hinterfragen.
    Da dein Onkologe aber keine Therapieänderung in Erwägung zieht, heißt es nun wirklich erstmal abwarten und in 3 Monaten zu schauen. Wenn du damit leben kannst, dann ist es für dich in Ordnung und du weißt ja auch wie du deinen Onkologen einschätzen kannst.

    Mich würde noch interessieren wie deine Werte von der Harnsäure waren, im grünen Bereich oder höher.

    LG Mona
    Lieber @dagehtnochwas, :)

    es tut mir leid, dass sich nun im CT etwas zeigt, was vorher noch nicht zu sehen war.
    Da habe ich erst mal schlucken müssen!

    Ich wünschte, ich könnte Dir etwas schreiben, was Dir weiterhelfen könnte. Leider bin ich selbst ratlos, wenn es darum geht, mir selbst Regularien zu erschaffen, wie man diese Wartezeiten am besten übersteht. 3 Monate bis zum nächsten CT sind schon eine sehr lange Zeit!

    Leider kenne ich mich mit den neuen Therapien nicht aus. Ich hoffe sehr, dass Dein Onkologe diesbezüglich bestens informiert ist.

    Konzentriere Dich jetzt vor allem auf die Renovierung Deines Hauses, das lenkt hoffentlich ein wenig ab.
    Behalte aber immer im Auge, dass sich nach weiterer Einnahme von Zykadia das Ergebnis auch wieder verbessern kann.

    Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und Zuversicht!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Hallo @dagehtnochwas!

    Bin auch gerade in einer Situation, wo ich das nächste CT abwarten muss.

    Denn im Januar 2018 zeigten sich Veränderungen ( z.B. Narbenbildungen ) im CT.
    Und diese könnten lt. Röntgonologem karzinogene Prozesse auslösen, deshalb sei ein erneutes CT in 6 - 12 Monaten ratsam.
    Ich soll z.B. auch auf Veränderungen bei Blutkontrollen und bzgl. Husten oder Blut im Sputum achten.
    Als mittelgradige Hypochonderin sind solche Worte wie Blei in meinem täglichen Empfinden.
    Denn seit der OP habe ich ohnehin täglich Husten und Schleimbildung ( muss raus aus der Lunge ) aber nun ertappe ich mich beim " Überdrehen"
    Und dabei wollte ich mich nach 5 Jahren ohne nennenswerte Probleme in eine jährliche Kontrolle verabschieden.
    Kann inzwischen auch wieder Nordic walken.
    Blutuntersuchungen waren zuletzt immer halbjährlich und bislang o.K.
    Der Lungenfacharzt ( Pneumologe ) hat mich dann erst mal beruhigt.
    Doch es gibt ja immer dieses "Kopfkino"...

    Vor dem nächsten CT / Blutauswertung will ich einfach nur den Frühling geniessen und auch Urlaub auf Usedom und in Schweden bei Kindern und Enkeln.

    Mit liebem Gruß und meine Daumen sind für Dich ganz fest gedrückt
    Adeno ED : 30.03.13 ( nach Thoraxprellung )
    Rauchstopp 14.04.13 , OP 02.05.13 Lobektomie li o.
    IB / pT2 ( 42mm ) pN0 ( 0/24), cM0, L0, V0, G2, R0,
    Chemo habe ich abgelehnt.
    2013 AHB und 2014 Reha in Ahlbeck, bis 08/17 NU ok,
    MRT 03/17= keine Filiae

    Hallo @dagehtnochwas,

    oh mann, das muss ja jetzt ja echt nicht sein. tut mir leid. positiv kann man allerdings sehen, dass dein onkologe wohl noch relativ entspannt ist. wie du schreibst, klang das jetzt nicht nach panik. ich hoffe, dass du zumindest hin und wieder etwas den kopf frei bekommst und dich um dein haus kümmern kannst. das lenkt zumindest ab.
    ich drücke die daumen, dass das ergebnis in 3 monaten wieder ein besseres ist. als alternative behandlung werden mittlerweile ja immuntherapien in kombi mit anderen medikamenten eingesetzt.

