BSDK bei meiner Mama - unsere Geschichte

    Lieben Dank,

    ich wollte mich eigentlich aus dem Forum zurückziehen, aber ich kann es irgendwie nicht.
    Die Schicksale hier gehen mir doch mehr ans Herz, als ich dachte und ich fühle mit jedem der hier kämpft, ob als Erkrankter oder Angehöriger.

    Liebe Grüße
    Maggie
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Liebste Mama,

    So viele Tage Wochen ohne Dich.

    Der Schmerz wird nicht weniger, sondern noch schlimmer....

    Bald ist Weihnachten, aber das weißt Du... Wie soll es ohne Dich sein? Dein Lachen, deine Stimme alles fehlt mir so sehr. Du fehlst mir in jeder Minute meines Lebens.

    Ich habe Dich mal auf dem Handy angerufen, ich weiß nicht warum - mir war einfach danach. Ich fühlte mich Dir näher.

    Ich arbeite sehr viel und hoffe abends einfach müde ins Bett zu fallen, damit ich nicht sooft an Dich denken muss - doch in meinen träumen sehe ich Dich wieder und kann Dich sogar, wenn Du es erlaubst kurz berühren.

    Ich vermisse Dich so sehr.
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    [Der Schmerz wird nicht weniger, sondern noch schlimmer....)

    Liebe Maggie,

    das ist so, empfinde es mit Dir, mir geht es auch so!


    STÜCK FÜR STÜCK

    Ich wünsche dir,
    dass du auf dem Weg durch die Trauer
    dein eigenes Zeitmaß findest.

    Mag sein,dass du selbst ungeduldig bist,
    weil dein Schritt immer noch schwer ist
    und deine Haltung gebeugt.

    Mag sein, dass manche dich antreiben wollen,
    weil sie deine Tränen
    nicht mehr ertragen.

    Der Weg durch die Trauer ist weit.
    Er lässt sich nicht abkürzen
    und nicht im Laufschritt bewältigen.

    Doch Stück für Stück
    führt er zurück ins Leben.

    (Tina Willms)

    Fühle dich umärmelt, von Herzen gegrüsst
    Esther
    Liebe Maggie,

    der Tod eines Elternteils oder Ehepartners ist (abgesehen vom Tod des eigenen Kindes) der stärkste Einschnitt in unserem Leben. Selbst jetzt, 2 ½ Jahre nach dem Tod meiner Mama und 4 Jahre nach dem Tod meines Papas überkommen mich noch Heulkrämpfe, obwohl ich eigentlich von Natur aus alles andere als ein Trauerkloß bin.
    Ich erinnere mich, dass ich mich kurz nach dem Tod meines Papas mit einer Bekannten unterhalten hatte, die mir sagte, dass sie 4 Jahre nach dem Tod ihrer Mama immer noch heule.....und ich dachte: „Mann, die stellt sich aber dran!“.......nun verstehe ich erst, was sie meinte.

    Auch ich wehre mich im tiefsten meines Inneren immer noch dagegen mich auf Weihnachten zu freuen, ich lasse mir nach Außen nix anmerken, aber es kostet mich Überwindung......es widerstrebt mir bereits seit Papas Tod, mein Haus zu dekorieren....außer Tannenbaum und Adventskranz gibt’s nix mehr......einen plausiblen Grund dazu kann ich nicht nennen.

    Bei dir ist es nun das erste Weihnachtsfest ohne deine Mama....das ist besonders schlimm, die Erinnerungen an das letzte Weihnachtsfest, an dem die Welt noch in Ordnung war, sind allgegenwärtig. Du wirst das Fest sicher mit deinem Papa verbringen, ihn alleine bei dir zu haben wird dir natürlich schmerzlichst gegenwärtigen, dass da noch jemand fehlt.....so zumindest habe ich die beiden Weihnachtsfeste empfunden, die wir mit meiner Mama ohne Papa verbracht haben.
    Ich hoffe, dein Papa und du könnt das Fest noch mit weiteren euch vertrauten Menschen verbringen, bei denen ihr eure Trauer zeigen und mit denen ihr über die Mama reden könnt, die euch verstehen und euch auffangen.

    Ich wünsche dir von Herzen mehr Kraft, als ich damals hatte

    Alles Liebe
    Christel

    mit ihren über alles geliebten Eltern für immer im Herzen

    Papa +15.10.12 (Prostatakrebs)
    Mama + 9.02.14 (Bauchspeicheldrüsenkrebs / Schlaganfall)
    Hallo Maggie,

    zuerst mal ein herzliches Willkommen in diesem Teil des Forums. Ich weiß, da will eigentlich niemand schreiben. Ich weiß jedoch auch, wie gut es ist, dass es diesen Ort gibt, an dem man über die eigene Trauer schreiben und so Trost und Hilfe bekommen kann.

    Heute kann ich nachempfinden, was es für unsere Eltern und auch die Generationen davor bedeutet hat, Weihnachten ohne ihre Eltern feiern zu müssen. Trotzdem haben sie uns Kindern immer ein fröhliches Weihnachtsfest bereitet mit allem drum und dran. Warum? Nicht, weil das Leben einfach so weitergeht und die Erde sich unbeindruckt weiterdreht. Es ist ein Fest der Hoffnung und der Freude. Und auch der Dankbarkeit. Der Dankbarkeit, dass wir sie und sie uns lieben konnte und durfte. Dass sie den Kindern das Leben schenkte, dass sie uns so lange begleiten konnte. Dass sie uns das Beste, was sie zu geben konnte, mitgegeben hatte: die Kraft, das Leben zu meistern, egal was kommt. Die Gewissheit, dass sie immer in unseren Herzen bei uns sein wird. Dankbarkeit ist der erste Schritt zu einem Lächeln, wenn wir an sie denken.

    Das ist schwer zu verstehen und noch schwerer zu leben. Irgendwann wird die Liebe zu unseren Eltern, Geschwistern oder Partnern und Partnerinnen den Schmerz übertönen und wir können das Leben wieder annehmen, so wie es ist. Lass dir die Zeit dazu, die du brauchst.


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    @Savantis

    Liebe Maggie

    Ich weiß wie schwer es für dich ist, das du nunmehr auch im Hinterbliebenen Forum schreiben musst.

    Savantis schrieb:

    Der Schmerz wird nicht weniger, sondern noch schlimmer....


    Der Schmerz wird stetig wachsen. Für dich geschieht alles zum ersten Mal ohne deine geliebte Mama.

    Der erste Winter ohne Mama, die Vorweihnachtszeit ohne Mama einfach alles zum ersten mal. Das tut verdammt weh.

    Savantis schrieb:

    Bald ist Weihnachten, aber das weißt Du... Wie soll es ohne Dich sein?


    Traurig einfach nur traurig, aber auch das wirst du liebe Maggie schaffen.

    Savantis schrieb:

    Ich arbeite sehr viel und hoffe abends einfach müde ins Bett zu fallen, damit ich nicht sooft an Dich denken muss


    Es wird dir nicht helfen. Du kannst so viel arbeiten wie du willst, denn wenn du ehrlich zu dir selbst bist, denkst du 24 Stunden am Tag an deine Mama.

    Mir ging es jedenfalls so. Der letzte Gedanke am Tag galt Mama und der erste auch. Das erste Jahr ist das schlimmste. Ich habe ganz oft gedacht letztes Jahr um diese Zeit war dies und das.

    Aber Maggie es wird besser. Der erste Sterbetag war für mich der Tag wo ich am Grab meiner Mama endlich loslassen konnte, akzeptiert habe das sie nicht mehr da ist. Aber mir bewusst wurde, im Herzen trage ich sie für immer bei mir.

    Ich wünsche dir das es dir irgendwann genau wie mir gelingt, mit einem Lächeln an deine Mama zu denken. Das die schönen Zeiten der Erinnerungen überwiegen.

    Lebe deine Trauer und unterdrücke sie nicht, denn das würde dich kaputt machen.

    Ich drück dich
    Mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Ich habe dich heute angeschrien!

    Ja ich habe dein Bild beobachtet, die tägliche Kerze angezündet und hab mit dir geschimpft.

    Woooo bist duuuu?
    Warum machst du dich nicht bemerkbar?
    Ich bin krank, ich habe die Grippe, du hast mich immer als ich krank war angerufen...Ich habe es so sehr vermisst dein kleines Mädchen zu sein.
    Mama, du fehlst.... Ich vermisse dich so sehr.