    VG DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Ihr Lieben, @Angi0612, @mona48, @Heidi, @kradabeg14, @Laborratte
    ganz herzlichen Dank für eure Anteilnahme und eure Einschätzungen bzw Fragen. Manchmal ist ja nicht so sehr die Frage an sich wichtig, sondern der Prozess des Nachdenkens über die Antwort und der damit verbundenen Überprüfung des bisher Verstandenen. Deshalb ist es immer gut wenn Fragen gestellt werden oder aus eurer Sicht noch einmal etwas wiedergegeben wird - danke.

    Liebe Angi, @Angi0612
    mein Onkologe ist der Inbegriff von Schwammig und zerstreut - mann mus ihn schon manchmal etwas zur Aussage zwingen ;) Letztlich habe ich aber kein Problem damit und fühle mich in dem Laden sehr aufgehoben und vor allem mit dem zugehörigen Krankenhaus bin ich bisher sehr zufrieden - leider nicht ganz verkehrsgünstig. Die Verdichtung hatte er in unserem Gespräch überhaupt nicht erwähnt, sondern nur den Rundherd. Die Verdichtung habe ich später dem Bericht des Radiologen entnommen.
    Das meinem Onkologen mal so etwas wie Mitgefühl oder Empathie entfährt, würde ich nicht drauf wetten. Ob er unruhig wird oder nicht wage ich nicht einzuschätzen. Er hat aber gesagt, dass er die Strecke möglichst lang ziehen will und deshalb erst bei einem unwiderruflichen Beweis die Therapie umstellt - klingt nicht mitfühlend, scheint aber sinnvoll zu sein. 8|

    Liebe Mona, @mona48
    der Onkologe hat sich den CT-Befund zusammen mit dem Radiologen angesehen - der Vorteil einer überschaubaren Klinik sind kurze Wege. Beide sind sich demnach in der Einschätzung einig. Warten auf den Progress eines Verdachts ist leider alles andere als angenehm...
    Warum fragst du nach der Harnsäure, hat es damit etwas auf sich? Ich bin schon immer am oberen Grenzwert - schon seit der späten Jugend (in der ich mich eigentlich noch immer befinde ;) )

    Liebe Heidi, @Heidi
    du sagts es, es gibt leider keine wirklich guten Worte für eher schlechte Wendungen - alles schmeckt etwas schal. Derzeit stehe ich in der Tat noch etwas unter Strom und ich werde wieder ganz konkret mit dem eigentlichen Weg dieser Erkrankung konfrontiert. Ich hoffe sehr das ich im Fall einer Verschlechterung noch einmal eine ganz angenehme Verlängerung mt den neueren ALK-Therapien (Alectinib oder Lorlatinib) bekomme. Bis dahin wirkt hoffentlich auch wieder meine innere Ignoranz. Das Haus wird wohl sicher auch noch ein paar Überraschungen zum Thema Wende bereit halten.

    Liebe Renate, @kradabeg14
    klingt jetzt auch erstmal nicht total ermutigend dein Befund - mein Onkologe meinte aber gestern, wenn wir Gesunde in Abständen mit dem CT untersuchen würden, dann würden wir auch immer wieder unklare Befunden haben. Insofern wünsche ich dir einfach eine unbedeutende Anomalie, die deine Enkel mit einem Lächeln hinwegfegen können. Was sagt denn der Laborbefund, untermauert er etwas fragwürdiges?
    Natürlich alles Gute für deine Freizeit.

    Liebe Ratte, @Laborratte
    grundsätzlich habe ich ja noch zwei Nachfolger von Zykadia in petto, es sollte also eigentlich noch für ein Weilchen reichen. Jedoch ist bei einer Vorbehandlung mit Zykadia der Ausgang recht ungewiss - der Zweifel nagt einfach immer. Danach würde man sicher etwas in Richtung Immuntherapie probieren. Das Leben endet sicher nicht augenblicklich, es geht aber eine Stufe tiefer mit mir in den Keller.