    Nix ist besser.

    Der Schmerz frisst mich auf.

    Ich komme dich nächste Woche besuchen.
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Maggie
    Ich bin auch sehr Traurig.
    Ich schicke dir eine ganz große :ka Umärmelung.
    Kann ich was tun?
    Lieben Gruß Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Liebe Maggie

    Savantis schrieb:

    Woooo bist duuuu?


    Deine Mama ist in deinem Herzen!!!


    Savantis schrieb:

    Warum machst du dich nicht bemerkbar?


    Höre ganz tief in dich hinein und du wirst sie spüren. Du hörst ihre Stimme und siehst sie vor dir.

    Es ist eine gute Idee zu ihr zu fahren, das habe ich dir schon vor ein paar Wochen gesagt.

    Der Schmerz ist jetzt noch sehr groß und die Wut das sie dich verlassen hat. Aber du weißt das es ihr jetzt gut geht und sie nicht mehr leiden muss.

    Ich verspreche dir das es besser wird. Deine Tränen werden weniger, aber es braucht Zeit und die hast du.

    Meld dich wenn dir danach ist. <3

    Mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Noch 23 Stunden und Du hast Vor 3 Monaten Deinen letzten Atemzug gemacht.

    Als wäre es gestern gewesen...

    Ich kann es immernoch nicht glauben, denke immer an Dich.

    Ich vermisse Dich Mama so sehr.

    Es ist so viel passiert seitdem Du *weg* bist.

    Ich habe meine Haare von blond auf dunkel gefärbt, mein Auto hatte einen Wasserschaden, in der Arbeit gab es eine Umstrukturierung. .. So gerne hätte ich darüber mit Dir geredet.

    Ich liebe und vermisse Dich unendlich.

    Nur 2 Minuten um Deine Stimme zu hören, deinen Geruch wahrzunehmen, in Deine Augen zu schauen.

    Wie kostbar das alles war.

    Ich habe am Freitag Urlaub und komme Dich besuchen.
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    @Savantis

    Liebe Maggie

    Ich kann dich so gut verstehen. Jeder trauert und verarbeitet anders, daher kann ich dir nur sagen was ich gemacht habe als mir

    Savantis schrieb:

    Nur 2 Minuten um Deine Stimme zu hören, deinen Geruch wahrzunehmen, in Deine Augen zu schauen.


    danach war.
    Hatte deine Mama einen spezielles Parfum oder deo? Ich vermute ja, besorg dir das und gib ein paar Stöße davon in der Wohnung ab, so riechst du sie.

    Mach deine Augen zu und du siehst und hörst sie. Mir hat das oft geholfen.

    Das Vermissen wird noch stärker, aber ich kann dir versprechen, das die Zeit kommt wo es nicht mehr so weh tut.

    Fehlen werden sie uns ein Leben lang. Du weißt sie sind immer bei uns, hör in dich hinein!


    Ich schicke dir eine Umarmung

    Mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Danke @mausi69

    Ach Mama, Du hattest Deine Finger im Spiel, oder????

    Ich wurde befördert heute!!!
    Ich weiß Du warst das. ..

    Du bist heute seit drei Monaten nicht mehr bei mir und trotzdem hat Du es mir heute schön gemacht.

    Danke! !!
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    Hallo Savantis,

    zuerst mal herzlichen Glückwunsch zur Beförderung.

    Ich kann deinen Wunsch nach ihrer Stimme, ihrem Geruch sehr gut verstehen. Auch heute noch, nach demnächst 9 Jahren, kann ich mich an ihr Lachen erinnern. Hat eine Zeit gedauert, dann war es da. Lass dir Zeit. Du hast sie. Alles ist möglich.


    Liebe Grüße, Helmut
    Zeit zum Weinen, Zeit zum Lachen.
    Hallo Maggie
    Herzlichen Glückwunsch.
    Alles, alles Liebe zu dir.
    Rüdiger
    Gott gebe uns Gelassenheit, hinzunehmen was nicht zu ändern ist, Mut zu ändern was man ändern kann und Weisheit zwischen beiden zu unterscheiden.