    Morgen sind wir auf einer Konfimation eingeladen für die ich mir tatsächlich noch einen Anzug gekauft habe, das es in diesem Jahr noch Anlässe zum Tragen gibt. Ich hatte allerdings überlegt ob das nicht eine sehr sinnlose Ausgabe ist - ich brings einfach auch nicht aus dem Kopf X/ Aber so eine Feier ist ja immer ein guter Anlass etwas die Gedanken auf anderes zu lenken. Leider kann ich ja keinen Reset mehr mit Alkohol machen seit meinem Unfall und den damit verbundenen Lähmungserscheinungen. Mit 2 Promille lässt sich einfach kaum noch ein Katheter zur Abführ der Abbauprodukte einführen und dann wird es heikel 8)

    Wollen das beste hoffen, Gesundheit!
    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber DHNW,

    zu der Harnsäure schreibe ich was in meinem Thread.

    Schön, dass es noch 2 Nachfolgemedikamente gibt, wenn es erforderlich ist. Ja, und die Option der Immuntherapie hast du bestimmt auch noch. Auf jeden Fall sind auch meine Daumen dafür ganz doll gedrückt.

    Was du zu den Einschätzungen bzw. Fragen geschrieben hast, da bin ich ganz bei dir. Durch Fragen und Hinweise wird man schon angeregt über gewisse Dinge nachzudenken bzw. diese zu hinterfragen. Das finde ich auch ganz wichtig.

    Gut, dass du durch die Konfirmation und durch die Arbeiten am Haus etwas abgelenkt bist. Für morgen wünsche ich dir dann eine schöne , angenehme Feier.

    LG Mona
    Lieber DGNW,
    ja, schön ist sicher anders. Aber warten wir mal das nächste CT ab, vielleicht hat sich dann schon wieder
    was geändert. Ich wünsche es Dir jedenfalls von Herzen.
    Liebe Grüße
    Waltraud
    09/07 Plattenepithelcarzinom rechtes Stimmband pT2 cN0 G1
    (Laserresektion)Stimmband Carzinom geheilt

    10/07 Adenocarzinom rechter Lungenunterlappen pT2 pN2 pR0
    pM0 G2 IIIA
    12/12 Knochenmetastasen
    Behandlung mit Tarceva und X-Geva +Calcium + Vit.D
    seitdem Stillstand der Metastasen
    seit September 2017 Therapiepause
    Ihr Lieben,

    dagehtnochwas schrieb:

    Einserseits eine Verdichtung (die er nicht erwähnte) und anderseits einen Rundherd von 7mm. Klar, auf dem Herd steht erstmal nicht drauf, das er böse ist, Fakt ist, er ist vorher aber nicht nicht da gewesen.


    Ich schrieb es schon in einem anderen Thread:
    Bei mir wurden ja auch zwei neue Herde entdeckt und der Marker stieg - so weit so plausibel. Nun bekomme ich gestern den Bericht meines Onkologen und dort steht nachrichtlich, ein erneuter Vergleich von alten zu neuen Bildern hätte gezeigt, dass die zwei besagten Herde auch schon vorher dagewesen sind - schau an. Einseits danke ich den Ärzten dafür, dass sie sich die Bilder offenbar noch einmal zu Gemüte geführt haben, andererseits stärkt es nicht eben das Vertrauen in die Beurteilungskunst des Radiologen...


    Erstmal ist "nur" der Tumormarker angestiegen, einen bildlichen Niederschlag hat also noch nicht stattgefunden - zumindest im Thoraxfenster. An der Strategie ändert sich trotzdem nichts, Ende Mai noch MRT Schädel und dann in zwei Monaten erneutes CT THX - sofern sich keine neuen Erkenntnisse ergeben.

    Allerdings ist beim Arztbericht das Labor angeheftet gewesen und dort musste ich zu meinem Erstaunen feststellen, dass die Werte für Hämoglobin und Hämatokrit etwas unter den Referenzbereich gerutscht sind. Bei denen bin ich nie in der Mitte des Referensbereiches gewesen aber ein Absacken kann ich mir jetzt auch nicht erklären. Hat vielleicht jemand eine Idee? Vielleicht lassen sich diese Werte zusammen mit dem CEA in eine plausible Erklärung bringen. *grübel*

    Allen alles Gute!

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber @dagehtnochwas, :)

    ich hoffe, dass Du uns Ende Mai Bescheid über das Ergebnis des MRT Schädel gibst.

    Meine Daumen sind jedenfalls schon feste gedrückt!
    Für das CT-Thorax in zwei Monaten natürlich ebenfalls.

    Das Hämoglobin war bei mir im Februar bei 13 und das Hämatokrit bei 0,39. Da hat sich nur mein CA 125 verdoppelt.

    Leider kann ich beim CEA nix beisteuern! :(
    Morgen wird bei meinem Eileiter-Onkodoc das Blutbild gemacht und ich bekomme immer auf Nachfrage einen Ausdruck der Blutwerte.

    Alles Gute für Dich weiterhin!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Liebe @Heidi,
    vielen Dank für deine lieben Zeilen. Deine Laborwerte sind sogar eine Nuance schlechter als meine, mmh soll mich das jetzt beruhigen oder eher das Gegenteil :whistling:. Ich werde wohl einfach abwarten müssen.

    LG DGNW
    Hoffe nicht ohne Zweifel und zweifle nicht ohne Hoffnung.

    Seneca (4 v.Chr. - 65 n.Chr.)
    Lieber @dagehtnochwas, :)

    jetzt hast Du mich zum Lachen gebracht, Dein Humor gefällt mir!

    Also, der Referenzwert beim Hb ist bei mir mit 12,0 – 16,0 g/dl angegeben. Bei mir war er im Februar 13,0.
    Der Referenzwert beim Hk ist bei mir mit 0,36 – 0,46 l/l angegeben. Bei mir im Februar 0,39.
    Die Werte, die heute beim Doc abgenommen wurden, weiß ich ja noch nicht.
    Vielleicht sind bei uns nur verschiedene Referenzwerte angegeben?

    Ich hoffe aber, dass Dir noch Jemand Deine ursprünglich gestellte Frage beantworten kann!

    Liebe Grüße
    Heidi


    Lieber DGNW,

    Es hört sich doch gut an, dass zumindest im CT nichts neues entdeckt worden war gegenüber dem Vor-CT. Der Anstieg des CEA, ja wenn man immer die Ursache kennen würde. Ich grübele ja auch immer und hoffe, dass die Erklärung der Herstellerfirma zutreffend ist.
    Kann der Anstieg des Hämoglobin und des Hämatokrit eine NW deines Medis sein ?
    Manchmal treten NW erst später auf. Du kannst doch auch mal bei der Herstellerfirma nachfragen.
    Alles Gute und schon jetzt sind meine Daumen für ein gutes Ergebnis gedrückt.

    LG Mona
    hey @dagehtnochwas DGNW,

    es freut mich ... diesmal .... dass du mal nicht recht hattest mit deiner logischen erklärung für die gestiegenen werte. einerseits können wir uns oft durch logik beruhigen, weil dann ja alles irgendwie seine ordnung hat, aber bei dir scheint gerade etwas positive unordnung (ich verwenden absichtlich nicht das wort "chaos") zu herrschen und das ist gut so. gestiegenen werte aber kein anhaltspunkt von gestiegener tumorlast. dafür gibts von mir ein "Daumen hoch".

    VG

    DieRatte
    Mein Ratrace for Life

    Optimismus ist, bei Gewitter auf dem höchsten Berg
    in einer Kupferrüstung zu stehen und »Scheiß Götter!« zu rufen.

    (Terry Pratchett)
    Ja sieh mal einer an... hätte ich was gesagt, könnte ich jetzt sagen "ich habs dir doch gesagt"... ^^ Ich hatte schon so viel unbegründete Sorge, allerdings wegen Schmerzen und sonstiger Befindlichkeiten, dass ich gerne mal dazu rate, erstmal nicht das schlimmste anzunehmen - aber operiert kann man sich da eher aussuchen, wie weit man Bilder machen lässt und Blutwerte wissen will, als wenn man auf die fortgesetzte Wirksamkeit einer Therapie hoffen muss. Ich glaube nur eben sehr an den Effekt der selbsterfüllenden Prophezeiung...
    Daher betrachte ich jetzt auch bei dir erst mal nur, dass die Bildgebung nun doch keine Neoplasie zeigt. Das ist GUT! Was das Blut angeht, halte ich mich an meinen Arzt, der mal sagte, es gibt nichts überholteres als das Blutbild von vorgestern, und hoffe erstmal, die Werte stabilisieren sich...
    Daumen sind ganz generell gedrückt. LG!