    Wir werden Kämpfen!
    Denn wer nicht mal versucht zu Kämpfen, hat schon verloren. Herr gebe uns Kraft und lasse uns verstehen.
    Psychosomatisch? Nein BSDK!
    Hallo Mama, nun hast Du jemanden an Deiner Seite.

    Ich bin sicher, du hast sie abgeholt und begleitet.

    Ich wünsche Euch Mädels viel Spaß.

    In ewiger Liebe.
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    @Savantis

    Liebe Maggie

    Es ist wirklich langsam sehr unheimlich wie ähnlich unser Schicksal ist.

    So wie du jetzt nur wenige Monate nach deiner Mama wieder Abschied nehmen musst, musste auch ich damals erneut Abschied von einem lieben Menschen nehmen. Auch bei mir war das die Tante der Mama.

    Nun sind deine Mama und sie vereint. Auch wenn es für dich schwer ist, so ist es für deine Tante ein neues Leben ohne Kampf und ohne Schmerzen.

    Alles Liebe Mausi <3
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    .... Du fehlst so Mama.

    Bald bist Du ein Jahr nicht mehr hier und Jedes mal mal, wenn ich an Dich denke ist es ein Gefühl als würde ich in tausend Stücke zerfallen...

    Du fehlst mir so sehr, dass ich es nicht in Worte fassen kann.

    Ich lebe mein Leben, lache und arbeite bis zur Erschöpfung. Mein Tag hat selten unter 14 Stunden, aber nur so komme ich klar.

    Ich habe heute Deine Handynummer gewählt, es ging eine fremde Person dran... vor lauter Schreck brach ich kein Wort heraus....

    In einem Monat bist Du ein Jahr weg. Ich halte die Sehnsucht einfach nicht aus...
    Die Mutter wars.
    Was brauchts der Worte mehr. ...
    <3

    Meine geliebte Mama
    BSDK
    ED 04/2015
    gekämpft wie ein Löwe
    vorausgegangen am 10.10.16 um 16:10.
    @Savantis süße du musst deine Mama los lassen. Die Erinnerungen an den Tag des Abschieds nehmen sind derzeit bei dir am schlimmsten.

    Deine Mama hätte nicht gewollt das du dich so kaputt machst. 14 Stunden am Tag arbeiten? Wie lange soll das gut gehen?
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -
    Hallo Maggie
    1 Jahr....als wäre es gestern. Trauer kennt keine Zeit...
    Auch ich bin damals gerannt...als mein Mann verstorben ist. Hab gemacht und getan. Hab funktioniert. Das Ergebnis.
    Der Körper holt sich alles wieder.
    Heute muss ich mit Ruhe alles angehen und lutsche ein paar Tabletten mehr.
    Treib es nicht zu krass...zeig auch mal Schwäche...Mach dich nicht kaputt. Du bist auch nur ein Mensch.
    Alles Liebe wünscht dir von Herzen Jessie
    Reinhard die Liebe meines Lebens
    28.07.1958 - 14.07.2014
    Plattenepithelkarzinom im Mundboden
    Hallo Maggie,
    Ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht. Bis zum ersten Jahrestag hab ich noch ein bisschen Zeit, ich habe Angst davor.
    Auch ich arbeite momentan viel, brauche dabei aber auch länger um Dinge zu erledigen. Pass auf Dich auf, es nutzt nichts, wenn Du Dich kaputt machst -
    ...und unseren Müttern wäre das auch nicht recht, wenn wir uns fertig machen
    Dicken Drücker
    Bella
    @Savantis

    Liebe Maggie

    Der erste Sterbetag, viele traurige Momente die dir heute durch den Kopf gehen werden.

    Aber ich bin davon überzeugt, daß du heute nicht nur mit einem weinenden Auge sondern auch mit einem lachenden Auge an deine Mama denken wirst.

    Ich hoffe du hast Job mäßig ein zwei gänge runter geschalten.

    Meine Gedanken sind bei dir. Du weißt deine Mama ist in Gesellschaft meiner Mama und beide sind tief in unserem Herzen.

    Drück dich mausi
    Meine Mama
    ED BSDK 05.02.2014
    28.07.1949 - 22.06.2014

    Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können.

    - Jean Paul -